Gibt es Gott/ das Christentum?

Ich bin getauft und konfirmiert worden , ich war nie wirklich fromm, ging nur zu besonderen Anlässen in die Kirche, hinterfragte jedoch nichts und nahm es so hin dass es Gott gibt, auch wenn ich mich damit nie wirklich beschäftigt habe.

Jedoch fang ich nun an (16) daran zu zweifeln, dass es sowas wie eine höhere Macht gibt. Ich war sogar auf einer Kirchenfreizeit letzzens, (da wiederrum auch eher aus dem Grund, dass viele Freunde mitgegangen sind) und da hab ich bei jeder Bibelstelle die vorgelesen wurde einfach immer weniger daran geglaubt, dass es soetwas wie Gott gibt, da es für mich einfach keinen Sinn ergibt (die ganzen widersprüchlichen Geschichten und Wunder und alles Mögliche) und wenn ich rational mal über das Thema nachdenke, ich eher zu Wissenschaft halte, da sie bewiesen ist und für mich Sinn macht. Natürlich widersprechen sich Religion und Wissenschaft nicht unbedingt, doch es will nicht in meinen Kopf rein, dass es eine höhere Macht gibt, von der es nichts als Beweis gibt als ein Schriftstück, von Menschenhand erschaffen, aus der Zeit als viele wissenschaftliche Phänomene noch nicht aufgeklärt wurden. Daher komme ich zu dem Schluss, dass Religion bzw. der Glaube an Gott (sind beides wieder verschiedene Dinge, Religion hat ja auch sehr viele negative Seiten[Kreuzzüge etc]) Dinge sind, die Menschen erfunden haben um sich immer an irgendwas festhalten zu können, um einen höheren Sinn des Lebens zu erkennen, und das Gefühl zu haben nicht hiflos zu sein.

Was hat das Christentum bzw. Gott bisher in deinem Leben gemacht? (Kann man es überhaupt wissen?

Bist du ihm jemals begegnet?

Dieser Text gilt nicht als Stichelei eines Atheisten gegen das Christentum, sondern ich will mich noch gar nicht atheistisch nennen, sondern würde gern Meinungen hören, warum es Gott gibt und alles mögliche was ihr zu diesem Thema zu sagen habt, Atheisten und Theisten, ich lasse mich gern belehren und vielleicht wieder den Glauben an Gott wiederherstellen.

Danke für eure Aufmerksamkeit, ich hab zwar längst nicht alles geschrieben, aber ich nehme das Thema sehr ernst und würde gerne sachliche Antworten bekommen.

Religion, Schule, Jesus, Wissenschaft, Psychologie, Atheismus, Bibel, Glaube, Gott, Kreationismus, Philosophie und Gesellschaft, Theismus
23 Antworten
Diskussion mit Christen endet in Sackgasse? Wie reagieren? Wissenschaftliche Beweise?

Hallo GF Community,

nach einer langen Diskussion mit einem fundamentalen Christen fühle ich mich einerseits erleichtert alles gesagt zu haben, andererseits blieben dort noch viele Fragen offen.

Hier der Dialog:

Ich: Die Bibel mal kritisch zu hinterfragen und deren  Göttlichkeit auszublenden auch als Gläubiger geht das!!!
Dann hat man erst eine rationale Grundbasis.
Zu akzeptieren, dass die Bibel von Menschen geschrieben ist!

Er: Von Menschen geschrieben, denen Gott die Regeln diktierte :)

Ich: Hast du dafür Beweise.  NEIN

Die Naturwissenschaft hat das wenigstens , du hast NULL.

Er: Du hast auch keine Beweise ;)
Du hast THEORIEN

Ich: Nein auch Beweise

Er: Nein THEORIEN

Ich: Ich hab fossilienbefunde und du?
Ich hab Laborergebnisse und du?

Er: Ich habe einen unendlichen Gott dem alles möglich ist und dann gibt es da noch einen Gegenspieler :)

Ich: Du hast keinen Beweis dafür, dass die Bibel von einem Gott kommt.

Denn diese Annahme bleibt irrational. Unbeweisbar.
Du musst akzeptieren, dass alle Religionen alle Bücher menschengemacht ist und nicht von nem Gott kommt.

Er: Du hast keinen Beweis für den Wahrheitsgehalt deiner Fossile und Laborbefunde :)

Ich: Logik? Euer größter Feind ist die Logik. Und dann verfängt ihr euch in ausreden und schlingert euch immer daraus.

Er: Wir betrachten nur alles logisch unter dem Aspekt der Wahrheit :)

Ich: Euer Glauben basiert nicht auf Daten, Befunde und Fakten sondern auf Emotionen.

Er: Unser glauben bezieht sich auf Beziehung :)

Gespräch Ende

_____________________

Würde mich freuen, wenn auch wissenschaftliche Antworten geschrieben werden. Im Grunde ist jede konstruktive Antwort gerne gesehen. Aber Antworten wie: "die Wissenschaft beweist"garnichts, oder "du hast keine Ahnung von Gott" , sollten am besten unterlassen werden.

LG

Natur, Religion, Schule, Jesus, Kirche, Menschen, Diskussion, Wissenschaft, Biologie, Argumentation, Atheist, Bibel, Evolution, Fossilien, Glaube, Gott, Heilige Schrift, Kreationismus, Kritik, Logik, Philosophie, Theorie, fundamentalismus, Monotheismus, Philosophie und Gesellschaft
30 Antworten
Mussten Adam und Eva und deren Nachkommen Inzest begehen, damit die Menschheit wachsen konnte?

Hallo GF Community,

Ich habe mich mit einem fundamentalen und kreationistisch Denkenden Christen unterhalten.

Hier der Dialog:

Ich:  Angenommen das stimmt wirklich mit Adam und Eva, wie konnten sich dann Menschen vermehren?

Er: Wie wohl? Durch Inzest natürlich! Gott hat Adam und Eva perfekt geschaffen. Ihre Gene waren absolut perfekt, unberührt von Umwelteinflüssen, ihre DNA hatte keine Fehler.

Ich: Also sind wir laut deiner Aussage Geschwister.

Er:
Und die beiden lebten mehr als 800 Jahre, da kommen so einige Kids bei rum.
Iwan als die Sünde schließlich die Gene veränderte in den darauffolgenden Generationen verbot Gott Inzest. Da er um die Folgen wusste. Iwan begrenzte er auch das Lebensalter des Menschen weiter.

Ich: Und das soll realistisch sein?

Er: Es ist realistisch möglich.

Er: 1 Mose 5 (Bibeltext) :
Dies ist das Buch von Adams Geschlecht. Als Gott den Menschen schuf, machte er ihn nach dem Bilde Gottes 2 und schuf sie als Mann und Frau und segnete sie und gab ihnen den Namen »Mensch« zur Zeit, da sie geschaffen wurden. 3 Und Adam war 130 Jahre alt und zeugte einen Sohn, ihm gleich und nach seinem Bilde, und nannte ihn Set; 4 und lebte danach 800 Jahre und zeugte Söhne und Töchter, 5 dass sein ganzes Alter ward 930 Jahre, und starb. 6 Set war 105 Jahre alt und zeugte Enosch 7 und lebte danach 807 Jahre und zeugte Söhne und Töchter, 8 dass sein ganzes Alter ward 912 Jahre, und starb. Und so weiter und so fort.

Ich: Das hätte sich jeder Trottel ausdenken können!

Er: ( augenscheinlich beleidigt ) hat das Gespräch beendet.

Was soll ich jetzt davon halten? Klingt das realistisch und logisch?

Religion, Geschichte, Deutschland, Politik, Atheismus, Bibel, Christen, Evolution, Kreationismus, Kritik, Naturwissenschaft, fundamentalismus, Adam und Eva, Philosophie und Gesellschaft
26 Antworten
Urknall entstehung vom Universum (widersprüchlich)?

Hallo.

Ich beschäftige mich seit geraumer ZEIT ^^ mit dem Thema "Universum/ Entstehung" dessen.

Nun ist mir die Frage aufgekommen, da es ja damals diesen Urknall gegeben haben soll, (keiner konnte dies bislang belegen) wie nun aus diesem Urknall immer mehr entstehen kann ?

Als Beispiel wie ich das meine, wir haben eine Ausgangsmasse von 10, wie kann denn nach als Beispiel nach 10Mrd Jahren die Masse des Universums schon 5.000.000.000.000 betragen ? Wodurch wird das denn immer mehr ?

Wenn man an den Punkt kommen würde, wo das Universum sich momentan weiter ausbreitet, wie würde es dort aussehen ? Würde es dort eine riesen Druckwelle und Entstehung geben ?

In was befindet sich denn das Universum und in was befindet sich das indem sich das befindet indem das Universum ist ?

Ich finde es im übrigen immer wieder lustig wie der Mensch doch nur ganz knapp mit seinen Erfindungen an der Relativitätstheorie vorbei schießt.

Nehmen wir mal den Teilchenbeschleuniger, der macht 99,9999991 % der Lichtgeschwindigkeit.

Jetzt habe ich mich gefragt, was würde passieren, wenn dieses Gerät durch was auch immer 101% der Lichtgeschwindigkeit schaffen könnte ? Die entwicklung geht immer weiter, bislang unaufhaltsam, dann wäre es doch möglich das (viele grinsen schon) man in die Vergangenheit reisen könnte ?

Wie weit können wir in das Universum sehen in % ?

Ich will zu keinem Weltraumforscher unhöflich sein, ich denke aber irgendwie, das das alles eine große Geldmacherei ist mit diesen Theorien !

Das Thema "Reinkarnation / Wiedergeburt" macht mir auch momentan zu schaffen, denn wenn es ja schon genügend Fälle gibt, wo bewiesen worden ist, das sich einige an ihr früheres Leben erinnern können, dann kommt bei mir die Frage auf, warum können diese Personen das ? Wie ist das möglich ?

Ich denke das "Gott" für all das verantwortlich ist, selbst wenn es den Urknall gegeben haben soll, denn denke ich auch das "Gott" dafür verantwortlich gewesen ist.

Man sollte das ganze nicht so betrachten wie ich es hier mal eben beschreibe:

Die Menschen sagen immer "entweder gab es nur Gott oder nur den Urknall" das ist meiner Meinung nach falsch.

Ich denke eher das "Gott den Urknall erschaffen hat" somit sind unsere physikalischen Entdeckungen ja auch alle gut und gerechtfertigt, aber Sie wurden durch eine höhere Macht erschaffen.

Ich hoffe dieser Beitrag hat einigen gefallen und er sorgt für einige schöne Diskussionen! :D

Religion, Universum, Gott, Kreationismus, Urknall, Weltraum, Fake-Frage, selbstueberschaetzung
27 Antworten
Wer hat die Welt erschaffen? Gott oder der Zufall?

Ich habe ganz konkrete Fragen, die sich in allererster Linie an die Anhänger der Evolutionstheorie richten, die meiner Meinung nach begründen, dass kein anderer als Gott die Welt erschaffen konnte!

Der Mond entfernt sich jährlich um
3,8 cm von der Erde(bei Wiki nachlesbar).
Schlussfolgerung-> Erde/Mond waren mal ein Planet->  undenkbar (?? vs !!)

Ein Blick auf die Genetik der Eukaryoten zu denen auch der Mensch zählt...
Die genetischen Informationen sind bei gesunden Menschen perfekt 'programmiert'. Wenn man experimentell was optimieren wollte, ging das massiv in die Hose...
Quelle (Internet Stichwort Menschen klonen etc.)

Auch in Tier- und Pflanzenwelt eher erschreckende Beispiele wie zB. dreibeinige Lebewesen(...)  obwohl Scheinerfolge in Sachen Leistungssteigerung/ Produktivität vorlagen. Dazu muss noch gesagt werden dass diese Versuche auf Basis des vorhandenen Genmaterials durchgeführt wurden.
Bei diesen Erfolgskonzepten bleibt häufig unberücksichtigt, dass die Tiere/ Pflanzen krank und ungesund sind  und der Konsum von gentechnisch veränderten Produkten langfristige Gesundheitsschäden hervorruft!

Schlussfolgerung
Das intelligenteste Lebewesen unseres Planeten also der Mensch kommt bei diesen Genmanipulationen NUR zu überwiegend erschreckenden und dubiosen Ergebnissen und das obwohl der Mensch das Genmaterial ''weiterverarbeitet'' und nicht neu ''programmiert''!
Also ist die vermeintlich millionenlange Entwicklung- kurz der Zufall besser als der Mensch???????

Könnte das nicht viel mehr ein Hinweis auf einen intelligenten und kreativen Programmierer/Designer/ Schöpfer sein?

Wie ist es möglich, dass sich im Weltraum einige Planeten +Monde linksherum drehen und andere rechts herum?
Wer hat ihre Umlaufbahn definiert???
Und woher kommen die Naturgesetze wie zB die Schwerkraft ( überspitzt formuliert- woher wusste die Erde dass ohne der Schwerkraft alle Lebewesen einfach in den Kosmos hinausfliegen?)

Ich finde, dass diese Fragen nicht einfach so von der Hand zu weisen, da die Existenz eines Gottes, von der ich persönlich überzeugt bin, zwangsläufig auch eine gewisse  Haltung zu ihm erfordert!!!

Danke dass Sie sich Zeit genommen haben!
Ich stehe gerne für einen Diskurs bereit und freue mich auf interessante Antworten😀

Erde, Mathematik, Mond, Wissenschaft, Biologie, Intelligenz, Astrologie, Astrophysik, Atheismus, Entwicklung, Evolution, Evolutionstheorie, Genetik, Gentechnik, Glaube, Gott, Klonen, Kosmos, Kreationismus, Physik, Weltall, Zufall, Gnostiker, gottesglaube, Philosophie und Gesellschaft
24 Antworten
Evolution endgültig widerlegt - Fähigkeiten des Menschen als Beweis gegen die Evolution?

Kann es wirklich Zufall sein das der Mensch so hochentwickelt ist? Warum hat er so viele Alleinstellungsmerklmale verglichen mit den (anderen) Tierarten?

Kurze Aufzählung:

  • Er hat Hände mit denen er greifen kann, nicht nur einen Affengriff wie es Schimpansen können. Da hat enorme Vorteile weil er seine Hände viel geschickter einsetzen kann,...

  • Dann hat er Stimmbänder die ihm eine komplexe Sprache erlauben, nicht nur ein paar Laute von sich geben wie es auch Tiere können.

  • Dazu hat er noch das leistungsfähigste Gehirn aller Lebewesen und kann damit die schwierigsten Aufgaben lösen.

  • Er kann aufrecht gehen, was kein Tier sonst kann.

Warum hat der Mensch so extrem viele Alleinstellungsmerkmale die ihn von den Tieren unterscheidet bzw. auf das Gehirn bezogen sie zumindest übertrifft, [da es auch viele schlaue Tiere gibt (nur ist der Menschen eben das intelligenteste Lebewesen und oft auch leider das dümmste zugleich)]?

Warum hebt sich der Mensch so sehr von anderen Lebewesen ab (ist nicht abwertet gegenüber anderen Spezies gemeint)?

Wie ist diese enorme Anhäufung von außergewöhnlichen Fähigkeiten die der Menschen in sich vereint mit der Evolution zu erklären?

Besser gesagt, wiederlegt diese Tatsache die Evolutionstheorie nicht eher und ist das nicht eine Bestätigung für einen Gott?

Religion, Tiere, Menschen, Wissenschaft, Biologie, Anatomie, Atheismus, Evolution, Glaube, Gott, Kreationismus
37 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kreationismus

Weltentstehung im Islam .. Kann mir jemand der Ahnung hat helfen? DANKE!

5 Antworten

Gute Argumente für die Evolution, gegen den Kreationismus?

24 Antworten

Kreationismus/Intelligent Design - Unterschied

12 Antworten

Warum haben sich nicht alle Schimpansen zum Menschen weiterentwickelt?

21 Antworten

Glauben Muslime an die Altsteinzeit?

18 Antworten

Glaubt ihr an Gott?

92 Antworten

Unterschied zwischen kreazionisten und fundamentalisten und Christen?

10 Antworten

Adam und Eva oder Evolution?

21 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen der Schöpfung und Evolution?

6 Antworten

Kreationismus - Neue und gute Antworten