Gute Gründe um auf Fleisch zu verzichten?

Hi,

ich habe die Aufgabe bekommen mich mit möglichen Gründen für den Fleischverzicht auseinanderzusetzen.
Spezialisiert habe ich mich hierbei auf die Themen „Ausbeutung der Tiere & Umweltbelastung“. Für jeden Punkt sollte ich drei Argumente anführen, mich würde hierbei sehr interessieren wie überzeugend für euch die angegeben Gründe eines der Bereiche sind und welche Werte euch dabei besonders wichtig sind! Ich fände es gut auch mal die Sichtweise eines anderen zu sehen :)

Die Argumente lauten;

Tiere werden von uns regelmäßig für die Produktion tierischer Produkte ausgebeutet, wobei wir Ihnen vorenthalten was ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht. 

Die meisten, zum Verzehr Geeigneten Tieren, stammen zusätzlich aus Massentierhaltungen wo Ihnen nur wenige Quadratmeter zur Verfügung stehen. Dies hat die Konsequenz, dass sie ihren natürlichen Bewegungsdrang nicht ausleben können und keine Kommunikation mit Artgenossen stattfinden kann. 

Das Leben dieser Tiere ist außerdem meist im jungen Alter bereits mit großen Qualen verbunden. Ein herangehendes Beispiel hierfür ist zum Beispiel Das brutale abtrennen der Schnäbel von kleinen Küken, meist ohne Betäubung, was mit einem heißen Messer erfolgt.

Ihre männlichen Artgenossen sind zu diesem Zeitpunkt in der Regel bereits schon tot, Sie können keine Eier legen und werden deshalb durch vergasen oder schreddern verstümmelt.

Der Fleischkonsum schadet zudem die Umwelt und hat Auswirkungen auf den Klimawandel, die Ressourcenverschwendung und dem Artensterben.

Die Nutztierhaltung und die dadurch verursachte Futtermittelproduktion besitzen eigenständig bereits einen massiven Einfluss auf den Klimawandel und dem bereits genannten unübersehbaren Artensterben. 

Sie belasten außerdem Luftböden sowie Gewässer und nehmen unnötige große Mengen an Energiefläche und Ressourcen ein.

Hierbei anzumerken sind etwa die riesigen Waldflächen welche für Weiden oder Futtermittel missbraucht werden. Dies beschleunigt das verschwinden etlicher Tier und Pflanzenarten auf unserem Planeten.

Wälder übernehmen zusätzlich wichtige Funktion für den globalen Wasser und Sauerstoffhaushalt was hierbei nachträglich irreversibel geopfert wird.

essen, Tiere, Tierhaltung, Klimawandel, Vegane Ernährung, Veganismus, Vegetarier, Fleischkonsum, Artensterben
11 Antworten
Zu anstrengend, vegetarisch zu leben?

Hey Leute,

ich lebe seit gut 6 Monaten vegetarisch. Ich habe kein Problem damit, kein Fleisch zu essen, komme aber aus anderen Gründen an meine Grenzen. Der unendlich große Aufwand um versteckte tierische Stoffe.

Ich kann mir mittlerweile keine normale Pizza Margherita bestellen, da ich ja nicht weiß, ob das Käse normales Lab oder mikrobielles Lab enthält.

Auch wollte ich mir ein Parfüm kaufen. Bei den Inhaltsstoffen sind viele Produkte, die tierischer, als auch nicht-tierischer Herkunft sein können.

Genau das gleiche mit anderem Essen. Dort kann nämlich Glycerin tierischer, als auch pflanzlicher Herkunft sein (gleiches gilt für andere Stoffe). Ich kann ja nicht den ganzen Tag damit verbringen, irgendwelche Emails zu verfassen, um nachzufragen.

Ich kann ja nichtmal mehr bei irgendwelchen Freunden Bananen essen, da auch Bananen nicht immer vegan sind.

Ich kann ja auch nicht zu jedem hingehen und ihn bitten, extra darauf zu achten, was er für Käse kauft, welche Handseife er kauft, welche Bananen er kauft usw.

Wie bereits gesagt, habe ich kein Problem damit, auf Fisch und Fleisch zu verzichten, aber bei dem Rest verzweifel ich langsam und verliere die Nerven. Ich probiere schon diverse Apps, aber auch die helfen nicht immer.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

Mit freundlichen Grüßen

KwonDo

Ernährung, vegetarisch, vegan, Ethik, Gesundheit und Medizin, Moral, Veganer, Veganismus, Vegetarier, Vegetarismus, Ethik und Moral
15 Antworten
Haben Veganer eigentlich auch ein Problem mit Schädlingsbekämpfung?

Ostafrika wird ja gerade von einer Heuschreckenplage heimgesucht, die die dortige Ernte bedroht und welche die Menschen dort verzweifelt versuchen, u.a. mit Pestiziden zu bekämpfen:

https://www.dw.com/de/wie-ostafrika-eine-heuschreckenplage-bek%C3%A4mpft-inmitten-einer-pandemie/a-53371174

Mich würde mal interessieren, wie Veganer zur Schädlingsbekämpfung stehen. Einerseits bedeutet Schädlingsbekämpfung ja auch, Lebewesen zu töten. Andererseits hat man unter Umständen selber nichts zu essen, wenn man die Schädlinge nicht bekämpft, weil diese Schädlinge einem das pflanzliche Essen wegfressen.

Aber: Wenn man sowieso gezwungen ist, z.B. Heuschrecken zu töten, dann könnte man sie ja auch genau so gut, essen, oder? Natürlich nicht, wenn man die Heuschrecken vorher vergiftet hat, dann würde man sich selber auch vergiften. Aber wenn man einige Heuschrecken einfach so fängt, ohne Gift, dann hätte man doch eine hochwertige Eiweißquelle, oder?

Ich meine wenn man sowieso gezwungen ist, Heuschrecken oder Mehlwürmer wie auch immer zu töten, dann kann man sie doch eigentlich auch genau so gut auch essen, oder nicht?

Oder wie wird das von Veganern gesehen mit den Schädlingen und deren Bekämpfung? Und der daraus folgenden eventuellen Verspeisung der Schädlinge? Oder ist nur das Töten von Schädlingen o.k., aber das Essen derselben aber nicht?

Vielen Dank im Voraus für Antworten und Meinungsäußerungen.

Tiere, Insekten, heuschrecken, schädlingsbekämpfung, Veganer, Veganismus, Vegetarier, Vegetarismus
6 Antworten
Kochausbildung als Veganer?

Hi ich stell mich erstmal ein bisschen vor :),

Mein Name ist Maik, werde im August 19 Jahre alt, lebe in Sachsen-Anhalt und besuche zur Zeit die Fachoberschule im Fach Wirtschaft und hab voraussichtlich im Juli meinen Abschluss. Außerdem lebe ich seit Oktober letzten Jahres vegan und hab auch vor es zu bleiben. Nach einigem Überlegen spiele ich nun mit dem Gedanken Koch zu werden, da ich nunmal gerne koche und es mich interessieren würde mehr darüber zu lernen und damit mein Geld zu verdienen :D. Privat koche ich auch sehr gerne und relativ oft, bin aber noch weit davon entfernt mit meinen Kochkünsten angeben zu können.

Später einmal ein eigenes veganes Restaurant zu führen klingt schon ziemlich cool, vorher würde ich aber gerne viel herumreisen und in anderen Ländern mehr Erfahrung sammeln und mehr über die dortige vegane Esskultur lernen (Hoffe hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt ^^). Wäre denn sowas möglich? und was für Möglichkeiten hat man?

Jedoch würde ich gerne erstmal wissen, wie das mit der Ausbildung ist. Denn so wie ich verstanden habe gibt es keine Möglichkeit vegan Koch zu lernen, da besonders im ersten Jahr der Fokus auf Fleisch liegt. Mir ist natürlich bewusst, dass ein Koch alles zubereiten können muss bzw. in der Ausbildung einem alles beigebracht wird, fände es aber dennoch blöd Fleisch und so zu zubereiten. Gibt es wirklich keine Möglichkeit das irgendwie zu umgehen? Ich könnte mir zwar noch vorstellen es zu machen, wäre aber wie gesagt nicht besonders darüber erfreut und gerade was abschmecken und kosten angeht.

Desweiteren frage ich mich ob mir mein Abschluss irgendetwas bringt. Gibt es sowas wie eine gehobene Kochausbildung?^^ oder kann ich dadurch die Ausbildungsdauer irgendwie verkürzen? Und da wir gerade beim Thema sind, was gibt es für Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung, ich wäre auch nicht abgeneigt danach zu studieren, da ich ja schon einen Fachoberschulabschluss habe, wüsste aber nicht was.

Sollten mir noch Fragen einfallen werde ich diese in einer weitern Frage dann stellen.

Danke im voraus und dafür dass du dir bis hierhin diesen Roman durchgelesen hast :D

Mfg Maik.

´´

kochen, Schule, Ausbildung, vegan, Koch, Veganismus, Ausbildung und Studium
11 Antworten
Sorgen, durch Tätigkeiten in Massentierhaltungen, meine Lebensfreude zu verlieren? Kann sowas passieren und nicht mehr verschwinden?

Früher ein Clown der sein ganzes Leben alle immer zum Lachen gebracht hat. Der auch in echten Themen sich nicht zusammenreißen konnte, sodass meine Eltern mich sogar beruhigen mussten und es manchmal auch unverschämt wurde.

Heute ernster aber noch lockerer Mensch, der selten Witze reißt, lieber beim Thema bleibt, weil ich der feste Überzeugung bin, dass Humor und Spaß in solchen Themen nicht hineinpassen. Da gibt es nichts zu lachen.
Ich weiß nicht, was mit mir los ist aber seit ich ethisch vegan lebe, habe ich das Bedürfnis sehr ernst genommen zu werden und lasse mir dabei auch nichts sagen.

Ich glaube mein Verhalten wird im Laufe der Jahre vielleicht auch noch stetig extremer werden?

Zu meiner Frage: Kann die Ernsthaftigkeit eines noch jungen Menschen im Laufe seines Lebens, durch solche unschönen Tätigkeiten, (die aber gemacht werden müssen) negativ im Gesicht widerspiegeln. Kann man nach solchen Traumata immer negativ, unzufrieden und hässlich drauf sein. Meine Sorgen ist, dass ich dadurch (auch nach Arbeitsende) mir im späten Alter, selber eine statische Traurigkeit „im Herzen“ hinterlasse?

Könnte es möglich sein oder interpretiere ich heute nur zu viel hinein? Bin ich für die Verantwortung geschaffen oder sollte ich es lieber sein lassen und es andere auch machen lassen. Es gibt Menschen die für solche ernste Themen geschaffen sind und es ihnen irgendwie nicht sehr viel ausmacht.
Danke.

Ja kann passieren 89%
Nein wird sich wieder legen 11%
Leben, Natur, Freundschaft, Politik, Psychologie, Gesellschaft, hilflosigkeit, Lebensfreude, Liebe und Beziehung, Massentierhaltung, Menschheit, Psyche, Veganismus, negativität, Abstimmung, Umfrage
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Veganismus