Ebay Kleinanzeigen Chat ist weg mitsamt Adresse?

Am Freitag kaufte eine Dame für 37,55€ inklusive Versand als Prio-Großbrief ein Spiel bei mir. Das Geld war dann auch Freitag noch da, sodass ich ihr zusicherte, spätestens Samstag zu versenden und ihr die Sendungsnummer zukommen zu lassen.

Als ich dann jedoch am Samstag den Umschlag beschriften wollte, war der Chat mit ihrer Adresse weg. Gelöscht habe ich ihn aber auf keinen Fall. Normalerweise mache ich zur Sicherheit immer einen Screenshot von der Adresse, was ich hier leider vergaß.

Dummerweise läuft mein Account dort über meine alte Email-Adresse, die ich noch auf meinem vorherigen Handy besaß. Das ist aber unwiderruflich kaputt und ich kann die Mailadresse auch nicht widerherstellen, da ich das Passwort vergessen habe und Gmail mir nicht glaubt, dass es meine ist. Sonst hätte ich ja über diese Nschrichtenmails, die man immer bekommt schreiben können.

Ich habe auch schon den Namen der Käuferin bei Google eingegeben, doch dort werden mir nur Namen etliche Kilometer weit weg von ihrem Bankstandort entfernt angezeigt.

Daher habe ich ihr als letzte Möglichkeit 1ct überwiesen und in den Verwendungszweck reingeschrieben, dass der Chat weg ist und ich die Adresse nochmal bräuchte.

Ich habe aber Angst, dass sie darauf nicht reagiert, bzw es nicht sieht und denkt, ich hätte sie betrogen. Es gibt ja Menschen, die dann sofort zur Polizei rennen, ohne einem nochmal zu schreiben.

Was soll ich jetzt machen?

Das gesamte Geld einfach zurückzahlen und das Spiel wieder zum Verkauf freigeben oder noch abwarten, ob sie sich meldet? Und falls letzteres, wie lange?

verkaufen, Versand, Betrug, Geld, Recht, eBay Kleinanzeigen, Überweisung
6 Antworten
Problem mit Ebay?

Hallo,

 ich habe über Ebay einen Sony-Walkman für 136 Euro nach England verkauft und dem Käufer per versichertem Hermes-Versand zuschickt. Der Käufer meldete sich bei mir und beantragte Rücknahme, da der Artikel angeblich beschädigt angekommen sei. Die Plastikabdeckung des Kassetten-Fachs sei zerbrochen, der Walkman funktioniere gar nicht. Beides war vor dem Verpacken durch mich intakt. Verpackt habe ich mit Luftpolsterfolie und Luftpacks. Der Käufer bot an, dass ich ihm die Hälfte des Kaufpreises erstatten solle, dann wolle er den Artikel behalten und nicht auf Rücknahme bestehen. Dies lehnte ich mit Hinweis auf einen möglichen Transportschaden, der ja versichert ist, ab. Kurz darauf sandte mir der Käufer ein Foto, welches den Versandkarton zeigt, wie er bei ihm angekommen ist. An der Seite war es aufgerissen, also offensichtlich Transportschaden. Geltend gemacht hatte er dies beim Boten nicht.

Ich nahm telefonisch mit Hermes Kontakt auf. Dort wurde mir mitgeteilt, dass der Käufer/Empfänger den Schaden an Hermes melden muss.

Dies teilte ich dem Käufer mit, er verweigert dies aber, man habe ihm wiederum bei Hermes mitgeteilt, der Versender müsse den Schaden geltend machen. Um keine Frist zu verpassen, meldete ich schließlich den Schaden bei Hermes, warte aber seit 10 Tagen auf Antwort.

 

Der Betrag, den der Käufer überwiesen hatte, war zunächst bei PayPal "eingefroren". Auf Nachfrage dort wurde ich an Ebay verwiesen.

Zwischenzeitlich hatte der Käufer einen "Fall eröffnet". Ich schilderte den Vorgang aus meiner Sicht. Anhand von Bildern bin ich mir sicher, dass mir der Käufer einen defekten Walkman unterjubeln wollte und meinen funktionsfähigen Walkman behält. Die Scheibe des Kassettenfachs an meinem Walkman hatte einen Kratzer, den ich für die Verkaufsanzeige fotografiert hatte. Die zerbrochene Scheibe hat diesen Kratzer nicht. All dies teilte ich Ebay mit und mir wurde noch am 18.06.2020 mitgeteilt, dass der Fall eingehend geprüft werde und ich bis 23.06.2020 Bescheid erhalte. Tatsächlich traf gestern eine kurz gehalten Mail von Ebay ein

Der Käufer hat eine Rückerstattung.Dieser Fall ist jetzt geschlossen. Ihr PayPal-Konto wird entsprechend den Vereinbarungen mit eBay und PayPal in 10 Tagen belastet.

Weiterhin der Zusatz, Einzelheiten können unter "Probleme klären" eingesehen werden. Der Link dort führt auf die englische Ebay-Seite, dort komme ich aber nicht weiter. Es gibt keine Erläuterung, wie Ebay zu dieser Entscheidung gekommen ist.

Die Tatsache, dass der Käufer zunächst auf Rücknahme spekuliert, dann die Hälfte des Kaufpreises anbietet und sich auch noch weigert, den offensichtlichen Transportschaden zu melden, bestärkt mich, dass ich gelinkt wurde. Und Ebay spielt das Spiel mit. Sehr traurig.

Wie kann ich mich jetzt noch wehren?

verkaufen, Recht, eBay
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Verkaufen