Es wird gesagt, die Überbevölkerg. ist der Hauptgrund für die Umweltprobleme und den Klimawandel, daher sollte man in 3.Welt-Ländern Geburtenkontrolle einführe?

Es wird gesagt, die Überbevölkerung ist der Hauptgrund für die Umweltprobleme und den Klimawandel, daher sollte man in 3.Welt-Ländern Geburtenkontrollen einführen. Der Fleischkonsum und das Fliegen sind jeweils die 2. und 3. Gründe für den Klimawandel unddie Erderwärmung aber der Hauptgrund ist die Überbevölkerung auf der Erde. Obwohl in Europa die Geburtenrate zurückgeht, steigt sie gesehen in der ganzen Welt massiv an und das größtenteils in den armen Ländern, wo Bildung und Mittel zur Verhütung fehlen. Außerdem wird es in diese Länder die Erderwärmung nicht nur um 1°C geben, sondern um 5-6°C, daher werden wieder viele Menschen in andere Gebiete abwandern. Haltet ihr es für sinnvoll, in diesen Ländern eine Geburtenkontrolle einzuführen, um den Klimawandel zu stoppen?

also nochmal zusammengefasst: weltweit gesehen, ist der HAUPTgrund für den Klimawandel weder Auto, Kohle etc. sondern die ÜBERBEVÖLKERUNG, den 2- und 3- Platz teilen sich der Fleischkonsum und das Fliegen.

Einen Link habe ich dazu nicht, das lief mehrere Male auf arte TV, wer sich dafür näher interessiert, suche bitte selbst im Netz.

Medizin, Umweltschutz, Umwelt, Klimawandel, Verhütung, Klima, verschwörungstheorie, CO2-Ausstoß, Geburtenrückgang, Geburtenkontrolle, 3.Welt Land
13 Antworten
Glaubt ihr an eine Revolution der (Elektro-)Autoindustrie um die 2020er-Wende bzw. in den 2020ern?

Vereinzelt gibt es schon seit ein paar Jahren Elektroautos. Diese sind jedoch selten, sind nicht in Serie und als Normalverdiener kann die sich eh keiner leisten, weil sie teils 80.000 oder 100.000€ kosten.

Derzeit ist die Elektroauto-Branche aber in vollem Gange. Es wird in der Autoindustrie eine große Wende um 2020 geben. Schon dieses Jahr werden mehrere neue Automodelle von Bekannten Herstellern wie BMW, VW, Mercedes, etc. in Serie gehen. Es ist das erste mal, dass VW ein Elektroauto in Serie bringt. Diese Autos werden dann am Fließband in Massen produziert und die sind dann auch für Normalverdiener erschwinglich. Das heißt also, dass man Ende dieses Jahres und 2020 immer mehr Elektroautos auf den Straßen sehen wird.

Nach der Wende ziehen dann andere Hersteller hinterher. In den Jahren 2020, 2021 und 2022 werden dann immer mehr Elektroautos in Serie gehen, die sich zunehmend immer mehr leisten können, da diese Autos dann ca. so viel wie zur jetzigen Zeit Benziner kosten.

Das autonome Fahren wird sich im nächsten Jahrzehnt nicht so in den Vordergrund stellen. Es wird eher die Zeit der Anfänge der Elektroauto-Revolution.

Es war ja auch schon Debatte in der Politik, ab 2030 eine Neuzulassung von Benzinern und Dieseln komplett einzustellen bzw. zu verbieten. Ab 2030 dürften dann nur noch Elektroautos und andere Autos mit alternativen Antriebsmitteln neu zugelassen werden.

Es könnte also bedeuten, dass z.B. im Jahr 2025 jedes dritte Auto ein Elektroauto ist. 2035 wären dann evtl. 80% der Autos Elektroautos. Es könnte sich in der Autoindustrie in den nächsten 15 Jahren etwa noch mehr ändern, als in den vergangenen 50 Jahren im Vergleich zu jetzt.

Was denkt ihr, wie der Straßenverkehr in den nächsten 2, 10, 15 und 20 Jahren aussehen wird?

Auto, Finanzen, Umwelt, Verkehr, Geld, Geschichte, Politik, Autoindustrie, Elektroauto, Philosophie, Revolution, Straßenverkehr, Wende, Wendepunkt, Benziner oder Diesel, Auto und Motorrad, Wirtschaft und Finanzen
13 Antworten
Welche Berufe gehen in diese Richtung?

Hallo zusammen!

Ich habe mir über meine berufliche Zukunft Gedanken gemacht, weil ich - 18 Jahre alt und nicht mehr lange zur Universität - bisher nicht wusste, was zu mir passt oder besser gesagt: welchen Beruf ich da eigentlich meine.

Ich möchte folgendes machen: Ich will bei der Erarbeitung von Lösungskonzepten mitwirken, die beispielsweise Menschenrechte oder die Umwelt betreffen. Das heißt konkret, ein Staat missachtet Frauenrechte und wird sanktioniert. Die Aufgabe ist nun Konzepte zu erarbeiten, um dieses Problem zu lösen und da möchte ich mitarbeiten, später vielleicht sogar führender Kopf sein.

Meine eigenen Ideen, was das so sein könnte, waren zum Beispiel die Politikwissenschaftler, die von NGOs wie Amnesty International oder Greenpeace eingesetzt werden. Ist das deren Aufgabe dort? Und was gibt's da noch alles zu wissen?

Eine weitere Überlegung war, dass es doch Diplomaten und Botschafter seien, die in ihren eingesetzten Ländern - natürlich in Vertretung des eigenen Staates - dafür sorgen, Menschenrechte, Tierschutz, usw. voran zu bringen.

Könnt ihr mir konkrete Berufe nennen, die die beschriebene Tätigkeit entsprechen? Sind meine zwei Gedanken korrekt? Was gibt es dazu noch zu sagen?

Ich freue mich über jede Antwort und diskutiere auch gerne mit euch, wenn ihr noch Fragen zu meiner Person oder den Anforderungen des Berufes habt!

Vielen Dank für eure Zeit!

Beruf, Studium, Schule, Zukunft, Umwelt, Politik, Menschenrechte, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Umwelt

Kilogramm in Kubikmeter umrechnen, wie gehe ich vor?

13 Antworten

Wie lange überlebt eine Spinne ohne Nahrung?

7 Antworten

Schadstoffarm D3 welche Umweltplakette?

3 Antworten

Toter Vogel auf dem Balkon. Wie entsorgen?

18 Antworten

DB Mitarbeiter Freifahrten?!

2 Antworten

Wie oft gibt es eigentlich Ebbe und Flut innerhalb von 24 Stunden?

8 Antworten

Wie entsorge ich eine beschichtete Pfanne?

8 Antworten

Ist eine Armytrix Abgasanlage in deutschland erlaubt?

5 Antworten

Was ist EVA-Schaum?

6 Antworten

Umwelt - Neue und gute Antworten