Paypal - Betrogen / 500€ weg, gibt's Möglichkeiten?

Guten Abend ihr Lieben, Ich wende mich an euch mit einem großen Problemen, was mich derzeit auch sehr mitnimmt.

Ps: Wer keine Lust hat, einen Text zu lesen, sollte es auch nicht machen, für alle anderen, so kurz wie möglich :

Der ganze Handel war eine riesen Odysee. Hab mir eine gtx 1080 ti bei ebay Kleinanzeigen gekauft, Geld bezahlt - Karte kam nie bei mir an, Paket bei 20% in Sendungsverfolgung über Wochen. Mit VK kommuniziert und nach ewigem hin und her nun das GROSSE PROBLEM: Er meinte akute Geldnot zu haben und er habe einen Freund der ihm noch Geld schuldet, dieser solle mir 500 Euro überweisen, da das Paypal Konto des VK nicht freigeschaltet war. Man glaube kaum ich bekam das Geld tatsächlich zurück und er hat angeblich einen Fall wegen verschwundenem Paket geöffnet bei DHL. Resümee : ich schaue gestern nichts ahnend in mein PayPal und sehe Kontostand 500€ im Minus!!!! Sein angeblicher Freund hat das Geld zurück gezogen (ich weiß, per Käuferschutz das dümmste was ich machen konnte... michselberschlagen) und nun legt er die sache so aus, als seien die 500 Euro rechtmäßig seine, da er dieses angebliche iPhone - welches er als Zweck der 500 Euro angab - nie von mir erhalten habe und ich mich darum kümmern soll dass das Paket wieder auftaucht, dabei habe ich nie ein iPhone verkauft noch jemals besessen.

Danke fürs Lesen!!! Ich glaube, die Situation ist sehr aussichtslos, gerade weil sie so verstrickt ist?! Kann ich zum Anwalt gehen?! Soll ich Paypal anrufen? Habe ich schlichtweg Pech gehabt? Bitte, helft mir.. Ich bin echt am Ende.. Danke nochmal.

Internet, online, Finanzen, Versand, Betrug, Recht, eBay, eBay Kleinanzeigen, Käuferschutz, Konto, PayPal, Verkauf, Zahlung
4 Antworten
PayPal hat mein Konto mit 2700€ gesperrt. Mehr als 180 Tage sind vergangen und trozdem kann ich das Geld nicht abbuchen. Was kann ich nun machen?

Hi,

ich habe mit 16, dieses Jahr ein PayPal Konto eröffnet und nicht bemerkt, dass es nicht für minderjährige erlaubt ist.

Als ich privat 2700€ auf mein PP Konto überwiesen bekommen habe, wurde mein Konto gesperrt, da ich minderjährig bin. Dies ist vollkommen verständlich, da ich nicht den Anforderungen folge und somit nicht mehr ihre Dienste benutzen darf. Laut der Nachricht von ihnen "Ein etwaiges Restguthaben wird 180 Tage einbehalten. Danach informieren wir Sie per E-Mail, wie Sie Ihr Geld abbuchen können.", durfte ich jedoch mein Guthaben für 180 Tage nichtmal abbuchen. Nach einem Anruf beim Kundensupport wurde mir auch nicht weitergeholfen, da sowas in deren ABG´s steht und die Arbeiter nichts machen konnten, auch verständlich. Jedoch können die nicht einfach etwas in ihren AGB´s verstecken und dann alles mögliche mit mir machen. Obwohl sowas zu Betrug und Diebstahl neigt, habe ich kein großes Problem damit, da ich das Geld eh nicht brauchte.

Diese 180 Tage sind jedoch schon seit ungefähr einer Woche durch und ich habe weder eine E-Mail noch ein Abbuchungsrecht bekommen. Ich hätte schon gerne meine 2700€ zurück. Weiß jemand was ich machen kann?

Vielen Dank im Voraus

Betrug, Geld, Bank, Anwalt, Diebstahl, Käuferschutz, PayPal, Wirtschaft und Finanzen
9 Antworten
Paypal Zahlung via Käuferschutz zurückgezogen?

Ich biete Kryptowährung sprich Bitcoin auf LocalBitcoins zum Verkauf an. Unter anderem biete ich auch PayPal als Zahlungsart an. Nach einem Erfolgreichem Verkauf frägt mich der Käufer nach meinen Daten für einen Privaten Chat in dem wir weitere Zahlungen durchführen können. Ich habe zwei Verkäufe getätigt. Die Verkäufe liegen im höheren fünfstelligen Bereich. Jedoch hat der Käufer die Zahlungen wie ich im Nachhinein gemerkt habe mit gehakten Accounts durchgeführt. Ich habe also Zahlungen von Accounts bekommen, welche gar nicht dem Käufer gehören. Da die Zahlung von PayPal nicht einbehalten worden ist und ich den Betrag sofort abheben konnte, habe ich ihm die Bitcoins sofort zugesandt. Er hat Zahlungen von verschiedenen Geschäftsaccounts getätigt und behauptet das er der Besitzer von all diesen Accounts wäre. Die echten Besitzer der Accounts haben natürlich den Käuferschutz von PayPal beantragt. Diese wurden jetzt auch genehmigt. Ich weiss nicht was ich machen kann, da PayPal alle Anrufe von meiner Nummer ablehnt und via Mail auch noch keine Antwort erhalten habe, kann ich mit PayPal kein Kontakt aufnehmen. Leider habe ich auch kein Recht auf den PayPal Verkäuferschutz, da dieser "Schutz" nicht für virtuelle Artikel zählt. Vom Betrüger habe ich auch nur den Kontakt von Telegram und seine BTC Adresse. Kann ich irgendwie mein Geld zurückfordern oder sonst etwas machen? Denn für die Sicherheit des Accounts ist PayPal und der Inhaber verantwortlich und nicht ich. Ich bin quasi der Verlierer, weil jemand nicht sicher mit seinen Logindaten umgegangen ist. Ich bin sehr vorsichtig im Netz und kenne mich gut über Betrugsversuche aus. Auch über die Finanzbranche und Zahlungabwicklungen bin ich bestens informiert. Doch kann so ein Betrug passieren und mit einem so hohen Betrag seeehr schmerzhaft sein. Ich bin froh um jede Hilfe und nehmt eure Finger weg von PayPal, den die Entscheiden über euer Geld nicht ihr.

Recht, Käuferschutz, PayPal, bitcoin, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Ebay Artikel verloren gegangen, da falscher Versand?

Hey,

ich habe am Dienstag ein Spiel auf Ebay für 50€ ersteigert (3€ davon waren für den Versand). Bezahlung erfolgte per Paypal. Es handelt sich um das Ps4 Spiel Red Dea Redemption 2, dass je nach Händler ca. 55€ kostet.

Es handelt sich um ein Privat-Privat Verkauf, aber der Händler ist seriös und hat bereits mehrere Spiele verkauft und ist seit 2015 registriert.

Als Versandart stand DHL Paket mit Alterssichtprüfung ab 18 Jahre und Lieferung Donnerstag - Freitag.

Mittlerweile ist die Ware immer noch nicht angekommen. Der Verkäufer hat mir geschrieben, dass er das Paket per Büchersendung (Groß) mit Altersprüfungsmarke geschickt hat und auch ein Bild davon. Also hat er es wirklich abgeschickt, jedoch nicht wie angegeben, per DHL Paket, welches versichert gewesen wäre und eine Sendungsnummer gehabt hätte.

Ich muss jetzt leider befürchten, dass das Spiel beim Versand verloren gegangen ist.

Wenn der Verkäufer die Versandart einfach so ohne Grund ändert, muss er ja für den Verlust haften, richtig?

Meine Frage:

Wie kann ich ihm jetzt mitteilen, dass ich mein Geld gerne zurückhaben möchte (Preis + Versandkosten) und dazu noch die rechtliche Grundlage. Er wird nicht sehr begeistert darüber sein. Er hat mir bereits angeboten, dass wenn es heute nicht ankommt, eine Nachverfolgung zu beantragen. Die verläuft jedoch in 90% der Fälle erfolglos. Und gerade bei einer unversicherten Büchersendung, mache ich mir da keine große Hoffnung.

Eine Zweite Frage: Kann ich mir das Spiel jetzt wo anders kaufen (es soll ein Geschenk werden) und falls das Spiel vom Verkäufer doch noch ankommt, es dem Verkäufer wieder zurückschicken, da ich ja schon das neue mir ersatzweise besorgt habe?

Versand, Recht, eBay, Post, Käuferschutz, PayPal, Lieferverzug
9 Antworten
eBay - Hat der Käufer hier Anspruch auf den Artikel?

Situation kurz zusammengefasst: Artikel für ca. 100€ auf eBay von uns verkauft. Ein Dritter hat aber, so wie es aussieht, unerlaubt Zugriff aufs Konto bekommen und hat die Bankdaten geändert - also standen nicht unsere da, sondern die des Dritten. (Überweisung) Kurz gesagt, keinem von uns ist das aufgefallen und der Käufer hat die 100€ an dieses Konto gesendet. Aufgefallen ist uns das erst, als wir nach einer Woche mal nachgefragt haben, wo denn das Geld bleiben würde.

Wir habens bei eBay gemeldet, sie haben den Hackerangriff auch bestätigt, meinen aber das weder wir noch der Käufer Schuld hat. Wir haben gestern Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Polizei aufgegeben.

Zur aktuellen Lage: eBay meinte, wir müssten dem Käufer den Artikel vorerst nicht schicken, er solle probieren das Geld zurück zu bekommen. Er meint, er hätte sich informiert und hätte rechtlich Anspruch auf den Artikel, egal ob wir die 100€ bekommen oder nicht.

Frage: Müssen wir ihm nun den Artikel schicken, obwohl wir die 100€ so wies aussieht wohl nicht bekommen? Oder wie sieht das hier aus?

Würde sich hier jetzt nen Anwalt für uns lohnen, obwohl der Streitwert nur 100€ beträgt? Polizei konnte uns da gestern keine Auskunft geben, weil der Typ nur aufgenommen hat und an die richtige Abteilung weiterleiten würde.

Internet, Polizei, Recht, Anwalt, eBay, Gesetz, kaufen, Hacking, Internetkriminalität, Käuferschutz, Verkäuferschutz
6 Antworten
Wish Bestellung von Zoll abgefangen wegen Verstoß gegen das Produktsicherheitsgesetz, muss ich die Ware bezahlen?

Hallo an alle,

Ich habe ein Elektroprodukt, genauer ein UV Gerät für Gelnägel, bei Wish bestellt, welches der Zoll beschlagnahmt hat aufgrund des Verstoßes gegen das Produktscherheitsgesetzes. Dass es beschlagnahmt wurde ist völlig rechtens und ich hätte vorher dran denken können aber gut im Nachhinein ist man immer schlauer eventuell…

Ich habe jetzt die Wiederausfuhr zurück zum Absender beantragt. Daher ist meine Frage jetzt, wenn ich die Ware wieder zurückschicke, bin ich weiterhin verpflichtet die Ware zu bezahlen? Immerhin habe ich die Ware ja nicht. Rechnung läuft über Klarna. Diese wissen auch schon Bescheid und haben die Rechnung erst mal pausiert.

Einfach reklamieren geht leider nicht da Wish mich für Reklamationen gesperrt hat, obwohl ich eigentlich genau 3-mal was reklamiert habe wegen massiven Schäden und das inklusive Bildbeweis. Den Kundenservice kontaktieren ist leider auch unmöglich, weil ich ständig nur diese 0815-Antworten bekomme von Wegen ich muss meinen Ruf wiederherstellen, um wieder was reklamieren zu können.

Das war auch definitiv das letzte mal dass ich da bestellt habe….

Vllt kenn hier jemand die Situation, und kann mir helfen, ob ich die Ware zahlen muss oder wie ich Wish kontaktieren kann oder ob ich auf den Kosten sitzen bleibe und dieses unnötige Lehrgeld zahlen muss

Vielen Dank im Voraus! 😊

Recht, Zoll, Bestellung, Käuferschutz, klarna, Wish-App
5 Antworten
Eventuelle Probleme mit eBay/PayPal Käuferschutz?

Hallo,

Person A hat etwas bei einem US-amerikanischen Verkäufer über eBay gekauft. Die Ware landete beim Zoll und dort stellte Person A beim Auspacken fest, dass er den falschen Artikel bekommen hat. Damit er keine Zollgebühren zahlen muss, bat er die Zollbeamten, dass sie den falschen Artikel zurücksenden. Wenn es der richtige Artikel gewesen wäre, hätte Person A natürlich den Artikel behalten und die Zollgebühren bezahlt.

An dem Bewertungsprofil des Verkäufers kann man sehen, dass Person A den falschen Artikel erhalten hat. So beklagte sich ein anderer Käufer, dass er auch den falschen Artikel bekommen hat (der für Person A in Deutschland bestimmt gewesen wäre).

An dem Tracking der US-amerikanischen Post kann man sehen, dass der Artikel sich wieder beim dem örtlichen Postamt des Verkäufers befindet. Der Verkäufer holt aber den Artikel nicht ab und reagiert auch nicht auf die mehreren Mails von Person A.

Eigentlich müsste der Sachverhalt klar sein, Person A hat den falschen Artikel bekommen, was man an der Bewertung des anderen Käufers sehen kann. Der Artikel befindet sich laut US-Tracking im örtlichen US-Postamt des Verkäufers und wird dort nicht abgeholt. Der Verkäufer reagiert nicht auf mehrere Mails.

Kann man aber Person A einen Strick drehen, da er den Artikel beim Zoll zurück gehen lassen hat? Greift dann der PayPal beziehungsweise eBay Käuferschutz nicht mehr? Aber wie gesagt, sonst hätte Person A Zollgebühren zahlen müssen und es war eindeutig der falsche Artikel.

Der Verkäufer soll angeblich eine alte Oma sein, die kein Geld hat (dies hat sie so geschrieben). Sie stellt aber etwa 50 Artikel die Woche auf eBay ein und die Artikelbeschreibungen machen einen sehr professionellen Eindruck.

Bei Fragen oder Wünschen, stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung. Ich bedanke mich schon jetzt für die Mühe und wünsche eine gute Zeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Recht, Käuferschutz, ebay paypal, falscher Artikel, probleme-mit-verkaeufer
1 Antwort
Muss ich das Geld an den Käufer zurücküberweisen?

Also, ich habe einen Pullover im Wert von 100€ über eBay Kleinanzeigen verkauft. Der Käufer hat über Paypal bezahlt. Das Geld wurde einbehalten von Paypal. Ich habe also „einbehaltenes Geld“ auf meinem Paypal Konto auf das ich nicht zugreifen konnte.
Dementsprechend wollte ich den Pullover nicht losschicken, da mir das komisch vorkam. Habe dann am nächsten Tag bei Paypal angerufen und die meinten das ist manchmal so. „Das dauert 21 Tage bis das Geld ankommt außer man gibt eine sendungsnummer an dann wird das Geld freigegeben sobald das Paket ankommt“

Meine Frage ob der Käufer in irgendeiner Weise ein betrüger oder so sein könnte wurde ganz klar verneint.

Habe das Paket also losgeschickt und die sendungsnummer bei Paypal hinterlegt.

Letzten Samstag sollte es zugestellt werden, da war der Käufer aber nicht zu Hause.
Das Paket wurde dann in die nächste Poststelle gebracht.
Der Käufer ist dann dorthin gefahren und wollte es abholen. Das Paket war allerdings nicht in der Filiale. Laut sendungsverfolgung hätte es aber dort sein müssen.

Dann hat der Käufer den post boten gefragt. Auch der konnte sich an das Paket erinnern. Er hätte es wohl in die Post Filiale zurückgebracht. Es wurde dort ja auch eingebucht.

Jetzt habe ich einbehaltenes Geld auf meinem Paypal konto und der käufer will sein Geld zurück haben weil das Paket nie Ankam. Ich kann aber auf sein Geld gar nicht zugreifen weil das Paket nie ankam.

Was soll ich jetzt tun?

Recht, eBay, Rechte, Gesetz, Kleinanzeigen, Käuferschutz, PayPal
6 Antworten
Käufer erhält defekte Ware wer ist Schuld?

Hallo liebe Community,

Ich habe eine Frage zum folgenden Ereignis, unzwar habe ich von ein paar Wochen ein elektronisches Gerät (TV Gerät), auf der Verkaufsplattform eBay Kleinanzeigen, Verkauft. (Privatpersonen Käufer sowie Verkäufer)

Der Käufer meldete, knapp zwei stunden nach Erhalt der Ware, einen Defekt. Da ich dieses Gerät nachweislich in einem, wie in der anzeigen beschriebenen Zustand, versendet habe, mussten wir (Käufer und Verkäufer) davon ausgehen, dass das Gerät während der Zustellung an den Käufer den Defekt erhalten haben muss.

Der Käufer wandte sich mit Bilder, die ich dem Käufer zukommen lassen habe und die genausten die einzelnen schritt des verpacken beweisen, an das von mir beauftragte Versandunternehmen. Das Versandunternehmen äußerte sich ein paar Tage später zu dem Thema und behauptete, dass der Defekt an der Ware mit hoher Wahrscheinlichkeit durch die mangelhafte Verpackung zusammenhänge, und das Versandunternehmen, dafür nicht aufkommen würde.

Zur Verpackung muss ich Sagen, dass in der Artinselbeschreibung des Angebotes ausdrücklich darauf hinwies, dass das Gerät, nicht in der OV versendet wird, und der Artikel, in mehreren lagen Schaumstoff, Klarsichtfolie und einen enganliegenden Karton versendet wird. Da ich kein Spediteur bin, habe ich mit besten wissen und gewissen, dass Gerät dem Versandunternehmen übergeben.

Der Käufer bestand vor Abschluss des Kaufes, dass das Gerät, an ihn Versendet werden soll.

Ich habe bis dato keinen Visuellen Beweis erhalten das,

- die an den Käufer versendete Ware defekt ist und das der Defekt nach erhalten der Ware aufgetreten ist,

- keinen Schriftlichen Nachlass von dem Versandunternehmen erhalten habe, die die Behauptung belegen, (Kopie der E-Mail)

- und keine Visuellen beweise dafür, dass es sich hierbei, eventuell um einen Defekt an der Verpackung handelt (Karton defekt, Risse etc.).

Kann ich mich in diesen fall auf § 447 I BGB berufen? Da es nachweislich der Wunsch des Verkäufers war, die war an ihn zu senden.

Gruß

Recht, eBay Kleinanzeigen, Käuferschutz, Rechtslage, Verkäuferschutz, defekte Ware, defekt geliefert
2 Antworten
Können die Käufer Schadensersatz über den Anwalt verlangen?

Hallo erstmal,

und zwar habe ich folgende Situation: Mein Vater hat vor ca. 1 Monat sein Youngtimer Trike mit Käfer Motor verkauft für einen stolzen Preis, da er ihn immer gepflegt hatte und vieles erneuern hat lassen, damit das Trike auch weiterhin gut läuft. Ich hatte die Anzeige für ihn in Ebay Kleinanzeigen gesetzt und wie bei allen Anzeigen auch hinzugefügt "Keine Garantie oder Gewährleistung, da Privatverkauf". Während die Anzeige online war ist er auch immer mal einige Strecken wieder mit dem Trike gefahren, um sicher zu gehen, dass auch alles 100% funktioniert und er technisch einwandfrei läuft. TÜV hatte er auch neu machen lassen und ist ohne Mängel durch gekommen. Jetzt haben allerdings die Käufer angerufen, dass sie ja liegen geblieben wären und die Technik wohl nicht mehr funktioniert und sie nun 400€ bei Bosch investieren mussten weil das Trike nicht mehr lief und und und. Sie waren sehr verärgert und empört und gewaltig am schimpfen am Telefon. Mein Vater sagte nur dass das Trike bei ihm immer einwandfrei lief und er ja normalerweise nichts mehr damit zutun hat, da er ja nicht mehr Eigentümer davon ist. Daraufhin haben sie mit dem Anwalt gedroht, da mein Vater sich nicht mehr mit ihnen auseinander setzen wollte, weil die echt fies mit ihm geredet haben und das Trike schlecht machen wollten. Müssen wir uns nun Gedanken machen, dass sie mit dem Anwalt durch kommen und eine Rücknahme bzw. Schadenersatz verlangen können oder meinen Vater verklagen können? Ich muss dazu sagen dass ich leider keine Screenshots mehr von der Anzeige habe, aber Zeugen hätte, nicht nur aus Familien oder Freundeskreis.

Danke schonmal für die Antworten.

Recht, Anwalt, Kaufrecht, Jura, Käuferschutz, Verkäuferschutz, Auto und Motorrad
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Käuferschutz

Hilft der Ebay-Käuferschutz auch bei Bezahlung per Überweisung?

8 Antworten

Paypal Käuferschutz Geld zurück, wie lange dauert es?

6 Antworten

Paypal Konflikt verkäufer antwortet nicht?

6 Antworten

ebay Käuferschutz- hält der was er verspricht? Echte Erfahrungen bitte!

8 Antworten

PayPal mehr als 8.000 Euro senden

3 Antworten

Paypal Käuferschutz ausserhalb von Ebay oder nicht?

3 Antworten

Paypal/ Käufer verlangt Geld zurück/ berechtigt?!

5 Antworten

wie holt sich paypal das geld bei einem käuferschutz-fall zurück?!

6 Antworten

Sicherheit für Käufer bei Überweisung?

6 Antworten

Käuferschutz - Neue und gute Antworten