Wie sind die Anteile am Unternehmen in den verschiedenen Rechtsformen aufgeteilt?

Ich weiß, ich hab schon ähnliche fragen die letzten Tage gestellt, aber dieses Mal will ich etwas allgemeiner werden. Als kleiner Tipp : hier geht es nur um die Rechtsformen AG, KG, E.K., OHG und GmbH.

Jedenfalls hab ich es so verstanden, dass bei Personengesellschaften die Anteile im Vertrag frei wählbar sind richtig? Sprich die können es im Vertrag festlegen, wer wie viele Anteile am Unternehmen hat bzw. verhandeln. Es wird aber oftmals vom Kapital derjenigen Gesellschaftern festgelegt, wie viel sie aufbringen, richtig?

Und wie ist es bei Kapitalgesellschaften? Wie zum Beispiel der GmbH? Ist hier auch frei wählbar, Wer wie viele Anteile am Unternehmen bekommt oder ist es auch hier davon abhängig wer wie viel Kapital aufbringt? AG dasselbe.

Ich habe zum Beispiel geschrieben bei der AG das die Anteile abhängig davon sind wie viele Gesellschaftsaktien die Person/Gesellschafter hält. Sprich hält er 30% von den gesamten G-Aktien, gehört ihm die Firma auch zu 30%. Bei der GmbH wer wie viel stammeinlage aufbringt. Beispiel Gesellschafter A bringt 20.000 Stammeinlage und Gesellschafter B bringt 80.000 Stammeinlage auf sprich dann gehört Gesellschafter A 20% vom Unternehmen und Gesellschafter B 80% vom Unternehmen. Richtig?

Aktien, Aktiengesellschaft, Betrieb, Betriebswirtschaftslehre, BWL, GmbH, Jura, OHG, Rechnungswesen, Unternehmen, Rechtsform
3 Antworten