Eure Meinung zu Propaganda?

Propaganda ist ja eigentlich nichts anderes als Marketing bzw. Werbung. Beispiel Edward Bernays der als "Vater der PR" gilt.

Bernays entwickelte einen 8-Punkte-Plan zur Durchführung einer PR-Kampagne, der auch heute noch als Grundlage vieler PR-Kampagnen weltweit Verwendung findet.

Beispiel seiner Fähigkeiten (Zigaretten):

https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays

Als die American Tobacco Company ihn bat, den Umsatz ihrer Lucky Strike Zigaretten zu steigern, befragte Bernays Abraham Brill, den führenden Schüler seines Onkels in New York nach dem symbolischen Mehrwert der Zigarette für das weibliche Unbewusste. [...]

Bernays versuchte, das Rauchen auch für Frauen akzeptabel und attraktiv zu machen. Er beeinflusste dazu unter anderem die Modeindustrie, den typischen Grünton der Lucky-Strike-Packungen zur Farbe der Saison zu machen. Er beauftragte öffentlichkeitswirksam eine Gruppe von Frauen und bat sie, für die Osterparade 1929 sich als Suffragetten zu verkleiden. Die Frauen marschierten durch New Yorks Fifth Avenue; als Zeitungsreporter sie fotografierten, zündeten sie Zigaretten an und proklamierten diese als „torches of freedom“ (Fackeln der Freiheit).

...

Das ist auch der Typ, der den Zahnärzten die positive Wirkung der Fluoridierung in USA eingeredet hat. (was natürlich Schwachsinn war, Zahnschäden verursacht hat und später durch die "topische Wirkung" als überflüssig eingestuft wurde.) Trotzdem setzt sich die Fake-News der Wirkung der Fluoridierung bis heute durch. Genau wie die Fluoridierung von Trinkwasser usw.

Sind wir Menschen selbst schuld, dass wir mit uns spielen lassen? Oder geht Propaganda garnicht?

Noch ein kleines Best-Of Politik: https://www.youtube.com/watch?v=e_ZDQKq2F08 Es ist schon immer das gleiche Spiel.

Marketing, Geschichte, Tabak, Deutschland, Politik, Zigaretten, Psychologie, Globalisierung, Liebe und Beziehung, Medien, Propaganda, Weltgeschehen, Zahnarzt, einfluss, Fluorid, Fluoridierung
6 Antworten
Wie kommt es zur unterschiedlichen Darstellung der Regierung und Opposition in Syrien in den "Qualitätsmedien"?

In Deutschland wurde ein "Freiheitskämpfer" in Syrien von einem Folteropfer wiedererkannt und angezeigt. Da er dann zwangsläufig verurteilt wurde, musste das sogar in den "Qualitätsmedien" kurz erwähnt werden.

Die Überschriften hier waren "„Abu Dhib“ soll Menschen entführt und gefoltert haben", "Syrischer Kriegsverbrecher zu lebenslanger Haft verurteilt".

Das er zur Oppsition gehörte und in Aleppo mit seinen Mitstreitern vermutete Assad anhänger systematisch folterte und tötete, wird hier, wenn überhaupt, nur im Kleingedruckten erwähnt.

Warum nennt man das Kind, in solchen Fällen, nicht beim Namen? Wiso "soll ... haben" und nicht "hat", zweifelt man an der deutsch Justiz? Wieso ist ein Name wichtiger, als die Organisation, für die er und seine Mitstreiter arbeitet, war er Einzeltäter, in der ansonsten "guten" Opposition?

Auf der anderen Seite werden Assad oder Putin oft irgendwelche vermuteten Dinge schon durch Andeutungen und Suggestivfragen in der Überschrift unterstellt. Und Vermutungen, wie die angebliche russische Wahlbeeinflussung, wochenlang immer wieder auf die Agenda gesetzt.

Beispiele: Tagesschau: "Was Assad verschweigt und was er schönredet", "Bebauungspläne: Will Assad Flüchtlinge enteignen?" usw.

Frage: Wie kommt es zu der unterschiedlichen Darstellung?

Fernsehen, Politik, Presse, Focus, Medien, Propaganda, Russland, Syrien, Bildzeitung, assad, Öffentlicher Rundfunk
1 Antwort
Warum gibt es immer noch Feindbilder und warum werden klassische Feindbilder auch heute noch bestätigt und geschürt?

Bei den Nazis waren die Juden das dämonische Feindbild und es gab den Propagandafilm Jud Süß wo der Schauspieler dieses böse Feindbild ja genau verkörpert. Und das groteske ist dass zb Osama bin Laden genau so aussieht wie der in Jud Süß. Also Osama bin Laden ist heute mit seiner Person ja genau das Feindbild des bösen Terrristen der er ja auch wirklich war. Und es gibt noch weitere Beispiele solcher bösen Männer wie zb Gaddafi, Saddam Hussein, Kim Jong Un als böse Diktatoren. Und in James Bond Filmen gibt es ja auch immer diese Schurken. Auch gibt es Horrorfilme wo Nazis als Monster gezeigt werden zb Dead Snow. Und es gibt auch weibliche Feindbilder und Schurken wie Hexen zb Cruela de Vil und in Märchen und Kinderfilmen werden auch heute noch böse Hexen, Stiefmütter usw gezeigt und das Feindbild der bösen Frau zb Rothaarige der Kirche früher den Kindern gezeigt.

Auch werden Mädchen und Frauen oft auch als hinterhältig und zickig dargestellt wie zb Samantha in Lenas Ranch oder in Fackeln im Sturm

und es gibt immer Personen die eben wirklich genau diesem Feindbild entsprechen durch ihre Erscheinung und es bestätigen

weil es gibt ja auch zu Karneval und Halloween Gruselkostüme wo man sich als Taliban, Bin Laden, Terrorist, Gaddafi, Hussein, Kim, Trump, Vampir, Hexe, Zombie usw verkleiden kann auch für Kinder

also ist an diesen alten klassischen Feindbildern doch etwas dran und warum sind sie auch heute noch sehr lebendig und werden bestätigt und geschürt? :D

Geschichte, Menschen, Halloween, Propaganda, Feindbilder
4 Antworten
Die Doppelmoral der Säkularen?

Hallo,

ich habe einen erschreckenden Bericht aus der französischen Revolution gelesen, das darlegt wie schlimm die "Bleus" ihre Bevölkerung malträtierten und terrorisierten:

„Ganz grauenhafte Szenen spielten sich in Le Mans ab, wo man den Frauen, Greisen und Kindern, die sich in den Häusern dieser großen Stadt versteckt hatten, nachspürte, ihnen dann unter den Augen von Barbotte und Prieur mit Säbeln und Bajonetten die Kleider vom Leib herunterfetzte, die Frauen und Mädchen notzüchtigte und, da deren für die,,Blauen“ nicht genügende da waren, auch noch die Leichen schändete. Diese zum Teil nekrophile Orgie endete dann damit, daß man zum Gaudium der Regierungssoldaten aus den Kadavern nach dem Vorbild von Arras ,,Republikanische Batterien“ zusammenbaute. In Angers hingegen köpfte man die Gehenkten und verlangte von den Ärzten, daß sie die Köpfe präparierten, um sie auf den Zinnen der Stadtmauern aufzupflanzen. Da aber die Ärzte zu langsam arbeiteten, köpfte man schnell noch einen Haufen von Häftlingen, darunter eine 82 Jahre alte, sehr heiligmäßige Äbtissin.
In Avranches und in Fougères (Normandie) fanden in den Spitälern höllische Szenen würdig des Pinsels eines Brueghels statt. Dort lagen auch kranke Frauen von Chouans, die geschändet und langsam zu Tode gequält wurden. Einen besonderen Spaß fanden die ,,Blauen“ darin, ihnen Schießpulver in die Schen einzuführen und dann zur Explosion zu bringen, […]
Ein großes Vergnügen bereitete es den Bleus, die sich selbst colonnes infernales nannten, Frauen und Kinder in Backöfen schmoren zu lassen. Um den sadistischen Genuß jedoch auf die Spitze zu treiben, wurden die Opfer in die kalten Rohre gepreßt, die erst dann beheizt wurden . […] Die Bleus aber waren auch ,,praktisch“. Sie gerbten die Häute ihrer Opfer (die Männer lieferten besseres Material als die Frauen) und machten daraus Lederschürzen, Reithosen und Bucheinbände. Auch das Fett der Leichen verwendete man, um Seifen für die Spitäler herzustellen . Eine solche Gerberei übersiedelte von Meudon nach Pont-de-Cé in der Vendée. […]
In der Vendée aber war es ein besonders beliebter Sport der Bleus, die Kinder aus dem Fenster zu werfen, um sie dann mit dem Bajonett aufzufangen. Sehr populär war auch das Aufschlitzen schwangerer Frauen, um die Ungeborenen zu zerstückeln und die Frauen verbluten zu lassen. Andere schwangere Frauen zerquetschte man in den Wein- und Obstpressen . […]
Ein ganz besonders grausiger Fall war der eines Mädchens , das man nach seiner Schändung nackt mit auseinandergespreizten Beinen an zwei Baumästen aufhing und von oben nach unten aufzuschneiden versuchte. Den Bleus mangelte es eben nicht an Phantasie .“
(Erik von Kühnelt-Leddihn, Konservative Weltsicht als Chance – Entlarvung von Mythen und Klischees ( >> ), Seite 39-40)

Was müssen das für widerliche Individuen gewesen sein, sowas unschuldigen Menschen anzutun? Und wieso werden diese Ereignisse nicht thematisiert?

Europa, Islam, Sprache, Deutschland, Politik, Recht, Demokratie., französische revolution, Islamismus, Propaganda, Philosophie und Gesellschaft
3 Antworten
Ist die Gestaltung dieses Buchs realistisch oder Propaganda?

Auf dem Flohmarkt hab ich vor kurzem ein Jugendbuch von 1937 gefunden.

Der Name des Buchs lautet "Peters Fahrt nach dem Süden" von Peter Winkler. Ich hab mich mal näher damit befaßt und folgendes herausgefunden:

Das Buch ist ein Erlebnisbericht über eine Radtour nach Frankreich, geschrieben vom Autor selbst. Und der war zu dem Zeitpunkt erst 15 und Mitglied der Hitlerjugend (das wird im Buch positiv erwähnt). Was mich aber noch mehr verwundert: das Bild auf dem Einband, ein Buntbild im Buch und 13 Zeichnungen im Text sind ebenfalls von diesem Jungen gemacht worden.

Darauf wird sogar zu Beginn des Buches deutlich hingewiesen:

Vom gleichen Autor erschienen übrigens noch 2 weitere Bücher (1936 und 1938) über Radtouren nach Italien und mit seinen Kameraden. Alle 3 Bücher sind nicht sehr dick, nur so um die 95 Seiten, aber dennoch. Den Bildern im Internet nach dürften die anderen beiden Einbandbilder ebenfalls vom Autor gemalt sein.

Aber kann es wirklich sein, daß ein Junge in dem Alter (geboren wurde er übrigens 1920, also war er 16, 17 und 18 als die Bücher rauskamen) so ein Multitalent war, daß er 3 Bücher schreibt und dann auch noch illustriert? Oder könnte es sich hier eher um Propaganda handeln, und die Bilder (und eventuell auch die Texte) wurden von einem Erwachsenen gemacht bzw. geholfen?

Der Autor selbst starb laut Internet übrigens 1942, da war er gerade mal 22.

Also, was meint ihr, können die Bücher so wirklich von einem Teenager gemacht worden sein, oder eher nicht?

Hier auch mal das Titelbild.

Und hier mal eine der Zeichnungen aus dem Buch

Das Buch ist realistisch 100%
Das Buch wurde zu Propagandazwecken von einem Erwachsenen verfaßt 0%
Buch, Geschichte, Deutschland, Politik, 3. reich, Autor, Hitler, Nationalsozialismus, Propaganda, Weltkrieg, Hitlerjugend
3 Antworten
Medien sind mittlerweile reine Propagandamaschinerien?

Hier ein kleiner Ausschnitt aus einem Artikel von der Web.de. Man liest sich den kurzen Abschnitt durch und erkennt erstmal den absurden Missbrauch des Konjunktivs, damit bekennt sich der Autor zu seiner Unwissenheit, er kopiert Informationen aus dem Netz, prüft diese nicht und verbreitet diese weiter. Frei nach dem Motto ''Wenn alle von der Brücke springen, spring ich hinterher. Wird schon gut sein, wenns alle machen''. Völlig ohne eigene Meinung oder kritischer Hinterfragung der Informationen.

Medien sollen den einfachen Bürger informieren, aber wie will man bitte noch erkennen, was wahr ist und was erstunken und erlogen ist? Sie sind zu einem Machtportal für die Eliten geworden. Ein Journalist schreibt für das richtige Gehalt alles, moralischer Kodex Fehlanzeige.

Ein Beispiel das mir hier besonders ins Auge sticht ist die Erwähnung der ''Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte''. Der Dummbürger liest und denkt sich nichts dabei. Klingt ja seriös. 2 Minuten Recherche und es stellt sich heraus, dass hinter dieser ''Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte'' ein einfacher Mann namens Osama Suleiman steckt. Er befindet sich in Großbritannien und steht in Opposition zur Syrischen Regierung. Wie kann man sich erdreisten, eine solche ''Quelle'' zu nutzen, die ihrerseits keine Quellenangaben nennt?

Selbst der Focus und die Welt nutzen diese ''Quelle'', ohne Überprüfung redet man einem Dummschwätzer nach dem Mund. Es ist unbegreiflich, denn diese Artikel liefern Zündstoff! Man spielt mit dem Feuer! Wie könnte man dieser Propagandamaschinerie Einhalt gebieten, ohne direkt in eine Art Zensur zu rutschen?

Politik, Medien, Propaganda, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Propaganda

Propaganda-Postkarte von 1933

5 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Werbung und Propaganda?

7 Antworten

Was bedeutet "Propaganda"?

14 Antworten

Wie kann ich einen Artikel im Internet in ganz Deutschland veröffentlichen?

9 Antworten

Ist Erdogan ein Verbrecher bzw. Diktator?

26 Antworten

Gibt es in Deutschland WIRKLICH noch unabhängige Medien ohne Einfluss der Politik und Verlag?

10 Antworten

Karrikatur erster Weltkrieg: Hier werden noch Kriegserklärungen angenommen, Personenfrage?

5 Antworten

Was soll dieses Wahlplakat aussagen. Kann das wer interpretieren?

9 Antworten

Wo gibt es heute noch Propaganda?

9 Antworten

Propaganda - Neue und gute Antworten