Wir wissen, dass ohne die Gravitation kein Leben möglich wäre, aber warum gibt es die Schwerkraft überhaupt?

Findet ihr es nicht seltsam, dass viele Menschen die physikalischen Gesetze des Universums kennen aber nie dessen Ursprung hinterfragen. Wenn ich mir über die Existenz von etwas bewusst bin, dann möchte ich doch auch erfahren, woher dieses Etwas kommt oder wie es überhaupt möglich ist das dieses Etwas in unserem Universum existiert. Das ist ungefähr so, als würde man einen Computer bedienen ohne zu wissen, woher der Source Code im Betriebssystem kommt. Wir können den Source Code zwar lesen und wir wissen auch welche Auswirkungen der Code auf das OS hat, aber wir wissen so gut wie nichts über dessen Ursprung. Ein Programmierer muss logischerweise Regeln/Rules definieren und festlegen, um ein Programm überhaupt zum Laufen zu kriegen. Viele wollen mir weis machen, dass ein hochkomplexes Universum, dass wir noch nicht mal ansatzweise begriffen haben, keinen Programmierer benötigt, um zu funktionieren. Versuch das mal in logischen Sätzen zu erklären. Für mich ergibt das keinen Sinn. Das widerspricht meiner Meinung nach gegen jede Logik. Wie findet ihr das, wenn man als Wissenschaftler über 1000 Formeln kennt und x Sachen berechnen und logisch erklären kann, aber noch nicht mal in der Lage ist die einfachsten Grundfragen zu beantworten. Genau aus diesem Grund sollte man bei der Wissenschaft, die Spreu vom Weizen trennen und nicht einfach alles Glauben was die Wissenschaft lehrt. The source of knowledge is experience und das was wir Menschen bisher wissen und an Erfahrung gesammelt haben, ist einfach noch viel zu wenig, um ein klares Endfazit über die Entstehung des Universums zu ziehen. Man sollte nämlich kein Endfazit ziehen, wenn man nur 1% von der Story kennt und von den restlichen 99% noch nie was gehört oder gesehen hat.

Religion, Studium, Mathematik, Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung, Informatik, Kreationismus, Philosophie, Physik
Evolution endgültig widerlegt - Fähigkeiten des Menschen als Beweis gegen die Evolution?

Kann es wirklich Zufall sein das der Mensch so hochentwickelt ist? Warum hat er so viele Alleinstellungsmerklmale verglichen mit den (anderen) Tierarten?

Kurze Aufzählung:

  • Er hat Hände mit denen er greifen kann, nicht nur einen Affengriff wie es Schimpansen können. Da hat enorme Vorteile weil er seine Hände viel geschickter einsetzen kann,...

  • Dann hat er Stimmbänder die ihm eine komplexe Sprache erlauben, nicht nur ein paar Laute von sich geben wie es auch Tiere können.

  • Dazu hat er noch das leistungsfähigste Gehirn aller Lebewesen und kann damit die schwierigsten Aufgaben lösen.

  • Er kann aufrecht gehen, was kein Tier sonst kann.

Warum hat der Mensch so extrem viele Alleinstellungsmerkmale die ihn von den Tieren unterscheidet bzw. auf das Gehirn bezogen sie zumindest übertrifft, [da es auch viele schlaue Tiere gibt (nur ist der Menschen eben das intelligenteste Lebewesen und oft auch leider das dümmste zugleich)]?

Warum hebt sich der Mensch so sehr von anderen Lebewesen ab (ist nicht abwertet gegenüber anderen Spezies gemeint)?

Wie ist diese enorme Anhäufung von außergewöhnlichen Fähigkeiten die der Menschen in sich vereint mit der Evolution zu erklären?

Besser gesagt, wiederlegt diese Tatsache die Evolutionstheorie nicht eher und ist das nicht eine Bestätigung für einen Gott?

Religion, Tiere, Menschen, Wissenschaft, Biologie, Anatomie, Atheismus, Evolution, Glaube, Gott, Kreationismus

Meistgelesene Fragen zum Thema Kreationismus