Garantiefall, Nachbesserung: darf mich der Verkäufer mit einer anderen Farbe und anderen Version abspeißen weil Sie diese nicht auf Lager haben??

Habe vor ca. 1 Jahren bei Otto.de einen "PlayStation DualSchock 4 v.2 Controller" Farbe Kupfer gekauft. Dieser hat einen Defekt. Kundendienst von Otto meinte ich soll Ihn einschicken. Gesagt getan, eingeschickt lange nichts mehr gehört wollte aber auch erst einen Monat abwarten (wegen Corona).

Hab dann mal auf mein Otto Konto geschaut wie es mit meinen Garantiefall aussieht und siehe da mir wurde der ursprüngliche Kaufpreis auf mein Otto-Guthaben gutgeschrieben. Das fand ich erstmal eine frechheit. Aber Klar der Controller war im Angebot das kommt Otto am günstigen als wie mir einen neuen zu schicken. Aber für 39,99 € bekomme ich keinen Neuen Controller noch dazu nicht in der Farbe.

Also höflich per Mail komunieziert das Sie mir bitte das Geld wieder abbuchen sollen und doch meinen Controller reparieren sollen oder mir ein gleiuchwertiges Neugerät senden.

Daraufhin ist man meiner bitte nachgekommen und hat mir Angeboten denn Controller gegen einen Neuen auszutauschen jedoch haben Sie nur noch einen Weißen, Schwarzen, Roten und Camouflage. Wollte ich natürlich nicht. Ich hab doch auch anspruch bei Nachbesserung auf einen der selben Farbe oder nicht? Schließlich sind die Kupferfarbenden viel teurer und haben dementsprechend auch einen ganz anderen wiederverkaufswert als wie Schwarz/Weiß.

Nun denn, Kundendienst wieder angeschrieben, dass ich damit nicht Einverstanden bin, ob man da nicht was machen kann. Villeicht können Sie beim Händler nachfragen oder ich Kaufe mir woanderst einen und gebe die Kosten an Otto weiter.

Daraufhin hat mich der Kundendienst angerufen, tut mir Leid Ihr vorschlag geht nicht ich kann Ihnen nur die oben gennanten Farben anbieten. Ich habe mich mürisch darauf eingelassen. Heute Paket bekommen, Controller Weiß wie abgesprochen jedoch ist das die ältere Version vom Controller v.1 ich hatte aber einen v.2 hab auch gleich bei Otto.de nachgeschaut ob die weiß auch als Version 2 haben. Gibt es!

Darf ich bei einer Nachbesserung einfordern das ich die Version 2 bekomme und die Farbe Kupfer wie ursprünglich auch im Kaufvertrag ausgemacht. Was kann ich höflich tun/verlangen?

Rechtsanwalt, Kaufvertrag, Verbraucherschutz, BWL, Garantie, Nachbesserung, Rechtslage, Verkauf, VWL
1 Antwort
Gewährleistung Pflicht?

Hallo zusammen,

wir haben uns vor 7 Tagen einen Gebrauchtwagen bei einem Händler gekauft. Der Wagen hat u.a. noch frischen TÜV, allerdings wurde ein Reparaturauftrag (Parksensoren vorne die noch gemacht werden sollten) dabei wohl vergessen. Sollen ihn nächste Woche nochmal hinbringen damit das noch gemacht werden kann.

Heute fing der Wagen an ganz komisch zu klackern vorne, da der Händler und somit auch seine Werkstatt in der Nebenstadt liegen, haben wir den ADAC gerufen um sicher zu gehen das wir überhäupt dort hin fahren können ohne den Wagen eventuell komplett zu beschädigen.

In dem Fall kann ich wirklich nur sagen es war ein gelber Engel. Nach ein bisschen hin und her ist aufgefallen das abgesehen von der Batterie die schon schwach ist, falscher Schrauben in den Felgen, der Lichtautomatik die trotz deaktivieren das Licht nicht ausschaltet lässt, und der Bremsen hinten die auch kurz vor dem Verschleiß stehen (laut TÜV vordere und hintere Achse kurz davor - es wurde aber nur vorne neu gemacht), einfach mal vergessen wurde die Räder vorne richtig festzuziehen. Vorallem das Rad v.l. war total locker. Nach anständigem befestigen seitens unseres gelben Engels waren sämtliche Geräusche verschwunden und wir können froh sein das uns nichts passiert ist. Ich will gar nicht dran denken wie das ausgegangen wäre, wären wir die Tage damit über die Autobahn und das Rad wäre abgeflogen.

Wenn wir den Wagen nächste Woche wegen der Sensoren wieder hinbringen werden wir denen die Hölle heiß machen....Nun möchte ich aber gerne mal wissen wie das mit der Gewährleistung aussieht. Laut Kaufvertrag gibt es die wohl nicht, im Inserat online stand es jedoch drin. Gelesen habe ich nun das sie gewährleisten müssen.

Was gehört denn alles mit zur Gewährleistung, wo dürfte der Händler sich quer stellen? Worauf können wir bestehen? Ist diese Aussage im Vertrag rechtsgültig?

Ich bin so sauer.....

Gewährleistung Pflicht?
Auto, Gebrauchtwagen, Kaufvertrag, Reparatur, Autohändler, Gewährleistung, Auto und Motorrad
3 Antworten
Rückgaberecht ohne schriftlichen Kaufvertrag?

Hallo, ich habe einen Roller letzte Woche verkauft.

ich habe dem Käufer gesagt, dass ich keine Garantie keine Gewährleistung und keine Rückgabe biete da es ein Privatverkauf ist. Ich habe Ihn gefragt ob wir ein Kaufvertrag machen er meinte er braucht kein Kaufvertrag. so nach dem Motto (sind doch eh nur 450€)

jetzt ist der Roller bei Ihm kaputt gegangen und er möchte dass ich den Roller hole (100km entfernung) und ihm die 450€ zurückgebe ich habe aber gesagt, dass ich ausdrücklich darauf hingewiesen hab keine Garantie, Gewährleistung oder Rücknahme anbiete da es ein Privatverkauf ist.

der Käufer hat eine Probefahrt gemacht bevor er ihn gekauft hat und der Roller ist Problemlos gelaufen genauso wie bei mir zuvor.

er meinte er holt sich einen Anwalt oder sein Cousin ist anwalt oder irgendwie sowas und wenn wir es nicht so regeln dann machen wir das übers Gericht.

Gilt die der Mündliche Kaufvertrag vor Gericht bei sowas?

in meiner Ebay Kleinanzeige stand auch drinnen dass ich keine Garantie, Gewährleistung oder Rückgabe anbiete wegen Privatverkauf.

Die Anzeige kann ich aber nicht hervorrufen als beweis, weil ich sie nach dem Verkauf gelöscht habe.

ich bitte um Professionelle Hilfe weil meine Anwältin für eine Beratung bis zu 190€ verlangt.

Recht, Kaufvertrag, Gericht, Vertrag, Garantie, Gewährleistung, Rückgabe, Rückgaberecht, Vertragsrecht, Auto und Motorrad
6 Antworten
Minderjährige Hund ohne Erlaubnis der Eltern als Geschenk annehmen?

Hallo ich bin W/15 und da ich in einen kleinen Kaff wohne und meine freunde sehr weit weg sind wüsche ich mir zutiefst einen Hund(und ja ich hab mir das wirklich lang überlegt). Ich gehe oft und gerne raus da meine eltern so gut wie nie zeit für mich haben da sie die ganze zeit beschäftigt oder zu faul sind. Wie schon gesagt wünsche ich mir einen Hund aber meine eltern wollen dies nicht wirklich.

Also frage ich mich ob das rechtlich klar geht ob ich einen Hund ohne einverständiss meiner eltern als "geschenk" annehmen dürfte. Ich sehe immer wieder auf sämtlichen Seiten angebote bei dennen man Hunde kostenlos abholen kann, naja meist sind diese zwar nicht die jüngsten aber das ist oke für mich.

Und somit zu meiner zweiten frage: wenn steht "kostenlos" kann man das auch rechtlich zu "geschenkt" umformen?. Ich habe genug Zeit, Geld (viel gesparrt für Hundefutter, Tierartzt usw. Hab im internet geschaut wie viel ich da ungefär haben sollte) und Platz für einen, wenn ich mal nicht da bin hat er einen riesigen garten zur verfügung. Das ich mal nicht da bin passiert eh nicht oft da meine eltern wie schon gesagt nie für mich zeit haben geschweige denn etwas mit mir unternehmen. Ich habe kein Problem mich mit meinen eltern anzulegen, Ich bin kein raudi aber meine Familie ist für mich keine Familie, sie waren nie für mich da und sie sind grob gesagt einfach nur menschen in meinen leben die mir nicht so wirklich am herzen liegen, Ich habe schon mein ganzes Leben lang versucht mit ihnen in Kontakt zu kommen, mit ihnen zu reden, oder etwas mit ihnen zu unternehmen. Alles zweglos und langsam hab ich keine lust mehr Ihnen hinterher zu laufen, denn Sie scherren sich einen dreck um mich. Sorry für meine ausdrucksweise, ich bin eigentlich ein liebensvoller positiver Mensch der gerne mit menschen zu tuen hat aber irgendwann muss ich auch mal einen Strich ziehen.

Also wenn es dort Irgendwelche Gesetze gibt bei denen ich mir einen Hund ohne einverständniss der Eltern schenken lassen kann dann bitte schreibt es unten rein!

und wenn es sonst noch Gesetze gibt zum thema HundeKAUF bei minderjährigen ohne einverstädniss der eltern dann bitte auch einmal reinschreiben!

danke schonmal im vorraus für eure antworten <3

Hund, Geschenk, Kaufvertrag, Hundekauf, Kaufvertragsrecht, minderjährig, Tierkauf
7 Antworten
Rücktritt vom Kaufvertrag (Mobilfunkgerät)?

Hallo liebe Gemeinde,

folgender Sachverhalt liegt vor

ich habe mir vor ein paar Monaten das neue Samsung Galaxy A70 gekauft auf Ratenzahlung und war echt begeistert von dem Ding.

Na jedenfalls wollte es nach ein eins oder zwei Monaten nicht mehr laden. Daher habe ich als Käufer Gebrauch gemacht von der Garantie. Als ich das Gerät wieder nach 3 Wochen zurück bekam, wollte es wieder es zum zweiten mal nicht laden

Also habe ich es beschlossen, es wieder in die Reparatur zu schicken. Nach wieder 4 Wochen habe ich es wieder zurück bekommen. Ich hatte davor den Entschluss gefasst, keine Samsung Handys zu kaufen.

Jedoch funktionierte es nach ein paar Tagen wieder nicht und mir platze der Kragen. Also habe ich mal beschlossen, nachzuschauen was sie überhaupt konkret "repariert" haben. Es wurden lediglich Softwareupdates durchgeführt. Kann auch sein das es an der Software liegt, glaube ich meiner Meinung nach nicht.

Da ich jetzt keine Lust habe und das Ding nicht wieder einschicken will, sondern einfach nur vom Kaufvertrag zurück zu treten. Nun frage ich mich, welche Rechte habe ich überhaupt als Käufer und ist es überhaupt möglich zurück zu treten, da ich leider keinerlei Ahnung über das Thema Recht habe bzw. nur ausreichend.

(Bitte um eine schnelle und kurze Antwort und bitte keine Links. Danke schon mal im Voraus an alle fleißigen Helfer!)

Recht, Kaufvertrag, Rücktritt, Verbraucherrecht
5 Antworten
Nicht erbrachte Leistung - Kaufvertrag?

Ich habe vor 2 Monaten einen Gebrauchtwagen bei einem Händler gekauft und habe 350€ für eine 1-jährige Premium Garantie bezahlt.

Diese 1-Jahres Premium Garantie ist im Kaufvertrag erwähnt. 2 Wochen nach Kauf ist mir aufgefallen, dass es auf dem Garantieschein nur 6 Monate Basis Garantie gibt und habe es reklamiert. Nach 2 Anrufen meinte der Händler, die haben sich wahrscheinlich verklickt und er würde es mit dem Garantieanbieter (GSG Garantie-Service GmbH) klären und Ich würde den neuen Garantieschein per Post bekommen.

Heute sind es 2 Monate und Ich habe nichts. Jetzt habe Ich dem Händler und dem Garantieanbieter nochmal eine E-Mail geschrieben.

Kann Ich die 350€ für die Extragarantie zurückverlangen wegen nicht erbrachter Leistungen? Im Kaufvertrag ist die Summe leider nicht angegeben für den Posten, nur eine Gesamtsumme.

Und beim Kauf wurden die Bremsen neu gemacht, welche nach 2 Wochen Rost angesetzt haben und beim Bremsen aus über 140km/h vibrieren, weshalb die DEKRA der Meinung ist, diese sind minderwertige Qualität und haben sich aufgrund schlechter Quali verzogen und Rosten.

Habe aber eine Brembo Bremsanlage mit 330er Scheiben vorne und hinten. ATU verlangt knapp 380€ pro Reifen für Originale Brembo Bremsscheiben und Beläge.

Wie gehe Ich damit am besten Vor? Da Verschleißteile von der Gewährleistung und Garantie ausgenommen sind, hier jedoch wahrscheinlich das Material einfach beschissen ist, jedoch das Ersatzteil zugelassen ist für mein Auto.

Auto, KFZ, Recht, Kaufvertrag, bremsen, Garantie, Gewährleistungsrecht, A.T.U., Auto und Motorrad
7 Antworten
Hat der Käufer Anspruch auf Fahrtkostenerstattung auf Ebay Kleinanzeigen?

Folgender Fall:

Ich habe letztens meine 3 Jahre alten 17 Zoll Opel Winterräder in kleinanzeigen inseriert. Da ich nicht vom Fach bin, musste ich mich im original Opel Felgenkatalog darüber informieren, auf welche Modelle Die Felge alles passt. Im Katalog wurde sie unter dem Modell "Corsa E" kategorisiert. Die Felge wurde auch zuvor auf einem Corsa E (Variante OPC) gefahren.

Demnach habe ich in der Anzeige angegeben, dass die Felge für alle Corsa E Modelle passend ist. Dazu selbstverständlich noch Bilder und die technischen Daten wie Felgengröße, Einpresstiefe, Lochkreis etc. .

Der Käufer hat sich auf meine Angabe "passend für alle Corsa E Modelle" verlassen und hat die Teile einfach gekauft ohne die technischen Merkmale nochmals mit denen seines Corsas abzugleichen. Er kam also vorbei (er wohnt ca. 200km weg), hat sich die Felgen angeschaut und für gut empfunden und mitgenommen.

Ein Tag später kam die Nachricht, die Felgen würden nicht passen, da die Felgen seines Corsas mit 4 Schrauben befestigt werden und die von mir mit 5 Schrauben.

Ich habe ihm angeboten die Räder zurückzunehmen - ich würde ihm zur Hälfte sogar entgegenfahren...

Hat er nicht eingesehen und nun droht er mit Rechtsanwalt und Rückforderung seiner Fahrtkosten.

Wie ist nun hier die Rechtslage?

Recht, Anwalt, Kaufvertrag, Sachmangel, eBay Kleinanzeigen, Gewährleistung, Auto und Motorrad
14 Antworten
Kann man in folgendem Fall vom Vertrag zurücktreten?

Man fährt in ein relativ weit entferntes Autohaus und schließt dort einen Kaufvertrag für einen Gebrauchtwagen ab. Man sagt dem Verkäufer, dass es sehr wichtig ist, dass man das Auto noch in den zwei verbleibenden Ferienwochen abholen kann, weil man außerhalb der Ferien dazu nicht in der Lage ist wegen Beruf und man den Sohn auf das Abitur vorbereiten muss. Der Autoverkäufer sagt, das sei überhaupt kein Problem, das Auto würde in der nächste Woche den TÜV kriegen und die Fahrzeugpapiere würden wir dann in 10 Tagen erhalten, dann könnte man das Auto zulassen und anschließend abholen. Man schließt einen Kaufvertrag mit festem Abholungstermin ab.

10 Tage später sind die Fahrzeugpapiere nicht angekommen. Man ruft beim Autohändler an, doch der ist beschäftigt und ruft erst einige Tage später zurück und erzählt, dass er leider vergessen hat, die Papiere loszuschicken. Dadurch ist die Abholung am Abholungstermin nicht möglich, weil das Fahrzeug ohne Papiere nicht zugelassen werden kann. Der Verkäufer sagt, er werde die Papoere sofort losschicken und man könne das Fahrzeug in der nächsten Woche abholen. Doch weil die Ferien da schon zu Ende sind, kann man das Auto in den nächsten zwei Monaten nicht abholen, weil die Hin-und Rückfahrt ins (relativ weit entfernte) Autohaus plus einige Stunden Warten bei der Zulassungsstelle zu viel Zeit in Anspruch nimmt, die für Beruf und Lernen mit dem Sohn auf das Abitur benötigt wird. Der Verkäufer sagt, sie können das Auto gerne erst in zwei Monaten abholen, aber das verlangt horrende Lagerkosten.

Nein 90%
Ja 10%
Auto, Politik, Recht, Kaufrecht, Kaufvertrag, Vertrag, Schuldrecht, Auto und Motorrad
10 Antworten
Verkäuferin will nach Kaufvertrag plötzlich nicht mehr verkaufen?

Guten Tag,

ich habe zurzeit eine etwas nervige Angelegenheit am laufen. Folgender Sachverhalt hat sich ereignet:

Hatte mir vor 2 Wochen ein Auto ein Auto mit durchgerosteter Hinterachse zum herrichten angeschaut. Nach Besichtigung des Autos einigte ich mich mit der sehr jungen Verkäuferin (18/19 Jahre) darauf, dass ich das Auto+eine neue Achse welche bereits vorhanden war für 600€ kaufe. Ebenfalls wurde ausgemacht dass die Verkäuferin die zum Zeitpunkt montierten Alufelgen behalten kann, und lediglich Abgefahrene Stahlfelgen für den Hängertransport montieren solle.

Hätte den Wagen am liebsten sofort mitgenommen und bezahlt, Problem war jedoch, dass die Verkäuferin am Tag danach 2 Wochen in den Urlaub flog. Also machten wir aus, das Auto sei sicher an mich verkauft und die Anzeige wird aus dem Netz genommen. Jedoch konnte die Verkäuferin den Wagen erst nach dem Urlaub abmelden. Und nach dem abmelden könne er dann auch von mir abgeholt und bezahlt werden. Ich machte die Verkäuferin extra nochmal darauf aufmerksam, dass das ganze dann 100% besiegelt sein muss und das Fahrzeug dann wie besprochen abgemeldet werden muss. Sie und ihre ebenfalls anwesende Mutter bejaten dies und der Verkauf wurde mit einem Handschlag besiegelt.

Zwei Wochen vergingen.

Die Verkäuferin meldete sich vorgestern bei mir dass die den Wagen an diesem Tag abmelden wolle, und ich das Fahrzeug dann am Freitag abholen kann.

Am Abend des selbigen Tages erhielt ich erneut eine Nachricht, mit dem Inhalt dass sie das Fahrzeug doch nicht verkaufen möchte da es ihr so ans Herz gewachsen ist, es ihr erstes Auto sei von welchem sie sich doch nicht trennen kann, etc...

Nun stell ich mir natürlich die Frage wer hier im Recht ist.

Ehrlich gesagt versteh ich das Mädchen ein bisschen wenn sie an ihrem ersten eigenen Wagen hängt. Jedoch muss ich mir doch vor dem Verkauf überlegen ob ich das Auto wirklich hergeben will oder nicht. Nebenbei hab ich durch die Anfahrt noch 5 Stunden Zeit sowie n Haufen Diesel verschwendet.

Meiner Ansicht nach haben wir einen Mündlichen Kaufvertrag geschlossen. Es wurde der Preis, sowie der ungefähre Termin der Abmeldung und der Abholung ausgemacht. Somit sollte das Fahrzeug doch eigentlich an mich verkauft sein und ich mich somit im Recht befinden? Wie sollte man in so einer Situation vorgehen um das Fahrzeug einzufordern?

Würde mich sehr über eine Antwort freuen,

Gruß

Auto, Recht, Kaufvertrag, Autoverkauf, Vertragsrecht, Rücktritt vom Kaufvertrag, Auto und Motorrad
8 Antworten
Ich möchte als Verkäufer vom Vertrag zurücktreten!?

Hallo,

Folgendes Problem:

Ich habe letztes Jahr im Oktober meinen Hund an ein Pärchen verkauft. Vertraglich war das ganze mit 300€ Anzahlung gekennzeichnet, das die beiden auch bei der Abholung bezahlt haben und mit weiteren 2 mal 150€ die in den beiden Folgemonaten (11.18 und 12.18) bezahlt werden sollten.

Da in den beiden Monaten weder eine Rückmeldung noch der Betrag bezahlt wurde, habe ich beide mehrmals daraufhin angeschrieben. Im Januar 2019 bekam ich die erste Rückmeldung von dem Mann, dass sich die beiden getrennt hätten und er nun zusehen müsste wie er den Restbetrag zahlen kann, da er alleine sehr wenig Geld zur Verfügung hat. 

Dann kam trotz meiner Nachrichten bis März keine Rückmeldung mehr. Dort habe ich geschildert zum Anwalt zu gehen, wenn hier bald nichts passieren würde. Wir hatten nicht einmal die Möglichkeit, aufgrund Fehlender Kommunikation, zu überprüfen, ob es dem Hund dort gut geht. (Dies war vertraglich aber festgelegt, dass dieses von uns zu überprüfen ist - innerhalb eines Jahres. Bei nicht Einhaltung des Vertrages kann der Hund zurückgefordert werden)

Nun kam seit April wieder keine Nachricht mehr und heute habe ich jemand aus seinem Freundeskreis gefragt, ob er ihm denn mal bescheid geben könnte, mir zu antworten.

Daraufhin kam dann endlich eine Antwort in der stand, dass er seit 2 Monaten Probleme mit seinem Gehalt hätte und dass er dies nicht bekomme und auch schon eine Vermögens Auskunft beim Anwalt ablegen musste.

Dies war mir nun zu viel und ich habe ihm geschrieben, dass wir den Hund bis zum 31.9.19 zurückfordern wollen, da der Vertrag nicht eingehalten wurde und er auch schon lange genug Zeit hatte, dass Geld zu überweisen.

Nun kam dann später eine Nachricht von ihm, dass seine neue Freundin den Restbetrag für ihn bezahlen würde. Daraufhin habe ich gesagt das es mir reicht und ich es zu spät finde und dennoch den Hund zurückverlange und er die restlichen 300€ behalten kann.

Nun bräuchte ich rechtlichen Rat ob dies vollkommen legitim von mir ist und ich dies auch durchziehen kann.

Auch wenn seine neue Freundin den Rest für ihn bezahlen will, finde ich es nicht gut, dass er im Moment als Käufer kein richtiges Einkommen hat und wer weiß wie lange dass mit seiner neuen Freundin hält.

Ich bedanke mich schon mal für eine Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Kaufvertrag, Rechte, Gesetz, Vertrag, Rechte und Pflichten, Rücktritt, Kaufvertrag zurücktreten
3 Antworten
Nach Autokauf bemerkt...Fehlende Handbremse?

Hallo. Ich habe im Oktober 2018 einen BMW 320'er Touring von einem angeblich privaten Verkäufer gekauft. Der BMW stand aber bei einem Händler auf dem Gelände...angeblich nur vom Verkäufer der Kumpel, der das Gewerbe betreibt. Ich, mein Freund und der Verkäufer fuhren Probe und entschieden uns für das Auto. Als wir zur Probefahrt aber eingestiegen sind, sagte der Verkäufer, dass wir die Handbremse nicht ziehen sollen, da das Seil gerissen ist. Ich fragte ihn, was so etwas kosten würde und er meinte " Aaahhh...des is ned teuer "! Wir kauften das Auto, mussten ihn aber noch stehen lassen, weil er abgemeldet war. Ich machte eine Anzahlung und bekam die Papiere, die ich für die Zulassung benötigte, ausgehändigt! Einige Tage später, holten wir den BMW ab und stellten ein paar andere Mängel bei der längeren Fahrt von 70 km fest! Sitzheizung funktionierte usw. Nach einer geraume Zeit, knackste irgendetwas vorne u das Auto. Daraufhin zur Werkstatt, die mir einen neuen Querlenker einbauen musste. Das war für mich ja noch i.O.....aber auf einmal, sagte die Werkstatt, sie dürfen mir den BMW nicht mitgeben, da er keine Handbremse hat u das lebensgefährlich werden kann! Es war nicht nur ein gerissenes Seil sondern es war von der Handbremse gar nichts vorhanden! Ich musste unterschreiben, auf eigene Verantwortung zu fahren! Hatte auch keine Zeit, mich danach drum zu kümmern! Jetzt habe ich den Monat TÜV und ließ mein Auto in einer Werkstatt prüfen, was gemacht werden muss. Nun war es amtlich, dass ich wirklich keine Handbremse hatte! Reperaturkosten ca 500 €!!! Auf den Fotos kann man erkennen, dass es mit Absicht gemacht wurde, dass die Bremse entfernt wurde, da alles verrostet und morsch war! Jetzt meine Frage...." Kann ich den Verkäufer, dafür verantwortlich machen und die Kosten von ihm verlangen? Vielen Dank im Voraus!!!

Nach Autokauf bemerkt...Fehlende Handbremse?
Auto, Recht, Kaufvertrag, autokauf-privat
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kaufvertrag