Gesund & mit Sport richtig abnehmen?

Schönen guten Tag!

Ich habe beschlossen einige Kilos zu verlieren. Dazu vorab: ich bin Übergewichtig & weiblich. Seit, Gott sei Dank, 2 Wochen hat mein Fitnessstudio auf & ich gehe drei mal die Woche hin.

Nun aber zu dem anderen Kram:

Ich weiss, man sollte die Ernährung umstellen. Hat da jemand Tipps zu? Ich will kein Low Carb, Fasten, Keto oder sonstiges machen.. klar, ich will die Ernährung umstellen. Aber bei Low Carb, was zwar in 3 Monsten 17 Kilo brachte, habe ich extreme Kreislaufprobleme bekommen (und das ohne Sport). Ich will zwar versuchen besonders Abends dann anstatt Brot oder eben Nudeln eben Gemüse oder so zu essen, aber vielleicht hat jemand generell Tipps und Erfahrungen, mit Diäten bei Übergewicht? Das nicht jede Diät bei jedem Hilft, weiß ich natürlich 👏🏻

Nun zum Sport.. welche Geräte, welche Sportliche Aktivität sind in Fitnessstudio dafür optimal? Ich habe eine Stunde Zeit, danach ist leider Wechsel, aber welchen ausgewogenen Trainingsplan kennt ihr, der euch vielleicht gut geholfen hat? Welche Geräte waren da Top?

Meinen Arbeitsweg & weg zum Sport werde ich mit einem Fahrrad bewältigen.. ist zwar nicht weit - knapp 1,5 - 2 Kilometer - aber immerhin.

Bin über jeden Tipp dankbar 👏🏻😊

& nein, Operationen kommen natürlich nicht in Frage 🧐

Sport, Fitness, Ernährung, abnehmen, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Trainingsplan, Übergewicht
Stechende Bauchschmerzen, was kann das sein?

Hi,

ich habe seid vorgestern Abend oder vorgestern immer wieder so ein komisches leichtes ziehen so etwa 2cm neben dem Bauchnabel, Links. Es tut nicht sonderlich weh und schränkt mich keines Wegs ein, es nervt halt einfach ein wenig. Das ziehen kommt und geht und bleibt wenn dann kurz.

Am meisten habe ich das wenn ich ganz tief einatme, dann tut es halt weh. Ich habe auch mal gegoogelt obwohl man das ja eigentlich nicht machen sollte und da stand etwas von einer Blinddarmentzündung, dazu habe ich aber keine weitern Symptome, also die Schmerzen wandern nicht in den rechten Unterbauch und sind auch nicht so stark das ich Wände hochlaufen könnte. Habe keinen Durchfall, keine Verstopfung, bloß ist mein Stuhl ein wenig weicher als sonst, habe keine Übelkeit und auch Hunger Wenn ich mein Bein anziehe habe ich ebenfalls keine Schmerzen und auch keinen Druckschmerz, kann es theoretisch sein das ich vielleicht einfach etwas falsches gegessen habe? 

ansonten habe ich auch noch eine skoliose, daher habe ich auch oft Rückenschmerzen etc. und auch ab und zu schmerzen in der Brust, da sich mein Schlüsselbein nach vorne biegt oder so, könnte es also auch sein das ich durch die skoliose dieses leichte stechen habe? 

Habt ihr eventuell auch noch Tipps was ich denn dagegen machen kann? Und meint ihr muss ich unbedingt in die Notaufnahme oder soll ich erstmal abwarten? Wein wie gesagt es tut kaum weh.

Ich muss dazu auch sagen das ich ein kleiner Hypochonder bin und im Moment auch durch die Schule usw. ein wenig Stress habe, könnte das also auch von der Psyche kommen?

Zu mir noch: ich bin männlich, 14, wiege 58kg, bin 1,72 m groß 

Ich wäre euch dankbar wenn ich mir nicht ohne Begründung so eine Nachricht schreibt wie, geh doch einfach zum Arzt, der Arzt in unserem Dorf hat nämlich ab 18 Uhr zu und ich finde nicht das man wegen so einer Kleinigkeit direkt zum DOC

Vielleicht ist es auch noch wichtig zu sagen, das die Schmerzen auch nicht immer da sind sondern nur ab und zu beim einatmen

Ich habe auch gelesen, das das ein Nabelbruch sein könnte, das würde aber auch nicht passen, da mir wie gesagt nicht übel ist und ich auch keine Schwellung am Bauch habe, alles sieht normal aus :)

Gesundheit, Ernährung, Schmerzen, Bauchmuskeln, Arzt, Bauchnabel, Bauchschmerzen, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
Wie lange/was trainieren für Sixpack?

Hi,

kurz paar Infos zu mir:

  • männlich 19
  • 1,73m
  • 56,5kg
  • BMI 18,88
  • Körperfett 9,8%
  • Muskeln 45%

Körperfett und Muskeln sind aber nicht sehr genau, da diese Werte nur von einer normal erhältlichen Waage gemessen wurden (Omron Karada Scan). Genaueres zur Genauigkeit der Wage bei einem sehr ähnliche Modell hier https://www.researchgate.net/publication/267384589_Accuracy_of_the_Omron_HBF-500_Body_Composition_Monitor_in_Male_and_Female_College_Students

Ich habe also leichtes Untergewicht, und da ich aktuell keinen Sport mache, würde ich mich klar in die Kategorie Lauch zählen.

Jetzt aber nun zur eigentlichen Frage. Wie/was sollte ich anfangen zu trainieren? Meine Ziele sind:

  1. Fitter werden
  2. Sixpack
  3. Allgemein definierter Körper
  4. kein Muskelberg (aber ich glaube da fehlt ja eh noch sehr viel ;) )

Als Trainingsgeräte habe ich einmal eine Sportstech HGX 100 Kraftstation (https://www.sportstech.de/kraftstation-hgx100) und sonst noch eine normale Isomatte. Das sollte ja wahrscheinlich reichen.

Welche Übungen (und wie oft jeweils) sollte ich mal probieren? Und vielleicht hat ja jemand Ahnung wie viel kcal (und Eiweiß, Fett usw.) ich essen muss um an (Muskel)-masse zuzunehmen? Und wie länge schätzt ihr wird das ganze dauern?

Danke im Voraus für alle Antworten!

Wie lange/was trainieren für Sixpack?
Sport, Muskelaufbau, Muskeln, Ernährung, Training, Ernährungsplan, Ernährungsumstellung, Sixpack, Sport und Fitness
Ernährungsumstellung an Ramadan/ Kalorien zählen?

Hallo Zusammen :)

Ich hab vor einigen Monaten angefangen meine Ernährung umzustellen und meine Kalorien zu zählen. Bis jetzt war das der einzige Weg, wie ich meine Kilos verloren habe! Ich ernähre mich seit dem auch gesünder und fühle mich auch viel besser. Nun hat aber die Fastenzeit/ Ramadan bei uns angefangen. Normalerweise habe ich mein Frühstück, Mittag und Abend gegessen und zwischendurch natürlich gesunde Snacks. Mein täglicher Kalorienbedarf liegt ca. bei 1400/1600.

Nun während dem Fasten kann man von +- 20.00 Uhr bis 04.00 ( also von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang) Essen,trinke etc. Ab Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang sollte man nichts mehr zu sich nehmen.

Da ich die Kalorien ja pro Tag berechnet habe, ging ja alles super aber jetzt frag ich mich wie ich das machen soll mit den Kalorien zählen? Ich hab mal gehört es macht keinen unterschied um welche Zeit man isst sondern wie viele Kalorien man zu sich nimmt.

Ich will diesen Monat fasten aber natürlich will ich nicht wieder zunehemen!! Ich weiss, dass es an Ramadan nicht um eine Diät geht, aber da ich jahrelang alles probiert habe und zum ersten Mal seit Jahren wieder abgenommen habe, fühle ich mich psychisch wieder besser..

Nun zur Frage... Wie soll ich das machen ? soll ich einfach diese Kalorien zu mir nehmen in der Zeit in der ich essen kann oder muss ich darauf achten weniger Kcal zu mir zu nehmen ? Ich wäre euch wirklich dankbar um jede Antwort !

Ich wünsche allen die Fasten einen friedlichen und gesegneten Ramadan !♥️

Lg zmrzmr

essen, Ernährung, Diät, Kalorien, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin, Moslem, Ramadan, Sport und Fitness, Fastenmonat, kaloriendefizit
Ernährungs - und Motivationsprobleme?

Hallo zusammen,

ich habe über einen gewissen Zeitraum ~95kg verloren. (von 181,3kg auf 87,2kg)

Da ich 188cm groß bin, war ich mit 87,2kg zufrieden und wollte mein Gewicht halten.

Ich tracke alles was ich zu mir nehme und wiege auch alles genaustens ab, damit ich genau weiß, wie viele Kalorien ich zu mir nehme. Da ich nicht weniger Sport machen wollte, war ich mir also klar, dass ich mehr essen muss, also habe ich statt 1800kcal - 2000kcal täglich 2300-2500kcal gegessen.

Das Ende vom Lied ist, dass ich in den letzten 3 Wochen ~4kg zugenommen habe, obwohl ich sogar mein Sportpensum gesteigert habe.

Ich wollte unbedingt einen Halbmarathon laufen und habe das auch letzte Woche geschafft. Die restlichen Tage in diesen 3 Wochen bin ich mindestens 10km gelaufen und hatte auch immer Alltagsbewegung dabei und somit waren und sind 20.000 Schritte täglich keine Seltenheit.

Letzten Freitag habe ich mich dann wieder gewogen und war bei 89,9kg und das hat mich komplett fertig gemacht. Zugegeben bin ich aktuell sehr frustriert und durchgehend traurig, weil mich die Corona-Einschränkungen sehr einschränken. War immer ein sehr glücklicher Mensch und erwische mich nun immer mehr, dass ich zuhause weine und unfassbar unglücklich bin. Nun habe ich schon 2 Tage hinter mir, wo ich "Fressanfälle" hatte. Die hatte ich vollständig in den Griff bekommen und hatte nie Probleme. Durch diese 2 Fressanfälle hatte ich an zwei Tagen einen Überschuss von 1200kcal. (jeweils)

Gestern kam der nächste Schock. Ich war - wie jeden Abend - joggen und nach nur 3 Kilometern habe ich aufgehört. Meine Motivation war einfach weg, weil ich mir gedacht habe, dass das eh nichts mehr bringt. Natürlich weiß ich, dass das Schwachsinn ist. Sport bringt immer was. Aber ich hatte einfach keine Lust mehr und wollte nur noch ins Bett und schlafen.

Mir fehlt einfach der Antrieb, den ich die letzten Monate in meiner Abnehmphase hatte. Normal war mein Plan, dass ich ab dem Ziel mit dem Muskelaufbau anfange. Bin sowieso im Gym angemeldet und kein Anfänger mehr. nur wollte meinen Fokus voll und ganz auf den Muskelaufbau legen. Da ich mir auch ein Hantelset gekauft habe, trainiere ich aktuell schon so gut es geht, aber viele Übungen bekomme ich frei nicht so hin, dass ich die öfter machen möchte, aus der Sorge, dass ich es falsch mache und es mir mehr schadet, als es hilft. In der Zeit seit Lockdown 2 werde ich also auch Muskelmasse verloren haben und da ich erst vor 2 Wochen wieder mit dem Krafttraining angefangen habe, ist es in meinen Augen logisch, dass ich auch wieder etwas Muskelmasse aufgebaut habe. Aber 4kg kann und will ich nicht verstehen. Meine Ernährung ist, bis auf diese 2 Attacken, echt top. Nur nicht abwechslungsreich genug, aber rein von den Nährstoffen sehr gut.

Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee, was ich tun kann. Ich hab einfach Angst in alte Muster zu fallen. Ich will das einfach nicht wieder.

Danke fürs lesen und auch vorab für jeden Kommentar.

Sport, Ernährung, Ernährungsplan, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin, Motivation, Sport und Fitness, motivationslos
Darf ich den Senf von Kühne essen & normalen weißen oder schwarzen Pfeffer zum Würzen noch nehmen?

Moin,

bin noch sehr unerfahren damit, deswegen sorry für die gleich dummen Fragen. Ich habe Lebensmittelunverträglichkeiten gegen: 

Weizen

Dinkel

Roggen-Getreide

Gerste

Hafer

Gliadin

Kuhmilcheiweiß

Laktose 

Tomate 

Kiwi

Glutamat E621, E622. 

Zutaten vom Senf: Wasser, Senfsaaten, Branntweinessig, Salz, Zucker, Gewürze. 

Kann ich den Senf problemlos essen? 

Würde gerne wissen, ob der Senf von Kühne Glutenfrei, sprich ohne Weizen, Dinkel, Roggen-Getreide, Gerste und Gliadin sowie Haferfrei (ist ja glutenfrei, aber vertrage auch keinen Hafer), vegan (also ohne Kuhmilcheiweiß und Laktose) und ohne Geschmacksverstärker (E621 und E622) ist. 

Bin mir wegen des Branntweinessigs nicht sicher, da im Internet stand, dass es glutenhaltig oder Glutenfrei sein kann, da es vom Hersteller abhängig ist. Selbst wenn es Glutenfrei ist, muss ich wissen, ob auch Hafer drin ist oder nicht, da ich ja auch keinen Hafer essen kann. Habe auch schon heute Mittag Kühn eine Mail geschrieben, leider aber keine Antwort bekommen. Für die, die dann sagen, wende dich doch an den Hersteller. Vielleicht kennt sich jemand mit dem Senf ja aus.:)

Und bei Gewürzen kann man nie wissen, ob jetzt Gluten noch verwendet wurde oder nicht. Und wenn es glutenfrei ist, muss ich wissen, ob Hafer drin steckt. Deswegen die Sorge. Und ist der Senf vegan bzw. Kuhmilcheiweiß- und laktosefrei? 

Und darf ich noch normalen Pfeffer zum Würzen nehmen?

Darf ich den Senf von Kühne essen & normalen weißen oder schwarzen Pfeffer zum Würzen noch nehmen?
Freizeit, essen, Ernährung, Ernährungsberatung, Ernährungsplan, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin, Pfeffer, senf, Sport und Fitness, Unsicherheit
Sport bei Ausbleiben der Periode, wie Periode zurückbekommen?

Ich bekomme meine Periode seit einiger Zeit nicht mehr. (Eine Schwangerschaft ist auszuschließen, Krankheiten sind keine bekannt.)

Mir wurde gesagt dass das wohl an einem zu niedrigen Gewicht liegt. Mein Körperfettanteil (KFA) liegt bei 21% und damit im unteren Bereich, das weiß ich. Aber rein theoretisch lese ich immer wieder dass die Periode oft erst bei einem KFA von 15-17% ausbleibt. Das sind alles nur Richtwerte, das weiß ich. Ich ernähre mich weitergehend gesund, nehme meist aussreichend Kalorien zu mir und mache so gut wie KEINEN Sport. Ab und zu mal etwas Fahrrad fahren oder so, aber nur selten Workouts oder richtige Vereinsportaktivitäten.

Nun habe ich viel gelesen dass man keinen Sport machen sollte wenn die Periode ausbleibt um nicht einen noch niedrigeren KFA zu bekommen. Mich hat aber gerade die Lust gepackt mal wieder was Sport in Form von Workouts o.ä. zu machen. Ich habe mir fest vorgenommen mir anzugewöhnen früher ins Bett zu gehen und früher aufzustehen um 1. mehr Schlaf zu bekommen 2. den Tag früh mit Frühstück und nicht erst mit Mittagessen zu beginnen und außerdem besonders darauf zu achten regelmäßig und genug zu essen.
Ich würde trotzdem gerne Sport machen und nicht nur so etwas wie Yoga, allein schon weil mir das gerade im Lockdown hilft meinen Tag zu strukturieren und nicht nur rumzusitzen.

Wie habt ihr eure Periode wiederbekommen? Wie habt ihr das mit dem Sport geregelt?
Habt ihr andere Tipps wie ich meine Tage schnell wiederbekomme?

Sport, Ernährung, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin, Menstruation, Periode, Sport und Fitness, SportErnährung

Meistgelesene Fragen zum Thema Ernährungsumstellung