Können Schlafprobleme "schlimmer" werden, wenn man dagegen nichts unternimmt?

Um mal kurz auf das Problem einzugehen, ich wache jeden Tag nach ungefähr +-5 Stunden automatisch wieder auf und das seit ungefähr 3-4 Monaten. Es ist von nichts (mir bekannten) abhängig und es gibt auch keine Ausnahmen. d.h. ich kann theoretisch gesehen keine 8 Stunden durchschlafen, ohne dabei mindestens einmal in der Nacht aufzustehen. Es vergeht auch keine Nacht, in dem ich nichts träume. Träumen ist ja normal, aber normalerweise gehe ich schlafen, erwache innerhalb der nächsten Sekunde wieder und habe 8 Stunden geschlafen. Jetzt lege ich mich hin und die Nacht vergeht gefühlt in 5 Stunden vorbei.

Angefangen hat alles, als ich einmal mitten in der Nacht wegen einer vollen Blase aufgewacht bin. Ab dem Tag hatte ich keinen einzigen, "richtigen" Schlaf mehr erlebt. Ich gehe nicht davon aus, das meine "Schlafprobleme" abhängig von irgendwelchen psychischen Problemen ist. 1. Hab ich keine, zumindest nicht in der Form, das es mich nicht in Ruhe schlafen lässt und 2. Wäre das vorher viel häufiger oder überhaupt aufgetreten, wenn es der Fall wäre. Ich glaube einfach mein Gehirn hat eine Art Fehlfunktion oder Störung oder sowas und lässt mich immer nach 5 Stunden erwachen.

Ich hab aber aktuell absolut keine Zeit für Therapien oder weitere Untersuchungen, um das Problem näher untersuchen zu lassen. KÖNNTE das Problem, wenn ich es nicht jetzt, sondern erst in 3-4 Monaten untersuchen lasse, viel schlimmer werden?

Medizin, schlafen, Wissenschaft, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Schlafprobleme
Welche Organe könnte man noch untersuchen, die bei eventuellen Entzündungen oder etc. einen erhöhten Blutdruck erzeugen + bei welchen Ärzten wäre das möglich?

Also folgendes Problem. Ich hab seit mehreren Wochen wieder dieses Problem, das mein Blutdruck in manchen Situationen aber auch generell einfach so ohne großen Grund echt hochsteigt und damit auch der Puls. Meistens auch nach dem Essen. Zum Beispiel heute in einer Situation, wo ich vor mehreren hunderten von Leuten sprechen musste. Da wurde mir ganz zittrig und teilweise schon sehr schwindelig. Das gleiche auch beim Arzt, als ich untersucht worden bin. Mir ging da der Puls extrem hoch oder auch beim Röntgen. Allgemein halt, wenn ich etwas aufgeregt gewesen bin. Und ich weiß, ja, das ist normal das der Puls hochgeht und der Blutdruck, wenn man angespannt ist. Aber nicht in den Maßen. Ich merke ja, ob etwas normal ist oder nicht, ich war ja nicht zum ersten mal aufgeregt. Und ich hatte das ja auch davor schonmal ungefähr vor einem Jahr, das der Blutdruck extrem ansteigt. Damals hab ich nichts anderes gemacht als zu warten und mich gesund zu ernähren. Dann ging das irgendwann, nach einem Viertel Jahr oder so, einfach von alleine weg. Seitdem gings mir gut und sowas ist auch nie aufgetreten, aber jetzt hab ich die gleiche Situation wie damals, nur eben viel milder. Ich vermute das ich irgendeine Entzündung an irgendeinem Organ habe, die das ganze verursacht.

Blutwerte hab ich schon untersuchen lassen, die scheinen gut zu sein, also nix Auffallendes. Beim Kardiologen hab ich mich auch untersuchen lassen, das Herz soll auch komplett in Ordnung sein, sowie der Blutdruck, obwohl ich da beim untersuchen den übelst hohen Puls hatte. Und ob der Orthopäde großartig was sagen kann, weiß ich auch nicht, aber ich hab mich im Brustbereich Röntgen lassen und es schien auch nichts großartig "falsch" zu sein. Zumindest hat er mir nichts gesagt.

Jetzt würde ich gerne wissen, an welche Fachärzte ich mich noch wenden könnte, um dieses Problem zu untersuchen. Denn ich glaube nicht, das ich wieder warten möchte, bis sich dieses Problem von alleine löst.

Medizin, Körper, Krankheit, Wissenschaft, Biologie, Ärzte, Gesundheit und Medizin