Junge, 4 Jahre alt ist komplett überfordert mit den gemeinsamen Wochenenden?

Hallo zusammen, ich habe derzeit folgende Misere. Vor gut 2 Jahren habe ich mich von meiner Ehemaligen getrennt und folglich scheiden Lassen. In der Scheidungsvereinbarung wurden dann Gemeinsame Wochenenden, Alimente etc geregelt. Nun hat sich aber herauskristallisiert das mein Zwerg sich dabei unwohl fühlt bei mir die Wochenenden zu verbringen - Problem dabei sind nicht unbedingt die gemeinsamen Wochenenden ansich sondern vielmehr die Dauer welche jedes zweite Wochenende von Freitag Mittag bis Sonntag Abend geht. Am ersten Tag/der ersten Übernachtung ist er ausgeglichen, ausgelastet, aufgeregt, er Spielt, hat spaß.. bei der zweiten Übernachtung aber die wende, er spielt nichtmehr sonder Stört nur. Bei der Schlafenszeit terrorisiert er seine Schwester regelrecht, über Stunden hinweg, weil er sich weigert zu Schlafen und nicht zur Ruhe kommen kann, weshalb ich die zwei nun schon mehrmals Räumlich trennen musste damit er/beide überhaupt einschlafen können.

Rücksprache diesbezüglich ist auf taube Ohren gestoßen da sie an den Wochenenden gerne in der Gastro Arbeitet (wohin ich sie auch oft bringen muss.. um 8 Uhr Abends in eine Bar). Derzeit steht auch eine ADHS tendenz für ihn im Raum wegen welcher er sich (nach 2 Jahren ignorierter Mitteilung und einem Ultimatum seines Kindergartens an meine Ex Frau) in Ergotherapie befindet.

Wohin kann ich mich wenden damit das keine permanente Diskussion wird? Gemeinsames Sorgerecht besteht aber wird quasi ignoriert. Gibt es dafür einen Ansprechparter? Beim Jugendamt hätte ich es schon versucht, diese haben mich aber nur darauf verwiesen dass es untereinander zu klären wäre. Für tipps oder Anlaufstellen wäre ich dankbar! Lg

Scheidung, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
Habe Familienproblem, was sollte ich tun? (Scheidung, Liebe Alleine)?

Hallo Zusammen

Habe ein etwas komisches Problem.

Alles hat damit angefangen, als meine Eltern sich vor einem Jahr trennten (Vater wohnt jetzt an einem anderen Ort) Ich bin jetzt 20 Jahre alt und wohne mit meiner Schwester (22 Jahre) bei meiner Mutter. Meine Schwester hat einen Freund und ist auch selten Zuhause. Meine Mutter hat kurz nach der Scheidung wieder Kontakt mit neuen Männer aufgenommen, um diese kennenzulernen. Aktuell hat sie jetzt einen neuen Freund (wohnt nicht bei uns). Jedenfalls macht sie oft etwas mit ihm und erzählt mir immer was für ein toller Mann er ist und was sie so gemacht haben zusammen, etc. Was mich mit der Zeit langsam ärgert.

Das Verhältnis zu meinem Vater ist etwas komisch, da es mir so vorkommt, als hätte er kein Interesse mehr an mir. Er hat inzwischen auch eine neue Freundin. Die ist mir aber sehr unsympathisch und kommt mir mega komisch vor.

Ihr kennt sicher diese Art von Eltern, wenn sie sich so benehmen als wären sie frisch verliebt, bzw. sich so aufführen als wären sie 20 Jährige mit einem/er Freund/in. (Sprüche über Liebe in WhatsApp Storys, Kleider anziehen, die eig. für junge Leute gedacht sind, Fotos von Ihnen mit ihrem Liebhaber auch in die WhatsApp Storys oder als Profilbild nehmen, und ganz vieles mehr..... ). Genau so sind meine Eltern aktuell.

Nun zu meinem Problem:

Wie eigentlich oben schon geschrieben, jeder in meiner Familie (Schwester, Mutter und Vater) erzählen mir immer wie toll ihr Freund, bzw. Freundin ist und was sie zusammen so unternommen haben.

Ab und Zu kommt es vor dass der Freund meiner Mutter und der Freund meiner Schwester zu uns zu Abendessen kommen. Das hasse ich, da ich der einzige bin der keine Freundin hat. Und genau diese Abende sind die schlimmsten, da alle dann so Spass haben mit ihrem Freund und ich halt so alleine dasitze. Ich mag sowieso beide Freunde (meiner Schwester und meiner Mutter) nicht, da mir die einfach nicht sympathisch sind. Ich finde beide Komisch.

Was mich ärgert ist, dass die ganze Familie von mir einen Liebespartner hat und bei mir sich einfach nie etwas ergibt. Also eigentlich gesagt die ganze Situation die ich oben beschrieben habe. Ich drehe dann manchmal fast durch.

Ich weiss einfach nicht was ich tun soll. Ich fühle mich allgemein, als gehörte ich nicht in diese Familie, denn ich bin im Charakter Typ ganz anders als alle andere.

Ehrlich gesagt habe ich mir auch schon überlegt einfach von zuhause weg zu gehen und einfach alleine irgendwo zu leben, denn wenn ich alleine bin geht es mir am Besten, dann habe ich einfach keine Sorgen. Möchte aber natürlich auch nicht einfach so von zuhause abhauen.

Ich wäre froh, wenn ihr mit weiterhelfen könntet, oder mir auch Tipps gebt, wie ich mit dieser Situation klarkomme.

Vielen Dank im Voraus!

Gruss

Familie, Freundschaft, Scheidung, Liebe und Beziehung
Bin ich falsch?

mein Mann und ich haben durch Internet kennengelernt durch seine Eltern und dann geheiratet. ( ich komme nicht aus DE)

ich war damals nur 19 Jahre alt und habe nicht gut überlegt.
vor der Heirat scheinten seine Eltern sehr nett zu mir zu sein und haben gesagt dass ich nach der Heirat noch lernen kann.

1) jedoch nach der Heirat hab ich herausgefunden dass sie falsch sind. Sie möchten mich nur ausnutzen um meinen Mann bei Ihnen zu behalten weil ihre Beziehung nicht gut war.

und dass ich aufhören musste, in die Schule zu gehen und ich gleich ein Kind gebären sein soll obwohl wir miteinander ausgemacht haben dass ich nach der Bildung das machen kann

unsere Beziehung war dann nicht richtig gut ablaufen

2) wie gesagt mein Mann und ich haben uns nicht gut kennengelernt. Danach habe ich gemerkt dass mein Mann wirklich kein Interesse an Beziehung hat und obwohl er mir durch die Finanzierung zeigen wollte dass er mich liebt, ist er mir gleichgültig. Ich fühle manchmal ignoriert und manipuliert von ihm. Ich hab sogar ein Gefühl dass er mich nur besitzen will.

was gut an ihm war, dass er mich verwöhnt hat und mir meine Freiheit gelassen hat.

ich kann alles machen was ich will.
Vllt ist er geeigneter mein Bruder zu sein als mein Ehemann.

wir sind jetzt in Trennungsjahr und er will mir keinen Unterhalt zahlen.

viele Leuten haben gesagt dass ich ihn finanziell ausgenutzt hab aber ich hab ihn wirklich geliebt.
weil ich finde dass wir uns nicht richtig passen deshalb habe ich so entschieden.

jedoch finde ich mich manchmal moralisch verwerflich weil ich ihn verlassen hab.

Was halt ihr davon?

Freundschaft, Scheidung, Liebe und Beziehung
Scheidung Eltern, komplett am Ende??

Hallo, ich bin 19 Jahre und habe erfahren, dass meine Eltern sich scheiden lassen wollen. Bzw nur meine Mutter, da sie mit meinem Vater nicht mehr kann. Sie waren über 25 Jahre glücklich verheiratet und jetzt auf einmal sowas... ich weine auf Arbeit, in der Schule, zu Hause und kann nicht mal lernen, obwohl ich bald Prüfungen habe. Ich weiß nicht, wie ich es schaffe, nicht andauernd zu weinen... aber es nimmt mich super mit. Das ist das LETZTE womit ich gerechnet hätte. Meine Mutter meinte, sie wird nach der Scheidung auch auswandern, weil sie Pause braucht... ich weiß nicht, ob sie mich dann überhaupt liebt?? Wenn sie einfach „abhaut“? Mein Vater ist auch am Ende und meint, dass er jetzt für immer einsam sein wird. Mein Gefühl sagt mir, dass ich super unglücklich sein werde. Sie meinte, sie will noch warten aber macht es 100% weil sie den Charakter von meinem Vater, welcher sich über die Jahre geändert hat, nicht mehr ertragen kann. Ich will weinen bei der Vorstellung: alleine leben mit 20, trauriger einsamer Vater, Mutter auf einem anderen Kontinent. So hatte ich ich es mir noch vor einigen Tagen nicht vorgestellt. Eltern die zusammen leben + in Deutschland war immer mein Traum, da ich sie besuchen kann und sie hier sicher sind. Wieso nach 25 Jahren?? Kann mich jemand bisschen „trösten“, es ist irgendwie nur bei meiner Familie so, alle anderen kommen jetzt so perfekt rüber. Meine Freunde interessieren sich zur Info nicht wie es mir geht. Habe nur eine Person zum reden. Zudem ignoriert meine Mutter uns alle seit Tagen/ oder weint in ihrem Zimmer. Mein Vater will nicht reden weil er zu stur ist und will, dass meine Mutter ihn anspricht. Meine Mutter erhofft sich aber, dass mein Vater sie anspricht. Beide reden nicht miteinander, egal wie oft ich es ihnen einzeln sage. Danke für jede Antwort <33

Familie, Freundschaft, Scheidung, Psychologie, Ehe, Liebe und Beziehung
Freundin vom Ex-Mann lässt mich nicht in Ruhe, was kann ich tun?

Hallo Leute,

vor zwei Jahren habe ich erfahren, dass mein Ex-Mann mir fremd gegangen ist. Er ging mir schon seit ein paar Monate fremd mit einer viel jüngeren.

Er zahlt kein Unterhalt und besucht unser Sohn nur ab und zu mal. Auch zum Geburtstag unseres Sohn, besuchte er diesen nur 5 Minuten. Doch mit geht es mittlerweile gut und ich habe meine Ruhe.

Bis auf gestern... und zwar schrieb mich seine Freundin an und beleidigte mich als Fett, Hässlich und das ich eine schreckliche Person sei. Ich habe dieser Person nichts getan, sie sagte ich würde im Weg stehen. Doch ich habe sie nie wieder angeschrieben oder sonst so belästigt. Sie wirft mir vor, das ich eben das getan hätte. Nichts dergleichen ist passiert.

Ich kann diese Person null einschätzen und weiß nicht zu was sie fähig ist. Auch weiß ich nicht, ob sie meinen Sohn nicht was antun könnte. Diese Person ist 17 und mein Ex-Mann 28 Jahre und beide haben ein gemeinsames Kind. Doch sie verbietet meinen Ex-Mann den Umgang mit meinem Kind. Und für sie sind wir wie gesagt nur im Weg und ich weiß persönlich nicht, zu was so eine Person fähig sein kann. Ich habe bereits mit das Jugendamt gesprochen, doch die sagen ich soll einfach nichts tun und sie selber tun auch nichts. Wegen den Beleidigungen, habe ich diese Person angezeigt.

Was kann ich noch tun?

Kinder, Familie, Freundschaft, Scheidung, Liebe und Beziehung
Inwiefern ist sowas gerechtfertigt?

Hallo liebe Community!

Ich brauche ganz dringend eure Hilfe.

Ich (w,17) habe einen Migrationshintergrund, meine Familie, generell meine Landsleute sind sehr traditionell. Jedoch haben sich meine Eltern vor kurzem getrennt & in meinem Land werden Kinder, die geschiedene Eltern haben, immer komisch angesehen, weil die meisten denken, dass diese Kinder eine schlechte Kindheit haben & ihr ganzes Leben dadrunter leiden werden. Als wären diese Kinder sozusagen "verflucht" & sind automatisch aus einer schlechten Familie. Aber das ist bei mir nicht der Fall. Ich wohne bei meiner Mutter & habe die Abwesenheit von meinem Vater niemals gespürt weil meine Mutter mir umfassbar viel Liebe geschenkt hat & für mich immer da war. Sie ist Ärztin, hilft den Menschen, ist so ein herzensguter Mensch und so hat sie mich und meine 2 Geschwister auch erzogen.

Nun ist es aber so, dass ich seit ein paar Wochen Kontakt zu einem Jungen habe der aus dem gleichen Land wie ich kommt. Er hat seinem Vater bisschen von mir erzählt & der Vater meinte "das ist super aber wir müssen dann gucken aus was für einer Familie sie kommt". Er weiß selber noch nicht dass meine Eltern getrennt sind, weil ich ihn noch nicht so lange kenne und erstmal Vertrauen zu ihm aufbauen muss, damit ich mit ihm drüber sprechen kann.

Jetzt bin ich am Boden zerstört weil ich Angst habe, dass wenn seine Eltern das erfahren, er den Kontakt zu mir abbrechen muss und dass die Eltern nicht wollen dass ihr Sohn mit so einem Mädchen eine Beziehung eingeht.

Wie seht ihr das? Glaubt ihr die würden wegen der Tatsache, dass meine Eltern geschieden sind, mich nicht wollen? Und wenn ja, inwiefern ist sowas gerechtfertigt? Ich kann ja nichts dafür...

Familie, Freundschaft, Scheidung, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung
Vater droht meiner Mutter mit Scheidung?

ich beschreib kurz unser familien verhältnis. ich hab vater, mutter und schwester. haben ein haus...etc.

also: bis vor mehreren jahren( ca 2-4 jahre ) war bei uns nie streit oder größere diskussionen und sowas. dann sind wir aber älter geworden und da haben dann kleinere streits angefangen, und wurde halt immer größer. jetzt ist es schon sehr extrem manchmal. und jetzt zu den streits: mein vater ist/ will der chef in der familie sein, aber halt extrem nähmlich er will alles alleine entscheiden, sogar ob ich zu einer freundin darf oder net, was es zum essen gibt, ob die mama mir das kaufen darf...etc. also alles kleinigkeiten. nix darf die mama entscheiden. und bis vor ca 2 monaten hat sich die mama alles gefallen lassen. bis auf paar kleine wiedersprüche aber sonst hat sie alles gemacht was der papa will oder eben zu uns immer gesagt fragt den papa. dann hab ich ihr mal gesagt wieso sie sich eigentlich alles gefallen lässt. ja und seitdem lässt sie sich halt nicht mehr alles gefallen. also zwar entscheidet sie noch fast nix selber, aber ich meine sie sagt ihm ihre meinung und das sie auch was entscheiden darf und so halt. das finde ich echt toll von ihr. nur der papa halt net.

und es gab bei uns jetzt im letzten monat 2 extreme streits bzw die wortwahl war sehr extrem. beim ersten war so das die mama hat im keller einen kleinen raum einrichten wollte wo halt so ein art gästezimmer is, was aber net für gäste is, sondern wo sie halt malen kann, gitarre spiele, usw. der papa wollte das net, also einen extra raum dafür machen bzw alles umstellen, und dann is es zu einer kleinen diskussion gekommen, und dann hat der papa der mama erstmalig mit der scheidung gedroht. davon haben wir aber nix mitbekommen, sie hats mir nur einmal so gesagt, weil wir haben ein gutes verhältnis.

und beim 2 mal, das war heute gerade, da war eben so, dass wir beim nachbar speilen waren. fußball eben, und wir haben halt schüsse aufs tor gemacht, und als wir heim kamen hat er richtig gemeckert das wir uns dort wie die wilden aufführen und alles kaputt machen und wir net aufm fußball platzt sind. dabei stimmt das gar net. außerdem sollen wir den ball ins tor rollen oder was?! aufjeden fall hat er gemeckert die mama uns verteidigt und er droht wieder mit scheidung. da waren wir aber in unseren zimmern haben aber alles gehört, das wussten sie auch.

die sache is die, er bringt das meiste geld heim, sorgt in seinen augen für ordung... die mama verdient halt nur mehr 1100Euro weil sie job gewechselt hat. sind 300 euro weniger als vorher. is blöd. aufjeden fall meint er, er bringt geld heim, also is er auch bestimmer oder so in der art, bzw sagt er das immer so. trotzdem hat die mama auch was zum bestimmen und wenn sie nur 800 euro heimbringt.

jetzt meine 3 fragen:

Wie kann ich die Situation verbessern?

Glaubt ihr er meint das ernst oder war das nur eine leere drohung?

Und falls sie sich wirklich mal trennen sollte, was bedeutet das für mich?

Familie, Scheidung, Eltern, Liebe und Beziehung, Streit
Wahre Liebe nach Trennung?

Mein Mann und ich hatten vollkommen unterschiedliche Vorstellungen vom Leben. Ich bin ehrgeizig, gehe gerne unter Leute und möchte die Welt entdecken, während er lieber Zuhause vor dem Fernseher sitzt und seinen Job nicht wichtig nimmt. Ich liebe die Stadt, er das Land. Ich mag Abenteuerurlaub, er Pauschalreisen usw. usw. Ständig gab es wegen alltäglicher Dinge Streit und wir haben nie eine gemeinsame Zukunft gefunden (wo und wie wollen wir wohnen, was arbeiten?). Schlussendlich kam die Trennung. Das war für unser Umfeld nicht verwunderlich. Ich habe mittlerweile einen neuen Freund und lebe nun so, wie ich es mir immer vorgestellt habe. Trotzdem lässt mich die Vergangenheit nicht los. Mein Mann und ich waren zusammen, seit ich 15 bin, 16 Jahre lang. Wir sind quasi zusammen ewachsen geworden. Wenn ein Familienmitglied gestorben ist, haben wir uns gegenseitig Halt gegeben. Egal, was passiert ist, es hat mich nicht so sehr getroffen, denn ich hatte ja ihn. Zuhause war für mich kein Ort, sondern er. Wir haben ein Jahr lang bis aufs Blut gestritten und uns Mitte letzten Jahres endgültig getrennt. Trotzdem fehlt er mir sehr. Manchmal weine ich nachts. Und das bei all dem, was wir uns angetan haben (er hat u a. nach der Trennungdie gemeinsamen Konten geplündert). Ich vermisse seine Familie und die Gespräche mit ihm. Obwohl wir schon lange keine Intimitäten mehr ausgetauscht haben, waren wir irgendwie doch Partner fürs Leben - zumindest dachte ich das. Aber im Alltag, im Leben, hat es nie funktioniert. Sind diese Gefühle normal? Woher kommt das? Manchmal möchte ich alles rückgängig machen, denke aber, dass es keinen von uns weiterbringt. Es ist die Vernunft, die mich abhält. Was kann ich tun?

Liebe, Familie, Freundschaft, Beziehung, Scheidung, Trennung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Leid, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Trennungsschmerz
Schulfreunde hinter sich lassen?

Hallo,

meine Schulzeit ist vorbei und man stellt fest, dass viele seiner „Freunde“ einem nie wieder begegnen werden. Zu ein par Menschen habe ich noch Kontakt und es fand auch ein Treffen statt. Zu 2 habe ich sehr viel Kontakt und ein Treffen hat dort auch stattgefunden nach der Schule.
Feststellen musste ich nun, dass sich die Wege zum Wintersemester trennen werden. Einer wird unerreichbar wegziehen, der andere einen komplett anderen Weg einschlagen. Ohne jetzt weit auszuholen, aus verschiedensten Gründen möchte ich versuchen in der Zeit bis dahin Sinnvolles zu tun.
Zu einer guten Freundin und 3-4 anderen bleibt ein Kontakt bestehen, da man sich in Zukunft bei Projekten unterstützen kann. Es werden also nicht alle Schulbekanntschaften entfernt.

Meine Frage ist nun, weil der Gedanke aufgekommen ist, ob ich die beiden „Freunde“ die man nie wieder sehen wird einfach jetzt ohne weiteres blocken sollte um mir viel zu ersparen? Oder sollte man die Zeit mit denen noch „genießen“ auch wenn klar ist das es einem überhaupt gar nichts mehr bringen wird und man viel weiter kommt ohne sie (z.B. Kleinigkeiten wie endlich Zeit dafür haben ein Buch zu lesen)

Würde mich natürlich verabschieden und sowas also nicht ghosten. Aber denkt ihr es wäre eine gute Idee es einfach sein zu lassen mit denen über Sachen zu reden die ja eh nichts in meinem Leben ändern?

Freundschaft, verlassen, Freunde, Scheidung, Ende, Liebe und Beziehung, Verlustangst
Versucht mein Ex-Mann unsere Tochter gegen mich und meinen neuen Freund aufzuhetzen?

Guten Abend liebe Community. Ich habe heute eine etwas ausführlichere Frage, darum fange ich lieber sofort an euch zu erzählen was los ist!

Letztes Jahr habe ich mich von meinem Ex-Mann scheiden lassen. Bis knapp Ende 2020 lebten wir noch zusammen bis er eine neue Wohnung gefunden hatte. In dieser Zeit hatte ich (46) eine Affäre mit einem 19-jährigen Kumpel meiner Tochter, nennen wir ihn Jan. Eines Abends habe ich mich mit meinem Ex-Mann gestritten. Es hat sich ziemlich hochgeschaukelt und es ist einfach aus mir rausgerutscht. Ich habe ihm erzählt, dass ich mit Jan geschlafen habe, einfach um ihm eins reinzuwürgen. Das war ein Fehler, denn kurz darauf drohte er mir, meiner mit Jan befreundeten Tochter (18) von der Affäre zu erzählen. Im Endeffekt habe ich dann, auch auf Rat der gutefrage Community, die Sache selbst in die Hand genommen und es meiner Tochter gebeichtet. Sie war nicht begeistert, gab uns aber ihren Segen. Also näherten Jan und ich uns weiter an und kamen zusammen. Mittlerweile sind wir seit 8 Monaten ein Paar.

Soweit zur Vorgeschichte. In dieser Frage geht es aber hauptsächlich nicht um meine ältere Tochter, sondern um meine jüngere (15). Diese war eigentlich immer ein Mamakind, doch in letzter Zeit ist sie immer abweisender. Das könnte natürlich auch einfach an der Pubertät liegen, wenn da nicht immer diese Sticheleien ihrerseits wären. Kommentare über meine Klamotten, über meinen Musikgeschmack, über mein Essen sind an der Tagesordnung. An allem wird gemäkelt. Und diese Sprüche: "Such dir einen Mann in deinem Alter" oder "Du denkst auch du wärst eine M*LF" sind da noch harmlos, aber auch Aussagen darüber dass sie lieber zu Papa ziehen würde kommen vor. Da frage ich mich schon, ob er da nicht seine Finger im Spiel hat. Immerhin haben wir uns nicht im Guten getrennt, also wer weiß ob er die Besuche meiner Töchter jedes zweite Wochenende nicht ausnutzt um sie zu manipulieren und ihre "Gehirne zu waschen" ;)

Spaß beiseite, ich mache mir wirklich Sorgen um mein Verhältnis zu meinen Töchtern. Nur weil ich einen jüngeren Freund habe, der sich wirklich rührend darum bemüht ein Teil dieser Familie zu werden, bin ich doch keine schlechte Mutter. Was kann ich dagegen tun dass er die beiden, vor allem die jüngere, so bearbeitet?

Liebe, Familie, Freundschaft, Erziehung, Pädagogik, Beziehung, Jugendliche, Scheidung, Pubertät, Liebe und Beziehung, Tochter
Darf ich den Kontakt zu meinen Kindern und meiner Ex frau abbrechen?

Hallo zusammen,

seit dem aprupten abbrechen der Ferien, keimt in mir der gedanke, den kontakt zu meinen Kindern und meiner Ex Frau abzubrechen.

Kurz gesagt, werde ich immer für deren fehler verantwortlich gemacht.

Wenn es nur meine Ex Frau wäre, aber auch meine Kinder machen das mitlerweile.

Deswegen denke ich, wenn ich den kontakt abbreche, dann kann mir keiner mehr die Schuld geben und ich muss mir deren mist nicht mehr anhören.

Anders herum, geht es immer nur um meinen Sohn oder aber um meine Ex Frau im zusammenhang der Kinder.

Tau frisches beispiel gestern Abend rief meine Ex Frau an, ging um unseren Sohn, er wäre respektlos und ich soll ihn abholen. daraufhin habe ich nur gesagt, das dies nicht passieren wird. (Bin nicht mobil und die fahrt zu ihr dauert 2 1/2 stunden eine Fahrt)

Jetzt vor eininigen minunten, schrieb sie wann ich ihn den abholen würde, daraufhin habe ich gesagt warum abholen? Habe das nicht für bare münze genommen, solch ein Anruf bekomme ich nicht zum erstenmal.

Jetzt bin ich Schuld, das sie ihre Ausbildung nicht weiter machen kann, da ich ihr ja zugesagt habe, die Kinder die ganzen Ferien zu nehmen und wie man in dem letzten beitrag lesen kann nicht geklappt hat und ich sie 2 Wochen früher nach hause gebracht habe. Das ich mich ja um die OGS hätte kümmern müssen, das sie angemeldet sind. Was habe ich mit der OGS zu tun? Das ist doch nicht meine Aufgabe, das die dort angemeldet sind oder doch?

Das mit ihrer Ausbildung, habe ich gerade erst am Telefon erfahren und vor gut einer Woche, rief sie mich noch an ganz ruigh und redete noch über das Thema. Das sie abgebrochen hat, da unser Sohn jetzt in die 4te Klasse kommt und sie sich mehr Zeit nehmen möchte, damit er gut durch das letzte Schuljahr kommt. Da habe ich auch zu ihr gesagt, das sie doof wäre und die paar monate noch durchziehen soll.

Irgendwann habe ich dann mal nach gefragt und sagte wörtlich "Die Kinder haben mir erzählt, das ständig Männer bei dir zu besuch sind" Dieser Satz, war wie ein Vulkan ausbruch und ich musste mir jetzt anhören, das ich gesagt hätte sie würde naja ihr wisst schon. Dabei habe ich das angesprochen, weill es meine Kinder stört und ich so auch mal zurück schiesen kann.

Im endefekt, weiß ich warum, sie ist so ein Typ, die brauch immer andere, die was für sie machen. Während die Kinder bei mir waren, sollte das Kinderzimmer renoviert werden und das ist nicht passiert, weill wegen anderen oder sie sollte ein neues Auto bekommen hat auch nicht geklappt, weill wegen anderen.

Er rief mich an und sagte, mama würde wegen mir weinen und ich wäre ein H***s****. Ich bin es mitlerweile gewohnt, meine Ex frau hat das seit begin der Ferien vier mal gesagt, nur das sie noch Dr***** davor hängte.

Kinder, Familie, Beziehung, Scheidung, Kontakt, Liebe und Beziehung
Soll ich das für mich behalten oder mit ihr teilen?

Ich muss immer wieder an einen Moment denken, ich war sehr jung. Meine Mutter hatte mir Donuts mitgebracht, die rosanen. Mitten in der (da noch lange nicht auf dem Papier amtlichen) Scheidung zwischen ihr und meinem Vater war das. Ich saß vor dem Fernseher, wissend das etwas neues kommen wird. Doch ohne Sorgen. Und auch für danach will ich keinen Schrecken zeichnen: Die Dinge waren, wie sie waren. Nicht ok. Im Ganzen nicht ok.

Keine wirklich festen Beziehungen zu Menschen waren später möglich. Die erste Beziehung zu einem Mädchen war von Distanzen bestimmt und auch meine letzte überwiegend von Angst und narzisstischen Tendenzen. Mit anderen damaligen Freunden begleiten mich bis heute negative Gefühle. 

Im Moment wache ich fast täglich mit einem innewohnenden Gefühl der Angst auf. Mein Körper hält sie zurück, aber sie ist da. Es ist die Panik vor der Einsamkeit, und dass ich nur in ihr Glück finden kann. 

Die Angst bedeutet aber auch Leben und die Hoffnung darauf, dass die Dinge sich immer wieder bessern können."

Ich möchte euch an dieser Stelle fragen, ob es richtig wäre, diesen Text an meine Mutter zu senden. Sie weiss bereits das vieles schief gelaufen ist und ich möchte nichts in ihr auslösen, aber das ist momentan das was ich fühle. Sollte ich das tun? 

Leben, Familie, Angst, Einsamkeit, Scheidung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Panikattacken, verlassen werden
Mann kommt mit meinem Sohn nicht klar - was tun?

Hi. Mein Mann & ich sind seit 3 Jahren verheiratet, meinen Sohn, den ich mit in die Beziehung gebracht habe, hat er damals angenommen & wie sein eigenes Kind behandelt, aber nicht adoptiert.

Kurz nach der Hochzeit wurde unser gemeinsamer Sohn geboren.

Seitdem ist alles anders. Er vergöttert unser gemeinsames Kind & der große wird spürbar anders behandelt. Er spielt so gut wie nie mit ihm, reagiert sehr oft genervt auf ihn & behandelt ihn einfach viel viel weniger liebevoll als den kleinen.

Das Problem:

Er lässt nicht mit sich reden. Ich habe schon SO oft das Gespräch gesucht. Sei es im guten oder im Streit. Er sieht es nicht so und sieht es auch nicht ein etwas zu ändern. Er ist wir blockiert.. aber mein Sohn leidet darunter.

Der leibliche Vater meines großen ist nicht vorhanden. Dh mein Mann ist für ihn der Papa, er nennt ihn auch so.

Außerdem haben wir vor 2 Jahren ein Haus gekauft.

Ich überlege mich zu trennen, denn so kann es nicht weitergehen. Ich habe nur Angst davor, dass dadurch alles noch schlimmer werden würde. Wenn er den kleinen zum Besuchswochenende abholen würde, wie wäre das dann bitte für den großen?! Der nie einen anderen Papa kannte. Es bricht mir das Herz nur daran zu denken, dass mein Mann mit Sicherheit nicht beide Jungs abholen würde.

Was soll ich nur tun 😭😭😭

Kinder, Familie, Beziehung, Scheidung, Vater, Trennung, alleinerziehend, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Patchwork, Patchworkfamilie

Meistgelesene Fragen zum Thema Scheidung