Kann ich anhand der beigefügten Einschätzung die Tiefgaragenplätze kaufen?

In dem Nachtrag zur Teilungserklärung ist vereinbart, dass die Wohnungs-eigentümergemeinschaft Sie als Miteigentümer ermächtigt hat, über das Recht zur Ausübung der Nutzung der zum Bestand der Wohnungs- eigentümergemeinschaft gehörenden Grunddienstbarkeiten hinsichtlich der Nutzung einzelner Kfz-Stellplätze zu verfügen. Sie sind danach auch berechtigt, das Recht zur Ausübung der zum Bestand des Gemeinschaftseigentums gehörenden Grunddienstbarkeiten hinsichtlich der Nutzung einzelner Kfz-Stellplätze auf die

jeweiligen Eigentümer einzelner, von Ihnen zu bestimmender Wohnungs- und Teileigentume zu übertragen, und zwar insbesondere auch im Wege der Veräußerung auf eigene Rechnung

Sie sind danach weiter insbesondere ermächtigt und bevollmächtigt. soweit erforderlich, alle Erklärungen gegenüber der Wohnungseigentümergemeinschaft, dem Verwalter und dem Grundbuchamt abzugeben, die dazu erforderlich sind, damit die Regelung hinsichtlich der Ausübung der Grunddienstbarkeiten bzgl. einzelner Kfz-Stellplätze zugunsten der jeweiligen Eigentümer einzelner Wohnungs- und Teileigentume als Inhalt des Sondereigentums in die Wohnungs- bzw. Teileigentumsgrundbücher eingetragen wird.

Sie können also jetzt im Rahmen dieser Ermächtigung einzelnen Wohnungseigentümern auf Wunsch die Rechte aus den Grunddienstbarkeiten übertragen.

Nein 100%
Ja 0%
Recht, Kaufrecht, Rechte, Garage, Parkplatz, Grunddienstbarkeit, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
eBay-Kleinanzeigen Käufer meint, Ware wäre defekt?

Hallo,

ich habe vor kurzem Boxen auf eBay Kleinanzeigen verkauft, die in einwandfreiem Zustand waren.

Nun meldet der Käufer, dass angeblich Dellen in den Boxen gewesen wären und die Boxen "brummen", was definitiv nicht der Fall gewesen ist, weil ich die Boxen bis zum Versand noch selbst in Benutzung hatte und somit weiß, dass dort nichts war.

Ich habe dem Käufer nun des Öfteren gesagt, dass das beim Versand passiert sein muss und er sich an DHL wenden soll.

Das will er aber vehement nicht tun, weil es ja "altersbedingte Schäden" seien und die Boxen somit nicht einwandfrei (wie es in der Anzeige drin stand) waren.

Vor dem Versand habe ich ihm zusätzlich nochmal Bilder der Boxen von allen Seiten geschickt (hat er angefordert), wo er die Möglichkeit hatte, nochmal vom Kaufvertrag zurückzutreten, jedoch meinte er, dass alles in Ordnung sei und ich sie verschicken soll. (jetzt im Anschluss markiert er mir auf meinen eigenen Bildern angebliche Stellen, wo Dellen zu sehen sein sollen)

Er will den Fall jetzt an Paypal senden, obwohl er mit Paypal Friends gezahlt hat.

Was kann ich nun tun? Mehr als darauf hinweisen, dass die Boxen einwandfrei waren und er sich gefälligst an DHL wenden soll, kann man ja nicht.

Mir kommt's so vor, als würde er - mal die Nationalität des Käufers außen vor gelassen -, zu irgend einer Verbrecherbande gehören, die so Leute auf eBay Kleinanzeigen abzocken.

Recht, Kaufrecht, Kaufvertrag, Vertrag, Anzeige, eBay Kleinanzeigen, Klage, PayPal
8 Antworten
Neue Wohnung, (zu) hohe Ablöse für Möbel gezahlt. Möglichkeit zur Rückforderung?

Hallo Leute,

ich habe im September eine für mich perfekte Wohnung gefunden, mit dem Haken, dass die Vormieterin den Großteil ihrer Möbel + Küche für 2500 Euro abgelöst haben möchte. Da ich so verzweifelt war und die Wohnung die beste Option für mich war, habe ich der Ablöse zugestimmt, mit dem Hintergedanken, dass ich ihre Möbel, welche ich nicht benötige, ja anderweitig verkaufen könne.

Als ich dann eingezogen bin und die Möbel das erste Mal leer und in vollem Umfang sehen konnte, war klar, dass der eh schon hohe Preis für die Sachen, unglaublich überzogen ist. Fast alle Sachen weisen sehr starke Abnutzungserscheinungen und Maken auf, welche vorher nicht ersichtlich waren bzw. versteckt lagen.

Jetzt habe ich mich im Internet zu dem Thema etwas schlau gemacht, da man wohl das Geld bzw. die Differenz zurückverlangen kann, wenn die Ablöse über dem Gebrauchswert der Möbel liegt.

Jetzt Frage ich mich nur, ob sich das für mich Preislich denn überhaut lohnt, da ich vermute, dass die "Schlichtungsstellen" über die man das anfechtet nicht umsonst arbeiten. Hat jemand diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht?

Zweitens kommt noch hinzu, dass ich nicht mal mehr alle abgelösten Möbel besitze (Fotos und Videos + "Zeugen" jedoch vorhanden) da z.b das Sofa so versifft und zerkratzt von den Katzen war, dass wir das beim Einzug direkt entsorgt hatten. Desweiteren habe ich 1-2 Möbelstücke inzwischen schon verkaufen können, hier liegt mir jedoch auch der sämtliche Schriftverkehr vor bzw. ich könnte beweisen wie viel ich dafür noch bekommen habe.

Wohnung, Möbel, Recht, Mietrecht, Kaufrecht, Schlichtungsstelle, Ablöse, Ablösesumme, anfechten
11 Antworten
Können die Käufer Schadensersatz über den Anwalt verlangen?

Hallo erstmal,

und zwar habe ich folgende Situation: Mein Vater hat vor ca. 1 Monat sein Youngtimer Trike mit Käfer Motor verkauft für einen stolzen Preis, da er ihn immer gepflegt hatte und vieles erneuern hat lassen, damit das Trike auch weiterhin gut läuft. Ich hatte die Anzeige für ihn in Ebay Kleinanzeigen gesetzt und wie bei allen Anzeigen auch hinzugefügt "Keine Garantie oder Gewährleistung, da Privatverkauf". Während die Anzeige online war ist er auch immer mal einige Strecken wieder mit dem Trike gefahren, um sicher zu gehen, dass auch alles 100% funktioniert und er technisch einwandfrei läuft. TÜV hatte er auch neu machen lassen und ist ohne Mängel durch gekommen. Jetzt haben allerdings die Käufer angerufen, dass sie ja liegen geblieben wären und die Technik wohl nicht mehr funktioniert und sie nun 400€ bei Bosch investieren mussten weil das Trike nicht mehr lief und und und. Sie waren sehr verärgert und empört und gewaltig am schimpfen am Telefon. Mein Vater sagte nur dass das Trike bei ihm immer einwandfrei lief und er ja normalerweise nichts mehr damit zutun hat, da er ja nicht mehr Eigentümer davon ist. Daraufhin haben sie mit dem Anwalt gedroht, da mein Vater sich nicht mehr mit ihnen auseinander setzen wollte, weil die echt fies mit ihm geredet haben und das Trike schlecht machen wollten. Müssen wir uns nun Gedanken machen, dass sie mit dem Anwalt durch kommen und eine Rücknahme bzw. Schadenersatz verlangen können oder meinen Vater verklagen können? Ich muss dazu sagen dass ich leider keine Screenshots mehr von der Anzeige habe, aber Zeugen hätte, nicht nur aus Familien oder Freundeskreis.

Danke schonmal für die Antworten.

Recht, Anwalt, Kaufrecht, Jura, Käuferschutz, Verkäuferschutz, Auto und Motorrad
8 Antworten
Falsche Angaben beim Onlineshop, Geld nicht zurück?

Moin,

habe mir bei einem Onlineshop unter falschen Daten (Geburtsdatum und Name waren falsch) etwas bestellt und ganz gewöhnlich per Paypal bezahlt.

Das Produkt hatte mir nicht gefallen, ich retournierte es.

Mein Geld hatte man mir jedoch nicht auf mein Zahlungsmittel (Paypal-Konto) zurückgebucht, sondern online auf mein Shopping-Account.

Das Geld wollte ich jetzt ausgezahlt bekommen, der Kundenservice fragte nach meinen Bankdaten, da es anders nicht ginge. Ich gab meine IBAN.

Wenig später hieß es, ich müsse meine Identität per Ausweis/etc. bestätigen, da das System bezüglich Betrugverdacht Alarm schlug.

Da meine Informationen jetzt nicht gestimmt hatten, darf der Onlineshop die Auszahlung verwehren und mein Konto löschen?

Klar hatte ich gegen die Richtlinien verstoßen, aber bei dem Onlineshop kam dadurch kein Schaden zustande: Den Artikel hatte ich ganz normal bezahlt. Durch das Angeben von Falschinformationen hatte ich mir keine Rabatte oder sonstige Vergünstigungen erschleichen können.

Es gibt keinen Anlass dafür, dass meine Personalien zwingend erforderlich sind für die Bearbeitung meiner Auszahlung...einfach das Geld auf das Konto auszahlen, mit dem man eingezahlt hatte...fertig, punkt, basta...alles andere hat dem Shop nichts anzugehen.

Ist das Gesetz auf meiner Seite und kann ich die Auszahlung anfordern, ohne persönliche Informationen anzugeben?

Rechtsanwalt, Geld, Bank, Recht, Anwalt, Kaufrecht, Gesetz, Vertrag, Konto, Rechtslage, Wirtschaft und Finanzen
8 Antworten
Bauunternehmen gibt keinen genauen Grundriss heraus- ist dies rechtlich erlaubt oder haben wir als Käufer ein Anrecht darauf?

Wir haben uns ein Reihenhaus gekauft, das sich gerade noch im Bau befindet. Wir dürfen also noch viel mitbestimmen und ändern.

Der Bauunternehmer bzw. unsere Kontaktperson, die zwischen uns, dem Verkäufer und dem Bauunternehmer steht, weigert sich uns einen genau bemaßten Grundriss vom Haus zu geben, obwohl dieser natürlich existiert. Er beruft sich darauf, dass im Vertrag steht, dass sich die Maße während des Baus noch ändern könnten und sie uns deswegen keine genauen Zahlen nennen wollen, damit wir danach nicht "meckern"...

Wir haben lediglich einen Grundriss, in dem manche Abstände eingezeichnet sind, die zum Beispiel angeben wie weit eine Lampe von der Wand entfernt ist. Hieraus könnte man natürlich weitere Entfernungen ableiten, allerdings wäre dies sehr fehleranfällig und ich habe das Gefühl, dass wir als Käufer und baldige Eigentümer des Hauses ein Anrecht darauf haben den richtigen Grundriss zu bekommen.

In unserem Vertrag sind folgende zwei Texte enthalten:

"Zur Änderung der Bauplanung- und Ausführung sowie der Baustoffe und Ausstattungsgegenstände ist der Verkäufer berechtigt, soweit diese Änderungen sich technisch als notwendig erweisen, behördlich angeordnet werden -z.B. durch Auflagen in der Baugenehmigung- oder sich im Rahmen der bei Wohnbauten verkehrsüblichen Toleranzen halten, oder aber, soweit solche Änderungen bereits in der Baubeschreibung vorgesehen sind. Voraussetzung für die vorgenannten Änderungen ist, dass diese den Wert des Kaufgegenstandes insgesamt nicht mindern und auch sonst nicht aufgrund etwaiger besonderer Umstände des Einzelfalls für den Käufer unzumutbar sind. Zumutbar sind insbesondere Änderungen der Wohnfläche bis max. 2,0 %."

"Der Verkäufer schuldet kein bestimmtes Flächenmaß des Grundstücks. Garantien werden von dem Verkäufer nicht abgegeben."

Berechtigt dies den Bauherren/Verkäufer dazu uns den genauen Grundriss zu verweigern?

Hausbau, Recht, Kaufrecht, Baurecht, Hauskauf, Immobilienkauf, Immobilienrecht
7 Antworten
Handelt es sich um eine Sonderbestellung?

Gehen wir mal davon aus, dass ein Kunde an einem Samstag eine Bestellung bei einem Händler für Bodenbelege getätigt hätte. Dort wurde eine Bestellung aufgenommen und unterschrieben, bei der der Kunde erst in 2 1/2 Monaten die Ware vom Händler abholen soll/kann. Dem Kunden wurde gesagt, dass er sich melden kann, wenn etwas nicht stimmt. Am Dienstag darauf fällt dem Kunden auf, dass der Bodenbelag nicht genutzt werden kann und meldet sich umgehend beim Händler. Der Händler antwortet unfreundlich, dass eine Rückgabe nicht möglich sei, da es sich um eine Sonderbestellung handelt. Die bestellte Ware wäre bereits auf dem Weg. Am Tag darauf erhält der Kunde die Rechnung und wird informiert, dass die Ware abholbereit wäre. Nach schriftlicher Stornierung des Kunden kam die Antwort des Händlers, dass man nur aus dem Vertrag rauskommt, wenn man die Kosten für Bearbeitungsgebühren, Rückversand etc. von 50% übernimmt.

Meine Fragen

1. Handelt es sich wirklich um eine Sonderbestellung, wenn man sich ganz normale Ware bestellt, welche nicht extra produziert wird und die man überall anders auch bekommen kann?

2. Hat der Kunde irgendeine Chance aus dem Vertrag raus zu kommen. Die Ware wird zu 100% nicht gebraucht und kann auch nicht anderweitig eingesetzt werden.

Vielen lieben Dank im Voraus

Heimwerker, Recht, Kaufrecht, Kaufvertrag, Einzelhandel, Handelsrecht, Sonderbestellung, stationärer Handel
3 Antworten
Betrug beim Gartenkauf?

Wir hatten einen interessanten freien Garten von einem Pächter im Internet gefunden und konnten uns diesen bei einer Besichtigung ansehen.

Uns wurde zudem plausibel erklärt, dass der momentane Pächter dem Vereinsvorstand schon Bescheid gegeben hatte, dass jemand neues gesucht wird.

Auch das die Schlüsselübergabe erfolgt, sodass der neue Pächter schon etwas machen könne.

Es gab mehrere Interessenten. Dadurch steigerte sich der Wert um fast das doppelte. Wir konnten uns letztendlich einigen, haben den Garten bekommen und das Geld dem Pächter übergeben (natürlich mit beidseitig unterzeichnetem Schriftstück). Der alte Pächter wollte nun den Vorstand unverzüglich über seine Entscheidung informieren.

Weil der Garten ziemlich wüst aussah, haben wir an den darauffolgenden zwei Tagen zu dritt schon einmal angefangen aufzuräumen und Unkraut zu beseitigen. Insgesamt waren es 10 Stunden.

Am dritten Tag bekamen wir dann am Abend einen Anruf, dass der Kauf ungültig wäre, weil ein anderer Pächter auf der Warteliste stünde und das dreifache bezahlen würde.

Wir waren natürlich sehr enttäuscht und wollten dann umgehend das Geld zurück. Wir haben uns mehrere Termine zur Geldrückgabe ausgemacht aber diese wurden immer wieder kurzfristig abgesagt. Einmal sind wir sogar schon hingefahren und es war keiner anzutreffen trotz Absprache.

Wie verhalten wir uns jetzt richtig? Können wir die geleisteten Arbeitsstunden irgendwie in Rechnung stellen?

Beste Grüße und danke im Voraus

Betrug, Recht, Kaufrecht
1 Antwort
Ist hier ein Kaufvertrag zustande gekommen(Facebook)?

Hallo,

Sicherlich gab es diese Frage schon etliche Male da sie sich jedoch zum Teil von Fall zu Fall unterscheiden frage ich auch mal nach.

Um das mal zu Schildern,ich habe mich auf einer Kauf Tausch Seite auf Facebook umgesehen und etwas gestöbert nun habe ich dort dann und gesehen der einen Erschwinglichen Wäschetrockner angeboten hat.Ich habe diesen Mann auch angeschrieben und ihn mein Interesse bekundet uns gefragt ob er denn noch da ist.Der ist noch erhältlich gewesen,weshalb ich dann mit diesem verhandelt habe und wir uns nach hin und her auf 120€ geeinigt haben.

Ich habe diesem geschrieben das ich mich mit genaueren Details zur Abholung dann melde worauf dieser fragte ob ich nicht schon am Selbigen Tag vorbeikommen könnte da noch weitere Interessenten bestünden.

Ich verneinte und sagte diesem das imam Donnerstag dieser Woche die Abholung stattfinden würde.

Er wahr damit einverstanden und sagte er würde sich dann Donnerstag mit der Adresse zurückmelden.

Nun ein Tag Später ,ich hab die Abholung geregelt einen Bekannten gefragt der für ein geringes Entgelt mit mir den Abholen wollte,meldet sich der zurück und sagte er hätte den Trockner an jmd für 150 € verkauft der diesen bereits abgeholt hätte.

Nun erfreut bin ich nicht und mich würde interessieren ob hier ein Kaufvertrag zustande gekommen ist.Da dieser ja sich ja mit meinem Angebot einverstanden gegeben hat,und dem ganzen zugestimmt hat.

Internet, Facebook, Recht, Internetrecht, Kaufrecht, Kaufvertrag, Kauf, Verkauf
7 Antworten
Sorge um meine Brille berechtigt?

Hallo liebe Leute hier,

ich bin schon im Vorab jedem dankbar, der mir eventuell weiterhelfen kann.

Leider habe ich Streitigkeiten mit einer Brillenfirma, bei der ich Gläser in Auftrag gegeben habe, die falsch eingeschliffen wurden. Das Brillengestell hatte ich schon. Da es bei dem auftretenden Problem u.a. um die Pupillendistanz geht, möchte die Firma natürlich, dass ich die Brille zur Reklamation (die die Firma eigentlich nicht akzeptieren möchte) mit einschicken soll. Normalerweise wäre das überhaupt kein Thema für mich. Der Geschäftsführer verhält sich allerdings so unverschämt und unhöflich, dass ich Sorge habe, mein wirklich sehr teures Gestell erneut einzuschicken. Nicht dass ich denke, dass es "geklaut" werden würde, eher, dass ich merke, dass die Firma leine Lust auf meinen Fall hat und dass ich Sorge habe, dass man mit meinem Eigentum nachlässig umgehen wird bzw. es evtl erst nach einer Ewigkeit zurückschickt.

Normalerweise bin ich wirklich kein Menschenfeind und kein Pessimist, doch wenn mit dem Gestell auch noch etwas schiefgehen sollte, bekomme ich die Krise.

Nun zu meiner Frage: Weiss jemand, wie das rechtlich aussieht? Ist die Brille abgesichert, wenn sie in die Hände der Firma übergeht? Wer trägt die Verantwortung? Vielen Dank im Vorab!

Augen, Brille, Kaufrecht, Brillengläser, Jura, Optiker, Reklamation, Reklamationsrecht
3 Antworten
Minderjähriger schließt einen Vertrag ab?

Erst aufgrund der aktuellen Vorkommnisse haben wir als Erziehungsberechtigte von dem Premium Vertrag erfahren. Diesen hat unser minderjähriger zwölfjähriger Sohn ohne unsere Genehmigung und ohne unser Wissen abgeschlossen.

Ist der Vertrag ist daher unwirksam?

Er hat das Geld von meinem Konto abgebucht. Der Händler vetweist jedoch auf die AGB :

"§2- Voraussetzungen für einen Kauf 2.1 Alle Kunden müssen zum Zeitpunkt der Bestellung das 18. Lebensjahr vollendet haben oder eine Zustimmung ihrer Eltern vorliegen haben. 2.2 Mit dem Kauf versichert der Nutzer ausdrücklich seine Volljährigkeit und Geschäftsfähigkeit bzw. bei Minderjährigen das Vorliegen der Zustimmung der Eltern bzw. der gesetzlichen Vertreter."

Geht das??

Denn laut BGB 108:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 108 Vertragsschluss ohne Einwilligung

(1) Schließt der Minderjährige einen Vertrag ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters, so hängt die Wirksamkeit des Vertrags von der Genehmigung des Vertreters ab.

(2) Fordert der andere Teil den Vertreter zur Erklärung über die Genehmigung auf, so kann die Erklärung nur ihm gegenüber erfolgen; eine vor der Aufforderung dem Minderjährigen gegenüber erklärte Genehmigung oder Verweigerung der Genehmigung wird unwirksam. Die Genehmigung kann nur bis zum Ablauf von zwei Wochen nach dem Empfang der Aufforderung erklärt werden; wird sie nicht erklärt, so gilt sie als verweigert.

Recht, Anwalt, Kaufrecht, Gesetz, BGB, Jura, Bürgergesetzbuch, BGB 108
5 Antworten
Aktenzeichen glaubwürdig?

hallo,

ist folgendes Aktenzeichen „17/18“ eines Rechtsanwalts glaubwürdig?

Es handelt sich um eine Kanzlei mit zwei Anwälten. Das könnte doch jede Akte aus 17/18 sein, oder nicht? Steht dort nicht ein Kürzel des Sachbearbeiters oder so? Ich habe das Gefühl, dass es sich um Betrug handelt. Die möchten Geld von mir, kann ich nach Vorlage einer Geldempfangsvollmacht bitten?

zum Sachverhalt:

ich habe etwas auf ebay Kleinanzeigen verkauft, welches definitiv nicht defekt war oder ähnliches. Ich war Anfangs stutzig, da der Käufer erst seit dem Tag Mitglied war als er mich Kontaktierte. Nach Erhalt der Ware hat die Person sich nicht sofort gemeldet, erst ein paar Tage später meldete sie sich. Mir wurde mit Anwalt gedroht usw., letztendlich habe ich auch Post bekommen. Ich möchte keiner Rückabwicklung zustimmen, da ich die Tasche nicht in diesem Zustand verschickt habe & so auch nicht wieder zurücknehmen will. Komisch finde ich es auch, dass es sich um eine Sache bezüglich Kaufrecht handelt, das Aufforderungsschreiben aber von Rechtsanwälten stammt, welche eher Fachanwälte für Urheberrecht, gewerblicher Rechtsschutz usw. sind. Ich würde mir doch einen Anwalt nehmen, der Fachanwalt für Kaufrecht ist? Ich gehe stark davon aus, dass es sich hierbei um einen Bekannten handelt. Auch das Aktenzeichen finde ich komisch, da wie gesagt alles an Akten aus 17/18 auf das Zeichen zutreffen könnte. Ich weiß, es sind viele Vermutungen usw., aber wollte gerne auch mal andere Meinungen hören, da ich mich betrogen fühle.

Betrug, Rechtsanwalt, Recht, Anwalt, Kaufrecht, Aktenzeichen
2 Antworten
Gebrauchtwagen Corsa Gewährleistung?

am 07.12.2017 habe ich bei  ein Gebrauchtfahrzeug, Opel Corsa 1.0 Njoy  zum Preis von 2000 Euro erworben. Das Fahrzeug wurde am 14.12.2017 übernommen.

 Am Abend des 14.12.2017 musste ich feststellen. Das die vereinbarten Service Leistungen nicht gemacht wurden. Auf mehrfache erfolglose Kontaktaufnahme bin ich dann zu Händler hingefahren und habe ihn um Nachbesserung gebeten. Er wollte sich den nächsten Tag melden. Nachdem er in der Fachwerkstatt einen Termin gemacht haben. Es erfolgte keine Kontaktaufnahme.

Am Morgen des 27.12.2017 sprang das Fahrzeug nicht mehr an. Daraufhin habe ich ihn angerufen und nochmals um Nachbesserung der beiden Mängel gebeten. Das Fahrzeug wurde nach mehreren erfolglosen Versuchen dann am 28.12.2017 abgeholt. Auf mehrfache Kontaktaufnahme meinerseits wurde mir versichert das ich einen Anruf von ihm am 09.01.18 bekomme und das Fahrzeug am gleichen Tag abholen kann. Da dies nicht geschah habe ich ihn kurz vor Ladenschluss angerufen und nachgefragt. Daraufhin wurde mir gesagt das ich am 11.01.18 das Auto abholen kann. Am Donnerstag wurde ich dann auf Samstag verschoben. Am Samstag nachdem ich bis 15 Uhr nichts gehört habe. Habe ich versucht mit ihm mehrmals Kontakt aufzunehmen. Dies war leider erfolglos.

Dann habe ich ihm eine Frist bis zum 17.01.2018 gesetzt die Mängel zu beheben. Am Mittwoch wurde ich dann um ca. 16 Uhr angerufen mit der bitte den 2. Schlüssel zu bringen. Ich konnte den Anruf nicht annehmen da ich noch am Arbeiten war. Habe ihn aber kurz danach zurück gerufen. Bei der Übergabe meinte er zu mir ich kann das Auto morgen Nachmittag abholen. Am 18.01 schrieb er mir ich kann es morgen Nachmittag abholen. Daraufhin bin ich zu ihm gefahren mit meinem Vater und wollte das Fahrzeug nachmittags abholen. Es war keiner da und das Auto stand auch nicht auf dem Hof. Daraufhin habe ich ihn angeschrieben und dann am Samstag angerufen. Er meinte dann ich könnte es Montag abholen..... Was kann ich jetzt tun??

Gebrauchtwagen, Recht, Kaufrecht, Gebrauchtwagenkauf, Gewährleistung, Auto und Motorrad
1 Antwort
Bestellung aus dem Ausland, wer kann mir helfen?

Hallo Liebe Community,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe am 7. November was aus einem Englischen Online Shop bestellt.

Am 11. November bat ich die Firma die Farbe meines gewünschten Produktes zu ändern. Rasch kam auch eine Antwort dass dies kein Problem sei, weil es sowieso noch nicht in der Herstellung, hergestellt worden ist.

Nach langem hin und her, zahlreichen Email wo mein Artikel bleibt, schrieb mir dann die Firma am 01.Dezember dass der Artikel heute zum Versand geht. Um sicherzugehen fragte ich nochmal nach ob die Farbe geändert wurde. Dieses wurde mir zusagesagt.

Am 04.Dezember kam endlich die Ware an, ich packte die voller Vorfreude aus und siehe da. Falsche Farbe, falsche Größe. Ich war für den Moment geschockt und stellte mir die Frage ob in der Herstellung, wie auch in der Verpackung nur Farbblinde arbeiten. Nunja, am gleichen Tag verpackte ich den Artikel auch wieder und am nächsten Tag ging es zur Retoure.

Die Firma schrieb ich natürlich an, nur von denen kam aber nichts mehr bis ich denen am 12 Dezember eine Frist von 3 Tagen gesetzt habe. Siehe da, aufeinmal eine Antwort bzgl der Sendungsnummer.

Sendungsnummer wurde verschickt, Sendung haben die auch am 13.Dezember erhalten.

Wieder verschickte ich zahlreiche Mails, auf Hoffnung einer Antwort. Nur es kam nichts zurück...

...bis ich die dann über Facebook angeschrieben habe am 09.01.2018.

Eine nette Dame rief mich an, entschuldigte sich mehrmals und versicherte mir dass das Problem so schnell wie möglich bereinigt wird. Sicherte mir auch zu schnellstmöglich eine Bestätigung per Mail zu schicken. Ratet mal was ankam? Genau, nichts. :)

Habe mir natürlich die Mühe gemacht und die über FB nochmal anzuschreiben. Dann hieß es dass das Geld innerhalb von 3-4 Werktagen auf meiner Karte verbucht wird. Ratet mal was ich am sechten Tag gemacht habe. Genau, ich habe auf meiner Karte nachgesehen ob Geld verbucht worden ist. Und wieder nichts :)

Gestern schrieb ich dann nochmal die Firma über FB an mir die Bestätigung der Zahlung zu schicken, auch da keine Antwort. Heute morgen gegen sechs Uhr habe ich lediglich ein Fragezeichen geschickt, daraufhin kam dann: Ich schicke es Ihnen heute Mittag, sobald ich im Büro bin.

Ratet mal was passiert ist bis jetzt? :)

Wie soll ich vorgehen, wer kann mir helfen? Vielen Dank im Voraus an alle die mir helfen möchten und können!

Natürlich habe ich jeden einzelnen Chatverlauf gespeichert, jede FB Nachricht gespeichert, und die Sendungsnummer habe ich auch.

Betrug, Rechtsanwalt, Geld, Ausland, Anwalt, Kaufrecht, Kaufvertrag, Kaufberatung, Transaktion
1 Antwort
Arglistig verschwiegener Mangel Küchenkauf?

Mein Freund und ich wohnen seid Anfang Januar in einer Wohnung vom Bauverein. Die Vormieter haben die Wohnung ins Internet gestellt mit der Voraussetzung, dass man die Küche für 2000€ übernimmt. Die Küche soll 3 Jahre alt sein und ebenfalls vom Vormieter übernommen worden sein. Als die Küche von unseren Vormietern übernommen wurde war sie 3 Monate alt. Wir haben ein Besichtigungs Termin gemacht und konnten uns die Wohnung, sowie die Küche anschauen. Die Vormieter haben sich für uns als Nachmieter entschieden und uns beim Bauverein als Nachmieter angegeben. Wir haben unterschrieben das wir die Küche für 2000€ in Bar kaufen werden und das diese leichte gebrauchsspuren aufweist. Von außen erschien die Küche sehr modern und noch gut erhalten doch als wir die Küche sauber gemacht haben ist und aufgefallen das die Spülmaschine sehr durchgerostet ist und dies mit Sicherheit keine leichte gebrauchsspuren sind. Die Spülmaschine meiner Eltern ist bereits 12 Jahre alt und sieht nicht annährnd so aus. Die Spülmaschine weißt noch weitere Mängel auf. Das Besteck wird nicht vernünftig sauber die Klappe, wo ein Pad rein kommt geht nicht mehr vernünftig zu und der unter Wagen rollt nicht vernünftig in die Spülmaschine. Der Wasserhahn ist ebenfalls kaputt. Wir können unser Besteck nicht in der Spüle sauber machen und die Spülmaschine reinigt es auch nicht vernünftig. In erster Linie geht es uns hier aber um die Spülmaschine da die Vormieter uns nicht gesagt haben das diese schlecht funktioniert oder gar so verrostet ist (in dem Gitter befinden sich richtige Löcher). Kurz nachdem wir gesehen haben wie verrostet die Spülmaschine ist kam der Vormieter um das Geld für die Küche abzuholen. Ich habe ihn gefragt ob es noch Garantie auf die Küche gibt aber er verneinte dies, da er die Küche selber nur vom Vormieter für 3000€ übernommen hat. Er hat mich gefragt wieso ich nach der Garantie fragen würde und meine Mutter und ich zeigten ihm die Spülmaschine. Worauf er dreister Weise antortete "Das sind nur leichte gerbauchsspuren". Das haben wir natürlich verneint. Trotz alledem habe ich ihm die 2000€ in Bar gegeben, da ich befürchtete das etwas auf uns zurück kommen könnte, wenn wir dies nicht tun. Sowie ich das sehe ist das ein arglistig verschwiegener Mangel, da im Vertrag nur von leichten Gebrauchsspuren die Rede ist und auch keine persönliche Absprache darüber statt fand. Wir haben in jeden Fall genügend Zeugen die das bestätigen können, da wir bei jedem Termin zu zweit oder mehr waren. Beim Besichtigungs Termin waren wir sogar zu viert. Ich würde gerne ein Teil des Geldes zurück erhalten um eine neue Spülmaschine kaufen zu können oder die kompletten 2000€ zurück bekommen, um uns davon eine neue Küche kaufen zu können. Ich würde gerne wissen was wir jetzt tun können ohne gleich vor Gericht zu gehen und Geld für ein Anwalt oder der gleichen auszugeben. Was müssen wir den Vormietern zukommen lassen als Bescheid und wem müssen wir sonst davon wissen lassen?

Haus, Wohnung, wohnen, Küche, Recht, Kaufrecht, Haushaltsgeräte, Gesetz, Elektrogeräte
10 Antworten
Gebrauchtwagen unfallschaden ?

ich habe am 07.12.2017 einen Kaufvertrag für einen Gebrauchtwagen abgeschlossen. In diesem habe ich festlegen lassen das eine Inspektion und TÜV gemacht werden soll. Ebenfalls ist der Wagen im Vertrag unfallfrei. Bei der Besichtigung am 2.12 ist mir nichts aufgefallen da ich sehr schnell ums Auto rumgegangen bin. Da ich dringend ein Auto brauche um zur Arbeit etc. zu kommen. Am 14.12.2017 habe ich den Wagen dann abgeholt, dabei ist meinem Freund aufgefallen das ein Riss hinten in der Stoßstange ist und hat mich darauf hingewiesen. Dort dacht ich mir natürlich das es "persönliches Pech" ist. Also bin ich mit dem Auto nach Hause gefahren. Am Abend ist mir dann aufgefallen, dass die vereinbarte Inspektion (Öl- und Zündkerzen Wechsel) nicht erfolgt ist. Daraufhin habe ich ihn mehrmals darauf angeschrieben und keine Antwort erhalten. Am 18.12 als ich immer noch nichts erhalten habe bin ich zu ihm hingefahren und habe ihn darauf angesprochen. Er meinte das die E-Mails wohl untergekommen sind. Hat dann aber auf weitere Nachfrage mir gesagt. Das wir einen Termin telefonisch vereinbaren. Im Augenwinkel habe ich beim aufschreiben meiner Nummer gesehen, dass er die Augen verdreht hat.Natürlich ist dann auch nichts passiert bis schließlich am 27.12.2017 mein Auto nicht mehr ansprang. Ich bin seitdem ca. 50km insgesamt mit dem Wagen gefahren. Als ich nun Abends anrief, da er auf E-Mails generell nicht antwortet. Sagte er zu mir das wir uns heute nicht mehr darum kümmern den Wagen aber morgen früh wohl abholen würden und sich telefonisch bis 10:30 wohl melden würden. Da mein Vater Urlaub hatte war er zu Hause und hätte das Auto ihnen entgegen geben können. Als mein Vater dann keinen Anruf bekam ist er zum Händler gefahren und hat ihn gefragt wie es aussieht. Daraufhin bekam er als Antwort er würde in ca. 45min bei uns seien. Als ich dann Nachmittags von der Arbeit nach Hause kam. Hat er mir dies erzählt aber es ist wie zu erwarten nichts passiert und er hat ihn nochmal angerufen. Im Gespräch hat er gesagt. Das sie keinen 3. Mann im Gebäude gehabt hätten. Auf weiter Fragen bekam er keine Vernünftige Antwort. Auch auf die Frage wegen der Inspektion wurde sich heraus geredet. Danach war das Gespräch beendet. Das Auto wurde allerdings eher wiederwillig dann nach fast einer Stunde abgeschleppt( er ist 3,9km entfernt). Da ich mich ziemlich betrogen gefühlt habe. Habe ich geforscht und von einem Händler erfahren. Das der Riss in der Stoßstange mir gesagt hätte werden müssen. Auf die Frage ob der Wagen irgendwelche Beschädigungen oder einen Unfallschaden hätte bekam ich ein NEIN. Auf eine Email wo ich ihm mit Friedl.Absicht ( Auto gegen Kaufpreis ) angeboten habe.Kam keine Antwort. Auf einen heutigen Anruf zu dem Thema meinte er zu mir das mir das bei der Besichtigung hätte auffallen müssen.. und auf die Antwort das ich evtl. gerichtliche Schritte einleiten werde. Bekam ich als Antwort ich hätte dazu kein Recht und er macht nichts mehr am Auto...und ich könnte ihn.

Recht, Kaufrecht, Gebrauchtwagenkauf, Auto und Motorrad
0 Antworten
Erwartet mich eine Anzeige wegen Verkauf gefählschter Jacke?

Hallo zusammen

Ich habe ein Problem...

Habe vor 2 Monaten auf eBay Kleinanzeigen Jacke verkauft eine WOOLRICH Jacke.

Der Käufer war bei mir zu Hause hat sich die Jacke genau abneschaut anprobiert und Sagte mir sogar dass er genau die gleiche Jacke letztes Jahr hatte nur er hat zugenommen und die passt ihm nicht.Er fragte mich nach Rechnung dadrauf habe sagte ich ihm dass ich die Jacke selber gebraucht gekauft ( habe sie für meinen Sohn auf dem Flohmarkt gekauft sie gefiel mir weil sie so dick war kannte auch die Marke nicht vorher und die Frau sagte mir auch dass die jacke so teuer war und ist tolle Marke die Jacke war auch von 2015 was ich ihm das alles auch gesagt habe..und dass ich sie wieder verkaufe weil sie meinem Sohn zu gross ist) und daher keine Rechnung habe. Er war damit einverstanden und wie gesagt er hat sich die Jacke genau angeschaut.

Jetzt nach zwei Monaten hat er sich bei mir gemeldet und behauptet die Jacke wäre eine Fälschung und er möchte das Geld zurück. Und ich es nicht erwähnt habe dass es eine Fählschung ist . Ich habe in der Anzeige auch geschrieben dass es sich um ein privates verkauf handelt daher kein Umtausch oder Rückgaberecht besteht. Wenn ich auf sein Angebot bis Freitag 10 uhr nicht eingehe wird er rechtliche Schritte gegen mich einleiten. Meine Frage ist was soll ich jetzt machen...? Und wie gesagt er hat die Jacke vor zwei Monaten gekauft...

Ich weiss echt nicht was ich machen soll...

Mode, Recht, Kaufrecht, eBay, Jacke, Gesetz
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kaufrecht

Was ist ein Gattungsmangel & was ein Quantitätsmangel?

1 Antwort

2 Tage getragene Schuhe umtauschen bei Footlocker, geht das?

10 Antworten

Auto hat bei Übergabe mehr km als im Kaufvertrag vereinbart

11 Antworten

Haus mit Anbau ohne Baugenehmigung gekauft?

4 Antworten

Darf ein Käufer vom Kaufvertrag (beide privat) ohne Begründung zurücktretten

12 Antworten

Zähne werden paar Tage nach Bleaching wieder gelb - was tun

6 Antworten

Briefmarken vom Schalter umtauschen?

2 Antworten

Rückgabe bei ebay Kauf aus Raucherhaushalt?

9 Antworten

Neues Auto ohne Winterreifen

9 Antworten

Kaufrecht - Neue und gute Antworten