Was versteht ihr darunter, wenn die Bibel sagt Gott ist Allmächtig und Omnipräsent?

Also ich verstehe darunter, dass Gott ALLES kann was ER WILL und zwar unabhängig davon ob dass in unseren Augen logisch erscheint oder den Naturgesetzen widersprechen würde und dass er überall gleichzeitig an verschiedenen Orten sein kann ohne dass er sich dadurch teilt und es dann mehrerer Götter gibt.

Er kann dann also gleichzeitig Vater im Himmel sein und Mensch bzw. Sohn auf der Erde.

Als allmächtiger Gott kann er dann auch mit sich selbst diskutieren und reden. Sobald wir behaupten, dass was über Gott gesagt wird ist unlogisch, leugnen wir oder glauben wir nicht dass Gott allmächtig und omnipräsent ist. Wenn wir Gott etwas nicht zutrauen weil es in unseren Augen unlogisch ist. Ist das dann nicht Gotteslästerung?

Zeugen Jehovas kommen immer wieder mit Aussagen, wie kann der Sohn zum Vater beten wenn beide nur ein Gott sind? Oder es wäre unlogisch, dass Gott im Himmel ist und gleichzeitig Mensch auf der Erde?

Können wir überhaupt bei einem ALLMÄCHTIGEN und OMNIPRÄSENTEN GOTT unsere Logik als Maßstab nehmen? Müsste man dann nicht auch anzweifeln, dass es eine Auferstehung gibt, die ist nämlich im Sinne der Naturgesetze unlogisch. Oder müssten wir dann nicht anzweifeln, dass Gott aus dem Nichts alles erschaffen hat? Das wäre auch unlogisch.

Was meinst ihr? Wie seht ihr einen Gott der allmächtig und omnipräsent ist?

Religion, Zeugen Jehovas, Psychologie, Dreieinigkeit, Gott, Sekte, Philosophie und Gesellschaft
22 Antworten
Ist Jesus JHWH (Jehova) selbst?

In der Bibel der Zeugen Jehovas steht in Sacharja 11 Vers 13 folgendes

13 Darauf sprach Jehova zu mir: „Wirf ihn in den Schatz  — den majestätischen Wert, den ich von ihnen wertgeachtet worden bin.“ Somit nahm ich die dreißig Silberstücke und warf sie in den Schatz im Haus Jehovas.

In Matthäus 26 steht

Hierauf ging einer von den Zwölfen, der Judas Iskạriot hieß, zu den Oberpriestern 15 und sagte: „Was wollt ihr mir geben, daß ich ihn an euch verrate?“ Sie setzten ihm dreißig Silberstücke fest.

Der Preis, für den Jesus wertgeachtet wurde betrug also 30 Silberstücke. Und interessanterweise verknüpft die Bibel diese beiden Stellen auch miteinander.

In Sacharja 11 sagt JEHOVA man solle festlegen was ICH, also JEHOVA ihnen wert bin. In Matthäus fragte Judas, was JESUS den Priestern wert sei, beides mal kam es zu den 30 Silberstücken. Es erfüllte sich also an Jesus was im AT über JEHOVA geschrieben steht.

Ergo müsste es doch klar sein, Jesus ist Jehova.

Dazu kann man noch Sacharja 12 nehmen. In Vers 10 steht

Und ich will über das Haus Davids und über die Bewohner Jerusalems den Geist der Gunst und flehentlicher Bitten ausgießen, und sie werden gewiß auf DEN schauen, den* sie durchstochen haben,

Interessant ist immer was bei dem Stern hinterlegt ist, dort steht oft die richtige Übersetzung oder zumindest eine alternative Möglichkeit. Beim Wort DEN steht folgendes:

„Auf den . . ., den“, Th u. Joh. 19:37; MVg: „auf mich . . ., den“.

Andere Bibel schreiben daher auch, dass Gott sagt, sie werden auf MICH schauen, den sie durchstochen haben:

Nehmen wir die Züricher

10 Aber über das Haus David und über den, der in Jerusalem wohnt, werde ich einen Geist der Gnade und des Flehens ausgiessen, und sie werden aufblicken zu mir, den sie durchbohrt haben

Auch hier weist der Querverweis auf Jesus im NT hin.

Also was meinen andere Christen zu diesen Versen? Wie deutlich wird hier, dass Jesus Gott selbst also (JHWH) Jehova ist?



Religion, Jesus, Sprache, Christentum, Zeugen Jehovas, Bibel, Dreieinigkeit, Gott, Philosophie und Gesellschaft
26 Antworten
Warum behaupten einige dass Jesus einen Anfang hatte?

Erstmal die Fakten: Damit etwas oder jemand einen Anfang hat muss man Zeit haben. Ohne Zeit gibt es auch keinen Anfang oder ein Ende. Es ist zeitlos. Wir wissen, Zeit ist eine Eigenschaft des Raumes. Existiert also erst, seit unser Universum existiert.

Gott existierte laut Bibel vor dem Universum, er hat alles erschaffen. Daher sagt man Gott ist ewig und ohne Anfang.

Nun sagt die Bibel vom Sohn folgendes:

a) Hebräer 1

8 von dem Sohn aber: "Dein Thron, Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Aufrichtigkeit ist Zepter deines Reiches;

Ergo ist der Sohn ohne Anfang. Denn wer einen Anfang hat kann nicht ewig existieren.

b) Johannes 1

1 Im Anfang war das Wort1, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

2 Dieses war im Anfang bei Gott.

Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.

Das Wort ist hier Jesus Christus wie später deutlich wird. Jesus hat also ALLES erschaffen ohne Ausnahme, die Engel, das Universum, alles. OHNE JESUS WURDE NICHTS. Das bedeutet, , im Anfang also bevor alles anfing, bevor die Zeit entstand und das Universum war Jesus bereits da, denn er war ewig.

c) Kolosser

Kol 1,15 Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung.

Auch hier, wenn Jesus vor aller Schöpfung bereits existierte, dann existierte er bevor es den Begriff Zeit überhaupt gab, er ist ewig.

Das der MENSCH Jesus einen Anfang und ein Ende hat ist eine andere Geschichte. Das ist nachvollziehbar, die Bibel sagt, Jesus war Gott in allem gleich aber erniedrigte sich um ganz Mensch zu werden mit allen Einschränkungen damit er für uns sterben konnte.

Warum behaupten nun Menschen die sich angeblich auf die Bibel beziehen, dass Jesus einen Anfang hatte und erschaffen wurde? Wenn es doch deutlich anders in der Bibel steht? Liegt es vielleicht daran, dass man sich weigert zu glauben Jesus sei wahrer Gott wie die Bibel sagt?

Religion, Zeugen Jehovas, Bibel, Dreieinigkeit, Gott, Jesus Christus, Philosophie und Gesellschaft
20 Antworten
Wenn Jesus ewiger Gott wäre, dann wäre Maria die Mutter Gottes, wenn Gott aber Einer ist, ist Maria dann auch seine Mutter? Hat dann Gott also doch eine Mutter?

Wenn Jesus der ewige Gott wäre dann könnte er auch nicht zur Rechten des ewigen Gottes sitzen, sondern es würde diesen Platz nicht geben können.

Johannes 10, 30: "Ich und der Vater sind eins."

Hebräer 1, 8: (Gott sagt): "von dem Sohn aber: "Dein Thron, Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit..."

Markus 12, 29: «Jesus aber antwortete ihm: Das erste Gebot von allen ist: “Höre, Israel: der Herr, unser Gott, ist ein einziger Herr“»

Ist der katholische Marienkult nichts mehr als ein heidnischen Götzenkult?

Die Erfindung der Marienverehrung der Römischen Kirche als Ersatz für die antike Verehrung der Mutter-Gottheit, ist eines der herausragenden Beispiele, wie das babylonische Heidentum in unsere Tage hineinreicht. Die Geschichte von Mutter und Kind war im alten Babylon weit bekannt und hat sich zu einer festen Form der Anbetung entwickelt. Zahlreiche Denkmäler von Babylon zeigen die Mutter-Göttin Semiramis mit ihrem Kind Tammuz in ihren Armen.

 Semiramis und Tammuz

Isis und Horus

Wenn Jesus ewiger Gott wäre, dann wäre Maria die Mutter Gottes, wenn Gott aber Einer ist, ist Maria dann auch seine Mutter? Hat dann Gott also doch eine Mutter?
Gott ist Einer und hat keine Mutter! 50%
Sonstiges:... 18%
Die Bibel hat recht! 18%
Das sind alles als Legenden! 9%
Maria ist die Mutter Gottes! 4%
Der Marienkult ist Götzendienst! 0%
Das sollte man mehr nachforschen! 0%
Religion, Islam, Jesus, Christentum, Bibel, Dreieinigkeit, Glaube, Gott, Maria, Philosophie, Philosophie und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage
15 Antworten
Wo in der Bibel sagt Gott von Sich Selbst, dass Er ein dreieiniger Gott ist, und wo wird es Ihm nur zugeschrieben?

Abgesehen von diesen Bibelstellen:

 1. Johannes 5, 7: "Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins; und drei sind es, die Zeugnis ablegen auf der Erde: der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei stimmen überein."

Heute ist zweifelsfrei bewiesen, dass der Vers in 1. Johannes 5, 7 im Mittelalter von der Katholischen Kirche hinzugefügt wurde.

Matthäus 28, 19: "Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes"

Diese dreigliedrige Formel steht nur an dieser Stelle im Neuen Testament. IN DEN URTEXTEN DES 1. JAHRHUNDERTS DÜRFTE SIE JEDOCH NOCH NICHT AUFSCHEINEN, da sie bis zum Konzil von Nicäa nur beschränkt verbreitet war (wie z.B. aus den vor-nicäanischen Schriften des Eusebius von Cäsarea hervorgeht).

Weil dieser Sachverhalt aber erst in neuerer Zeit ans Licht kam, hat man vorerst in der Jerusalemer Bibel von 1965, die in einem Rom nahe stehenden Verlag herauskam (HERDER – Imprimatur - Freiburg im Breisgau, den 24.August 1965, Der General Vikar: Dr. Föhr): Einführungen und Anmerkungen zu Matth. 28,16-20: „Die Trinitarische Taufformel hat sich in der frühen Kirche aus der einfachen Formel „auf den Namen Jesu“ entwickelt.“

http://dreieinigkeitslehre.de/matthaus-28-19-taufet-sie-im-namen-des-vaters-und-des-sohnes-und-des-heiligen-geistes/

Der Islam lehnt die Trinität eindeutig ab: "O Volk der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und saget von Allah nichts als die Wahrheit. Der Messias, Jesus, Sohn der Maria, war nur ein Gesandter Allahs und eine frohe Botschaft von Ihm, die Er niedersandte zu Maria, und eine Gnade von Ihm. Glaubet also an Allah und Seine Gesandten, und saget nicht: «Drei.» Lasset ab – ist besser für euch. Allah ist nur ein Einziger Gott. Fern ist es von Seiner Heiligkeit, dass Er einen Sohn haben sollte. Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist; und Allah genügt als Beschützer." Sure 4,171 f

Wo in der Bibel sagt Gott von Sich Selbst, dass Er ein dreieiniger Gott ist, und wo wird es Ihm nur zugeschrieben?
Gott ist die Dreieinigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist 39%
Es steht nirgends 25%
Gott ist nicht dreieinig 21%
Wer nicht an die Trinität glaubt ist kein Christ 7%
Jesus ist nicht Gott 3%
Es gibt keinen Gott 3%
Es steht an vielen Stellen 0%
Religion, Islam, Jesus, Sprache, Christentum, Bibel, Dreieinigkeit, Glaube, Gott, Philosophie und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage
23 Antworten
Wie viele Bibelstellen reichen aus um eine Lehre oder Idee ausreichend zu belegen sprich den sogenannten Kontext korrekt zu beachten?

Immer wieder wird argumentiert, man würde den Kontext nicht beachten wenn man einen Bibelvers bringt und zum Beispiel sagt, dieser Vers belegt ebenfalls, Jesus ist Gott. Daher mal eine simple Frage, wie viele Bibelstellen sind nötig um ausreichend Kontext zu haben?

Ich mache das mal vor. Die These lautet. Gott selbst wurde in Jesus Mensch und daher ist Jesus Gott. Dazu müssen folgende Punkte in der Bibel zu finden sein

  1. Damit das möglich ist, muss Gott allmächtig sein und omnipräsent. Zu Allmächtig gibt es zig Bibelstellen, dass er Omnipräsent ist dazu kenne ich 2 Bibelverse, gibt sicher mehr.
  2. Da Gott wahrer Mensch wurde, also leiden und sterben konnte muss es Bibelstellen geben, die zeigen, Jesus wusste in diesem "Zustand" nicht alles, was er als Gott weiss, er litt, er betete zu Gott und der Vater, der auch Gott ist ist größer als der Sohn. Dazu gibt es hunderte von Bibelstellen.
  3. Die Bibel muss expliziert sagen, dieser Jesus ist Gott. Nicht ein Gott, sondern Gott der Allmächtige, der wahre Gott, der Schöpfer. Dazu gibt es gut ein Dutzend Bibelstellen die ich kenne.
  4. Gott muss, wenn er gleichzeitig im Himmel und auf Erde agiert aus mehreren Personen bestehen die unabhängig handeln. Dazu gibt es hunderte von Bibelverse die das bestätigen.
  5. Jesus muss angebetet werden, Eigenschaften haben, die nur Gott hat, ewig sein, nicht erschaffen sein usw. Auch dazu gibt es dutzende von Bibelstellen.

Also unter dem Strich kann man die Aussagen, Jesus ist Gott und was damit zusammenhängt mit mehr hunderten von Bibelstellen belegen.

Ist das ausreichend Kontext damit eine Lehre als biblisch oder wahrscheinlich biblisch akzeptiert wird? Wenn nicht, wie viele Bibelstellen muss ich als Minimum vorlegen damit nicht die Kritik kommt "Aus dem Kontext gerissen"?

Was meint ihr?

Es reicht eine Bibelstelle aus wenn sie klar ist 87%
Es müssen mindestens 10 Bibelstellen sein 12%
Es brauchen gar keine Bibelstellen sein man muss nur gut reden... 0%
Es müssen mindestens 50 Bibelstellen sein 0%
Religion, Zeugen Jehovas, Bibel, Dreieinigkeit, Gott, Philosophie und Gesellschaft
17 Antworten
Besteht der Sohn Gottes aus zwei Personen?

Es gibt einige, die glauben, Jesus sei der Erzengel Michael. Sie behaupten, im Himmel sei er der Erzengel Michael und auf der Erde sei er der Mensch Jesus Christus. Das sind also zwei Personen aber nur EIN SOHN. Gibt es demnach eine Zweieinigkeit des Sohnes?

In Offenbarung 12 steht folgendes:

7 Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen; und der Drache und seine Engel kämpften;

8 aber sie siegten nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden.

9 Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan1, der den ganzen Erdkreis2 verführt; er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.

10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: Nun ist gekommen das Heil und die Macht und das Reich unseres Gottes und die Herrschaft seines Christus! Denn hinabgestürzt wurde der Verkläger unserer Brüder, der sie vor unserem Gott verklagte Tag und Nacht.

Man sieht, ein Handlungsstrang und ZWEI PERSONEN. Michael die eine Person kämpft gegen Satan und Jesus Christus, die andere Person übernimmt dann die Macht.

Glaubte also auch Johannes daran, dass der Sohn im HImmel in Gestalt zweier Personen agiert, einmal als Erzengel Michael und einmal als Jesus Christus?

Oder sind die beiden gar nicht identisch und Michael ist nur ein Engel, Jesus dagegen Gottes Sohn, also Gott selbst?

Religion, Zeugen Jehovas, Dreieinigkeit, Filme und Serien, Jesus Christus
5 Antworten
Kann ein Wesen, welches allmächtig ist und omnipräsent ist, gleichzeitig an verschiedenen Orten sein in unterschiedlicher Gestalt und Art und Weise ?

Ihr wisst sicher wen ich meine. Es geht um den Gott in der Bibel. Dieser wird als jemand beschrieben, der alles erschaffen hat, in der Nähe und der Ferne zugleich ist, also omnipräsent und alle Macht hat. In der Bibel wird Jesus Christus mehrfach Gott genannt, dass er alle Macht hat und ewig ist. Auch der Heilige Geist wird Gott genannt.

Nun haben die ersten Christen mehrere Jahrzehnte darüber nachgedacht, wie das zu verstehen ist. Damals glaubten die Griechen ja daran, dass im Himmel mehrere Götter sind, die Söhne haben die Halbgötter sind usw. Aufgrund der Tatsache, dass das AT der Juden von den Christen geachtet wurde, ging man immer davon aus, dass es nur einen Gott im Himmel gibt.

Trotzdem wurde Jesus angebetet und Gott genannt. Mit der Dreieinigkeit versuchte man , diesen Gott zu erklären. EIN GOTT aber DREI PERSONEN oder WESEN.

Leute die die Dreieinigkeit ablehnen, wie die Zeugen Jehovas argumentieren immer damit, dass es unlogisch sein und Jesus wenn er denn Gott sei mit sich selbst geredet hat und der Himmel leer war als er auf der Erde war.

Das halte ich für sehr kurzsichtig. Man macht Gott damit zu einem Menschen der nicht wirklich Gott ist. Daher meine Frage und Umfrage

Wäre Gott allmächtig und omnipräsent, wenn er nicht gleichzeitig als Vater im Himmel und als Sohn und Mensch auf der Erde agieren könnte?

Was kann Gott alles, wenn er allmächtig und omnipräsent ist?

Was versteht ihr darunter. Was für ein Wesen ist Gott für euch? Ein eingeschränktes Wesen, dass nicht einmal in der Lage ist, in unser Universum zu kommen und nicht gleichzeitig in unterschiedlicher Gestalt agieren kann so wie Zeugen Jehovas behaupten? Oder ein Wesen, dem wirklich ALLES möglich ist, der also theoretisch als Mann vor dem Eiffelturm steht und eine Rede hält und gleichzeitig im wörtlichen Sinne, als Frau auf dem Mond im Liegestuhl liegt und ein Buch liest und in millionenfacher anderer Gestalt an Millionen anderen Plätzen im ganzen Universum zur gleichen Milliardstel Sekunde unterschiedliche Dinge macht und trotzdem sind all diese "Offenbarungen" EIN GOTT, da Gott unteilbar ist.?

Die Auswahl der Fragen ist begrenzt. Mir ist klar, wer nicht an Gott glaubt würde gerne ankreuzen ich glaube nicht. Aber der Sinn der Frage ist zu sehen, welche Christen glauben, dass Gott alles kann und überall in jeder Gestalt erscheinen kann was die Dreieinigkeit unterstützt und welche glauben, Gott ist eher wie ein Mensch und die Dreieinigkeit würde bedeuten, er führt Selbstgespräche oder der Himmel ist leer. Das bedeutet dann auch Gott ist nicht in der Lage gleichzeitig überall zu sein (ist er dann überhaupt allmächtig?)

Es geht nicht um eine Diskussion ob die Dreieinigkeit richtig oder falsch ist sondern darum, was für ein Bild habt ihr von Gott.

Allmächtiger Gott kann alles und überall sein in jeder Gestalt 100%
Gott ist nicht in der Lage gleichzeitig an mehreren Orten zu sein 0%
Religion, Psychologie, Bibel, Christen, Dreieinigkeit, Philosophie und Gesellschaft
11 Antworten
Warum behaupten Gegner der Dreieinigkeit immer, der Vater ist nicht der Sohn und daher ist die Dreieinigkeit falsch. Das sagt die Dreieinigkeit doch gar nicht?

Hier mal die katholische Version

Dies ist aber der katholische Glaube:
Wir verehren den einen Gott in der Dreifaltigkeit und die Dreifaltigkeit in der Einheit,
ohne Vermengung der Personen und ohne Trennung der Wesenheit.
Eine andere nämlich ist die Person des Vaters,
eine andere die des Sohnes,
eine andere die des Heiligen Geistes.
Aber Vater und Sohn und Heiliger Geist haben nur
eine Gottheit, gleiche Herrlichkeit, gleich ewige Majestät.

Wie klar zu erkennen, wird gesagt, der Vater ist eine Person, der Sohn ist eine andere Person und auch der Heilige Geist ist eine eigenständige Person.

Alle drei Personen sind aber EIN GOTT.

Bei jeder Diskussion werden Bibelstellen zitiert in denen Jesus als der Sohn Gottes bezeichnet wird und man argumentiert, siehst du, der Sohn ist nicht der Vater daher ist die Dreieinigkeit falsch. Warum behaupten solche Leute so einen Unsinn? Ich meine wenn ich schon Gegenargumente gegen die Dreieinigkeit bringe sollte ich vorher wissen, was die Dreieinigkeit aussagt.

Gleichzeitig ignoriert man alle Bibelstellen in denen der Sohn als Gott bezeichnet wird oder behauptet dass er ein Gott sei aber nicht der Gott.

Warum machen das also Menschen, etwas Falsches über eine Lehre zu behaupten um es dann zu widerlegen und so zu tun man hätte die Lehre widerlegt?

Religion, Zeugen Jehovas, Bibel, Dreieinigkeit
18 Antworten
Wie kommt man darauf, dass die drei Männer, denen Abraham begegnet ist, die göttliche Trinität sind, und warum werden sie als Engel gemalt?

https://www.google.de/search?q=abraham+mamre&client=firefox-b&tbm=isch&imgil=H-KchMf6eME9XM%253A%253BmKT1loR0faaV4M%253Bhttp%25253A%25252F%25252Fwww.reformiert-info.de%25252F6324-0-84-9.html&source=iu&pf=m&fir=H-KchMf6eME9XM%253A%252CmKT1loR0faaV4M%252C_&usg=__TAU8dx8ZunZGipULfyq0W4IAhG8%3D&biw=1024&bih=503&ved=0ahUKEwj57qjC7bXUAhWK1xoKHbKGARoQyjcIRQ&ei=5j89WfnjG4qva7KNhtAB#imgrc=H-KchMf6eME9XM:

Der Herr bei Abraham und Sara in Mamre

1 Und der HERR erschien ihm im Hain Mamre, während er an der Tür seines Zeltes saß, als der Tag am heißesten war. 2 Und als er seine Augen aufhob und sah, siehe, da standen drei Männer vor ihm. Und als er sie sah, lief er ihnen entgegen von der Tür seines Zeltes und neigte sich zur Erde 3 und sprach: Herr, hab ich Gnade gefunden vor deinen Augen, so geh nicht an deinem Knecht vorüber. 4 Man soll euch ein wenig Wasser bringen, eure Füße zu waschen, und lasst euch nieder unter dem Baum. 5 Und ich will euch einen Bissen Brot bringen, dass ihr euer Herz labt; danach mögt ihr weiterziehen. Denn darum seid ihr bei eurem Knecht vorübergekommen. Sie sprachen: Tu, wie du gesagt hast. 6 Abraham eilte in das Zelt zu Sara und sprach: Eile und menge drei Maß feines Mehl, knete und backe Brote. 7 Er aber lief zu den Rindern und holte ein zartes, gutes Kalb und gab's dem Knechte; der eilte und bereitete es zu. 8 Und er trug Butter und Milch auf und von dem Kalbe, das er zubereitet hatte, und setzte es ihnen vor und blieb stehen vor ihnen unter dem Baum, und sie aßen. 9 Da sprachen sie zu ihm: Wo ist Sara, deine Frau? Er antwortete: Drinnen im Zelt. 10 Da sprach er: Ich will wieder zu dir kommen übers Jahr; siehe, dann soll Sara, deine Frau, einen Sohn haben. Das hörte Sara hinter ihm, hinter der Tür des Zeltes. 11 Und sie waren beide, Abraham und Sara, alt und hochbetagt, sodass es Sara nicht mehr ging nach der Frauen Weise. 12 Darum lachte sie bei sich selbst und sprach: Nun, da ich alt bin, soll ich noch Liebeslust erfahren, und auch mein Herr ist alt! 13 Da sprach der HERR zu Abraham: Warum lacht Sara und spricht: Sollte ich wirklich noch gebären, nun, da ich alt bin? 14 Sollte dem HERRN etwas unmöglich sein? Um diese Zeit will ich wieder zu dir kommen übers Jahr; dann soll Sara einen Sohn haben. 15 Da leugnete Sara und sprach: Ich habe nicht gelacht –, denn sie fürchtete sich. Aber er sprach: Es ist nicht so, du hast gelacht.

Religion, Christentum, Altes Testament, AT, Bibel, Dreieinigkeit, Dreifaltigkeit, Genesis, Heilige Schrift, Judentum, Thora, Tora, torah, Abraham, trinität
10 Antworten
Warum heisst es "Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes" obwohl der Name des Heiligen Geistes nicht in der Bibel auftaucht?

19 Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern3: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes (MENGE)

Würde eure Meinungen dazu hören. Meine Ansicht ist dass alle drei, also Vater, Sohn und Geist EINEN NAMEN haben nämlich JHWH, also Gott und es daher nicht notwendig war, für den Heiligen Geist einen Namen in der Bibel zu hinterlassen. Ich halte diese Aussage daher für einen starken Hinweis auf einen dreieinigen Gott.

Andere Bibel schreiben zum Beispiel. 19 So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

Keine einzige übersetzt mit "Auf den Namen des Vaters und auf den Namen des Sohnes und auf den Namen des Heiligen Geistes. Wenn es so da stehen würde könnte man noch annehmen, man würde auf DREI NAMEN taufen. Oder wenn man sagen würde "Auf DIE NAMEN des Vaters...

Da man aber auf DEN NAMEN sagt, und das ist EINZAHL komme ich auf die obige Ansicht. Oder habe ich was übersehen und irgendwo in der Bibel taucht der Name des Heiligen Geistes doch auf?

Wäre nett wenn ihr eure Begründungen mit der Bibel belegen würdet. Die Bibel bzw. das NT macht ja deutlich, dass Jesus JHWH ist denn sehr viele Texte aus dem AT die sich auf JHWH beziehen werden im NT direkt auf Jesus bezogen. Er wird als Gott bezeichnet, als Schöpfer. Der Heilige Geist hat es etwas schwerer. Aber auch er wird als Person bezeichnet "Ich schicke euch einen Helfer, der wird euch alles lehren" sagte Jesus. Die Sünde gegen den Heiligen Geist ist sehr schwer. Der Heilige Geist vollbringt Wunder. Es ist zumindest nachvollziehbar, dass der Heilige Geist auch göttlich ist bzw. Gott. Wobei ich zugebe, dass ist der schwierigste Teil der Trinität weil einfach zu wenig vom Heiligen Geist in der Bibel gesagt wird. Und da helfen dann solche Stellen wie hier aus Matthäus 28 schon weiter.

Religion, Christentum, Zeugen Jehovas, Bibel, Dreieinigkeit, Dreifaltigkeit, Glaube, Heilige Schrift, Heiliger Geist, trinität
21 Antworten
Soll man Jesus Christus anbeten?

Hallo. Ich bin ziemlich verwirrt und frage Euch mal: Steht in der Bibel, dass man Jesus Christus anbeten soll, oder das man ihn akzeptieren soll und nur den heiligen Vater ( Gott ) anbeten muss. Denn es steht ja: Matthäus 4:10) "Da sprach Jesus zu ihm: „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “

(Johannes 17:3) "Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus. . ."

(Johannes 14:28) " Ihr habt gehört, daß ich zu euch sagte: Ich gehe weg, und ich komme zu euch [zurück]. Wenn ihr mich liebtet, würdet ihr euch freuen, daß ich zum Vater hingehe, denn der Vater ist größer als ich. . ."

auch wird gesagt:

(2. Mose 20:4) "Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen noch eine Gestalt wie irgend etwas, was oben in den Himmeln oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. "

Ich verstehe es jetzt nicht... Wir leben ja nach dem neuen Testament und ich habe mir die Bibel schon einige Male durchgelesen und da bin ich immer wieder verwirrt, wenn Jesus sagt, dass man ihn annehmen soll und nur dann das ewige Leben erhält und manchmal, dass man den Dienst halt nur Gott geben soll.

Jesus, Christentum, beten, christlich, Christus, Dreieinigkeit, Dreifaltigkeit, Gebet, Glaube, Jesus Christus, Mormonen, Gottessohn, Sohn Gottes, trinität, verstaendnisfrage
32 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Dreieinigkeit