Wie kann man rechtlich am besten gegen einen ausbeuterischen Arbeitgeber vorgehen?

Hallo Leute,

vielleicht habt Ihr ein paar Anregungen.

Eine ausländische Freundin, die sehr wenig Deutsch versteht, hat u.a. einen EUR 450,- Minijob in einer Reinigungsfirma. Und das schon seit etlichen Jahrzehnten.

Die Situation hat sich in der letzten Zeit zugespitzt:

  • Sie musste vor Ort einen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben, der sie jetzt deutlich schlechter stellt. Sie hatte nicht die Möglichkeit, diesen mit nach Hause zu nehmen oder ihn rechtlich prüfen zu lassen. Nach Meinung der Firma ist dieser Arbeitsvertrag dennoch rechtswirksam - ist dem wirklich so?
  • Von ihrer Vorarbeiterin wurde ihr und anderen Mitarbeiterinnen immer (dem Sinn nach) suggeriert, dass sie als Minijobber und dazu auch noch Ausländer mehr oder weniger rechtlos seien und sie jederzeit gefeuert werden können
  • Sie wurde (ist leider schon länger her und mittlerweile vermutlich verjährt) von ihrer Vorarbeiterin gezwungen (wg. Krankheitsvertretung etc.) Überstunden zu machen, die am Ende NICHT aufgeschrieben und somit auch nicht vergütet wurden
  • Die Atmosphäre ist mittlerweile stark vergiftet, da die Vorarbeiterin natürlich ihre Machtposition behauptet und latente Drohungen ausstößt. Kündigung ist vermutlich die einzige Lösung aber es wäre nicht richtig, diesen Arbeitgeber mit seinen Praktiken gegen Mitarbeitern ungeschoren davon kommen zu lassen.

GANZ WICHTIG!!!! Ich möchte ihr auf gar keinen Fall schaden, will ihr aber helfen. Muss daher meinen Jähzorn zurücknehmen und mit größter Mühe und Not sachlich bleiben.

Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es? Im Arbeitsrecht welche Möglichkeiten haben wir dagegen vorzugehen? Auf einen jahrelangen Prozess Aussage gegen Aussage haben wir nicht die Nerven!

Arbeit, Recht, Minijob, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Ausbeutung, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
6 Antworten
Besteht das Leben nur aus Arbeit?

Es scheint so, dass, dass Leben auch noch im Jahre 2018 vor allem aus Arbeit besteht. Das fängt schon in der Schule an, wo man sozusagen vorbereitet wird auf das Berufsleben, vor allem in den weiterführenden Schulen. Dann macht man entweder eine Ausbildung, oder ein Studium, oder geht direkt arbeiten. In vielen Ländern arbeitet man auch heute noch länger als 8 Stunden pro Tag. Viele Jobs oder Berufe sind schlecht bezahlt, sodass man trotz viel Arbeit kaum über die Runden kommt. Wenn man grosses Glück hat, wird man vielleicht mal reich. Aber die meisten bleiben arm. In den meisten Länder kann man das mit einer Rente vergessen, und arbeitet bis man stirbt. In anderen Ländern gibt es eine Rente, die aber oft unzureichend ist. Und die meisten Menschen mögen ihre Jobs nicht mal wirklich. Kann es sein, dass wir uns nicht weiterentwickelt haben? Wir haben all diese Technologie, trotzdem müssen wir mehr als je zuvor schuften? Und das für einen niedrigeren Lohn als je zuvor? Reiche werden immer Reicher, Arme bleiben Arm. Ist es da nicht normal, dass es immer mehr psychisch Kranke gibt? In Ultrakapitalistischen Ländern ist die Suizidrate ja am höchsten. Kapitalismus verspricht Freiheit, Wohlstand und Erfolg für die breite Masse, aber warum nimmt Armut in vielen Länder zu? Oder bleibt gleich? Warum besteht das Leben vor allem aus Arbeit? Wenn Kapitalismus so effektiv ist, warum werden die Arbeitsstunden pro Woche nicht niedriger, trotz Automatisierung? Trotz modernster Technologie? Kann es sein, dass Kapitalismus für die Breite Masse nicht funktioniert?

Arbeit, Studium, Schule, Job, Geld, Ausbildung, Hunger, Armut, Erfolg, Ausbeutung, Effizienz, Gewerkschaft, kapitalismus, Obdachlosigkeit, Sozialhilfe, Sozialismus, Mittelschicht, Philosophie und Gesellschaft
11 Antworten
Muss ich Arbeiten gehen oder kann ich es verneinen?

Arbeite in eine Art Bürojob in der Sicherheit.

Wir waren 2 leute für die Nachtschicht und 2 für die Tag schicht jeweils für einen Monat.

Ein etwas erfahrener Kollege der das ding Quasi leitet hat seit Januar schon drauf eingeredet das unbdingt personal benötigt wird.

Ich bin in der Probezeit und seit August dabei. Nun ist ein Kollege aus der Tagschicht zum einem anderen Objekt gewechselt.

Es kam natürlich zu Bedrängnis. Ich sollte die Nachtschichten teilweise fast den ganzen Monat übernehemen.

Schichtplan wie folgt:

vom 02-13. Oktober jeweils 08:00 Std und an den Wochenenden 12 Std dann 1 Tag frei

Dann vom 16-21. Oktober danach dann 4 Tage frei die ich allerdings Arbeiten musste da der Kollege aus der Nachtschicht gekündigt hat.

Also vom 16.10-04 November mit 1 Tag frei dazwischen. dh 32 Nachtschichten mit 2 Tage frei dazwischen.

Die Dispo hatte zwar 2 neue Eingearbeitet diese haben aber wegen dem hohen stress schnell aufgehört.

Nun bin ich der einzige der die Nachtschicht machen kann dh 30-31 Werktage jede Nacht 8std jedes Wochenende 12 std jeweils Samstag,Sonntag

nun steht aber noch meine freie Woche im Dienstplan drin und wurde bisher nicht angesprochen. vom 05 Novermber- 08 Novermber

kann ich sagen ich mache das nicht oder gibt es da probleme?

Nochmal kurz

Monat Oktober- 05 November 32 Schichten 2 Tage Frei Nur Nacht+

gehe ich jetzt weiter Arbeiten hätte ich nicht einen Tag frei

dh nochmal 25 Schichten also 57 Schichten in 2 Monaten mit 2 Tagen frei insgesamt

Freizeit, Gesundheit, Arbeit, Schule, Geld, Arbeitsrecht, Arbeitsgesetz, arbeitszeiten, Ausbeutung, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Ausnutzung Ausbeutung Arbeitgeber?

Hallo, ich bin 23 Jahre alt gelernter Maurer, und habe momentan eine Teilzeitstelle als Ausbilder/Mitarbeiter einer Gärtnerei. Das ganze ist im ,,öffentlichen Dienst‘‘ es werden schwer erziehbare Jugendlich mit Familiären Problemen ausgebildet das ganze läuft über das Jobcenter so kommen Sie zu uns, wir haben mehrere Werkstätten auf dem Gelände. Bezahlt werde ich nach Caritas Anlage 33 meinen Aubilderschein habe ich sowie den Abschluss Meisterkurs Teil 3 Fachkaufmann. Mein Vertrag läuft 6 Monate und 3 Monate bin ich auch schon angestellt, nun jetzt kam der Organisationsleiter auf mich zu und meinte hey Sie sind doch Maurer bei uns im Neubau kommen morgen die Gipser und die Maurerfirma schafft es nicht das ganze fertig zu stellen nun habe ich das gebäude vorbereitet das die Gipser arbeiten können am Abend kam er dann auf mich zu Hey wir haben noch einen Abriss 2er Bäder im alten Gebäude und 3 Durchbrüche das könnten Sie doch machen nunja ich antwortete mit Na für mich wäre eine Vollzeitstelle besser da ich sonst demnächst gehen werde, er so jetzt haben Sie doch gerade eine Vollzeitarbeit die nächsten Tage (wird ca 14 Tage dauern da ich alleine bin und es große Bäder sind die komplett entkernt werden sollen Fliesen Wände alles)

dazu kam noch sowas wie sind ja ein paar Stunden für Sie (so auf die Art das ich Überstunden sammle dadurch da ich ja dann jede Woche über 20 Stunden mehr habe)

Nun ist die Frage was soll ich tun? Muss ich die Arbeit machen? Wie bin ich denn im Falle eines Unfalls versichert da dies ja nicht meine Tätigkeit ist. Die Organisation spart sich dadurch weit über 15.000€ meiner Meinung nach Abriss nach qm + Lohn der ja natürlich viel höher in diesem Bereich ist... was soll ich denn tun.. was kann ich verlangen..

Arbeitgeber, Ausbeutung, Ausnutzen, Teilzeit, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Wann ist bei Künstlicher Intelligenz eine Grenze erreicht?

Hallo GF Community,

wie im Titel schon geschrieben, geht es um die künstliche Intelligenz. Meiner Meinung nach eine gute Sache, um Sachen besser voraussehen zu können oder Patienten z.B zu überwachen auf intensiv. Nur dann hab ich gesehen, dass es schon speziele Autonome Drohnen gibt, die das indentifizierte Ziel ohne Einfluss eines Menschen abschießen können. Oder Überwachungssysteme, die alle Daten einer Person analysieren und sich daraus ein Urteil schaffen. Roboter die alleine entscheiden. Wo ist da die ethische Grenze? Können wir wirklich zulassen, dass radikal in unser privates Leben eingegriffen wird? Können wir es verantworten wenn eine Maschine ohne Gefühle nicht z.B den Tumor bekämpft sondern direkt den Menschen? Ist eine Anhängigkeit von AI wirklich so problematisch? Was hat es überhaupt noch für einen Sinn, dass Roboter schlauer wären als wir und wir nichts mehr zu tun hätten? Ist man dann nicht Minderwertiger? Wie kann uns Jesus dabei helfen, diese Revolution grade zu biegen und den Menschen nicht die Maschine als alleiniger Besitztümer der Erde zu behalten. Ich möchte nicht mit einer Maschine zusammen leben, nicht eine Maschine als Lehrer haben und keine KI die mein Auto steuert. Ich hab Angst meine Identität zu verlieren als Mensch mit Fehlern wie ich und du. Was tun?

Leben, Software, Jesus, Zukunft, Technik, Geld, Angst, Menschen, Krieg, Bildung, Politik, Gesetz, Schutz, Psychologie, beten, Analyse, Ausbeutung, automatisierung, Bibel, Big brother, Cyborg, Digitalisierung, Entwicklung, Forschung, Globalisierung, Gott, Identität, individualismus, Informatik, kapitalismus, macht, Revolution, silicon valley, Unternehmen, Vision, Algorithmus, Materialismus, AI, Big Data, Philosophie und Gesellschaft, KI
13 Antworten
Warum werden Menschen jeden Tag durch den Rundfunkbeitrag bzw GEZ ausgebeutet?

Hallo,

wieso werden jeden Tag Menschen die weder, was gemacht haben vollstreckt bzw bekommen einen gelben Brief für die sofortige Zahlung sonst wird gepfändet.

z.B siehe die Sendung Harz und Herzlich, wo dort ein Mädchen "Saskia" von dem Rundfunkbeitrag (vormals GEZ) belästigt wird. Und schaut mal, wie sie sich verhält.

genauso, wie viele millionen menschen, die genau wissen, ich habe nie was getan und muss für sowas zahlen.

Als ich es sah, fand ich es extrem unfair. Man darf niemals Gesetze erstellen, wo Millionen Menschen ausgebeutet werden damit die Eliten ihre Pensionen einfach so kriegen, aber dafür leiden andere.

Wir leben in der Ungerechtigkeit und Ausbeutung. Ich würde sowas meinen Kindern niemals an tun. Leute, was meint ihr??

Edit:

Mittlerweile sollen ca. 4,6 Millionen Menschen den Rundbeitrag (vormals GEZ-Gebühr) verweigern . Das ist nahezu jeder Zehnte, die Gerichte werden mit Klagen überschwemmt. Hinterfragt wurden vor allem auch die Pensionen, die die Angestellten bei den öffentlich-rechtlichen Medien erhalten. So erhalten laut KEF-Bericht die Rundfunkanstalten-Angestellten durchschnittlich eine Gesamtvergütung von 9.021 € im Monat. Diese setzt sich aus 7.238 € Gehalt und 1.783 € Zuführung zu den Pensionsrückstellungen zusammen. Anders gesagt: 100 Beitragszahler führen ihren Beitrag alleine dafür ab, dass einem Angestellten der Rundfunkanstalten zusätzlich zu seinen staatlichen Rente noch eine üppige Pension ausgezahlt wird. Insgesamt macht das zwei Millionen Beitragszahler, die nur dafür zuständig sind, den Mitarbeitern die Pensionsrückstellungen zu finanzieren. Dank Rundfunkbeitrag gehören die circa 20.000 Mitarbeiter zu den absoluten Spitzenverdienern in Deutschland. Angestellte der Rundfunkanstalten sind zum Beispiel besser gestellt, als Fach- und Führungskräfte in der freien Wirtschaft. 

Wie war das noch einmal, die Gebühren werden für wem erhoben?

Edit 2:

Wieso ist das so? Eine der Gründe, wir müssen immer mehr Sender finanzieren, siehe unter wikipedia: öffentlich rechtlichen Sender Deutschland

dort sind mehr als 100 Sender vertreten

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_%C3%B6ffentlich-rechtlichen_Sender_in_Deutschland

Gegen Rundfunkbeitrag/GEZ 76%
Für Rundfunkbeitrag/GEZ 23%
Nicht sicher 0%
Politik, Recht, Wissenschaft, ARD, Ausbeutung, Gerechtigkeit, GEZ, Logik, Medien, Nazi, Pfändung, Rundfunkgebühren, Ungerechtigkeit, Vollstreckung, ZDF, Zwang, afd, Rundfunkbeitrag, Lügenpresse
12 Antworten
Darf der Chef das von mir Verlangen ?

Darf ich das überhaupt ? Habe ich bestimmte Rechte die dagegen stimmen ?

ich möchte da ums verrecken nicht mehr hin und habe schon Stress Migräne entwickelt , wenn ich an die Arbeit da denke ...

Ich bin unter 18 und arbeite in einem Café -Bistro. Ich muss ein einjähriges Praktikum für meine Fachoberschulreife mit 960 Stunden absolvieren. Mein Schwerpunkt liegt im Bereich „Gestaltung“.

Da ich mich sehr spontan für die FOS entschieden habe und ich schnell ein Praktikum brauchte, da es eine Frist gab, habe ich nicht weiter darüber nachgedacht ob es wirklich passend für „Gestaltung ist“

Im Bewerbungsgespräch hat mir der Chef gesagt „ es gibt hier sooo viel im gestalterischen Bereich“

Das ich nicht wirklich den richtigen Praktikumsplatz gewählt habe, war mir klar ,aber ich hatte auch echt Lust da anzufangen. Es hieß ich darf Trinkgeld behalten und bekomme eine Vergütung.

ich arbeite schon 4 Monate da und ich habe einmal zu Anfang nach zwei Wochen nen 20er bekommen ^^

Jetz stehe ich von ca. 14:00 - 18:30 Uhr in der Küche und Putze !!!! (Davor bin ich Küchenhilfe)

Dazu kommt noch :

Wenn ich mal krank bin , dann lassen die alle Müllsäcke in der Ecke für mich stehen bis ich wieder da bin. Der Boden ist komplett verklebt vom Fett , weil die dann auch nicht wischen. Manchmal schwimmt sogar noch fett in den Behältern von den Kochwerkzeugen.

Wenn ich die Küche geputzt habe , dann darf ich das Geschirr usw putzen und polieren bis ich Feierabend habe ...

Ich ersetze da Quasi eine unbezahlte Putzkraft ...

Ich habe schon einen neuen Praktkumsvertrag in einem geeigneteren Betrieb, jedoch kann ich erst in 2 Wochen dort Anfangen. Ich bin die letzen 3 Wochen fast garnicht mehr in dem Café- Bistro erschienen und habe krank gemacht. Krankheitsgage werden mir trotzdem aufgeschrieben ^^

Ich will da jetz auch nicht mehr hin, habe aber Angst das der Chef irgendwas tut und es dann Konsequenzen hat ..

Arbeit, Rechte, Ausbeutung, Praktikum, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Hilfe, ich schaffe die Fahrschule einfach nicht?

Ich bin am verweifelen. Das Geld fließt nur so dahin, Fahrstunde für Fahrstunde muss ich bezahlen. Kommenden Dienstag habe ich nun meine Prüfung und ich glaube nicht, dass ich das schaffe. Ich will es so gerne schaffen, aber ich verstehe gar nicht, wie mein Fahrlehrer auf die Idee kommt, dass er mich bis dahin so weit bringt, heute habe ich mich sogar fast mit ihm gestritten, weil ich immer genervter werder und er sich zunehmend von mir angegriffen fühlt. Das Autofahren wird immer unangenehmer. Ich hasse es und wünschte ich hätte gewartet, bis ich reifer bin. Ich habe schon so viel Geld ausgegeben und kann das nicht mehr rückgängig machen. Unterbrechen kann ich nicht, weil ich dann alles wieder vergesse.

Ich hatte zuerst einen anderen Fahrleher, aber der ist dann genau zu der Zeit in der ich die Stunden haben wollte für ganze vier Wochen in den Urlaub gefahren und danach musste ich wieder von vorne anfangen. Danach habe ich aber auch mit einem anderen Fahrlehrer weitergemacht, weil der erste einfach zu nichts getaugt hat. Der hat mich um das Geld für 10 Stunden gebracht, nur um dann in den Urlaub zu fahren. Ich hätte von Anfang an einen anderen haben können und ich habe dem auch gesagt, dass ich einen Fahrlehrer brauche der genau zu diesem Zeitpunkt, in diesem einen Monat Zeit hat. Aber dem war das egal, der hat nichts davon gesagt und dann hieß es: "Ach übrigens, du hast jetzt vier Wochen am Stück keine Fahrstunden mehr." Der hat sich auch gar nicht um Ersatz gekümmert, obwohl ich deutlich gemacht habe wie wichtig mir das ist und dann war ich am Ende so verzweifelt dass ich gewechselt habe. Der neue Fahrlehrer meinte dann, dass er mit mir komplett von vorne anfangen müsste, so schlecht war ich, weil ich alles wieder vergessen habe. Somit musste ich über 10-12 Stunden doppelt bezahlen.

Und nun geht es gar nicht mehr vorran. Ich soll am Dienstag Prüfung machen, aber ich weiß, dass ich es nicht schaffen kann. Ich mache eben immer wieder Fehler. Immer wieder. Ich kann eben nicht an alles gleichzeitig denken, wie soll das bitte gehen? Aber dann heißt es: "Du MUSST an alles gleichzeitig denken." Ich weiß schon, dass ich das muss, aber ich KANN es einfach nicht. Das Geld rinnt mir nur so durch die Finger und ich werde immer ratloser darüber, wie ich es meinem Vater nur beichten soll. Was soll ich tun? Ich kann das einfach nicht! Ich will kein Geld mehr ausgeben, ich will nicht, ich kann einfach nicht mehr! Ich habe einfach nicht so viel Geld. Ich habe mir schon überlegt, ob ich es einfach abbrechen soll.

Und das einparken erst! Ich habe überhaupt kein räumliches Vorstellungsvermögen. Mein Fahrlehrer meint, dass das schief ist und für mich sieht das einfach perfekt gerade aus. Natürlich sehe ich es nach ausreichender Inspektion ein, aber in der Prüfung nützt mir das nichts. U dann sind da noch solche Dinge, wie Fahrbandrand überfahren, nicht der richtige Gang...das ist leicht, das kann ich alles, aber nicht gleichzeitig u. sicher nicht in der Prüfung

Auto, Urlaub, Verkehr, Geld, Vorstellung, fahren, Führerschein, Stadt, Autofahren, Fahrzeug, Ampel, Ausbeutung, Autobahn, Fahrlehrer, Fahrprüfung, Geldsorgen, Länder, Nerven, parken, schild, Sorgen, Straße, Verkehrsregeln, Verzweiflung, Einpacken, Kreuzung, rechts vor links
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbeutung

Hinter welchen Unternehmen steckt Scientology?

12 Antworten

7 Tage Arbeitswoche erlaubt?

2 Antworten

Wieviele Arbeitsstunden sind in der Altenpflege zulässig?

11 Antworten

Was dürfen scientology-mitglieder & was nicht?

4 Antworten

Pro & Contra Konsum Boykott

1 Antwort

100 % Sperre beim Jobcenter

8 Antworten

gehört die Schülerhilfe zu Scientology?

2 Antworten

Sind die Zeugen Jehovas so was wie Scientology?

22 Antworten

Wie steht Scientology zu Homosexualität

9 Antworten

Ausbeutung - Neue und gute Antworten