Eltern behandeln mich wie ein Kleinkind mit 19?

Hallo Leute,

Ich bin 19 Jahre alt entwickle mich immer zum reifen leben habe mittlerweile eine Ausbildung gefunden mit der ich am August anfangen werde. Egal wie reifer ich werde meine Eltern behandeln mich als wäre ich 5. Ich hab zigtausend Freunde die richtig hängengeblieben ist, allein die dürfen dann wach bleiben wann sie lust haben. Ich muss immer um 23 ins Bett , habe mein Führerschein seit 1 Jahr und bin nichtmal ansatzweise gefahren. Nur ab zu aber allein durfte ich noch nie. Ich arbeite nebenbei versuche vieles selbstständig zu machen und habe mein 18 Lebensjahr schon überschritten. Wenn ich so sehe wie diese 15 jährigen ihr Leben genießen vergleich mich immer mit denen. Wie soll ich dann das Leben genießen wenn ich immernoch wie ein Hund rumkommandiert werde. Ich hab kein Bock mehr drauf. Ich will z.B nachts zum Training nichtmal das darf ich. Mein Vater sagt immer “du musst erstmal ein Mann werden” und bla und blup. Wie soll ich mich bei den beweisen wenn ich nicht mal den ersten Schritt wage. Ich hab schon versucht soviel Vertrauen bei denen aufzubauen aber es bringt nichts und dass geht mir voll auf die Eier. Natürlich kann ich das nachvollziehen ,weil falls mir irgendwas passiert kann man sich das schlimmste als Vater oder Mutter vorstellen und ich verstehe auch den Sinn dieser Erziehung. Aber man wird nach und nach älter. Ich meine Hallo ich fange bald eine Ausbildung an und setze ein Fuß ins Berufsleben/Erwachsenenleben. Ich bin auch kein undankbarer deshalb kommt mir bitte nicht mit ausziehen oder Eltern anschreien . Ich mag meine Eltern aber hab kein BOCK mehr auf diese Kindergartenerziehung und möchte auch mal selber mein Ding durchziehen. Wie würdet ihr bei sowas reagieren und wie habt ihr es da rausgeschafft?

Leben, Familie, Freundschaft, Erziehung, Jugendliche, Eltern, Psychologie, Jugend, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Wieso setzt einen die eigene Familie unter Druck, wenn man einen anspruchsvolleren Beruf erreichen möchte als alle anderen in der Familie?

Hallo,

wieso wird man von der eigenen Familie unter Druck gesetzt, wenn man einen anspruchsvollen Beruf erlangen möchte?

Beispiel:

Die Mutter arbeitet im Einzelhandel und der Vater ist Kfz- Mechatroniker, die beiden kommen mit ihrem Geld immer so gerade über die Runden.

Kind A hat nach der Realschule mit 17 die Laufbahn des mittleren Dienst als Beamter eingeschlagen, verdient mit 19 Jahren ca. 1900 Euro netto, heiratet mit 25 und wird Vater und will demnächst eine Immobilie für sich, seine Frau und sein Kind kaufen.

Kind B hat mit 19 Abitur gemacht, danach ein Auslandsjahr und möchte 6 Jahre studieren, um seinen Traumberuf zu erlangen und hat einen Studienkredit aufgenommen.

Warum musste sich Kind B als es nach der Realschule aufs Gymnasium wechseln wollte, von seinen Eltern anhören, wann es denn endlich mal eigenes Geld verdienen möchte, wann es denn endlich nicht mehr den Eltern auf der Tasche herumliegen möchte oder wann es denn endlich mal erwachsen werden möchte und Verantwortung für eine eigene Familie übernehmen möchte? Schließlich hätten die Eltern selber schon mit 16 Jahren eine Ausbildung angefangen.

Ein paar Jahre später schwärmen die Eltern von Kind A in höchsten Tönen. Es hätte mit 17 Jahren schon Verantwortung für das eigene Leben übernommen, war finanziell unabhängig und hat mit 25 Jahren schon fast alles im Leben erreicht (Ehefrau, Kind, bald eigene Immobilie).

Das Kind B, welches mit 25 Jahren immer noch studiert, hingegen wird ständig kritisiert. Es heißt, dass es immer noch kein eigenes Geld verdient sei doch ein Unding, wann es denn endlich mal eine Familie gründen möchte, weil Kinder möchten doch keinen alten Vater haben. Es hätte nach dem Studium erstmal einen Haufen Schulden und es dauert bis man die abbezahlt hat.

Wieso also wird man nicht ermutigt von seiner Familie sich selbst zu verwirklichen und das zu machen, wozu man Lust hat und was einen selber glücklich macht? Wieso wird versucht einen davon abzuhalten, dass man viel Bildung genießt und sein Talent dazu nutzt, etwas aus sich zu machen?

Eigentlich möchten doch Eltern nur das Beste für ihre Kinder und dass es den Kindern einmal besser geht als ihnen selber oder etwa doch nicht?

Ich bedanke mich für jede Antwort recht herzlich.

Beruf, Familie, Ausbildung und Studium
7 Antworten
Keine Geburtstagseinladung vom besten Freund, wie ist eure Meinung?

Gestern hat der beste Freund meines 12jährigen Sohnes, den er schon seit der 1. Klasse trifft, auf Nachfrage erklärt, dass er diesmal mit meinem Sohn alleine seinen Geburtstag nachfeiern möchte. Mein Sohn könne sich aussuchen, was er gerne unternehmen möchte. Auf meine Frage, ob er (der Freund) denn dieses Jahr nicht feiern würde, erklärte dieser, dass er wohl feiern würde, aber seine Freunde aus seiner Klasse meinen Sohn nicht leiden könnten und nicht kommen würden, wenn mein Sohn kommt. Die beiden besuchen seit der 5. Klasse verschiedene Schulen und bisher war es nie ein Problem, mein Sohn lud ihn immer ein zu seinen neuen Klassenkameraden und alle verstanden sich gut. Umgekehrt scheint es aber anders zu sein. Der Freund meines Sohnes hat sich diesem Gruppenzwang wohl gebeugt und möchte auch meinen Sohn mit dieser Sondereinladung für eine Einzelunternehmung nicht außen vor lassen. Mein Sohn sagte, das sei ja nicht so schlimm, er möge die Freunde seines Freundes auch nicht. So weit so gut oder eben nicht gut. Ich verstehe, dass der Junge mit seinen Klassenkameraden keinen Bruch riskieren möchte, meine aber, dass er doch hätte mehr Rückgrat zeigen können. Nun steht bald der Geburtstag meines Sohnes an. Mein Sohn sagte, er möchte ihn dann auch nicht einladen, hat aber Bedenken, dass er es rausfindet und sauer ist. Die beiden sehen sich 1 bis 2 Mal pro Woche, gehen gemeinsam zum selben Verein und wohnen im gleichen Dorf, die anderen Freunde nicht. 

Ich weiß nicht, ob mein Sohn es wirklich so locker nimmt und möchte ihn nicht aufwiegeln gegen seinen Freund, zumal bei diesem Freundschaftsende auch viele Unternehmungen der beiden wegfallen würden. Ich persönlich finde das Verhalten des Freundes ziemlich mies und hätte auch von den Eltern, die ich gut kenne, erwartet, dass sie mit uns Eltern sprechen, dass eben keine Einladung kommt und warum. So sieht es aus, als wäre versucht worden, es bewusst zu verheimlichen, dass ohne meinen Sohn gefeiert wird. Denn nur auf meine Frage, wann er denn dieses Jahr feiere, kam diese Erklärung von ihm. Auch ob mein Sohn die Einladung zu einer Einzelunternehmung annehmen sollte bzw. wird, ist offen. Wie ist Eure Meinung, wie seht ihr das Ganze? Mein Mann sagt, mit 13 Jahren könne der Freund wohl nicht anders handeln, ich sehe das anders.

 

Schule, Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung
14 Antworten
Wie verarbeite ich, dass ich keine Bindung zu meinen Eltern habe?

Hallo,

ich bin mittlerweile 18 Jahre alt. Zu meinem Vater hatte ich nie richtigen Kontakt, ab und zu habe ich mal was von ihm gehört aber seit ich 14 war nie wieder. Zu meiner Mutter habe ich keine besondere Bindung. Sie ist alleinerziehend. Ich habe noch 6 andere Geschwister und stehe daher als Sandwich Kind eher in Hintergrund. Meine Mutter ist viel zu sehr damit beschäftigt zu arbeiten oder einen Freund auf Dating Apps zu finden.

Seit ungefähr einem Jahr ist das Verhältnis zu meiner Mutter immer schlechter geworden, sodass ich kaum zuhause bin oder in irgendwelche Pläne oder Vorbereitungen eingeweiht werde. Wenn ich versuche mit meiner Mutter zu reden zeigt sie wenig Verständnis oder Interesse und beschäftigt sich wieder mehr mit sich selbst.

Nach der Trennung mit meinem Vater hatte meine Mutter noch viele Liebhaber, die unter anderem auch Väter meiner Geschwister sind.

Nun ist es so, dass ich seit meinem 18. Geburtstag einfach ein unglaubliches Bedürfnis habe, den Kontakt mit meinem Vater aufzubauen. Das habe ich vor kurzem ( 6 Monate nach meinem 18.) auch versucht. Aber mein Vater reagiert total komisch. Er schreibt wirre und verschlüsselte Sachen und verlegt das Gespräch immer auf einen anderen Tag. Und dann kommt schließlich doch nichts. Meine Mutter weiß davon nichts, sie hat mein ganzes Leben mehr oder weniger versucht mich von meinem Vater fernzuhalten.

Nun belastet mich die ganze Situation, oder eher dieser Druck in meiner Brust wirklich sehr und ich kann Nachts kaum durchschlafen und bekomme ab und zu Panikattacken oder Angststörungen. Dafür habe ich beim Arzt schon Medikamente zur Beruhigung bekommen.

Ich will einfach nur dieses Bedürfnis wegbekommen Eltern zu haben. Vor allem diese auch emotional zu spüren.

Familie, Psychologie, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Könnt ihr mir helfen, Entscheidungen DAFÜR zu treffen?

Hallo

in letztens habe ich euch gefragt, was ihr meint, wenn ich diese Chance eingehe, die meiner Familie und mir geboten wird. Wir können das Unternehmen, das meine Familie mal geleitet hat, neu aufbauen etc. Es steht noch nicht alles fest, aber die Tür ist da.

Gleichzeitig können wir stattdessen auch etwas eigenes und komplett neues aufbauen. Ich habe einige Ideen und vielleicht könnten wir sie dort in Kolumbien verwirklichen. Meien Familie und ich sind uns schon recht einig, dass wir uns etwas aufbauen möchten. Die Frage ist nur was:

1) Bauen wir die Firma eines bekanntes deutschen Unternehmens in Kolumbien wieder auf (was meine Familie in der Vergangenheit gemacht hat bis mein Opa starb und sie verkauft wurde)

2) Bauen wir uns etwas komplett neues und eigenes auf? Ich habe einige Ideen und ich bin mir sicher, dass man da etwas erreichen kann. Der Markt ist groß, ich habe viele Ideen für Projekte und ich weiß, dass wie das wirklich packen könnten.

Nun bin ich noch recht jung und habe kein Studium. Ich würde dort studieren. Kann ich das dann aber schaffen, mir so etwas erfolgreich aufzubauen, studieren und ein wenig Freizeit zu haben?

Studiere ich nicht, gehe ich ein großes Risiko ein. Vielleicht bereue ich es auch. Baue ich das nicht voll mit auf, werde ich auch das bereuen. Erlebe ich nichts, bereue ich auch das.

Was würdet ihr mir empfehlen? Wie soll ich das angehen? Wofür sollte ich meine Stimme sozusagen geben? (Haben uns noch nicht für 1 oder 2 entschieden)

Was ratet ihr mir?

Freizeit, Leben, Arbeit, Beruf, Tipps, Ratgeber, Studium, Südamerika, Familie, Angst, Tür, Ausland, Beziehung, Abenteuer, Auslandsaufenthalt, auswandern, Auswanderung, Chance, Empfehlung, Entscheidung, erleben, Kolumbien, Liebe und Beziehung, Meinung, Projekt, Ratschlag, Reue, Risiko, Unsicherheit, Unternehmen, Zweifel, richtig-oder-falsch, bereuen
4 Antworten
Gespräch mit Mutter und Vater?

kurz und knapp meine mutter erzählt einer person etwas und der nächsten person dann eine "abgeänderte" bzw. verdrehte form. in unserer familie gibt es täglich sehr sehr viel stress und streit egal ob ich involviert bin oder sich meine mutter mit ihren freund streitet es belastet mich einfach und tut mir nicht gut.

meine mutter lügt sehr oft bzw. erzählt unwahrheiten. ich habe schon immer versucht mit meiner mutter zu reden sie blockt alles ab sie denkt sie wäre perfekt und nie auch mal das "problem" an der sache ( hoffentlich verstehst ihr was ich meine )

ich ( junge ) und meine große schwester hatten in der vergangenheit und allgemein auch viel streit teilweise oft auch durch meine mutter weil die uns gegeneinander aufhetzt. dazu muss ich sagen das meine eltern getrennt sind und ich offensichtlich bei meiner mutter wohne. seit kruzem treffe ich mich ab und zu nicht oft halt mit meinem vater dem habe ich bisschen davon erzählt wie es bei uns zuhause so abläuft und er meinte das er nichtmehr unwissend sein möchte. nun verlangt er ein gespräch mit meiner mutter und mir damit wir "alle" dinge klären. ich persönlich habe kein problem damit aber wenn ich an den ganzen stress denke hab ich jetzt schon keine lust mehr immer endete der streit mit meiner mutter im lauten ton beidseitig!

ist zwar nur grob geschildert aber meine frage lautet nun was soll bitte aus dem gespräch herauskommen ich verstehe das nicht wenn meine mutter etwas erzählt und ich dann aber was anderes erzähle so wie es wirklich ist wem soll mein vater dann glauben??? ich hab das ebenfalls mein vater gesagt das dies eh nichts bringen wird. wie soll ich mich am besten verhalten ich möchte endlich mal das meine mutter sind ändert dann wäre ich auch bereit mich zu ändern ich sehe es nämlich nicht ein das ich mich ändere und sie so bleibt wie sie ist.

ich fühle mich verar....!

Familie, Freundschaft, Eltern, Psychologie, Gespräch, Liebe und Beziehung, sozialität, Streit
3 Antworten
Verlässt er seine Ehefrau?

Hallo ihr Lieben.

Ich 25 (Single) kenne Ihn 43 (moslem & verheiratet) schon seit 3 Jahren. Vor einem halben Jahr haben wir angefangen uns peivat zu treffen.. Er gestand mir dann das er mich seit Jahren toll findet und das er mich liebt..Habe mich auch in ihn verliebt und so hatten wir für 4 Monate eine heimliche Beziehung. Am schluss beendete ich die Beziehung weil ich nicht nur die Geliebte sein möchte. Er kämpfte um mich und wollte sich scheiden lassen, aber sein schwager, die Frau und die verwandschaft lassen nicht locker und verbieten natürlich den Kontakt mit mir. Hatten seit fast 2 Monaten keinen richtigen Kontakt mehr da seine Frau das Handy kontrolliert . Und dann hat sie mir unter seinem Namen Nachrichten geschickt da ich nur ein Abenteuer war und das er seine frau liebt etc..Und habe die beiden vor kurzem händchen haltend gesehen da sie mich von weitem vorbeil laufen sah.. Ich war sauer und verletzt. Und er bat mich um ein Gespräch. Habe zugestimmt. Heute sah ich ihn nach 2 Monaten wieder und er meinte das er mich noch sehr liebt und das er sich definitiv sich novh dieses Jahr scheiden lässt von ihr und das er nur wegen seinem kleinen sohn noch dort ist aber das er sich schon nach wohnungen umschaut .. Er meinte ich soll auf ihn warten. Habe ihm seine Herzkette die er mir mal geschenkt hat in die Hand gedrückt und meinte wenn er sich scheiden lässt und er eine eigene Wohnung hat kann er mir die Herzkette wieder um den Hals legen und erst ab dem Zeitpunkt ich wieder ihm gehöre... Lohnt sich das warten oder soll ich mir da keine Hoffnung mehr machen? 😔

Familie, Freundschaft, Fremdgehen, GELIEBTE, Liebe und Beziehung
12 Antworten
Wie lange dürfen eure Kinder an den Pc?

Hallo. Ich bin m14 und wollte wissen was so eure Zeitvorschriften sind. Diese Frage richted sich v.a. an Eltern, weil darauf hören meine Eltern mehr, wie wenn jetzt ein 10 jähriger schreibt: "Ich darf 5 Stunden an den Komputer (absichtlich falsch)"

Ich darf nur 30 min an den Pc, obwohl ich ein zimlich vernünftiger Junge bin, der auch nicht GTA mit 50 Wutanfällen spielt, sondern einer der es mag neue Schaltungen in Minecraft auszuprobieren.

Ich bin auch zimlich gut in der Schule (außer Latein). Aber bevor ich mich jetzt nur in den Himmel lobe, muss ich auch sagen, dass ich zimlich faul und unsportlich bin

(keine sorge ich wiege keine 3024738 kilo; bin auch nur knapp übergewichtig, aber bin halt ne Totalkatastrophe in Turnen und Basketball.)

Ich habe auch noch folgendes Probelm: Meine Freunde wohnen 19km von mir entfernt und ich müsste 1 mal umsteigen und wäre nach 1 1/2 Stunden da. Und nach den Anfahrtszeiten hätte ich dort dann nur ca 50 min.

Ich bin auch dafür dass man die Spielzeit nicht nur nach dem Alter gibt. Jetzt wo ihr das ganze gehört habt: Wie lange würdet ihr mich spielen lassen und wie lange dürfen eure Kinder spielen?

Bitte gebt auch an ob ihr Erwachsen, Kinder oder Eltern seit.

Edit: Viele schreiben, dass sie Medienzeit haben. Das habe ich nicht. Bei mir ist alles einzeln. Bei mir ist das komplizierter

Die Pc Zeit ist fest geregelt. Das Handy nicht. Ich darf es benutzen, wie ich will. Wenn ich aber anfange zu übertreiben (ca. 1,5h/d oder in den letzten 3 Tagen 2x>60min bzw. Ich rede zu oft darüber). Für den Fernseher gibt es keine Regel, weil ich da nie bin.

Bevor sich jetzt machen beschweren, dass ich mich lächerlich beschwere: Ich sitze täglich ohne Freunde 70 min im Bus und muss 10 min auf den Bus warten.

Computer, Kinder, Mutter, Familie, Erziehung, Alltag, regeln, Eltern
17 Antworten
Sind Menschen Aufmerksamkeitsgeil?

Ich denke das so ziemlich jeder nach Aufmerksamkeit, Bewunderung strebt. Die einen wollen Reich werden und dadurch Aufmerksamkeit bekommen, die einen gehen ins Gym um Aufmerksamkeit zu bekommen und die anderen tun etwas gutes um ebenfalls Aufmerksamkeit, Bewunderung zu bekommen.

Ich habe mich oft gefragt wieso die meisten Menschen Reich werden wollen oder ins Gym gehen. Für ihre Gesundheit gehen die wenigsten ins Gym, sondern um jemanden zu gefallen und dessen Aufmerksamkeit zu bekommen.

Frauen die sich ihre Brüste machen lassen, können noch so sehr behaupten das sie sich nicht weiblich fühlen, wären diese Frauen alleine auf der Welt oder in einem Land wo man sich aus Religiösen Gründen nicht Freizügig zeigen kann, gäbe es solche Komplexe nicht. Die meisten machen das nur um anderen besser zu gefallen und die wenigsten geben das offen zu...

Das selbe mit Geld, die meisten wollen Summe X verdienen, damit sie sich dies das leisten um ebenfalls Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich glaube das viele Menschen die sich zb eine Rolex oder einen Lamborghini kaufen, um etwas besonderes zu sein und aufzufallen, sie kaufen sich das Gefühl und nicht die Uhr oder das Auto weil es ihnen so gefällt. Klar gibt es Menschen und dazu zähle ich die älteren dazu, die ihre Werte kennen und auf sowas Schnuppe geben..

Ich bin mir ziemlich sicher das Geld alleine nicht Glücklich macht, es ist nur ein Mittel zum Zweck. Meistens bekommen Menschen mit Geld von alleine Aufmerksamkeit und das ist es was die Glücklich macht, nicht deren Kontostand.

Stellt euch mal vor ihr habt Millionen auf dem Konto, habt einen Lamborghini in der Garage aber niemand würde es sehen, das macht keinen Sinn..

Liebe, Gesundheit, Finanzen, Familie, Freundschaft, Geld, Menschen, Psychologie, Reichtum
12 Antworten
Jugendamt Gespräch, wie wird es sein?

Nun nach 6monaten nicht in die Schule gehen hab ich bemerkt bin ich selber nicht so zufrieden...) bin entschuldigt.

(bin 16jahre alt)

Seid 2wochen schaue ich wieder gezielt auf meine Ernährung, hygene und Sport. Jeden Tag Sport außer Sonntag. Und auch wenn ich mal nicht motiviert bin ziehe ich es durch! Mit meinem Familien Helfer hatte ich auch viel unternommen im Bau usw.. Und hatte auch eine an Party mit Jugendlichen

Gehe meine hobbies nach und wenn ich mal zocken sollte dann nur wenn ich auch wirklich alles erledigt habe das ich mir vorgenommen habe.

Nun hat die Therapie nichts gebracht da ich innerhalb 8monaten 5termine je 1h hatte. Um mir zu sagen ich habe eine leichte depression weil ich nur Blätter ausfüllen musste und mir das nichts gebracht hat.

Die Empfehlung war auch ein Witz.

Nun habe ich morgen ein Jugendamt Gespräch, dort wird halt geklärt wie es weiter geht.

Habe viel Stress im Leben gehabt bin sehr oft umgezogen und das was passiert ist werde ich auch nie vergessen, Aber es muss irgendwie weiter gehen.

Meint ihr wenn ich sage was meine Erfolge sind und meine Ziele, und ich mir wünsche das ich jemanden bekomme mit dem ich über alles reden kann nennt man glaub ne Therapie? Das ich dann im neuen Schuljahr im August zur Schule gehe und mein Abschluss mache.

Weil ich mitten im Schuljahr kein Abschluss mehr machen kann, und ich so noch die Zeit habe wieder raus zu kommen. Bzw mein Leben zu bessern👍

Falls ihr noch Tipps und Tricks habt dann gerne dazu scheiben LG =)

Nein es wird was anderes passieren 60%
Ja das Jugendamt wird dir die Chance geben. Aber kein zweites Mal 40%
Ja sie werden dir die Chance geben 0%
Weiteres 0%
Schule, Familie, Recht, Psychologie, Jugend, Jugendamt, Kinder und Erziehung, Psychotherapie, Soziales
3 Antworten
Absolut niemand liebt oder will mich?

Hallo, ich bin w/19. Ich bin gepflegt, schminke mich hin und wieder und bin wirklich nicht hässlich (soll nicht eingebildet klingen). Ich habe auch wirklich ein gutes herz und Charakter. Und trotzdem, werde ich immer nur ausgenutzt und schlecht behandelt. Nie verliebt sich jemand in mich oder kommt auch nur ansatzweise auf die idee, dass man mich auch lieben kann. Natürlich bin ich aber für Geschlechtsverkehr immer gut genug. Mit Freundschaften hatte ich auch nie Glück. Habe seit Jahren keine Freunde. Ich frage mich was zum teufel ich falsch mache, dass ich für niemanden gut genug bin. Klar bin ich noch jung, aber das kann doch nicht normal sein das ich für absolut NIEMANDEN gut genug bin.

Ich habe eine 3 Monate alte Tochter und wohne mit ihr alleine. Der Vater hatte mich immer nur ausgenutzt, und ich hatte angst vor einer Abtreibung. In der Schwangerschaft wurde ich auch woe dreck behandelt, beleidigt und angespuckt. Er kam dann zur Geburt und hat so getan als hötte er sich geändert, hat mir irgendwelche Märchen wochenlang erzählt von wegen wir werden eine Familie, ziehen zusammen und er ist jetzt für uns da. Ich hatte mich so gefreut und es jedem stolz aus meiner Familie und bekannten erzählt, dass er sich geändert hat und jetzt für uns da ist. Nach ein paar Wochen wurde ich aber wieder wie dreck behandelt, er hatte heimlich 100 andere frauen, und hat mich anscheinend jetzt für ne 16 jährige stehen lassen (er ist 20). Er hat das kind jetzt seit 2 Monaten nicht gesehen.

Er sagt manchmal er möchte es sehen, will aber keine Beziehung mit mir und liebt mich nicht. Zahlt auch nichts fürs Kind sondern will es nur ab und zu sehen. Ich kann das einfach nicht zulassen. Ich bin so verletzt davon, wie er mir Hoffnungen gemacht hat und ich jetzt alleine da stehe mit einem baby. Ich habe so einen hass dass alle anderen frauen sogar eine sch..ss 16 jährige gut genug ist, aber ich als Mutter seiner Tochter bin nicht gut genug und nur dreck, wie immer. Ich kann es einfach nicht ertragen wenn er diese frauen anfässt die ja so viel besser sind als ich während ich alleine kämpfe, und er dann meine Tochter anfässt. Nein. Möchte ich nicht zulassen. Mit anderen männern ist es nicht anders. Nie liebt mich jemand. Und es liegt nicht am kind, das war davor schon so.

Kann mir jemand sagen was ich falsch mache und wie ich jetzt mit Thema Vater und Baby umgehen sollte? Ich versehe einfach nicht was mit mir nicht stimmt.

Familie, Freundschaft, Liebeskummer, Baby, Eltern, Psychologie, alleinerziehend, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Mama
21 Antworten
Familie verstößt mich wegen liebe?

Hallo Leute!

erstmal möchte ich mich für alle Rechtschreibfehler entschuldigen ..

zu meiner Situation: ich bin ein 17jähriges Mädchen, Religion Islam, habe seit einem Jahr einen Freund der Serbe ist. Mein Papa starb schon einige Jahre zuvor und meine Familie ist streng religiös. Ich darf nur den selben Landsmann heiraten und er muss Moslem sein. Nun hat meine Mutter erfahren, das ich einen freund habeu nd das er Serbe ist. Sie ist total ausgerastet und hat mir jeglichen Kontakt mit ihm verboten, sie wollte ihn anzeigen (da ich bei ihm war, obwohl ich nicht die Erlaubnis dazu hatte) und ich bin total verzweifelt und ständig am weinen. Ich muss nach der schule sofort nach Hause und darf bei niemandem mehr übernachten. Ich liebe meinen Freund wirklich sehr und ich kann nicht ohne ihn, da er mir die Liebe gibt die meine Mutter mir nie zeigen konnte. Meine Mutter hat mir schlimme Sachen gesagt sowas wie das sie wenn ich schwanger wäre mein Kind nie akzeptieren würde und es am liebsten umbringen würde bevor es zur Welt kommt, das ich nicht ihre Tochter wäre usw . Das belastet mich alles sehr und es ist sehr verletzend sowas zu hören . Meine Mutter ist in den letzten Jahren schon oft handgreiflich geworden, hatte mich sogar mal mit einem Messer bedroht und verliert sehr oft die Kontrolle. Ich habe zwei Schwestern, mit denen sich leider überhaupt nicht reden lässt und sie stehen voll und ganz hinter meiner Mutter .. ich liebe meine Familie zwar trotz all dem was passiert ist, aber sie nehmen mir das einzige weg was mich noch glücklich macht .. ich bitte euch um Rat da ich wirklich nicht mehr kann ich bin für alle antworten sehr dankbar ..

Islam, Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Muslime
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie