Die Neue Welt Übersetzung der Zeugen Jehovas in der aktuellen Version verzichtet auf viele Fussnoten und kennzeichnet nicht mehr eingefügte Wörter. Warum?

Auch wenn die alte NWÜ keine gute Übersetzung ist war es doch so, dass man noch in gewisser Weise in der Lage war, die richtigen Texte zu entdecken. Nehmen wir ein Beispiel.

Kolosser 1 in der neuen NWÜ

Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der gesamten Schöpfung. Denn durch ihn ist alles andere im Himmel und auf der Erde erschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare — ob Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Autoritäten. Alles andere ist durch ihn und für ihn erschaffen worden. Auch ist er vor allem anderen, und durch ihn ist alles andere gemacht worden, damit es existiert. 

In diesem Text hat man mehrfach das Wort "anderen" eingefügt obwohl es im Urtext nicht vorkommt. Erkennen kann man das nicht mehr. In der alten NWÜ war der Text wie folgt

Er ist das Bild+ des unsichtbaren+ Gottes, der Erstgeborene+ aller Schöpfung;16 denn durch ihn+ sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten.+ Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden.+ 17 Auch ist er vor allen [anderen] Dingen,+ und durch ihn sind alle [anderen] Dinge gemacht worden, um zu bestehen,+

Die Erklärung in der alten Ausgabe zu den Klammern

KLAMMERN: Einzelne eckige Klammern [ ] schließen Worte ein, die eingefügt worden sind, um den Sinn im deutschen Text vollständiger wiederzugeben;

Das stimmt zwar nicht, denn wie man hier am Beispiel sehen kann wird der Sinn des Textes völlig verändert. Alle Dinge = ALLES, alle ANDEREN Dinge = Alles ausgenommen vom Sohn.

Mit den Einfügungen in Klammern will man den Eindruck erwecken, Jesus wäre selbst ein erschaffenes Wesen und er hätte dann alle "anderen" Dinge erschaffen was der Text im Original aber nicht sagt.

Nehmen wir als Vergleich die Schlachter

15 Dieser ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene, der über aller Schöpfung ist.

16 Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten1 : Alles ist durch ihn und für ihn geschaffen;

17 und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm.

Man sieht, nirgendwo taucht das Wort "anderen" auf.....

----

Jetzt stellt sich die Frage. Warum verzichtet man in der aktuellen Version der NWÜ darauf, Veränderungen wie eingeschobene Wörter deutlich zu kennzeichnen?


Zeugen Jehovas, Bibel
3 Antworten
Das Wort "Seele" hat auch in der deutschen Sprache unterschiedliche Bedeutungen. Wieso ignorieren dass Menschen wenn es um religiöse Fragen geht einfach?

Christen glauben, dass unsere Seele wenn wir sterben nicht mit dem Körper stirbt. Dafür gibt es viele biblische Aussagen.

Menschen die nicht religiös sind und seltsamerweise auch einige Sekten streiten dass ab und ignorieren schlicht die unterschiedliche Bedeutung eines Wortes die aus dem Zusammenhang ersichtlich ist. Nehmen wir das deutsche Wort "die Bank". Ohne Kontext ist nicht klar was gemeint ist. Schreibt man "Ich sitze auf der Bank" weiss jeder dass was anderes gemeint ist als wenn man schreibt "Ich gehe jetzt zur Bank".

Mit Seele ist es ähnlich.

Wenn in der Bibel steht. der Mensch wurde eine lebendige Seele ist klar, mit Seele ist der Mensch selbst gemeint. Wenn gesagt wird, meine Seele ist betrübt weiss man, damit ist nicht der Körper gemeint sondern unser Gemütszustand, unsere Gefühle. Die Seele, welche sündigt soll sterben bezieht sich wieder auf den Menschen selbst.

Wenn Jesus sagt, fürchtet nicht die, welche den Körper aber nicht die Seele töten können dann ist auch klar, dass Seele nicht der Körper ist.

Und wenn in der Offenbarung steht, die Seelen der gestorbenen klagen vor Gott ist auch klar, dass Seele hier nicht den Körper aus Fleisch und Blut meint.

Wenn Paulus sagt er würde am liebsten diese körperliche Hülle verlassen um beim Herrn Jesus im Himmel zu sein, dann wird auch klar, dass er sich nicht mit seinem Körper identifiziert sondern diesen nur als vorübergehende Behausung ansieht.

All diese Beispiele zeigen, Seele ist ein Wort welches ganz unterschiedliche Bedeutungen hat. Wenn Christen sagen, die Seele stirbt nicht mit dem Körper sondern geht zu Gott dann ist es doch völlig Unsinn mit einem Bibelvers zu antworten in dem das Wort Seele eine ganz andere Bedeutung hat.

Wieso ignorieren also Menschen dass ein Wort unterschiedliche Bedeutungen hat? Das lernt man doch schon in der Grundschule..

Religion, Sprache, Seele, Zeugen Jehovas, Psychologie, Bibel, Christen, Sekten, Philosophie und Gesellschaft
11 Antworten
Warum behaupten einige dass Jesus einen Anfang hatte?

Erstmal die Fakten: Damit etwas oder jemand einen Anfang hat muss man Zeit haben. Ohne Zeit gibt es auch keinen Anfang oder ein Ende. Es ist zeitlos. Wir wissen, Zeit ist eine Eigenschaft des Raumes. Existiert also erst, seit unser Universum existiert.

Gott existierte laut Bibel vor dem Universum, er hat alles erschaffen. Daher sagt man Gott ist ewig und ohne Anfang.

Nun sagt die Bibel vom Sohn folgendes:

a) Hebräer 1

8 von dem Sohn aber: "Dein Thron, Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Aufrichtigkeit ist Zepter deines Reiches;

Ergo ist der Sohn ohne Anfang. Denn wer einen Anfang hat kann nicht ewig existieren.

b) Johannes 1

1 Im Anfang war das Wort1, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

2 Dieses war im Anfang bei Gott.

Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.

Das Wort ist hier Jesus Christus wie später deutlich wird. Jesus hat also ALLES erschaffen ohne Ausnahme, die Engel, das Universum, alles. OHNE JESUS WURDE NICHTS. Das bedeutet, , im Anfang also bevor alles anfing, bevor die Zeit entstand und das Universum war Jesus bereits da, denn er war ewig.

c) Kolosser

Kol 1,15 Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung.

Auch hier, wenn Jesus vor aller Schöpfung bereits existierte, dann existierte er bevor es den Begriff Zeit überhaupt gab, er ist ewig.

Das der MENSCH Jesus einen Anfang und ein Ende hat ist eine andere Geschichte. Das ist nachvollziehbar, die Bibel sagt, Jesus war Gott in allem gleich aber erniedrigte sich um ganz Mensch zu werden mit allen Einschränkungen damit er für uns sterben konnte.

Warum behaupten nun Menschen die sich angeblich auf die Bibel beziehen, dass Jesus einen Anfang hatte und erschaffen wurde? Wenn es doch deutlich anders in der Bibel steht? Liegt es vielleicht daran, dass man sich weigert zu glauben Jesus sei wahrer Gott wie die Bibel sagt?

Religion, Zeugen Jehovas, Bibel, Dreieinigkeit, Gott, Jesus Christus, Philosophie und Gesellschaft
20 Antworten
Warum übersetzt die nwü verschiedene Worte einfach mit dem Begriff loyal, der im Grundtext gar nicht vorkommt? Und Wörter die nichts mit loyal zu tun haben?

Einige Beispiele

Offenbarung 15:4 Elberfelder

Wer sollte nicht fürchten, Herr, und verherrlichen deinen Namen? Denn du allein bist heilig; denn alle Nationen werden kommen und vor dir anbeten, weil deine gerechten Taten2 offenbar geworden sind. 

Die nwü übersetzt.

Wer wird dich nicht wirklich fürchten, Jehova, und deinen Namen verherrlichen denn du allein bist loyal? Denn alle Nationen werden kommen und vor dir anbeten, weil deine gerechten Verordnungen offenbar gemacht worden sind.“

hier wird heilig einfach mit loyal übersetzt. Ich wüsste nicht was diese beiden Wörter vom Sinn gemeinsam haben?

Psalm 18 elberfelder

Gegen den Treuen verhältst du dich treu, gegen den untadeligen Mann untadelig6

Nwü

Mit einem Loyalgesinnten wirst du loyal handeln; Mit dem untadeligen kräftigen Mann wirst du untadelig verfahren;

Hier wird treu als loyal wiedergegeben, hat mit loyal auch nichts zu tun. Ganz im Gegenteil.

Wiki schreibt

Loyalität (von loyauté, „Anständigkeit, Loyalität“, dessen Wurzeln auf das lateinische Wort lex = „Gesetz, Vorschrift, Gebot, Vertrag, Bedingung“ zurückgehen, s. a. legal „dem Gesetz entsprechend“) bezeichnet (in Abgrenzung zu  Treue, Unterwerfung oder Gehorsam) die auf gemeinsamen moralischen Maximen basierende oder von einem Vernunftinteresse geleitete innere Verbundenheit und deren Ausdruck im Verhalten gegenüber einer Person, Gruppe oder Gemeinschaft. Loyalität bedeutet, im Interesse eines gemeinsamen höheren Zieles, die Werte (und Ideologie) des Anderen zu teilen und zu vertreten bzw. diese auch dann zu vertreten, wenn man sie nicht vollumfänglich teilt, solange dies der Bewahrung des gemeinsam vertretenen höheren Zieles dient. Loyalität zeigt sich sowohl im Verhalten gegenüber demjenigen, dem man loyal verbunden ist, als auch Dritten gegenüber.

Welchen Grund hat man dieses Wort in die Bibel zu bringen?

Zeugen Jehovas, Bibel
7 Antworten
Christen warten ja auf die Wiederkunft ihres Herrn. Wer kommt aber eigentlich wieder. Jesus oder Gott. Was sagt die Bibel?

Für mich ist das eine interessante Frage. Als Christ glaube ich ja, Jesus ist Gott der Mensch wurde. Daher ist es eigentlich egal, ob die Bibel sagt, Gott kommt wieder oder Jesus kommt wieder. Für die, welche nicht glauben, dass Jesus Gott ist ist die Frage viel heikler. Was sagt wohl die Bibel darüber?

Nehmen wir einen Text aus der NWÜ der Zeugen Jehovas.

  1. Thessalonicher 4 Vers 16
denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes, und die in Gemeinschaft mit Christus Verstorbenen werden zuerst auferstehen

Missachten wir mal die falsche Übersetzung und konzentrieren wir uns auf die Fussnote. Ich musste den Link leider entfernen aber hinter Herr ist ein Sternchen und die Fussnote lautet = „Der Herr“, אABVg; J7,8,13,14: „Jehova“.

Die Übersetzer waren also der Meinung, dass hier statt Herr eigentlich Jehova, also der Name Gottes stehen sollte, haben dass aber nicht gemacht, weil sie dann ein Problem mit der Aussage haben, Jesus ist ein Engel und nicht Gott.
Laut Fussnote kommt aber Gott selbst wieder, was übereinstimmt mit der Lehre, dass Jesus ja Gott ist und er den höchsten Namen also JHWH im Himmel trägt.

Nehmen wir Titus 2 (Einheitsübersetzung)

13 während wir auf die selige Erfüllung unserer Hoffnung warten: auf das Erscheinen der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters Christus Jesus. Er hat sich für uns hingegeben, damit er uns von aller Ungerechtigkeit erlöse und für sich ein auserlesenes Volk schaffe, das voll Eifer danach strebt, das Gute zu tun.

Wie man sieht geht es hier auch um die Wiederkunft Jesu. Hier wird Jesus nicht nur als Retter sondern auch als großer Gott bezeichnet. Grammatisch ist das unter anderem daran zu erkennen dass der folgende Vers mit "Er hat sich für uns hingegeben" beginnt, was zeigt, die vorherige Aussage spricht von einer Person die zwei "Titel" hat, großer Gott und Heiland.

Aber ungeachtet dessen, wer das leugnet, der fett gemachte Teile spricht davon, dass wir auf die Wiederkunft, auf das Erscheinen von Gott warten. Auch hier die Frage, kommt Jesus oder kommt Gott wieder?

Diese beiden Verse sind sehr klar, sie sagen zwar Jesus kommt wieder aber gleichzeitig auch Gott kommt wieder. Das ist nur dann ein Widerspruch wenn Jesus nicht Gott ist.

Man kann also auch diese Bibelstellen gut als Hinweise nehmen dass Jesus Gott ist. Wie ist eure Meinung?

Für die welche immer von religiösen Fragen genervt sind habe ich auch eine Abstimmungsoption eingebaut.

Religion, Bibel, Jesus Christus, Philosophie und Gesellschaft
17 Antworten
Wie viele Bibelstellen reichen aus um eine Lehre oder Idee ausreichend zu belegen sprich den sogenannten Kontext korrekt zu beachten?

Immer wieder wird argumentiert, man würde den Kontext nicht beachten wenn man einen Bibelvers bringt und zum Beispiel sagt, dieser Vers belegt ebenfalls, Jesus ist Gott. Daher mal eine simple Frage, wie viele Bibelstellen sind nötig um ausreichend Kontext zu haben?

Ich mache das mal vor. Die These lautet. Gott selbst wurde in Jesus Mensch und daher ist Jesus Gott. Dazu müssen folgende Punkte in der Bibel zu finden sein

  1. Damit das möglich ist, muss Gott allmächtig sein und omnipräsent. Zu Allmächtig gibt es zig Bibelstellen, dass er Omnipräsent ist dazu kenne ich 2 Bibelverse, gibt sicher mehr.
  2. Da Gott wahrer Mensch wurde, also leiden und sterben konnte muss es Bibelstellen geben, die zeigen, Jesus wusste in diesem "Zustand" nicht alles, was er als Gott weiss, er litt, er betete zu Gott und der Vater, der auch Gott ist ist größer als der Sohn. Dazu gibt es hunderte von Bibelstellen.
  3. Die Bibel muss expliziert sagen, dieser Jesus ist Gott. Nicht ein Gott, sondern Gott der Allmächtige, der wahre Gott, der Schöpfer. Dazu gibt es gut ein Dutzend Bibelstellen die ich kenne.
  4. Gott muss, wenn er gleichzeitig im Himmel und auf Erde agiert aus mehreren Personen bestehen die unabhängig handeln. Dazu gibt es hunderte von Bibelverse die das bestätigen.
  5. Jesus muss angebetet werden, Eigenschaften haben, die nur Gott hat, ewig sein, nicht erschaffen sein usw. Auch dazu gibt es dutzende von Bibelstellen.

Also unter dem Strich kann man die Aussagen, Jesus ist Gott und was damit zusammenhängt mit mehr hunderten von Bibelstellen belegen.

Ist das ausreichend Kontext damit eine Lehre als biblisch oder wahrscheinlich biblisch akzeptiert wird? Wenn nicht, wie viele Bibelstellen muss ich als Minimum vorlegen damit nicht die Kritik kommt "Aus dem Kontext gerissen"?

Was meint ihr?

Religion, Zeugen Jehovas, Bibel, Dreieinigkeit, Gott, Philosophie und Gesellschaft
16 Antworten
Ein weiterer Bibelvers, der zeigt das Jesus Gott ist. Was meint ihr?

Die Gute Nachricht Kolosser 2

9 In Christus wohnt wirklich und wahrhaftig die Heilsmacht Gottes in ihrer ganzen Fülle, 10 und durch ihn wird euch die Fülle des Heils zuteil, nicht durch irgendwelche anderen Mächte. Denn Christus ist das Oberhaupt jeder Macht und Gewalt im ganzen Kosmos.

Es gab vor kurzem ja eine Frage wo gesagt wurde, wenn Jesus Gott ist warum hat er dann ein Haupt über sich. Nun hier wird gesagt, dass Jesus dass Haupt oder Oberhaupt JEDER MACHT und Gewalt im GANZEN Universum ist.

Widerspricht sich nun die Bibel? Nein natürlich ist, wenn man akzeptiert, dass Jesus genauso Gott ist wie der Vater ist das kein Widerspruch.

Die Stelle mit der man "beweisen" wollte, Jesus sei nicht Gott ist diese hier.

1Kor 11,3 Ihr sollt aber wissen, dass Christus das Haupt eines jeden Mannes ist, der Mann aber das Haupt der Frau und Gott das Haupt Christi

Leider sind Umfragen begrenzt was die Länge der Antwort betrifft. Daher formuliere ich mal drei Optionen die ich sehe.....

Meiner Ansicht nach gibt es zu diesen beiden Texten folgende "Lösungen"

a) Paulus widerspricht sich und weiss selbst nicht, wer denn nun das Haupt von wem ist was ich für unwahrscheinlich halte

b) In Korinther ist nicht gemeint, dass Jesus nicht Gott ist oder Gott hat einen Gott als Haupt über sich sonder es geht lediglich darum darzustellen, dass alles eine gewisse Ordnung hat. Es ist ja auch nicht so nur weil der Mann das Haupt der Frau ist laut Korinther dass Paulus nun meint, die Frau wäre weniger wert oder kleiner als der Mann. Man kann diese Stelle also nicht nehmen um zu argumentieren Jesus kann nicht Gott sein, dann Gott das Haupt von Jesus ist. Es geht lediglich um unterschiedliche Aufgaben. Der Sohn ist quasi die Brücke zwischen dem Vater und uns ohne dass dadurch die Gottheit Jesu kleiner wird.

c) Da Jesus Gott ist so wie der Vater Gott ist und es in beiden Texten nicht um den Vater geht, sondern immer nur um Gott sind die Texte und vor allem der in Kolosser eher ein Beweis dafür, dass Jesus Gott im Sinne der Dreieinigkeit ist. Zwar eine andere Person als der Vater mit anderen Aufgaben aus unserer Sicht aber ein und derselbe Gott. Denn wenn Jesus laut Kolosser das Oberhaupt JEDER Macht im Universum ist dann KANN er nur Gott sein alles andere würde der Bibel völlig widersprechen. Er kann kein Engel sein, denn das würde laut Kolosser bedeuten der Engel hätte Macht über Gott.

Das sind so meine Ansätze, Welche davon trifft eurer Meinung nach zu, a, b oder c oder habt ihr noch eine andere Erklärung wie man beide Texte in Einklang miteinander bringen kann?

Religion, Zeugen Jehovas, Bibel, Gott, Jesus Christus, Philosophie und Gesellschaft
24 Antworten
Besteht der Sohn Gottes aus zwei Personen?

Es gibt einige, die glauben, Jesus sei der Erzengel Michael. Sie behaupten, im Himmel sei er der Erzengel Michael und auf der Erde sei er der Mensch Jesus Christus. Das sind also zwei Personen aber nur EIN SOHN. Gibt es demnach eine Zweieinigkeit des Sohnes?

In Offenbarung 12 steht folgendes:

7 Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen; und der Drache und seine Engel kämpften;

8 aber sie siegten nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden.

9 Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan1, der den ganzen Erdkreis2 verführt; er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.

10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: Nun ist gekommen das Heil und die Macht und das Reich unseres Gottes und die Herrschaft seines Christus! Denn hinabgestürzt wurde der Verkläger unserer Brüder, der sie vor unserem Gott verklagte Tag und Nacht.

Man sieht, ein Handlungsstrang und ZWEI PERSONEN. Michael die eine Person kämpft gegen Satan und Jesus Christus, die andere Person übernimmt dann die Macht.

Glaubte also auch Johannes daran, dass der Sohn im HImmel in Gestalt zweier Personen agiert, einmal als Erzengel Michael und einmal als Jesus Christus?

Oder sind die beiden gar nicht identisch und Michael ist nur ein Engel, Jesus dagegen Gottes Sohn, also Gott selbst?

Religion, Zeugen Jehovas, Dreieinigkeit, Filme und Serien, Jesus Christus
5 Antworten
Ist Gott der Handlanger eines Engels namens Michael?

In Matthäus steht

Jehova sprach zu meinem Herrn: „Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde unter deine Füße lege.“ ‘?

allgemein geht man davon aus, das mit Herrn hier Jesus gemeint ist der auf dem Thron gottes sitzt.

ich habe extra mal die nwü genommen.

bevor ich die Frage erkläre muss man folgendes wissen

zeugen Jehovas behaupten und glauben, Jesus Christus sei der Erzengel Michael. Nachdem der Mensch Jesus gestorben war hat Gott diesen Erzengel Michael wieder erschaffen und ihn dann zu seiner rechten auf den Thron gesetzt. In Offenbarung 12 kämpft dieser Michael mit satan und wirft ihn aus dem Himmel, das soll 1914 gewesen sein. Also ist nicht Jesus Christus im Himmel sondern Michael der Engel.

was bedeutet das nun im Klartext. Wenn man den obigen Bibelvers liest bedeutet das folgendes

a. Gott hat seinen Platz geräumt und einem Engel erlaubt sich auf seinen Thron zu setzen.

B. Da sagt Gott zu diesem Engel bleib da mal sitzen, ich Gott geh jetzt mal los, schau wer deine Feinde sind und werde diese für dich besiegen und die dir dann vor die Füße legen.

gott wird dadurch zum Diener eines Engels.

Also ich habe viel über Gott gelesen aber nie das gott einen Engel bedient und für ihn arbeitet, was meint ihr dazu?

als Christ glaube ich ja das Jesus selbst Gott ist und er auch im Himmel Gott ist, da stellt sich diese Frage nicht. Wenn Jesus aber nur der Engel Michael ist schon....

Religion, Zeugen Jehovas, Bibel, Gott, Jesus Christus
8 Antworten