Warum machen manche Leute immer so ein Drama, wenn jemand keine Kinder will?

Vor allem ältere Menschen, die selber Kinder haben.

Ich will keine Kinder haben und das steht fest. Vielleicht auch keinen festen Freund/Ehemann. Meine Pläne für die Zukunft bestehen darin, etwas zu machen, was mich glücklich macht (z. B viel zu reisen), viel Geld zu haben und hoffentlich berühmt zu werden. Kinder haben in dem Leben, das ich will, einfach keinen Platz.

Sie schreien, machen Sachen kaputt, stellen nervige Fragen á la "Warum ist dein Hut rot?" und brauchen die ganze Zeit Aufmerksamkeit. Kleine Kinder neigen auch oft dazu, eklige Dinge zu machen wie z. B. ihre Kotze/Pipi/Kacke überall um sich herum zu verteilen. Auch beim Essen machen sie eine riesige Unordnung. Sie kosten viel Geld und Zeit und man hat mit ihren so gut wie keine Freiheit mehr. Dazu kommt noch, dass ich eine Phobie vor Schwangerschaft, Geburt und Stillen habe. Aber das Schlimmste ist, dass sie oft keine Privatsphäre respektieren. Beispiel: Mutter geht Duschen, Kind kommt mit und schaut ihr dabei zu. (Warum erlauben Eltern ihren Kindern sowas? Wenn es jemand weiß, erklärt es mir bitte.)

Natürlich sind nicht alle Kinder so, aber die Meisten.

Eigentlich mag ich Kinder, aber nur solange es nicht meine eigenen sind, denn wenn ich nicht Elternteil des Kindes bin, muss ich auch nicht mit all den Problemen zurechtkommen. Außerdem bin ich ein Introvert und 24/7 Kinder um mich herum zu haben wäre für mich Tortur pur.

Warum müssen Leute mir immer sagen, dass ich meine Meinung noch ändern und doch Kinder haben werde? Das ist doch mein Leben und meine Entscheidung.

Was ich nicht hören möchte: - Kinder sind etwas Wundervolles. - Warte einfach ab. - Du warst auch mal ein Kind. - Und wenn deine Eltern dich nicht gewollt hätten? - Ein Leben ohne Kinder hat keinen Sinn. - Erst wenn du Kinder hast, wirst du Liebe/Schmerz/Müdigkeit kennen. - Du bist so egoistisch! - Warte einfach ab, du wirst später noch welche wollen. - Wenn du alt bist, wirst du es bereuen.

Lavinius

Kinder, Familie, Psychologie, babies, Gesellschaft, Selbstbestimmung, Zukunftspläne, Gehirnwäsche, Transident, Lifestyle
268 Antworten
Warum wurde "Klimahysterie" und nicht "Klimaleugnner" zum Unwort des Jahres gewählt?

Die Beggründungen der Jury, "Klimahysterie" zum Unwort des Jahres zu wählen sind in jeder Hinsicht falsch:

"Er pathologisiert pauschal das zunehmende Engagement für den Klimaschutz als eine Art kollektiver Psychose."

Das ist falsch. Klimaschutz wird nicht pauschal pathologisiert, sondern die krankhaften Auswüchse wie die FFF-Demos oder die hysterischen Ausfälle von Greta Thunberg zum Beispiel in New York.

Das Wort sei "irreführend und stützt in unverantwortlicher Weise wissenschaftsfeindliche Tendenzen".

Das ist komplett falsch. Vielmehr wird die plötzlich in letzter Zeit aufgekommene Hysterie der Demonstranten gegen den Klimawandel beschrieben. Die Erkenntnisse der Wissenschaft sind ein komplett anderes Thema.

Das Wort "Klimaleugnner" hingegen würde sich viel eher als Unwort eignen. Erstens ist der Begriff semantisch Unfug, da man das Klima nicht "leugnen" kann. Gemeint ist sicher "Klimawandelleugner", was aber wiederum irreführend ist, denn kaum ein Mensch leugnet den Klimawandel. Das Klima wandelt sich, seit es die Erde gibt, das weiß fast jeder. Es gibt höchstens Menschen, die leugnen, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht wurde. Außerdem gibt es auch Menschen, die einfach nur sagen, dass sie nicht wissen, ob der Klimawandel menschengemacht ist, weil sie keine Wissenschaftler seien (das sind in der Regel die vernunftbegabtesten).

Warum wurde also nicht der wirklich idiotische und irreführende Begriff "Klimalelugnner" zum Unwort des Jahres gewählt?

Auto, Politik, Panik, Propaganda, Gehirnwäsche, Irreführung, Mysterie, Populismus
10 Antworten
Ist der Durchschnittliche Lebensstil richtig?

Hallo GuteFrage Community,

bis vor kurzem hatte ich noch eine Identitätskrise und jetzt geht es mir wieder besser. Nun habe ich meine Entscheidungen getroffen, die Entscheidungen sind gefallen und nun marschiere ich wieder vorwärts.

Aber etwas anderes, was ich feststellen musste meine Vorstellungen vom Leben divergieren teilweise sehr stark mit denen der anderen Menschen. Ich für meinen Teil bevorzuge eher einen ruhigeren Lebensstil, selbst als junger Mensch. Ich sage nicht, dass es so ist, aber es kommt mir so vor, als ob der durchschnittliche junge Mensch eher laut Musik hört, viel Alkohol und Zigaretten konsumiert, sich ziemlich fetthaltig ernährt usw. usf.

Meine Vorstellung mein Leben weiterzuführen divergiert daher, da ich seit drei Wochen aufgehört habe Alkohol zu trinken, zu snusen und den Wunsch nach einer Freundin bereits aufgegeben habe (musste ich tun, ich hab mich ja mittlerweile damit arrangiert).

Als ich es den anderen Menschen auch mal so sagte hieß es nur "Dhalwim2 (meinen wahren Namen verrate ich selbstverständlich nicht) du musst das Leben genießen solange du noch jung bist", oder "Das Leben ist so schnell vorbei".

Was bezweckt die Gesellschaft damit? Mir kommt obdoch schon vor, dass einem unterschwellig eine gewisse Torschlusspanik im Kopf induziert wird, vorallem da durch Aussagen wie im vorherigen Absatz einem suggeriert wird, dass es ja "irgendwie falsch", ist, dass man deren Vorstellungen vom Leben nicht teilt und auch nicht auslebt. Sozusagen, man wird knapp genötigt, die Vorstellungen vom Leben der anderen zu übernehmen.

Überhaupt, wie kommt das Gegenüber überhaupt auf die Idee, dass das, was ihm gefällt "automatisch", anderen ebenfalls gefallen "sollte"? Und warum denkt das Gegenüber wenn das nicht der Fall sein sollte haben sie "keinen Geschmack"? Geschmack ist immer subjektiv, es gibt vielleicht wenig objektive Kriterien aber doch. Ist denn das, was die Gesellschaft vormacht automatisch richtig?! Das würde mich brennend interessieren!

Wie eh und je, für hilfreiche Antworten dankbar.

MfG Dhalwim numero zwo!

Menschen, Vorstellung, Psychologie, Durchschnitt, Gesellschaft, Lebensstil, Liebe und Beziehung, Manipulation, überzeugen, Gehirnwäsche, Philosophie und Gesellschaft
7 Antworten
Warum habe ich so schlechte/böse Gedanken?

Hallo zusammen

Bis vor meinem Geburtstag (dieses Jahr) ging es mir noch gut, doch dann habe ich mich stark verändert.

Die Geschichte fing so an, die Nichte meines Vaters immigrierte in dem Land, wo ich gerade lebe, da sie jemanden hier heiratet. Genau an dem Tag, wo sie hier mit dem Flieger ankam, hatte ich Geburtstag. Ich wollte an diesem Morgen mit meinen Eltern etwas unternehmen, bevor ich mit meinen Freunden dann raus wollte. Daher bat ich mehrere Male sie sollten kurz mit mir etwas unternehmen, & dann können sie immer noch sie besuchen. Doch sie wollten nicht & kamen an meinem Geburtstag 6h zu spät. Nächsten Tag haben meine Eltern mit mir gestritten, da ich zu spät an meinem Geburtstag nach Hause kam. Aber sie fanden es nicht schlimm, nicht mit mir etwas am Morgen zu unternehmen, da dies nicht das letzte Geburtstag von mir sei. Seitdem habe ich die Nichte angefangen zu hassen. Dann kam ihre Verlobung & diese fand quasi in unserem Haus statt, obwohl ich mir so gewünscht hätte, dass meine Verlobung als erstes in unserem Haus stattgefunden hätte, aber nein. Die Nichte bzw. meine Cousine ist sehr speziell & ich hatte von Anfang an ein komisches Gefühl, dass sie nur schlechtes Karma mitbringt & dabei wollte ich meine Familie beschützen, aber meine Eltern haben erst nach der offiziellen Hochzeit bemerkt, dass an ihrem Charakter etwas nicht stimme & nicht gerade die Netteste & dankbarste ist. Innerlich glühe ich, denn meine Eltern schätzen mich nicht & nehmen mich nicht ernst wie ich das als Tochter gerne gespürt hätte, ich weine jede Nacht in meinem Zimmer wie das Leben so toll wäre, wenn man die Wertschätzung & die Liebe eines Eltern erhält. Seitdem sind meine Gedanken nur noch böse & mit Hass. Das nur wegen dieser Person (Nichte meines Vaters). Ich möchte niemanden Schuldzuweisung geben. Ich bin so wütend wie unfair alles ist. Ich habe so hart in meinem Leben gekämpft & vielen bewiesen, dass ich in diesem Land & auf dieser Erde ein Platz haben darf. Die Nichte jedoch kam hier in das Land, heiratete & erwartet ein Kind & lernt hier die deutsche Sprache, welche vom Staat finanziert wird, während ich für mein Studium mein eigenes Geld hergeben muss! Meine Eltern unterstützen ihre Nichten & Neffen seelisch mehr & geben ihnen auch gute Ratschläge, damit sie in ihrem Leben weiterkommen. In meinem Fall trauen sehen sie mich als Versager obwohl ich ihnen vieles bewiesen habe. Meine negativen & bösen Gedanken spitzen sich nur noch zu. Ich denke jeden Tag nur noch schlechtes & böses. Die Szene wie meine Eltern an meinem Geburtstag nicht für mich da waren, wiederholt sich jeden Tag & manchmal denke ich ob sogar durch mein Ableben sie mehr an mir schätzen werden als sonst. Ich streite auch öfters, wenn wir über die Nichte reden, da ich nichts mehr über sie hören & reden will. Ich brauche eure Hilfe. Ich weiss nicht mehr wie ich aus dem Sumpf herauskommen kann. Mein Kopf tut mir weh!!

Familie, Freundschaft, Erziehung, Trauer, Beziehung, Eltern, Psychologie, böse, Eifersucht, Emotionen, Gedankenkontrolle, Hass, Liebe und Beziehung, Psyche, Rache, Unfairness, gedankenübertragung, Gehirnwäsche, unfair
4 Antworten
Kumpel hat Freundin Gehirnwäsche verpasst, was tun ohne dass sie es merkt?

Ein Kumpel von mir hat meiner Freundin eine Gehirnwäsche verpasst (nicht was die meisten vielleicht denken dass man in so einen Raum kommt mit Geräten und so, sondern mache würden ihn als Schleimer bezeichnen. Bereits nach wenigen Tagen hat sie ihn auch als Besten Freund eingespeichert und so weil er einfach gesagt sie und ihre beste Freundin (ist auch meine beste Freundin) so manipuliert und geblendet hat dass sie fast wie eine Puppe für ihn sein können. Das ist natürlich extrem gefährlich, (zum Glück noch nicht passiert. NOCH!) Aber bis ich das realisiert habe, war es schon zu spät, zu tief um wirklich noch was bewirken zu können. Ich habe schon früh gemerkt dass er Leute blendet, einer Gehirnwäsche unterzieht, (liegt zum Teil an meinem IQ (denkt jetzt bitte nicht ich wäre selbstverliebt oder Angeber-Tisch) und zum anderen Teil daran dass ich mit Gehirnwäsche bereits vorher Bekanntschaft gemacht habe und somit leichter erkennen kann). Ich liebe meine Freundin über alles, aber ich will ihr das nicht antun, aber wenn ich ihr das Versuche zu erklären, wird sie höchst wahrscheinlich sagen, ich wäre voll gemein und sogar eifersüchtig auf ihn (was zum Glück nicht stimmt). Und dann streiten wir uns wieder und ich ziehe ihn der Hinsicht wahrscheinlich die Arschkarte. Ich möchte also dass sie die Augen aufmacht und sieht, dass sie manipuliert wurde bzw. einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, aber sie darf es nicht von mir erfahren, sondern muss es selbst erkennen, sie muss komplett von selbst drauf kommen. Sie darf auf keinen Fall mitbekommen dass ich versuche ihr die Augen zu öffnen, weil dann schließt sie sie nur weiter. Wenn sie es nicht selbst herausfindet, sondern merkt dass ich beteiligt bin wird sie der Meinung sein ich sei eifersüchtig und würde voll unfair und gemein zu ihn sein. (Ich bin übrigens seit ich das gemerkt habe nicht mehr so gut mit ihm)(sollte ich das vielleicht ändern? So tun als würde ich mich wieder super mit ihm verstehen (wird niemand checken dass das nicht wirklich so ist, ich kann nämlich Recht gut Schauspielern) ... So tun als würde ich mich wieder gut mit ihm verstehen um es noch glaubwürdiger zu machen, dass ich damit nichts zu tun habe) (soll ich ihr wenn sie es komplett gecheckt hat was er mit ihr macht, sagen dass ich es wusste?) Leider kenne ich keinen der das auch merkt, was er mit den Leuten macht. Ich bin ein Mensch, der stets versucht objektiv zu denken. Um eine Situation besser einschätzen zu können oder eine Entscheidung richtig zu treffen. Ich gehe praktisch aus mir heraus und schaue mir das ganze von außen an. Wie ein aussenstehender der sich keine ersten Eindrücke macht. Unparteiischen. (Ich bin auch Streitschlichter, da ist es sehr wichtig Unparteiischen zu bleiben) Ich bin schon fast verzweifelt, aber ich bitte euch mir so schnell wie möglich zu antworten, egal was euch in den Kopf kommt, kommentiert es auch wenn es für euch komplett unlogisch erscheint. Ich melde keine Antworten also schreib. Was du denkst.

Liebe, Freundschaft, Freunde, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Gehirnwäsche
2 Antworten
Was sagt ihr zum Satanismus in der Musikindustrie?

Wer bei diesem Thema sofort an "Verschwörungstheorie" denkt, sollte nicht weiterlesen. Ganz so ausführlich, wie es eigentlich ist, kann man es hier ohnehin nicht beschreiben. Es geht um die ganz realistische Tatsache, dass in der Musikindustrie öffentlich Satanismus propagiert und hinter den Kulissen auch praktiziert wird. Die drei Majorlabels (Universal, Sony Music, Warner Music) sind im Besitz der Familie Bronfman, die selbst aus Okkultisten besteht, und mehrmals in die Familie Rothschild eingeheiratet hat. Die Rothschilds sind - abgesehen von der reichsten und somit mächtigsten Familie der Welt - ebenfalls Okkultisten, praktizieren den Satanismus und veranstalten regelmäßige Feiern mit entsprechenden Ritualen. Wer das nicht weiß, kann es googlen, es ist real. Nun geht es darum, dass die einflussreichen Künstler heutzutage Musik produzieren, deren Inhalt unübersehbar satanisch ist. In Songtexten wird Luzifer angebetet, der Glaube an Gott wird aufgegeben, die Freimaurerei und deren Symbolik werden beschrieben und dargestellt, Rituale werden besungen, und und und. Die 666, das Licht als Hauptbestandteil der Freimaurerei, die verschiedenen Maurergrade, Winkelmaß und Zirkel, die Pyramide, das allsehende Auge, die gehörnte Hand und die umgedrehten Kreuze sind nur ein Bruchteil der satanischen Symbole, die besungen und gezeigt werden. Aber vor allem der Fakt, dass einiges im Hintergrund der Musikindustrie nicht aus freiem Willen der Künstler geschieht, wird in vielen Songtexten thematisiert. Immer mehr Musiker singen davon, dass sie alles geliebte aufgeben mussten, fragen sich, womit sie ihr (unbekanntes) Schicksal verdient hätten und würden den Tod gegenüber ihrem jetzigen Leben bevorzugen. Es gibt auch Künstler, die bereits in der Öffentlichkeit über die (satanischen) Praktiken der Musikindustrie gesprochen haben, die öffentlich zugaben, ihre "Seele an den Teufel verkauft", also sinngemäß ihre Persönlichkeit an die Satanisten übergeben zu haben und die auch davon erzählten, dass das sogenannte Mind Control in der Musikindustrie angewendet wird (Auch darauf gibt es sehr viele Hinweise in Songtexten und Videos). Allgemein kann man sagen, dass die meisten Weltstars psychisch krank, drogenabhängig und scheinbar traumatisiert sind - und alles das steht im direkten Zusammenhang mit dem von den Künstlern SELBST thematisierten Satanismus, der hinter den Kulissen praktiziert wird. Was sagt ihr dazu?

Musik, Leben, Song, Pop, Lied, Wahrheit, Kirche, Lady Gaga, Tod, Esoterik, Radio, spirituell, Text, Rihanna, Sony, Bibel, Freimaurerei, Glaube, Gott, Illuminati, jay-z, kult, Luzifer, Matrix, MTV, Okkultismus, Psyche, Satanismus, Sekte, Teufel, Trauma, Viva, Gehirnwäsche, rothschild
37 Antworten
Selbstanalyse - Finger weg oder lesen?

Hey,

Ich war gestern mit Freunden in der Stadt gewesen und wir wurden von Leuten angesprochen, die von Scientology waren. Keine meiner Freunde nahm das ganze wirklich ernst. Sie machten sich insgeheim eher lustig über Scientology.

Ich stand bei meinen Freunden, als mich ein Mann fragte, ob ich auch diesen Stress Test machen will Ich zögerte, sehr lange, aber sagte dann ja.. Ich fand schnell heraus, wie dieses Gerät funktioniert mit dem man die Ladungen, wie sie es nennen messen kann. Dieses Gerät was zwar alt aussieht, aber etwas wie ein Spielzeug zu sein scheint, was immer ähnlich reagiert. Etwas passierte in dieser Situation mit mir, obwohl die Fragen, die sie bei dem Test stellten eher unspektakulär und banal waren, als dass sie Jemanden hätten aus der Vassung bringen können. Ich fand diesen Ansatz garnicht so falsch, dass man durch negative Erfahrungen und den Drang, diesen Fehler nie wieder zu tun, sich selbst etwas verbauen kann oder wie sie sagten soll es hemmend wirken und man soll sich selbst in seinen Fähigkeiten, die darunter liegen, nicht entfalten können. (Meine freiere Formulierung gefällt mir besser) Aber von der Idee oder dem grundsätzlichen Sinn her ist es ähnlich. Ich habe noch nie so etwas erlebt, wie das gestern.. Es fühlt sich an als würde man sich ein Stück selbst irgendwie verlieren. Also ich bin nicht gläubig und ich habe auch nicht vor einer Sekte und auch nicht Scientology beizutreten. Ich finde es nur ehrlich gesagt interessant und bin etwas neugierig. Mir wurde zwar in der Schule von Scientology erzählt aber ich denke, dass es vielleicht etwas anders sein könnte als wie es immer in den Medien dargestellt wird.

Dieser Mann schenkte mir das Buch Selbstanalyse von L.Ron Hubbard, weil er meinte ich sei ihm sehr sympatisch gewesen. Eigentlich soll man etwas für ihrer Drogen Aufklärungsprojekt spenden und bekommt das Buch dann geschenkt. Er gab mir auch seine Nummer, die ich aber verlor. Ich bin mir nicht sicher ob ich angerufen hätte. Ich wurde anders als die Anderen behandelt. Als meine Freunde mich mit dem Buch in der Hand sahen fanden sie es natürlich unglaublich lustig und fragten zu erst warum ich es gekauft hatte, bevor ich es ihnen alles erklärte. Ich denke noch immer an diese Situation nach.. Es ist schwer zu verstehen, aber ich konnte nicht einfach aufstehen und gehen. Wären meine Freunde nicht da gewesen wäre ich wohl sitzen geblieben. Es fühlte sich so an als würde einen etwas festhalten.Es hat mich irgendwie aufgewühlt und aufgebracht. Ich musste mich erstmal als wir gegangen waren setzen und hatte Jemanden gebraucht, der mich in den Arm nimmt und festhällt. Mein Vater sagte ich soll es aufgarkeinenfall lesen, meine Beste Freundin ich soll es wegwerfen.

Ich weiß, dass Scientology gefährlich sein kann & manipuliert. Trotzdem würde ich gerne wissen, ob es hier Jemand gelesen hat oder empfehlen kann. Ob ich es lesen soll & ob mir Jemand mehr über Scientology erzählen kann.

Liebe Grüße Derya

gefährlich, Ausbeutung, dianetik, Manipulation, Scientology, Sekte, Sekten, Gehirnwäsche
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gehirnwäsche