Über den Tod bescheid wissen?

Bitte durchlesen...

Ich bin kein religiöser Mensch.

Mein Onkel ist vor einem Tag verstorben. Merkwürdigerweise hatte ich bereits vor zwei Monaten, als er noch gesund war und uns besuchte, ein unheimliches Gefühl, als ich ihn sah.

Meine innere Stimme sagte mir damals: „Er wird sterben. Er wird es nicht überleben.“ Zu jener Zeit war er gesund, und ich wunderte mich über meine seltsamen Gedanken. Dieses Gefühl ließ mich jedoch nicht los.

Vor einer Woche erhielten wir plötzlich die Nachricht von seiner Familie, dass er aufgrund einer schweren Darmentzündung auf der Intensivstation liegt. Diese Nachricht schockierte mich sehr, da ich seit zwei Monaten das Gefühl hatte, dass ihm etwas zustoßen und er möglicherweise sterben würde. Als wir ihn besuchten, ging es ihm sehr schlecht. Ich teilte meiner Mutter noch am selben Tag mit, dass er nicht überleben werde. Sie entgegnete mir: „Erzähl keinen Unsinn.“

Und gestern ist er dann verstorben. Drei Tage vor seinem Tod hatte ich einen seltsamen Traum. Am Bett seines Krankenzimmers in der Intensivstation sah ich weitere bereits verstorbene Familienmitglieder, die dort standen und lächelten. Unter ihnen waren sein Vater und sein verstorbener Bruder.

Seine Frau erzählte mir ebenfalls gestern, dass er in der letzten Woche, bevor er in die Intensivstation musste, mit seiner verstorbenen Mutter ständig gesprochen habe. Er sagte zu seiner Frau: „Es fühlt sich real an. Meine verstorbene Mutter ist ständig bei mir und spricht mit mir.“ Seine Frau dachte, er mache Scherze.

Daher frage ich mich wie das alles möglich sein kann?

Leben, Medizin, Gesundheit, Islam, Senioren, Oma, Opa, Menschen, sterben, Trauer, Tod, Krankheit, Christentum, Psychologie, tot, Welt, Christen, Glaube, Gott, Intensivstation, Judentum, Krankenhaus, Krankenpflege, Krankenschwester, Philosophie, Todesfall, Todesursache, verstorben, Sprituallität
Sollte ich die Freundschaft beenden?

Ich bin Christin und seit etwa drei Monaten mit einer Muslimin befreundet. An sich sind die Religionen ja egal. Ich respektiere den Islam und war auch beim Iftar dabei usw.

Allerdings hat sie sich oft Fragen über meine Religion gestellt. An sich sind Fragen kein Problem, nur hat sie sich dabei über mich gestellt. Teilweise hat sie sich auch über vieles lustig gemacht, wie zum Beispiel über den Papst oder dass wir Christen an Jesus als Sohn Gottes glauben. Sie wurde wütend, als ich sagte, dass wir Christen nicht an Mohammed, den Propheten der Muslime, glauben.

Sie hat immer das Thema Religion angesprochen. Einmal sagte sie mir, ich solle ihr etwas auf Arabisch nachsprechen. Am Ende stellte sich heraus, dass es das Glaubensbekenntnis für den Islam war und sie meinte, es sei nur ein Spaß gewesen. Auch ihr Bruder wollte mir die ganze Zeit beweisen, dass Jesus nicht der Sohn Gottes ist und das die Bibel gefälscht ist und er Orthodoxe kennt, die mir das nachweisen können. An dem Tag habe ich geweint, weil ich einfach nicht wusste, wieso man mich die ganze Zeit so runtermacht.

Ich habe dagegen nie den Islam infrage gestellt, einfach weil ich sie nicht verletzen will.

Dann sagte sie auch mal, dass Christen eher schwächer sind als Muslime und Juden, usw.

Freundschaft beenden 71%
Das Gespräch suchen 29%
Religion, Islam, Kirche, Freundschaft, Christentum, Psychologie, Allah, Bibel, Christen, evangelisch, Gott, Jesus Christus, Judentum, katholische Kirche, Koran, Mohammed, Muslime, orthodox, Theologie, Christentum-Islam
Welcher Religion werden Kinder gemischtkonfessionellen aber christlichen Ehepartner zuteil?

Bei einer Ehe zwischen muslimischen Mann und Christin ist es Pflicht das Kinder muslimisch erzogen werden die Frau Ihre ursprüngliche Religion behalten darf.

Aber welche Regeln gelten bei proteestantisch rk-katholischer Ehe (Orthodoxe sowie kleinere Religionsgruppen die nicht durch Einkommenssteuerfinanzierung begünstig sind wie Zeugen Jehovas sind eine andere Sache...hier ist es dem Standesamt sicherlich wurscht und Religionszugehörigkeit auch nicht behördlich erfasst).

Von meinen Eltern würde mir erzählt, daß immer die Religion der Mutter entscheidend ist welcher Religion das Kind zugeordnet wird )ist dann wohl ähnlich wie im jüdischen wo immer die Religion der Mutter maßgeblich ist ob einer Jude ist).

Tatsächlich stelle ich fest das diese Regel so gut wie immer in meiner norddeutschen Umgebung gilt. Wir haben etwa 75% Protestanten und aus dem 10km entfernten Nachbarkreis (es ist oldenburgerMünsterland) der traditionell historisch katholisch ist sind seit jeher viele Katholiken hier seßhaft neuangesiedelt (ein weiterer kleinererTeil kam nach dem Krieg durch schlesische Kriegsflúchtlinge hinzu.

Da der Unrlterschied der beiden Religionen ja im praktischen Leben kein Hindernis darstellt gibt es jede Menge Mischehen. Das kõnnte schon weit über 5% aller Ehen ausmachen.

Es ist tatsàchlich so das in diesen Trans konfessionellen Ehen die Kinder immer die Religion der Mutter annehmen

Aber gilt diese Regel für ganz Deutschland und wenn ja gibt es hier eine gesetzliche Regelung ?

Recht, Christentum, Christen, Gesetzeslage, Standesamt, Tradition, Konfession
Welcher Glaube ist „richtig“ und welcher „falsch“?

Guten Abend allerseits,

Ich habe ein paar fragen zum thema Glauben als nicht gläubiger und ich hoffe jemand kann mir „unparteiisch“ eine Antwort geben auf all diese Fragen (ich entschuldige mich schonmal für den langen Text)

Als aller erstes würde ich wissen wie lange man in der hölle bleibt weil viele sagen es sei für immer die anderen sagen es sei nur vorübergehend ich will nämlich ehrlich sein auch wenn ich nicht gläubig bin muss ich zugeben der tod ist im vergleich zum leben ewig und es ist schon eine horrorvorstellung für mich nicht mehr aus einer hölle rauszukommen falls wirklich eine existieren sollte

Dann würde ich gerne wissen wer genau die Bibel schrieb bzw wo die person die quellen her hat denn für mich war die Bibel (bisher) nix anderes als eine geschichte geschweige denn überwiegend eingetragene zitate die Menschen zu einem besseren miteinander erfanden eine art „lektionsbuch“ sowie max und moritz oder strubelpeter da viele inhalte sehr ohne es abwertend zu meinen Irrsinnig klingen

die nächste frage wäre welche Charakter Eigenschaften hat gott eigentlich? Ich weiß von erzählungen dass gott fordert dass man an ihm glaubt um ein schönes leben nach dem tod zu haben (um in den himmel zu kommen) und es klingt in meinen ohren irgendwie egoistisch wenn dies wahr ist

Und die letzte und wichtigste frage für mich ist welche kultur bzw Religion ist die „offizielle“ die meisten religionen beinhalten aussagen wie „du darfst nur einen gott glauben“ woher weiß ich denn dann das ich am richtigen gott glaube?

ich bedanke mich im vorraus für die Antworten

Religion, Islam, Kirche, Christentum, Hölle, Zeugen Jehovas, Allah, Atheismus, Atheist, Bibel, Buddhismus, Christen, evangelisch, Glaube, Gott, Jesus Christus, Judentum, Koran, Muslime, Sünde
Warum übersetzen die Bibelübersetzer Namen von Personen und von Orten?

Das ist so surreal, man könnte schon echt schockiert sein, ich will nicht wissen mit was für einem Gewissen die sich in der Nacht ins Bett legen. Die Juden haben einfach den Namen Mahammadim(Bedeutet Muhammad) übersetzt und die Christen übersetzen Sela, was ein Ort in Medina ist(Stadt des Propheten)

Elberfelder Jesaja 42:11 Die Wüste und ihre Städte sollen sich freuen, / die Dörfer, die Kedar(Stamm von Ishmael, Linie des Gesandten Muhammads) bewohnt. Die Bewohner von Sela(Sela ist ein Ort in Medina, Auswanderungsort vom Propheten, deshalb waren auch so viele Juden und Christen schon in Medina, vor der Ankunft Muhammeds sa) sollen singen vor Freude / und jubeln auf den Gipfeln der Berge.
Gute Nachricht Jesaja 42:11 Die Nomaden in der Steppe, die Leute von Kedar, sollen ihn mit Freudenrufen begrüßen, die Gebirgsbewohner von den Gipfeln ihrer Berge ihm zujubeln.

Das ist ja voll gemein, viele Juden und Christen sind ja damals dorthin ausgewandert weil sie den letzten Propheten erwarteten, aber jz 1000 Jahre nach Jesus wo man jz Übersetzungen hatte, wird es einf so übersetzt.

Auch hier über den Propheten Muhammad:

Die haben einfach Mahammadim(Muhammad) mit liebenswert übersetzt. Das ist ja richtig irreführend. Kann mir ein Gelehrter erklären warum genau sowas gemacht worden ist?

Bild zu Frage
Religion, Islam, Nachrichten, Sprache, Deutschland, Spiritualität, Christentum, Alltägliches, Christen, hebräisch, Israel, Judentum, Latein
Wie kann ich beten (christ)?

Guten Tag,

Ich bin Christkind und habe im November 2023 beschlossen mich mehr mit dem Glauben zu beschäftigen. Dafür legte ich mich als ziel Jeden tag zu beten, quasi halt mit Gott/Jesus pber mein Tag reden, meine probleme, freude und mich für alles zu bedanken. Der anfang war schwierig mich extra Zeit für das zu nehmen denn ich wusste auch nicht wie es geht oder was ich alle sagen soll. Jetzt aber weiss ich wie doch habe immer das gefühl ich könnte mwhr machen anstatt 1 mal am tag zu beten und in die Kirche zu gehen. Ich möchte während dem Tag auch Beten doch ich habe nicht immer Zeit mir genug zeit zu verschaffen um das Vater unser tu sagen mich bedanken und halt das sagen was ich möchte dann nochmals bedanken und um Verzeihung beten und am schluss wieder das vater unser. Ich habe gelesen und bin mit unsicher ob es richtig ist bei dieser Frage/Gedanke nämlich zählt es auch wie ein Gebet wenn ich bsp spazieren gehen und in meinen gedanken sage/spreche: "Vater diese Landschaft sieht sehr schön aus und ich bin glücklich es zu sehen, weil du so vieles schöned gemacht hast." ohne das vater unser am Anfang und am Ende zu sagen. Also quasi würde es zählen als gebet wenn man nur in den Gedanken sagt oder wie mit Gott redet einfach ohne jedes mal das Vater unser zu sagen?

Währe auch offen für weitere tipps mit beten:)

(nur Zur aufklärung am abend, wenn ich fpr den ganzen Tag bete was ich täglicj mache, sage ich immer das Vater unser)

Christentum, beten, Christen, Gebet

Meistgelesene Fragen zum Thema Christen