Wie verhindere ich die Scheidung wegen einer Zeugin Jehovas ?

Ich bin seit 26 Jahren mit meinem Mann verheiratet. Wir haben 2 erwachsene Kinder, beide studieren gerade. Da mein Mann schon immer während der Woche geschäftlich unterwegs war , hatte ich meinen Job aufgegeben . Mein Mann konnte sich vollkommen auf seinen Job konzentrieren . Er hat viel von Europa gesehen und viel erlebt. Ich war zuhause und habe mich komplett für unsere Familie eingesetzt und meinem Mann den Rücken freigehalten.

Seit ein paar Jahren hat mein Mann ein Büro in Österreich. Während der Woche ist er dort und am Wochenende zuhause. Eine Mitarbeiterin hat das abgenützt und sich systematisch an ihn rangemacht.Sie schreibt ihm ständig Nachrichten und verspricht ihm das „Paradies“ Das läuft so schon seit 3 Jahren .

Mittlerweile ist mein Mann auch davon überzeugt, daß er diese Frau bedingungslos liebt.

Leider ist diese Frau schon seit vielen Jahren, eine Zeugin Jehovas ( noch nicht getauft). Momentan steckt sie in ihrer 2. Scheidung.

Sie erwartet, daß sie mein Mann sich so schnell, wie möglich von mir scheiden lässt . Erst dann will sie sich endgültig scheiden lassen .

Danach soll sie mein Mann heiraten !!!

Auf Grund der strengen Regeln der Zeugen Jehovas, dürfen sie dann erst zusammen leben und lieben. Und sie sich endgültig taufen lassen.

Mein Mann hat in den letzten Jahren , an den Wochenenden, ein ganz normales Familienleben geführt.

Im Hintergrund jedoch ,eine „kranke“ Beziehung mit seiner Mitarbeiterin unterhalten , welche aus Nachrichten, Telefonaten und Treffen in der Firma bestand.Körperliche Kontakte gab es eher nicht. Das ist von den Zeugen Jehovas verboten !

Wurde aber sparsam als Druckmittel eingesetzt!!!

Nach so langer Zeit , des“ Aufheizens“ , ist mein Mann mürbe!

Er will mich so schnell wie möglich los werden und eine sexuelle Beziehung mit dieser Frau haben.

Das geht nach den Regeln dieser Glaubensgemeinschaft nur über eine schnelle Scheidung und Heirat.

Ich erkenne meinen Mann nicht wieder. Aus einem verantwortungsvollen, liebevollen Ehemann und Vater ist eine Marionette dieser Frau geworden.

Er ist emotional komplett abgestumpft.

Er opfert sein komplettes bisheriges Leben :

Unser schönes Zuhause, unsre Familie, unser komplettes soziale Umfeld .Alles was ihm bisher wichtig war.

Er will nicht wahr haben, das er über Jahre hinweg manipuliert wurde und unter sexuellem Druck steht.

Würde diese Frau ihn wirklich lieben, würde sie ihn nicht zwingen seine Vergangenheit für die Regeln dieser Sekte zu opfern.

Durch diese erzwungene Scheidung wird all das ,was wir in 33 Jahren Beziehung und 26 Jahren aufgebaut haben, zerstört.

Wir werden beide erhebliche finanzielle Verluste erleiden .

Mein Mann ist komplett Manipuliert. In dieser Sache kann er nicht mehr rational denken.

Leider hat er sich nicht selbst über die Zeugen Jehovas informiert. Alles was er darüber weiß, kommt von dieser Frau. Er findet das alles harmlos und lässt ihr ihren Willen und opfert dafür seine Familie.

Wie kann ich ihn retten?

Scheidung, Zeugen Jehovas, Liebe und Beziehung, Manipulation
Frage an die Zeugen Jehovas?

Jesus aber entgegnete ihnen: Mein Vater ist noch immer am Werk und auch ich bin am Werk.

Joh 5,18 Darum waren die Juden noch mehr darauf aus, ihn zu töten, weil er nicht nur den Sabbat brach, sondern auch Gott seinen Vater nannte und sich damit GOTT GLEICHSTELLTE

Joh 5,19 Jesus aber sagte zu ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich aus tun, sondern nur, wenn er den Vater etwas tun sieht. Was nämlich der Vater tut, das tut in gleicher Weise der Sohn.

WAS DER VATER TUT DAS TUT IN GLEICHER WEISE DER SOHN

Das Bestätigt das diese beiden Personen eins sind.

Joh 5,20 Denn der Vater liebt den Sohn und zeigt ihm alles, was er tut, und noch größere Werke wird er ihm zeigen, sodass ihr staunen werdet.

Joh 5,21 Denn wie der Vater die Toten auferweckt und lebendig macht, so macht auch der Sohn lebendig, wen er will.

Joh 5,22 Auch richtet der Vater niemand, sondern er hat das Gericht ganz dem Sohn übertragen,

DAS HEISST IN DIESER EINIGKEIT SIND ES TROTZDEM 3 VERSCHIEDENE PERSONEN DIE HANDELN KÖNNEN.

Joh 5,23 damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt auch den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

WER DEN SOHN NICHT EHRT DER EHRT AUCH DEN VATER NICHT

Das heisst wer den Sohn nicht ehrt der ehrt auch den Vater nicht das heisst die beiden müssen eins sein.

1 Korinther 12:6

Und es sind mancherlei Kräfte, aber es ist ein Gott, der da wirket alles in allen

Mancherlei Kräfte = mehrere Kräfte

Aber nur ein Gott.

Aber die Bibel sagt es Selbst

1 Johannes 5:7

Denn drei sind, die da zeugen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist; und diese drei sind eins.

Religion, Familie, Zeugen Jehovas
Warum wollen oder können sich viele die Trinität Gottes nicht vorstellen?

Das Wort Dreifaltigkeit oder Trinität steht zwar nicht in der Bibel, aber in der ganzen Bibel wird Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist geoffenbart. Gott ist Geist und der entzieht sich unserer bildlichen Vorstellung. Daher sagt die Bibel in 2.Mose 20.4, wir sollen uns kein Bild von Gott machen.

Im zweiten Konzil von Konstantinopel im Jahr 381 ist der Glaube an diesen dreieinigen Gott im ökumenischen Glaubensbekenntnis formuliert worden. Ursprünglich war „Persona“ die Maske, die antike Theaterdarsteller vor dem Gesicht trugen und die ihre Rolle im Schauspiel charakterisierte. „Ein Wesen in drei Personen“ meint also ein Wesen, Gott, einer in drei verschiedenen Formen des Auftretens.

Gott Vater ist der aus dem Alten Testament bekannte Gott JHWH ("Ich Bin"). Der einzige, der Gott ist und jener der Gott kennt, stellt ihn uns mit dem Kosename für Papa, „ Abba“ vor.

Jesus Christus, der "Sohn Gottes" ist Gott in Menschengestalt, der die menschliche Natur annahm und der durch sein Leben, Sterben und Wiederauferstehen uns Menschen einen neuen einfachen Weg zu sich eröffnet hat. Wegen der menschlichen Natur Jesu Christi war die reine Natur des Vaters natürlich größer als die menschlicheWie Offb 1.17 zeigt, ist Jesus auch schon der "Gott des Alten Testaments“ (Jes 44,6, 48.12). Die Trinität in Jes 61.1 wiederholt Jesus in Lk4.18.

Der Heilige Geist wird mit göttlichen Eigenschaften beschrieben. Er ist allgegenwärtig (Ps 139,7), allwissend (Jes 40,13; 1. Kor 2,11), allmächtig (Hiob 26,13), souverän (Joh 3,8; 1. Kor 12,4–11), ewig (Hebr 9,14). Er möchte als "Tröster" und "Helfer" (Joh 16.7-13) persönlich in unser Leben kommen und in uns wohnen, wenn wir ihm vertrauen. Wir sollten jetzt der Tempel Gottes sein (1.Kor 3.16). Oder an anderer Stelle steht geschrieben, (1.Kor 6.19) unser Leib ist der Tempel des Hl. Geistes. Der Hl. Geist ist jetzt Gott in uns. (Offb 3,20 u 22)

Um diese Trinität zu veranschaulichen, kann man den Vergleich mit dem Menschen heranziehen. Keiner würde behaupten, dass ein Mensch mit Körper, Seele und Geist mehrere Menschen sind, sondern einer. So ist der Vater, Sohn und Heiliger Geist auch ein Gott und nicht mehrere.

Viele stoßen sich am Begriff „Gottes Sohn“. Es sei doch eine Anmaßung, einen Menschen Gott an die Seite oder gar gleichzustellen (Joh. 10,33). Besonders aus dem Islam kennt man die strikte Zurückweisung dieses Gedankens.

Aber nur Gott kann Sünden vergeben. Die Sündenvergebung ist der Wesentliche Anteil an unserer Erlösung. Jesus bittet nicht um Vergebung, sondern er vergibt. Das Reden und Handeln Jesu ist das Reden und Handeln Gottes.

Daher sagte Jesus in Joh16, 7-13: Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, werde ich ihn zu euch senden. … 12 Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen. 13 Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in aller Wahrheit leiten.

Religion, Islam, Christentum, Zeugen Jehovas, Psychologie, Antike, Gott, Jesus Christus, Judentum, Kirchengeschichte, Moslem, Römisches Reich, Hl. Geist, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Zeugen Jehovas