Kinder bei Ex von meinem Freund abholen, habt ihr einen Rat?

Hallo,

es geht um eine Geschichte die mich sehr belastet...

mein Freund wohnt in Hamburg und ich in Bremen. Wir sehen uns immer am Wochenende, seit 6 Jahren sind wir zusammen. Da er zwei Kinder hat, holen wir jedes 2. Wochenende die Kinder meines Freundes bei seiner Exfrau ab die auch wie ich in Bremen leben.

Das Verhältnis zwischen den Eltern ist sehr distanziert und es wird vieles per Whatsapp geklärt und besprochen. Die Frau wohnt in einem großen Haus mit Garten, was mein Freund zahlt bis die beiden groß sind. Er wohnt in einer möbilierten und wirklich nicht schönen Wohnung wo wir die Wochenenden verbringen. Die Ex sagt ihm immer, dass sie das alles mit zwei Kindern nicht schafft.

Aber MEIN Hauptproblem ist, jedes Mal wenn wir die Kinder abholen oder zurückbringen, sitze ich draußen im Auto. Sie möchte keinen Kontakt zu mir.

Einmal kam sie raus, weil sie noch was zum Auto getragen hat für die Kids. Das Fenster war unten und ich hab sie begrüßt, sie hat mich kurz angeschaut und einfach ignoriert. Das schlimmste ist, wenn er die Kinder nach Hause bringt und mich dann 10 Minuten draußen warten lässt, manchmal auch kürzer.

Aber alleine dieses Gefühl immer zu warten und dass sie keinen Kontakt möchte. Ich muss dazu sagen, die Kinder sind nett und mögen mich auch sehr. Aber dieses vor der Tür warten macht mich fertig. Meinem Freund hab ich es schon gesagt, er sagt dann nur...ich muss meine Kinder ja wohl reinbringen und da musst du halt warten. Dass die Ex so ist, versteht er auch nicht, aber kann auch nichts daran ändern.

Ich kümmere mich schließlich um deren Kinder, organisiere immer Unternehmungen am Wochenende, gehe auf den Spielplatz mit ihnen, male, bastel, koche oder backe mit ihnen und sie sind am Wochenende eigentlich immer da wo ich bin. Habt ihr eine Idee/Lösung wie ich diese unangenehme Situation mit vor dem Haus im Auto warten lösen kann? Ich wäre euch um hilfreiche Ratschläge sehr dankbar. Würde es reichen, wenn er vor der Haustür stehen bleibt und die zwei Kids alleine reingehen?

Danke euch.

Familie, Freundschaft, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Patchwork
2 Antworten
Bruder und Vater hassen mich, weil ich als Mädchen geboren wurde?

Hey,

also die Männer in meiner Familie werden wie Götter behandelt, während die Frauen -quasi- wie Sklavinnen behandelt werden. Ich habe sooft dagegen ‚protestiert‘ und versucht mich dagegen zu wehren, aber irgendwie ist meine ganze Familie bereits so in diesem Alltag drin..

Seit ich denken kann werde ich von meinem Vater, von meinem Bruder, von Großvätern und Onkeln wie Abfall behandelt. Ich soll kochen, waschen, bügeln, etc. und dabei möglichst schweigen. Wenn ich als kleines Mädchen geweint habe hat mich mein Vater immer angeschrien, ich solle mein ‚Maul‘ halten oder nach oben verschwinden (in mein Zimmer). Wenn ich zu laut oder zu viel geredet habe, sagte er das gleiche oder er gab mir eine Backpfeife, sagte ich solle schweigen oder er würde mich verkaufen.

Ich bin nun 17, muss noch ein Jahr lang hier aushalten. Wir waren bereits beim Jugendamt, aber da habe ich meine Eltern ‚beschützt‘ - weil ich sie trotz allem immer noch liebe. Bereits da lag der Verdacht auf ‚Kindermissbrauch’ - ich war in einer Psychiatrie. Ich habe derzeit nur eine Freundin, die aber sehr viel weiter weg wohnt. Die anderen Freunde, die ich mal früher hatte haben mich noch viel schlimmer behandelt, weshalb ein Kontaktverbot erwirkt wurde.

Ich habe eher zu Gott gefunden, was seit langem mein einziger Anker ist. Ich hatte Selbstmordversuche, die aber gescheitert sind. Meine Mutter (und die anderen Frauen in der Familie) beschützen meinen Vater und meinen Bruder, wie auch die anderen Männer in der Familie. Mein Onkel vergewaltigte mich, da war ich etwa 7. Sie haben geschwiegen, bis ich es endlich herausfand.

Wie soll ich meine ‚Vergangenheit‘/die Gegenwart loslassen, wie kann ich mich schützen, um nicht später wie sie zu werden? Und was kann ich diese blöde Sensibilität loswerden? Immer wenn mein Vater mich mal wieder ‚Dumme Kuh‘, oder sonst was nennt muss ich heulen..wie kann ich mich von meiner Familie lossagen (psychisch)?

Tur mir leid, wenn ich hier zu viel geschrieben und gefragt habe, ich bin einfach nur verzweifelt..

Familie, Psychologie, familienprobleme, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Beziehung mit Albaner (Moslem) als Österreicherin (katholisch)?

Also..ich bin 18 Jahre alt (im Mai 19) und mein (EX) Freund 19 (im April 20). Wir waren 1 1/2 Jahre glücklich zusammen, alles war perfekt es gab keine Probleme und wird stritten wirklich nur sehr sehr selten. Als wir voriges Jahr im Sommer aus unseren ersten gemeinsamen Urlaub zurückkamen haben seine Eltern ihm plötzlich gedroht den Kontakt zu Ihm abzubrechen und ihn aus der Familie zu verbannen, es sei denn er macht Schluss mit mir. Das war ein Schock, denn wir waren auch vor unserer Beziehung schon 2 Jahre sehr sehr gute Freunde und dann nach 1 1/2 Jahren Beziehung so was?!...

Im Endeffekt hat er Schluss gemacht, aber er liebt mich immer noch und ich ihn. Er sagt mir das auch doch er würde sich nicht gegen seine Eltern stellen, er will seine Familie nicht verlieren. Aber seit der Trennung sind wird immer noch befreundet und wird lieben unsere ja wirklich, deshalb wollte ich fragen ob jemand mit sowas Erfahrung hat und mir sagen kann ob ich seine Eltern irgendwie umstimmen kann (eigentlich nur seinen Vater den anderen ist es egal dass ich keine Muslimin bin und nicht aus Albanien komme). Sein Vater hat mit auch schon gesagt, dass ich ein liebes Mädchen bin und der nicht gegen mich persönlich hat aber es wegen der Herkunft und Religion nicht möglich ist, denn er wolle nicht der Erste sein dessen Kind eine NICHT-ALBANERIN mit in die Familie bringt! Hilfeee ich meine diese Einstellung .... doch trotz allem was war ich würde alles dafür tun damit wird wieder zusammen kommen, er auch .. doch erlaubt nicht dass sein Vater jemals seine Meinung ändert...Darum bitte ich euch um Hilfe und Rat

Religion, Familie, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, albaner, Eltern überreden, Liebe und Beziehung
9 Antworten
Erziehungsmaßnahme eines 4 Jährigen?

Hi Leute, hab ne Frage die mich jetzt seit 2 Wochen beschäftigt. Meine Ex und ich hatten ne anstrengende Trennung, hatte kein Sorgerecht und sie verbat mir dann auch grundlos 4 Monate mein Kind zu sehen. Später erkämpfte ich mir dann das Sorgerecht und jetzt redet man miteinander wirklich nur das Nötigste auch aus der Angst heraus das sie so etwas wieder abziehen könnte.

Nun zum eigentlichen, mein Sohn kommt jedes zweite Wochenende und einmal schlug er mir mit der Faust ins Gesicht. Ich bin ihm nie böse, bei mir genießt er so ziemlich jede Freiheit aber das war dann zu viel und daraufhin meinte ich, ich müsste mit der Mama darüber sprechen. Er weinte und flehte mich an dies nicht zu tun was ich dann von seinem Verhalten abhängig machte. Ihn beschäftigte das 1 Tage lang und er meinte, seine Mama würde wenn sie sauer ist seine Spielsachen mit einer Schere zerschneiden und sie hätte schon von einem Teddy den Arm abgeschnitten.

Ist das normal?

Erleidet das Kind nicht dadurch einen psychischen Schaden? Auch die Spielsachen zB zu Weihnachten habe ich ihm mehrmals angeboten mit nach Hause zu nehmen aber dies wollte er nie.

Beschäftige ich mich da mit Nichtigkeiten? Ich will nicht sofort zum Amt rennen aber mir kommt das doch verstörend vor und bevor ich den nächsten Krieg vom Zaun breche bitte ich um eure Meinung. Morgen kommt er wieder und wer Erfahrung hat weiß, dass Kinder auch gerne Sachen erfinden um die Grenzen auszutesten, deshalb werde ich ihn nochmal darauf ansprechen ohne ihm die selben Worte in den Mund zu legen. Was soll ich tun?

Kindererziehung, Kinder, Familie, Freundschaft, Geschenk, Erziehung, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
13 Antworten
Wie einer instabilen Mutter helfen?

*Guten Morgen . .

Die Story braucht ein paar Minuten und wenigstens etwas Emphatie.

Ich kenne eine Frau (24) die mit ihrer Tochter (5) zuhause bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater lebt. Sie ist also jung Mutter geworden und die Geburt hat ihre Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin unterbrochen. Sie hat einen Bürojob der sie über Wasser hält.

Das waren die Randinformationen.

Nun zum Problem. Sie ist in einer Familie gefangen die es ihr psychisch fast unmöglich macht sich zu befreien und mit ihrer Tochter ein eigenes Leben auf zu bauen.

Ihre Mutter ist extrem herrschsüchtig und dominant, beschimpft sie regelmäßig mit Ausdrücken wie: SchlamXe, Miststück und schlimmerem. Die Tochter bekommt solche Dinge natürlich mit und muss sich mit ansehen wie ihre Mutter ständig mit Korrekturvorschlägen und Beleidigungen eingedeckt wird. Natürlich wird die Mutter dadurch entmachtet und eher zur großen Schwester degradiert . . was für die Kindererziehung natürlich eine Katastrophe ist. Auch für die Psyche des Kindes . . weil es keine Ahnung hat wer jetzt ihre Eltern sind da zum Vater auch kein Kontakt mehr besteht.

Sie untergräbt ständig ihre mütterliche Autorität und ändert Regeln, überstimmt ihre Tochter wenn es um ihre Enkelin geht. Gleichzeitig ist sie konstant davon genervt, dass ihre Enkelin und Tochter da ist . . also ein extrem ekelhaftes zwiespältiges Verhältniss in dem die Tochter absolut nichts "richtig" machen kann und so weit weg wie möglich verschwinden sollte, aber sie gleichzeitig so fertig gemacht wird, dass sie tatsächlich nichts mehr richtig machen kann weil sie psychisch am Rand des Möglichen ist. Ich hoffe ich habe das nicht zu kompliziert ausgedrückt.

Die Oma übernimmt praktisch das Kind und mag das Kind gleichzeitig nicht . .

Die junge Mutter wäre eigentlich eine leidenschaftliche Mutter und ich habe sie abseits der Oma auch als gute Mutter wahr genommen die weder zu verhätschelnd noch zu streng mit ihrer Tochter umgeht . . aber man spürt das ihr die Kraft aus geht eine gute Mutter zu sein . .

Ihr Stiefvater ist zusätzlich ein Kontrollfreak der sie ausspioniert . . in ihren Sachen herumschnüffelt . . im großen und Ganzen ist die Frau psychisch und finanziell bei ihren Eltern mit ihrer Tochter gefangen und ziemlich am Ende . . .

Dazu kommt, dass sie ihren gensamten Selbstwert verloren hat . . sich langsam anfängt selbst zu schaden. Primär durch viel essen, rauchen . .

Ich frage mich nun wie man sie von dort befreien kann. OHNE sie irgendwie von ihrer Tochter zu trennen . .

Ich würde nicht fragen wenn es sich um die gute alte Assi-Familien-Story handeln würde wo nichts zu retten ist . . aber hier sehe ich, dass die Frau massiv daran gehindert wird die gute Mutter zu sein die sie eigentlich sein könnte und sein wollte.

Ich will nur sehen, dass sie mit ihrer Tochter in Ruhe leben kann und ihren Traum als Fremdsprachenkorrespondentin leben kann. . .

Hat jemand Ideen?

Vielen Dank für's lesen.

Therapie, Mutter, Familie, Erziehung, Eltern, Psychologie, Kinder und Erziehung, Mutter-Kind-Kur, Sozialhilfe
9 Antworten
Kind hasst die Mutter?

Mein sohn ist 9 und wohnt seit 2 Jahren bei seinem papa.

Der Vater ist leider hinterhältig anstatt zusammen zu halten nutzt er jede Gelegenheit mich schlecht zu reden. Genau wie seine Mutter. Die hat sich von geburt an schon sehr rhr eingemischt und kam jeden Tag vorbei um zu schauen ob alles "gut" ist. Leider war ich erst 18 und noch sehr naiv, heutzutage würde ich ein riegel vor Schieben

Egal welchen Konflikt ich mit dem Vater habe, er bespricht das mit unserem Sohn, auch Dinge die garnicht um ihn gehen. Z. B hat er unserem Sohn erzählt das mein Freund im knast gewesen sei (das stimmt, hat aber ein kleines Kind nicht zu interessieren, nur damit er Angst bekommt)

Auch viele lügen hat er erzählt, daß ich sein en kleinen Bruder lieber als ihn hätte da er mehr von mir bekommt ( das stimmt zum Teil da der kleine einfach bei mir wohnt und niemanden außer mich hat, der grosse hat sein Vater sein Opa seine Oma. /ur Oma ur Opa usw.. Mein kleiner hat wirklich nur mich und meinen Freund!!!)

Jetzt ist es so das mein Sohn letztens gegenagdn ist da ich ihm keine paysafe Karte gekauft habe..

Seitdem ist funkstille, er ignoriert meine Anrufe meine Nachrichten ( wenn er die überhaupt liest und nicht der Vater)

Wenn ich ihn morgens in der Schule sehe rennt er weg und geht mir aus dem Weg.

Der Vater ignoriert mich genauso...

Da ich ihn fragen wollte was los sei...

Wahrscheinlich hat er ihn wieder bearbeitet ich würde ihm nichts kaufen oder ähnliches...

Was kann ich noch tun? Ich fühle mich als würde ich überhaupt nicht mehr an ihn ran kommen und als würde sich Das auch nicht mehr großartig ändern.

Kinder, Familie, Freundschaft, Bindung, Hass, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Bleibe ich hier oder muss ich weg von zuhause?

Hallo

Ich bin W13 und ich verstehe mich garnicht mehr mit meiner Familie. Meine Mutter und ich verstehen uns garnicht mehr wir streiten und nur noch und wir prügeln uns wenn wir uns streiten. Sie hat einen neuen Freund und mit dem verstehe ich mich auch nicht ich wurde oft von ihm geschlagen aber er hat es immer nur als spaß angesehen aber ich habe ihn darauf auch angesprochen aber er macht trotzdem weiter. Mein Bruder is 14 und beleidigt mich auch nur noch mir meiner Schwester. Meine Mutter und ihr neuer Freund trinken nur noch und ihr Freund hat eine Zeit lang auch Marihuana genommen er hat meiner Mutter auch mal ein blaues Auge geschlagen meine Freundin war auch dabei ich hab mich angefangen zu ritzen deswegen ich habe noch mit meiner Vater kontakt und habe ihn auch jedes Wochenende besucht aber ich darf nicht jehr zu ihm meine mutter hat mir den kontakt verboten wegen seinen Mitbewohner.

Ich habe das gefühl ich werde da nicht mehr ernst genommen und ich weine jede einzelne nacht es fühlt sich nicht mehr wie eine Familie an. Ich gehe innerlich kaputt und meine Familie interessiert das nicht

Frage is jezt wenn ich das Jugendamt einschalte würden die mich in eine wohngruppe stecken (da ich nicht zu meinem Vater kann da er in einer Wohnungruppe wohnt) und wenn ja ob ich dann die stadt dann verlassen müsste weil ich nicht weg von meinem vater will.

Familie, Freundschaft, familienprobleme, Jugendamt, Liebe und Beziehung
3 Antworten
soll ich meiner ex 1000€ überweisen damit sie zur vernunft kommt?

hi,

ich habe überlegt meiner ex 1000€ zu überweisen damit sie mal zu verstand kommt.

Es geht um das Kind sie streikt, weil sie ihrem Freund weiß machen will das er der Vater ist. auf gut deutsch sie erzählt dem Kind das der wirkliche Vater ihr freund ist.

Das Problem ist das sie ständig Provoziert auf diesem punkt. Also sie lässt immer das Kind für sich sprechen oder besser gesagt sie spricht für das Kind das es nur gut wäre wenn es ihr gut geht also das macht sie dem kind weiß. Ihre Provokationen sind: Ständiges schlecht reden des Kindes über mich sowohl das schlecht reden über mich und das perfekte darstellen gegenüber sich und andere. Und das auf einem Niveau: Ausfragen, Bedrängen,Provozieren, Handeln.

Ich habe bereits den Kontakt eingestellt da es für mich keine Möglichkeit gibt mit ihr normal zu kommunizieren es kommen immer nur:(du bist der Erzeuger,er ist der Vater, du bist der der hier für die Probleme meiner Gefühle und mein Leben verantwortlich ist.) . Sie gibt immer die Streitvorlage auf massiven punkt, fängt an zu streiten und gibt das ganze so aus als hätte ich den streit provoziert und erzählt das rum. Geld ist für sie ein starkes Motiv aber nicht des Geldes wegen sondern um mir Persönlich noch mehr zu schaden. Nun mein Vorsatz ist es eigentlich das Geld also das freiwillige zu zahlen, um ihr ein gewissen klar zu machen allerdings natürlich mit Aufklärung ihres Gewissen gegenüber mir.

Leben, Kinder, Familie, Geld, Erziehung, Menschen, Beziehung, Beziehungsprobleme, Ethik, Liebe und Beziehung
13 Antworten
Werde von Eltern schikaniert?

Hallo,

ich werde seit Jahren von meinen eigenen Eltern schikaniert, gemobbt, angesbrüllt, teilweise auch geschlagen.

Die Grenze wurde längst überschritten, sodass ich seit 2-3 Jahren Selbstmordgedanken und Depressionen habe. Nichts diagnostiziertes, sondern eher geheim. Aber ich bin nicht blöd, ich weiss was Depressionen sind. Ich denke fast täglich darüber nach mir das Leben zu nehmen. Habe mich paar mal geritzt, war paar mal kurz vorm Selbstmord, und ich heue jeden Tag wie verrückt vor mich hin.

Meine Psyche ist am Ende. Ich werde von meinen Eltern beleidigt. Mein Vater redet mir immer wieder ein, dass ich nix kann und nutzlos bin, ich sei ein Tier, bin dumm, bin behindert, bin fett, etc. Meine Mutter ist genauso. Mein Vater hat mich auch ab und zu mal geschlagen und fast erwürgt und hat an meinen Haaren gezogen.. Als meine Mutter Nachtschicht hatte. Er war der Meinung, ich war respektlos..Er hat mir verboten es meiner Mutter zu erzählen. schon als ich klein war wurde ich mal von meinem Vater geschlagen, auch als meine Mutter anwesend war. Aber sie hilft mir nicht wirklich.

Ich werde also nur fertig gemacht. Ich werde als Problem dargestellt. Wenn sie ein schlechten Tag hatten, lassen die es an mir aus, ich werde wegen Dingen angeschrien, die ich nicht getan habe, aber HÄTTE tun können. Beispiel : Neben dem Mülleimer, war eine Mülltüte. Ich wurde von meinem Vater übertrieben angebrüllt und fertig gemacht, weil ich angeblich die Mülltüte (sauber) dahin getan habe. Dann kam raus, dass es meine Mutter war. Ich habe keine Entschuldigung oder so bekommen. Ich wurde weiter fertig gemacht, weil laut meines Vater ICH ES JA AUCH HÄTTE TUN KÖNNEN.

Das ist alles so verdammt ungerecht.

Ich habe keine Freunde. Nur ein Freund (Fernbeziehung). Ich bin Einzelkind und alle unserer Verwandten/Bekannten lieben meine Eltern. Ich habe meine ältere Cousine als einzige erwachsene Ansprechpartnerin, aber sie liebt meine Eltern, und schwärmt für sie. Aber niemand weiß, wie meine Eltern wirklich sind..

Ich bin mittlerweile 18, mache eine schulische Ausbildung, achja apropos Ausbildung.. Bekomme 500€ Lohn in meiner Ausbildung, aber es wird dem Konto meiner Eltern zugeschrieben. Ich kriege nix von meinem Geld.. Ich habe also niemanden dem ich mich zuwenden kann, kann nicht wegziehen. Bin einfach alleine mit ein Haufen Problemen.

Hat jemand Tipps ? Ratschläge ? Jemand schon ähnliches erlebt ?

Mobbing, Familie, Freundschaft, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Ex mann gestorben, wie soll ich mich verhalten?

Hallo, am Dienstag ist mein Exmann verstorben. Er ist auch der Vater meiner 23 jährigen Tochter. Wir hatten nach unserer Trennung anfangs einen sehr guten Kontakt U er war bei jedem Geburtstag, Einschulung usw. unsrer Tochter dabei. Dann hat er eine neue Partnerin kennengelernt u. leider hat sich unser Verhältnis ab da sehr verschlechtert. Wir konnten kaum normal miteinander reden. Auch unsere Tochter hatte es nicht leicht u hat sehr unter der Situation gelitten, dass ihr Vater nichts mehr mit ihr zu tun haben wollte. Aus seiner 2 Ehe sind zwei Kinder entstanden (5 und 2,5 Jahre) die meine Tochter über alles liebt. Sie war regelmäßig bei ihrem Vater, aber nur, damit sie ihre Brüder sehen konnte, da er keinen Kontakt mehr zu ihr wollte. Mein Ex hatte ein Alkohol Problem und an diesen Folgen ist er auch leider gestorben. Vor Weihnachten hat er sich bei meiner Tochter entschuldigt, dass er so ein schlechter Vater war und gesagt, dass er sie liebt. Meine Tochter hat ihren Vater immer sehr geliebt U ich hab sie darin unterstützt so gut es ging. Am Dienstag waren wir zusammen im Krankenhaus u ich konnte normal mit seiner Frau (lebten bereits auch in Trennung) reden. Nun weiß ich nicht, ob ich zur Beerdigung einen Kranz oder ähnliches machen soll oder nichts. Ich werde auf jeden Fall hin gehen, da uns ja auch etwas verbunden hat und meine Tochter mich dabei haben möchte. Es ist ein sehr schlechtes Gefühl, dass wir uns nie ausgesprochen haben. Wie soll ich mich verhalten. Zu seiner Familie (Mutter u Geschwister) hab ich immer noch ein sehr enges Verhältnis. Zu ihnen hatte er den Kontakt ebenfalls bis vor kurzem abgebrochen. Vielen Dank für eure Hilfe

Familie, Freundschaft, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Was kommt mit Kindern auf einen zu?

Hi Leute

Ich erzähl einfach mal

Ich bin 34 meine Freundin 26 wir sind jetzt 4 Jahre zusammen. Sie möchte schon seit über 2 Jahren Kinder und Heiraten, hatte schon x Beziehungen und ist mit mir am längsten zusammen. Sie sagt, dass sie mich liebt und ich bin mir schon recht sicher dass sie es auch so meint.

Sie möchte gerne das Klischee des Familienlebens mit mir.

Da ich im Kopf eher 20 als mitte 30 bin und sie meine erste Freundin überhaupt ist bin ich mir gar nicht sicher...

Bis ich etwa 20 war wurde ich in einer Tour verletzt wenn ich verliebt war und hatte irgendwann die Schnauze voll von Gefühlen.

Also hab ich gelernt wie ich einen Großteil unterdrücken kann.

Das hat die ersten Jahre recht gut funktioniert, nur leider auch dazu geführt, dass ich weitgehend den Bezug zu meinen Gefühlen verloren habe...

Deshalb weis ich gar nicht recht, ob das mit ihr so richtig ist.

Wir haben uns im ersten Jahr eine Katze zusammen geholt. Ich liebe diesen Kater. Und er liebt mich. Nichts desto trotz bin ich immer noch nicht hingerissen genug dass ich oft genug mit ihm spielen würde.

Etwa ein Jahr danach haben wir uns seinen Neffen als Spielkameraden geholt und die beiden lieben sich total.

Oft ist eben keine Zeit oder man ist müde durch den Alltag...

Natürlich ist er nicht alleine und hat seinen Neffen als Gesellschaft aber oft frag ich mich ob das alles ausreichend ist.

Wenn ich mir bei der Katze nicht sicher bin, wie kann ich dann einem Kind gerecht werden?

Bei meiner Freundin bin ich mir auch nicht sicher.

Sie entsprach von Anfang an eigentlich nicht meinem Schema und ich hab mir oft gedacht ich gehe aber irgendwie haben wir uns immer wieder zusammengerauft.

In den Kommentaren gehts weiter

Ergänzung

Wir sind uns in vielen Dingen uneins und oft legt sie Verhaltensweisen an den Tag, die ich als extrem unreif und irritierend empfinde.

Bis zu ihr musste ich seit 20 Jahren in keinem Streit laut oder aggressiv werden, doch sie schafft es mich so wütend zu machen dass ich aus dem Raum gehen muss.

Ich habe oft das Gefühl, emotional nicht genügend Halt von ihr zu bekommen, weis aber nicht recht wie ich das ansprechen soll...

Die ganze Situation und ihre Zukunftspläne überfordern mich maßlos und ich komme in meinem Denken nicht recht weiter...

evtl kann mir hier einer weiterhelfen

wie läuft das bei euch?

wie sind die Gefühle für Partner und Kind bei euch?

Wie teuer kommt einen das erste Kind tatsächlich? Ich verdiene nicht so schlecht aber ich weis nicht ob es für ein Kind reicht?

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Zukunftsangst
13 Antworten
Vater geht fremd/hat eine neue?

Hei, es ist so, dass meine mom seit Oktober in der psychiatrie (wegen burn out) ist. Meine Eltern hatten sich aber kurz davor getrennt. So ca Mitte Oktober habe ich dann herausgefunden das mein Vater mit einer was am laufen hat, was mich da schon sehr belastet hat, da ich es einfach schlimm fand wie schnell er sich schon ne neue geangelt hat. Er hat sich auch sehr geändert, er ist nurnoch auf sie fixiert, schreit mich oft grundlos an usw. mein Bruder hatte auch schon mitbekommen das er ne neue hat. Jedenfalls wollte ich das erstmal für mich behalten und nicht meiner mom erzählen da es ihr ja eh nicht so gut geht. An Weihnachten kam meine mom dann aber nach Hause um mit uns eben Weihnachten zu feiern. Das war dann so schlimm für mich meine eigene Familie so zusammen zu sehen und im Hintergrund zu wissen das er schon längst ne neue hat. Ich habe dann voll geheult usw. und es dann doch meiner Mutter erzählt. Es kam dann auch raus das er die andere Frau schon seit 2015 hatte also ist er meiner Mutter eindeutig fremd gegangen. Meine Mutter hatte ihn dann drauf angesprochen und er sagte nur „Was die Kinder nicht alles wissen“ das war alles. Er ist nichtmal in der Lage dazu mit meinem Bruder und mir das irgendwie zu besprechen oder sowas. Er versucht es immer noch zu verheimlichen was und natürlich auffällt. In meinem Kopf sind so viele Fragen. Wer ist diese Frau? Ich hasse sie jetzt schon obwohl ich sie nicht kenne. Meine mom und ich ziehen aus, dann wird diese Frau sicher mal bei meinem Vater sein wenn ich ihn besuche, wie soll ich auf sie reagieren usw. ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll.

Familie, Freundschaft, Fremdgehen, Liebe und Beziehung
13 Antworten
Meine Schwester(17) hat meine Mutter fälschlicherweise angezeigt, aber alle glauben meiner Schwester und jetzt hat meine Mutter eine Akte. Was kann man machen?

Tut mir leid, dass es so lang ist, aber ihr müsst ja die ganze Situation verstehen.

Also, meine Schwester hat sich in den letzten Monaten echt wie das allerletzte benommen, nicht nur meiner Mutter gegenüber sondern auch allen leuten die sie aufrichtig gern haben, auch mich. Sie hat sich extrem beeinflussen lassen und es ging soweit, dass sie meiner Mutter schlimme (und unwahre) Sachen vorgeworfen hat und ausziehen wollte. in einem Streit zwischen den beiden hat meine mutter ihr eine (1) Ohrfeige gegeben (was sie sonst nie tut). Aber am selben Abend erzählte mir meine Schwester davon, sie war sogar am lachen und fand das garnicht so schlimm.

Kurz darauf ist sie zu einer "Freundin" gefahren, ohne das meine mama das erlaubt hat, und ist dort über eine Woche geblieben. Sie hat dort so ein Drama veranstaltet und behauptet meine mutter würde sie misshandeln??? (auch weil meine mama uns selten mal einen Klaps auf den po gegeben haben als wir kleiner waren, wenn wir was schlimmes gemacht haben) und das sie angst hätte nach hause zu kommen, was ich so garnicht verstehen kann. Ich bekomme ja natührlich alles mit und sie veranstaltet so ein Drama mit ihren ganzen lügen, ich kanns nicht glauben.

Aufjedenfall, ein paar Wochen später war ich mit ihr draußen mit freunden und wir mussten den Zug kriegen um pünktlich zuhause sein. Sie hat aber mit ein paar Freunden getrödelt und hat den zug nicht geschafft (mit Absicht), aber weil noch eine Freundin mitgekommen ist hatte ich auch die verantwortung sie früh genug nach hause zu bringen. ich bin dann nach hause gefahren und meine Schwester ist geblieben. Ich musste meiner Mama die Situation erklären und sie hat versucht meine Schwester zu erreichen und zu fragen, was das alles soll. Meine Schwester ist ausgerastet und hat dann bei einem ihrer "freunde" übernachtet.

Am nächsten Tag kommt sie nach Hause mit 3 Polizisten und holt ihre Sachen ab. Einer der Polizisten erklärt, dass meine Schwester sie anzeigt wegen misshandlung und dass die polizei das automatisch auch zur Anzeige bringen muss.

Aber ein paar tage später hat mein onkel mit ihr geredet und sie hat zugegeben, dass sie nicht misshandelt wird. Jetzt aber hat meine Mama eine Akte und sie kann ihren Traumberuf nicht ausführen, weil der mit Kindern zutun hat. Es macht mich so wütend, aber niemanden interessiert die Seite meiner Mama (die Wahreheit).

Sie lebt im moment im Heim und das Jugendamt hat auch die ganze Story meiner Schwester geglaubt.

Wie kann man denn jetzt vorgehen? Was können wir denn machen? Also ich bekomme ja alles mit und weiss, dass meine Schwester lügt, viele andere wissen das auch, aber wir fühlen uns einfach machtlos hier...

Familie, Freundschaft, Polizei, Anzeige, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
9 Antworten
Psychische Blokade /Misshandlung in jungen Jahren?

Servus, und ein Danke an alle, die sich für meine Frage Zeit nehmen

Ich wollte fragen wohin ich gehen muss ? Psychologen/Psychotherapeuten/usw ?

Ich wurde sagen wir körperlich misshandelt aber nicht geschlagen oder so, sondern zu körperlicher Arbeit gezwungen von meiner Familie (mal mehr mal weniger aber es war quasi ein Zwang da ich immer auf meine Eltern und allgemein Authoritätspersonen gehört habe. weiteres wurde ich Monatelang, jährlich in den Sommerferien traktiert von meiner völlig toxsischen/ selbst geistes kranken (zumindest in geringen maßen)) Großmutter traktiert. Und das psychische hing eig mit dem körperlichen zusammen, um die Motivation „zu steigern“ wurde auch mit Essensentzug usw gedroht. Meine Mutter unterstützte meine Großmutter allerdings hatte sie leider keine Ahnung was ihre Mutter für eine Person wirklich ist. Sonst gibts innerhalb dieser Familie oft Streit bzw zwischen meinem Vater und meiner Mutter weil meine Großmutter jeden psychisch fertig macht ... auch die Schwestern meiner Mutter gehen auf Distanz nur meine Mutter macht das Gegenteil. (Die körperliche Arbeit ist auf einem Grundstück was im Besitz meiner Familie bzw der meiner Mutter ist, verrichtet worden). Und es war auch immer so, dass von Anfang an alles selbstverständlich war wenn ich auch freiwillig gearbeitet hatte dank usw gabs nicht und wenn hat man es gespürt wie kalt dieses Danke dann war eher Kritik gabs oft und die kam von Herzen.Warum sich mein Vater noch nicht geschieden hat ist mir so oder so nicht wirklich ersichtlich...| Es gab schon mal den ein oder anderen ärgeren Ausraster meiner Eltern. Und ja wurde halt auch eig seit der Volksschule bist jetzt gemobbt und habe sehr wenige Freunde - hatte noch nie eine Freundin. Ich Reihe um mich meist auch nur Menschen die mir schaden wollen und ich es zulasse leider und vor allem jedem Menschen komplett verzeihe und niemals was ihm schlechtes antun würde, zumindest nicht ohne ein sehr sehr schlechtes Gewissen. Aber zurück zum wichtigeren Punkt, mir ist eben jetzt aufgefallen nach so vielen Jahren was hier eigentlich mit mir geschehen ist (habe körperliche Abnützungen eines 30 Jährigen oder so - könnten man so das biologische Alter nachweisen irgendwie also die Alterung dadurch?) und was das ganze strafrechtlich eigentlich für Konsequenzen haben sollte/könnte- für meine Mutter und Großmutter, habe damals sogar oft daher geweint aber meine Mutter hat niemals etwas geändert also ist sie Mitschuld. Meine Mutter hat mich auch komplett autoritär erzogen und wie eine Tyrannin herrscht sie heute noch über die Familie(mein Vater macht nix/kann nix machen weil er viel arbeitet und wenn er mal auf den Tisch haut ist meine Mutter angefressen oder traurig - aus ihrer Perspektive opfert sie immer alles für die Familie).Auf jedenfalls ist mir aufgefallen was eigentlich krankes abgegangen ist und noch immer abgeht. Nun bin ich ur beschäftig und habe keinen Platz für Lerninformationenmehr.Wo kann ich Hilfe finden 😓🙏🏻

Mobbing, Schule, Familie, Krankheit, Psychologie, familienprobleme, Gesundheit und Medizin, Kinder und Erziehung, Körperlich, misshandlung
6 Antworten
Warum muss ich als Single gegenüber Familien finanziell, wie auch gesellschaftlich immer zurückstecken?

Es gibt so einen Punkt, der mich so richtig zum kochen bringt. Nämlich die Aussage, dass ich als Single nichts zur Gesellschaft beitragen würde.

Fangen wir mal an: Single: Steuern und Sozialabgaben bei Steuerklasse 1: ca. 47 Prozent. Dazu kommt, bei jedem Einkauf die Mehrwertsteuer, bei Menschen die auf dem Land wohnen und auf das Auto angewiesen sind, die mehr als unverschämte Steuer auf Kraftstoffe, dem wirke ich aber entgegen, da ich seit ca. 6 Jahren statt Diesel ausschließlich Heizöl tanke, ist das selbe wie Diesel, nur billiger, habe bisher nie Probleme damit gehabt. Ergo: Ca. 60 Prozent an Abgaben!

Ich habe mich aus persönlichen Gründen ganz klar gegen eine Familiengründung entschieden, dass ist aber auch meine ganz private Entscheidung.

Natürlich sind Kinder, aus der finanziellen Sicht betrachtet, extrem teuer, das sehe ich ja auch ein. Wenn ich aber sehe, Mama und Papa krankenversichert, die Kinder dazu gegen einen geringen Betrag mit auf die Eltern, nebenbei noch eine günstigere Steuerklasse und Zulagen, da geht mir doch ehrlich gesagt das Messer in der Tasche auf.

Dann kam vor kurzem die Aussage: Du gründest aus persönlichen Gründen keine Familie, du kostest den Staat einfach nur Geld. Aha, dafür zahle ich fast 47 Prozent an Sozialabgaben und Steuern, davon werden, wie von allen Steuergeldern Kindergärten gebaut, Schulen und Lehrer bezahlt und durch die extrem erhöhten Krankenversicherungsbeiträge die luxuriöse Position, dass andere ihre Kinder gegen einen extrem geringen Beitrag auf sich mitversichern können.

Da ich ja so viel koste, frage ich mich, warum ich mir so eine derart dreiste Frage von einer "Mama" stellen lassen muss, die fast 3 Jahre zu Hause verbracht hat, die Beziehung danach in die Brüche gegangen ist und die wahrscheinlich die nächsten 10 Jahre ein Hartz4-Fall sein wird. Da frage ich mich ehrlich, wer auf lange Sicht gesehen, mehr zu unserer Gesellschaft beigetragen hat. Immerhin hat sie ja niemand zu einer Familiengründung gezwungen, damit also reines Privatvergnügen. Warum soll ich als überzeugter Single für sowas mitbezahlen?

Sorry, auch wenn das jetzt alles sehr provokant klingt, ich kapiere es einfach nicht, da platzt mir so richtig die Hutschnur.

Familie, Single, Liebe und Beziehung, Staat
5 Antworten
Mit 20 ausziehen, aus Messie Haushalt, was steht mir zu!?

Ja, ich lebe hier noch bei meiner Mutter, die ist meiner Meinung nach, psychisch krank, sie will alles behalten, sammelt Müll, schläft im Müll und so weiter, und ich komme nicht mehr klar.Mein Halbbruder zieht auch ständig meine Sachen an, der Haustürschlüssel fehlt auch ständig einem von beiden, ich habe einfach nur noch die Schnauze voll davon, und möchte mal fragen, was mir zustehen würde.

Zurzeit befinde ich mich an einer Universität als Student eingeschrieben, und verhaue das Studium wegen dieser ganzen Umstände hier.Gesundheitlich geht es mir auch so ziemlich beschissen, aber da weis ich mittlerweile, woher das kommen wird, sodass es da bald besser wird.Ausbildungen beginnen ja leider erst am 01.08.20 ... und ich kriege hier nichts mehr auf die Kette, der Balkon und so sind nicht richtig begehbar, der Keller ist vollgestellt bis an die Tür, da kommst du selbst fast nicht mehr rein, geschweige denn raus.

Am liebsten würde ich irgendwie alleine wohnen und diesen ganzen Mist den die meine ganze Kindheit schon mit mir gemacht hat eigentlich begraben.

Daher die Frage, was mir Zustände, oder wie ich aus dieser Situation raus komme?

Ich kann so einfach nicht leben, auch der Kühlschrank und die Schränke usw, ein gestopfe Ordnung Fehlanzeige! Dazu ruft mein netter Bruder ständig nationalsozialistische Parolen, ich werde hier ständig beleidigt, und ich möchte einfach nur noch normal leben.

Das Verhalten meiner Mutter erinnert auch etwas stark an das Borderline Syndrom, weil sie mich erst hasst dann lieben will usw, totales Stimmungschaos und ich bin es leid. WG oder so wäre mir im Grunde egal, nur das Problem ist da auch eher, dass man da eben nicht Mieter ist, sondern es einen Hauptmieter gibt.

Mein Vater bezieht Hartz 4 und würde niemals arbeiten gehen, und meine Mutter verdient auch nicht dermaßen viel Geld, und wenn sie mal was zahlen müsste, so würde sie ihre Arbeitsstelle niederschmeißen, so hat sie mir dass schon mal gesagt.

Verdammt beschissene Sache, und ich würde gerne Wissen, wo ich hilfe bekommen kann, und wie es weiter geht / weiter gehen kann.Das Studium kann ich total hinschmeißen, weil ich auch Gesundheitlich Probleme habe, welche wahrscheinlich, nach der Entfernung der Weisheitszähne verschwinden.

Das wichtigste für mich Ämter, Geld und so weiter, ich kenne mich null aus und hatte keine Eltern und niemanden eigentlich.

Haushalt, Familie, Geld, Amt, ausziehen, Messie, Soziales, Sozialgesetzbuch
4 Antworten
Sozial Phobie Männliche Jungfrau Liebe Porn?

Ich 25. eine Introventierte Person

Stecke in einem Teufelskreis: Porn = Soziale Isulation über 10 Jahr =Keine Freunde und sozialen Kontakte im Alltag = Soziale Phobie ( Psychologische Störung ) = Keine Möglichkeit jemanden kennenzulernen = Kein Kontakt zu Mitmenschen und Frauen = Weiterhin kein Sozialen Kontakt und keine Freunde bzw. Freundin.

Ich habe unteranderem wegen den Porn.. und einem anderen Privaten Grund der mich ziemlich mitgenommen hat. Die Meiste Zeit die Zeit alleine verbracht und das über Jahre... Irgendwann habe ich ein Freund nach dem anderen verloren weil, man nichts mehr zusammmen unternommen hat, und sie das Leben deranderen weitergedreht hat und mann sich auseinander gelebt hat. Üngefähr seit 8 Jahren kein einzigen Freund nur Familiären Sozialen Kontakt.

Irgendwann hat man sich daran gewönnt alleine zusein. Und mit der Zeit auch verlernt mit Fremden Menschen zu sprechen und zu komunizieren.

Ich hab verlernt Menschen azusprechen, mit ihnen Smal Talk zumachen, und Körpersprache zu benutzen und zu lesen. Ich habe zu große Blockadeund Panik vor der Reaktion und den Konsequenzen was passiert. Deshalb meide ich so gut jede einzelne Soziale Situation und komme kein Schritt vorwärts.

Das Thema Frauen / Beziehung habe ich vor paar Tagen aufgegeben weil, ich jeden 2ten Tag 24h darüber nachdenke ob und wie ich jemals dazu komme eine Freundinn zu haben. Ich habe mir viel Zeit gelassen und mich versucht nicht unter Druck zusetzten. Ich bin schon 25 und war bis heute auf keinem einzigen Date oder allgemein nur so mit Frauen befreundet, habe logischer Weise auch noch nie mit Frauen geredet oder sie geküsst. Alles was noch intimer ist natürlich auch nicht.

Ich möchte gerne eine Familie gründen bis spätestens 30-33 Jahre aber ich kenne mich weder in Frauen aus Beziehungen oder Sex.

Meine Motivation und Disziplin hält höchsten 2 Tage. Ich schaffe es noch nicht mal das was ichfür mich alleine vorgenommen habe zu erledigen.

Alles deswegen Weil ich indiesemTeufelskreis hänge egal in welche Richtungich gehe überall habe ich die Blockade und die Phobie im Weg.

Vielen Dank für eure Meinungen und Unterstüzungn im Voraus.

Viele Antworten wären Super von Frauen und Männern.

Ich gebe einem Absoluten Beginner eine Chance 50%
Ich gebe einem Sozial Phobieker eine Chance 25%
Geht garnicht 25%
Liebe, Fußball, Familie, Freundschaft, Angst, Sexualität, Psychologie, Jungfrau, Liebe und Beziehung, Pornos
6 Antworten
Wie kann ich diese 2 Wochen durchhalten?

Hallo alle zusammen,

Ich stehe wirklich kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Mein Freund hat vor einer Woche über WhatsApp Schluss gemacht, mit der Begründung es passt ihm nicht mehr, genau kurz vor meinen wichtigen Prüfungen. Ich versuche mich wirklich sehr aufs lernen zu konzentrieren und mich nicht von ihm kaputt machen zu lassen.

Aber dann kommen noch meine ganzen Kommilitonen, die ständig irgendwas von mir wollen, obwohl ich mehrmals zu verstehen gegeben habe, dass ich gerade leider wenig helfen kann, da ich mich selber versuche zu konzentrieren und durchzukommen. Trotzdem werde ich ständig angerufen und mit Nachrichten bombardiert und auch wenn ich nicht antworte oder annehme hört es nicht auf. Ich bin normalerweise ein sehr hilfsbereiter Mensch, aber gerade fühle ich mich einfach zu schwach. Und teilweise komme ich mir verarscht vor, wenn ich jemandem Unterlagen schicke und dann weder ein Danke kommt oder es nicht mal angesehen wird, aber mich stressen, dass sie es nicht verstehen.

Zuhause ist bei mir auch die Hölle los. Meine Mutter ist komplett verständnislos bei allem was gerade passiert, sie denkt nur an sich selber und lässt meinen Erzeuger wieder nachhause kommen, der komplett geisteskrank und agressiv ist, aber natürlich nur wenn sie nicht zuhause ist. In einer Biblothek kann ich leider nicht lernen und meine Freunde haben gerade keine Zeit für mich, wieso auch immer, sie sagen es mir nicht. Ich bin so verzweifelt, ich kann einfach nicht mehr, ich gebe mir so viel Mühe stark zu bleiben und mich zu konzentrieren, aber gerade geht einfach gar nichts mehr. Habt ihr irgendeinen Rat, wie ich die nächsten 2 Wochen überstehen kann?

Ich wäre sehr dankbar für jeden Rat, vielen Dank auch im Voraus!

Schule, Familie, Prüfung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verzweiflung, keine Kraft mehr
10 Antworten
Meine mum hassst mich?

Ich glaube das meine mutter much hasst.. ich mein okee ich bin nicht die tollste tochter und ich könnte auch mal mehr im haushalt machen aber:

Ich sag zum beispiel das ich eine phobie vorm kotzen hab was halt auch so ist und es stimmt wirklich und dann sagt sie nur jaa was du nicht alles hast pff und soo. Und dan hab ich mir halt eine skijacke gekauft und sie hat halt gesagt (nachdem uch gefragt hab ob sies wäscht) du musst immer alles gleich gewaschen haben bla bla du hast auch vor allem phobie.. dumm also erlich was hat das damkt zu tun? Oder wenn ich an nem schaufenster vorbeilauf und einfach sag hey schaumal die schönen hosen dann sagt sie gleich was hosen brauchst du wider und so das ich fett bin.. sie ärget mich immer wenn ich krank bin und sagt ich soll es lassen... wie soll man es lassen das man krank ist? Was kann man den dafür... auserdem sag sie immer wenn ich mir was aussuch: passt du da über haupt rein oder..jz ned mehr zunehmen ..obwohl ich ganz normalgewichtig bin... sie ist generelk so geim z.b heute hat sie ne wette verloren für 5€ und dann hab ich gesagt daheim das sie mir fie geben soll und sie so: was du hast schnwider humger auf döner oder so gel..? Ich hatte früher so ne gute beziehung mit ihr und jz ist alles scheiße klar liegt es au manchmal an mir aber ... ach was soll ich tun?

Mutter, Familie, Freundschaft, Eltern, Pubertät, Familienstreit, hilflos, Liebe und Beziehung, Problemlösung, Streit
4 Antworten
Hätte mehrere Fragen zum Umgangsrecht/besuchsrecht?

Hallöchen, vielleicht kann mir hier ja irgendwer helfen. Habe mich versucht beim Jugendamt schlau zu machen aber irgendwie komme ich da auch nicht wirklich weiter.

Ich habe mich während der Schwangerschaft von meinem damaligen Partner getrennt. Er wollte während der Schwangerschaft nichts von seinem Kind wissen, nicht auf die Geburtsurkunde etc.

Nachdem mein Sohn geboren wurde, hab ich ihn natürlich eintragen lassen da anderes rein rechtlich gesehen ja gar nicht erlaubt gewesen wäre. Somit ging es dann auch um Unterhalt bzw. Unterhaltsvorschuss.

Der leibliche Vater war als mein Sohn 2 Monate alt war, einmal da um mir einen Vaterschaftstest zu geben welchen ich auch durchführte (ist natürlich sein Kind gewesen). Davor und auch danach hat man nie wieder etwas gehört.

Jetzt ist mein Sohn 10 Monate alt und ich habe diesen Monat das erste mal Unterhaltsvorschuss bekommen. 2 Tage später klingelte unser Telefon und der leibliche Vater war am Telefon... er würde dann jetzt gerne das Kind mal sehen, weil er muss ja jetzt auch zahlen.

Alles schön und gut, möchte meinem Kind ja seinen leiblichen Vater nicht nehmen, jetzt ist aber folgende Situation.

Seit meiner Schwangerschaft bin ich in einer festen Beziehung, im März bekomme ich Baby Nummer 2 mit meinem Partner der meinen Sohn wie sein leibliches Kind behandelt hat, er war bei der Geburt dabei und kümmert sich unheimlich liebevoll um den kleinen leider ist er aber nur noch bis Oktober diesen Jahres in Deutschland da er nur hier stationiert war und natürlich stand fest das Mein Sohn, ich und Baby mitgehen.

Meine frage wäre jetzt ist es sinnvoll den leiblichen „Papa“ noch mit einzubinden, da er den kleinen sowieso nur einmal im Monat oder einmal alle zwei Monate sehen möchte und ich der Meinung bin das man in 9 Monaten keine „Bindung“ aufbauen kann. Ich schlug ihm vor alle zwei Wochen zu kommen aber das ist ihm „zu viel“ (er wohnt c.a ne Stunde entfernt) und was bedeutet das im endefekkt für meine Familie und gegebenenfalls unsere Ausreise?
Könnte es sein das wir hier in Deutschland bleiben müssen nur weil der leibliche Vater jetzt auf einmal Kontakt will??

Umgangsrecht, Familie, Eltern, Kinder und Erziehung
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie