Was ist heutzutage noch vertretbar? (Tierprodukte/Vegetarisch...)? Familie zum Umdenken bringen?

Hallo an alle!

Als ich gerade ein Glas Milch trinken wollte bin ich ziemlich ins Grübeln gekommen. Was ist heute noch vertretbar?

Ich esse gern Fleisch, es schmeckt mir eben, allerdings mache ich mir zunehmend Gedanken, ob das echt so der richtige Weg ist...

Ein paar mal habe ich auch schon darüber nachgedacht, vegetarisch zu leben, allerdings wohne ich zu Hause und verdiene in meiner Ausbildung keinen Cent. BAföG krieg ich auch leider nicht. Das bedeutet, ich bin zwangsläufig auf das angewiesen, was mein Vater bezahlt. Wir sind drei Personen die vom Gehalt einer Person leben. Das wird schon manchmal knapp.

Traurigerweise kommt hier fast keine Mahlzeit ohne Fleisch aus. Das reicht mir am allermeisten. 1 oder 2 mal in der Woche ein Stück Fleisch wäre ja ok, aber muss das echt 3 mal täglich 7 Tage die Woche sein? Ich meine, das kann ja auch gar nicht gesund sein...

Vorhin eben noch habe ich mal wieder versucht, meine Mutter darauf aufmerksam zu machen, z.B. wie die Tiere leben, etc. weil sie für Morgen zum Mittagessen wieder mal drei große Portionen Hühner Herzen eingeplant hat. Ich meine, ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir nicht schmeckt, aber auf der anderen Seite hat jedes einzelne Herz mal zu einem Tier gehört und das macht mich traurig. Meine Mutter hat mich dann wieder nur angeschrien, dass ich aufhören soll, ihr das Essen zu vermiesen. Ich weiss echt nicht, wie man so eine ekelhafte Person sein kann... Ich meine, sie macht sich ja noch nichtmal Gedanken??? Sie geht in den Tierpark, sagt wie niedlich z.B. die Ferkel und Kälber sind und eine Stunde später isst sie Schweineschnitzel. Ich begreife nicht, was bei dieser Frau falsch läuft...

Was und wie viel tierische Produkte ist heute noch vertretbar, bzw. wie bekomme ich meine Familie mal zum umdenken?

Ich weiss, dass ich meine Eltern nicht dazu zwingen kann, Vegetarier zu werden und ganz ehrlich weiss ich nicht, ob ich jemals 100%ig vegetarisch leben könnte, aber etwas muss sich auf jeden Fall ändern... Wie stell ich das am besten an?

essen, Gesundheit, Ernährung, Milch, Fleisch, Schwein, Gesunde Ernährung, Tierhaltung, Tierschutz, vegan, Essen und Trinken, Ethik, Gesundheit und Medizin, Kuh, Massentierhaltung, Milchprodukte, Moral, Tierliebe, Tierprodukte, Veganismus, Vegetarier, Vegetarismus, Kuhmilch, Tierleid
Herrscht ein fehlendes Grundverständnis für Leben in unserer Gesellschaft?

Tiere essen - Tiere schützen

Bereits öfter mögt ihr wahrscheinlich mit diesem Thema konfrontiert worden sein. Heutzutage gibt es bereits viele Vegetarier*innen und Veganer*innen, die komplett auf das Fleischessen verzichten. In den 1960er Jahren erfolgte ein Strukturwandel der Landwirtschaft, der zur heutigen Massentierhaltung führte. Neben der extremen Haltung von Nutztieren in großer Stückzahl, kommt es schnell zu einer Überfischung der Meere. Fleisch ist teils viel billiger als Gemüse und in unserer westlichen Gesellschaft überall frei verfügbar. Besonders in den Nachkriegsjahren ab 1945 waren Lebensmittel und andere Güter knapp. Als sich die Wirtschaft erholte, wurde Fleisch immer billiger. Fleisch war früher etwas besonderes und wurde lange Zeit zu höheren Preisen gehandelt wie jetzt. Nun sieht es ganz anders aus.

Kritik an unserem Fleischkonsum wird immer lauter. Tierschützer*innen und Aktivisten von Activists-for-the-victims demonstrieren beispielsweise auf den Straßen für mehr Veganismus und gegen die Massentierhaltung. Man solle sich mehr Gedanken machen, sich informieren und dann entscheiden, ob man Fisch, Fleisch und andere Tierprodukte weiter konsumieren wolle. Auch einige Philosophen und Tierethiker haben sich mir dem Thema befasst.

Nun stellt sich die Frage, warum essen wir bestimmte Tiere? Klar, einen Hund würden die meisten nicht verzehren, da unsere Gesellschaft das nicht akzeptiert, doch warum dann eine Kuh? Ob Fleischessen den größten Wiederspruch zu menschlichen Grundwerten darstellen würde, bleibt höchst umstritten. Mitleid, Verantwortungsbewusstsein und Gerechtigkeit sind sehr wichtige Werte in der westlichen Gesellschaft. Dennoch scheinen für viele Ignoranz und Egoismus eine weitaus größere Rolle zu spielen.

Fehlt es unserer Gesellschaft an dem nötigen Bewusstsein, das Tiere auch leben? Jäger zum Beispiel wissen dies ganz genau und wenn sie das Selbstgeschossene Tier verzehren, ist es dann nicht viel weniger verwerflich?

Tiere wollen überleben.

Tiere müssen sterben.

Wie bewusst sind wir uns dem tatsächlich?

Wer am Thema interessiert ist:

Massentierhaltung- Wissen wir eigentlich was wir konsumieren? - Youthreporter

Activists for the Victims

Tiere töten: Dürfen wir noch Fleisch essen? | 13 Fragen - YouTube

Fleisch! Warum wir Tiere lieben und trotzdem essen (Ganze Folge) | Quarks - YouTube

essen, Leben, Tiere, Milch, Eier, ökologisch, Landwirtschaft, vegetarisch, Haustiere, Fleisch, Schwein, Wirtschaft, Lebensmittel, Nahrung, Menschen, Fische, Tierschutz, Jagd, Thema, klimaschutz, vegan, Argumente, Bauernhof, Bewusstsein, Entwicklung, Essen und Trinken, Gesellschaft, Hühner, Jäger, Klima, Kuh, Massentierhaltung, Meinung, Meinungsfreiheit, Nachkriegszeit, Nutztiere, öko, Schafe, schlachten, Tierethik, Tierprodukte, Tierrechte, Überzeugung, Veganismus, Vegetarismus, Fleischkonsum, Freilandhaltung, aktivismus, Ernährungsweise, konsumgesellschaft, meinungsumfrage, Strukturwandel, Viehhaltung, Lebensrecht, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage
Warum zieht gekochter Pudding am nächsten Tag Wasser?

Ich habe mich kürzlich dazu entschieden für meinen Neffen gekochten Vanille-Pudding zu kochen. Ich habe ihn bereits einen Tag früher gemacht und ihn im Kühlschrank aufbewahrt.

Dazu habe ich Vanille-Pudding-Pulver eines namhaften Discounters und 3,5%ige H-Milch gekauft.

Hat soweit auch alles super funktioniert. Habe den Pudding dann in der Schüssel offen stehen lassen, bis er vollständig abgekühlt war. Dann habe ich einen Teller auf die Schüssel gelegt und ihn über Nacht in den Kühlschrank gestellt, da mein Neffe erst am folgenden Tag kommen wollte.

Als ich den Pudding dann am folgenden Tag aus dem Kühlschrank geholt hatte, hatte er Wasser gezogen. Der Pudding war zwar noch fest, jedoch war halt Wasser auf dem Pudding.

Ich dachte, dass ich da was falsch gemacht habe und habe dies in derselben Woche noch mal mit Schokoladen-Pudding-Pulver und einem weiteren Paket 3,5%iger H-Milch wiederholt. Diesmal habe ich den Pudding nach dem abkühlen in verschließbare Kunststoff-Becher gefüllt und wieder über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt.

Und der Pudding hatte wieder Wasser gezogen.

Kann mir jemand erklären, woran das liegen könnte?

Bei meiner Recherche bin ich halt immer nur auf den Hinweis zu Enzymen in Speichel gestoßen. Aber der Pudding ist nicht mit meinem Speichel in Kontakt gekommen.

Das letzte Mal als ich gekochten Pudding gemacht hatte war vor 20 Jahren gewesen. Und da gab es dieses Problem nicht.

Hat sich vielleicht die Milch oder das Puddingpulver, die man heute in den Geschäften zu kaufen bekommt, in den letzten 20 Jahren verändert?

kochen, Ernährung, Milch, pudding, Gesundheit und Medizin, Puddingpulver, waessrig

Meistgelesene Fragen zum Thema Milch