Kann mir bitte jemand erklären, wie Homosexualität eine Sünde/Haram sein kann?

Wenn wir davon ausgehen, dass diese Welt von Gott geschaffen wurde, dann offensichtlich auch die Evolution.

Es kommen hier und da Mutationen oder generelle Störungen bzw. Schwankungen des genetischen Erbmaterials vor. Das ist rein objektiv gesprochen weder gut noch schlecht, da wir als Lebewesen der reinen "Istigkeit" der Welt überhaupt erst eine Bedeutung zuschreiben, eine Bewertung geben. Manche Mutationen weisen Vorteile auf, andere sterben aus. Wieder keine Bewertung des Ist-Zustandes, nur ein "survival of the fittest".

Demnach ist jedes evolutionstechnische Vorkommnis ok und richtig ist, da Schwankungen und Veränderungen ein intrinsischer Teil der Natur sind und es ohne diese nicht zu all den unzähligen Tierarten gekommen wäre, sondern hier immernoch Urzelle 1 ihr Unwesen treiben würde.

Viel wichtiger ist allerdings, dass es Bereiche beim Menschen gibt, die unter seiner willentlichen Kontrolle liegen, und welche, die einfach nur passieren. Sündigen allerdings ist ein Akt des "sich willentlich gegen eine Auslegung widersetzen". Willentlich.

Wie sich die Sexualität eines Menschen entwickelt steht aber nicht in seiner Macht.

Natürlich könnte man argumentieren, er lebe sie aus und genau darum sündigt dieser Mensch.

Doch wo setzen wir dann die Grenze? Wenn Mensch X vollkommen und durch und durch homosexuell ist, wird er etliche Fantasien und Gedanken entsprechend seiner sexuellen Auslegung haben. Für diese Gedanken kann er wiederum genauso wenig was, wie du dir nicht willentlich eine andere Sexualität aufzwingen kannst und es dabei aufrichtig fühlst.

Zusammenfassend kann gesagt werden: Weder ist diese Neigung èin evolutionstechnischer Fehler, noch kann der Mensch etwas dafür so zu empfinden. Genauso wenig wie er etwas dafür kann, blaue Augen zu habe, so kann er nichts dafür ob er hetero oder homo ist. Ob er es in seinem Kopf oder in der echten Welt auslebt, macht auch keinen großen Unterschied.

Warum ist Homosexualität jetzt eine Sünde?

Religion, Islam, schwul, Christentum, Zeugen Jehovas, Sexualität, Biologie, Bibel, Evolution, Gott, Judentum, Koran, suende, Philosophie und Gesellschaft
Zeugen Jehovas: Warum leugnet ihr die Hölle?

Die Zeugen Jehovas leugnen die Existenz der Hölle, als einen Ort der Bestrafung.

So steht auf Wikipedia:

"Die Vorstellung einer Hölle, wo Sünder in Ewigkeit leiden müssten, lehnen die Zeugen Jehovas als unbiblisch ab."

Quelle: Zeugen Jehovas glauben nicht an die Hölle

Gehinnom mag ein Ort sein, der nach der Hölle benannt worden ist.

Jedoch warnte Jesus eindringlich vor der Bestrafung in der Hölle!

In der Bibel steht:

"Und so dich dein Auge ärgert, reiß es aus und wirf's von dir. Es ist dir besser, daß du einäugig zum Leben eingehest, denn daß du zwei Augen habest und wirst in das höllische Feuer geworfen."
[Matthäus 18:9]
"Wenn dir deine Hand Ärgernis gibt, dann hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das nie erlöschende Feuer."
[Markus 9:44]

Jesus spricht in klaren Worten von einem höllischen, nicht erlöschenden Feuer.

Einem Ort der Bestrafung für diejenigen, die Sünden begehen.

Jesus sagt, dass es besser ist, wenn Du Dein Auge verlierst, als wenn Du in das höllische Feuer geworfen wirst.

Jemand der die Existenz der Hölle leugnet, leugnet folglich Jesus.

Wie verträgt sich die Leugnung der Hölle, als ein Ort der Bestrafung im höllischen Feuer, mit den Aussagen von Jesus?

Warum sind die Zeugen Jehovas überzeugt davon, dass mit Gehinnom dieser friedliche Platz gemeint ist, und damit Jesus unnötig Panik verbreitet hat?

Gibt es dafür eine klare Erklärung von Jesus in der Bibel, welche seinen zuvor gemachten Aussagen widersprechen würde?

Wie verträgt sich das mit dem Christentum und der christlichen Lehre, die Jesus gepredigt hat?

Zeugen Jehovas: Warum leugnet ihr die Hölle?
Jesus hat mit seiner Warnung über das höllische Feuer recht 71%
Andere Meinung (bitte mit Bibelversen belegen) 29%
Jesus verbreitete Panik - Gehinnom ist lediglich eine Ortschaft. 0%
Religion, Jesus, Christentum, Zeugen Jehovas, Bibel, Jahwe, Jehova, Sekte, Theologie, JHWH, Philosophie und Gesellschaft
Christentum: Warum soll JHWH der Name Gottes sein?

Bibelwissenschaftler haben festgestellt, dass JHWH erstmalig mehrere Jahrhunderte nach Moses aufgetaucht ist. In einem polytheistischen Umfeld "JHWH" genannt wurde um den "Nationalgott Judas und Israels", namentlich zu anderen Göttern unterscheiden zu können.

Nachdem der Monotheismus, der zuvor verlorengegangen war, wieder eingekehrt ist, hat man "JHWH" als Namen Gottes entfallen lassen.

Namen, dienen der Differenzierung, bei einer Notwendigkeit zur Differenzierung.

Der pure Monotheismus bedarf keines Namens wie "JHWH" für Gott, sonst hätte Jesus diesen verwendet.

Quelle: Der Name Gottes

Bereits lange Zeit vor Jesus und Johannes pflegten die Juden diesem im polytheistischen Umfeld kreierten "Nationalgott" nicht mehr zu dienen.

Jesus erwähnte JHWH kein einziges Mal.

Wäre JWHW der Name Gottes, dann würde dieser im Neuen Testament in klaren Worten als "JHWH" enthalten sein.

In gesamten Neuen Testament taucht JHWH kein einziges Mal auf!

___

Außer bei den Zeugen Jehovas, die ihre Sonder-Bibel ihren Vorstellungen gemäß angepasst haben. Den Ausdruck "Herr" im Neuen Testament haben diese durch den falsch transkribierten Ausdruck "Jehova" ersetzt. Sie begründen ihre stark veränderte Bibel-Version damit, dass "Halleluja" (vermutlich zusammengefügtes Wort) in dem Pseudepigraph Offenbarung steht. Obwohl sie wissen, dass Jesus nie JHWH verwendet hat.

Christentum: Warum soll JHWH der Name Gottes sein?
Andere Antwort (bitte mit Bibelversen erläutern) 64%
Ich folge Jesus, deshalb lehne auch ich JHWH als Name Gottes ab! 18%
Ich diene weiterhin dem "Nationalgott Judas/Israels" namens JWHW 18%
Religion, Jesus, Sprache, Christentum, Zeugen Jehovas, Gott, Jahwe, Jehova, Theologie, JHWH, Philosophie und Gesellschaft
Eine Frage zur Bibel: Zeugen Jehovas behaupten Jesus trug seinen "Marterpfahl" Kann ein Mensch dieses Gewicht tragen?

Hallo,

es geht um die Frage ob Kreuzigung oder "Stamm" - wie dies die Zeugen Jehovas behaupten.

Nun möchte ich nicht auf Diskussionen der Gelehrten eingehen, ob "Stauros" Kreuz oder Pfahl bedeutet und ob das damals richtig übersetzt wurde oder nicht. Denn darüber kann man genug lesen, ohne zu einem eindeutigen Ergebnis zu kommen.

Ich möchte folgende Überlegung anführen:

Für die Annahme, dass Jesus den Querbalken vom Kreuz zur Hinrichtungsstelle trug und nicht etwa einen Stamm spricht meiner Meinung nach das Gewichtsproblem. Einen Stamm geeigneter Dimension könnte kein Mensch tragen.

Folgende Kalkulation: Jeder kennt einen "Hackstock", ein Stück Baumstamm von etwa 50 cm Höhe und wenigstens 25 cm Durchmesser zum Holzhacken. Jeder, der so einen Hackstock mal bewegt hat weiß, dass man sich ganz schön plagen muss um den anzuheben, denn so ein Teil wiegt locker 30 Kilogramm.

Nun zum "Marterpfahl":

Der müsste ebensolchen Mindestdurchmesser von 25 cm gehabt haben damit er sich nicht verbiegt und damit die Nägel halten und das Holz nicht spalten.

Zur Länge: Körpergröße plus Abstand der Füße zum Boden = mindestens 2 Meter. Dazu ein weiterer Meter für die Armlänge weil die Hände nach oben zeigen. Plus 0,5 Meter weil der Pfahl in den Boden geschlagen wurde damit er stabil steht. Plus unbestimmte Länge nach oben weil über den Händen (so die Zeugen) das Schild mit dem Spottspruch angebracht wurde.

Addition:

Länge = wenigstens 4 Meter. Gewicht dann etwa 240 Kilogramm. Auch wenn man Abstriche an dieser Kalkulation machen würde, würde dies das Gewicht nur unwesentlich reduzieren, ein Gewicht das kein Mensch tragen konnte. Erst recht nicht Verurteilte, die durch Folter ohnehin geschwächt waren.

Spricht dieser Gedanke nicht dafür, dass Jesus den ungleich leichteren Querbalken eines Kreuzes zur Hinrichtungsstelle schleppte?

Vielen Dank schon mal ....

Religion, Jesus, Kirche, Christentum, Zeugen Jehovas, Bibel, evangelisch, Evangelium, Glaube, Gott, katholische Kirche, Neues Testament, Theologie

Meistgelesene Fragen zum Thema Zeugen Jehovas