Rechte bei Mangelhafter Lieferung, Werkstattkosten einfordern?

Hallo zusammen,

ich habe vor kurzer Zeit ein Teil für mein Auto bestellt und eingebaut. Dabei hat es sich um eine Einbaufertige Antriebswelle gehandelt. Paar Wochen später habe ich bemerkt dass diese ein Mangel hat, die Achsmanschette war undicht und das Fett hat raus geschleudert. Nun bin ich zu einer Mietwerkstatt und habe wieder meine alte Antriebswelle eingebaut welche noch in Ordnung ist (der Grund für die neue Antriebswelle war eine Tieferlegung des Fahrzeugs wo dann eine dünnere Antriebswelle sinnvoll ist). Auf der ausgebauten Antriebswelle habe ich dann einen Riss auf der Achsmanschette entdeckt von dem das Fett raus gekommen ist. Als ich zuhause war hab ich das mit Bilder verglichen die ich gemacht hatte direkt nachdem ich die Antriebswelle ausgepackt hatte, also im gelieferten Zustand, und habe entdeckt dass der Riss da auch schon vorhanden war, ist mir leider nicht aufgefallen. Logischerweise habe ich nun das Recht auf eine Neulieferung bzw. auf eine Beseitigung des Mangels vom Verkäufer. Was ich aber fragen wollte ist ob ich das Recht auf Übernahme der Kosten für die Mietwerkstatt habe, als Schadenersatz, da ich ja wegen dem Mangel nochmal zu Werkstatt musste. Zusätzlich musste ich neue Schrauben für die Rückrüstung der alten Antriebswelle kaufen da es sich um Schrauben handelt welche jedes Mal erneuert werden müssen. Eventuell könnte ich diese auch vom Händler übernehmen lassen?

Internet, Recht, Käuferschutz, KFZ-Reparatur, Auto und Motorrad
3 Antworten
Was tun, wenn Saturn die Lieferfrist nicht einhält?

Ich habe eine Frage zur Lieferfrist im Online-Handel.

Ich habe am 10.06.20 bei Saturn online eine Videospiel-Konsole im Angebot gekauft. Bezahlt wurde mit PayPal. Die Lieferzeit wurde mit 6-7 Werktagen angegeben. Bis Heute ist der Status der Bestellung auf "Angelegt". Die Bestellung wurde also noch nicht einmal bearbeitet. Dazu kommt, dass der Artikel ein Geburtstagsgeschenk werden sollte. Der Geburtstag ist/war am 22.06.20.

Am 17.06. habe ich beim Kundenservice nachgefragt warum der Status immer noch auf "Angelegt" steht obwohl der Artikel innerhalb der nächsten zwei Tagen zugestellt werden sollte. Die Antwort des Kundenservices war, dass man noch in der Lieferfrist liegt und ich auf eine Versandbestätigung warten solle, obwohl es offensichtlich war, dass die Zustellung nicht mehr in der Frist erfolgt.

Auf erneute Nachfrage am 19.06. hat man mir mitgeteilt, dass mir kein Liefertermin genannt werden kann und man beim Hersteller nach einem Liefertermin angefragt hätte.

Saturn hat mir also eine Konsole verkauft, ohne sie auf Lager zu haben und ohne sicher zu wissen, wann der Hersteller wieder liefern kann. Mir wurde keine Nachricht von Saturn gesendet, dass sich die Lieferung verzögert, bis auf die Nachrichten, die ich auf eigene Nachfrage erhalten habe.

Ich hätte die Bestellung natürlich stornieren können, trotzdem hat man sich darauf verlassen, dass Saturn die Lieferfrist einhält oder man zumindest rechtzeitig benachrichtigt wird, falls es nicht klappt.

Ich stehe nun also hier ohne Informationen, ohne Geburtstagsgeschenk und mit 130€ weniger. Stornieren möchte ich dennoch eigentlich nicht, da der Preis woanders aktuell bei ca. 100€ mehr liegt.

Meine Frage ist nun: Gibt es jetzt noch andere Optionen, außer stornieren und den Artikel woanders deutlich teurer kaufen? Oder müsste Saturn, den entstanden Schaden, vielleicht sogar in irgendeiner Form ersetzen (z.B. durch ein Ersatzprodukt)? Es kann ja nicht sein, dass Saturn sich mein Geld einsteckt, mich nicht darüber informiert dass die Lieferfrist nicht eingehalten wird und mich dann noch ein paar Wochen oder Tage warten lässt, um am Ende noch meine Bestellung zu stornieren, weil sie nicht liefern können, oder doch? 

Online-Shop, Recht, Bestellung, Käuferschutz, Lieferung, Online-Shopping, PayPal, Saturn, Frist
1 Antwort
ebay Kleinanzeigen Anzeige MacBook?

Hallo,

ich habe vor ungefähr 4 Monaten bei Ebay einen MacBook gekauft für 700€.
Bezahlt habe ich, nach Erhalt der Ware über PayPal.

Nach mehreren Tagen bemerkte ich bereits, dass damit etwas nicht stimmt. Ich habe ihn gefragt, ob er das Problem kennt, dass das Bildschirm oft ausgeht. Das beneint er und ich dachte mir nichts dabei.

Dann ungefähr habe ich 1 Monat lang nach Lösungen dieses Problemes gesucht und bin auf einen Serien-fehler gestoßen. Ich bin bis jetzt immer irgendwie um das Problem drum-gekommen aber jetzt ist aus.

Das MacBook lässt sich nicht mehr einschalten. Ich habe das MacBook zu einem Fachmann gebracht und er hat ein Defekt der Hauptplatine entdeckt und versicherte mir, dass dies nicht erst seit kurzem vorhanden ist.

Das ist eine frechheit. Über PayPal werde ich mein Geld nicht wiederbekommen, schon klar. Aber wie sieht es über den rechtlichem Wege, habe ich da eine Chance?

Ich konnte mich einem Monat nicht melden, weil ich die Kontaktdaten der Person verloren haben (der E-Bay KL Chat wurde gelöscht). Nur jetzt habe ich nach sehr langer Suche in meinen E-Mails das Foto, mit seinen Kontaktdaten gefunden inkl. einer Nummer übers Telefonbuch.

Er verkauft momentan weiterhin MacBooks zu wucherpreisen und deswgen wollte ich ihn einfach mal fragen, ob er die Person von Ebay-KL ist.

Ich wollte zuerst Wissen ob dort rechtlich etwas zu machen ist, bevor ich ihn kontaktiere. Würde ihn vorschlagen, dass ohne Anwalt zu klären. Denn einen so offensichtlichen Fehler zu verschweigen, geht meiner Meinung nach nicht.

LG

eBay Kleinanzeigen, Käuferschutz
2 Antworten
Bei Ebay nur Überweisung anbieten?

Hallo,

ich spiele ja mit dem Gedanken auf Ebay mehrere Sachen zu verkaufen. Ich habe mich nun ein bisschen herumgelesen und fand mehrere Seiten, die auf die Betrugsmaschen bei Paypal hinweisen.

Der Käufer verlangt sein Geld zurück, weil "irgendetwas" an der Ware nicht stimmt und das Geld wird sofort von meinem Konto abgezogen. Dann wird das Geld verwahrt bis ich den Artikel zurückgeschickt bekomme. Nun kann aber der Käufer den Artikel beschädigt/Sachen davon geklaut haben (bevor er es zurückschickt) und das wäre für mich natürlich ärgerlich. Der Kunde bekommt sein Geld und ich bleibe auf (wenn er überhaupt was geschickt hat) dem Artikel sitzen, der womöglich sogar nicht vollständig oder defekt ist.

Bei Überweisungen soll dieses Risiko anscheinend minimiert werden, da es den "Paypal Käuferschutz" nicht gibt und ich sicherheitshalber ein zweites Konto für Ebay erstelle von welchem ich die Zahlungen auf mein Hauptkonto überweisen kann. Somit kann der Käufer nicht ohne Grund (und so einfach) sein Geld zurückhaben wenn er betrügen möchte.

Da stellte sich mir nur die Frage, ob potenzielle Käufer weniger gerne kaufen würden, da nur die "Überweisungsmöglichkeit" da wäre und sie keine Garantie auf eine Rückgabe haben (auch wenn ich genau das nicht in den Einstellungen zulassen würde).

Auch wenn man während den ersten paar Bestellungen Paypal angeben muss würde ich später vermutlich nur auf Überweisungen umsteigen, wenn die Leute dann überhaupt noch kaufen möchten.

Hier sind noch paar zusätzliche Fragen zu meinen Gedanken:

Laufen Überweisungen tatsächlich so sicher ab und gibt es keine "Paypalfälle" mit überweisungen?

Sind diese Fälle bei Paypal so selten, dass man sich eigentlich keine Sorgen machen muss?

Und wie reagiert der Kunde eigentlich wenn es mehrere Tage braucht bis sein Paket verschickt wird (wegen bearbeitungszeit der banken etc..)?

Je mehr man sich in das Thema Ebayverkäufer einliest, umso mehr Probleme tauchen irgendwie auf :(

Geld, Gebühren, Bank, eBay, Käuferschutz, Konto, PayPal, Überweisung
10 Antworten
Was genau verpasse ich hier grade?

Hi, ich bin grade auf ebay im Forum aktiv (wohuuu....), ja es gibt ein Forum und... jemand verunsichert mich grade EXTREM.

Hier ist der Link zum Thema (geht auch ohne login):

https://community.ebay.de/t5/Versand-und-Zahlung/Betreff-Versand-war-teurer-als-geplant/qaq-p/4136399/comment-id/84361#M84361

Der Springende Punkt ist die Sache mit seinem 3. Punkt.

3. Richte Dich schon mal drauf ein, dass Dein Käufer die von ihm gezahlten 166,- € komplett zurück bekommt.
Du hast die Paypal AGB nicht gelesen - und zwar die vom Käuferland. Paypal Spanien akzeptiert keinen Hermes-Versand. Selbst wenn Du die Sendungsnummer einträgst und die Zustellung dokumetiert wird, bekommt der Käufer sein Geld (also Dein Geld) über Paypal zurück, wenn er einen nicht erhaltenen Artikel meldet. Die Chancen dafür stehen bei diesem Käufer sehr gut:  https://offer.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewBidderProfile&mode=1&item=254618197177&bidtid=26332701530...

Seine nächste Aussage:

Lies die Paypal AGB. Das Zeug mit dem Käuferschutz und dem Versandnachweis gilt auch für Privat-Verkäufer. Für Deinen Verkauf gelten die Bestimmungen des Käuferlandes - also die von Spanien. Und Paypal zahlt die Käuferschutzbeträge nicht aus eigener Tasche.

(bitte gendert mich nicht voll, wegen seiner, ihrer oder whatever... hab der Person net in die Hose geguckt)

Also... was genau verpasse ich da grade, kann der Kunde meinen PC erhalten/behalten, dann einfach angeben "nicht erhalten", und das Geld behalten und... mich abziehen und das ganze wird von Spanien/EU und co toleriert? Falls ja renne ich zum Hermes shop, stoppe den versand und Poleggen!

Helft mir :< Mir ist das ganze zu komplex (und in meiner Dachwohnung ist es heiß, mein Hirn kocht)

Internet, Ausland, Recht, eBay, Einkauf, Handel, Internethandel, Käuferschutz, PayPal
6 Antworten
PayPal Käuferschutz-wie genau läuft es?

Ich habe vor einigen Tagen einen Nintendo 3DS privat gekauft und per PayPal Waren&Dienstleistungen, also mit Käuferschutz gezahlt. Heute kam er dann an.

Beschrieben war das Gerät als "in einwandfreiem Zustand", was ja auch bedeutet, dass es ohne Probleme funktioniert.

Jedoch ist in dem Gerät eine Altersbeschränkung mit Pin aktiviert, sodass ich weder die 3D-Funktion nutzen, noch das Gerät zurücksetzen usw. kann.

Somit ist es ja eben nicht mehr voll funktionsfähig.

Ich habe der Verkäuferin freundlich geschrieben, dass das Gerät ankam, aber eben leider diese Pin-Sperre existiert, von der nie die Rede war und sie mir doch bitte die PIN zusenden soll.

Daraufhin schrieb sie, dass sie morgen mal schauen werde, ob sie die Pin überhaupt noch hat.

Das fand ich dann doch ziemlich erstaunlich, immerhin hätte sie das Gerät doch vor dem Verkauf auf Funktion testen und dabei bemerken müssen, dass es diese Pin-Sperre gibt.

Da ich möglichst schnell die Funktionen vollständig nutzen möchte, erklärte ich ihr daraufhin, dass es auch noch die Möglichkeit gäbe, dass Nintendo eine neue PIN an ihre Mail-Adresse sendet und sie mir diese Pin dann gibt. Oder aber die Möglichkeit, dass sie mir die Antwort auf ihre Sicherheitsfrage nennt, die sie als Alternative für die Pin angegeben hat.

Das ginge am schnellsten und einfachsten. Seitdem bekomme ich jetzt keine Antwort mehr und bin jetzt ziemlich frustriert, da ich mich sehr gefreut hatte auf das Gerät. Zudem habe ich Angst, dass gar keine Antwort mehr kommt.

So und nun zu der eigentlichen Frage:

Sollte ich tatsächlich keine Antwort mehr bekommen (dachte so bis morgen Abend), würde ich gern einen Fall bei PayPal einleiten, um mein Geld zurück zu erhalten. Natürlich würde ich ihr diesen Schritt heute Abend ankündigen.

Wie genau läuft es denn dann bei PayPal ab, was muss ich beachten und wann oder muss ich überhaupt die Ware an sie zurücksenden? Wie stehen die Chancen quf eine Rückzahlung des Geldes?

Betrug, Nintendo, Sperre, 3ds, Käuferschutz, PayPal, Privatkauf, Frist
5 Antworten
Kleiderkreisel Sendung Defekt? hafte ich?

Hallo,

Ich habe vor 3 Wochen ein altes Paar Schuhe für 25,95€ auf Kleiderkreisel ( über das Kleiderkreisel Verkaufssystem) verkauft und diese direkt verschickt. Die Schuhe waren in einem Guten Zustand, teilweise ein wenig abgenutzt, aber da es teure Basketballschuhe waren, waren sie trotzdem gut erhalten.

Nach 2 Tagen nach Erhalt der Sendung hat der Käufer J. Mir geschildert, dass die Ware Defekt war und über ein Loch in der Luftpolsterung gesprochen, welches meines Wissens nach beim Verschicken nicht vorhanden war. Auf die Frage nach einem Lösungsvorschlag antwortete ich, dass wenn er die Schuhe behalten wolle, ich ihm einen Rabatt geben könne.

Das Geld wird nach 15 Tagen automatisch an mich ( den Verkäufer ) ausgezahlt, wenn der Käufer J. sich nicht meldet. Vor 2 Tagen endet also diese Frist, da der Käufer sich 10 Tage (!!) Nicht bei mir gemeldet hat, um sich zu einigen. Nun habe ich mein Geld auf meinem Konto und ich bin mir ziemlich sicher, dass Kleiderkreisel das nun nicht wieder rückgängig machen kann, da der Käufer keinen Käuferschutzantrag gestellt hat. Nach 15 Tagen, sehe ich es nicht mehr ein für irgendwelche Mängel geradestehen zu müssen.

Heute kam die Nachricht von ihn, dass er immernoch auf einen Lösungsvorschlag warte, am besten sogar den kompletten Kaufpreis + Portokosten erstattet haben möchte.

Bin ich wirklich verpflichtet ihm das Geld zurückzuzahlen, soll ich's einfach ignorieren oder mich an KK Team wenden ? Ich bin nicht bereit ihm das Geld zurückzugeben, da keine Kommunikation mit den Käufer möglich war, als er noch die Möglichkeit hatte über den Kleiderkreisel Käuferschutz die Sendung zu reklamieren, während sein Geld einbehalten worden ist.

Hoffe jemand kann mir helfen :D

Frist nicht eingehalten, keine Haftung. 75%
Du haftest, Geld zurück! 25%
Wende dich an KK! 0%
Geld, Recht, Käuferschutz, kleiderkreisel
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Käuferschutz