Top Nutzer

Thema Sekte
  1. 10 P.
  2. 10 P.
  3. 1 P.
Schwere Sektenstraftat mit Folter Freiheitsentzug u.a. Strafmaß?

Was wäre juristisch in etwa zu erwarten bei folgendem Sachverhalt. Bitte freundlich nur um qualifizierte Antworten. Verfolge selber uber rechtliche Grundkenntnisse, jedoch nicht in so einem Fall. Aktueller, wichtiger Fall!

--Person wurde über Monate durch sagen wir mal Geistführer schwerst manipuliert. Hat nur noch eingeschränkte Wahrnehmung der Realität. Scherst traumatisiert.

-Wurde in einer 4-Personen-Sekte verrücktesten Dauermanipulation ausgesetzt. Nach der Devise: Gott redet durch mich und du musst gehorchen.

-Sollte dann mit einem Mann (nach "Gottes" reden) verheiratet werden.

-Flüchtete mehrfach, wurde jedoch durch Sektenangehörige gesucht und wieder aufgefunden. Durch die Angs der ewigen Verdammnis ging diese dann wieder mit.

-Wurde über Monate, zum Teil jeweils stundenlang, durch Sektenangehörige schwer mit der Hand auf den Hinterkopf geschlagen. Diese wechselten sich für die Torturen ab. Dies geschah trotz Weinen und starker Kopfschmerzen.

-Wurde in Badewanne geschleift und durfte nicht raus über längeren Zeiträum/e und wurde dabei immer wieder mit kalten oder warmen/heißen Wasser bespritzt.

-Auch eine zweite Person wurde etwa 2 Tage gefangen gehalten und konnte ohne Schuhe, Handy etc. fliehen.

-Die erste Person ist nach etwa 1,5 Jahren schwerst traumatisiert und leidet unter der Wahnvorstellung sich an ihren Peinigern und Gott versündigt zu haben, weil sie dies weitererzählt hat. Will deshalb wieder zu diesen zurück. Diese hätten ihr versprochen, sie nicht umzubringen.

Frage: Welches Strafmaß ist für die Peiniger zu erwarten? Wie sollte man mit der Sekte vorgehen? Anzeige klar, aber das Schwierige ist die Beweisführung-da vieles nur das Opfer selber schildern kann. Ist bei dieser Beweislage mit Haftbefehl zu rechnen? (2 Zeugen mit untersch. Erlebnissen) Ein Nervenarzt meinte, einweisen könne man (die Geschädigte) nur ganz akuten Fällen etc. Dies sieht er aktuell nicht. Allerdings wäre eine Behandlung gegeben und auch eine eventuelle Betreuung. Fakt ist, momentan ist sie nicht voll zurechnungsfähig als Folge der manipulativen Gewalt. Bitte freundlich nur um qualifizierte fachliche Antworten z.B. durch Rechtsanwalt, Beratungsstelle, Psychologen, Pädagogen. Allgemeine Hinweise oder Vermutungen helfen leider gar nichts, da ich selber sowohl auf dem medizinischen Gebiet, als auch juristisch und psychologischem Bereich Grundkenntnisse habe. AKTUELL; WICHTIG: DANKE

Recht, Psychologie, Folter, Körperverletzung, Psychologiestudium, Rechtslage, Sekte, Freiheitsberaubung, strafmass
4 Antworten
Warum ein Gruselkind? Was ist der Grund dafür?

Was wenn ein Kind zwischen 10 und 12 Jahren ein Gruselkind ist? Ich denke an die Sache mit Wien, was könnte das für rätselhafte Gründe haben?

Das Gruselkind hat angeblich folgende Dinge so zwischen 10 und 12 Jahren getan:

  • Fremde Leute auf der Straße geschubst
  • Lehrer in der Schule beschimpft und sogar geschlagen und geschubst
  • Als in der Schule mal was am Computer gemacht wurde durften die Kinder danach googeln wozu sie Lust hatten, das Kind googelt sterben und schaut sich Bilder von alten, sterbenden Leuten an
  • Das Kind erzählt auch, dass es mal eine Homepage erstellen will, es handelt sich um eine Witzhomepage, dort will es witzige Dinge veröffentlichen (Klickerei, dumme Witze, Bilder...) und dazu gruseligerweise: die Bilder von sterbenden Leuten! (was dort ja sicher nicht hinpasst!)
  • Als es dann tatsächliche Homepages erstellt hat, waren es keine Bilder von sterbenden Leuten, jedoch Bilder von fremden aus dem Internet (Jappy, Facebook..) und dazu teilweise Beschimpfungen, außerdem Links zu Pornoseiten
  • Das Kind googelt mit 11 Jahren regelmäßig nach Pornos, sendet diese weiter, setzt wie eben geschrieben Links dazu auf die Homepage. Als andere Leute es darauf anschreiben, nimmt es den Pornolink raus und streitet alles ab, schreibt dort war nie ein Porno, erklärt die Leute, die ihn angeblich sahen als verrückt...
  • Das Kind meldete sich auf Flirt-Seiten an und gibt sich als erwachsene Frau aus
  • Erstellte massenweise Fake-Accounts, klaut dafür auch Bilder von Fremden (bei Jappy, Facebook, SchülerVZ...) und beschimpft damit auch Leute (teilweise wie schon geschrieben werden sogar ganze Hetzpages mit Name und Fotos erstellt)
  • Im Internet wurden auch regelmäßig Gruselseiten von dem Kind besucht
  • Das Kind malte auch gerne nackte Frauen im Unterricht und druckte Bilder von nackten Frauen aus dem Internet aus
  • Das Kind sprach übermäßig viel vom sterben und erklärte sich auf seiner Homepage für tot (mit echtem Foto aber falschem Namen)

Das Kind war nicht immer ein Gruselkind, das wurde es erst mit zehn.

Das Kind war nur so bis 12/13 gruselig, danach hat es zwar Mist gebaut (mit Straßenkindern auf der Straße abhängen und Drogen nehmen...) aber nix mehr von dem kindlichen Gruselzeug.

Jetzt ist es auch nicht mehr gruselig sondern eine ganz normale Frau. (hängt auch NICHT mehr auf der Straße ab und nimmt keine Drogen mehr)

Ich frage mich: Warum war das Kind ein Gruselkind? Könnte das etwas mit der Wien-Sekte zu tun haben, wurde ihm vielleicht eine Gehirnwäsche durch die Wien-Sekte verpasst? Hat es dort vielleicht gruselige Dinge gesehen?

Internet, Gefahr, gefährlich, Kinder, Angst, Grusel, Web, Drogen, eule, gruselig, Kinder und Erziehung, Kindheit, Sekte, Straftat, Straße, Straßenkinder, Wien, Brainwash, Gehirnwäsche, psiram, Psiram-Eule, nina scholz, heike scholz
6 Antworten
Wichtige Frage an die Ahmadiyya Gemeinschaft: Ist Mirza Ghulam Ahmad ein Prophet?

Text übersetzt durch: www.ahlulbait.one

Mirza Ghulam Ahmad schreibt:

Bei Gott, ich bin der Verheißene Messias, der für die Endzeit und Tage der Verbreitung von Irrlehren, angekündigt wurde. Jesus (a.) ist gestorben und die Trinität ist falsch und du lügst über Gott, wenn du beanspruchst, ein Prophet zu sein. Das Prophetentum ist nach Muhammad (s.) beendet worden und es gibt kein Buch nach dem Qur’an, der die beste der vorherigen Schriften ist und es gibt kein Gesetz nach dem Gesetz von Muhammad (s.). Dennoch wurde ich von Muhammad (s.) Prophet genannt und das ist durch den Segen seiner Befolgung eine Schattensache. Ich sehe nichts Gutes in mir und alles, was ich entdeckte, entdeckte ich durch Muhammad (s.) und Gott meinte mit meinem Prophetentum nichts anderes, als häufiges Gespräch und Ansprache und Gott verfluche jenen, der mehr als das meint oder sich für etwas hält oder seinen Kopf aus der Schlinge des Prophetentums zieht. Muhammad (s.) ist das Siegel der Propheten und mit ihm wurde die Reihe der Gesandten (a.) beendet. Daher hat nach Muhammad (s.) keiner das Recht zu behaupten, ein eigenständiger Prophet zu sein und nach ihm blieb nichts übrig, außer häufigem Gespräch und das unter der Bedingung der Befolgung und nicht ohne die Befolgung von Muhammad (s.). Bei Gott, ich erlangte diese Stellung nicht, außer durch die Befolgung von Muhammad (s.) und Gott nannte mich metaphorischProphet und nicht im richtigen Sinn.” [Al-Istifta‘, Seite 86]

Gott machte mich zum Nachfolger (Khalifah) der Endzeit und zum Imam dieser Epoche und Er richtete Worte an mich, die wir an dieser Stelle zitieren und an die wir glauben, wie wir an den Qur’an glauben und diese sind folgende: … »Du bist bei Mir auf der Stufe Meines Sohns..« … Gott ist davon freigesprochen, einen Sohn zu haben, sondern dies ist metaphorisch, wie der Vers: »Gedenkt Gott, wie ihr eurer Väter gedenkt.« (2:200) Im Qur’an sind viele Metaphern zu finden und die wissenden und kundigen Leute streiten das nicht ab.  [Al-Istifta‘, Seite 102 + 107]

Wie erkennt man eigentlich eine Lüge?

Die Götzendiener sagten erst zum Propheten Mohammed er sei besessen, dann sagten sie er sei ein Dichter und dann sagten sie er sei verrückt.

Daran merkt man, dass alle 3 Anschuldigungen falsch sind, denn es könnte nur wenn schon, dann eine Sache stimmen. Es sah also danach aus, als hätten sie kein Argument gegen ihn, deshalb fingen sie an ihn zu boykottieren, indem sie ihm 3 verschiedene Eigenschaften zuschrieben.

Mirza Ahmad und seine Vorfahren behaupteten sie wären der Mahdi, dann der Messias und ab und zu beanspruchten auch das Prophetentum für sich, woran die Ahmadiyya oft glauben.

Kann man sich also nicht denken, dass Mirza Ahmad und seine Vorfahren irregeleitet und verwirrt waren und nach Ansehen strebten?

Religion, Islam, Indien, ahmadiyya, Sekte, Sufismus, imam, AHMADIS, Mirza Ghulam Ahmad
5 Antworten
Warum übersetzt die nwü das Wort epouránios in hebräer 11 nicht mit himmlisch sondern umschreibt das ganze mit „einem Ort der zum Himmel gehört“?

Hebräer 11 Elberfelder

Denn die, die solches sagen, zeigen deutlich, dass sie ein Vaterland suchen11. 15 Und wenn sie an jenes gedacht hätten, von dem sie ausgezogen waren, so hätten sie Zeit gehabt zurückzukehren. 16 Jetzt aber trachten sie nach einem besseren, das ist nach einem himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, ihr Gott genannt zu werden, denn er hat ihnen eine Stadt bereitet.

nwü

Denn die, die solche Dinge sagen, zeigen an, daß sie ernstlich eine Stätte suchen, die ihr eigen ist. Und doch, wenn sie sich wirklich fortwährend an jenen [Ort] erinnert hätten, von dem sie ausgezogen waren, so hätten sie Gelegenheit gehabt zurückzukehren. Jetzt aber streben sie nach einem besseren [Ort], nämlich einem, der zum Himmel gehört. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, als ihr Gott angerufen zu werden, denn er hat ihnen eine Stadt bereitgemacht.

das Wort welches in der elberfelder mit himmlisch wiedergegeben wird ist eindeutig, es ist hier also davon die Rede das Moses und co auf ein himmlisches Vaterland warteten.

warum also nicht auch klar übersetzen, was himmlisch ist weis jeder, was aber ein Ort ist, der zum Himmel gehört ist unklar. Besteht der Himmel aus verschiedenen Abteilungen? Wo genau ist dieser Ort? Im Himmel? Bei Gott? Oder auf der Erde?

Warum also so einen Text kompliziert machen anstatt klar zu übersetzten?

Wie die einheitsübersetzung

nun aber streben sie nach einer besseren Heimat, nämlich der himmlischen.

himmlische Heimat lässt keine Zweifel offen oder?

Religion, Sprache, Zeugen Jehovas, Bibel, Jehovas-Zeugen, Sekte, zj, Philosophie und Gesellschaft
7 Antworten
Wie verarbeite ich die Enttäuschung von vermeintlichen netten Menschen in eine Sekte gezogen worden zu sein?

Es ist echt schlimm: Ich (24) habe 1,5 Jahre damit verbracht mich (zunächst unbewusst) in ein Sektenmitglied (22) zu verlieben, in einen Anwerber, der mich auf emotionaler Ebene und sehr subtil "gecasht" hat. Es sollte sich nur um ein kurzes Feedback auf einen Vortrag über biblische Themen drehen. Die Sätze "Ich hab gesehen, wie du dich gefreut hast als du das gelesen hast" (Verheißungsvolle Verse in der Bibel) sind eingeübt wie ich heute weiß und es ist mir erst sehr spät bewusst geworden, dass ich mich deswegen ein "bisschen" in ihn verliebt habe. Diese Sätze werden alle in einem "Manipulationskurs" beigebracht und dazu benutzt neue Mitglieder zu werben. Bis zu diesem Kurs wäre ich fast auch gekommen wenn ich nicht in letzter Minute die Gemeinschaft verlassen hätte (Das war auch nicht leicht). Es ist entgegen meiner Überzeugung Menschen nicht ernst gemeinte schmeichelnde Worte zu sagen, egal zu welchem Zweck. Ihm war jedoch jedes Mittel recht und er ist ein verdammt guter Schauspieler und programmiert darauf Menschen mit der Sektenlehre zu programmieren :( Und er ist ziemlich gut darin. Eine selbstgeschriebene Karte hat er immer dazu gegeben.

Wie verarbeite ich die Enttäuschung über das Ganze? Möchte sich jemand auch privat darüber austauschen?

PS: Auch hier wäre ich für authentische Antworten und keine Kurzantworten wie "Kopf hoch" dankbar. Vielleicht möchte sich ja jemand mehr als ne halbe Minute dafür nehmen mich aufzumuntern...

Vielen Dank euch!

Liebe, Religion, Liebeskummer, Beziehung, Christentum, Psychologie, Bibel, Enttäuschung, Glaube, Sekte
12 Antworten
Wie komme ich lebend aus dieser Situation raus(Clan/Sekte/Gewalt)?

Ich würde mich freuen, wenn sich hierzu jemand meldet, der sich strafrechtlich und mit Clans bzw. Sekten auskennt und gegebenenfalls selbst Erfahrung hat.  

Zu meinem Problem: 

Vor ca. 2 Jahren bin ich Nachts Zeuge einer Straftat geworden und wurde von den Tätern aber leider erwischt. Ich wurde von diesen Menschen gezwungen mich ihrem "Clan" anzuschließen, ansonsten bringen sie mich um. Ich habe mich ihnen angeschlossen und seit dem stehe ich von ihnen unter ständiger Beobachtung. Es handelt sich hierbei nicht um 2-3 Personen, es ist ein Netz von Kriminellen, ich habe keine Ahnung wie viele und ich kenne keinen namentlich. Manchmal zwingen sie mich zu ihren Treffen zu kommen und Straßenkämpfe auszuführen. Auch wird häufig Gewalt gegen mich angewendet, um ganz sicher zu gehen, dass ich nicht zur Polizei gehe. Erst vor kurzem wurde mir eine Rippe gebrochen. Ich weiß, dass jede normale Reaktion wäre, dass man sagt man solle damit zur Polizei gehen, aber nun ist es zusätzlich auch noch so, dass meine Eltern etwas damit zu tun haben. Das weiß ich, da ich einem Lehrer davon erzählt habe und dieser dann meine Eltern informiert hat. Doch anstatt mir zu helfen, haben meine Eltern mich gezwungen der Schule zu erzählen, dass ich aus diesem Clan raus bin und alles in Ordnung ist. Dazu kommt noch, dass ich meine Mutter letztens mit einem Teil dieser Menschen gesehen habe.Teilweise wenden meine Eltern jetzt auch noch Gewalt gegen mich an. Die Schule glaubt mir bzw. Meinen Eltern nicht, dass es vorbei ist aber sie können nichts gegen meine Eltern tun. Ich habe momentan wieder einen Lehrer, der mit der ganzen Sache noch nichts zu tun hat und der sich auch nicht an meine Eltern wendet. Ich habe mit ihm nur darüber geredet, dass ich körperlich missbraucht werde von fremden Menschen und über meine Ängste und dass meine Eltern nicht unschuldig sind. Er denkt natürlich auch, dass ich mir Hilfe suchen sollte. Sollte ich ihm erzählen, dass meine Eltern mit diesen Menschen zu tun haben ? Sollte ich ihm generell die ganze Situation, so wie ich sie hier geschildert habe erzählen? Er versucht mir zu helfen und es tut gut mit ihm zu reden, aber ich habe Angst, dass er gezwungen ist mehr zu tun als nur zuzuhören und an einer Lösung arbeiten muss, die die Polizei oder ähnliches beinhaltet.

Was soll ich in so einer Situation tun? Ich weiß, dass diese Menschen töten. Sie würden mich töten, sobald ich auch nur Anstalten mache damit zur Polizei zu gehen.Dazu kommt ja auch noch, dass ich nicht weiß, wie viele genau es sind. Meine Eltern werden mir nicht helfen. Ich kann nicht umziehen, da ich nicht volljährig bin. Gibt es einen Ausweg ohne Polizei? Glaubt ihr, dass ich meinen Tod vortäuschen kann, damit sie kein Interesse mehr an mir haben? Danach könnte ich abhauen und ein neues Leben anfangen, dafür müsste ich nur warten, bis ich 18 bin. Oder gibt es einen Weg der Situation aus dem Weg zu gehen? 

Ich würde mich gerne mit jemandem darüber unterhalten! 

Polizei, Clan, Gewalt, bedrohung, Sekte, Strafrecht
4 Antworten
Unlogik im Glauben der Zeugen Jehovas?

Bevor es hier zu einer Riesen-Keilerei kommt: ich habe ansich nichts gegen die Zeugen Jehovas, auch wenn sie teils für den bürgerlichen Durchschnitt etwas "merkwürdige" Ansichten (z.B. in Sachen Bluttransfusion) haben. Für mich sind sie so eine Art christliche Konession und solange sie sich an die Gesetze halten, ist es mir weitestgehend egal, was sie sonst so tun, schließlich steht in den Gesetzen auch etwas von freier Religionsausübung.

Trotzdem ist mir neulich, als meine Nachbarin mit ein paar Missionaren (die ja gerne mal an den Haustüren klingeln) geredet hat, etwas aufgefallen, was ich dann doch etwas unlogisch finde.

Die Zeugen Jehovas gehen bekanntlich davon aus, dass Jehova, sprich Gott, grundsätzlich gut ist, zumindest zu den Menschen, die an ihn glauben. Gleichzeitig wird allerdings behauptet, dass Gott alles erschaffen habe. Was aber eigentlich so ziemlich der Lehre vom grundsätzlich guten Gott und dem überirdisch bösen Teufel, also sozusagen Gottes Gegenspieler, entspricht. Denn wenn man davon ausgeht, dass Gott alles erschaffen habe, dann geht man im Grunde genommen auch davon aus, dass Gott nicht nur das Gute, sondern auch das Böse in der Welt erschaffen hat. Was ja eigentlich ein Widerspruch ist, wenn man nach den Zeugen Jehovas geht.

Ist das nicht irgendwie widersprüchlich?

Zeugen Jehovas, böse, Glaube, Gott, Sekte, Teufel, Unlogik, gut
15 Antworten
Ist eine Sekte für Leute wie mich empfehlenswert?

Ich will mal versuchen, mich kurzzufassen : Also, es ist so, ich komme mit dieser Welt nicht klar, ich hasse die Menschen, denn sie sind fast alle schlecht und ich habe schon lange bemerkt, dass an dieser Welt irgendetwas faul ist, will ich mal sagen. Es ist nicht so wie in den meisten Märchen und Geschichten, dass die Guten in der Mehrheit sind, nein, es gibt in Wahrheit viel mehr schlechte als gute Menschen. Und, was bei mir ein bemerkenswerter Umstand ist, ist, dass ich dies parallel dazu merkte, als ich anfing, gläubiger Christ zu werden. Schon davor war mir klar, dass es viele böse Menschen gibt, aber währenddessen und danach wurden mir erst richtig die Augen geöffnet. Auch erkannte ich, wie falsch die meisten Kirchen sind, wie sehr sie das Christentum verfälscht und geschändet haben. Ich erkannte aber nicht nur die Wahrheit über die Kirche, nein, ich erkannte nach und nach auch die Wahrheit über diese Welt : Der Gott dieser Welt ist Satan und von ihm wird sie beherrscht, doch allzulange kann ihr Ende nicht mehr auf sich warten lassen. Und wenn man sich mal mit dem beschäftigt, was sich hinter den Kulissen abspielt (NWO, Geheime Weltregierung, Bilderberger, Rothschilds, Illuminaten, Satanisten, Aussteiger) dann wird einem klar, dass die die WAHRHEIT sein muss ! Daher machen mich unbelehrbare Menschen extrem wütend ! Denn ich habe die Wahrheit empfangen und lasse mich im Gegensatz zu diesen unwissenden, törichten Menschen nicht mehr länger von dieser Welt belügen ! Daher möchte ich aus dieser sch... Gesellschaft endgültig aussteigen und mich einer Sekte anschließen . Aber welche wäre empfehlenswert ? Ich dachte früher an die Zeugen Jehovas, aber auch an deren Lehre ist nicht alles richtig und sie halten die Leitende Körperschaft für allwissend und unfehlbar. Zudem gibt es da solche Fälle wie Kindesmissbrauch etc., und man ist allgemein schon sehr stark in seiner Freiheit eingeschränkt. Wäre daher vielleicht eine Freikirche o.ä. eine bessere Adresse für mich ? Oder wäre ich für die zu radikal ?

Religion, Kirche, Christentum, Zeugen Jehovas, Psychologie, Extremismus, Freikirche, Sekte, fundamentalismus, Philosophie und Gesellschaft
21 Antworten
Was ist das für ein seltsamer Text? GRUSELIG?

Mein Nachbar hatte heute einen seltsamen Zettel in seinem Briefkasten, den ich echt etwas gruselig fand. Er kann nicht ahnen wer dahinter steckt und ich leider auch nicht aber scheinbar kennt der Schreiber des Textes seinen Namen und auch den Namen eines anderen Nachbarn. Die Namen habe ich übrigens zensiert, denn ich will nicht, dass sie hier öffentlich im Internet stehen, den Ortsnamen habe ich auch zensiert. Im Brief standen aber alle Namen ausgeschrieben.

Auf dem Zettel stand folgender Text in großen Druckbuchstaben. (Fand ich echt gruselig!)

Hallo Du,

Du kennst mich nicht doch ich weiß genau wer du bist. Ich muss dir das hier schreiben. Du kennst die Wahrheit noch nicht. Doch ich. Ich war im Wald. Und ich weiß wo du bist. Und wer du wirklich bist. Nichts ist wie du glaubst. Du musst nur in den Wald kommen das Holz führt dich hin, ja das Holz. Dann siehst du die Wahrheit. Willst du später leben im Wald beim Holz auch dann mach so weiter wie er es dir sagt. Er hat nämlich überhaupt keinen Plan. Er kennt nicht mal die ganze Wahrheit. Ja er kennt sie nicht. (Name zensiert, Name eines anderen Nachbarn) Folge dem Holz und finde die Wahrheit heraus. Folge dem Holz. 

Wenn du es nicht tust hast du halt Pech gehabt und bist selber Schuld wenn du weiter in (Ortsname zensiert) bleibst während da draußen die wahre Welt auf dich wartet. Tu was du für Richtig hältst aber merke dir eins: Folge immer dem Holz.

Bis bald, (Name zensiert, Name meines Nachbarn, der den Brief bekommen hat) Und folge dem Holz.

Wir rätseln nun schon lange was das für ein seltsamer Brief ist. Wer schreibt solchen wirren Mist und schmeißt in meinem Nachbarn in den Briefkasten? Hat jemand ne Ahnung was der Brief aussagen könnte, steckt vielleicht eine Sekte oder so etwas dahinter oder ein seltsamer Werbetrick? Oder ist es womöglich eher einfach irgendein Irrer der hier in der Nachbarschaft rumläuft? Was denkt ihr, gutefrage-Leser, wenn ihr diesen wirren Text lest?

Brief, Grusel, Holz, Schreiben, Wald, Text, Schrift, briefkasten, gruselig, Nachbarn, Nachbarschaft, Sekte, Zettel, aluhut
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sekte

Krieger des Lichts: Habt ihr Informationen zur Sekte?

5 Antworten

Life Plus -Scientology

11 Antworten

lifeplus sekte?

16 Antworten

Krieger des Lichts - Sekte oder einfach nur ein Lied?

6 Antworten

Wie heißt die Sekte/Religion bei der Frauen Röcke und geflochtene Zöpfe tragen?

10 Antworten

Baptisten-eine Sekte?

21 Antworten

Hinter welchen Unternehmen steckt Scientology?

12 Antworten

Was ist OSC im zusammenhang mit Wasser/Sektenähnlich?

4 Antworten

Dürfen Zeuginnen Jehovas keine Hosen tragen?

15 Antworten

Sekte - Neue und gute Antworten