Stimmt es dass Jehovas Zeugen glauben bis zum Jahr 2034 wird Harmagedon kommen also die Vernichtung der bösen Menschheit und anschließend das Paradies?

Auf der Webseite der Zeugen Jehovas wurde vor einiger Zeit die sogenannte überlappende Generation vorgestellt. Dort wurde gesagt, Jesus sprach davon, dass die "Generation" die erlebt, dass er unsichtbar wiederkommt noch leben wird wenn das Ende kommt.

Laut dem Sprecher meinte Jesus die sogenannten Gesalbten, dass sind insgesamt 144.000 Personen. Und er meinte eine überlappende Generation von Gesalbten. Die erste Generation der Gesalbten hat 1914 erlebt und war zu diesem Zeitpunkt mind. 20 Jahre alt. Da man erst als Erwachsener gesalbt wird. Eine Generation dauert angeblich 80 Jahre. Die zweite Generation muss mind. 20 Jahre mit der ersten Generation zusammengelebt haben um als "überlappt" zu gelten.

Die Rechnung ist daher folgende:

1914 war die erste Generation 20 Jahre alt. Diese Generation starb im Jahr 1974, also 60 Jahre nach 1914. Die zweite Generation wurde im Jahr 1954 geboren, lebte also 20 Jahre mit der ersten Generation zusammen und wird daher im Jahr 2034 ausgestorben sein.

Wenn also wie der Sprecher behauptet, die zweite Generation der Gesalbten im Jahr 2034 ausgestorben ist und vorher noch Harmagedon kommen soll, dann müsste also in den nächsten 14 Jahren alles passiert sein.

Ist meine Rechnung korrekt und glauben das die Zeugen Jehovas wirklich?

Religion, Zeugen Jehovas, Bibel, Endzeit
12 Antworten
Stimmt es, dass Zeugen Jehovas glauben von Jesus bis zum Jahr 1935 gab es insgesamt nur 144.000 treue Christen die alle in den Himmel kommen?

Das würde bedeuten, dass sich im Schnitt gerade mal 76 Menschen pro Jahr als treue Christen erwiesen haben. Ist das nicht ziemlich unwahrscheinlich? Gab es nicht bereits im ersten Jahrhundert mehr als 1 Millionen Christen?

Ich komme auf die Frage, weil ich gelesen habe, dass man behauptet, zuerst hat Gott nur die sogenannten Gesalbten Christen die 144.000 eingesammelt und erst als diese Zahl vollständig war wurde die große Volksmenge aus allen Nationen eingesammelt.

Hier die Texte

Aus dem Buch Rettung naht:
Seit dem Jahre 1935 sammeln sie, die 144.000 — angeleitet durch Jehovas Wort — die in Offenbarung 7:9-17 vorhergesagte „große Volksmenge“, bestehend aus schafähnlichen Personen, ein und führen sie zum geistigen Tempel Jehovas.
Wachtturm 1984
11. Worauf konzentrierten sich die geistigen Israeliten bis zum Jahre 1935?11 Uns fällt auf, daß der Überrest der geistigen Israeliten, die in „diese Hürde“ gehören, bis zum Frühjahr 1935 völlig damit beschäftigt war, die letzten Glieder, die benötigt wurden, um die volle Zahl von 144 000 geistigen Israeliten zu erreichen, in „diese Hürde“ einzusammeln. ... Was geschah dann im Jahre 1935?

Glauben Zeugen Jehovas das heute immer noch und wenn ja wie erklären sie es denn dass es immer noch Mitglieder der 144.000 auf der Erde gibt? Denn wenn im Jahr 1935 alle 144.000 komplett "gefunden" worden sind dürfte keiner mehr davon auf der Erde leben. https://www.youtube.com/watch?v=571mRIyaYr8

Religion, Politik, Zeugen Jehovas, Bibel, Christen, Philosophie und Gesellschaft
3 Antworten
Zeugen Jehovas Text meinung?

Hallo

Ich habe ein Referat/Text über Die Zeugen Jehovas geschrieben. Ich würde mich über Feedbacks und Verbesserungen freuen:)

(1852-1916). Russell hatte als junger Mensch unterschiedliche Kirchen kennengelernt und verschiedenes Glaubensgut in sich aufgenommen, so auch die für die späteren Zeugen Jehovas wichtige Überzeugung von der Berechenbarkeit und Datierbarkeit des Weltendes. Zunächst erwarteten Russell und seine Freunde für 1872/73 das Ende der Welt und die sichtbare Wiederkunft Christi. Als dieser Zeitpunkt verstrichen war, hoffte man auf das Jahr 1874. Nachdem sich die Wiederkunft Christi auch dann nicht ereignet hatte, gründete Russell einen eigenen Bibelstudienkreis. Ab 1879 gab er eine Zeitschrift heraus, die später in „Wachtturm" umbenannt wurde. Es entstanden Lesezirkel, die den Namen „Ernste Bibelforscher" erhielten. Russell wollte überkonfessionell wirken und keine neue Denomination oder gar „Sekte" gründen. Er steckte sein nicht geringes Vermögen in das von ihm gegründete Verlags- und Missionswerk, den Vorläufer der heutigen „Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania", die Wachtturm-Gesellschaft (WTG). Ein Schwerpunkt der Botschaft der neuen Bewegung war die Verheißung, dass mit dem Jahre 1914 das Königreich Gottes auf der Erde in Gestalt eines großen Friedensreiches beginnen werde. Als auch diese Prophezeiung nicht eintrat, wandten sich Tausende enttäuscht ab. Russell starb 1916.

1917 wurde Joseph Franklin Rutherford (1869-1942) Russells Nachfolger. Er machte die Bewegung zu dem, was wir heute unter den Zeugen Jehovas verstehen: Er zwängte die nur lose miteinander verbundenen Versammlungen in eine straff geführte Organisation. Rutherford beseitigte die demokratischen Strukturen: Die frei gewählten Ältesten wurden durch eingesetzte Versammlungsleiter ersetzt (sog. „Dienstkomitees"). Es entstand ein Netz gegenseitiger Kontrolle. Aus engagierten Laien und interessierten Bibellesern („Bibelforschern") wurden geschulte Wachtturm-Verkäufer. Rutherford perfektionierte die bekannten Besuche von Haus zu Haus. Auf ihn gehen auch die monatlichen Predigtdienstberichte, die jährlichen Kongresse sowie die Einführung der Königreichssäle (Versammlungsräume) zurück.

Nach Rutherfords Tod 1942 wurde Nathan Homer Knorr (1905-1977) Präsident der WTC Er ist der große Organisator, unter dessen Leitung die Gesellschaft ein rapides Wachstum erlangt. Allein in den Jahren 1939 bis 1948 verfünffacht sich die Zahl der „Verkündiger" auf 230 532. Im Jahr 1972 installierte Knorr das sog. "Ältestenamt". Die Ältesten sind Funktionäre, die sich durch besonderes Engagement qualifiziert haben. Der Präsident verlangt von ihnen strenge Disziplin. 1977 wurde Frederic William Franz (1893-1992) im Alter von 84 Jahren Knorrs Nachfolger. Von 1992 bis 2000 war Milton G. Henschel Präsident, seit 2000 hat dieses Amt Don A. Adams inne, ihm folgte 2014 Robert Ciranko.

Deutsch, Religion, Mathematik, Geschichte, Christentum, Zeugen Jehovas, Sekte, Philosophie und Gesellschaft
4 Antworten
Zugen jehovas Text?

Hallo,

Ich schreibe gerade sowas wie ein Referat über die Zeugen Jehovas. Ich würde mich freuen wenn ihr mir Feedbacks geben würdet und Verbesserungen. Danke

(1852-1916). Russell hatte als junger Mensch unterschiedliche Kirchen kennengelernt und verschiedenes Glaubensgut in sich aufgenommen, so auch die für die späteren Zeugen Jehovas wichtige Überzeugung von der Berechenbarkeit und Datierbarkeit des Weltendes. Zunächst erwarteten Russell und seine Freunde für 1872/73 das Ende der Welt und die sichtbare Wiederkunft Christi. Als dieser Zeitpunkt verstrichen war, hoffte man auf das Jahr 1874. Nachdem sich die Wiederkunft Christi auch dann nicht ereignet hatte, gründete Russell einen eigenen Bibelstudienkreis. Ab 1879 gab er eine Zeitschrift heraus, die später in „Wachtturm" umbenannt wurde. Es entstanden Lesezirkel, die den Namen „Ernste Bibelforscher" erhielten. Russell wollte überkonfessionell wirken und keine neue Denomination oder gar „Sekte" gründen. Er steckte sein nicht geringes Vermögen in das von ihm gegründete Verlags- und Missionswerk, den Vorläufer der heutigen „Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania", die Wachtturm-Gesellschaft (WTG). Ein Schwerpunkt der Botschaft der neuen Bewegung war die Verheißung, dass mit dem Jahre 1914 das Königreich Gottes auf der Erde in Gestalt eines großen Friedensreiches beginnen werde. Als auch diese Prophezeiung nicht eintrat, wandten sich Tausende enttäuscht ab. Russell starb 1916.

1917 wurde Joseph Franklin Rutherford (1869-1942) Russells Nachfolger. Er machte die Bewegung zu dem, was wir heute unter den Zeugen Jehovas verstehen: Er zwängte die nur lose miteinander verbundenen Versammlungen in eine straff geführte Organisation. Rutherford beseitigte die demokratischen Strukturen: Die frei gewählten Ältesten wurden durch eingesetzte Versammlungsleiter ersetzt (sog. „Dienstkomitees"). Es entstand ein Netz gegenseitiger Kontrolle. Aus engagierten Laien und interessierten Bibellesern („Bibelforschern") wurden geschulte Wachtturm-Verkäufer. Rutherford perfektionierte die bekannten Besuche von Haus zu Haus. Auf ihn gehen auch die monatlichen Predigtdienstberichte, die jährlichen Kongresse sowie die Einführung der Königreichssäle (Versammlungsräume) zurück.

Nach Rutherfords Tod 1942 wurde Nathan Homer Knorr (1905-1977) Präsident der WTC Er ist der große Organisator, unter dessen Leitung die Gesellschaft ein rapides Wachstum erlangt. Allein in den Jahren 1939 bis 1948 verfünffacht sich die Zahl der „Verkündiger" auf 230 532. Im Jahr 1972 installierte Knorr das sog. "Ältestenamt". Die Ältesten sind Funktionäre, die sich durch besonderes Engagement qualifiziert haben. Der Präsident verlangt von ihnen strenge Disziplin. 1977 wurde Frederic William Franz (1893-1992) im Alter von 84 Jahren Knorrs Nachfolger. Von 1992 bis 2000 war Milton G. Henschel Präsident, seit 2000 hat dieses Amt Don A. Adams inne, ihm folgte 2014 Robert Ciranko.

Religion, Schule, Mathe, Deutschland, Politik, Zeugen Jehovas
8 Antworten
Warum dreht sich bei den Zeugen Jehovas wirklich alles um den Namen Jehova und nicht um Jesus Christus?

Laut dem Neuen Testament, welches vor allem für Christen geschrieben wurde sollte sich das Leben eines Christen um Jesus Christus drehen.

In Römer 10 sagt Paulus:

Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.

und in Vers 13 wiederholt er das sogar noch:

12 Es ist ja kein Unterschied zwischen Juden und Griechen: Alle haben denselben Herrn, der reich ist für alle, die ihn anrufen,

13 denn: »Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden«.

In 1. Korinther schreibt Paulus an:

alle, die den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen an jedem Ort, sowohl bei ihnen als auch bei uns:

3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

Die Apostelgeschichte 4 macht Petrus klar:

8 Da sprach Petrus, vom Heiligen Geist erfüllt, zu ihnen: Ihr Obersten des Volkes und ihr Ältesten von Israel,

9 wenn wir heute wegen der Wohltat an einem kranken Menschen verhört werden, durch wen er geheilt worden ist,

10 so sei euch allen und dem ganzen Volk Israel bekannt gemacht, dass durch den Namen Jesu Christi, des Nazareners, den ihr gekreuzigt habt, den Gott auferweckt hat aus den Toten, dass dieser durch Ihn gesund vor euch steht.

11 Das ist der Stein, der von euch, den Bauleuten, verworfen wurde, der zum Eckstein geworden ist.

12 Und es ist in keinem anderen das Heil[1] ; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!

Wenn also KEIN ANDERER NAME gegeben ist als JESUS CHRISTUS durch den wir gerettet werden sollte dieser Name doch bei einer christlichen Kirche an ERSTER STELLE stehen.

Bezeichnet ist, dass im NT nicht ein einziges Mal der Name Gottes, ob JHWH oder Jehova auftaucht. Es gibt keine einzige Abschrift, wo der Name stehen würde. Trotzdem haben die ZJ in ihrer eigenen Übersetzung 237 mal statt Herr den Namen Jehova eingesetzt.

Das Gott einen Namen hat, streitet kein Christ ab. Er hat sogar viele Namen.

https://www.gotquestions.org/Deutsch/namen-von-Gott.html

Da wir nicht wissen wie man JHWH ausspricht hat man im AT dafür HERR geschrieben. Aber da nicht einmal im Vaterunser der Name Gottes genannt wird kann man davon ausgehen, dass den Namen heiligen nicht bedeutet ihn zu benutzen sondern ihn durch sein Leben zu heiligen, also was man tut.

Abgesehen davon, dass man den Namen Jehova im Sektennamen hat verstehe ich echt nicht wieso man diesen Namen inflationär benutzt und jeder der mal ein Bibelstudium bei den ZJ gemacht hat weiss, das erste was man versucht zu vermitteln ist "Jehova ist der Name Gottes und extrem wichtig."

Das widerspricht aber den obigen Bibelversen die sagen der Name Jesus ALLEIN RETTET.

Welche Gründe seht ihr, dass ZJ so auf den Namen Jehova fixiert sind? Will man sich nur unterscheiden von anderen Christen? Oder ist es Gewohnheit? Oder weil die Sekte so heisst?

Religion, Zeugen Jehovas, Jehova
9 Antworten
Wieso behaupten Zeugen Jehovas dass nur sie Harmagedon überleben werden und gleichzeitig sagen sie aber man weiss nicht wer überleben wird?

Angeblich wird in Harmagedon Gott alles Böse vernichten. ZJ behaupten nun wie unten bewiesen, dass sie die EINZIGE Gemeinschaft sind welche das Ende übersehen wird.

Beleg:

Tagestexte 2009
Dienstag. 6. Oktober 2009
Die Welt vergeht und ebenso ihre Begierde (1. Joh. 2:17).
Satan, ,,der Herrscher der Welt“ konnte Jesus Christus nicht beikommen (Joh. 12:31; 14:30). Da wir gewiss nicht möchten dass der Teufel und seine Welt Einfluss auf uns ausüben, beherzigen wir folgende Worte des Apostels Johannes: ,,Liebt nicht, die Welt noch die Dinge in der Welt“
(1. Joh. 2:15). Helfen wir unseren Kindern, sich von der Welt ohne Flecken zu bewahren‘? (Jak. 1:27) Wie ein Angler würde Satan gern unsere Kinder ködern. Verschiedene Vereine und andere Einrichtungen zielen im Wesentlichen darauf ab, junge Leute dazu zu bringen, sich Satans Welt anzupassen.  Diener Jehovas gehören aber schon zu einer Gemeinschaft, und zwar zu der einzigen, die das Ende des gegenwärtigen Systems der Dinge überstehen wird. Deshalb sollten christliche Jugendliche ermuntert werden reichlich beschäftigt im Werk des Herrn zu sein (1. Kor. 15:58). Gottesfürchtige Eltern müssen ihren Kindern helfen, sich Ziele zu stecken, die ihnen ein glückliches, befriedigendes Leben ermöglichen- das zudem Gott ehrt und ihnen hilft, für den Tag Jehovas bereit zu sein. w07 15. 12. 1:18, 19

Komischerweise schreiben sie aber auf ihrer Webseite

Eins ist sicher: Es ist nicht unsere Sache, darüber zu urteilen, wer gerettet wird und wer nicht. Diese Aufgabe hat Gott einzig und allein Jesus übertragen

Ist das nicht ein Widerspruch?

Religion, Politik, Zeugen Jehovas, Philosophie und Gesellschaft
11 Antworten
Wie erklären es Zeugen Jehovas dass die Engel, welche vor Noah Menschen wurden etwas wie eine Seele haben aber wir Menschen angeblich nicht?

Zeugen Jehovas behaupten, dass wir Menschen KEINE Seele haben. Sie behaupten wenn unser Körper stirbt hören wir auf zu existieren. Es bleibt nichts von uns übrig.

In der Bibel wird davon berichtet, dass Engel den Himmel verließen und menschliche Körper annahmen um sich dann mit den Menschen zu "paaren". Sie waren also wirklich reale Menschen die sich genetisch nicht von Menschen unterschieden.

Als die Sintflut kam, geschah folgendes mit diesen Engeln:

"Als die Flut sie zur Entkörperung zwang, kehrten sie als Geistgeschöpfe in himmlische Örter zurück, doch nicht zu ihrer ursprünglichen Stellung in Jehovas Organisation. Sie wurden Satans Dämonen."

Zitat aus einem Wachtturm der ZJ

Als die Körper der Engel starben kehrte also etwas wie eine Seele in den Himmel zurück. Sind Engel etwas Besseres als wir Menschen weil sie nicht aufhörten zu existieren? Und wie war das mit Jesus? Laut ZJ ist Jesus der Erzengel Michael. Er wurde ja auch ein Mensch. Hätte dieser Erzengel dann beim Tod des Körpers von Jesus nicht auch sofort in den Himmel zurückkehren müssen?

Wie erklären ZJ diesen Widerspruch:

Engel die Menschen wurden hören nicht auf zu existieren wenn ihr menschlicher Körper stirbt. Sie haben also eine Seele, die in den Himmel zurückkehrt

Menschen deren Körper stirbt hören dagegen auf zu existieren sie haben keine Seele?

Das erscheint mir irgendwie seltsam

Religion, Seele, Engel, Himmel, Zeugen Jehovas, Psychologie, Bibel, Gott, Heilige Schrift, Philosophie und Gesellschaft
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zeugen Jehovas