Mutter will nicht, dass ich zu Vater zieh?

Das hat verschiedene Gründe. Sind sehr sehr viele. U.a. dass ich als Kind von ihr misshandelt wurde, sprich ich wurde rum kommandiert, sie hat mich ausgenutzt, ich war ihr “Diener”, sie kann nicht erziehen, ist viel zu locker bei manchen Sachen aber bei einigen auch unnötig streng, will nichts mit mir machen, behandelt mich nicht gerecht, wenn etwas abgemacht wird, was wir machen, ist meine Stimme, bzw. meine Meinung voll kommen egal. Und auch, dass ich mich bei ihr nicht wohl fühle. Sie ist für mich nicht meine Mutter, ich würde eher den Begriff “Erzeugerin” bevorzugen. Und als Kind hatte ich auch schon mal... naja. Also sie hat mir meine Kindheit einfach versaut. Wenn ich bei ihr war. Sie hat mich immer angeschrieen, hat keine Fehler eingesehen und ich musste immer alles für sie machen, wenn nicht, hat sie mich halt angeschrieen. Also wirklich geschrieen! Ich saß dann teilweise bis zu 2 Tage lang in meinem dunklen Zimmer und hab nur geheult. Ja, ich hatte auch vor, mir das Leben zu nehmen. Und auch, weg zu rennen. Ich hab mich wirklich nicht wohl gefühlt bei ihr.

Nun bin ich zum Glück älter und reifer und sage, Nein, das mach ich nicht mehr mit. Jetzt will ich ihr das heimzahlen, indem ich zu meinem Vater zieh, der übrigens genau so ist, wie ich und bei ihm fühl ich mich auch wohl und mit ihr den Kontakt abbrechen. Für immer. Sie meint selber, das ist das schlimmste, was ich ihr antun kann. Gut! Schwachstelle.

Also. Ich hab nun mit Mutti und Papi geredet und er will eh umziehen, in der selben Stadt nur in eine andere Wohnung, hat mich gefragt, ob ich mit will. Mutti jedoch findet das nicht so toll. Und würde vermutlich alles versuchen, um den Umzug zu verhindern.

Sie meinte, wenn sie Nein sagt, müssen wir vor Gericht und bis das durchgesetzt wird, bin ich eh 18. Kann man mir sagen, wie das ist? Also wenn sie dagegen ist, ich jedoch mit guten Argumenten komme und mein Vater auch auf meiner Seite steht. Sie hat übrigens das alleinige Sorgerecht seit 16 Jahren. Also seit der Trennung. Also seit meiner Geburt. Oder paar Monate später eben.

Ich will wirklich unbedingt zu meinem Vater. Ich würde alles dafür tun. Bei ihm fühl ich mich zuhause, er ist mein Vater für mich. Eine Kopie von mir, die älter ist und mehr Lebenserfahrung hat. Perfekt. Mutti und ich = Gegenteil.

Liebe, Kinder, Mutter, Familie, Freundschaft, Rechtsanwalt, Geld, Polizei, Umzug, Sorgerecht, Beziehung, Sex, Anwalt, Scheidung, Vater, Trennung, Eltern, Gericht, Verhütung, Depression, Familienkasse, familienprobleme, Gerichtsverfahren, Gerichtsverhandlung, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Richter, schwanger, Sohn, Gerichtskosten, Unwohlsein, zusammen-wohnen
6 Antworten
Prozesskostenhilfe trotz Vermögen und Zwei Anwältin?

Im Ausland habe ich die Aufhebung und Annullierung der Ehe beantragt jetzt wiederum hat meine Ehefrau die Scheidung eingereicht in Deutschland und Prozesskostenhilfe beantragt da sie nicht in der Lage sei. Das ist jetzt der zweite Anwalt den sie hat ich denke wenn der Staat die Kosten übernimmt wenn jemand bedürftig ist das ein Anwalt völlig reicht. Dann hat sie noch Schmuck von über 10 000 € aus der Ehe mit mir und Bargeld ca. 3000 €. Jetzt hatte sie vor 3 Monate bevor sie den Antrag stellte als Verheiratete Frau eine Hochzeitsfeier wo sie ausgaben gemacht hat und dabei auch Vermögen angehäuft hat wie Schmuck und Bargeld auch über 10 000 € Bilder und Videos sind Vorhanden sogar auf YouTube.

Ich habe den Gericht das mit den Zwei Anwältin gesagt da mir eine Vollmacht von beiden Vorliegt und auch anhand von Bilder den Beweis des Schmuckes und der Feier.

Des Weiteren habe erklärt das der Antrag inhaltlich gelogen und auch das durch Beweise.

Man kann ja nicht bedürftig sein aber Zwei Anwälte haben dann als Verheiratete Frau eine Hochzeitsfeier machen mit den Schmuck prallen und den Geld und drei Monate später soll der Staat zwei Anwälte und den Prozess bezahlen. Und ein Scheidungsantrag der gelogen ist. Und der Antragsgegner also ich den Gericht klar gemacht habe das er alle Kosten übernimmt für die Aufhebung der Ehe und es dafür Beweise gibt.

Kann der Richter also das Gericht den Antrag abweisen oder zumindest die Prozesskostenhilfe verwehren zumal der zweite Anwalt damit beauftragt wurde obwohl der erste sie auch Vertretet also leistet sie sich zwei Kanzleien und will Staatshilfe warum sollte der Staat diesen Irrsinn bezahlen ?

Wird nicht Bewilligt hat Vermögen in Schmuck und zwei Anwälte 100%
Wird Bewilligt 0%
Recht, Anwalt, Scheidung, Gericht, Antrag, Familiengericht, Prozesskostenhilfe, Richter, Staat, Vermögen, Wirtschaft und Finanzen
1 Antwort
Scheidungsantrag vor Gericht und Verfahrenkostenhilfe?

Meine Ehefrau ist mitte Dezember 2018 nach Deutschland gekommen durch ein Visum wegen Familienzusammenführung. Ein Monat später war der Termin wegen der Aufenthaltserlaubnis die sie erhielt dort machten wir Falsche Angaben was den Familienstand betrifft. Seit ihrer Einreise lebte sie nämlich mit jemanden anderes 300 km entfernt. Nach paar Monaten ist sie in ihr Heimatland zurückgekehrt. Daraufhin informierte ich die Ausländerbehörde und meldete sie aus Deutschland ab und reichte die Aufhebung der Ehe im Ausland ein. Nach 3 Monaten ohne Kenntnis der Ausländerbehörde kam sie wieder zurück nach Deutschland und Verlobte sich Offiziell mit den anderen Partner und plante als Verheiratete Frau eine Hochzeitsfeier. Desweiteren hatte sie ein Strafverfahren wo sie behauptete sie wolle zurück in ihre Heimat plante aber die Feier. Ihr Ziel war diese Islamische Hochzeit und das sie Sozialgeld bekommt. Von diesen Plänen wusste die Ausländerbehörde durch mich richtig reagiert haben sie aber nicht. Sie hatte dann diese Feier wo sie Schmuck und Geld von über 10 000 € bekam und auch für ihren Lebenspartner deren Familie Geschenke besorgt hat. Das Annullierungsverfahren läuft im Ausland nach 3 Monaten nach dieser Feier hat sie aber die Scheidung eingereicht und Vefahrenkostenhilfe beantragt. Als Trennungsdatum hat sie tatsächlich Dezember 2018 genannt und somit selbst zugegeben das beim Familienstand bei der Ausländerbehörde falsche Angaben gemacht worden. Ich habe das der Ausländerbehörde auch mitgeteilt was für ein Trennungsdatum sie genannt hat. Dem Gericht habe ich durch Fotos ihr Vermögen aufgezeigt und diese Feier wo sie mit Schmuck und Geld prallt über 10 000 und das ein Annullierungsverfahren im Gange ist im Ausland und der Scheidungsantrag inhaltlich falsch ist und gelogen und man damit auch durch das genannte Trennungsdatum eine Straftat zugibt. Den wenn man seit Dezember 2018 getrennt war hätte man in Januar sicherlich keine Aufenthaltserlaubnis erhalten wegen Familiennachzug. Ich habe mehere Monate den Behörden ein Geständnis gemacht und von ihren Plänen berichtet. Dem Gericht habe ich Beweise vorgelegt.

Warum soll der Staat für diesen Prozess Aufkommen und kann der Richter diesen Antrag Abweisen ?

Was wird die Ausländerbehörde machen?

Der deutsche ist bereit für die Annullierung sämtliche Kosten aufzunehmen?

Falsche Angaben um eine Aufenthaltserlaubnis zuerhalten sind in Deutschland eine Straftat kann das Gericht das Ignorieren da es bewiesen ist und zahlreiche Beweise gibt dazu ?

Wird bewilligt der Staat bezahlt diesen Prozess 100%
Wird Abgewiesen wegen Vermögen und der Falsche Angaben 0%
Recht, Anwalt, Scheidung, Gericht, Antrag, ausländerbehörde, Vermögen, Verfahrenskostenhilfe
5 Antworten
Deutschland oder Österreich, wohin soll ich? Eltern stellen mich vor die Wahl!?

Hallo, wie vielleicht manche wissen bin ich ein 14 Jahre altes Mädchen und werde im September 15.Ich habe leider folgendes Problem und hoffe, ihr könnt mir helfen:

Die Ehe zwischen meinen beiden Eltern ist schon seit langem nicht mehr die Beste. Sie streiten fast täglich wegen Kleinigkeiten und so weiter. Vorweg:Meine Mutter ist gebürtige Deutsche und mein Vater ist Österreicher, kennengelernt haben sie sich im Urlaub. Außerdem gibt es -außer mir- noch 2 jüngere Geschwister (12 und 7 Jahre).

Ich mache es kurz: Meine Mama wollte lerztes Jahr schon zirück nach Deuachland (Heimweh,...) mein Vater konnte sie jedoch überreden nich hier zu bleiben und sie haben eine Paartherapie gemacht, hat leider nichts genützt. Sie haben auch Tanzkurse belegt also versicht zu retten, was zu retten ist. Leider auch fehlgeschlagen. Durch den Corona Lockdown hat sich der Wunsch meiner Mutter nach Deutschland zu ziehen noch mehr vergrößert da sie, verständlicherweise, Angst um meine Gtoßeltern hat. 3 mal hat sie inzwischen gebucht und immer war sie nervlich komplett fertig als einer nacheinander gestrichen worden ist. Jetzt hat mein Opa aus Deutschland die Diagnose Krebs bekommen, dh. er wird Buch mehr allzu lange leben, da der Krebs schon gesträubt hat😪. Meine Mutter hat mir heute mitgeteilt, dass sie so schnell wie möglich nach Deutschland ziehen wird, da meine Oma alleine ist wenn mein Opa stirbt etc. ( Sie lebt übrigens seit 15 Jahren in Österrich)

Mein Problem ist, dass ich mich jetzt entscheiden muss, wo ich leben will. Ich liebe meinen Vater, ich habe meine Freunde hier und gehe auch vier zur Schule. Ich habe hier mein eigenes Zimmer, einen Garten und meine Haustiere.Allerdings liebe ich auch meine Mutter, ich liebe meine Großeltern aus Deutschland genauso wie die aus Österreich. Meine beiden jüngeren Geschwister werden mit meiner Mama gehen, da sie noch nicht alt genug so d, selber zu entscheiden. Ich schon. Was soll ich tun? Man kann ja auch nicht mal eben übers Wochenende fahren.

Kinder, Familie, Deutschland, Scheidung, Eltern, Entscheidung, Österreich, ratlos
5 Antworten
Echte Frage: Sexueller Kontakt zu 10-11 Jähriger?

Hallo,

Ein Freund der sich von seiner ex schieden ließ, hat mit dieser Frau einen Kind.

Nach der Scheidung hatte die Mutter das Sorgerecht bekommen und das Kind(Mädchen, damaliges Alter unbekannt für mich) war halt weg.

Die Mutter eine Drogensüchtige und Alkoholikerin. Jeden Tag Hangover halt. Facebook streams, sex sessions und Pepp(wenn Kohle stimmt El-Columbus Ich meine „Koks“ usw.

Da die Mutter schnell lebt wie oben beschrieben, bleibt wenig Zeit für ein Kindchen.

Die Tochter -derzeit 13- der beiden Subjekte soll wohl seit fast 1-2 Jahren rausgeschmissen worden sein und es gibt wohl Videoaufnahmen, da wo Sie ca. im Alter von 10/11 Jahren von Erwachsenen -mindestens 18- männlichen Wesen sehr sehr pervers behandelt wird. Es sah nicht nach Zwang aus; Sie hat es sogar gerne gemacht. Ein Video hat mir der Freund gezeigt: die Tochter war auf einem Jungen am „reiten“ und der Junge war ziemlich freizügig mit seiner Hand. War zwar kein Sex aber schon ziemlich ziemlich sexistisch.

Wie oben erwähnt, soll es wohl noch schlimmere geben und zitiere: „es gibt 1000 mal schlimmere Videos“.

Das hat die Cousine(15j.) der Missbrauchten gesagt, da man irgendwelche Leute kennt die sich wiederrum kennen und man kennt sich auf einmal alle vom hören...

Was passiert mit diesen perversen Männern? Wenn es den wirklich stimmen sollte? Mein Freund sagt, dass sie entjungfert worden ist...

Und darf die Mutter denn weiterhin das Kind behalten? Die kleine wird viel manupuliert und mag den Vater eigentlich sehr. Er hat Sie nie geschlagen und redet romantisch mit ihr aber die Mutter genau das Gegenteil.

FALLS ES EUCH INTERESSIERT: Der Vater war beim Jugendamt und die haben ein Paar mal bei der Mutter geklingelt und er wurde weitergeleitet an die Polizei. Da war er schon ebenfalls und die Beweise wurden halt verlangt.

Danke.

Mutter, Mädchen, Sex, Scheidung, Vater, Minderjährige, sexueller übergriff
4 Antworten
Eltern scheiden oder nicht?

Hallo,

meine Eltern waren Jahre lang nicht mehr ein richtiges Paar, sie hatten sich einfach nicht mehr lieb und haben andauernd gestritten. Doch jetzt hieß es, wir wollen es nochmal versuchen und wenn das nicht klappt trennen wir uns. Ich wollte natürlich nicht das sie sich trennen und habe es komplett verstanden. Doch jetzt verhält sich mein Vater anders, er erlaubt sich mehr und macht dauernd irgendwelche sexuellen Anspielungen und das kann mir nicht anhören und allgemein ist er, was ausdrücken betrifft, freier geworden und auch gemeiner zu mir. Gestern hat er oft aus Spaß angetäuscht, dass er mir Ohrfeigen gibt (er hat mich nie geschlagen auch jetzt nicht keine Sorge), dass wollte ich dennoch nicht und habe ihn zurück geschupst, weil er es mehrmals versuchen wollte, dann bin ich mit meiner Mutter noch oben gegangen, weil ich mir mit ihr einen Film anschauen wollte, doch dann hat er hinter meiner Mutter schnell die Tür zugemacht und mich quasi ausgeschlossen. Dann hab ich geschrieben, dass sie sich trennen sollen und bin nach oben gegangen. Meine Mutter wusste schon vorher, dass ich mich momentan nicht gut mit ihn verstehe und das wenn sie sich trennen sollen, ich ihr einfach Bescheid geben soll. Wie gesagt ich mag es nicht, dass die zusammen sind, ich mochte das bei einander leben von ihnen aber das näher kommen finde ich ätzend von ihnen.
Das heißt so kann ich nicht leben, aber die Vorstellung, dass mein Vater wegzieht und ohne ihn dann zu wohnen ist auch scheisse! Ich will das alles wie früher ist aber meine Mutter meinte es kann so nicht weiter gehen. Das heißt ich habe die Entscheidung, ob sie weiter zusammen bleiben oder ob sie sich trennen. Beides war vorher ja Sozusagen vorhanden Sie liebten sich nicht wirklich aber haben zusammen gelebt.

Und ich weiß jetzt nicht für was ich mich entscheiden soll. Denn so bin ich unzufrieden.

Ps: meine Mutter versucht es nochmal, mir und meines Bruders zuliebe und sie meinte das es zwischen meinem Vater und ihr gerade wieder funktioniert, aber letztendlich soll ich sagen, was mich glücklich macht.

könnt ihr mir helfen ?

Kinder, Familie, Freundschaft, Beziehung, Scheidung, Eltern, Entscheidung, Liebe und Beziehung, Ratschlag, unzufrieden, Rat
3 Antworten
Vater will Kinder bei Umgang gebracht bekommen?

Hallo,

seit letzten Freitag gibt es bei meiner Lebensgefährtin folgendes Problem:

Meine Lebensgefährtin hat zwei Kinder (10&12) aus erster Ehe mit in die Beziehung gebracht.

Am letzten Freitag, machte uns der KV klar, dass er ab sofort nicht mehr beide, ca. alle 4 Wochen, sondern 14tägig immer nur ein Kind holen könnte. Er hat kein eigenes Auto, sondern holt die Kinder immer mit dem Geschäfts-LKW ab. Dieser hat allerdings nur einen Beifahrersitz. Wir haben erfahren, dass das 2. Kind bis jetzt immer im Fussraum des Beifahrers mitgefahren ist. Bitte nicht kommentieren, wir sind eigentlich auch fassungslos. Ein eigenes Auto, kann er sich auf Grund der Einkommensverhältnisse und Schulden nicht kaufen.

Auf die Frage, wie er sich das jetzt vorstelle, bekamen wir zur Antwort, dass wenn wir beide weg haben wollten, wir diese bringen müssten.

Zu erwähnen wäre, dass der KV ca. 50km von uns weg wohnt. Mit Bus und Bahn ist ihm das zu umständlich. Wir könnten die beiden ja bei uns in die S-Bahn setzen. So wie es geklungen hat, würden die aber noch nicht einmal am Bahnhof abgeholt werden. Zumindest hat er durchblicken lassen, dass sie ja mit der Stassenbahn weiter fahren können. Desweiteren ist der Gute eigentlich blank, soll heissen, dass wir dann wahrscheinlich auch noch für die Kosten aufkommen sollen (32€ pro Wochenende/Tickets nur für die Kids). Wenn meine Freundin oder ich die Kinder begleiten würde, wäre es noch teurer.

Meine Lebensgefährtin hat ihm dann noch ihr Auto angeboten für das Wochenende. Ich bin da nicht ganz so begeistert, da ich nicht glaube, dass er die Spritkosten übernimmt.

Ich habe auch einen Sohn, den ich abholen muss und für den ich bereit bin die 50km zu fahren. Wenn ich kein Auto hätte müsste ich halt auch die Öffentlichen nehmen.

Ich kenne es eigentlich so, dass Abholung und Rückbringung vom KV organisiert wird. Natürlich haben wir in er Vergangenheit auch schon hin und wieder die Kinder zu ihm gebracht, aber das scheint mir jetzt ein Dauerzustand zu werden.

Wie seht ihr das?

Kinder, Umgangsrecht, Familienrecht, Scheidung, Kinder und Erziehung
7 Antworten
Später erfahren das man betrogen wurde?

Hallo! Also im November haben sich meine Elter scheiden lassen aber im September haben sie sich schon getrennt. Heute habe ich aber erfahren, dass mein Vater schon im August (zu diesem Zeitpunkt war ich in Schweden und meine Mutter und mein Bruder waren in der Schweiz und er war alleine zu Hause) mit einer anderen Frau gesichtet wurde. Da meine Mutter erst heute von einer Freundin erfahren hat das er mit dieser Frau und einem Kind in der Stadt, Händchen halten durch die Gegend gelaufen ist. Als mein Papa die Freundin gesehen hat (er kennt sie) hat er schnell die Hand dieser Frau losgelassen. Letztens habe ich von meinem Bruder, ich weiß nicht wieso, bitte verurteilt ihn nicht, er ist erst 11 und hat gedacht, dass er das Richtige macht. Aufjedenfall hat er mit den Chat von meinem Vater und einer Frau geschickt, indem er schreibt das er möchte das es immer so bleibt.(Konnte nicht alles lesen da mein Bruder sofort die Fotos gelöscht hat und mein Vater hat dieser Frau mit roten Herzen und sowas geschrieben). Das war ein Chat vor der Trennung. Er hat sie als D.D eingespeichert.
Da jetzt alles mit dem Gericht abgeschlossen ist wollte ich fragen ob meine Mutter noch irgendwas machen kann, da mein Vater Ehebruch begangen hat. ( glaube schon, dass das Ehebruch war wenn nicht entschuldige weiß nicht so viel darüber.)

Freundschaft, Scheidung, Eltern, Ehebruch, Liebe und Beziehung, Betrügen in Beziehung
7 Antworten
Zwang zur Scheidung?

Mein Mann hat mich damals inter Druck gesetzt zu heiraten. Entweder ich heirate ihn oder ich sehe ihn und seine Familie nie wieder. Weil ich selbst keine Familie hatte habe ich "ja" gesagt. Unsere Beziehung war ein auf und ab. Wir hatten völlig unterscheidbar Vorstellungen vom Leben. Ich wollte reisen, er lieber Zuhause bleiben. Ich habe studiert und er hat sich als Hausmeister beworben. Gleichzeitig hat er mich gezwungen mein Geld auf ein Gemeinschaftskonto zu leiten, über dass er mich kontrollierte. Vor etwa einem Jahr lernte ich einen anderen Mann kennen. Er versprach mir zu helfen. Dann jedoch wollte er mehr. Ich meinte, dass ich Angst habe mich nochmal emotional zu öffnen. Er versprach mir das blaue vom Himmel. Ef würde es nie ausnutzen, er immer für mich da. Ich glaubte ihm. Nun jedoch hat sich vieles verändert. Seit ich von meinem Mann getrennt lebe, kontrolliert mich der andere. Meine Freundin hatte mich zur Taufe ihres Kindes eingeladen. Da war ich noch nicht richtig von meinem Mann getrennt (wir waren noch nicht ausgezogen). Er hat darauf bestanden, dass ich ihn mitnehme und dort als meinen neuen Freund vorstelle. Das wäre aber pietätlos gewesen. Zumal die Familie meiner Fruendin sehr christlich ist und das sicher nicht gewollt hätte. Er meinte dann,.dass ich nicht gehen darf, wenn er nicht mitkommen kann. Das war das erste Mal, dass er mich so eingeschüchtert hat. Nun fordert er, dass ich die Scheidung einreiche. Ich weiß, dass das der nächste Schritt ist und das wird auch passieren, jedoch bin ich emotional noch nicht bereit dazu. Zudem hat mein Exmann unser gesamtes Vermögen mitgenommen und der Anwalt meinte, das sollte unbedingt vor dem Einreichen der Scheidung geklärt werden, weil der Prozess sich sonst so lange zieht. Nun wohne ich bei dem anderen Partner. Entgegen meiner anfänglichen Abneigung habe ich mich emotional komplett auf ihn eingelassen. Nun erpresst er mich. Er sagt, wenn ich in 4 Wochen nicht die Scheidung eingereicht habe, wird er mich verlassen und ich soll ausziehen. Ich bin total am Ende. Was soll ich tun? Ich meine von der Familie meines Mannes spricht keiner mehr ein Wort mit mir (obwohl er mich jahrelang erpresst und beklaut hat). Ich habe auch die gemeinsamen Freunde verloren. Und ich habe Angst, dass der andere mich nun völlig kontrolliert und isoliert, weil ich niemanden mehr habe außer ihn. Ich habe solche Angst. Soll ich die Scheidung einreichen, obwohl ich selbst es noch nicht schaffe? Es ist noch nicht mal das Trennjngsjahr vorbei.

Familie, Freundschaft, Scheidung, Psychologie, Erpressung, Liebe und Beziehung, Narzissmus, psychopathie, Zugewinngemeinschaft
3 Antworten
Warum tut mir meine fehlende Mutter nicht weh?

Ich werde nun 16. Früher so ca. bis ich 11 oder 12 war hatte ich ein recht normales Verhältnis zu meiner Mutter. Ob ich sie geliebt habe? Denke schon irgendwie aber trotzdem hatte ich schon immer ein engeres Verhältnis zu meinem Vater gehabt bzw habe immer noch. Er ist seit meiner Geburt Zuhause. Meine Mutter geht arbeiten. Mittlerweile glaube ich das dass Verhältnis zu meiner Mutter nie gut war oder so wie es sein sollte aber es war völlig okay. Wir haben gemeinsam gelacht, was gemacht gemeinsam usw.Als ich so 12-13 war fing es an dass meine Eltern sich jeden gestritten haben. Von meiner Mutter ausgehend ganz klar! Sie ist sehr streitsüchtig, besitzerfreifend, gierig und extrem verletzend im Streit. Sie hat sich schon sehr verändert zu der Zeit oder was ich mittweile glaube hat ihr wahres Ich rausgelassen (nachdem sie das Geld von meinem Vater alleine verpuffert hat). Es ging jeden Tag über Stunden und das über Jahre hinweg bis letzdens Jahr, wo meine Mutter hinterm Rücken die Scheidung eingereicht hat. Sie gab für alles meinem Vater die Schuld, dafür dass wir kein Geld haben/hatten, dass jeden Tag Streit ist....dass er mich manipulieren würde...Er dran schuld sei das ich ihr so abweisend gegenüber sei. Es war immer ein riesen Geschrei bishin das meine Mutter meinen Vater geschlagen hat und meinte er soll endlich verrecken. Mein Vater hat Diabetes und ist schon viel älter hatte durch die Aufregung mehrere kleine Schlaganfälle...lag auf dem Boden dachte das es nun vorbei sei und meine Mutter scherte sich den Dreck. Von meiner Mutter hörte ich Vorhaltungen wie das ich sie beschützen müsste (wtf wovor?) Und er mich ja nur manipuliert...wie dem auch sei es war wie "Krieg". Meine Mutter tickte nie ganz richtig hatte schon immer diese bösartigkeit (von ihren Eltern) in sich. Selbst früher nur da habe ich das noch nich so krass bemerkt war sie nich besser hat mich zum Psycho geschickt weil ich wohl adhs hätte, hat immer meine (fake-) Freunde bevorzugt. -lebe bei Vater haben ein tolles Verhältnis...zu Mutter nur gezwungen Knt, machen nur smalltalk, bissel Angst vor ihr maybe.. Warum tut mir das nicht weh? Habe gar keine Gefühle für sie..eigt müsste mir das doch weh tun oder? Wisst ihr Gründe?

Kindererziehung, Mutter, Beziehung, Jugendliche, Scheidung, Eltern, Psychologie, Jugend, Kindheit, Scheidungskind, Streit, Mutter-Tochter-Beziehung
4 Antworten
Problem mit Elternteil lösen?

Hallo liebe gutefrage-Nutzer,

Ich melde mich hier zu Wort mit meinen 16 Jahren (m) und einem schwierigem Anliegen innerhalb meiner Familie

Ich lebe mit meinen Eltern und 5 Geschwistern in einem Einfamilienhaus welches meinen Eltern gehört (beide im Grundbuch eingetragen und Kredit abbezahlt) seit unbestimmbarer Zeit trinkt er am Wochenende Bier, soviel das meine Finger dafür nicht genügen würden es zu zählen, seine Aggressivität ist dadurch enorm gesteigert und es kommt zur Erniedrigung mit Worten und Gebrüll...zu Gewalt ist es nie gekommen, ich persönlich denke das er sonst Gefahr sieht rausgeschmissen zu werden, er war 2x in Therapie erfolglos...habe ich schon erwähnt das er ein Narzist ist? Nun er ist einer, zwar nicht offiziell, aber nach intensiver Auseinandersetzung, bin ich mir mehr als sicher...er lebt davon seine Verwandte und Familie zu erniedrigen, es macht ihm Spass. Vor einigen Tagen habe ich ihn als Narzist 'beleidigt' er lehnte es wie erwartet ab und es kam zu typischen Verhaltensmustern eines Narzisten und ich habe ihn letztendlich sogar zum weinen gebracht...was selbst meiner Mutter nie gelungen ist, eventuell habe ich seine "Maske" entrissen und sein 'Sinn des Lebens' durchschaut. Nun ja ich hoffe der Einblick genügt um eine kleine Einschätzung zu seiner Person zu erhalten.

Mein Anliegen wäre jetzt folgendes: Was passiert im Falle einer Scheidung mit meinen kleinen Brüdern (3,6 Jahre)? Was passiert mit dem Haus? Wie wird es mit meiner Familie weitergehen?

Meine Mutter denkt darüber nach das Jugendamt einzuschalten um ihn loszuwerden...was aber, wenn es sich in die falsche Richtung wendet und sie ihr Kinder entzogen bekommt?

Auch geht es nach all den harten Jahren mit dem 'Psychopathen' darum, möglichst das Haus den Kindern zu hinterlassen um ihre Zukunft zu finanzieren. Bei einem Anruf mit dem Notar wurde gesagt Kinder können nicht ins Grundbuch eingetragen werden, ein Dolmetscher müsste auch noch finanziert werden, ein Ehevertrag wurde nicht gemacht und er weigert sich seine Hälfte den Kindern zu überlassen...(manchmal denke ich darüber nach ihn aus der Welt zu entfernen, setzte mich allerdings nicht weiter mit den Gedanken auseinander, weil ich kein Mörder sein möchte) Gibt es Möglichkeiten ihn aus unserem Leben zu löschen und möglichst in dem Haus weiter zu wohnen?

Bisher habe ich lediglich etwas übers Jugendamt und der Scheidung recherchiert und würde gerne etwas Unterstützung in Anspruch nehmen, da eine Kontaktaufnahem mit einem Anwalt bisher nicht stattgefunden hat/möglich war.

Sein Agressives Verhalten wurde ausserdem auf mehreren Videos festgehalten und als er in einer Nerven-Heilanstalt auf Anforderung der Justiz kontrolliert wurde, haben sie ihn ohne weiteres als "nicht gefährlich eingestuft mit schädlichem Trinkverhalten"...wiedereinmal festigte es meine Theorie das er ein Narzist ist.

Ich warte sehnsüchtig auf helfende Antworten😇

Recht, Scheidung, Psychologie
5 Antworten
Ehemann verlassen - was hätte ich tun sollen?

Alsoo. Hier mal die Kurzfassung. Ich habe eine psychisch kranke Mutter und keine richtige Familie. Ich bin mit 16 mit meinem späteren Mann zusammen gekommen. Er ist 10 Jahre älter. Als ich 24 und noch im Studium war, fragte er mich, ob ich ihn heiraten will. Ich meinte "Können wir da in ein oder 2 Jahren noch einmal drüber reden?". Ich war mitten in den Prüfungen und wollte nach dem Studium eigentlich reisen, weil ich ihm zuliebe zuhause studiert hatte. Er meinte : "Entweder du heiratest mich nächstes Jahr oder wir trennen uns und dann siehst du meine Familie auch nicht mehr". Ich war damals in großer seelischer Not, weil ich seine Familie liebte. Irgendwann habe ich "ja" gesagt. Aber ich habe ihn weiterhin gebeten, es nicht zu tun. Tja. Dann war ich verheiratet. Dabei hat er darauf bestanden, dass es keinen Ehevertrag gibt. Auch hat er großen Druck auf mich ausgeübt, dass mein Gehalt auf ein Gemeinschaftskonto geht. Auch hier bin ich ihm entgegen gekommen. Schließlich wollte ich nicht streiten. Dann hat er angefangen das Koto jeden Tag zu kontrollieren und mich bei jeder Ausgabe zu Maßregeln. Ich habe knapp 1000 € mehr verdient als er, durfte aber nicht frei über das Geld verfügen. Als ich mir ein Auto kaufen wollte, hat er sogar darauf bestanden, dass ich das Geld von meiner persönlichen Aussteuerversixherung nehmen soll anstatt von unserem Ersparten. Ich hob damals 12.000 € ab. Das Auto, das ich gefunden habe, hat dann doch nur 7800 € gekostet. Ratet mal wer die restlichen 4200 € kassiert hat. Ob er sie eingezahlt hat könnte er mir nicht mehr sagen. Ich habe nie eine Einzahlung gesehen. Sein Auto hat er dann natürlich von unserem Geld gekauft. Ich glaube nicht dass er sich heimlich etwas gekaut hat. Allerdings war er krankhaft sparsam. Als ich ihn verlassen habe, hat er das gesamte Konto geleert. Alles was ich je besessen habe. Ich habe nur noch ein paar Koffer mit Klamotten. Jetzt spricht von der Familie niemand mehr mit mir und ich leide sehr darunter. Hätte ich das bis an mein Lebensende mitmachen sollen? Ich hatte ganz schlimme Angst dass ich - sollten wir Kinder kriegen - dann um jeden Cent betteln muss. Und ich konnte ihn als Mann einfach nicht mehr respektieren. Was sagt ihr dazu? Ich weiß, dass ich zu viel mit mir habe machen lassen. Aber ich bin doch nicht alleine schuld, oder?

Familie, Scheidung, Ehe, Ehevertrag, Liebe und Beziehung, Scheidungsrecht, gemeinschaftskonto, Zugewinngemeinschaft
7 Antworten
Vater ist ein Lügner?

Hallo,

Wie ihr in meinen letzten Fragen sehen könnt, bin ich gerade in einer schwierigen Situation. Meine Eltern lassen sich scheiden, leben noch zusammen bis meine Mutter etwas gefunden hat. Mein Vater ist 2 mal fremdgegangen und hatte mir versprochen, dass er kein Verhältnis zu einer anderen Frau hat. Meine Mutter hatte jedoch seit langem das Gefühl, er hätte eine andere, auch schon vor der Entscheidung sich scheiden zu lassen. Es ist aber jetzt so, dass meine Mutter und ich vorgestern meinen Vater mit der Frau zusammen gesehen haben, mit der meine Mutter dachte, dass etwas laufen würde.

Meiner Mutter hat das geholfen, da es ihr die Augen geöffnet hat. Ich bin jedoch geschockt. Er hat mich angelogen und wir hatten so ein gutes Verhältnis was jetzt im Eimer ist. Mein Vater und ich habe auch schon geredet... die Frau hat einen Jungen, und ich habe gefragt, ob sie es ihm denn schon gesagt hätte. Daraufhin habe ich eine eiskalte Antwort bekommen. Endschuldigt hat er sich auch noch nicht bei mir, bei meinem Bruder jedoch schon. Es ist eine Sache zwischen ihm und meiner Mutter, aber trotzdem hat er mich angelogen und ich war noch nie so enttäuscht. Ich muss immerzu weinen wenn ich an ihn denke. Es ist so als ob er gestorben wäre. Wenn ich versuche mit ihm zu reden, tut er so, als ob ich an allem Schuld wäre und als ob ich alles verstehen müsse. Mir tut das Alles so weh. Für mich ist gerade eine Welt zerbrochen. Hinzu kommt noch, dass er jedem erzählt er hätte keine Andere (seinem besten Freund, seiner Mutter usw.). Dabei scheint es, dass er es ernst mit der Frau meint, da er schon darüber redet, dass sie hierherziehen wird....

Ich verstehe einfach gar nichts mehr. Ich bin wütend und enttäuscht.

Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich mit meinem Vater umgehen soll? Wie hättet ihr in dieser Situation gehandelt? Danke im Vorraus

Kinder, Familie, Freundschaft, Scheidung, Vater, Psychologie, Fremdgehen, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Prozesskostenhilfe und Verfahren ablehnen?

Ich habe ein Antrag erhalten das meine Frau Prozesskostenhilfe beantragt hat und eine Abschrift des Scheidungsantrag.

Meine Fragen:

1.Wird der Richter erstmal entscheiden ob man ihr Hilfe bewilligt ?

2. Es läuft ein Verfahren im Ausland wegen der Scheidung sie kann da die Scheidung bzw. Annullierung zustimmen und bräuchte keine Hilfe es würde sie 0€ kosten. Desweiteren hat sie ein falsches Datum genannt der Trennung wir sind seit Ende Juni 2019 getrennt und sie wurde von der Wohnung mitte Juli Abgemeldet sie hat aber Dezember 2018 Angegeben. Desweiteren hat sie Schmuck in Wert von 15.000€ also Arm ist sie nicht. Kann der Richter den Antrag ablehnen und das ganze Verfahren?

3.ist das schon eine förmliche Zustellung war kein Gelber Zettel normaler da steht ja auch Förmlich erst nach Bewilligung der Prozesskostenhilfe oder?

Aufjeden fall sind viele Ungereimtheiten die Belegt werden wie zum Beispiel durch Abmeldung Nachweis der Stadt, fotos das sie Schmuck besitzt in den Wert. Und das ein Verfahren im Ausland läuft was ohne Kosten für sie Verbunden ist. Sie führt diesen Prozess nur weil der Staat die Kosten übernehmen würde.

Besteht die Möglichkeit das der Richter den Antrag deshalb ganz Ablehnt noch es gibt ja genügend Möglichkeiten das den Staat keine Kosten entstehen meine Frau muss sich nur Kompromissbereit zeigen ?

Prozesskostenhilfe und Verfahren ablehnen?
Verfahren wird eingstellt 0%
Verfahren wird Fortgeführt mit Bewilligung vom Staat 0%
Recht, Scheidung, Gericht, ablehnung, falsche angaben, Prozesskostenhilfe, Richter, Vermögen, Trennungsjahr
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Scheidung