Lieber Berufsvorbereitende maßnahme oder jobben/verschiedene Praktika ausprobieren?

Hätte Da mal nach eurer Meinung gefragt :

Aber erstmal bisschen Information : Ich hab letztes Jahr meinen realschulabschuss an einer Wirtschaftsschule abgeschlossen, also abschluss-technisch bringt mir diese Maßnahme nichts, da man da höchstens den Hauptschulabschluss bekommt. Ich wollte eigentlich in den KA Bereich gehen, (käufmannischer Assistent/Fachabitur) wurde aber auf die Warteschlange gesetzt und bis jetzt kam auch nix (bin gestern vom Urlaub zurück gekommen). Wie auch immer eine Ausbildung wollte ich auch nicht machen, da ich mir immer mit den Bewerbungsschreiben und Bewerbungsgesprächen unglaublich schwer tuhe.

In Deutsch bin ich relativ gut. Dafür das ich kein reiner deutscher bin und nicht allzuviel Deutsch im Haushalt oder in der Bekanntschaft gesprochen wird, ist meine Aussprache sehr gut (sagte mein Lehrer, kein pushen nur eine Info).

Wie auch immer zurück zur Berufsvorbereitenden Ausnahme. Hab unter Kollegen mal bisschen nachgefragt und auch meinen Lehrern und hab bis jetzt nichts gutes gehört. Sollen auch viele Migranten sich dort rumtreiben, die nur stressen und sich nicht anständig benehmen können. Ihr wisst was ich meine, soll keine Beleidigung sein. Stimmt das?

Oder sollte ich lieber anfangen zu jobben um mich etwas auf das spätere Arbeitsleben zu gewöhnen? Ich meine der Arbeitmarkt ist groß, ich würde schon was finden.

Eine Ausbildung würde ich übrigens erst im nächsten Jahr starten, da ich mir aktuell noch ziemlich unsicher bin, welchen Beruf ich ausüben möchte. Dazu kommt auch noch das die meisten Plätze schon vergeben sind, auch wenn noch viele Plätze gesucht werden.

Eure Meinung würde mich wirklich interessieren und über einen ernstgemeinten Beitrag eurerseits würde ich mich sehr freuen!

Liebe Grüße,

Heinrikh Maurer

Arbeit, Schule, Zukunft, Geld, Ausbildung, BVB, Flüchtlinge, jobben, Migranten, Zeit, Berufsvorbereitende Maßnahme, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Hat der Verkäufer mich angemacht oder was bedeutet "buyur gülüm"?

Ich bin aktuell in Izmir und mache Urlaub in der Türkei und letztens, genauer gesagt heute morgen, als ich von einem türkischen Markt etwas gekauft hatte, meinte der Verkäufer am Ende, als ich den Laden verlassen wollte: "buyur gülüm". Keine Ahnung warum das bei mir so einen großes Interesse geweckt hat, aber danach hab ich erstmal, als wir zuhause angekommen sind, gegoogelt was das bedeutet. Hab es sogar extra in meine Notizen geschrieben, damit ich das nicht vergessen "buyor güllom" würde euch einen Screenshot mit dem erstellten Datum zeigen, wenn man die Möglichkeit hätte hier Bilder miteinzufügen. Wie gesagt KEINE AHNUNG warum ich mich so damit beschäftigt habe, wahrscheinlich weil ich hier wenig Zutun habe.

Jedenfalls hab ich das, wie gesagt, gegoogelt und einen Übersetzer benutzt und da kam irgendwas mit Siegerlächeln, Willkommenslächeln oder sowas ähnliches bei raus, was absolut keinen Sinn ergeben würde. Dann hab ich die Wörter einzeln übersetzen lassen "buyur" heißt anscheinend sowas Sie "bitte sehr", "hier bitteschön" oder sowas ähnliches. Aber "Gülüm" war etwas fragwürdig, weil da immer irgendwas mit "Lächeln", "anlächeln" usw. rauskam aber dann irgendwo hab ich auch gefunden das gülüm "meine Rose" bedeutet, also auf Deutsch. Bei den Bildern waren auch nur Rosen zu sehen.

Also was will der Verkäufer mir sagen mit "Hier bitteschön, mein/e Rose/Liebe/Lächeln" ? Ist das eine ganz normale Redensart der türken und ich mach hier nur unnötig Welle? Er wusste auch das ich keinen türkisch konnte, da ich ihn auf englisch begrüßt hatte und auch kurz mit ihm versucht habe, auf englisch zu kommunizieren. Zu 100% hat er gemerkt das ich kein Türke bin und hat das meiner Meinung nach aus Provokation gesagt, weil er wusste das ich das nicht verstehe.

Türkei, Selbstverteidigung, türkisch, schwul, Recht, anmachen, Verkäufer
5 Antworten