Mal eine Frage aus Interesse: Was haltet ihr von Beziehungen, welche recht „früh“ eingegangen werden?

Hallo,

Wie oben geschrieben, ist meine Frage, wie ihr zu Beziehungen/Partnerschaften, welche direkt nach einem sehr frischen Kennenlernen (also ca. dem 4./5. Treffen z.B.) bereits eingegangen werden.

Sprich, man kennt sich seit etwas über einem Jahr (oder wie auch immer :D), ist jedoch zugleich auch quasi genauso lange zusammen.

Achso, und dann noch eine weitere Frage aus Neugier: Denkt ihr, Beziehungen leiden darunter oder sind gar zum Scheitern verurteilt?

Mein Freund und ich sind übrigens auch ungefähr so lange, wie gerade eben oben beschrieben, zusammen und ich hab halt öfters sogar das Gefühl, dass die Beziehung mit meinem Freund aktuell sogar (noch) “besser” ist, als sie es z.B. während der “Anfangszeit” noch war, wo ich noch u.a. aufgrund schlechter Erfahrungen mit Männern unter Verlustängsten litt sowie in sehr vielen Situationen irgendwie nicht wusste, wie mich verhalten sollte, aber auch deutlich häufiger von ihm auf meine negativen Eigenschaften/Probleme angesprochen wurde ect.

Dabei sagen doch so viele, dass man ja insbesondere ganz am Anfang solch einer partnerschaftlichen Beziehung generell noch permanent die „rosarote Brille“ aufhat bzw. einige der Schwächen des Partners/in gar nicht erst richtig erkennen möchte... Mit der Zeit verschlechtere sich eine Beziehung/Partnerschaft in der Regel jedoch, da man sich halt immer mehr aneinander gewöhnt, aber vor allem auch schon so langsam beginnt, die eigentlich längst vorhandenen Schwächen zu erkennen usw.

Liebe, Leben, Allgemeinwissen, Freundschaft, Gefühle, Menschen, Beziehung, Sex, Sexualität, Psychologie, Welt, Änderung, Fremdgehen, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Philosophie
8 Antworten
Blutdruck stellt ich nur schwer ein und das seit 4 Monaten?

Hallo liebe Forumsgemeinde,

 

ich bin Markus und 43 Jahre. Meine Mutter erlitt am 15. Januar einen schweren Schlaganfall mit 66 jahren, ich fand sie um 14.45 etwa liegend auf dem Wohnzimmerteppich. Dann ging alles ganz schnell, sie konnte sich kaum bewegen, Sprache verstand man nur waschig. ich rief den Notarzt und sie kam ins KH. Sofort wurde eine Ct/Mrt gemacht und es wurde ein Thrombuss am gr. Ast festgestellt. Während wir warteten wurde sie bereits operiert. Abends kam sie gegen 19.30 uhr dann auf die Stroke Unit des krankenhauses und konnte schonwieder etwas sprechen.

 

An den folgenden tagen wurde Ihr Zustand täglich besser. Sie konnte wieder laufen, und sich fast normal unterhalten. Mit dem Gedächtnis hatte sie aber noch Probleme. 7 tage später durfte sie das KH wieder verlassen und kam in eine ambulante Reha für 5 Wochen.

 

Sie hatte Gottseidank nur 0,5 % Ausfälle. Sie bekam dann mehrmals Logopädie verordnet vom neurologen. Jetzt geht sie wieder als Kontrolleurin im Blühenden Barock Ludwigsburg arbeiten. Als Aushilfe sie ist ja Rentnerin.

 

Sie muss sowohl Betablocker sowie wassertabletten nehmen. Ausserdem Atorvastatin gegen Ihre Cholesterinwerte und ASS 100 zur Blutverdünnung. Sie bekommt Betablocker. Morgens nimmt sie Valsacor 320mg + 1/2 Metohexal und Abends dann 1 ganze Tbl.Metohexal 47,5mg ein.

 

Sie bekam das Valsacor erst letzten Donnerstag vorige Woche weil das andere kaum Wirkung zeigte. Zusätzlich bekam sie Nitrolingual Spray, daß sie einnehmen soll, wenn Ihr Blutdruck bei Werten >180 liegen sollte. Dann 1-3 Sprühstoße.

 

Letzte Woche bekam sie Ihre neuen Laborwerte die alle wieder im Normbereich liegen. Auch die Cholesterinwerte sind alle wieder im grünen Bereich.

 

Nun ist Ihr Blutdruck immernoch nicht eingestellt. Sie hat öfters mal einen Wert von 170/80 bei einem Puls meistens von 70-80.

 

 

Gestern lag Ihr BD dann nach ganzen tag im Garten Abends plötzlich bei bei 189/96 bei einem Puls von 93.

 

Ich gab Ihr dann 2-3 Sprühstoße unter die Zunge und sie wurde Müde und der Blutdruck sank auf werte von 139/80 bei einem Puls von 80.

 

Warum ist dieser blöde Blutdruck denn nur so schwer einstellbar?

 

Wielange braucht es denn, bis dieses valsacor endlich den Blutdruck richtig einstellt?

 

Kann man das Nitrolingual Spray immer bei solch hohen Werten >180 nehmen?

 

Muss ich mir ständig Sorgen machen wenn sie solch hohe Werte hat oder kann das schonmal passieren?

 

ich habe ständig schon Angst wenn sie sich den BD misst. Sie will auch nicht jeden Tag was von oder über Ihre Krankheit wissen, sagt sie selbst. Ich kann sie ja verstehen aber manchmal verhamlost sie alles. ich mag mir nicht ständig Sorgen um sie machen.

 

Lieben Gruss

Markus

Medizin, Allgemeinwissen, Blutdruck, Apoplex, Arzt, betablocker, Gesundheit und Medizin
5 Antworten
Darm schmerzt seit ich 20 Kilo abgenommen habe?

Hallo,

ich habe die letzten 3 Monate insgesamt 20 Kilo abgenommen und wiege von 169 jetzt nurnoch 149 Kilo. Habe die letzten Wochen kaum was gegessen also richtig gestreikt was Essen angeht.

Jetzt habe ich gestern keinen Stuhlgang gehabt und trotzdem mal so richtig versucht auf dem klo zu pressen. Heute hatte ich auf der Wc Schüssel nun hellrotes Blut, genauso wie beim abwischen. Stuhlgang hatte ich heute ein wenig.

Mein Darm fühlt sich beim pressen so an, als würde die Wand des darmes einen Druck verspüren und leicht Schmerzen beim pressen bzw. beim Pupsen. Es ist ein ganz komisches Gefühl.

Früher vor 2 Jahren als ich noch gesoffen hatte, habe ich sicherlich 8 jahre lang immer malwieder Blut im Stuhlgang (Wc-Schüssel und beim Abwischen ) gehabt. Nachdem ich nun 2 Jahre trocken bin, hat dies eigentlich aufgehört mit dem Bluten.

Kann es sein, daß ich mir durch das Pressen gestern, irgendwas aufgerissen habe? Ich habe ja kaum was gegessen die letzten Tage und wollte dennoch Stuhlgang haben und habe gepresst. Hätte mir eigentlich klar sein sollen, daß der Magen/darm leer sein müsste, tat beim Pressen weh ich beschreibs als unangenehmen Druck an der Darmwand.

Meine Blutwerte sind vor 2 Monaten alle Top gewesen, ausser die Rheuma Werte.

Was kann das denn nun sein, dieser Druck und das Blut im Toilettenwasser bzw. auf der Schüssel und beim abwischen?

Mfg

Markus

Gesundheit, abnehmen, Allgemeinwissen, Diät, Darm, after, Gesundheit und Medizin, proktologe
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Allgemeinwissen