Vertiefungswahl Marketing Management - "Sales & Distribution" oder "Onlinemarketing"?

Liebe Community,

ich bin dualer Student im 4. Semester Marketing Management (B.A.) und muss mich in Kürze für ein Vertiefungsprofil ab dem 5. Semester entscheiden. Hierzu stehen mir die Optionen "Sales & Distribution" und "Onlinemarketing" zur Auswahl.

Ursprünglich war ich mir seit Studienbeginn zu 100% sicher, mich für "Sales & Distribution" zu entscheiden sobald ich vor der Wahl stehe. Leider kamen mir jetzt kurz vor Knapp doch noch letzte Zweifel auf. Lasst mich euch meine Gedankengänge schildern:

Ich hielt bisher "Sales & Distribution" für das sinnvollste, da es für mich einen allumfassenderen Eindruck im Rahmen des wirtschaftlichen Managements machte und ich eventuell anstrebe, meinen anschließenden Master in der Logistikbranche anzugehen. Ich weiß es ist nicht das selbe, aber verhältnismäßig eher damit in Verbindung. "Onlinemarketing" war für mich eine Begrifflichkeit, die man sich auch auf laienhafter Ebene mit etwas Recherche, Tutorials und ggf. Hilfeliteratur aneignen kann. Beispielsweise was den Bau von Websites oder Social Media Marketing betrifft (viele Influencer/Insta-Menschen machen es doch auch und das gänzlich ohne dementsprechende Bildung). Versteht mich bitte nicht falsch, keineswegs möchte ich hier etwas schlechtreden. Nur hatte ich zum Beispiel bereits vor Studienbeginn auch schon professionelle Websites erbaut (nicht mit jimdo etc sondern mit Software und eigenem Webhosting). Grafisch-gestalterisch bin ich schon seit einigen Jahren tätig und gehe darin sogar persönlich auf, da ich an sich eine sehr künstlerisch-kreative Persönlichkeit bin - habe aber zwischen Abitur und Studium keine weitere Bildung diesbezüglich genossen. Und genau hier ist der Knackpunkt. Macht es eher Sinn, sich auf etwas Allumfassenderes zu konzentrieren oder eher auf etwas, das mir persönlich liegt aber damit zugleich dem Risiko entgegenzusteuern, dass es mir beruflich/karrieretechnisch keine Türen öffnet?

Oder sind meine Ansichten völlig falsch? Bisher habe ich von Außenstehenden viele belächelnde Worte über Studenten/Azubis im Bereich (Online-)marketing und/oder Mediendesign gehört, der Arbeitsmarkt sei doch übersättigt, es sei nichts was man professionell gelernt haben muss.. zugleich spürt man aber immer mehr, wie es sich zur allgegenwärtigen Zukunft entwickelt. "Sales & Distribution" machte auf mich somit seither eher den Eindruck eines Wegöffners, da dieser Bereich sich auch dem Verkaufstraining und wahrscheinlich den realen Aspekten einer Führungsposition widmet. Mathe habe ich zwar mit Bravour bestanden aber ein Genie bin ich nun definitiv auch nicht. Wie gesagt bin ich eher kreativ veranlagt aber denke gerne realistisch was meine Zukunft betrifft.

Wie ihr seht, eine schwierige Situation. Nun bitte ich euch um Rat, was ihr in meiner Situation für das Beste halten würdet. Natürlich auch um Verbesserung bezüglich meines Wissenstandes über die beiden Fachgebiete von Solchen, die Ahnung davon haben.

Viele Grüße!

Marketing, Wirtschaft, Management, Online-Marketing, Unternehmensfuehrung, Verkauf, Vertrieb, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Sachen aus Hobby verkaufen?

Hallo,

Ich habe eine Frage:

Und zwar Schraube ich hobbymäßig an meinen eigenen Autos da diese schon etwas älter sind bekommt man dafür keine neuen Tuningteile mehr. Deshalb kaufe ich ab und zu mal komplette Autos wo diese Teile dran sind die ich gerade brauche oder denke das ich sie in Zukunft mal brauchen werde (haben ist besser als brauchen).

Es handelt sich immer um das selbe Modell. Wovon wir auch mehrere eigene da haben.

Aktuell machen wir ein Auto für meine Freundin fertig und weil wir da auch noch ein paar Teile bräuchten habe ich bei eBay Kleinanzeigen eine Suche "dieses Modell" (auch Unfall oder Motorschaden) geschaltet.

Darauf hin habe ich eine Nachricht bekommen das mich jemand wohl schon länger beobachten würde und mich beim Finanzamt melden will weil ich bei Kleinanzeigen als privat angemeldet bin.

Aber ich bin doch auch privat. Ich kaufe diese Autos wegen der Teile die man nicht mehr bekommt. Diese Teile behalte ich und benutze oder hebe sie halt auf.

Das was vom Auto übrig bleibt und ich nicht gebrauchen kommt entweder direkt mit zum Schrott oder ich hebe einige Teile auf und den Rest biete ich bei kleinenzeigen an.

Es kann doch keiner verlangen daß ich das alles in den Müll schmeiße obwohl es noch gute Teile sind?!

Jetzt ist die Frage was auf mich zu kommt wenn diese Person mich wirklich Anzeigt?

Ich bin ja kein Händler nur weil ich das was ich nicht gebrauchen kann wieder verkaufe oder ?

verkaufen, Geld, eBay, Verkauf, Auto und Motorrad
Wieso müssen sich Aushilfen alles gefallen lassen und dürfen sich keine Gedanken über ihren Job machen?

Mir ist klar, dass ein Nebenjob kein „richtiger“ Job ist und eine Aushilfe einen anderen Status hat als jemand fest angestelltes.

Aber ich werde oft doof angemacht, weil ich fragen zu meinem Job stelle weil ich ihn (auch wenn es ein Nebenjob ist) einfach ernst nehme und richtig machen will! Dann kommt immer so „selten eine Aushilfe erlebt die sich so viele Gedanken macht“ oder „Hä ne Aushilfe muss doch eh dazu bereit sein alles zu machen und flexibel sein“

Aber Aushilfen sind doch auch nur Menschen und irgendwo auch Angestellte oder? Mit Rechten und einem Vertrag! Weil bei mir ist es so dass ich nie die Aufgaben machen darf für die ich eingestellt wurde, mir von den Kollegen immer gesagt wird wie überflüssig ich sei und dass ich nicht gebraucht werde, über meine Stunden arbeite und zu wenig bezahlt werde. Aber kaum stelle ich eine Frage kommen solche Aussagen wie oben (auch im Internet!)

Das schlimmste ist, dass Kunden mich jetzt schon öfter blöd angemacht und teilweise sogar beleidigt haben, einer nannte mich „kleines F*tzchen“ „Schl*mpe“ kam auch schon vor und ich wurde auch das Öfteren schon körperlich angegangen. Aber die Antwort ist immer die selbe „Der Kunde ist König und du bist nur eine Aushilfe“

Ist es normal dass Aushilfen so runtergemacht werden und keine Rechte haben obwohl sie einen Vertrag unterschreiben?

Arbeit, Beruf, Schule, Job, Nebenjob, Gefühle, Menschen, Politik, Stimmung, Recht, Arbeitnehmer, Gedanken, Vertrag, Psychologie, Aushilfe, Beleidigung, Handel, Menschenrechte, Recht und Gesetz, Verkauf, Vertragsrecht, Verzweiflung, Konfrontation, Ausbildung und Studium, Regeln und Gesetze

Meistgelesene Fragen zum Thema Verkauf