Wie weiterkommen in dieser Situation?

Hey ich bin 25 und gelernter Koch und Immobilienkaufmann. Ich war 5 Jahre in der Gastro, doch ich habe dann gewechselt weil mir die Arbeitszeiten und die Bezahlung nicht zugesagt haben. Jetzt habe ich vor 2 Jahren ne verkürzte Lehre bei meinem Vater nachgeholt im kaufmännischen.

Doch jetzt nach 1 Jahre habe ich mich versucht, das System von meinem Vater in der Firma zuleben. Doch ja einerseits werde ich immer noch als Sohn des Chef´s gesehen logisch und noch dazu gibt mir nicht mein Vater die Arbeit die nötig ist und gemacht gehört. Da er der Meinung ist ich soll zuerst wissen was ich tun möchte und das dann mit voller Leidenschaft.. sofern das im Office möglich ist. Er kontrolliert auch seine Leute weder bei den Arbeitszeitaufzeichnungen, bei den Verkäufen (Immo) und gibt fast jedem neuen Mitarbeiter ein Firmenfahrzeug wo die Fahrtkosten auch rückerstattet werden.

Ich bin eher der Meinung das ... VERTRAUEN ist gut, Kontrolle ist besser. Da ihm auch in der Vergangenheit auch erst kürzlich letztes Jahr, zwei Mitarbeiterinnen abgesprungen sind die mehr als 45 % des Umsatzes der Firma gemacht haben. Und sich noch dazu Objekte von dem Unternehmen erschlichen haben. Und da er auch mir und anderen immer entgegenkommt IST das für mich kein Arbeiten. Sondern nur halt .. machen wir es Leuten die keine Ausbildung oder nicht wissen wohin einfach Geld zu verdienen. Und mich sozusagen anstoßen ich muss wissen was ich will. Ich finde mir eh schon das richtige ich schaue jetzt schon 2 Monate lang das ich einen Office Allround Job finde, da ich mir auch in der Weiterbildung vorstellen kann ins Marketing zu gehen. Also ich weiß schon wohin ich möchte und nebenbei kann ich eh in die Gastro gehen oder auch in einen anderen Bereich. Was meint ihr? Mir geht halt das ganze Familie/Beruf getue zusammen schon so auf die Nerven ich möchte einfach arbeiten und dann einfach wenn ich fertig bin nicht daran denken..

Beruf, Zukunft, familienprobleme, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Warum brauche ich einfach auch einen Chef der präsent und aktiv ist?

Hey also ich arbeite bei meinem Vater in der Firma. Doch das funktioniert so gar nicht für mich, da es nur "selbständiges arbeiten" ist. Das heißt es gibt keine Vorgaben wie man was machen kann/soll sondern nur grob. Doch das entspricht nicht meiner Arbeitsweise ich komme usprünglich aus der Gastronomie und bin strengeren und härteren Ton gewöhnt, doch jetzt bin ich schon 2 Jahre im Kaufmännischen und da ist es auch hart zumindest was die Schule betrifft doch ja jetzt das 1 Jahr bei meinem Vater war eher mau bis demotivierend. Mal abgesehen von der Krise ... fühle ich mich echt mit seiner Arbeitsweise einfach jedem sämtliches Betriebsmaterial egal ob Auto, Werbematerial etc. sofort zugeben und jedem zu vertrauen echt nicht meins. Ich weiß ja wie die Leute sind.

Doch ja ich war 5 Jahre in der Gastro , 3 Jahre jetzt im kaufmännsichen und jetzt weiß ich echt nicht wohin. Da ich Künstler werden will lasse ich das nebenbei als Hobby mal fahren und schaue mal was kommt doch hauptberuflich sehe ich mich viel lieber als Office Allrounder oder halt im Marketing oder HR Bereich. Oder vlt doch noch als Koch wo ... ich komme mir einfach wieder verloren vor. Klar hilft mir mein Vater und meine Mutter einwenig doch nicht viel. Es ist eher mühsam da die nur so schwammige Aussagen machen im Bezug Zukunft. Was ich bestimmt weiß das ich nicht bei meinem Vater in der Firma bleiben möchte das funktioniert gar nicht. Ich bin 25 und so verloren .. was ratet ihr mir ?

Arbeit, Ausbildung
1 Antwort