Wie kann man eine Verkaufssituation Sicher für beide Parteien gestalten?

Hallo,

Ich versuche nun schon seit einigen Tagen über Ebay und oder Shpock einen Artikel zu finden und zu erwerben. Dies führte dazu dass ich natürlich auch mit potentiellen Verkäufern geschrieben und verhandelt habe (mal von den typischen Problemen wie VB geschrieben aber nur einen Festpreis verlangen, nicht mehr antworten, nur per Paypal freunde abwickeln oder ich versende nicht abgesehen).

Auf alle Fälle hatte ich nun schon mehrfach dass Problem das Verkäufer mit denen ich mich geeinigt hatte zurückschraken als ich es per Käuferschutz über die jeweilige Seite abrechnen wollte. Diese wollten stets immer eine Paypal Freunde oder Überweisung Abrechnung, mit der Begründung dass diese sonst keine Sicherheit hätten wenn ich den Artikel erhalten hätte und es einfacher als nie versandt abwickeln würde. Ich kann diese Angst nachvollziehen und finde es natürlich schade wenn sie so etwas schon erlebt haben nur laufen deren Angebote darauf hinaus dass ich eben keine Sicherheit bekomme.

Und ja natürlich wäre abholung und Barbezahlung besser und die jeweiligen Verhandlungen nur besitze ich keinen Führerschein und möchte nicht eine mehrstündige Zugfahrt für was weiß ich auf mich nehmen. So sicher und gut ich natürlich die örtliche Verhandlung und Beurteilubg am besten finde steht diese wohl oder übel aus.

Nun habe ich dieses Dilemma und weiß nicht so Recht wie man in weiteren Fällen eine Lösung finden könnte.

Erfahrungen und Tipps wären also gut

eBay, Käuferschutz, Käuferschutz ebay, Shpock
Nacherfüllung kaputter Ware?

Es geht darum, dass ich von einen Händler zum dritten Mal kaputte Ware erhalten habe..

Laut Internet, muss ich das so nicht akzeptieren und muss auch nichts für etwas bezahlen, was zum dritten Mal in Folge bei mir kaputt ankam.. ich möchte grundsätzlich auch kein weiteres Produkt von den erhalten, weil ich das Material nicht als so robust wahrnehme, wie auf deren Seite dargestellt wird.

Mir wurde nach dem ersten kaputten Produkt mündlich per Telefon mitgeteilt, dass das neue Produkt auf jeden Fall nicht mehr kaputt ankommt. Leider kam diese Lieferung wieder kaputt an. Daraufhin ein weiteres Mal. Jedes Mal hab ich es ausgepackt und es war in zwei, oder mehrere Teile zerbrochen. Habe Fotos an die geschickt.

Das letzte Produkt habe ich dann nicht so, wie von den verlangt, weggeschmissen, sondern an den Händler zurück gesandt. Kaufbeleg ist auch noch da.

Klarna möchte mir dahingehend nicht weiterhelfen, die sagen, sie können sich nicht über die AGB'S des Verkäufers hinwegsetzen. In den AGB's des Händlers steht, dass es sich um ein individuell hergestelltes Produkt handelt und sie deshalb nichts machen können und ich entweder wieder ein neues von den bekomme, oder eben die Rechnung von 100€ bezahle, ohne ein weiteres Produkt dafür zu bekommen.

Ich sehe das so nicht ein und frage mich, ob jemand weiß was ich da noch machen kann? Der Händel kommt mir ständig mit gleicher Antwort, vonwegen, das wäre ein individuell hergestelltes Produkt und deshalb kann ich von Kaufvertrag nicht zurück treten. Meiner Meinung nach aber schon, weil es zum dritten mal kaputt ist..

Weiß jemand, was ich da noch machen kann?😤

Recht, Gewährleistung, Käuferschutz

Meistgelesene Fragen zum Thema Käuferschutz