Es verändert sich alles?

Hey also ich bin 27, habe einen Job in der IT und mein kleiner Bruder ( ich habe 2 , 25 und 24 ) hat vor kurzem mit seiner Freundin sein erstes Kind bekommen.

Ich finde das eh voll schön und freue mich der coole Onkel zu sein, doch ich merke auch das sich bei mir einiges ändert. Durch Corona habe ich mit ein paar Leuten die mir zu extrem waren den Kontakt abgebrochen.

Ich hatte auch letztes Jahr noch eine Beziehung doch diese war sehr toxisch ( legte immer alles auf die Waagschale, war immer ernst und streng und der sex war nicht vorhanden). Deshalb musste ich es beenden sonst wäre ich nicht ich geblieben.

Im neuen Job in der HR konnte ich endlich gescheit Fuß fassen und die Leute schätzen auch meine Arbeit, ich finde es auch spitze in einer Zukunftsbranche zu arbeiten ich möchte selbst auch endlich mal Programmieren und Hardwaretechnik kennenlernen.

Ich möchte auch wieder mehr unter Leute da ich, natürlich mehr achte nicht in sowas toxisches wiederhinein zu kommen. Doch no risk no fun, aber halt auch auf mich achten.

Künstlerisch möchte ich auch weitermachen und schauen was ich kann, und lernen möchte um vlt meine Werke zu verkaufen.

Es ändert sich halt einiges, ich finde es eh gut. Doch ich komme mir manchmal bissi auf der Strecke vor, doch ich möchte nichts erzwingen und mich nicht wieder verbiegen, ich habe auch FUN und Friede mir verdient. Und ich kenne auch genug Frauen mit denen ich was angefangen habe und naja die mich nicht umbringen oder dann nen festen Freund nach mir gefunden haben.

Wie findet ihr Veränderungen ? Und ich möchte jetzt keine Kinder, zuerst mal sollte ne Frau her die mich schätzt und liebt.

Leben, Familie, Zukunft, lebenstraum