An alle Gläubigen: Wie ist eurer Meinung nach der Mensch entstanden?

Vorab: Die Frage richtet sich an Anhänger aller Glaubensrichtungen und ist nicht provozierend gemeint. Mich interessiert einfach eure Auffassung. Und es geht mir in der Frage nicht um die Entstehung des Weltalls als Ganzes, sondern nur um die Entstehung des Menschen als biologisches Wesen.

Denn ich kann mir ja verschiedene Auffassungen vorstellen: Manche glauben vielleicht, dass der Mensch "unmittelbar" von Gott erschaffen wurde, wie z.B. Adam und Eva in der Bibel. Andere glauben zwar an die Evolutionstheorie, sind aber vielleicht der Meinung, dass Gott sie irgendwie "angestoßen" hat. Wieder andere sind zwar gläubig, sehen aber selber ne Spannung zwischen Glauben und Evolution usw.

Also das waren mal paar so Beispiele, wie ich mir vorstellen könnte, dass jemand, der gläubig ist, darüber denkt.

Wie ist es mit euch, wie denkt ihr darüber? Und ihr dürft ruhig ehrlich sein, ich werd euch nicht als blöd darstellen, nur weil ihr einer bestimmten Meinung seid. Trotzdem wäre es schön, wenn ihr eure Meinung erklären könntet, gerade dann, wenn eure Auffassung nicht als wissenschaftliche Theorie anerkannt ist :)

Medizin, Erde, Religion, Wissen, Islam, Kirche, Menschen, Christentum, Wissenschaft, Biologie, Psychologie, Welt, Buddhismus, Evolution, Evolutionstheorie, Genetik, Gesellschaft, Glaube, Gott, hinduismus, Judentum, Meinung, Pfarrer, Philosophie, Hinduismus Buddhismus, Philosophie und Gesellschaft
Multilevel-Selektion?

Hallo, wir haben im Bio LK das neue Thema Multilevel-Selektion, jedoch komme ich bei einer Aufgabe gar nicht weiter. Ich wäre dankbar wenn mir jmd helfen kann.

Kultiviert man das Bakterium Pseudomonas fluores- cens in einer Nährlösung, ohne umzurühren, so ge- deihen die Bakterien aufgrund des Sauerstoffmangels in den tieferen Schichten recht bald nur noch an der Oberfläche. Zellen, welche die Spontanmutation WS aufweisen, geben einen klebrigen Stoff ab, der an der Oberfläche einen Film bildet, in dem die Bakterien die sauerstoffreiche Oberfläche besiedeln können. Die Produktion des Films ist energieaufwendig. Nach eini- ger Zeit lässt sich eine weitere Spontanmutation fin- den, deren Träger keinen Klebstoff mehr produzieren, aber dennoch im Film leben. Da sich diese Zellen nicht länger kooperativ verhalten, bezeichnet man sie als „Überläufer". Werden sie zu viele, versinkt der Film in der Nährlösung. In den beiden Diagrammen a und b sind die Populati- onsentwicklungen von WS- und „Überläufer"-Zellen mit und ohne Konkurrenz dargestellt. a: Den Einfluss von WS- auf „Überläufer"-Zellen zeigt die Differenz zwischen der violetten (ohne WS) und der blauen (mit WS) Linie. b: Den Einfluss von „Überläufer"- auf WS-Zellen zeigt die Differenz zwischen der violettten (ohne „Überläu- fer") und der blauen (mit „Überläufern") Linie.

Werten sie die ABB. aus und diskutieren Sie ob,sich der Verbleib der WS-Mutante in der Population durch Gruppenselektion erklären ließe

Multilevel-Selektion?
Schule, Biologie, Evolution, Evolutionstheorie, Selektion, bio-lk, Mutation
Können sich hellhäutige Menschen zu dunkelhäutigen Menschen entwickeln?

Guten Abend liebe Community,

ich habe folgendes Gedankenexperiment:

Die VORAUSSETZUNGEN: Man stelle sich vor, es würden von heute auf morgen nur noch hellhäutige Menschen auf der Erde existieren. Nehmen wir für das Gedankenexperiment den typischen Nordeuropäer (wie z.B. die Schweden). Alle Menschen auf der Welt wären also blond mit einem sehr hellen Hautton. Alle anderen Menschen wären also nicht mehr da (mich mit einbegriffen). Die hellen und blonden Menschen dürften zudem nur in Afrika leben (Nord- bis Süd sowie West- bis Ostafrika). Alle anderen Kontinente blieben unbewohnt und sind nicht betretbar. Es komme zudem niemals zu einer Naturkatastrophe.

Die FRAGE: Wäre es möglich, dass die Nachfahren der Menschen irgendwann nach einem gewissen Zeitraum anders aussehen würden als ihre Vorfahren bezüglich der Haut- und Haarfarbe?

Die Evolutionstheorie besagt, dass wir Menschen unseren Ursprung in Afrika hätten und die ersten Menschen dunkelhäutig wären. Das heißt also, dass die Vorfahren von jedem von uns irgendwann mal dunkelhäutig gewesen sein müssten. Weil wir uns laut Evolutionsgesetzen immer an unsere Umgebung anpassen müssten, käme es dazu, dass das Aussehen der Menschen, die an Orten leben wo die Sonne weniger stark scheint und weitere klimatischen Faktoren die sich über Jahre hinweg änderten, verändert worden wäre. Deswegen sollen Menschen die an weniger sonnigeren Orten leben auch in der Regel heller sein als Menschen die an stark besonnten Orten leben, weil der Körper weniger Melanin produziere und dadurch die Haut heller werde.

Betrachtet man den Aspekt der Anpassung an die Umgebung und die empirischen Erkenntnisse der Evolutionstheorie, könnte man doch davon ausgehen, dass die Nachfahren der Menschen irgendwann mal dunkelhäutig sein könnten. Wäre dies tatsächlich in irgendeiner Form möglich?

Experiment, Menschen, Aussehen, Wissenschaft, Biologie, Psychologie, Evolution, Evolutionstheorie, gedankenexperiment, Melanin, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Evolutionstheorie