Top Nutzer

Thema Kaufvertrag
  1. 10 P.
Neuwagenkauf mit 6 Monate Händlerzulassung - Was muss als Käufer beachtet werden?

Hallo,

Habe am Freitag einen Kia Stonic gekauft. Das Fahrzeug hat einen Listenpreis von 23.400 Euro. Der Hauspreis beim Händler betrug 19.950 Euro. Ich selbst fahre einen VW Touran Euro 4 Diesel mit 220.000km, der nun 16 Jahre alt wird. Beim Händler habe ich meinen Touran für 1600 Euro abgegeben, da er zu den alten Dieselfahrzeugen gehört. Mein altes Fahrzeug darf ich bis diesen Freitag noch nutzen.

Der Händler hat mir 17 Zoll Winterreifen auf Alufelgen für 1100 Euro sowie noch Extras im Wert von 100 Euro, also 1200 Euro Rabatt gegeben. Zusätzlich sind die 1600 Euro für das alte Fahrzeug, dass das Autohaus angekauft hat abgezogen worden. Wir sind bei einem Preis von 19.500 Euro gelandet. Den Kaufvertrag haben wir beide unterzeichnet.

Als Bedingung vermerkte der Händler, dass er das Fahrzeug nur so günstig abgeben kann, wenn es die ersten 6 Monate auf einen Mitarbeiter des Autohauses zugelassen werden kann. Nur so könnte er es unter dem Hauspreis abgeben und nur so würde er eine Provision erhalten. Nach 6 Monaten kann das Auto problemlos umgemeldet werden. Nutzen darf ich das Fahrzeug ab kommenden Freitag bereits, wo ich das alte Fahrzeug tausche. Mir ist bewusst, dass ich als zweiter Fahrzeughalter dann im Fahrzeugschein/ Fahrzeugbrief stehen werde.

Was mich jetzt interessiert ist folgendes:

1. Wer ist rechtmäßiger Eigentümer des Fahrzeugs ab kommenden Freitag? (Kaufvertrag Gültigkeit?)

2. Was muss ich beachten, bevor ich das Geld am kommenden Mittwoch überweise? (Versicherung, Absicherung, Autohaus möchte am Tauschtag das Geld am Konto haben)

3. Wie regle ich den Zeitpunkt, dass nach 6 Monaten das Neufahrzeug ohne Probleme auf mich umgemeldet werden kann? (Brauche ich hier einen Vertrag? Gibt es hier ein Musterschreiben?)

4. Wie wird für die 6 Monate, dass mit der KFZ- Versicherung geregelt?

(Muss ich oder das Autohaus den Touran abmelden? Immerhin muss ich noch zum Händler fahren. Wird die KFZ Versicherung vom Autohaus für die 6 Monate übernommen oder muss ich dies selbst bezahlen?

Aktuell habe ich eine KFZ Versicherung bei der Allianz und möchte gerne zu einer anderen Versicherung wechseln. Habe ich laut Sonderkündigungsrecht "Neuwagenkauf" das Recht, die Versicherung jetzt wechseln zu können? Oder muss das Autohaus den Touran abmelden und mit der Abmeldung bekommt meine Versicherung automatisch eine Meldung zur Kündigung wegen Fahrzeugabeldung? Ab wann muss das Neufahrzeug versichert sein?

Wie gehe ich vor, damit ich rechtlich auf der sicheren Seite bin?

Versicherung, Recht, Kaufvertrag, Neuwagen, Rabatt, Neufahrzeug, günstiger Preis, Auto und Motorrad, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten
Fall: eBay Rücksendung wegen falschem Geschlecht bei Kleidung?

Hallo,

wie sieht die Rechtslage zu folgendem Fall aus?:

Verkäufer A (privat) stellt eine Jacke auf ebay, die von seinem Vater ist, weshalb er fest davon ausgegangen ist, dass es eine Herrenjacke ist. So beschreibt er diese auch im Angebot. Er fotografiert die Jacke sehr detailliert und schließt zusätzlich Gewährleistung und Rückgabe in der Beschreibung aus.

Käufer B kauft die Jacke und zahlt per Überweisung. Er beschwert sich kurz nach Erhalt auf sehr unfreundliche Art und Weise, dass es sich um eine Damenjacke handele. Dies erkenne man laut ihm an der Knopfleiste und möchte deshalb die Jacke an Privatverkäufer A zurückschicken. A soll auch die Versandkosten hierfür übernehmen. Er bezeichnet A zudem als vorsätzlichen Betrüger.

Muss A die Jacke wirklich zurücknehmen und dann noch die Rücksendekosten übernehmen? Er hat nicht vorsätzlich gehandelt und geht fest davon aus, dass es eine neutrale Jacke ist, die Männer gut tragen können - Knopfleiste hin oder her. Zudem erkennt er im Nachhinein, dass Käufer B die Position der Knopfleiste auch sehr gut auf den Bildern hätte erkennen können (Grundsatz: "Gekauft wie gesehen"?), wenn ihn diese stört. A geht deshalb auch fest davon aus, dass es sich eher um eine Rücksendung wegen "Nichtgefallen" handelt. Der Käufer B hat ja genau den Artikel bekommen, den er bestellt hat und auf den Bildern vorab inspizieren konnte.

Vielen Dank für die Antworten.

LG

Rechtsanwalt, Recht, eBay, Kaufvertrag, Gewährleistung, Gewährleistungsrecht, Rückgabe, Rückgaberecht, Rücksendung
5 Antworten
Kaufvertrag, Ware verloren gegangen, Käufer verlangt Geld zurück?

Guten Tag, ich hab folgende Frage. Ich hab über Shpock ein Handy verkauft im Wert von 800€, jemand interessierte sich dafür und schrieb mich an. Er wollte Zahlung über Paypal aber ich besitze keins. Dann haben wir es über normale Überweisung gemacht und der Käufer verlangte eine Kopie meines Ausweises als Sicherheit. Den hab ich ihn dann auch geschickt. Dennoch war er unsicher anschließen habe ich ihn mehrfach mitgeteilt das er den Kauf nicht tätigen muss wenn er es über diese Zahlungsart nicht möchte. Dennoch überwies er es dann einfach. Alles schön und gut. Am nächsten Tag ging ich zur Post und verschickte es (versichert) ich hab auch eine Quittung erhalten und die sendungsnummer direkt aufgeschrieben und dem Käufer mitgeteilt. Daraufhin hab ich die Quittung entsorgt (ja ich weiß, großer Fehler). Anschließen stelle sich raus dass das Paket nicht versichert verschickt wurde von der Dame bei DHL. Nach mehreren Gesprächen mit der Dame und auch ihrem Chef, wurde ich aufgefordert gerichtlich vorzugehen. Also hab ich mich bei meinem Anwalt informiert und der versuchte paar Sachen. Im Endeffekt kam es so raus dass das Paket wohl gar nicht verschickt wurde und angeblich auch niemals abgeben wurde. Die sendungsnummer ist denen nicht bekannt also falsch. Nach einem langen hin und her, wurde aus dem nichts. Pech gehabt, aus Fehlern lernt man. Folgendes passierte dann, natürlich will der Käufer das Geld wieder haben. Ich sagte ihn vorher auch das ich es zurück zahlen werde wenn er seine ware nicht bekommt. Dann fragte ich den Käufer ob ich es ihn monatlich zurückzahlen könnte (monatlich 200€, gesamt Betrag liegt bei 800€), der Käufer lehnte ab und will eine zivilklage einreichen und Anzeige erstatten. Meine Frage ist jetzt, was würde vor Gericht passieren. Ich bin ja bereit zu bezahlen, kann es aber nicht auf einmal zahlen. Er sagte mir das ich eine Konto Pfändung bekommen würde, darf man das überhaupt, weil ich bin ja bereit zu zahlen nur halt in raten. Ich würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen und bedanke mich schonmal im Voraus.
Lg

Recht, Kaufvertrag, Anzeige, Klage
9 Antworten
Immobilienkaufvertrag : Lastenfreistellung Teil nicht klar?

Wir haben vor, einen Kaufvertrag zu unterschreiben. Die Maklerin hat den Vertrag von irgenwo kopiert und hat Schwierigkeiten die Sachen deutlich zu erklären. Wir werden den Notar sicher fragen, versuchen aber vor dem Termin den Vertrag zu verstehen. Aus dem Grund ist die Frage zu dem unten kopierten Teil.

Die Wohnung hat keine Lasten: "Der Veräußerer schuldet den lastenfreien Besitz- und Eigentumsübergang des Vertragsgegenstands ...". Wofür ist die folgende Passage in dem Vertrag direkt nach dem Kaufpreis? Die erste zwei Sätze haben Sinn, aber alles was danach kommt, insbesonderes das Konto macht mir Angst, ob wir über eine lastenfreie Wohnung reden.

--------

Der Veräußerer verpflichtet sich zur unverzüglichen Lastenfreistellung von nicht ausdrücklich übernommenen Belastungen.

Die Beteiligten beauftragen den Notar, erforderliche Freigabe- und Löschungserklärungen zu entwerfen und einzuholen.

Bestehende und künftige Eigentümerrechte und Rückgewähransprüche an Grundpfandrechten werden an den Erwerber abgetreten, jedoch ausschließlich zur Sicherung der Lastenfreistellung.

Zur Sicherung des Vertragszwecks tritt der Veräußerer hiermit seinen Kaufpreisanspruch an abzulösende Grundpfandrechtsgläubiger bis zur Höhe der von diesen geforderten Ablösungsbeträge ab, hat jedoch trotzdem einen eigenen Anspruch auf Zahlung an die Gläubiger. Die Abtretung wird wirksam, sobald die Fälligkeitsvoraussetzungen eingetreten sind.

Soweit zur Lastenfreistellung Ablösungsbeträge zu bezahlen sind, wird diese der Erwerber aus dem Kaufpreis bezahlen.

Zur Überprüfung der Höhe dieser Beträge sind weder Notar noch Erwerber verpflichtet.

Der nicht zur Lastenfreistellung erforderliche Kaufpreisrestbetrag ist zu überweisen auf das Konto

IBAN: DE

lautend auf den Namen des Veräußerers.

Recht, Kaufvertrag, Immobilienkauf, Wirtschaft und Finanzen
1 Antwort
Wann darf eBay Kauf abgebrochen werden?

In aller Kürze:
Auktion beendet, ich war Höchstbietender. Ich habe überwiesen (Paypal).
Der (Private) Verkäufer hat den Kauf nachträglich über ebay abgebrochen und Geld zurück überwiesen. Über Ebay bekomme ich eine Benachrichtigung, dass der Kauf abgebrochen wurde, und ich nichts weiter tun zu tun brauche. Der Verkäufer schreibt als Begründung, dass leider niemand auf den Artikel geboten habe. Der Verkäufer habe es zu spät gesehen sonst hätte er mitgeboten. Er breche den Verkauf ab, da er es für 1€ nicht verschicke.

Verkäufer Bittet um Verständnis.

Wieso ermöglicht denn Ebay jemandem mit einer solchen Begründung den Abbruch, sogar nach abschluss der Auktion?

Wenn ich den Artikel jetzt trotzdem gerne hätte,
Was hätte ich da jetzt zu tun?
Wisst Ihr für mich das betreffend irgendwelche
-Rechte?
-Pflichten?
-Irgendwas schnell zu tun?
-Dinge die ich unterlassen sollte?

Ich habe Ihm schon geschrieben, dass ich damit nicht damit einverstanden bin und habe seine Bankdaten zur erneuten Überweisung erfragt. Da der Kauf bei eBay abgebrochen wurde, ist die Zahlungsaufforderung von Paypal jetzt weg.
Ich habe ihm gesagt, dass ich das Teil gerne innerhalb von 14 Tagen hätte, war das vielleicht falsch? Da ich es nicht sofort brauche, dachte ich, ich nehme einfach eine Frist, die sicher länger als die im ebay Vertrag ist, um nicht zu viel zu fordern. Ist das ein Problem?


Ich schätze, der Käufer ist im Recht wenn er den Artikel Fordert 71%
Ich schätze, der Käufer hat kein Recht auf den Artikel 28%
Recht, Anwalt, eBay, Kaufvertrag, Vertrag, Jura, Richter
5 Antworten
Wer ist im Recht? (Hund)?

Hallo, ich brauche dringend eine Antwort.

kurz zusammen gefasst, es geht um einen Hund!

ich habe vor ca. 1 Woche einen Welpen gekauft ( 100€Anzahlung bei Abholung)

mit einem Kaufvertrag! Die Dame sollte noch 700€ von mir bekommen. Sie hat mir gesagt das der Hund gesund ist, das sie beim Tierarzt war und alles in Ordnung war.

Nun habe ich bei unserem Tierarzt erfahren das er einen Nabelbruch hat, und das schon länger. Habe die Verkäuferin natürlich sofort kontaktiert aber sie sagt das ihr nichts bekannt war.

wir haben uns daher auf einen restbetrag von 400€ geeinigt, da er bald operiert werden muss und die OP kosten um die 300€ betragen.

jetzt hat sich rausgestellt das sie nie mit ihm bei einem Tierarzt gewesen ist. Also hat sie gelogen. Mein Tierarzt hat gestern rausgefunden durch den Chip, das der Hund ein sogenannter Kofferraum ist. Er wurde aus Kroatien nach Deutschland gebracht. Das wurde mir ebenfalls nicht gesagt!

es existieren keine Papiere darüber, somit ist das illegal.

als ich sie heute darauf angesprochen habe, wurde sie sehr frech und beleidigend, als ich ihr sagte das ich ihr nichts mehr zahle. Sie sagt es sei nicht illegal, möchte von unserem Vertrag zurück treten und den Hund wieder haben oder die 400€ haben.

meine Frage ist jetzt, wer ist im recht? Kann sie wirklich den Hund zurück verlangen? Muss ich ihr die vereinbarten 400€ Euro zahlen?

oder bin ich im Recht und ihr steht nichts zu? Ich möchte den Hund auf keinen Fall zurück zu ihr geben! Das ist keine Option

mich hoffe ihr konntet das geschrieben alles verstehen und mir weiter helfen.

bitte um schnelle Antworten

Danke im Voraus

Hund, Recht, Kaufvertrag, Vertragsrecht
14 Antworten
Media Markt Garantie / Kaufvertrag?

Hallo!

Ich hatte mich nach langer Überlegung für ein monitor entschieden den ich kaufen wollte

Ein Acer predator x34p

Da ich aber bei solch einem teuren Gerät einen Ansprechpartner wollte falls es zu einem Garantiefall kommt bestellte ich den Bildschirm bei meinem örtlichen Media Markt, kam auch nach einer Woche an und ich holte ihn ab datum 08.10.18 (kauf)

Nun konnte ich den Bildschirm leider in den ersten 2wochen nicht testen da mein PC den ich am 18.09.18 kaufte hatte ein Problem und war derzeit in Reperatur...wie ärgerlich....

Doch der PC kam am 03.11.18 an und ich testete gleich den Bildschirm.... Leider war das Bild mangelhaft die unteren linken Ecken waren leicht weißlich und hatten wenig Kontrast.... An den oberen Ecken sah es so aus als ob eine Folie darauf wäre... Also rief ich bei Media Markt an.... Dort wurde mir am Telefon gesagt das man diese "Folie" abziehen könnte.... Also versuchte ich it gesundem Menschenverstand.... ohne erfolg die Folie zu entfernen da ich dachte da daher vllt auch das schlechte bild käme.... Allerdings wie gesagt ohne erfolg... Ich entschloss mich noch am 03.11.18 das Gerät zu media markt zu bringen und auf garantiezu bestehen.... Man sagte mir ich soll das Gerät in Orginal Verpackung herbringen und sie schicken es ein....

Es geschah über 3wochen nichts und ich rief bei Media Markt an (26.11.18)

Am 28.11.18 bekam ich nun eine Email mit einer Werkstatt Rechnung über 100€ für ein defektes Gehäuse was ich ja nichtmal hatte?!

Ich rufte nochmal bei Media Markt an und fragte was das soll... Mir wurde gesagt das ich das Gerät nach 2woxhen abgeben hätte müssen und nicht erst nach 3-4 Wochen da meine Versuche die "Bildschirm Folie" abzuziehen wahrscheinlich der Grund für den Gehäuseschaden sei...ich sagte das mir das so Vom Media Markt gesagt wurde leider bringt mir das ohne schriftlichen Nachweis nichts.... Des Weiteren habe ich das Gehäuse wirklich keines Falls beschädigt! Ich habe lediglich mit einem Zahnstocher versucht darunter zu gelangen auf Anweisung von Media Markt...

Meine Frage wäre jetzt wie ich mein Gerät fehlerfrei und kostenfrei repariert bekomme oder wie Ich aus dem Kaufvertrag nach Ablauf dieser Zeit noch rauskommen kann??

Vielen Dank!

Handy, Smartphone, Technik, Kaufvertrag, Media Markt, garantiefall
5 Antworten
Kostenerhöhung nach Kaufvertrag, Auszahlung und Übernahme?

Ein recht interessanter Sachverhalt... Ich habe mir vor kurzem ein kleineres Zweitfahrzeug ausgesucht welches ich lediglich beruflich nutze. Es gab zu der Zeit tolle Konditonen auf ein bestimmtes Modell wo ich recht schnell zugeschlagen habe. Kaufvertrag wurde bei dem jungen Verkäufer unterzeichnet und ich war sogar dabei, als jener dem Chef des Betriebes vorgelegt wurde zur Unterschrift der genannten Konditionen... Leasing meiner privaten Bank wurde bestätigt, Fahrzeug wurde geliefert, ordnungsgemäß durch mich angemeldet, Übergabe-Zertifikat des KFZ durch mich unterschrieben und bald darauf der Kaufpreis an den Händler ausbezahlt... Jetzt war bereits die erste Rate fällig, alles ganz normal. Jetzt wurde ich angerufen durch den Händler, dass das Fahrzeug zu jenem Preis hätte nicht verkauft werden können. Ich müsse jetzt einen bedeutenden Mehrbetrag zahlen, zu welchem ich den Vertrag gar nicht ernst unterschrieben hätte. Man forderte mich dazu auf, ich MÜSSE einen neuen Kaufvertrag zu dem neuen, bedeutend höheren Preis abschließen... Es wurde mir gesagt, dass bis zur vollständigen Bezahlung das Fahrzeug im Eigentum des Händlers bleibt und es ansonsten abgeholt werden würde (interessanterweise sollte sich mein KFZ jedoch bereits in Besitz der Bank befinden...). Ich lehnte mit den Worten ab "dass ich überhaupt nichts müsse und kommende Woche erneut von mir hören lasse".

Was sagt ihr zu dem Fall? Wie würdet ihr euch verhalten?

Auto, Geld, Recht, Kaufvertrag, Autokauf, Finanzierung, Leasing, Rechtslage, Preiserhöhung, Rechtliche Frage, Auto und Motorrad
9 Antworten
Habe einen Artikel bei shpock gekauft und sehe ihn heute bei einem anderen Verkäufer?

Also was mir bei shpock wiedermal passiert ist krass und ich will es nicht mehr hinnehmen dass auf dieser Plattform soviel linke betrieben wird . Also folgendes ist passiert...Ich habe am Wochenende silberschmuck erworben es war wirklich ein Schnäppchen und natürlich freut man sich sehr darüber . Die Dame versendet aber nicht und ich kann durch meine Krankheit nicht nach Wien also haben wir vereinbart sie gibt die Sachen bei meinem Freund der in Wien arbeitet heute ab . Soweit so gut . Gestern plötzlich sie muss nach Tirol zu ihrem Sohn. Dabei hat sie extra gesagt sie hat keinerlei Geld. Okay hab es ihr geglaubt. Da ich jeden Tag vieles durchsehe sehe ich heute plötzlich dass eine andere Verkäuferin aus baden diesen Schmuck verkauft . Ich schrieb sie an wie sie zu diesem Schmuck kommt den habe ich vor 2 Tagen erworben . Muss dazu sagen dass die Verkäuferin bevor sie angeblich nach Tirol musste , mir sagte dass sie hofft dass dann noch alles da ist denn man hätte schon mal eingebrochen bei ihr . Wie gesagt heute sehe ich den Schmuck, die Verkäuferin machte einen auf dumm und dann dass das nicht meine Angelegenheit wäre . Danach schrieb ich die Dame an die ihn mir verkauft hatte , vorerst keine Reaktion, dann sie hätte es mir vergessen zu sagen und nachdem ich ihr gesagt habe ich werde ANZEIGE erstatten , sagte sie was willst du hast du etwas schriftlich ....Ich sagte ihr shpock ist wohl dchriftlich genug ....und wisst ihr was ich wurde jetzt bei shpock gesperrt ....bitte in welcher welt leben wir ....bei shpock ist das gangund gebe . Gibt nicht viele ehrliche Verkäufer....einmal ist es kaputt oder verdreckt oder gar nicht mehr da ....wie wehrt man sich dagegen...man ist so machtlos ....so hilflos ...Ich verstehe sowas nicht. Ich versuche wenn ich was verkaufe alles wahrheitsgetreu zu beschreiben der nächste soll doch eine Freude daran haben ....und wie gesagt ich bin jetzt gesperrt wo ist da die Gerechtigkeit. Ja mir ist kein finanzieller Schaden entstanden , diesmal ....aber ich sehe es nicht mehr ein ....

Betrug, Recht, Kaufvertrag, Rechtslage, Verkäufer, Shpock, Shpock Betrug
2 Antworten
eBay-Kleinanzeigen Käufer meint, Ware wäre defekt?

Hallo,

ich habe vor kurzem Boxen auf eBay Kleinanzeigen verkauft, die in einwandfreiem Zustand waren.

Nun meldet der Käufer, dass angeblich Dellen in den Boxen gewesen wären und die Boxen "brummen", was definitiv nicht der Fall gewesen ist, weil ich die Boxen bis zum Versand noch selbst in Benutzung hatte und somit weiß, dass dort nichts war.

Ich habe dem Käufer nun des Öfteren gesagt, dass das beim Versand passiert sein muss und er sich an DHL wenden soll.

Das will er aber vehement nicht tun, weil es ja "altersbedingte Schäden" seien und die Boxen somit nicht einwandfrei (wie es in der Anzeige drin stand) waren.

Vor dem Versand habe ich ihm zusätzlich nochmal Bilder der Boxen von allen Seiten geschickt (hat er angefordert), wo er die Möglichkeit hatte, nochmal vom Kaufvertrag zurückzutreten, jedoch meinte er, dass alles in Ordnung sei und ich sie verschicken soll. (jetzt im Anschluss markiert er mir auf meinen eigenen Bildern angebliche Stellen, wo Dellen zu sehen sein sollen)

Er will den Fall jetzt an Paypal senden, obwohl er mit Paypal Friends gezahlt hat.

Was kann ich nun tun? Mehr als darauf hinweisen, dass die Boxen einwandfrei waren und er sich gefälligst an DHL wenden soll, kann man ja nicht.

Mir kommt's so vor, als würde er - mal die Nationalität des Käufers außen vor gelassen -, zu irgend einer Verbrecherbande gehören, die so Leute auf eBay Kleinanzeigen abzocken.

Recht, Kaufrecht, Kaufvertrag, Vertrag, Anzeige, eBay Kleinanzeigen, Klage, PayPal
8 Antworten
Unternehmen antwortet mir nicht?

Hallo

Ich habe ein Problem mit einem Unternehmen, dass mir leider seit knapp zwei Wochen nicht antwortet. Ich hab keine Ahnung mehr, was ich machen soll - vielleicht kennt sich da jemand damit aus. Es ist so, dass im mir online eine Mitgliedschaft gekauft habe per SEPA LSV. Ich habe gar kein Formular erhalten und mal in meiner Hausbank nachgefragt , die meinten ich müsse sowieso die Zahlungsart ändern, da sie keine SEPA LSV anbieten. Nebst dem habe ich überhaupt kein Formular erhalten, eigentlich müssten Sie mir ja eins zustellen. Sie haben sogar versucht, mit dem Wissen, dass es sich um ein LSV (vorerst) handelt, das Geld abzubuchen. Wie dem auch sei: Die Zahlungsart kann ich nur ändern, wenn ich das Kundenservice kontaktiere, damit sie mir die Funktion zustellen können. Ich habe ca. 6 Mails geschrieben und telefonisch sind sie gar nicht erreichbar. Am Telefon heisst es: „Gerne nehmen wir dein anliegen per Mail entgegen“ - Seit fast zwei Wochen habe ich denen eine Mail geschrieben und immer noch keine Antwort erhalten; nur den Eingang der Anfrage. Letzte Woche habe ich ihnen sogar einen Brief nach Deutschland an Ihrem Sitz versandt, ich habe immer noch keine Antwort!

In der Mail hiess es, als sie versuchten mein Konto zu belasten, dass sie in 14 Tagen den Rechtsweg einleiten werden. Ich mache mir da schon sorgen. Es ist ja nicht so, dass ich die Zahlung verweigere - ich möchte das Programm unbedingt kaufen und bin auch zur Zahlung verpflichtet. Aber ich erhalte einfach keine Antwort. Es steht, ich soll den Kundenservice diesbezüglich kontaktieren zur Änderung der Zahlungsdaten aber ich erhalte einfach keine Antwort und bin deswegen snervös!

Kennt sich jemand damit aus? Ich möchte natürlich nicht, dass sie den Rechtsweg einleiten! Ich habe bereits alle möglichen Wege probiert um Sie zu kontaktieren...

Wirtschaft, Recht, Kaufvertrag, Kommunikation, Kundendienst, Kundenservice, Zahlung, zahlungsaufforderung, Zahlungsverkehr, Zahlungsmittel, Zahlungsverpflichtung, zahlungsart
4 Antworten
Darf ich defekte Ware trotz Gebrauchsspuren umtauschen?

Hallo zusammen,

ich habe mir Anfang des Monats eine Designerhandtasche in weiß bestellt.

Schon zu Anfang fiel mir auf, dass das Leder der Tasche an einer Stelle sehr sehr dünn, fast brüchig ist. Daraufhin kontaktierte ich direkt ein paar Tage nach dem Warenerhalt den Kundendienst, welcher jedoch leider nur Englisch sprach. Da es mich bis dahin nicht zu sehr störte, unternahm ich erst einmal nichts Weiteres. Vor ein paar Tagen bemerkte ich dann, dass ein paar Nähte besonders die in der Nähe einiger Reißverschlüsse begannen sich blau zu verfärben. Da das Leder dort nicht glatt ist, konnte es auch nicht durch abwischen entfernt werden. Des Weiteren bemerkte ich, dass an einer Naht sogar ein Faden herausragte. Daraufhin wählte ich erneut den Kundendienst. Diesmal konnte der Mitarbeiter deutsch und nahm meine Mängel entgegen. Eigentlich rief ich nur für Pflegetipps an, um die blauen Verfärbungen zu beseitigen. Die Mitarbeiterin erzählte mir dann jedoch von sich aus, dass sie glaubte, ich hätte defekte Ware erhalten. Ich sollte ihr dann Fotos der Tasche per E-Mail senden. Dies tat ich und sie setzte sich mit der dafür zuständigen Abteilung auseinander. Schriftlich per E-Mail bestätigte mir das Modehaus die Reklamation der Tasche. Nach Warenerhalt würde ich also mein Geld zurück bekommen.

Da ich während dieses Vorgangs nicht zuhause war, musste ich gestern also mit der Tasche zurückreisen. Nun habe ich gesehen, dass an einem Messingknopf jetzt eine Schramme ist. Falls ich jetzt mit der Tasche irgendwo gegen gestoßen sein sollte, wäre dies ja meine eigene Schuld. Außerdem sieht man diese Macke auf den vorherigen Bildern ja nicht.

Denkt ihr sie werden die Tasche trotzdem zurücknehmen?

Ich habe das Modell bereits nochmal neu bestellt.

Kaufvertrag, Gesetz, Reklamation, Verkauf, defekte Ware, Reklamationsgrund, Reklamationsrecht
6 Antworten
Privater Kaufvertrag ohne vollständige Zahlung?

Hallo, ich bräuchte einen rechtlichen Rat von euch. Und zwar geht es darum, dass ich Event-Tickets verkaufe, da ich leider doch nicht hinkann bzw. falsche Tickets gekauft habe und eine Rückgabe nicht möglich ist.

Ich habe die Tickets online gestellt und nun ist folgendes geschehen (Zahlen entsprechen nicht 100% dem Vorfall (Beispiel):

Event-Tickets werden für 105€ ins Internet gestellt + evtl. Versandkosten.

  1. Interessent meldet sich und möchte einen Versand für 4.50€ (Gesamt 109.50€), sagt er überweist 115€.
  2. Verkäufer ist einverstanden und gibt Kontodaten heraus, Käufer übermittelt Adressdaten.
  3. Käufer sendet einen Überweisungsbeleg mit 107€
  4. Verkäufer spricht ihn auf den anderen Zahlungsbetrag an und Käufer meint, dass es auch eine andere Versandart gäbe, die weniger kosten würde.

So nun zur Frage: Meines Wissens wurde der Kaufvertrag mit einer Summe von 109,50€ bzw. 115€ geschlossen, der Käufer überweist also nicht die komplette Summe, dann wäre der Kaufvertrag nicht erfüllt, sehe ich das richtig?

Da es sich um Event-Tickets handelt und noch eine Menge andere Interessenten habe, habe ich gesagt, ich überweise ihm das Geld zurück. Er meinte aber der Kaufvertrag wäre abgeschlossen und das würde Konsequenzen für mich haben.

Es geht hier ausschließlich um die rechtliche Seite. Bitte keine Moral-Kommentare, dass ich ihm doch die paar Euro schenken soll. Ich finde man überweist den abgemachten Vertrag – bei einem Unternehmen kann ich das schließlich auch nicht tun.

Vielen Dank schon einmal.

 

Recht, Kaufvertrag, Vertrag, Kauf, Verkauf, Vertragsrecht
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kaufvertrag

Rücktrittsmöglichkeit vom Kaufvertrag bei XXXLutz?

4 Antworten

unterschied zwischen erfüllungs - und verpflichtungsgeschäft?

3 Antworten

Auto Kaufvertrag unterschrieben und möchte zurücktretten!

2 Antworten

Auto Kaufvertrag co2-Effizienzklasse?

2 Antworten

Brauche Hilfe zum Ausfüllen eines Kaufvertrags

3 Antworten

Kaufvertrag, Handschriftlich?!

4 Antworten

Braucht man einen Kaufvertrag, um ein Auto anzumelden?

10 Antworten

Darf man bei allen Anbietern das Handy nach Vertragsende behalten?

4 Antworten

Wie lange dauert es ca von Einigung mit dem Verkäufer bis zur Kaufvertragsunterschrift(Hauskauf)

7 Antworten

Kaufvertrag - Neue und gute Antworten