erbauszahlung erhalten? Grundbuchaustrag verweigert?

Hallo!

Meine Schwester hat sich 2013 den Erbteil vom Vater auszahlen lassen der 1993 verstorben war.Zum Zeitpunkt des Todes vom Vater waren auf dem Haus jedoch Schulden in Höhe von gut 120000 DM.

Trotzallem haben wir meiner Schwester eine Erbauszahlung von 8500 Euro gewährt um ihr aus einer Notsituation herauszuhelfen. Als Familie hält man ja irgendwo zusammen und auf ihren Wunsch hin wollte sie sich dafür dann väterlicherseits aus dem Grundbuch austragen lassen.

Aber natürlich erst wenn das Geld geflossen ist. Als Familie hat man auch vertrauen und um Kosten zu sparen haben wir auf einen Notar verzichtet. Die Erbauszahlung kann auch per Kontoauszug belegt werden mit dem Vermerk "Erbauszahlung Erbe vom Vater."Nach Auszahlung des Erbes verweigert meine Schwester bis heute sich aus dem Grundbuch austragen zu lassen.

Nun ist folgendes Problem.

Meine Mutter starb 2018 hat laut Testament meine Schwester enterbt unter anderen auch aus dem Grund weil die Austragung aus dem Grundbuch nicht erfolgte. Mit meinen anderen beiden Schwestern hat sich durch den Tod der Mutter eine Erbengemeinschaft gebildet. Laut Testament soll das Haus der Mutter verkauft werden. Dies können wir jedoch nicht weil meine eine Schwester eben immernoch im Grundbuch steht und sich weigert dem Hausverkauf zuzustimmen.

Schlimmernoch versucht sie uns jetzt zu erpressen und zu verpflichten ihr trotz Enterbung ein Viertel vom Erbe zu zahlen bzw ein Viertel vom Erlös des Hauses zu zahlen ansonsten würde sie den Hausverkauf weiter blockieren. Was kann man also tun? Die Erbengemeinschaft ansich ist mittlerweile auch verstritten und die laufenden Kosten trage ich für den Hauserhalt seit dem Tod der Mutter allein

Gibts es eine Möglichkeit sie gerichtlich zu zwingen den Grundbuchaustrag endlich vorzunehmen damit sie den Hausverkauf nicht mehr blockieren kann?

Familie, Recht, Erbengemeinschaft, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten
Bis ende 20 leben?

Hallo,

ich hab in letzter zeit viel über mein leben nachgedacht und ich bin jetzt 20 jahre alt und möchte einfach nicht viel länger als vielleicht bis 28/29 auf dieser welt sein... ich fühle mich sehr einsam auf dieser welt und mein ganzes bisheriges leben war die hölle.. ich war ein sehr einsames kind (einzelkind) und wurde jahrelang seelisch missbraucht. Ich hatte nie wirkliche freunde, in der schule haben mich die lehrer samt eltern meiner miltschüler fertig gemacht. Ich kann nicht mehr, wenn ich an meine vergangenheit denke sehe ich nur schwarz und wie mich mein vater anschreit oder mir eine ohrfeige gibt. Mir ist natürlich klar, viele andere menschen haben es noch schlechter, aber das hilft mir nicht unbedingt weiter. Ich verspüre einfach keinen willen weiter zu leben. Ich versuche oft das zu verdrängen und mir einzureden dass es schon gehen wird, aber es geht nicht.
Ich habe eine tolle freundin und unsere beziehung läuft wirklich gut. Dennoch kann ich aber einfach nicht mehr so weitermachen. Ich habe mir überlegt vielleicht noch ein paar jahre weiterzumachen, eine schöne zeit mit meiner freundin zu haben und in ein paar andere länder reisen.. vielleicht noch ein paar jahre, vor allem meiner freundin zu liebe. Aber länger möchte ich einfach nicht..

Ich empfinde den tod als nichts schlimmes und habe keine angst davor (wenn es kein qualvoller tod ist (zb. Krankheitsbedingt). Geht es noch jemanden so? Ich kann es mir einfach nicht mehr vorstellen

Leben, Familie, Freundschaft, Tod, Psychologie, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Ich bin die Enttäuschung der gesamten Familie. Was kann ich tun?

Hey!

Ich bin 19 und mache gerade meinen Abschluss. Das bedeutet, ich habe sehr viel Stress und brauche viel Zeit zum lernen.

Meine Familie, vor allem meine Mutter, können nicht so recht nachvollziehen warum ich andauernd am lernen bin, es nervt sie. Ich habe meiner Mutter schon am Anfang des Jahres gesagt, dass ich nicht viel Zeit haben werde und dass sie das bitte verstehen soll. Keine Chance.

Heute ruft sie mich an, dass ich sie abholen kommen soll (weil sie nicht 3 Stunden dort warten wollte). Das Problem ist, ich hätte dafür 4 Stunden für hin und zurück gebraucht, doch ich muss morgen eine wichtige Arbeit abgeben und diese auch noch fertigstellen. Also habe ich ihr gesgat dass ich keine Zeit habe. Sie ist am Handy als ich in der Schule war total ausgerastet und wir haben laut gestritten, sodass mich alle angeschaut haben. Sie hat dann nur dreimal hintereinander ausgespuckt, was für eine große Enttäuschung ich doch sei und hat aufgelegt. Das hat echt wehgetan. Doch sie sagt schon seit Jahren solche Sachen, darunter auch sie wünschte sie hätte mich nie auf die Welt gebracht. Sie ist einfach enttäuscht weil ich nicht das Kind bin dass sie sich immer gewunschen hat.

Ich muss trotzdem sagen, dass ich in letzter Zeit auch immer gemeiner zu ihr werde, vermutlich weil ich es satt habe. Auch wenn ich mich bemühe, es ist doch nie genug, deswegen mache ich mir gar keine Mühe mehr. Sie erzählt das der ganzen Familie, die mittlerweile auch schon alle Hoffnung aufgegeben hat und mich als Enttäuschung sieht. Alle haben jetzt die Hoffnung auf meinen kleinen Bruder gesetzt, denn er wird viel besser als ich sein wenn er älter ist.

Es macht mich einfach nur so traurig. Ich liebe meine Mutter ja trotzdem, auch wenn wir uns nur streiten. Mittlerweile ist mein Selbstwertgefühl schon unter Null, ich fühle mich wie eine Versagerin die nie etwas im Leben taugen wird...

Hattet ihr eine ähnliche Situation? Könnt ihr mir Tipps geben? Danke

Mutter, Schule, Familie, Freundschaft, familienprobleme, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Sollte ich für meinen Sohn lieber eine neue Familie suchen?

Hallo ihr Lieben,

ich bin im Moment ziemlich verzweifelt und glaube, dass ich einfach keine gute Mutter bin. Vielleicht sollte ich meinen Sohn lieber an eine Familie geben, die sich richtig um ihn kümmern kann.

Ich habe heute seine Gesundheit aufs Spiel gesetzt und meine Eltern wollen jetzt das Jugendamt einschalten. Er hat es bestimmt bei anderen Eltern besser, denke ich.

Mein Name ist Melanie, ich bin 18, studiere Mathematik und mein Sohn ist 6 Monate alt. Momentan hat meine Mutter wieder eine sehr depressive Phase und wir können sie nicht alleine lassen, da sie sonst versucht sich umzubringen. Also gewährleisten wir eine pausenlose Betreuung. Ich wohne nur 3 Straßen weiter und war während der Nachtschicht meines Vaters bis heute früh um 9 eingeteilt. Um 10 hatte ich mit dem Kleinen einen Arzttermin. Meine Mutter hat die ganze Nacht geweint und sich im Bad eingesperrt. Ich habe ihr die ganze Zeit gut zugeredet, bis sie um 8 wieder rauskam und ich ihr Frühstück machte. Dann bin ich mit meinem Sohn ins Bad um uns fertig zu machen. Währenddessen hat sich meine Mutter im Arbeitszimmer eingesperrt. Das Problem war, dass dort die Babytrage lag und sie einfach nicht mehr aufmachte. Mein Vater musste länger arbeiten und so versuchte ich die ganze Zeit sie dazu zu bringen die Trage oder den Kellerschlüssel (dort war der Kinderwagen) zu geben. 9:50 habe ich dann aufgegeben und bin quasi ohne alles mit meinem Sohn losgegangen. Ich musste zwar nur aus dem Haus raus und über eine große Straße (max. 2-3 Minuten Weg), aber das war natürlich trotzdem sehr kalt. Er hatte zwar Body, Strumpfhose, Socken, Hose, dicke Socken, Pullover, Mütze und eine Winterjacke mit Kaputze an, aber ich habe Angst, dass er jetzt schlimm krank wird. Natürlich hatte ich ihn auch noch in eine Decke gewickelt. Als ich dann zurückkam, meinte mein Vater, dass mein Verhalten meiner Mutter (da sie 10 Minuten alleine blieb) und meinem Sohn gegenüber unverantwortlich war. Jetzt wollen sie morgen das Jugendamt informieren. Ich weiß, ich bin eine sehr schlechte Mutter, aber ich würde sowas nie wieder machen. Sollte ich meinem Sohn eine andere Familie suchen? Ich will ihn einfach nicht durch mein Handeln verlieren.

Familie, Baby, Adoption, Kinder und Erziehung
11 Antworten
Wie kann es einem denn egal sein, bald obdachlos zu werden?

Es geht dabei um einen Freund, dem es anscheinend egal ist, dass er obdachlos wird. Er ist 23, hat 2012 den Hauptschulabschluss gemacht und hat seither einfach nichts getan. Er wohnt seit einiger Zeit mit einem Bruder in einer Wohnung. Die Eltern zahlen die Miete, stehen im Mietvertrag und finanzieren die beiden bis dato.

Die Eltern möchten das jetzt nicht mehr mitmachen und haben deshalb den Mietvertrag gekündigt. Das bedeutet für die beiden, dass sie in 2-3 Monaten draußen sein müssen. Falls nicht, wird die Wohnung geräumt. Zu den Eltern (getrennt lebend) können die beiden nicht ziehen, da der Vater bei einer anderen Frau wohnt und selber wieder Kinder hat, und die Mutter (nachdem sie vor kurzem die Wohnung verlor) nur bei einer Kollegin unterkam.

Zumindest scheint es so als wäre meinem Freund alles egal. Er lässt seit einigen Monaten Schulden bei der Krankenkasse auflaufen. Die Beiträge kann er selber nicht zahlen und er bekam es bisher nicht gebacken das Problem zu lösen. Davon abgesehen hat er anderweitig noch hohe Schulden. Es ist geplant dass er noch dieses Jahr eine Insolvenz einleitet. Da Einzige was er regeln konnte, war die Möbel und Gegenstände einzulagern beziehungsweise hat er bereits einen Platz reserviert.

Er hat im Leben wirklich schon viel negatives hinter sich. Ich erwähne noch dass er eine Vorstrafe hat und eine schwere psychiatrische sowie körperliche Erkrankung (Epilepsie, Depressionen, PTBS und eine PS) hat. Diese Punkte erschweren dass er eine Ausbildung finden kann. Er wird wohl alles darauf hinauslaufen lassen, dass er obdachlos wird.

Er nimmt es eigentlich ganz gelassen. Er meint wohl, dass es Notunterkünfte gibt und er im Sommer auch draußen schlafen kann. In solchen Unterkünften darf man sich ja nur nachts zwischen 9 und 6 Uhr aufhalten.

Meint ihr, dass es ihm egal ist, oder kann es auch an etwas anderem Liegen? Könnte es vielleicht an den Medikamenten liegen oder generell an seiner Erkrankung? Oder verdrängt er es einfach nur? Oder hat er keine Vorstellung wie es ist längere Zeit obdachlos zu sein?

Er verdrängt es 60%
Sonstiges 30%
Er hat einfach keine Vorstellung, wie es ist, obdachlos zu sein 10%
Es ist ihm wahrscheinlich einfach nur egal 0%
Es liegt an den Medikamenten 0%
Es liegt an seiner Erkrankung 0%
Familie, Wohnung, Geld, Schulden, Depression, Gesundheit und Medizin, Obdachlosigkeit, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Beneidet meine Mutter mich?

Hallo, ich versuche meine Lage etwas zu erklären, es ist für mich selber auch schwer es in Worte zu fassen, aber ich versuche es.

Es geht um die Beziehung zwischen mir und meiner Mutter und daher hier ein paar Angaben zu meiner Kindheit: Meine Eltern trennten sich da war ich drei, seitdem habe ich nichts mehr von meinem Vater gehört und wuchs bei meiner Mutter auf. Abgesehen davon, dass sie es natürlich nicht leicht hatte als Alleinerziehende Mutter mit Migrationshintergrund und kaum Verwandtschaft/Familie als unterstützung in der Nähe, würde ich meine Kindheit als eher unschön bezeichnen. Je älter ich wurde desto furchtbarer wurde es. Meine Mutter erfüllte alle Eigenschaften eines narzisstischen Menschen und ich möchte auch garnicht groß ins Detail gehen, aber ich habe heute noch Schäden aus meiner Kindheit.

Liebe, Zärtlichkeit, oder mal aufbauende tröstende Worte kannte ich als Kind nicht. Stattdessen wurde ständig mein Vertrauen zerstört. Bestes Beispiel: Ich konnte schon relativ früh schreiben und fing an Tagebuch zu führen, mit einfach belanglosen Kindergeheimnissen. Irgendwann merkte ich das sie ständig darin laß und irgendwann gab sie sich nichtmal mehr Mühe es zu vertuschen z.b. das Schloss wieder zu zu machen usw. Dann ließ ich es irgendwann bleiben Tagebuch zu führen und entlarvte sie sozusagen. Daraufhin entschuldigte sie sich bei mir, das sie das getan hat und kaufte mir ein neues Tagebuch. Und es ging von vorne los, wieder begann sie irgendwann darin zu lesen.

Desweiteren gab es immer für alles Ärger, verschüttetes Glas, ne Note schlechter in der Arbeit als 1 oder 2.. und sie war immer so das sie mich extra traurig machen wollte. So typisch Narzisst eben. Sie hat extra Dinge gesagt oder gemacht von denen sie wusste das es mich traurig macht. Und sie hat mir nie was gegönnt, egal über was ich mich gefreut habe, sie hat es immer schlecht geredet. Ich könnte diese Liste endlos fortsetzten, aber es tut nicht wirklich jetzt was zum Thema. Unser Verhältnis besserte sich etwas, als ich mit 17 Ausbildungszechnisch von dort auszog.

Sie heiratete nochmal als ich 12 war und bekam noch zwei Kinder, meine Geschwister sind jetzt 10 und 12. Leider verstarb mein Stiefvater nach paar Jahren Ehe.

Es tut mir so weh, was meine Mutter alles erlebt hat und ich liebe sie, aber ich habe irgendwie Angst vor ihr. Diese Angst besteht darin, das ich sie nicht einschätzen kann. Ich bin selber seit vier Jahren verheiratet und wir haben zwei Kinder 1 und 3. Ich habe oft das Gefühl, das meine Mutter mich darum beneidet. Natürlich ist bei uns auch nicht alles perfekt. Mein Mann hatte mit Suchtproblemen zu kämpfen, ich bin depressiv oft und leide unter Angststörungen, aber solche Dinge zeigen wir natürlich nicht und meine Mutter ist beim besten Willen kein Mensch, dem ich solche intimen Probleme anvertrauen würde. Wir sehen uns so durchschnittlich 2x die Woche, wegen den Enkeln, die lieben sie und sie ist auch nett zu ihnen. (Ich schreib mal im Kommentar weiter)

Kinder, Mutter, Familie, Beziehung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Tochter, Narzissten
2 Antworten
Vater ist seit dem Tod meiner Mutter anders. Eltern sprechtag Hilfe?

Hey Leute,

Ich bin 17 und gehe in die 12 Klasse. Nun habe ich ein Problem; Morgen ist mein Eltern-Schüler-Lehrer Sprechtag. Mein Vater hat sich extra frei genommen und kommt mit mir.

Meine Mutter ist vor zwei Jahren verstorben, sonst ist sie immer mit gekommen. Und nach dem Tod meiner Mutter kam meine Tante immer mit (2x).

Nun kommt aber mein Vater mit. Er ist, naja wie soll man es sagen, sehr sehr „Agressiv“. Bei einer 3 meckert er rum. Bei einer 2 auch. Er besteht auf ein 1er Zeugnis. Wenn ich mehr 2 als 1 habe, dann nimmt er meistens mein Handy weg, ich habe Hausarrest für pro 2 ein Monat. Er ist wirklich sehr streng was sowas angeht.

Obwohl meine Mutter gestorben ist. meine Noten waren eigentlich sehr gut. Aber nach dem Tod ging meine Noten den Bach runter. Ich habe zwei 3 auf dem Zeugnis (Politik und Psychologie). Jetzt habe ich Angst. Mein Vater ist selbst Chirurg und besteht drauf, dass ich das auch werde. Ich will aber Pilotin werden. Ich Trau mich nicht mal das meinem Vater zu sagen.

Damals als meine Tante mit kam hat sie es iwie geschafft mein Vater zu beruhigen. Aber mein Vater sagt schon „du nimmst den Tod deiner Mutter immer als Ausrede“ und das hat mich getroffen. Wie wagt er es so etwas zu sagen? Ich würde niemals meine Mutter als Ausrede nehmen. Als meine Mutter da war, war alles besser. Er war besser.

Hat jemand von Euch Tipps wie ich mein Vater beruhige? Er wird mich neben meiner Lehrerin fertig machen. Und vor dem Gespräch kann ich nicht mit ihr sprechen, weil ich zwei Tage frei habe. Er hat auch damit gedroht, dass ich in den Ferien bei ihm im Kh ein Praktikum machen muss. in den Sommerferien und Osterferien. Nichts ist mehr wie es war. Ich habe langsam keine lust mehr auf ihn. Aber ausziehen mit 18 kommt gar nicht im frage . Er hat schon seine Frau verloren, nicht noch seine Tochter.

Glaubt ihr, dass ich ihn dazu überreden soll zum Psychologen zu gehen oder würde die Lage dann extrem eskalieren? Ich habe keine Ahnung was ich machen soll. Er ist einfach so anders.

Was würdest du an meiner Stelle machen?

Dankeschön im Voraus und tut mir leid für die ganzen Rechtschreibfehler.

Lg

Bella

Mutter, Schule, Familie, Tod, Beziehung, Veränderung, Vater, Psychologie
11 Antworten
Was würdet ihr machen? Würdet ihr mit diesen Familienmitglied wieder Kontakt aufnehmen?

Hallo.

Mich würde nur mal die Meinung von Menschen interessieren, die nichts mit der ganzen Sache zu tun haben.

Also meine Oma ist eine sehr Ich-bezogene Person und hat damals, als ich noch ein Kind war, mich eher bevorzugt, was Geschenke anging, als meine große Schwester. Naja dadurch gab es zwischen den beiden schon immer ein bischen Spannung und auch zwischen meiner Oma und meiner Mutter. Als Kind habe ich das alles noch nicht wirklich mitbekommen. Mir wurde es dann später erzählt. Meine Oma und meine Schwester sind nicht wirklich verwandt, muss ich dazu erwähnen, weil wir nicht den selben Vater haben, aber für sie ist unser Vater auch unser Vater mit ihren richtigen Vater hatte sie noch nie sehr viel Kontakt.

So viel zur kleinen Vorgeschichte. Vor etwas über 2 Jahren war meine Schwester grade Schwanger und meine Oma wollte mit ihr reden (wahrscheinlich wollte sie das Thema ein bischen klären oder sie wollte einfach nur Urgroßmutter spielen). Jedenfalls war das an meinen Geburtstag und die beiden haben für ein paar Minuten den Raum verlassen, dann habe ich mir gehört, wie meine Oma meine Schwester anschrie und meine Schwester kam weinend zurück. Ich war natürlich sauer auf meine Oma, denn schließlich hat sie meine Schwester zum weinen gebracht an meinen Geburtstag. Den Rest des Tages ließ ich mir aber nichts anmerken, danach brach ich ein bischen den Kontakt zu meiner Oma ab. Es schien sie nur überhaupt nicht zu interessieren oder die bemerkte es gar nicht.

Naja und an den Punkt bin ich heute immernoch: Ich ignoriere sie, ihr ist es egal. Jetzt bin ich am überlegen was ich am besten mache. Zum einen ist mir jetzt natürlich bewusst, wie sie wirklich ist, aber zum anderen ist sie ja immernoch meine Oma.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Danke schonmal für eure Antworten. Ich hoffe der Text ist nicht zu lang geworden.

Verzeihe deiner Oma. 67%
Lass es so wie es ist. 33%
Familie, Freundschaft, Psychologie, Geschwister, Großeltern, Liebe und Beziehung, Umfrage
26 Antworten
Beziehung retten und sagen ich habe gelogen?

Hey Leute, ich bin komplett am verzweifeln. Sehr kurz gefasst, ich führe eine offene Beziehung mit einer Frau, welchr verheiratet ist und Familie hat. Ihr Mann weiß davon. Was ich erst gestern nach der Kriese erfahren habe ist, dass es eine Abmachung zwischen den beiden gab und sie nichts sexuelles oder sich mit mir treffen darf, bis er es ihr erlaubt. Sie stehen beide auf bdsm und haben somit ihre "Regeln". Wir hatten gestern ein kleines Missverständnis, welches sie ihren Mann erzählt hatte wobei er uns dabei helfen wollte, damit wir uns wieder vertragen. Habe eben erst erfahren, dass dies komplett irrelevant für sie war. Ich hatte ihm gestern erzählt wie oft wir uns wirklich getroffen hatten, sie sagte zu mir ich solle ihm das nicht sagen, allerdings nicht warum. Ich habe ihm das erzählt weil dies zur Problemlösung geholfen hätte. Ich habe ihm auch erzählt dass ich das alles nicht verstehe, da wir davor Sex hatten und somit ihre Reaktion nicht nachvollziehen kann.

Nun zum Problem, sie hat eine Spionageapp und hat somit alles gelesen. Hat mich überall blockiert. Und mich eben angerufen, mir alles erzählt mit den Regeln und der Spionage. Nun möchte Sie vom mir dass ich sage, dass ich lüge und sie überlegt sich das nochmal mit uns. Ich habe bedenken, dass wenn ich ihm sage dass ich gelogen habe, dass er den Kontakt dann nicht mehr zulässt.

Ich weiß nicht wirklich was ich tun soll ... ich weiß dass ich ihr viel bedeute und sie mir ebenfalls. Was würdet ihr tun?

Familie, Freundschaft, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Offene Beziehung, Spionage, Streit
13 Antworten
Könntet ihr sowas verzeihen?Liebe?

Also ich war mit einem Mann islamisch verheiratet wir haben zusammen gewohnt ich war im 7 Monat schwanger und dann wurde es schwierig aufgrund meiner stimmungsschwankungen und dann hat er gesagt es wird ihm zuviel und hat sich einfach so verpisst und angefangen zu kiffen koksen trinken und alles was noch mit drogen zutun hat und nach 1-2 Tagen hat er eine neue gehabt ist mit ihr zusammen gekommen und hat mit ihr auch geschlafen und das ging 2 Monate so in der zeit ging es mir so schlecht ich war am boden zerstört ich habe nurnoch geweint konnte mich nicht mal ablenken wegen der schwangerschaft ich wollte nurnoch sterben dann nach 2 Monaten sind wir wieder zusammen gekommen weil ich ihn so sehr liebe durch meine Hormone hab ich ihm verziehen er meinte es lag alles an den drogen das er so kalt war und er war schonmal mit ihr zusammen und wir hatten schonmal schluss und er hat sich bei ihr gemeldet und er meinte das er sie nur für das eine wollte aber jetzt ist unser Kind 2 Monate alt und von Tag zu Tag muss ich immer mehr daran denken was er mir angetan hat er hat mich in der zeit wo ich ihn am meisten gebraucht habe verlassen und mich ersetzt und betrogen ich frage mich wenn er mich doch so sehr liebt wie er überhaupt eine andere anfassen konnte es macht mich so fertig ich halte nurnoch für mein Sohn durch sonst würde ich am liebsten sterben ich weiß ich kann nicht ohne ihn und bin nur mit ihm glücklich aber diese gedanken machen mich so fertig ich bin am Ende und die Mutter von ihm hat auch noch Kontakt zu dieser Frau sie kommt auch regelmäßig zu ihr nachhause mein Freund ist auch sauer auf seine mutter das sie sowas macht und will das sie den kontakt beenden und ich habe mich immer so gut mit der mutter verstanden und dass sie jetzt sowas macht erinnert mich nurnoch an diese schlimme schwangerschaft und dadurch bin ich noch mehr am Ende dieser Gedanke das sie immer in unserem Leben ist und diese Angst das er mich irgendwann wieder verlässt wenn es ihm zuviel wird und er wieder bei ihr landet. Ich will diese Frau einfach aus unserem leben los werden ich war immer nett zu ihr obwohl sie wusste wir bekommen ein Kind und sind verheiratet hat sie das alles gemacht und langsam habe ich keine kraft mehr sie ist nur bei der Mutter weil sie hofft das wir uns trennen und er wieder zu ihr kommt.

Bitte gibt mir einen Rat ich bin so verzweifelt ich weiß nicht mehr weiter

Kinder, Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung, verzeihen
10 Antworten
Meine Mutter will sich von meinem Vater scheiden lassen aber ich kann es nicht zulassen?

Hallo erstmal

ich bin 16 Jahre alt und wohne mit meinen Eltern und meiner 9-Jährigen Schwester zusammen. Meine Eltern sind seit Jahren verstritten. Meine Mutter hat derzeitig starke Beinschmerzen und fühlt sich von meinem Vater nicht gut behandelt, sprich er hilft ihr nicht beim Haushalt (was ich aber tuhe), er kauft von sich aus nichts zu Essen für uns, er versucht so gut es geht meiner Mutter aus dem Weg zu gehen. Meine Mutter ist eine Person, die sehr schnell laut wird aus teils unerklärlichen Gründen, deswegen behaupte ich, die Schuld liegt auf beiden Seiten. Nun hat meine Mutter vor, sich eine Wohnung zu suchen und die Familie somit in Stücke zu reißen, wo ich eben das Hindernis bin. Ich weiß einfach,dass meine Mutter und mein Vater sich gut verstehen und auch miteinander lachen können, aber sie immer ein Problem finden welches eigentlich keins ist. Deswegen lasse ich diese Trennung nicht zu. Meine Mutter hat davon gesprochen, sich einen neuen Mann zu suchen und das hat bei mir so viel Wut ausgelöst wie ich es zuvor NIE erlebt habe.Ich kann nichtmal sehen, wie meine Mutter mit anderen Männern spricht. Ich kann diese Trennung einfach nicht zulassen, das habe ich meiner Mutter auch gesagt. Das ganze fühlt sich an wie ein Fehler, welcher jedes mal aufs neue durch Zufall entsteht. Ständig diese Scheidungsgründe, welche teils einfach schwachsinnig sind. Es würde mich zerfressen meinen 60 Jährigen Vater alleine leben zu sehen, während meine Mutter mit uns glücklich zusammenlebt und das obwohl das Verhältnis zu meiner Mutter besser ist als das zu meinem Vater. Tut mir leid, aber bei sowas ist es unmöglich sich kurz zu halten. An die, die es gelesen haben, ich küsse eure Augen.

Btw ich bin ein Junge

Familie, Freundschaft, Scheidung, Psychologie, Liebe und Beziehung
19 Antworten
wieso erlauben mir meine eltern nicht mit freunden abzuhängen und so?

naja heute wollte ich mich wieder mal mit paar freundinnen verabreden und etwas in der stadt unternehmen usw.

Als ixh es aber meinen eltern sagte, rastete meine mutter aus. mein vater wollte es mir zwar zuerst auch erlauben ,aber meine mutter hat ihn dann davon überzeugt ,dass ixh nicht gehn soll...

wäre es das erste mal oder ein einzelfall oder was auxh immer ,würde ich es einigermassen verstehen aber so werde ich nur zum aussenseiter. ich hab es ihnen schon so oft gesagt was ixh denke und wie ich mich fühle ,aber ich darf nie. dann hab ich jedenfalls. wenn ich das aber sage laxht meine mutter.

(Dann hab ich angefangen aus social media, reddit usw. mit internet freunden zu chatten aber als meine eltern das herausfanden gabs stress und die meinten ,dass ixh mich dann doch mit freunden im echten leben verabreden soll...)

ich wollte nur ins resaurant und museum gehn aber solange es nixhts für die sxhule ist darf ich nicht. aber zu hause wieder rum darf ixh die ganze zeit zocken oder halt gar nichts für die schule machen.

wie kann ich meine eltern überzeugen? ich weiss ich bin minderjährig ,aber ich fühle mich wie ein aussesseiter ,wenn sixh alle verabreden- ich nicht darf und alle anderen erzählen und lachen was lustiges so passiert war und ich so verpasst habe.

ps: ich habe meine mutter eher sehr wie die böse dargestellt ,naja sie ist sehr überfürsorglich (oder wie man das nennt) und will immer mit wenn ixh irgendwo hin will. aber wenn jmd nicht die selbe meinung hat wie sie dann schreit sie rum wie sonst was wobei ich versuche es ruhig und mit argumenten zu klären.

Familie, Freundschaft, Eltern, überreden
1 Antwort
Problem mit Eltern/Mutter, bitte Beratung?

Hallo, das wird etwas lang aber ich möchte das einfach alles mal loswerden.

Also ich (w,18Jahre) wohne noch mit meinen Eltern zusammen und es gibt immer wieder Streitigkeiten besonders zwischen mir und meiner Mama.

Ich habe bereits meine Matura/Abi und da mir die Studienrichtung nicht gefiehl arbeite ich bis Herbst im Geschäft meiner Eltern, was blöd ist da ich in meinem ganzen Leben noch nie so viel Zeit mit meinen Eltern verbracht habe wie jetzt, zu ner Zeit wo man selbständig werden möchte. Ich weiß ich bin 18 und kann alles machen was ich will aber ich fühle mich trotzdem richtig eingeschränkt.

Alsoo der häufigste Streitgrund momentan ist mein Freund. Meine Eltern haben ihn beide noch nie kennengelernt aber sind extremst gegen ihn und stellen andauernd komplett falsche Behauptungen über ihn auf, sie sind auch nicht bereit ihn kennenzulernen. Beim "Streiten" (auch bei anderen Themen) rede ich immer so gut wie garnichts, meine Mama kann sich 2h durchgehend aufregen (ich übertreibe nicht) ohne dass ich etwas sage, wenn ich etwas sage verlängert das das Ganze nur, bzw es wird gegen mich verwendet, sie hört nur das was sie will. Reden hilft somit bei ihnen überhaupt nichts. Ich habe auch durch die Streitigkeiten bemerkt dass sie rassistisch (weil er Thailänder ist) und homophob (sie meinte einmal, dass sie schon Angst hatte dass ich lesbisch bin weil ich mich gut mit meiner bff verstehe.)

Sie verbindet auch alles was ich mache mit ihm und denkt all meine Handlungen und Entscheidungen haben nur mit ihm zu tun, was überhaupt nicht stimmt. Darum hab ich auch Angst dass sie wenn ich studieren gehe mir keine Wohnung geben weil sie dann denken dass ich dann nur mit ihm zusammmen bin.

Auch gegen meine beste Freundin hat sie was. Und es stört mich, genau so wie wenn sie über meinen Freund redet auch, dass sie schlecht über sie redet. Sie beleidigt sie oft (hinterm rücken) und meint das sie zB. hässlich ist. Es macht mich einfach so wütetnd immer wieder anzuhören zu müssen wie sie schlecht über die Leute redet die ich am meisten mag. Aber sie hört nicht auch und geht nicht wenn ich es ihr sage.

Meinen Eltern ist einfach der Soziale Stand am wichtigsten, ich schaue eher auf Charakter, was sie nicht verstehen. Ich bin der Meinung sie weiß nicht mal was Freundschaft ist.

Heute sagte sie sogar, dass sie glaubt, dass ich bei der Uni nicht genommen werde. Sie macht einfach alles runter und denkt sie weiß was am besten für mich ist. Sie fragt oft warum ich nie lächle und ich versteh nicht das sie nicht checkt dass sie der einzige Grund ist der mich unglücklich macht und alles erschwert. Aber ich kann nicht mir ihr reden, sie hören mir einfach nicht zu und würde inzwischen reden. Ich verstehe sie aber auch, dass sie es fertig macht dass sie so viel in mich hineinsteckt und ich dann so kalt bin, aber wie kann man nicht bemerken dass seinem Kind das was man macht nicht gut tut.

Danke fürs Lesen ich würde mich über Beratung freuen.

Mutter, Schule, Familie, Freundschaft, Eltern, Psychologie, familienprobleme, Liebe und Beziehung, Streit, Streit mit eltern, Streit mit Mutter
2 Antworten
auseinander leben der Familie?

Hallo zusammen,

da meine Eltern vor 1 Jahr gestorben sind, hat mein großer Bruder uns aufgenommen. Ich habe 7 Geschwister. Er nahm uns alle auf ( sind alle über 18 außer ich, ich bin 15.)

Wir zogen in ein neues Haus doch leider nach ein halben Jahr waren wir alle eine Last für mein Bruder. Er hatte zu viel Stress. Daher hat er gesagt es soll jeder ausziehen.. Jedoch weiß ich jetzt nicht wie ich mich verhalten sollte. Ich wohnte seit 15 Jahren mit meinen Geschwistern zusammen, ich kannte es gar nicht anders.

Mit der Zeit ziehen sie alle aus, da ich noch nicht volljährig bin, muss ich bei mein Bruder weiter wohnen, mit dem ich 5 Jahre keinen Kontakt hatte. Wir haben viel Streit zu Hause, alles bleibt bei mir hängen und ich kriege sehr viel Ärger. Das ist eine große Last für mich, ich kann meistens Abends nicht mehr einschlafen..

Ich weiß jetzt genau nicht was ich machen sollte, da ich das Gefühl habe wir leben uns alle auseinander. Dieser ganze Stress den ich jetzt zu Hause habe.

Mittlerweile fühle ich mich gar nicht mehr wohl wegen der Stimmung zu Hause mit meinem Bruder, da ich das Gefühl habe nicht mehr wirklich ernst genommen werde und meinem Geschwister egal wäre , da sie nicht etwas machen, dass ich bei ein meiner Schwestern unter gebracht werden kann. Daher ziehe ich mich immer mehr zurück...

Würde mich sehr freuen wenn jemand ein Tipp hat was ich jetzt machen sollte.

Leben, Familie, Freundschaft, wohnen, Stress, familienprobleme, Geschwister, Liebe und Beziehung, Schicksal
1 Antwort
Wie komme ich mit dieser Frau klar?

Diese Frau (ich sage ungern Mutter) ist einfach ein Mensch den ich gern aus meinem Leben haben möchte. Sie beleidigt mich seit ich 16 bin (jetzt 22) sagt mir, ich würde nie etwas hinkriegen, wäre nichts wert, sollte am besten nicht mal mein Abitur versuchen, am besten auch den führerschein nicht machen denn ich bin sowieso zu dumm. (Abitur habe ich dann auch wegen ihr nicht gemacht, Führerschein schon). Nach meinem gescheiterten Versuch, mit ihr darüber zu reden, wie sehr es mich verletzt, sagte sie nur, mich könne man nicht lieb haben. Ich war ein Mädchen, was nie Stress mit irgendwem hatte, nie spät nach Hause kam, oder Ärger mit der Polizei oder sonst etwas hatte. Durch die täglichen Beleidigungen fällt es mir noch heute schwer, ein Selbstbewusstsein aufzubauen. Diese Frau ist einfach grässlich. Es fällt mir schwer, sie als meine Mutter zu sehen. Sie lässt sich gehen, und stinkt unglaublich weil sie sich vor 22 Jahren dachte‘ ach, nach dem Kind brauch ich nie wieder arbeiten und lebe aus der Tasche meines Mannes‘. Egal wo ich bin, wo sie auch ist (wir reden jetzt nur von innerhalb des Hauses, woanders geht sie ja nicht hin) im Wohnzimmer, ich will nur da durch gehen um was zu essen zu holen und sie fängt an mit ihrem selbst- mitleids-mist und ihrem Stöhnen wie scheiße das Leben und auch sonst alles ist. Ich bin nicht bereit, ihr aus ihrem Loch zu helfen. Dafür hat sie mir schon zu viel angetan. Ich will dass sie aus meinem Leben geht und am besten nie meine Kinder kennen lernt. Einfach ein Mensch den ich auch in meiner Kindheit nie als Mutter gesehen habe. Sie sagte auch, wie schön es wäre, wenn ich nie geboren werde. Sie würde lieber 10 Katzen haben aber kein Kind. Dann denke ich mir, deine Probleme will ich haben. Die würde in einer Arbeitswelt total untergehen wenn die solche Probleme hat. in letzter Zeit holt mich meine Vergangenheit mit der Frau ein. Ich merke, wie viel mir genommen wurde und wie wenig ich von einer ‚mutterperson‘ hatte. Allgemein, wie sie mir mein Selbstvertrauen und Bewusstsein nimmt und einfach hofft, dass es mir dadurch schlecht geht. Ich habe noch einen Bruder, den ‚vergöttert‘ sie regelrecht. Vielleicht will sie die einzige Frau im haus sein? Ist sie eifersüchtig weil ich bis jetzt mehr erreicht habe als sie? Meine Frage: wie kann ich so etwas und so jemanden vergessen? Ich will ein Leben in Frieden, ohne diese Frau...

Kinder, Mutter, Familie, Freundschaft, Gefühle, Trauer, Eltern, Psychologie, depressiv, Liebe und Beziehung, Mama
9 Antworten
Alles gegeben für nichts?

Hey Leute,

Ich bin fix und fertig erstmal zu mir.

Ich bin 25 Jahre jung und mache ne Ausbildung zum industriemechaniker. Vor 1 Jahr und 3 Monate lernte ich meine ex kennen und sie hatte ein Kind das 3 Jahre alt geworden war.

Wir haben uns super verstanden und so. Kams dazu das ich sie und das Kind aus ihrer alten Wohnung rausgeholt habe weil das Kind durch holzofen und sehr schlechter wohnsituation astma bekommen hatte.

Ich hab beide bei mir zu Hause bei meine Mutter wohnen lassen für 3 Monate bis wir eine eigene Wohnung hatten.

Ich habe alles für das Kind gemacht sie war sehr unerzogen bei einem Nein gewein keine Regeln und nichts gehabt.

Ich hab dem Kind beigebracht ein Nein zu akzeptieren ich hab ihr gezeigt das man manchmal hart bleiben muss damit sie lernt z. B Zimmer aufzuräumen. Ich hab gesagt es gibt nicht ständig süßes oder sonst was sondern wir werden geregelte Mahlzeiten essen mit fernseh aus am Esstisch wie sich das gehört und meiner Meinung nach ein kleinkind wichtig ist zu zeigen.

Ich hab dem Kind Regeln gestellt.

Das Kind war sehr sehr anstrengend und weinerisch. Innerhalb diesem Jahr so ich da war ist das Kind so angenehm geworden hat ein Nein akzeptiert und war einfach seinem Alter entsprechend gereift.

Ich habe alles für sie gemacht und sie hat mich sehr geliebt die kleine. Immer wenn wir z. B Das Kind von der Oma geholt haben weil sie dort geschlafen hat ist sie immer zu mir gerannt bevor sie zu ihrer Mutter gerannt ist und mich umarmt hat. Jetz hat sich meine ex von mir getrennt Und behandelt mich wie als ob ich ihr fremd gegangen wäre. Sie sagt : das Kind hat ihren Papa und es würde das Kind nur durcheinander bringen wenn ich sie 1x die Woche für 2 Stunden sehen würde. Das hat so wehgetan ich bin nicht der Papa ja aber hab es genauso geliebt. Sie liebt mich und ich weiß sie frägt nach mir und vermisst mich

Kinder, Familie, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Stiefvater
10 Antworten
Erste Steuererklärung einreichen und rückwirkende auch?

Hallo,

ich habe ein paar Fragen zur Steuererklärung.

Kurze Vorabinfos: Meine Frau und ich haben noch nie eine Steuererklärung gemacht. Wir sind seit vergangenem Jahr verheiratet und haben bereits drei Kinder. Wir sind beide Angestellte, sie jedoch z. Zt. (wieder) in Elternzeit und bezieht aktuell auch noch Elterngeld. Ansonsten haben wir keine weiteren Einkünfte und wohnen zur Miete.

Wir wollen im Laufe des Jahres ein Haus (in BaWü) kaufen und natürlich auch das Baukindergeld in Anspruch nehmen. Voraussetzung für den Baukindergeld-Antrag - so hat man es uns gesagt - ist u.a. die Steuernachweise der letzten 3 Jahre.

Da wir wie gesagt noch nie eine Steuererklärung gemacht haben, wollen wir diese nun angehen.

Ein paar Fragen dazu hätte ich noch:

- Ist es richtig, dass wir als "Steuerersterklärer" die Möglichkeit haben, unsere Steuererklärungen für die vergangenen 4 Jahre rückwirkend zu machen?

- Wenn ja, dann können wir dies Stand heute, für die Jahre 2016-2019 machen, richtig?

- Wenn ich diese Steuererklärungen nachhole, kann ich diese dann alle zusammen abgeben, oder muss ich eine nach der anderen einreichen und jeweils den Bescheid abwarten, ehe ich die nächste abgebe?

- Ist es von Vorteil, wenn ich die Erklärungen einzeln abgebe und auf den Bescheid warte, um für den Fall einer Rückzahlung einen Widerspruch einzulegen, um damit die Steuererklärung zurückzuziehen?

- Für 2019 würden wir eine gemeinsame Steuererklärung abgeben. Für die unverheirateten Jahre davor muss jeder eine eigene abgeben, richtig?

 - Bin zwar kein Schwabe, möchte mir aber dennoch das Geld für den Steuerberater/Steuerhilfeverein sparen. Empfohlen wurden mir die Steuerprogramme von WISO. Habe mir nun das Steuer:Starter 2020 geholt. Für die Vorjahre (2016-2018) muss ich mir aber ggf. die Vorversionen zulegen. Die kann ich nicht mir der Version 2020 erstellen, richtig?

Vielen Dank für alle hilfreichen Antworten!

Steuern, Familie, Recht, Steuererklärung, Finanzamt, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten
Trauma oder was soll das sein und brauche Hilfe wegen Vergangenheit?

Also... ich habe schon vor 5 Jahren was dazu geschrieben und zwar hatte mich mein Stiefvater damals mehreremals angefasst oben und unten etc.. das ging über über paar Jahre und heute bin ich fast 18 und kriege das alles nicht aus dem Kopf und ich bin manchmal extrem traurig wie als ob ich depressive Phasen hätte und es geht mir nicht mehr aus dem Kopf einfach und ich weiß nicht was ich dagegen tun kann.. es war zu viel damals , ( ganze Familie war gegen mich, ich war in der mädchenzuflucht, habe eine Zeit bei meiner Freundin gewohnt und am Ende zog ich weit von meiner Familie weg zu meiner Tante/Vater für paar Monate ..

der heutige Stand ist das meine Familie alles wissen und ihn behandeln wie immer und das beste ist er ist IMMERNOCH mit meiner Mutter zusammen !!!!

sie ziehen aber zusammen in den nächsten Monaten bis April ca. weg in die Schweiz, wo mir auch sehr weh tut da meine Mama mich hier alleine lässt in einer 1 Zimmer Wohnung.. zwar habe ich ein Freund aber trotzdem geht sie mit einem pedophielen in die Schweiz!!! Und in letzter Zeit realisiere ich alles noch mehr und stelle mir in frage warum sie ihn mehr liebt als mich obwohl sie alles weiß was er mir angetan hat !! Er hat einmal gebeichtet das er es „einmal gemacht hätte“ und das wars

Thema aus für jeden aus meiner Familie und ich kann mit keinem drüber reden mit NIEMANDEN!! Auch nicht mit meinem Freund , da ich sogar wie immer alles schon 2 Jahre vor ihn wegstecke und nicht so drüber rede weil mich es einfavh anekelt vor ihm darüber zu reden und ich fühle mich eh nicht verstanden ...

Könnt ihr sagen was ich machen kann?

Psychologe ? Oder was kann ich da tun ich weiß nicht weiter ich habe Angst depressiv zu werden !!!

Lg

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Traurigkeit
9 Antworten
Liegt Sammelleidenschaft eigentlich in der Familie?

Als ich so darüber nachgedacht habe, ist mir aufgefallen, dass unsere Familie eigentlich so eine Sammel-Familie ist. Schon bei meinem Uropa war das so. Der hat sämtliche Zeug aufgehoben, was irgendwie interessant aussah. Mein Opa war nicht anders. Wenn der Häuser abgerissen hat, dann hat er alles mit nach Hause genommen, was ihm da gefallen hat. Und so haben wir ganz viele Kruzifixe, Heiligenbilder oder Madonnen, die früher in alten Häusern aus Aberglaube eingemauert wurden. Mein anderer Opa war auch so. Petroliumlampen, alte Gemälde, Figuren, alte Bücher, usw. alles wurde irgendwie vor dem Müll "gerettet".

Und bei mir ist es auch so. Alte Gegenstände und Kuriositäten ziehen mich magisch an. Alte Teppiche, Kruzifixe, Bilder, Vorhänge, Uhren, usw.

Und selbst der Cousin meiner Oma, der am Rhein wohnt ist so. Das Haus und seine Gastwirtschaft sind voller Kuriositäten, Souvenirs, Altertümern, Heiligenbildern, usw.

Und dann gibt es ja Familien, wo es im krassen Gegensatz ist. Wo alles alte kurz und schmerzlos entsorgt wird. Wo man alles modern und hell und steril hat.

Deswegen frage ich mich: Liegen solche Sammelleidenschaften eigentlich in der Familie? Oder sind sie Zufall?

Das heißt "Sammelleidenschaft" ist vielleicht nicht der ganz richtige Ausdruck. Es wird einfach aufgehoben, gesammelt und hingestellt, was gefällt.

Haus, Hobby, Familie, Wohnung, Verhalten, Einrichtung, Menschen, Deutschland, sammeln, Antiquitäten, Gesellschaft, Leidenschaft, Trödel, Vererbung
2 Antworten
Narzistische Mutter wie weit darf eine Mutter gehn?

Hallo.

Ich bin Bereits 45jahre alt Männlich aber meine Mutter Behadelt mich immernoch wie ein kleines kind und ist auch richtig Saditisch geworden.Ich weiss jetzt das Sie eine Verdeckte Narzisstin ist.Sie macht mich auch vor fremden Leuten schlecht oder stellt mich bloss und redet über mich als wenn ich garnicht da bin.Ich habe jetzt angefangen mich dagegen zu wehren aber dann kommt Eiskalte schweigen und ignorieren.

Leider Lebe ich im ihrem Haus und bin finanziell von ihr abhaengig(ich wurde damals aus Deutschland Ausgewiesen darf zwar wieder nach Deutschland aber nur als Besucher ich lebe in Bosnien)und die sprache verstehe ich so gut wie garnicht und Arbeit gibt es hier auch nicht.ich möchte damit sagen das ich gezwungen bin hier zu Leben zumindest noch zur zeit und das nutzt meine Mutter voll aus.Ich will hier kein mitleid oder sowas aber Leute die garnicht wissen was Narzissmus ist können das garnicht verstehn und von solchen Leuten möchte ich auch garnicht Angeschrieben werden mit sprüchen wie bist eben selber schuld und sowas ich war damals auch Drogensüchtig hab aber eine therapie gemacht und bin jetzt sauber.

Ich weiss nicht mehr wie ich meiner Mutter klar machen kann das sie so nicht mit mit umgehn kann und ihr meine Grenzen zeige ob ich nun von ihr Finanziell Abhängig bin oder nicht ich meine ich gehe auf die 50zu was soll dieser scheiss?

achso und es muss sich immer alles um Sie drehen sie will in Mittelpunkt stehn ich habe auch einen Stivater der muss alles machen was sie sagt und das macht er auch ihn macht sie vor anderen auch nieder das ist ihr Egal.Währe für Ratschläge und tipps dankbar.

Mutter, Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Wo hört die Privatsphäre auf?

Ich weiblich 18, wohne noch zuhause bei meinen Eltern und meine Eltern sind oft ohne zu Fragen in mein Zimmer gegangen, wenn ich nicht zuhause war. Das war für mich nicht in Ordnung da ich will das sie meine Privatsphäre akzeptieren und nicht möchte das meine Mutter zum Beispiel meine Wäsche weg räumt (auch wenn es nur ein Gefallen ist) will ich nicht das sie dann Dessous oder ähnlich findet, was sie nicht sehen sollte. Aufjedenfall habe ich einen Schlüssel verlangt um mein Zimmer zuzusperren, wenn ich außer Haus gehe. Anfangs war dies kein Problem für sie und meine Mutter hat mir den Schlüssel auch auf freiwilliger Basis gegeben. Heute komme ich nach Hause und kann mir von meinem Vater anhören, warum ich mein Zimmer zusperre, denn wenn etwas passiert kann er nicht hinein. Nun meinte er das ich aufhören soll es zuzusperren (was für mich nicht in Frage kommt da ich mir bewusst bin das sie wieder hinein gehen werden) oder er hängt die Tür morgen aus und dann habe ich keine Tür mehr.

Ich bin schon seit längerem am überlegen auszuziehen nur ist das leider nicht möglich, da ich noch in die Schule gehe.

Nun meine Frage, habe ich das Recht auf einen Schlüssel bzw haben meine Eltern das Recht unerlaubt in mein Zimmer zu gehen wenn ich nicht da bin und meine Sachen durchzustöbern? Bzw darf mein Vater die Türe überhaupt aushängen. Schließlich bin ich erwachsen und will das einfach nicht mehr.

lg und danke für die Antworten

Schule, Familie, Eltern, Privatsphäre, Eigentum, Streit, Zimmer
5 Antworten
War das Verhalten vom Sohn unserer Bekannten unverschämt oder hatte er recht?

Meine Frau hat heute Geburtstag. Heute Vormittag sind unsere gemeinsamen Bekannten zu Besuch gekommen. Also die Freundin von meiner Frau und ihr Mann. Der Sohn von ihr war nicht in der Schule, sondern zuhause, da er krank ist.

Auf einmal war er bei uns und hat geklingelt. Er ist also zu uns gelaufen, obwohl er ziemlich krank ist. Bis zu uns sind es ungefähr 15 bis 20 Minuten zu laufen. Er hat zu der Freundin, also seiner Mutter gesagt sie müssen gleich ins Krankenhaus gehen, da es ihrer Schwiegermutter also seiner Oma ziemlich schlecht geht. Sie hätte sie also ins Krankenhaus hinfahren sollen.Sie hatte extrem viel Blut im Stuhlgang. Also richtig geblutet.

Da hat sie gesagt es geht nicht. Das Problem war, dass ihr anderer Sohn ein Vorstellungsgespräch hat. Er ist zwar schon 18, hat aber noch keinen Führerschein. Er musste von der Schule abgeholt und dort hingefahren werden.

Da hat der Sohn bei uns einen üblen Aufstand gemacht. Er hat gesagt wenn seine Oma stirbt wird er ihr das nie verzeihen. Er hat auch gesagt dann Gnade dir Gott l. Er hat sich voll rein gesteigert. Er hat gesagt ein Vorstellungsgespräch wäre nicht so wichtig. Ich finde es auch gemein wenn man von jemandem verlangt, dass er sich verteilen und zerreißen soll. Kinder stehen normalerweise immer an erster Stelle. Jetzt hat der Onkel die Schwiegermutter gefahren. Er war genauso sauer. Die Schwiegermutter hätte ja auch einen Krankenwagen rufen können.

Ich habe dann zu ihm gesagt entweder er benimmt sich oder ich schmeiße ihn hochkant raus.

Ich war wirklich entsetzt wie man so mit seinen Eltern reden kann. Ich hättw da ein paar hinter die Ohren bekommen.

Ich hätte genauso gehandelt. Kinder sind das wichtigste. Wenn er noch hingegangen wäre, dann bekommt man den Job erst recht nicht.

Uns hat er nicht erreicht da unser Handys lautlos waren. Wenn man eine starke Grippe hat geht man auch nicht raus.

Sohn hat recht 81%
Sohn hat nicht recht 19%
Familie, Krankenhaus, Schwiegermutter, Sohn
16 Antworten
Teilzeit und Hartz 4 (Arbeitslosengeld 2 und 1)?

Hey Leute,

Lasst mich es so erklären ..

Mein Vater hat vor gut einem halben Jahr seine Arbeit verloren und hat jetzt ich bin mir nicht sicher Arbeitslosengeld 2 beantragt oder 1 ( er will mit die Dinge nicht erklären, ich würde sie ja nicht verstehen) Meine Mutter arbeitet ebenfalls nicht und bekommt Rentengeld

  • Ich weiß nicht, wie das abläuft mit dem System
  • Ich habe einen kleinen Bruder der in die 7 Klasse geht,
  • Ich bin 19 Arbeitslos und hätte demnächst einen Bewerbungsgespräch einem Bekannten Unternehmen als TEILZEIT

Ich habe meinen Vater Bescheid gesagt und meinte 'Wenn du arbeiten gehst musst du dem Jobcenter Bescheid sagen' das ist mir ja klar aber als er gesagt hat 'Die könnten dir etwas abziehen‘ was mich verwundert hat

Ich habe ihn gefragt warum und der meinte nur ist so - was ich ihn nicht glaube

Worsn liegt das und warum wird mir was angezogen ?

Ihm wurde einen Jobangebot gegeben und inklusive Sprachkurs damit von der Stadt damit er den Kurs schaffen kann - und deswegen hat er sich ALG 2 eingeschrieben (damit es gezahlt wird, so meine Theorie)

Ich bin m/19 und werde nach den Somemrferien die Fachoberschule besuchen (ja mit 19, hat verschiedene Gründe) - nur so als nebenbei

Ich würde ja gerne den Job annehmen aber was bringt mir Teilzeit zu arbeiten wenn mit was weggenommen wird und gilt es auch bei einem 450 Job ?

ich will arbeiten, ich will für mich aufkommen aber so auch wiederum nicht - und er kann mit mir einfach nicht sachlich darüber reden

Er sagt wenn du alt genug bist, kannst du gerne ausziehen - (ja, sowas muss ich mir täglich anhören wenn wir über ‚das erwachsen leben' reden

Ich hoffe ihr könnt mit helfen damit ich einwenig Klarheit bekomme - ich werde meine zuständige beim Jobcenter auch nochmal fragen - womit es sich auf hat

ich meine die/derjenige die kein Arbeitslosengeld beantragen müssen ah auch nicht bescheid sagen oder ? Oder den wird etwas abgezogen ? Es ist echt schwer für mich und meine Familie streiten sich auch nur -

• Es geht nur noch ums Geld, meine Eltern lieben sich nicht mehr (leben einfach so hin 20jahre) und zudem bin ich der älteste und bin Ausländer hhaah

Danke

Arbeit, Studium, Familie, Deutschland, Jobcenter, Ratschlag, Teilzeit, Schule und Ausbildung, Ausbildung und Studium
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie