tupperware wird mit der zeit "klebrig", was tun?

8 Antworten

@Joe: Nicht nur PVC enthält Weichmacher, der kann in allen Kunststoffen sein. Wie sollten sonst die Deckel so viel elastischer sein als die Dosen? Unsere Tuppers, die länger nicht gebraucht wurden, sind auch von innen komplett mit der Schmierschicht überzogen, Dose sowie Deckel, und chemisch duften tun sie auch noch! Weichmacher neigen dazu, nach einiger Zeit auszutreten oder "auszusuppen". Das trifft natürlich nicht auf systemisch gebundene zu, die bleiben immer drin. Aber so ein Plastik ist teurer, da es nachträglich nicht verändert werden kann und die Fabrik viele Sorten lagern müsste. So reicht ein Haufen Plastik und eine Tonne Weichmacher, und je nach Mischung ergibt sich die gewünschte Elastizität. Wir haben alle Tupperdeckel weggeworfen, Weichmacher ist ja echt ein "Teufelszeug", und das muss man sich ja nicht unbedingt noch selbst ins Essen mischen! Die Dosen eignen sich übrigens gut für technische Anwendungen wie Farbe mischen oder Kugellager reinigen.

HI also in Tupperware sind KEINE Weichmacher und auch sonst keine Schadstoffe, das sind die Lebensmittelrückstände die durch die Spülmaschine unter Druck und heißem Wasser in den Kunststoff gepresst werden, einfach so was wie tomate.... vorher klt mit spülmittel auswaschen

0
@RosadRachen1

Na welch Feststellung! Wo bleibt der Beweis? Seit wann stinken Tomaten chemisch und sind eklig-klebrig? Warum ist der Klebefilm nie farbig, die Lebensmittel, zumindest unsere, meistens schon? Welche Lebensmittel enthalten soviel ekliges Klebeöl? Warum passiert das bei Tupperware älterer Bauart nicht, nur bei den neueren? Welche Spülmaschine arbeitet mit Hochdruck und presst was ins Plastik? Aua, Aua!!! Wohl eiserne Tuppervertreter/in?

0

Wenn die Tupperware schmierig wird, die Schüsseln oder Deckel einfach mit purem Spülmittel dick einschmieren und ein paar Stunden einweichen lassen. Anschließend in heißem Wasser ganz normal spülen. Hab es getestet und es funktioniert. Meist kommt das schmierige nicht von der Schüssel selbst sondern vom Fett und Öl (z.B. wenn man Soßen oder ähnliches darin aufbewahrt).

Ja die Lebensmittel aber die machen alle Plastikdosen von billig firmen auch schmierig und die haben ja zusätzlich noch die Schadstoffe im Kunststsoff

0

Ich hab meine Tupperware seit 25 Jahren - da tut sich garnix. Weder löst sich was auf, noch wird was weich.

Einzig bei einer kleinen Schüssel haben sich Bläschen gebildet. Damit hatte ich aber gerechnet, weil ich eine Suppe eingefüllt und in der Mikrowelle aufgewärmt hatte. Dabei war einerseits die Temperatur zu hoch eingestellt und andererseits - und das ist das Wesentliche! - war diese Suppe seeeehr FETTHALTIG, und das hat letztendlich die Beschädigung hervorgerufen. Bei Verwendung in der Mikro ist halt immer etwas Vorsicht geboten; genau genommen gibt es dafür ja spezielle Behälter.

Wie oben schon erwähnt: Tupperware gibt eine Garantie von 30 Jahren - allerdings nur, wenn keine Falschbehandlung vorliegt. Dann wird das Teil kostenlos umgetauscht. Ansonsten kann man auch Einzelteile nachkaufen, das ist dann billiger.

Das Behälter oder Deckel klebrig werden liegt daran, daß sich bei längerem Nichtgebrauch das Fett, das in jeder Küche in der gekocht wird in der Luft befindet, mit dem Kunststoff verbindet. Zwei Möglichkeiten: Das klebrige Tupperteil komplett mit reinem Handspül-Geschirrspülmittel einreiben, einweichen lassen und dann normal spülen. Eigentlich immer hilft Fettlösespray, einwirken lassen und dann gut spülen. Bislang habe ich so alles wieder hingekriegt. Sollte nichts davon helfen, dann die Beraterin ansprechen und die Sachen tauschen lassen. Viel Erfolg

Hi, du kannst sie versuchen bei einer Beraterin zu reklamieren oder dir Tipps bei ihr holen, guck mal auf machparty.de 

Was möchtest Du wissen?