Wie könnt ihr es ertragen, dass die Eliten das Zepter in der Hand haben und der Menschheit sagen, wo lang es geht? Wie kommt ihr mit dieser Ohnmacht klar?

Wie kommt ihr damit klar, dass es Personen oder Gruppen gibt, die über eine riesen Entscheidungsmacht verfügen.

Es wird nicht nach der Allgemeinheit gefragt, sondern meist wird künstlich ein Hype erschaffen, wo mit sich Geld verdienen lässt.

Der eigentliche Nutzen ist meist nicht gegeben. Denn wäre es so, dann würde man nur Dinge in die Welt setzen, die uns dienlich sind und uns nicht ausbeuten, geschweige denn schaden!

Wozu braucht man sprechende Kühlschränke, Staubroboter, autonome Autos, totale Überwachung, eine Mars/Mondkolonie?

Das ist doch alles völliger Müll...

Es wird einem zwar immer suggeriert, dass diese Dinge Überlebenswichtig seien (und viele fallen darauf noch rein), aber in Wahrheit benötigt man ganz andere, wenige Dinge zum Leben.

Man braucht Essen, Trinken und ein Dach über dem Kopf.

Aber jetzt mal wieder zur Frage und weg von der Abscheifung:

Wie kann es eigentlich sein, dass die einflussreichen Menschen auf dieser Erde teils mehr Entscheidungsmacht hat als die Politik, geschweige denn das Volk?

Wie kann es sein, dass darüber gesprochen wird, den Planeten für Profit weiter auszurauben AUF KOSTEN ANDERER MENSCHEN DIE NICHTS HABEN!!!!?

Muss man wirklich erst selber zu "denen da oben" gehören, um etwas zu beeinflussen und um Gegenzulenken von diesem unendlichen streben nach Macht, Größenwahn und Profit?

Was meint ihr?

Leben, Umweltschutz, Geld, Menschen, Afrika, Psychologie, Achtsamkeit, Ausbeutung, Elite, Gier, kapitalismus, Lobbyismus, macht, Soziales, Leistungsgesellschaft, Profit, Arm und Reich, Moral und Ethik, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
28 Antworten
Mein nebenjobber nutzt mich aus?

Hallo Leute, ich habe gestern ein Probetag in einer Kneipe gemacht, da ich einen Nebenjob machen möchte. Bei einem Vorstellungsgespräch gestern hat er mir gesagt, dass er mich nur auf 450 € an melden wird allerdings ist es einen Teilzeit Job und er rechnet damit dass ich 30 Stunden dort arbeitet. Als ich fragte, wie das dann mit der Bezahlung aussieht, hat er gesagt, dass er mir für 12 Stunden die 450 € geben wird, Jedoch, wenn du mich brauchst, soll ich hinkommen und dann arbeite ich halt eben schwarz. War für mich auch erst mal kein Problem… Ich sollte abends da ich zum Probearbeiten kommen, und das tat ich dann auch. Vorher haben wir uns noch aufgeschrieben wann ich immer arbeiten kann. Dein Probearbeiten hat sie gesagt, das ist ja gut werden, jedoch möchte er, dass das Probearbeiten eine Woche stattfindet! EINE WOCHE!? Das hielt ich unter anderem auch ziemlich komisch… So kenne ich das gar nicht. Er war sehr nett und hat mich auch mit dem Tennis Trainer bekannt gemacht. (Die Kneipe gehört zu dem Tennisclub in das ich gerne auch eintreten wollte) für sich übrigens auch bei mir melden möchte... was ja super ist. Er selbst war sehr nett. Als ich dann fragte wann ich immer arbeiten soll, schaut er mich nur verdutzt an und fragte „ du sagtest doch, dass du von Dienstag bis Freitag jeweils von 17 bis 22:00 Uhr und am Wochenende ab 12-22 arbeiten kannst, oder nicht? Montag ist Ruhe Tag.“

Ab diesem Zeitpunkt war ich durcheinander. Er wartet er wirklich, dass ich Dienstag bis Sonntag so viel arbeiten soll? Zumindest weißt du ja, dass ich noch ein Praktikum und Schule nebenbei mache.. Wenn ich das wirklich richtig gerechnet habe, muss ich von acht bis 15:00 Uhr ins Praktikum beziehungsweise in die Schule und dann von 17 bis 22:00 Uhr täglich inklusive Wochenende zwölf bis 22:00 Uhr immer arbeiten. Was soll in Wenn ich das wirklich richtig gerechnet habe, muss ich von acht bis 15:00 Uhr ins Praktikum beziehungsweise in die Schule (ich mache ja auch dazu noch mein Abitur) und dann von 17 bis 22:00 Uhr täglich inklusive Wochenende zwölf bis 22:00 Uhr immer arbeiten. Wo soll bitte dann meine freizeit sein? ich habe das drei meiner Freunde erzählt, alle um die 40 Jahre alt, Und die haben alle drei zu mir gesagt, dass er mich anscheinend Ausbeute und das wenn die Probewoche vorbei ist sagt das e noch auf jemand anderes wartet Und fallen lässt wie eine heiße Kartoffel…

was sagt ihr dazu? Ich meine, dann habe ich ja immer nur von Dienstag bis Freitag in genau 2 Stunden Uhr von der Schule zur Arbeit zu kommen und das sogar täglich… Ich habe gedacht, dass es sich um einen Job handelt, wo ich zwei oder 3 Mal die Woche einfach arbeiten gehe...

Arbeit, Schule, Job, Geld, Nebenjob, Recht, Ausbeutung, Schwarzarbeit
5 Antworten
Hilfe, ich schaffe die Fahrschule einfach nicht?

Ich bin am verweifelen. Das Geld fließt nur so dahin, Fahrstunde für Fahrstunde muss ich bezahlen. Kommenden Dienstag habe ich nun meine Prüfung und ich glaube nicht, dass ich das schaffe. Ich will es so gerne schaffen, aber ich verstehe gar nicht, wie mein Fahrlehrer auf die Idee kommt, dass er mich bis dahin so weit bringt, heute habe ich mich sogar fast mit ihm gestritten, weil ich immer genervter werder und er sich zunehmend von mir angegriffen fühlt. Das Autofahren wird immer unangenehmer. Ich hasse es und wünschte ich hätte gewartet, bis ich reifer bin. Ich habe schon so viel Geld ausgegeben und kann das nicht mehr rückgängig machen. Unterbrechen kann ich nicht, weil ich dann alles wieder vergesse.

Ich hatte zuerst einen anderen Fahrleher, aber der ist dann genau zu der Zeit in der ich die Stunden haben wollte für ganze vier Wochen in den Urlaub gefahren und danach musste ich wieder von vorne anfangen. Danach habe ich aber auch mit einem anderen Fahrlehrer weitergemacht, weil der erste einfach zu nichts getaugt hat. Der hat mich um das Geld für 10 Stunden gebracht, nur um dann in den Urlaub zu fahren. Ich hätte von Anfang an einen anderen haben können und ich habe dem auch gesagt, dass ich einen Fahrlehrer brauche der genau zu diesem Zeitpunkt, in diesem einen Monat Zeit hat. Aber dem war das egal, der hat nichts davon gesagt und dann hieß es: "Ach übrigens, du hast jetzt vier Wochen am Stück keine Fahrstunden mehr." Der hat sich auch gar nicht um Ersatz gekümmert, obwohl ich deutlich gemacht habe wie wichtig mir das ist und dann war ich am Ende so verzweifelt dass ich gewechselt habe. Der neue Fahrlehrer meinte dann, dass er mit mir komplett von vorne anfangen müsste, so schlecht war ich, weil ich alles wieder vergessen habe. Somit musste ich über 10-12 Stunden doppelt bezahlen.

Und nun geht es gar nicht mehr vorran. Ich soll am Dienstag Prüfung machen, aber ich weiß, dass ich es nicht schaffen kann. Ich mache eben immer wieder Fehler. Immer wieder. Ich kann eben nicht an alles gleichzeitig denken, wie soll das bitte gehen? Aber dann heißt es: "Du MUSST an alles gleichzeitig denken." Ich weiß schon, dass ich das muss, aber ich KANN es einfach nicht. Das Geld rinnt mir nur so durch die Finger und ich werde immer ratloser darüber, wie ich es meinem Vater nur beichten soll. Was soll ich tun? Ich kann das einfach nicht! Ich will kein Geld mehr ausgeben, ich will nicht, ich kann einfach nicht mehr! Ich habe einfach nicht so viel Geld. Ich habe mir schon überlegt, ob ich es einfach abbrechen soll.

Und das einparken erst! Ich habe überhaupt kein räumliches Vorstellungsvermögen. Mein Fahrlehrer meint, dass das schief ist und für mich sieht das einfach perfekt gerade aus. Natürlich sehe ich es nach ausreichender Inspektion ein, aber in der Prüfung nützt mir das nichts. U dann sind da noch solche Dinge, wie Fahrbandrand überfahren, nicht der richtige Gang...das ist leicht, das kann ich alles, aber nicht gleichzeitig u. sicher nicht in der Prüfung

Auto, Urlaub, Verkehr, Geld, Vorstellung, fahren, Führerschein, Stadt, Autofahren, Fahrzeug, Ampel, Ausbeutung, Autobahn, Fahrlehrer, Fahrprüfung, Geldsorgen, Länder, Nerven, parken, schild, Sorgen, Straße, Verkehrsregeln, Verzweiflung, Einpacken, Kreuzung, rechts vor links, vorstellungsvermögen
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbeutung