Bodycam-Video: US-Polizei erschießt Verdächtigen?

Die Polizei in Akron (US-Bundesstaat Ohio) hat am letzten Montag einen 25-jährigen Mann namens Jayland Walker erschossen. Die "Bild"-Zeitung hat einen Artikel dazu mit der Überschrift "60 Schusswunden! Schwarzer von Polizei-Kugeln durchsiebt" versehen (siehe hier).

Die Geschichte: Ein Streifenwagen wollte den Pkw von Jayland Walker wegen mehrerer Verkehrsverstöße nachts gegen 0.30 Uhr anhalten. Walker ignorierte eine entsprechende Aufforderung und es entspann sich eine mehrere Minuten lange Verfolgungsjagd, der sich andere Streifenwagen anschlossen. Im Rahmen der Verfolgungsjagd gab Walker mindestens einen Schuss in Richtung der Polizei ab.

Nach einiger Zeit verlangsamte Walker seinen Pkw und kam zum Stehen. Die Aufforderungen der sein Fahrzeug umringenden Polizisten, sich nicht zu entfernen und seine Hände zu zeigen ignorierte er und floh mit einer Skimaske bekleidet aus dem Pkw.

Die Polizisten folgten Walker und versuchten ihn mit einem Taser zu stoppen, was jedoch misslang. Walker blieb schließlich stehen, drehte sich um und machte nach dem Eindruck der Polizisten eine Vorwärtsbewegung mit seinem Arm. Alle sich in seiner Nähe befindlichen Polizisten gaben daraufhin eine Vielzahl an Schüssen auf Walker ab.

In Walkers Fahrzeug wurde später eine geladene Schusswaffe gefunden, zum Zeitpunkt der Flucht außerhalb des Pkws war er allerdings unbewaffnet.

Aus meiner Sicht ist der Ausgang ausschließlich auf das Verhalten von Walker zurückzuführen, der Anweisungen der Polizei missachtete, auf diese schoss und erratisch agierte. Angesichts der Dunkelheit und der Skimaske konnten die Polizisten seine Hautfarbe überhaupt nicht erkennen.

Die Polizei hat inzwischen Bodycam-Aufnahmen der beteiligten Beamten veröffentlicht, so dass sich jeder ein eigenes Bild machen kann:

https://www.youtube.com/watch?v=m8HfS2jZ0RU

Meine Frage an Euch ist nun: Waren die Schüsse der Polizei aus Eurer Sicht berechtigt?

Nein, das war unverhältnismäßige Polizeigewalt. 46%
Ja, Walkers Verhalten rechtfertigte die Schüsse. 38%
Anderes. 15%
Video, Polizei, Amerika, USA, Deutschland, Politik, Recht, Gesetz, Psychologie, Medien, Strafrecht, Moral und Ethik, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage
Was sollen diese roten Punkte auf Bildern mit Politikern in der Mainstreampresse signalisieren?

Ist es euch schonmal aufgefallen das auf Bildern mit Politkern ständig 1 oder 2 Rote Punkte auftauchen ? manchmal werden diese Punkte mit der Schlüssellochperspektive kombiniert. Wie bei jeden Bild über Politiker wird dort nichts den Zufall überlassen. Falls sich jemand mit Journalismus, Medien, Psychologie, Marketing oder Politik auskennt, was sollen diese roten Punkte zu den Personen aussagen? Und warum immer rot? was für Faktoren spielen bei den eingesetzen roten Punkten dort noch für eine Rolle?

Beispiel 1: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/die-cdu-die-afd-und-die-linke-abschied-vom-hufeisen-16624134.html

Beispiel 2 : https://www.deutschlandfunk.de/umstrittene-aeusserungen-zu-chemnitz-maassen-legt-bericht.1766.de.html?dram:article_id=427689

Beispiel 3: https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_84455798/matteo-salvinis-sklaven-aeusserung-laesst-asselborn-die-fassung-verlieren.html

Beispiel 4: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/philipp-amthor-bundestag-stellt-pruefverfahren-gegen-cdu-politiker-ein-a-c1b0befb-c88f-4fa8-a561-8ac335efd0d2

Beispiel 5: https://www.welt.de/politik/deutschland/article207695373/Coronavirus-Gipfel-Regierungssprecher-Merkel-hat-falsche-Zahlen-von-Spahn-uebernommen.html

Was sollen diese roten Punkte auf Bildern mit Politikern in der Mainstreampresse signalisieren?
Politik, Presse, Psychologie, Journalismus, Medien, Philosophie und Gesellschaft
Umfrage: Wie findest du die Darstellung und den Umgang von Muslimen und dem Islam in den Medien?

Legende:

gut

  • alle normalen Anforderungen sind erfüllt
  • einzelne, nebensächliche oder verzeihbare Mängel

befriedigend

  • die wichtigsten Anforderungen sind erfüllt
  • das gewisse Etwas fehlt
  • sichtbare Mängel, die verbessert werden sollten

ausreichend

  • nicht wirklich falsch , reicht als Scheingrundlage aber aus
  • die Auseinandersetzung mit dem Thema war gerade so erkennbar
  • z.T. erhebliche Mängel erkennbar

ungenügend

Die Arbeit enthält wesentliche Mängel.

  • Thema passt nicht in die Veranstaltung
  • vorsätzliche Täuschung: nicht ausreichend belegte, nicht unmittelbar erkennbare bis hin zur verschleiernden Übernahme eindeutig identifizierbarer fremder Texte oder Abbildungen.

__________________________________________________________________________________

Wie siehst du den Umgang mit dem Islam und der dazugehörigen Religionsgemeinschaft in den Medien?

Ist es zu stigmatisierend? Zu dürftig? Zu großzügig? Perfekt, so wie ist... usw?

Bitte um ausführliche Begründungen, warum dir etwas missfällt o. gefällt.

Ungenügend,... 56%
Gut,... 25%
Befriedigend,... 13%
Ausreichend,... 6%
Leben, Religion, Islam, Menschen, Deutschland, Politik, Intoleranz, Journalismus, Medien, Meinung, Muslime, Toleranz, Islamfeindlichkeit, islamophobie, Rechtspopulismus, Sahra Wagenknecht, Gesellschaft und Philosophie, Abstimmung, Umfrage
"Bild"-Journalistin kündigt wegen woke-Kurs?

Die Bestseller-Autorin und Journalistin Judith Sevinç Basad hat ihre Stelle bei der "Bild"-Zeitung gekündigt, weil von ihr verlangt wurde im Sinne der "woke"-Bewegung zu schreiben und Unternehmenschef Matthias Döpfner die Autoren eines Gastbeitrags in der "Welt" diffamiert hat.

In einem längeren Blog-Eintrag schreibt Sevinç Basad:

Der Grund für meine Kündigung ist am Ende der Umgang von Axel Springer, also auch Ihr Umgang, mit der woken Bewegung. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht mehr über die Gefahren berichten kann, die von dieser gesellschaftlichen Bewegung ausgehen. Und ich habe das Gefühl, das der gesamte Verlag in dieser Sache nicht mehr hinter mir steht.
Keine Thematik hat mich als Journalistin so sehr um den Verstand gebracht, wie der Aktivismus einer kleinen Minderheit, die offiziell behauptet, für Diversität zu stehen, aber eine im Kern radikale Ideologie verfolgt. (...)
Genau diesen Aktivismus stellten 120 deutsche Wissenschaftler in einem 50-seitigen Dossier an den Pranger. In einem Welt-Artikel erklärten fünf dieser Wissenschaftler, wie die kruden Thesen eines fragwürdigen Aktivismus auch in Deutschland Einzug in junge Formate des ÖRR erhalten. Es wird kritisiert, dass schon Kindern vermittelt wird, dass eine Transition die beste Option für sie sei – ohne auf die Nebenwirkungen von lebenslangen Hormontherapien, Pubertätsblockern und irreversiblen Operationen einzugehen.
Genau darüber wollte ich bei BILD in einem Artikel berichten, kurz nachdem der Welt-Kommentar veröffentlicht wurde. In dem Artikel äußerte sich der Kinderpsychiater Prof. Dr. med. Alexander Korte, einer der 5 Autoren des Welt-Kommentars, mit folgenden Worten:
„Der Aufruf ist nicht dafür gedacht, transsexuelle Menschen – deren Existenz wir akzeptieren und vor deren Leidensdruck wir den allergrößten Respekt haben – zu diskreditieren. Es geht auch nicht darum, dass Kinder nicht frühzeitig über ihre Sexualität aufgeklärt werden sollen. In dem Aufruf geht es darum, vor gefährlichen Falschinformationen – wie Leugnung biologischer Tatsachen und die Mär der Vielgeschlechtlichkeit, kurz: der Verbreitung unwissenschaftlichen Tatsachen – zu warnen“.
Der Artikel wurde verhindert. Mir wurde gesagt, dass ich den Wissenschaftler-Aufruf kritisieren sollte, ansonsten würde der Artikel nicht erscheinen. De facto wurde von mir verlangt, dass ich genau das negativ darstelle, für was ich seit Jahren mit vollem Idealismus kämpfe: vor den Gefahren des woken Aktivismus zu warnen.

Wie findet Ihr den Schritt von Sevinç Basad als Reaktion darauf zu kündigen?

Anderes. 43%
Mutig ihre Ideale vor Karriere zu stellen! 39%
Dumm ihre Ideale vor Karriere zu stellen! 17%
Deutschland, Zeitschrift, Politik, Psychologie, Journalismus, Journalist, Medien, Zeitung, Ethik und Moral, woke, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Medien