Könnt ihr mir helfen, Entscheidungen DAFÜR zu treffen?

Hallo

in letztens habe ich euch gefragt, was ihr meint, wenn ich diese Chance eingehe, die meiner Familie und mir geboten wird. Wir können das Unternehmen, das meine Familie mal geleitet hat, neu aufbauen etc. Es steht noch nicht alles fest, aber die Tür ist da.

Gleichzeitig können wir stattdessen auch etwas eigenes und komplett neues aufbauen. Ich habe einige Ideen und vielleicht könnten wir sie dort in Kolumbien verwirklichen. Meien Familie und ich sind uns schon recht einig, dass wir uns etwas aufbauen möchten. Die Frage ist nur was:

1) Bauen wir die Firma eines bekanntes deutschen Unternehmens in Kolumbien wieder auf (was meine Familie in der Vergangenheit gemacht hat bis mein Opa starb und sie verkauft wurde)

2) Bauen wir uns etwas komplett neues und eigenes auf? Ich habe einige Ideen und ich bin mir sicher, dass man da etwas erreichen kann. Der Markt ist groß, ich habe viele Ideen für Projekte und ich weiß, dass wie das wirklich packen könnten.

Nun bin ich noch recht jung und habe kein Studium. Ich würde dort studieren. Kann ich das dann aber schaffen, mir so etwas erfolgreich aufzubauen, studieren und ein wenig Freizeit zu haben?

Studiere ich nicht, gehe ich ein großes Risiko ein. Vielleicht bereue ich es auch. Baue ich das nicht voll mit auf, werde ich auch das bereuen. Erlebe ich nichts, bereue ich auch das.

Was würdet ihr mir empfehlen? Wie soll ich das angehen? Wofür sollte ich meine Stimme sozusagen geben? (Haben uns noch nicht für 1 oder 2 entschieden)

Was ratet ihr mir?

Freizeit, Leben, Arbeit, Beruf, Tipps, Ratgeber, Studium, Südamerika, Familie, Angst, Tür, Ausland, Beziehung, Abenteuer, Auslandsaufenthalt, auswandern, Auswanderung, Chance, Empfehlung, Entscheidung, erleben, Kolumbien, Liebe und Beziehung, Meinung, Projekt, Ratschlag, Reue, Risiko, Unsicherheit, Unternehmen, Zweifel, richtig-oder-falsch, bereuen
4 Antworten
Ausbildungsbetrieb wechseln? Wie soll ich das tun?

Ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten bei der Bundeswehr und eigentlich schon seit Anfang der Ausbildung am nachdenken da weg zu gehen.

Okay, anfangs ging es noch, alle waren nett und ich habe mich noch einigermaßen wohl gefühlt. Seit ein paar Monaten erlebe ich dort aber Zustände die schon beim Gedanken da hinzumüssen, heftige Bauchschmerzen, Schwindel, Herzrasen und ein komisches klopfen aufgrund des Stresses in mir auslösen.

Ich werde regelrecht gemobbt und das von fast jedem dort. Alle haben irgendwas gegen mich obwohl ich denen nie was getan habe! Im Gegenteil, ich bemühe mich so sehr. Bekomme alle 2 Wochen ein persönliches Gespräch mit teils total unbegründeter und beleidigender Kritik hauptsächlich an meiner Person statt an meiner Arbeitsweise. Sitze meistens nur rum wegen der wenigen Patienten (10 innerhalb von 9 Stunden!) an manchen Tagen sogar 0 Patienten. Meine behandelter sind auch selten da, ich werde null gefördert und dann wird sich Beschwert wieso ich manche Sachen nicht weis?! Alles was man macht ist falsch.

Lästereien gibt es überall ich weiß, aber das ist echt menschenunwürdig dort.

Fakt ist, ich würde nun gerne den Betrieb wechseln und zwar in eine zivile Praxis. Und ja da gehört extrem viel zu da es vom Arbeitgeber echt super ist (Gehalt, Arbeitszeiten etc) musste auch Monate drüber nachdenken dieses Schritt wirklich zu gehen und die Pros und Kontras abzuwägen. Ich halte es leider keine weiteren 2 Jahre mehr aus mit diesen Menschen.

Was kann ich jetzt tun? Mit meiner Klassenlehrerin habe ich schon gesprochen. Aufhebungsvertrag auf Hoffnung das die zustimmen. Aber ich muss vorher erstmal eine andere Praxis finden.
Ich kann da keinen Fuß mehr rein setzen und arbeiten gehen da es sich schon sehr auf meinen Körper auswirkt. Ich würde mich gerne die kommende Woche krank schreiben und il der Zeit nach einer anderen Praxis suchen.
Muss ich das noch mit der IHK oder Zahnärztekammer absprechen? Auf jeden Fall weiß ich das ich mit meinem chef noch ein Gespräch führen muss auch um meine Sachen dort abzugeben.

Was soll ich tun? Ich bin so hin und hergerissen das ich nur noch am weinen bin.

Ratgeber, Schule, Ausbildung und Studium
0 Antworten
Arbeiten in einem Modegeschäft/Retail?

Ich habe vor auf 450 Basis als Aushilfe bei einem Bekannten Klamotten Geschäft zu arbeiten.

Ich bin w/22 und werde nach den Sommerferien meine Fachhochschulreife nachholen. Ich bin Arbeitslos

Ja ich bin 22, und hoffe ihr könnt mich verstehen - Ich bin so 60% introvertiert und 40 extrovertiert - lch gehe gerne feiern mit Freunden und mag es auch mich draußen zu sein aber zu Hause in mein 4 wenden ist es doch am schönsten.

Als Aushilfe steht ich musste auch Kassenabwicklung betätigen, wo vor ich ein bisschen Angst habe.

hat jemand vielleicht die gleichen Erfahrungen gemacht ? Oder arbeitet jemand an der Kasse ? Wie war es zum ersten Mal die zu betätigen, auch gegenüber Kunden ..

Der Gedanke, wenn ich irgendwas falsch mache beim Kunden oder Zuviel oder zu wenig geld gebe macht mich kirre

ich will mich auch nicht Unterkriegen lassen und brauche auch den Job - meine Freunde haben gesagt Versuch es aber wollte euch auch hier fragen, hier auf gutefrage was ihr davon haltet

ich würde ja irgendwo im Lager arbeiten aber nichts bietet sich in der meine Stadt außer Aushilfe Jobs (als Kasse ist mit dabei)

Habt ihr generell irgendwelche Ideen wie ich mehr extrovertiert sein kann ? Was kann man machen ? Es fällt mir schwer einfach SO offen zu sein wisst ihr ? Ich will lernen ..

Eure Meinung ist gefragt und bitte bitte keine blöden Kommentare - es ist mir sehr wichtig

danke

Arbeit, Ratgeber, Minijob, Introvertiert, Retail, selbstbewusstsein stärken, 450 euro job, Schule und Ausbildung
3 Antworten
Gibt es Ratgeber für benachteiligte Frauen um gemobbten Frauen zu helfen?

Die Frage hat leider einen sehr sehr bedauerlichen und nervigen Hintergrund. In meinem Umfeld wird ein normales Mädchen wegen Banalitäten gehänselt. Sie wird betitelt als (Beschimpfung für "Sexarbeiterinnen" hier einfügen), und von ihrer Gruppe ausgeschlossen.

Ihr Ausschluss ist jedoch absolut ungerrechtfertigt und ich wollte ihr etwas Mut machen. Ihr sagen, dass sie nicht krank ist und nichts falsch gemacht hat, sondern an sehr falsche Mädchen (sehr sehr stutenbissige, misogyne) geraten ist und ich ihr evtl. so wie es in meiner Macht steht als Zeugin zur Verfügung stehen könnte, falls sie aussagen will. Ich habe ja leider einiges gesehen und gehört .

Leider bin ich optisch unattraktiv und habe noch andere Angriffspunkte, die mich unseriös erscheinen lassen können.

Und die Befürchtung steht im Raum, das Mädchen könnte sich als normale von mir angegriffen - angeekelt fühlen und sich herabgewürdigt ("oh igitt nicht auch noch das!"). Schweigen und zuschauen wollt ich aber nicht länger. Aber wie ich helfen soll weiß ich auch nicht. Ich mach ungern den ersten Schritt. Ich wünschte eine andere normale würde der helfen, oder dass sie oder ich bald von dort weg kann, damit ich das nicht mehr mit ansehen muss. Manchmal versuchen auch die anderen mich einzubinden in ihre Hetze gegen sie. Das ist auch sehr lästig.

..

Ja und weil die Situation mir so ähnlich schon begegnet ist, such ich einen Ratgeber. Ich denke das Problem ist verbreiteter.

Buch, Ratgeber, lesen, Mobbing, ignorieren, Mobbingopfer, Toleranz, benachteiligt
1 Antwort
Wie sollte ich meinen Traum/Leben ausleben/angehen?

Hallo

ihr müsst wissen, dass es mein Traum ist, Regisseur zu werden. Ich schreibe unglaublich gerne, liebe Filme, diese ganze Welt und die Macht, die Filme besitzen. Ich hatte immer eine große Fantasie und das wäre schön mein Wunsch.

Mit meiner Mutter hatte ich gestern ein Gespräch und ich weiß, dass sie mich in allem unterstützt. Außerdem liebt sie es, wenn sie mich mit diesen Träumen und dieser Leidenschaft sieht. Da sie weiß, dass ich eines Tages eine Familie haben möchte, erinnerte sie mich, dass ich diese auch versorgen können muss bzw. auch etwas bieten sollte.

Ich habe einen Cousin, der in LA als Regisseur für Musikvideos arbeitet. Er versucht es seit Jahren im Filmgeschäft, aber bisher bekam er noch keine Chance. Auch durch kleine Fehlentscheidungen, die ihn zurückwarfen. Er hat für große Musiker gedreht, aber einen Film konnte er bisher nicht realisieren. Da er fast 35 ist, sagt er selber folgendes über seine Zukunft in 5-10 Jahren: entweder ist er super erfolgreich und hat es noch geschafft oder er zieht wieder zurück und eröffnet ein Restaurant.

Mein Cousin hat alles auf diese Karte gesetzt. Er studierte mehrere Jahre Film in Australien, ging dann nach USA, hatte auch Erfolge mit Musikvideos. Aber ansonsten geht es bei ihm nicht weiter.

Meine Mutter findet deswegen, dass ich es vllt anders machen sollte. Sie sagt, ich sollte lieber etwas studieren, dass mir Sicherheit gibt, genügend Geld für meine Familie und mich aber auch für mein Hobby. Danach kann ich ja immer noch damit anfangen, Karriere wechseln, etc.

Ich verstehe was meine Mutter meint. Ich habe sehr über dieses Thema nachgedacht. Man könnte vllt etwas studieren und nebenbei sich all das wissen selber aneignen durch Bücher und Internet. Auch könnte man an eigenen Projekten arbeiten. Ich könnte beides parallel machen. Bevor ich studiere, könnte ich nach England oä gehen, wo kurze Studiengänge angeboten werden (Wochen, Monate, 1 Jahr max.) So Kern euch erste Kontakte und Kenntnisse kennen. Ich arbeite an meinem Traum und einer Sicherheit für mich gleichzeitig.

Aber, was ist, wenn ich mir etwas verbaue, wenn ich meinen Weg so gehe und nicht mit vollem Fokus und Risiko.

Habt Ihr Ratschläge für mich? Könnt ihr mir was empfehlen?

Internet, Freizeit, Leben, Arbeit, Buch, Film, Ratgeber, Studium, Mutter, Zukunft, Angst, Träume, USA, Ausland, Bildung, Traum, Psychologie, Erfolg, Auslandsaufenthalt, Auslandsstudium, Bücherei, filmemacher, Hochschule, Leidenschaft, Liebe und Beziehung, Ratschlag, Regisseur, Risiko, Sohn, Universität, Verlustangst, Wunsch, Zukunftsangst, Cousin, Direktor, Fokus, Misserfolg, Passion
2 Antworten
Warum wird die Bibel so belächelt, wenn Sie doch voller weiser Ratschläge steckt?

„Beglückender ist Geben als Empfangen“ (Apostelgeschichte 20:35)

„Besser ist ein Gericht Gemüse, wo Liebe ist, als ein . . . gemästeter Stier und Hass dabei“ (Sprüche 15:17)

„Wir haben nichts in die Welt hineingebracht, und wir können auch nichts mit hinaustragen. Wenn wir also Lebensunterhalt und Bedeckung haben, werden wir mit diesen Dingen zufrieden sein“ (1. Timotheus 6:7,8).

„Wer nur Silber liebt, wird mit Silber nicht gesättigt werden noch jemand, der Reichtum liebt, mit Einkünften“ (Prediger 5:10)

„Süß ist der Schlaf des Dienenden, ungeachtet, ob es wenig oder viel sei, was er isst; aber der Überfluss, der dem Reichen gehört, lässt ihn nicht schlafen“ (Prediger 5:12)

"Ebenso sollen die Männer ihre Frauen wie ihren eigenen Körper lieben. Ein Mann, der seine Frau liebt, liebt sich selbst," (Epheser 5:28)

"Die Geldliebe ist eine Wurzel von schädlichen Dingen aller Arten, und indem einige dieser Liebe nachstrebten, haben sie sich selbst mit vielen Schmerzen überall durchbohrt" (1.Timotheus 6:10)

"Ein gelassenes Herz erhält den Körper am Leben" (Spüche 14:30)

„Seht, welch kleines Feuer es erfordert, um eine so große Waldung in Brand zu setzen! Nun, die Zunge ist ein Feuer“ (Jakobus 3; 5,6)

„Lasst die Sonne nicht über eurer gereizten Stimmung untergehen“? (Epheser 4:26)

„Wer ständig über eine Sache spricht, trennt die miteinander Vertrauten“ (Sprüche 17:9)

"Fühl dich nicht schnell gekränkt, denn sich gekränkt zu fühlen ruht im Herzen der Unvernünftigen" (Prediger 7:9)

"Ein Mensch mit Einsicht wird nicht schnell zornig, und es ist etwas Schönes für ihn, einen Fehler zu übergehen." (Sprüche 19:11)

"Mein Sohn, beachte das Gebot deines Vaters und lehne die Anleitung deiner Mutter nicht ab." (Sprüche 6:20)

"Der Wein ist ein Spötter, Alkohol ist unbeherrscht. Wer dadurch auf Abwege kommt, ist nicht klug." (Sprüche 20:1)

usw. usw.

Religion, Islam, Ratgeber, Schule, Jesus, Bibel, Christen, Gott
16 Antworten
Sollte ich weiter mit ihr befreundet sein?

Hallo ihr Lieben,

Meine Freundin und ich haben uns in der 12. Klasse kennengelernt und waren von Anfang an Feuer und Flamme.

Im letzten Halbjahr des 13. Schuljahres kam sie mit ihrem Freund zusammen. Immer wieder gab es Streit zwischen den beiden, weil er sie schlecht behandelt hat. Er hat ihr beispielsweise gesagt, dass sie dick sei oder dass sie ohne Make-Up nicht mit ihm ausgehen dürfe. Ich habe hauptsächlich solche negativen Sachen zu Ohren bekommen, weil ich, als beste Freundin, natürlich alles mit ausgebadet habe. Teilweise war meine Freundin Stunden weinend bei mir. Ich habe das lange einfach nur mit angesehen und versucht sie zu unterstützen, ohne ihn dabei schlecht zu machen. Irgendwann habe ich dann aber doch meine Meinung geäußert, weil die Situation für sie sehr gefährlich wurde (entwickelte eine Essstörung). Anschließend, direkt nach unserem Abitur, brach sie den Kontakt hauptsächlich deshalb abrupt ab. Sie ist dann mit ihrem Freund für ein Jahr nach Australien und ich habe sie noch dreimal angeschrieben, aber bekam nie eine Antwort. 

Dieses Frühjahr hat sie sich dann überraschend bei mir gemeldet: ihr täte das alles sehr leid, sie wisse gar nicht, wie sie sich mir erklären könne und hat um ein Treffen gebeten. Ich habe mich darauf eingelassen, weil ich noch immer sehr an unserer Freundschaft hing. Zunächst war dann alles gut und wir haben uns ausgesprochen. Wir haben auch wieder viel gemeinsam unternommen.

Seit ca. ein bis zwei Monaten ist es aber wieder stiller geworden. Sie meldet sich kaum und wir haben uns bis jetzt auch nicht mehr gesehen. Meine Großmutter ist leider vor fast genau einem Monat verstorben und nichtmal zu diesem Anlass (und ja, sie wusste davon) hat sie sich gemeldet. Ich erhalte aktuell mit Glück zweimal die Woche kurze Nachrichten. Dementsprechend bin ich mittlerweile ziemlich enttäuscht und frustriert. Ich hatte schon früher, vor dem großen Streit, das Gefühl, dass sie mir wichtiger ist, als ich ihr bin.

Ich habe Angst sie darauf anzusprechen, weil ich a) befürchte, dass mir die Antwort nicht gefällt, b) befürchte, dass ich sie verliere und c) es überhaupt nicht erst ansprechen möchte müssen. Es ist doch selbstverständlich, dass man sich bei einer guten Freundin häufiger mal meldet und keine Nachrichten und Fragen teilweise eine Woche im Raum stehen lässt. Vor allem nicht, wenn es um so etwas, wie einen Todesfall in der Familie geht.

Reagiere ich über und habe einfach völlig andere Ansprüche an eine Freundschaft, als sie? Oder verhält sie sich wirklich so blöd, wie ich glaube und ich sollte mir überlegen, ob ich mit ihr „befreundet“ sein will?

Wart ihr schon mal in einer ähnlichen Situation? Wie seid ihr damit umgegangen?

Liebe Grüße und einen schönen Abend

Freizeit, Leben, Ratgeber, Freundschaft, Freunde, Beziehung, Bindung, Charakter, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Wie kann ich ohne diese sehr wichtige Person glücklich werden?

Leider hat mein Bester Freund vor einem Halben jahr gesagt er braucht eine Pause von mir(Warum weis ich ehrlich gesagt selber nicht). Jedoch war das zu höchstwahrscheinlich keine Pause sondern komplett Kontakt Abbruch. Denn einer Freundin hat er geschrieben, das er keine Gefühle mehr für mich hat (Freundschaftlich), Das ich ihn kaputt gemacht habe und ich mich sehr schlecht (da in der Zeit) verändert hat. Außerdem ist er jetzt mit paar Neuen Mädchen sehr gut befreundet und mit einer glaub ich bald zam. Und mit einer, mit der er mich schonmal ersetzt hat(vor nem jahr, er hat damals gesagt dass er mich nicht ersetzt hat, hat sich aber so angefühlt) , dann hatten sie kein kontakt und ich mit ihr auch nichtmehr, sie sagt ich bin falsch. Mit ihm habe ich bissl über sie gelästert wo wir noch gut waren also ich und er, und jetzt ist er aufeinmal wieder richtig gut befreundet mit ihr. Generell mit Leuten über die er schlecht geredet hat. Ich sehe ihn jeden Tag, auch im Bus mit seinen teils neuen Freunden(Mädchen). Ab der Zeit wo er komisch zumir geworden ist(wo er gesagt hat ab zu dem zeitpunkt habe ich mich verändert, bin ich leider an depressionen erkrankt, die ich inmernoch habe. ) Es macht mich fertig, ich gehe ao ungern in die schule, habe irgendwie keine Lebensfreude mehr. Habe übrigens keine anderen jungs freunde.

Freizeit, Leben, Medizin, Gesundheit, Männer, Ratgeber, Glück, Freundschaft, Geld, Mädchen, Medikamente, traurig, Freunde, Traum, Psychologie, Depression, depressiv, Depri, Deprimiert, Gesundheit und Medizin, Lebenslauf, Liebe und Beziehung, mädchenprobleme, Mädels, Rat
9 Antworten
Depressionen: ich weiß nicht mehr weiter?

Hallo, ich leide seit April an einer mittleren bis schweren Depression. Zudem habe ich vor einem halben Jahr meinen besten Freund verloren, weil ich mich anscheinend so schlecht verändert habe, ihn kaputt gemacht habe und lüge (schweigen ist für ihn auch lügen )

Natürlich bin ich seit den Depressionen anders, aber ich liebe ich trotzdem und habe ihm das auch öfters gezeigt (also freundschaftlich). Naja, jetzt hat er andere Freunde, sogar eine feste Freundin und ich bin immer noch nicht darüber hinweg. Wie am 1. Tag „ohne ihn“, tut es weh und irgendwie hilft nichts. Auf jeden Fall habe ich - wie gesagt - schon Depressionen. Zur Zeit weiß ich echt nicht mehr wie ich dagegen ankämpfen kann. Seit heute habe ich auch wirklich keinen Lebenssinn mehr. Leider habe ich zur Zeit keinen Psychologen, denn die es in meiner Stadt gibt, sind viel zu überfüllt (wie wahrscheinlich überall - Wartezeit ca. 5 Monate).Ich  fühle mich bei keinem wohl. Das mit meinem ehemaligen besten Freund setzt mir extrem zu, da ich auch allg. meinen Freundeskreis klein halte und auch außerdem die alten Zeiten vermisse (ca. genau vor einem Jahr bzw. bis letzten März) Was kann ich selber gegen diesen Schmerz machen?

Liebe, Leben, Gesundheit, Ratgeber, Schule, Freundschaft, Mädchen, Liebeskummer, traurig, Energie, Körper, Freunde, Trauer, Traum, Krankheit, Psychologie, Depression, depressiv, Depri, Deprimiert, Gesundheit und Medizin, Lebenslauf, Liebe und Beziehung, Mädels, Rat
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ratgeber