Erfolg ist Glück ja oder nein?

Es gibt viele Erfolgreiche Menschen die behaupten Erfolg

sei kein Glück sondern harte Arbeit.

Ich glaube das die meisten sich gar nicht bewusst sind welches großes Hufeisen die im Arch haben und diese Personen nicht nur durch harte Arbeit, Disziplin und sonst was Erfolgreich wurden. Die ganz Erfolgreichen nennen zahlreiche Dinge warum viele nicht Erfolgreich werden und vieles mag ja zutreffen aber nur weil jemand um 4:30 aufsteht und Bücher liest wird man noch lange nicht Erflogreich.

Meiner Meinung ist Erfolg wie alles im Leben reine Glückssache. Viele Menschen haben gar nicht die Möglichkeiten Erflogreich zu werden weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort geboren wurden und zb in Kriegsländer leben oder viele geistig oder Körperlich behindert sind. Viele von uns haben das Glück und sind "Gesund".

Erfolg ist Glück und ensteht ganz sicher nicht nur durch Harte Arbeit. Ronaldo selber, bei dem man behaupten könnte das er deswegen so Erfolgreich ust weil er viel Trainiert hat gemeint das Talent viel auschlaggebender ist. Jemand mit Talent der noch dazu Arbeite wird un besiegbar sein...Wieviele wollen Fussballer werden und die wenigsten werden es, wieviels wollen Jetpilot werden und es scheitert weil sie ein Sehschwäche haben?

Erfolg wird durch Entscheidungen entschieden, und oftmals entscheiden sich viele Falsch denken das es richtig ist aber erst nach Jahren stellt sich heraus das es ein Fehler war. Und viele denken dann da sie der Grund waren abe in Wirklichkeit haben sich nur die Umstände geändert die Welt wandelt sich entweder gegen dich oder für dich..

Was denkt ihr ist Erfolg Glück oder nicht?

Liebe, Leben, Gesundheit, Arbeit, Familie, Glück, Geld, Psychologie, reich, Philosophie und Gesellschaft
4 Antworten
Wenn ihr Großeltern seid, würdet ihr...?

Eurer Alleinerziehenden Tochter weiter helfen mit ihrem Kind? Diese Tochter (Ich) arbeitet als Dauernschtwache. Das Kind müsste an 10-14 Tagen im Monat bei den Großeltern übernachten sonst wäre das Kind nachts alleine. Omi bekam immer viel Geld als dankeschön für die Hilfe in der Ausbildungszeit und jz auch noch.

Oder

Würdet ihr der 36 Jährigen, verheirateten, mit drei Kindern helfen, die fast neun Jahre arbeitslos war und nie Mittag kochen musste da alle drei kostenlos bei Omi mit essen konnten. Die verheiratete Tochter schiebt ihre Kinder den ganzen Tag zu den Großeltern geht jetzt am Weekend arbeiten in einem Cafe. Kommt immer viel zu spät. Ihr als Großeltern könnt nicht einkaufen fahren (Lebensmittel) müsst auf kranke Enkel mit 40 Fieber aufpassen, könnt eure krebskranke Geschwister im KH nicht besuchen usw.

Meine Schwester sagte immer wenn unsere kranke Mutter sich mal nett beschwerte, dass unsere Mutter sich nicht so anstellen soll da sie ja uns vier Kinder großgezogen hätte und für mich und meinen Sohn hätte sie ja auch "alles" getan.

Meine Schwester geht arbeiten weil sie wieder raucht und sich die teuren Zigaretten iwie leisten muss neben den Nägel, Frisör und teurer schminke. Ihr Ehemann ist Polizist und hat nie Zeit und kümmert sich null. Ihre Drei Kids sind richtige schrei Kinder. Unsere Eltern müssen aufpassen aber dürfen NICHT erziehenen. Wenn ihr versteht.

Ich will unsere Mutter nicht auch noch weiter mit meinem Kind belasten. Aber ich brauch meinen Job und das Geld. Tagsüber verdiene ich weniger und hätte Schichtdienst. Was auch wieder kompliziert wäre.

Was würdet ihr tun?

Ich würde beiden helfen, sind ja meine Enkel die ich lieb hab. 40%
Ich würde der Alleinerziehenden helfen. 20%
Ich würde NIEMANDEN helfen! 20%
Anderes.... 20%
Ich würde der verheirateten helfen. 0%
Entlaste deine Mom und verschone sie mit deinem Bengel. 0%
Familie, Enkel, Geschwister, Großeltern, Kinder und Erziehung
8 Antworten
Fühle mich mit dem neuen Freund meiner Mutter nicht wohl?

Hey...

Meine Mutter hat jetzt seit ca. einem halben Jahr einen neuen Freund. Vor einigen Monaten ist er auch bei uns eingezogen.

Bevor mich jemand falsch versteht: Ich freue mich für meine Mutter, dass sie endlich jemanden gefunden hat. Ich denke, dass sie sich davor sehr einsam gefühlt hat, da ich unter der Woche auf einem Internat bin und meine älteren Brüder (mit denen ich keinen Kontakt habe) ausgezogen sind. Während dieser Zeit hat sie sich einen Hund zugelegt.

Es lief alles ganz gut, haben das Gassigehen immer schön aufgeteilt. Und ich hatte ein super Verhältnis zu meiner Mutter. Bis dann der Freund kam.

Ich fühle mich sehr unwohl wenn er da ist. Er starrt mich die ganze Zeit an, kommt ins Bad wenn ich gerade bade (Man kann die Tür leider nicht zusperren) und redet sehr aufdringlich mit mir. Meine Mutter arbeitet sehr viel, während er zuhause bleibt und zockt. Ihm gefällt auch unser Haus nicht, möchte alles umbauen! Auf die Kosten meiner Mutter. Sie bezahlt alles, und verlegt den neuen Boden den er haben möchte, während er dabei nur zuschaut.

Ich fühle mich mittlerweile so unwohl mit ihm, dass ich mich nicht traue, mit ihm alleine zu sein, wenn meine Mutter arbeiten geht.

Das schlimme ist, dass mein Verhältnis zu meiner Mutter sehr schlecht geworden ist, seit er da ist. Sie redet kaum mehr mit mir, wenn ich vom Internat komme begrüßt sie mich nicht einmal. :( Und auch unser Hund leidet unter dieser Beziehung. Seit der Freund eingezogen ist, ist sie kein einziges Mal mit ihm Gassi gegangen. Ich gebe mein bestes, dass er dann am Wochenende, wenn ich da bin, genug Auslauf bekommt, aber das ist ganz klar nicht genug. Er ist ein Jagdhund und braucht viel Bewegung. :( Es tut mir im Herzen weh, zu sehen, wie er langsam zunimmt und so schlecht von meiner Mutter und ihrem Freund behandelt wird. Er muss den ganzen Tag in seinem Korb liegen, und wenn er einen Mucks von sich gibt, wird er angeschrien.

Ich bin zwar nur an den Wochenenden zu Hause, aber ich halte das hier einfach nicht mehr aus. Ich habe mehrmals versucht, meiner Mutter zu erklären, wie ich mich fühle, aber sie kann mich nicht verstehen... Ich weiß einfach nicht mehr, was ich tun soll. :( Ich bin übrigens 16

Familie, Hund, Freundschaft, Freunde, familienprobleme, Liebe und Beziehung
9 Antworten
Kann ein Auto solche Erinnerungen aufkommen lassen?

Nachdem ich heute ein schlimmes Auto sah, wurde ich an meine Kindheit erinnert und an meinen Vater.

Es war ein BMW, es war dieser hässliche, kleine, kantige Kombi, der vorne vier runde Lichter und kleine gelbe Blinkergläser in der dicken Stoßleiste hat. Das Modell kenne ich nicht. So einen hatte mein Vater mal vor 15 Jahren angeschleppt, der hatte schwarze Heckleuchten wie der, den ich heute sah. Mein Vater fand das cool,weil das Auto auch schwarz war und die hinteren Fenster schwarz getönt waren. Ich fand dieses Auto abgrundtief hässlich. Es war auch sehr laut. Ich glaube, es hatte einen sehr starken Motor. Mein Vater hatte es verkauft, weil das Auto sehr schlimm rostete und sehr alt war.

Mit einem Mal habe ich wieder an schlimme Situationen gedacht, die sich in diesem Auto abspielten, wie mein Vater während der Fahrten andere Leute beleidigte, ihnen den Mittelfinger zeigte, wie er gefährlich fuhr, weil er am Radio fummelte und wie er sehr laute Musik hörte, wie er rauchte und hustete, grollte und schrie, und wie er mich auf der Ladefläche, nachdem er die Sitze umlegte, in diesem Fahrzeug mehrfach grün und blau geschlagen hat, da ich seiner Ansicht nach "frech" gewesen bin. Wir sind einige Male sogar in den Wald gefahren, er hat mich im Wald in diesem Auto verprügelt.

Daran dachte ich sehr lange nicht mehr, bis ich heute dieses schlimme Auto gesehen hatte. Zu meinem Vater habe ich sowieso keinen Kontakt mehr.

Ich hatte heute große Angst bekommen, als ich dieses Auto gesehen habe, obwohl ich nur mit meinem Freund zu Fuß unterwegs war und der Tag bis dahin sehr schön war. Ich bin ziemlich "alle" deswegen. Ist so etwas normal? Ich meine, es ist ja nur ein Auto, und ich bin eigentlich nicht an Autos interessiert, ich habe noch nicht einmal eines und meinen Ford Focus verkauft, da ich ihn nicht brauchte.

Mein Freund glaubt, das könnte damit zusammen hängen, doch ich möchte kommende Woche mit meiner Therapeutin darüber sprechen.

Aber weil mir das so brennt, wollte ich vorab hier fragen. Danke.

LG Vera

Auto, Kinder, Familie, Erziehung, Gefühle, Vater, Eltern, Psychologie, Psyche, Auto und Motorrad
5 Antworten
Wieso bekomme ich keine Liebe & Zuneigung von meinen Eltern?

Es ist so traurig zu merken, dass ich seit mehr als 18 Jahren von meinen Eltern überhaupt keine Liebe & Zuneigung bekomme. Mit meinem Vater habe ich keinen Kontakt bzw sehen wir uns nur alle paar Jahre und ich wohne bei meiner Mutter. Jedoch wurde ich in diesen 18 Jahren höchstens 5 mal umarmt und das ist schon ewig her :( ich fasse das hiermit so auf, als würde mich meine mutter hassen aber ich habe keine ahnung. Ich kann mich noch an eine Situation erinnern, vor einem Jahr, eine fremde Familie war auf der gleichen Strecke unterwegs wie ich. Wir haben uns dann beide geirrt, sind im falschen Zug gelandet und in der Slowakei angelangt. In der Familie ist halt gerade über Essen geredet worden und dann hat die Tochter so irgendwie gesagt: “ja Mama kocht am besten. Ich liebe ihr Essen.“ Daraufhin wurde sie von Mama umarmt und sie hat gesagt “ich liebe dich, mein Schatz“. Ich stand daneben, musste sofort weggehen, rannte zum Fenster und schaute mit weinenden Augen auf den Bahnsteig raus. Ich wünschte mir, ich hätte auch so nette Eltern, die die Kinder einfach umarmen.

Wenn ich bei meinen Verwandten bin und die sich auf die Couch legen, hüpfe ich sofort nach rauf und lege mich meistens irgendwie über die Person drüber und drücke sie dann meistens zusammen. Das geht aber leider nur bei ihnen, da meine Mutter nie auf die Couch geht und außerdem geht das meistens auch nur zu Weihnachten :(

Ich finde es auch immer traurig, wenn Leute aus der Bahn aussteigen und dann am Bahnsteig liebevoll von Verwandten etc empfangen werden. Ich darf meistens nicht aus dem Fenster schauen, muss mich anderweitig beschäftigen, sonst kommen mir die Tränen.

Ich lieg derzeit mit Taschentuch in meinem stockfinsteren Zimmer, am Bett oben und wurde bereits vom Bruder genervt, ob ich krank bin, wieso ich hier liege und mich so lange nicht melde. Ich hab ihn einfach wieder weggeschickt, dass er mich in Ruhe lassen soll und die Mama hat daraufhin zu ihm gesagt “mach die Tür zu und lass sie“

Wieso kann ich nie das Glück haben, am Bahnsteig auf eine freundliche Art von Mama empfangen zu werden? Wieso begrüßt mich niemand wenn ich von meinen Reisen zurückkomme? Wieso werde ich die ganze Zeit aufgrund meiner netten Art von Mama und anderen Personen ausgenutzt? Bin ich für meine Mutter überhaupt etwas Wert?

Wo bleibt die Liebe & Zuneigung?😍

Liebe, Familie, Glück, Freundschaft, Stress, Gefühle, Körper, Trauer, Frauen, Beziehung, Jugendliche, Eltern, Psychologie, elternprobleme, Emotionen, Gesundheit und Medizin, Hass, Liebe und Beziehung, Problemlösung, Streit, Tränen, Zuneigung, empfinden
6 Antworten
Alte Sachen von Schwester bekommen?

Ich hab da mal eine Frage! Infos: Ich bin ein Junge, habe Brüste B75, und lange Haare Schulter lang (Siehe Profilbild).

Für mich ist es normal auch als Junge von den älteren Geschwistern (m/w) alte Sachen zu bekommen. Ich habe eine Schwester und hab immer ihre Sachen bekommen aber wie ich gehört hab sei das nicht normal. Von Bruder zu Bruder kein Problem aber von Schwester zu Bruder schon. Ich reise sehr oft auch wenn ich Business Class fliege heißt das nicht das ich mit Anzug etc. In ein Flugzeug steige. Beim Reisen immer das bequemste also öffne ich meinen Schrank (linke Seite Mädchen, rechte Jungs) nehme eine leggings, einen bh und ein top (ich hab dann öfters noch eine Jacke an kommt auf die Jahreszeit an) und klar werde ich dann im Flughafen dumm angeschaut aber das ist mir egal. Ich bekomme schon seid Jahren alte wie neue Sachen von meiner Schwester, ob es jetzt ein Bh oder Socken sind, egal. Ich bekomme genau so Klamotten von meinem Cousin (m) von dem aber nur t Shirts und Hosen. Nun meine Frage ist es nicht „normal“ Sachen von seiner Schwester zu nehmen aber von dem Bruder/Cousin schon. Und nur zur Info es ist schon öfters vorgekommen das wenn z.B. Ich aus dem bad komme, ich kein T-shirt An habe und meine Schwester auch nicht, das wir uns dann im Bh über den Weg laufen oder beide in Unterwäsche. Wenn wir die gleiche Unterhose z.B. Anhaben dann schlagen wir unsere po‘s aneinander (falls ihr versteht was ich mein).

Normal musste ich auch 42%
Vielleicht mal ausprobieren 33%
Nie gemacht 25%
Familie, BHs, Schwester, Unterwäsche
6 Antworten
Unwohl in der Familie und auch Angst. Was soll ich tun?

Ich würde gerne etwas loswerden. Und zwar geht es um meine Familie.

  Sie sind ja eigendlich gute Elten, dass weiss ich. Aber manchmal eben auch nicht.

Ich Beginne damit, das es zwischen meinen Eltern immer wie mehr spannung gab. Nicht dass es das davor nicht auch gegeben hätte.

Wenn jemand von uns (meine Geschwister) laut war, da packte mein Vater fesst zu, schüttelte uns, schrie und sperrte uns in under Zimmer weg.

 Das verursachte zusätzliche spannung zwischen meinen Eltern. Das merkte ich.

   Oder

Wenn wir nicht essen wollten, da hielt mein Vater unser Kopf fesst und stopfte unser Mund mit Essen voll. Wir zappelten und weinten. Und unsere Mutter sah weinend dabei zu. Und wollten wir aufstehen, so schleuterte er uns zurück in den Stuhl. Was so weh tat, das wir lieber sitzen blieben.

   Mein Vater Schlug auch zu. Obwohl er auch total liebevolle Momente hatte. Das weiss ich. Und meine Mutter sagte uns, wir dürfen es niemandem sagen, weil Papa sonst ins Gefängniss käme.

   Wenn es Abend wurde, begann Mama Alkohol zu trinken. Wein. Und dann war sie immer unberechenbar. Sie kam in unsere Zimmer, schrie uns an, beschuldigte uns für irgend etwas und gab uns Hausarest ohne grund.

   Sie warf gegenstände umher und brüllte mit meinen Vater in der Wohnung umher. Ich erinnere mich noch, wie ich unter meinem Bett zusammen zuckte und eine Todesangst verspürte. Als ich den schellenden Krach von Porzelan bis in mein Zimmer hallen hörte. Und sie warf alles zu Boden. 

Und einmal ... also mehrmals kam der Moment, wo sie drohte sich aufzuschneiden. Und dabei mit dem Messer an unserem Bett stand. Eimal, da wollte mein Bruder ihr das Messer weg nehmen und wude dabei am Kopf verletzt.

   Sie sagt immer “du kannst eh nicht.“ “bei allem was ich für dich getan hab, kannst du das für mich machen.

Und diese Sätze sind unangenem.

Früher war sie anders. Doch heute habe ich Angst vor ihr. Und wollte es lange nicht wahr haben.

Mein Vater war immer schon so, denke ich.

   Nur noch lückenweise erinnere ich mich, wie ich und mein Vater im Badezimmer standen. Und er war nackt. Aber ich kann es nicht genau beschreiben.

Und am Abend kam er wieder, Küsste mich (auf den Mund) und streichelte mich. Irgend eimal ging er dann wider.

  Und der Familien zustand macht mich vertig. Und ich weiss nicht was ich machen woll. 

Familie, Gewalt, familienprobleme, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Türkischer Freund, seine Mutter will mich Kurdin nicht?

Hallo ihr Lieben, und zwar bin ich mit meinem Freund 4 Jahre und 6 Monate zusammen. Ich bin 19 und er ist 21. Wir lieben uns und sind auch eigentlich recht glücklich in unsere Beziehung, allerdings gibt es paar Probleme bezüglich seiner Mutter. Ich bin Kurdin (Moslem) und komme aus der Türkei. Mein Freund ist Türke auch Moslem. Für uns ist das eigentlich egal, da wir die gleiche Kultur haben, also meine Familie feiert keine kulturelle Feiertage und seine eig auch nicht. Wir beide feiern eher moslemische Feiertage etc. Er spricht sehr gut Türkisch und ich kann nur deutsch und halt etwas kurdisch sowie auch etwas Türkisch. Das Problem hier ist, dass seine Mutter erfahren hat, dass wir noch zusammen sind. Damals hatte sie uns zusammen erwischt gehabt in der Stadt und mit uns zwei geredet, dass wir zu jung sind usw das war auch vor 4 Jahren. Da gebe ich ihr auch recht wir waren wirklich zu jung, aber jtz sind wir erwachsen und sie verbietet ihn das trotzdem. Sie sagt, dass sie keine Kurdin möchte, da er niemals mit eine Kurdin glücklich werden kann und es einfach nicht passt. Sie sagt unsere Kulturen sind zu verschieden etc, obwohl unsere Kulturen sich einfach null unterscheiden also die Kultur von meiner Familie, wie gesagt wir feiern Keine kurdische Feste und sind eher Türkisch. Seine Mutter verletzt mich sehr, ich meine wie kann sie behaupten, dass ich ihn niemals glücklich machen kann? Er ist sehr glücklich mit mir. Ich unterstütze ihn wo ich kann, gebe ihn sehr viel Liebe und streite mich nie mit ihm. Ich kann kochen , den Haushalt führen und bin dazu auch schlau und fleißig. Ich mache mein Abitur und habe 2 nebenjobs, um mein Studium bald zu finanzieren. Und sie möchte es nicht verstehen und will lieber eine reinrassige Türkin. Laut dem Islam ist aufgrund der Kultur die Frau abzulehnen verboten. Ich weiß echt nicht mehr weiter, ich bin eine sehr gute Freundin und das weiß er auch. Seine Mutter sagt auch, dass ich ihn ablenken würde und er zu jung sei. Ganz ehrlich in seiner Ausbildung habe ich ihn so viel erklärt und geholfen zudem ist er 21!! Seine Mutter arbeitet mit meine Groß Cousine (18 Jahre) zsm, sie weiß nicht dass wir verwandt sind. Sie sagt immer zu ihr wieso sie kein Freund hat da sie doch schon 18 ist usw. Sie sagt immer wie hübsch sie sei und dass sie fleißig ist weil sie kochen usw kann, aber wieso verabscheut sie dann mich? Und sagt er sei zu jung... Findet ihr ihn zu jung? Was meint ihr könnten wir machen? Er ist ein bisschen traurig, wegen seiner Mutter, was soll ich machen ? Meint ihr die Mutter würde es iwann doch noch erlauben wenn sie mich besser kennen würde ? Ach ja meine Eltern wissen im Übrigen nicht, dass ich ein Freund habe und hätten nichts gegen ihn oder seine Kultur, wenn es es wüssten. Ich möchte erst, dass seine Eltern es erlauben, bevor meine es erfahren.

Bitte nur ernst gemeinte Antworten und nicht so gemeine :(

Evt hat jmd von euch auch so eine ähnliche Situation erlebt oder ist selbst türkische Mama.

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Ich habe ein großes Familiäres Problem, bitte um Ratschlag?

Hallo, ich möchte vorweg sagen, dass ich auch Eigenschuld besitze, und definitiv mich nicht besser verhalten habe.

Es geht darum, meine Familie interessiert sich nicht für mich, ich möchte jetzt keine Geschichten erzählen, aber ich werde ignoriert, man hört mir nicht zu, wenn ich was kritisiere, und ich versuche eine Lösung zu finden, dann stellt man meine Aussagen in Frage, und macht damit meine Argumente Wirkungslos.

Beispiel: Mein Opa interessiert sich nicht für mich, und fragt nicht nach mir, wenn ich ihn was frage, beantwortet er meine Fragen nicht. Ich habe versucht, dass er sich vielleicht mehr für mich interessiert, aber er stellt alles in Frage, was ich sage, obwohl ich nicht mehr sage, als das ich mehr Kontakt haben möchte.

Meine Mutter macht mich dann ebenfalls schlecht, weil mein Opa mir dann mit Kontaktabbruch droht, weil ich mir einfach mehr Kontakt wünsche.

Einen Vater habe ich nicht, die ganze Familie väterliche Seite hat den Kontakt wo ich 7 war abgebrochen. Das wird auch nichts werden, die einzige die mir irgendwie zuhört ist meine Oma, sie wohnt aber weiter weg, und da ich auch 20 bin, und Ausbildungsuchend bin. Kann ich auch nicht hier ausziehen. Meine Mutter interessiert sich auch nur für sich selber. Ich bin unfassbar traurig, wenigstens habe ich 2 gute Freunde, denen kann ich dies aber nicht anvertrauen, da ich nicht möchte, dass diese schlecht über mich denken.

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Freund wird gezwungen sich zu entscheiden, was tun?

Ich (19) und mein Freund(22) sind seit fast 9 Monaten zusammen, anfangs war alles noch schön, er und seine sis haben eine Clique, sind meist zu 8 Leuten. Ich bin privat ein sehr witziger, verrückter und offener Mensch. Doch wenn ich iwo neu bin, red ich kein Wort verkrich mich iwo und wüsste auch nicht was ich reden soll.. so war das auch mit seiner Clique, er war meistens bei mir daheim weil er sich hier wohler fühlt als zuhause. Er hatte immer weniger Lust sich mit der Clique zu treffen und in denen ihren Augen hab ich ihnen ihn weg genommen. Es gab sehr oft Stress mit seinen Freunden und Eltern, weil wir uns nur 1-2 mal die Woche sehen lassen haben, selbst als wir 5mal wie woche da waren, haben die Stress geschoben wir wären immer nur so kurz da und selbst als wir dann jeden Tag für mind. 6 Stunden da waren, gaben die keine Ruhe, also haben wir den Kontakt für 2 Wochen abgebrochen.. sie beleidigten mich und ich war das schwarze Schaf, als die Eskalation eintraf forderte seine Schwester den haustürschlüssel... sein Vater meine in der Klapse sperren sie die falschen ein und hier laufen sie frei Rum, ja er meinte mich damit, ab da war der Bogen überspannt .. jz nach knapp 2 Monaten kein Kontakt zu seiner Clique hat es zwischen mir und ihm gekrieselt.. er konnte plötzlich nicht mehr .. hat mir Kleinigkeiten an den Kopf geworfen über die man einfach reden kann .. aber er hat nie mit mir darüber geredet... also gingen wir bissl auf Abstand, er schläft zuhause und wir sehen uns nur paar mal ... seine Clique kam wieder auf ihn zu und meinten sie würden ihn vermissen.. er unternahm öfter was mit ihnen.. sie bemerkten das wir auf Abstand waren und anscheinend streiten... dabei ging es wieder in die bessere Richtung und hatten uns fast wieder vertragen... als er dann wieder 2 Tage bei mir war und seiner Clique nichts sagte aus Angst es gibt Stress, merkten sie es und fingen an ihn wie vorher zu bedrohen er soll es nicht wieder verkacken sonst hat er keine Freunde mehr... an dem Abend gingen wir zur Halle/Garage wo er einem Freund helfen wollte der angerufen hat.. als wir da ankamen waren 3 der Clique da und machten uns eine Ansage, Werften mir vor ich würde ihm verbieten mit denen Kontakt zu haben, wendeten das Blatt und meinten sie hätten uns das Glück gegönnt und deswegen uns 2 monate in Ruhe gelassen, als wenn sie die Engel auf Erden wären.(Info.seine Schwester hasst mich!) In der Halle haben wir dann mit den 3 anwesenden geredet und erzählt das wir alle viel Zeit zum Nachdenken hatten, fast hätte ich geglaubtes könnte doch nochmal ein Neuanfang geben ... bis dann die Schwester rein geplatzt kam, meinem Freund/ ihrem Bruder die größten Vorwürfe machte und in vor die wahl stellt, ob er mich seine Freundin oder die Familie und Clique vorzieht, sie hat so häftig rum geschriehen. Er hat mich kurze Zeit später nach Hause gefahren. Wir schreiben täglich, seine Entscheidung steht noch nicht fest. wie soll ich reagieren ?

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Entscheidung treffen
9 Antworten
Habe ich beim Streit falsch reagiert?

Alsi ich saß oben mit meiner Mutter auf ihrem Bett und hab sie nach Geld gefragt, sie meinte sie kann mir nur 10€ geben, ich habe nachgehakt wieso nur 10€ da sie meiner anderen Schwester am gestrigen Tag mehr gegeben hat (50€) und ich eigentlich nie Geld von ihr verlange, da ich abee kein erspartes mehr hatte (wegen Weihnachtsgeschenken) habe ich meine Schwester gefragt, dann schrie mich meine Mutter an ich sollte so eine Unterhaltung nicht bei ihr führen, dann habe ich gefragt was denn mit ihr los sei. Dann sagte sie ich solle mir was anziehen (ich hatte nur ein Top und eine kurze Hose an weil ich gerade geduscht hatte und meine Wäsche in der Maschine war) daraufhin sagte ich ihr genau das, dann würde sie wütender und fragte was den in meinen Zimmer sei, weil dort Wäscze herum lag. Dann war ich wütend weil sie in meinen Zimmer war und antworte ihr (wie es auch war)dass das die Schmutz Wäsche war von meinen Korb der ungefallen ist und den ich nicht weggeräumt habe. Dann schrie sie ich sollte sofort mein Zimmer aufräumen und raus gehen. In einen vollkommen übertriebene Tom darauf in fragte ich wieder zitat "was ist los mit dir"..."wiedo antwortesr du mir nicht" es ging in meinen Augen ja nicht um das Zimmer sondern um die Sache wieso sie am.Anfang gleich so.wütend war. Danach ging ich wütend nach unten und hörte wie die Schwester und ihr Freund über mich lästerten. Also wirkliches lästern, wie faul ich ja sei und wie wenig respekt ich habe und auch oben wurde über mich wenn auch nicht so heftig wie unten sehr schlecht über mich geredet. Jetzt sitze ich hier weinend. Wegen den Sachen die gesagt wurde (mehr als nur faul und respektlos darunter bei den Freund meiner Schwester einen Typen den ich garnicht kenne Beleidigungen) Jetzt Frage ich mich ob ich doch die böse in der Geschichte bin. Wie seht ihr das aus einen neutralen Winkel?

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Streit
3 Antworten
Was kann ich gegen so einen Jungen machen?

Er ist 19. Ich bin 22. Er steht auf mich, hat mich auch schon gefragt ob er mir seine Nummer geben kann.

Ich habe dazu dann nichts geantwortet und es einfach ignoriert. Zum Glück hat er mich dann auch nicht nochmal gefragt und es dabei belassen. Aber er schaut mich immer noch oft an und wenn ich mit einem anderen männlichen Kollegen über Männer und Beziehungen etc. spreche, dann schwirrt er die ganze Zeit um uns herum und hört zu. Es nervt mich ehrlich gesagt.

Zudem finde ich ihn weder attraktiv und sein Charakter sagt mir auch absolut nicht zu. Er ist an sich etwas schüchterner, der aber versucht sich zu öffnen. Aber er kann absolut nicht mit Kindern umgehen und ist halt total kindisch noch vom Charakter und vom Aussehen her.

Meine Eltern kannten seine Eltern (waren früher Nachbarn) und der Vater von ihm soll ein richtiges Aloch sein. Allgemein jeder der seine Familie kennt, kann absolut nichts positives über ihn oder seine Familie sagen. Manche sagen sogar das die Familie gefährlich wäre. In Kriminalitäten verwickelt bzw. sehr schnell aggressiv wird, ständig auf Stress aus sind und und und.

Jedenfalls verhalte ich mich sehr ablehnend ihn gegenüber und kann es absolut nicht leiden wenn er versucht mir näher zu kommen.

Zudem hat er mal vor mir und ein paar Kindern behauptet das er Single wäre, aber nicht mal eine Woche später erzählt er einem Kind alleine, das er eine Freundin hat, dann kam ich gerade und das Kind erzählte mir davon. Da hat er auch nichts mehr gesagt und konnte mir auch nicht in die Augen schauen.

Der männliche Kumpel von mir, mit dem ich oft über Männer etc spreche, hat mir geraten vor ihm mal zu schwärmen das ich einen Mann will und keinen Jungen. Und es vielleicht hilft. Aber ich bezweifle das es was nützt. Denn obwohl er weiß das ich jetzt weiß das er eine Freundin hat, lässt er nicht locker. Und ich fühle mich von ihm einfach nur noch angeekelt (von seiner Art her) und genervt .

Männer, Kinder, Familie, Verhalten, Freundschaft, Sex, Psychologie, Freundin, Jungs, Liebe und Beziehung
15 Antworten
Es ist 6Uhr und ich bin am sterben?

Ich bin bei meiner Tante für 3 Wochen und verrecke hier! Okay ich fang lieber an kurz zu erzählen: Meine Tante hat DRILLINGE (3 Monate alt) und wollte das ich mit dem Flug zu ihr komme & würde mir es auch zahlen. Ich dachte mir nichts dabei und bin hergeflogen.

Ich bin ein sehr hilfsbereiter Mensch und hab die ersten Tage freiwillig Geschirr gemacht, aufgeräumt, Windeln gewechselt, mit Babys gespielt und und und.. Bis ich realisiert habe das sie mich nur ausnützen und mich nur deshalb hergeholt haben! Bis jetzt habe ich die Stadt garnicht gesehen, ich war nur 1x mit ihr draußen und das Essen einkaufen! Sie lassen mich auch oft mit alle 3 Kinder alleine zu Hause und gehen raus!

Gestern Abend sind Gäste gekommen und während ich mich um ihr Baby kümmere höre ich wie Sie über mich lästern, dass ich über ihr Mann (vom Gästin) rede und meine er hätte seine Nase operiert und das ich meine Figur hässlich finde und gerne so sei wie sie dies das Wtf? Warum sagt man sowas? Ich hab nur gefragt ob das stimmt

Und ich konnte gerade garnicht schlafen wegen ihr Geschnarche, was ich ihr jetzt gesagt habe und die meinte Sie geht ins andere Zimmer. Omg! Dabei meinte ich „Nein egal ich gehe“ Sie meinte darauf „Nein damit du auf die Babys aufpasst, falls sie weinen gib denen einfach Milch“ ALTER WAS BIN ICH HIER? Jetzt muss ich auch noch Abends mit den Babys pennen, wo ich mindestens 5x aufstehen muss

Ps: Ich bin 17

Familie, Ausland, Baby, sterben, schlafen, Babysitter, Drillinge, familienprobleme
12 Antworten
Ich kann meine Eltern nicht mehr ertragen ...?

Ich habe genug von meinen Eltern. Ich bin 17 werde bald 18 und habe kaum Freiheiten. Das einzige was ich kann ist mich mit Freunden treffen , mal in der Stadt sein was essen und spätestens um 21:00 Uhr zuhause sein. Ich hasse es. Ich war noch nie auf einer richtigen Party, es gibt so vieles was ich ausprobieren möchte. Das Konzert meines Lebens steht an und mir wird diese Chance genommen. Ich bin unendlich traurig für die Erfahrungen die ich nicht machen darf.

wenn ich meine Probleme anspreche heißt es immer du bist unreif, du machst deine Aufgaben nicht (hausarbeit zb.). Meine Mutter ist eine Perfektionisten, wenn eine Sache im Haushalt nicht stimmt dann bin sofort ich die person, die nie etwas macht und nie hilft.

ein weiteres Beispiel: meine Mutter schleppt mich schon 17 Jahre jeden Sommer für 5 Wochen in die Türkei in ein Dorf zu meinen Großeltern. Ich habe kaum eine Bindung zu ihnen und sie wird sauer und eingenommen wenn ich sage das ich kein Grund sehe dahin zu fliehen (ich sei undankbar). 17 Jahre lang sagt sie zu mir beiß deine Zähne zusammen und sei nett zu ihnen und Lächel. Ich bin also meine ganzen Ferien in einem Dorf um andere glücklich zu machen.

es wird immer gesagt das ich versuche immer recht zu haben und nie etwas eingestehen kann und immer rebellieren muss , aber ich bin ein Teenager das gehört dazu aber dafür wird kein Verständnis gezeigt.

das anstehende Konzert Bedeutet mir so unendlich viel ich kann es euch kaum erklären wie unglaublich schlimm ich mich fühle diese Gelegenheit zu verpassen. Aber von meinen Eltern kommt der Konter das ich mich mehr für eine Gruppe interessiere die mich nicht kennt als für meine Großeltern und ich habe ihnen auch ehrlich gesagt ja es ist so. Und wenn ich dann ehrlich bin heißt es wieder ich würde sie nicht schätzen.

egal was ich sage tue ich bin immer die Tochter die immer recht haben muss und sich nichts eingestehen kann. Ich bin die jenige die kaum Freiheiten hat weil ich wohl unreif bin im ausfüllen meiner Aufgaben im Haushalt.

es sind einfach Helikopter Eltern und ich komme damit nicht mehr klar. Ich hasse es mir Gelegenheiten entgehen zu lassen. Dieses Konzert bedeutet alles für mich und ich sitze hier , weine und überlege wie es wohl wäre wenn ich eines Tages sie die anderen in meinem Alter machen könnte was ich will.

Leben, Schule, Familie, Freundschaft, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Waren die Erziehungsmethoden meiner Eltern richtig?

Bis ich ausgezogen bin ließen meine Eltern mich nicht alleine Raus, ich musste zu allen Zeiten von ihnen oder von meinem Bruder gesehen bzw. begleitet worden sein, ich durfte auch nicht zu Freunden(und sie auch nicht zu uns) und galt in der Schule deswegen als ''der Seltsame''. Sie haben es damit gerechtfertigt dass mich jeder umbringen kann und dass die Eltern meiner Freunde ja Pedophile sein könnten. Nicht mal auf einen kleinen Spaziergang durfte ich, was auch zufolge hatte das ich Übergewichtig war und Probleme mit dem Blutdruck hatte.

Selbst als ich 16 war begleitete man mich jeden Morgen zur Bushaltestelle. Auch so einen GPS Tracker installierte man auf meinem Smartphone damit ich ja nicht aus der Schule gehe. Und ja ich habe versucht mit ihnen zu reden hat aber nicht funktioniert, sie beharrten auf ihrer Meinung.

Ich bin jetzt 19 und bin auch schon ihn meine eigene Wohnung gezogen. Meine Frage ist ob diese Erziehungsmethoden richtig waren oder hätte ich was dagegen tun können z.b. das Jugendamt kontaktieren?

Ich überlege mir auch zu einem Psychiater zu gehen weil mir viele Sachen sehr schwer fallen wie Kontakte zu knüpfen oder mit Fremden zu reden, wäre das Sinnvoll? Und nur so am Rande, mein Bruder ist jetzt 28 und lebt immer noch mit ihnen zusammen und anscheinend haben weder meine Eltern noch mein Bruder ein Problem damit.

Ich entschuldige mich für mögliche Rechtschreibfehler oder das ich etwas unverständlich ausgedrückt habe, ich bin momentan nicht ganz klar im Kopf.

Familie, Erziehung, Eltern
9 Antworten
Bruder von meinem Freund braucht zu viel Aufmerksamkeit?

Der ältere Bruder meines Freundes versucht sich meines Erachtens nach ziemlich in den Mittelpunkt zu drängen indem er maßlos übertreibt..

Er erfindet ständig irgendwelche Dinge und behauptet dass es ihm so unendlich schlecht geht, obwohl er kerngesund ist (wurde von mehreren Ärzten schon untersucht). Er hatte vor ca 4 Jahren eine Krankheit (psychisch) und versucht (finde ich) wieder Mitleid zu bekommen von anderen da er damals mehr Aufmerksamkeit bekommen hat. Ich merke dass jeder um ihn rum leidet weil er nur davon redet wie schlecht es ihm doch geht aber nichts an seinem Leben ändert obwohl ihm jeder so viel Hilfe anbietet. Mein Freund und ich waren schon kurz vor der Familiengründung, da fing plötzlich sein Bruder an mit solchen Aktionen dazwischen zu Funken und wollte dass er sich lieber mit ihm zusammen eine Wohnung holt. Er versucht das sehr unauffällig zu machen, aber ich merke dass er seinem Bruder (also meinem Freund) einfach das Glück nicht gönnen kann weil er selber keine Freundin oder eine eigene Wohnung hat. Ich kann seine Sicht natürlich auch verstehen, aber sich selber irgendwelche diagnosen zu geben und von sich zu behaupten dass man solche psychischen Probleme hat obwohl der Arzt das nicht bestätigen kann ist meiner Meinung nach einfach zu krass. Mein Freund merkt langsam auch dass sein Bruder zu weit geht aber was kann er denn machen? Familie geht schließlich vor und er wird für immer sein Bruder bleiben. Ich komme langsam nicht mehr damit klar dass mein Freund und ich unser Leben nicht leben können weil sein Bruder ja traurig wird wenn er sieht dass sein jüngerer Bruder heiraten möchte und schon mit der Familienplanung begonnen hat... Ich möchte nicht erst glücklich werden wenn sein Bruder das erlaubt, falls ihr das versteht.

Bitte um Hilfe!

Familie, Freundschaft, Psychologie, Beziehungsprobleme, familienprobleme, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Extrem neidisch, wie damit ungehen?

Bitte lesen, der Zusammenhang ist wichtig

Um es "kurz" zu fassen, mir geht es schon jahrelang nicht sehr gut, während meine freundin von allen seiten unterstützing bekommt, geliebt wird (familie, freund) und ihren weg gefunden hat. sie ist sehr glücklich gerade. das interpretiere ich nicht rein, das sagt sie mir wortwörtlich so. all diese dinge fehlen mir. ich habe keine liebende familie, die mich unterstützt, weder emotional, noch finanziell, muss mit traumatischen erlebnissen umgehen, erlebe liebe von anderen nicht so großzügig, muss alles selbst erschuften undmeine fragen des pebens selbst klären und stecke jahrelang in einer situation fest, auf die ich hier nicht eingehen werde, weil es zu ausschweifend wäre, und aus der ich nicht rauskomme. Zusätzlich habe ich depressionen.

Ich denke meine Reaktion ist okay. Es ist okay, dass ich neidisch bin. allerdings hab ich meine freundin auch sehr lieb und unterschwellig gönne ich es ihr, auch wenn es mir grad weh tut. Nur der Kontakt mit ihr tut mir eben echt weh in letzter zeit, weil mir die kluft zwischen unseren "glücksniveaus" zu groß wird. und ich diese kluft jetzt schon sehr lange ausgehalten habe und versucht habe mich mit ihr zu freuen. mittlerweile fühle ich mich ziemlich verlassen, eben weil es mir nicht gut geht und sie es nicht 100 pro versteht, bzw ihr mitgefühl nicht so echt klingt, weil sie eben so glücklich ist wofür sie natürlich nichts für kann, und ich erwarte es auch nicht von ihr. der schmerz bleibt trotzdem.

Wie soll ich damit umgehen. Soll ich ihr ehrlich sagen, dass ich mir ein wenig Abstand bzw. eine zeit lang kontaktabbruch wünsche, um sie nicht auf eine passive, unterschwellige art runterzuziehen und weil mir die dauernden vergleiche gerade nicht gut tun?

Familie, Freundschaft, Gefühle, Psychologie, Liebe und Beziehung, Neid
4 Antworten
Habe ich eine emotionale Störung (Bezug zu älteren Männern)?

Hallo, mein Problem ist etwas komplex. Ich selbst bin w, 20 Jahre, asexuell und habe keinerlei Interesse an einer sexuellen oder emotionalen Beziehung zu gleichaltrigen Männern. Soweit wäre das ja kein Problem. Gleichzeitig habe ich aber eine emotionale Ausrichtung auf ältere Männer, d.h. Männer, die im Alter meines Vaters oder Großvaters (45-70 Jahre) sein könnten. Es ist eine Art "verliebt sein", aber auf eine rein platonische, emotionale Art, also ohne dass man sich irgendetwas körperliches vorstellt oder auch keine Beziehung im eigentlichen Sinne. Eher so der Wunsch, diesen Menschen irgendwie nahe zu sein, emotional eben, was mit ihrem Leben zu tun haben etc. Ich hatte das schon immer, hat bei mir angefangen, als ich 11 Jahre alt war (zunächst ein Schauspieler, dann mein Mathelehrer, ein Nachbar und ein Politiker). Ich habe immer gedacht, das wird anders, wenn ich erwachsen werde, es hat sich aber nicht geändert. Ich verstehe nicht warum, denn das Verhältnis zu meinem Vater ist vollkommen normal und ich bin in meiner Familie nie vernachlässigt worden. Die Frage ist, woher kann so etwas kommen ? Ist das eine emotionale Störung ? Ist es psychisch krank ?

Familie, Freundschaft, Menschen, verliebt sein, Psychologie, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, psychische Krankheit, psychische-stoerung
3 Antworten
Ich verstehe mich kein kleines bisschen mit meiner Mutter.Was jetzt?

Hey ich brauche eure Hilfe.

Mein Vater hat schon länger eine neue Frau uns sie haben zwei Kinder. Ich wohne bei ihnen weil meine richtiege Mutter nicht dazu in der Lage ist. Seit sie zwei Kinder haben behandelt mich meine Stiefmutter total schlecht. Heißt sie raßtet schnell aus wenn wir uns Streiten. Natürlich kann ich auch etwas dafür und das möchte ich auch nicht abstreiten. Ca. 2 mal im Monat ist es dan aber so das sie mich schlägt. Aber nur wenn meinn Vater nicht da ist. Ich habe schon mehrmals mit ihm geredet aber fehlanzeige. Sie hat mir auch schon damit gedroht meine Haare nachts abzuschneiden wenn ich mein Zimmer nicht aufräume. Es ist falsch wenn ich nicht aufräume aber diese Reaktion... zwei mal hat sie gesagt das sie mich loswerden will und das ich einen häslichen Charakter habe. Generell darf ich in den nächsten Urlaub auch nicht mit weil sie es nicht wollen. Gestern habe ich das Licht brennen lassen und deswegen hat sie mir sogar den ganzen Stom abgestellt für längere Zeit meine sie. Damit kann man Leben aber nicht damit beschimpft zu werden (Ich schümpfe aber auch zurück) und geschlagen zu werden ( wie gesagt ca. 2 bis 3 mal im Monat) Ich habe auch schon drüber nachgedacht abzuhauen aber das ist keine Lösung! Ich will nur das es aufhört auch wenn ich warscheinlich auch dran Schuld habe.

Habt die Ratschläge?

Danke im vorraus.

Familie, stiefmutter, Streit mit Mutter
2 Antworten
Kinder bei Ex von meinem Freund abholen, habt ihr einen Rat?

Hallo,

es geht um eine Geschichte die mich sehr belastet...

mein Freund wohnt in Hamburg und ich in Bremen. Wir sehen uns immer am Wochenende, seit 6 Jahren sind wir zusammen. Da er zwei Kinder hat, holen wir jedes 2. Wochenende die Kinder meines Freundes bei seiner Exfrau ab die auch wie ich in Bremen leben.

Das Verhältnis zwischen den Eltern ist sehr distanziert und es wird vieles per Whatsapp geklärt und besprochen. Die Frau wohnt in einem großen Haus mit Garten, was mein Freund zahlt bis die beiden groß sind. Er wohnt in einer möbilierten und wirklich nicht schönen Wohnung wo wir die Wochenenden verbringen. Die Ex sagt ihm immer, dass sie das alles mit zwei Kindern nicht schafft.

Aber MEIN Hauptproblem ist, jedes Mal wenn wir die Kinder abholen oder zurückbringen, sitze ich draußen im Auto. Sie möchte keinen Kontakt zu mir.

Einmal kam sie raus, weil sie noch was zum Auto getragen hat für die Kids. Das Fenster war unten und ich hab sie begrüßt, sie hat mich kurz angeschaut und einfach ignoriert. Das schlimmste ist, wenn er die Kinder nach Hause bringt und mich dann 10 Minuten draußen warten lässt, manchmal auch kürzer.

Aber alleine dieses Gefühl immer zu warten und dass sie keinen Kontakt möchte. Ich muss dazu sagen, die Kinder sind nett und mögen mich auch sehr. Aber dieses vor der Tür warten macht mich fertig. Meinem Freund hab ich es schon gesagt, er sagt dann nur...ich muss meine Kinder ja wohl reinbringen und da musst du halt warten. Dass die Ex so ist, versteht er auch nicht, aber kann auch nichts daran ändern.

Ich kümmere mich schließlich um deren Kinder, organisiere immer Unternehmungen am Wochenende, gehe auf den Spielplatz mit ihnen, male, bastel, koche oder backe mit ihnen und sie sind am Wochenende eigentlich immer da wo ich bin. Habt ihr eine Idee/Lösung wie ich diese unangenehme Situation mit vor dem Haus im Auto warten lösen kann? Ich wäre euch um hilfreiche Ratschläge sehr dankbar. Würde es reichen, wenn er vor der Haustür stehen bleibt und die zwei Kids alleine reingehen?

Danke euch.

Familie, Freundschaft, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Patchwork
2 Antworten
Bruder und Vater hassen mich, weil ich als Mädchen geboren wurde?

Hey,

also die Männer in meiner Familie werden wie Götter behandelt, während die Frauen -quasi- wie Sklavinnen behandelt werden. Ich habe sooft dagegen ‚protestiert‘ und versucht mich dagegen zu wehren, aber irgendwie ist meine ganze Familie bereits so in diesem Alltag drin..

Seit ich denken kann werde ich von meinem Vater, von meinem Bruder, von Großvätern und Onkeln wie Abfall behandelt. Ich soll kochen, waschen, bügeln, etc. und dabei möglichst schweigen. Wenn ich als kleines Mädchen geweint habe hat mich mein Vater immer angeschrien, ich solle mein ‚Maul‘ halten oder nach oben verschwinden (in mein Zimmer). Wenn ich zu laut oder zu viel geredet habe, sagte er das gleiche oder er gab mir eine Backpfeife, sagte ich solle schweigen oder er würde mich verkaufen.

Ich bin nun 17, muss noch ein Jahr lang hier aushalten. Wir waren bereits beim Jugendamt, aber da habe ich meine Eltern ‚beschützt‘ - weil ich sie trotz allem immer noch liebe. Bereits da lag der Verdacht auf ‚Kindermissbrauch’ - ich war in einer Psychiatrie. Ich habe derzeit nur eine Freundin, die aber sehr viel weiter weg wohnt. Die anderen Freunde, die ich mal früher hatte haben mich noch viel schlimmer behandelt, weshalb ein Kontaktverbot erwirkt wurde.

Ich habe eher zu Gott gefunden, was seit langem mein einziger Anker ist. Ich hatte Selbstmordversuche, die aber gescheitert sind. Meine Mutter (und die anderen Frauen in der Familie) beschützen meinen Vater und meinen Bruder, wie auch die anderen Männer in der Familie. Mein Onkel vergewaltigte mich, da war ich etwa 7. Sie haben geschwiegen, bis ich es endlich herausfand.

Wie soll ich meine ‚Vergangenheit‘/die Gegenwart loslassen, wie kann ich mich schützen, um nicht später wie sie zu werden? Und was kann ich diese blöde Sensibilität loswerden? Immer wenn mein Vater mich mal wieder ‚Dumme Kuh‘, oder sonst was nennt muss ich heulen..wie kann ich mich von meiner Familie lossagen (psychisch)?

Tur mir leid, wenn ich hier zu viel geschrieben und gefragt habe, ich bin einfach nur verzweifelt..

Familie, Psychologie, familienprobleme, Liebe und Beziehung
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie