Schlechtes Gewissen nach kleinem Unfall?

Erstmal hallo an alle!

Als ich heute von der Schule mit Fahrrad nach Hause gefahren bin, habe ich einen Unfall gebaut. Es war so, dass ich geradeaus auf eine Wegkreuzung zugefahren bin und vor mir fuhr ein älterer Herr, ebenfalls auf einem Fahrrad. Ich wollte ihn schnell vor der Kurve überholen, da er sehr langsam gefahren ist. Also habe ich geklingelt und er ist ein Stück zur Seite gefahren, deshalb dachte ich er hätte mich gehört. Hat er anscheinend nicht, denn genau in dem Moment als ich an ihm vorbeifahren wollte, ist er eingebogen, direkt in mein Fahrrad gefahren und mit seinem Fahrrad umgefallen. Eigentlich hatte ich genug Platz gelassen aber er ist eben so plötzlich abgebogen.
Ich bin natürlich sofort abgestiegen und hab ihn gefragt ob alles oke sei. Er sagte irgendetwas (er hatte einen starken Akzent, schätzungsweise einen Russischen, außerdem lallte er ziemlich doll) und hielt sich kurz die Schulter. Er wirkte wütend, kann ich auch verstehen, immerhin hab ich ihm ja auch die „Vorfahrt“ genommen und bin Schuld dass er hingefallen ist. Das ganze tat mir schrecklich leid, also habe ihm ihm seine Wasserflaschen, seine Tasche und seine Bierflaschen wieder in den Korb gelegt und ihn natürlich gefragt ob er einen Krankenwagen braucht. Er winkte ab. Er redete irgendwas, alles was ich verstehen konnte war dass er heute schon 3-mal hingefallen war und dass ich doch aufpassen muss. Ich entschuldigte mich tausend mal und fragte immer wieder ob es ihm gut ginge, doch er sagte immer wieder, dass von gut nicht die Rede sein könne. Aber er wollte auch keinen Krankenwagen.
Dann fragte ich ob ich ihm das Fahrrad irgendwo hinschieben soll oder so, weil er sagte dass er so nicht mehr fahren könne. Insgesamt schien er irgendwie etwas betrunken, da er ,als ich fragte ob ich seine Tasche überhaupt anfassen dürfe wegen des Coronavirus, fragte wer Corona sei. Generell hörte er sehr schlecht und Egl wollte ich ihm noch meine Kontaktdaten geben, doch er begann schon loszuschieben. Ich fragte ihn erneut ob wirklich alles gut sei, da er sehr schlecht gehen konnte, aber (obwohl er nur einige Meter weg war) er hörte es nicht mehr. Aber auch vorm Unfall sah er schon sehr gequält aus.

Ich habe jetzt ein furchtbar schlechtes Gewissen und ärgere mich, dass ich ihm nicht doch meine Kontaktdaten gegeben habe. Ich bin erst 16. Ist hier jemandem schonmal was ähnliches passiert? Was mache ich denn jetzt?

Freundschaft, Unfall, Gewissen, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Sieht man bei Nahtoderfahrung Bilder eines Lebens durchlaufen?
  • Wenn jemand z.B. durch einem Unfall kurz Tod ist, aber schnell wieder zurückgeholt wird, sieht der/die betroffene auch Bilder eines Lebens durchlaufen?
  • An welcher Stelle fangen die Bilder an? Fängt der Durchlauf immer bei der Geburt an oder fängt es mittendrin an, so wie es in dem Träumen der Fall ist?
  • Sind die Bilder immer identisch mit dem Erlebnissen aus der Vergangenheit oder gibt es da auch Abweichungen?

Beispiel:

Beispielperson ist Tod z.B. Unfall, also mal angenommen die Bilder fangen mittendrin an, wie folgt:

In dem Bildern sieht er/sie sich in einer Werkstatt für Behinderte in Hamburg.

In diesen Leben arbeitet er/sie in einer Werkstatt für behinderte z.B. in Rhein Sieg Kreis, hat aber nie in Hamburg in der Werkstatt gearbeitet.

^ In dem Beispiel wären Abweichungen da.

  • Bis wie weit laufen die Bilder immer durch? Läuft das immer bis zum Ende oder nur bis zu einer bestimmten Stelle?

Beispiel:

Beispielperson ist Tod z.B. Unfall, die Bilder beginnen mit der Geburt, da der/die betroffene wiederbelebt wurde und bereits in Krankenhaus liegt, liefen die Bilder z.B. nur bis zum 5. Lebensjahr. Wenn er/sie nicht mehr zu retten ist, laufen die Bilder einfach weiter bis zum Ende.

  • Habt Ihr solche Nahtoderfahrungen gehabt oder kennt welche davon? (Nur die Nahtoderlebnisse mit dem Durchlauf der Bilder)
  • Wo kommen solche Bilder her? Kommen die Bilder aus dem Gehirn oder aus dem Unterbewusstsein?
  • Ist es das, was einen nach dem Tod erwartet?
Unfall, Menschen, Tod, Krankheit, Gehirn, Wissenschaft, Forschung, Jenseits, Koma, nahtod, Nahtoderfahrung, Unterbewußtsein, Chirurg
8 Antworten
Unfall verursacht, Versicherung meldet sich seit Monaten nicht?

Hallo zusammen!

Mir ist am 07.03.2020 was doofes passiert und zwar habe ich beim ausparken zu früh eingelenkt, sodass ich bei einem anderen parkenden Auto ein Kratzer hinterlassen habe (Kleiner Lackschaden am Heck).

Der Fahrzeugbesitzer war gerade an seinem Fahrzeug und hat das selbstverständlich mitbekommen. Wir haben uns vorerst, mündlich, darauf geeinigt, dass er mit dem Schaden zur Werkstatt fährt und es prüfen lässt und wir das ganze einfach ohne Versicherung (und ohne Polizei) klären. (Weil seine Werkstatt wohl nicht soooo teuer sei) (Es sei dazu gesagt, dass ihm angeblich am selben Tag schon jemand vorne reingefahren ist und Fahrerflucht begangen hat)

Nach einpaar Tagen hat er sich wieder gemeldet und eine ziemlich hohe Summe genannt weshalb ich mir einfach meinen Teil gedacht habe und meine Versicherung angerufen hab. Die Meldung habe ich am 11.03.2020 gemacht. Das ist nun eine gefühlte EWIGKEIT her und mein Berater meinte, dass sich jemand bei mir die Tage meldet. Ich habe das ganze allerdings schnell verdrängt und es kam auch nicht mehr zur Sprache und es hat sich immer noch niemand gemeldet von der Versicherung.

Nun meine Frage: Bin ich dazu "verpflichtet" nochmal anzurufen und nachzufragen oder habe ich meine "Pflicht" mit der Meldung erfüllt und die Versicherung ist für den Rest verantwortlich?

(Die Person, der ich den Kratzer verpasst habe, hat sich auch bis heute nicht weiter erkundigt.)

Auto, Unfall, Versicherung, Recht, Lackschaden, parken, Parkplatz, Autounfall - Versicherung, Auto und Motorrad
9 Antworten
Unfall in Probezeit (Alkohol?)?

Hallo,

ich hatte vor ca. 2 Wochen mit meinem Freund einen Autounfall (Ich war Beifahrer). Wir sind früh morgens eine Straße runtergefahren, die Sonne blendete so gegen die Scheibe, dass wir beide Garnichts mehr gesehen habe, nichtmal ein bisschen. Er wollte grade von 50 runterbremsen und rechts ranfahren, weil man das ja machen soll wenn man nichts sieht, da knallte es auch schon. Wir fuhren mit ca. 35-40 km/h auf ein im Parkverbot stehendes Auto auf. (Also steht fest, sie hat eine Mitschuld von mindestens 25%, steht zumindest im Internet :) )

Nun habe ich ein paar Fragen. Mein Freund ist noch in der Probezeit, würde er also durch diesen Unfall seinen Führerschein verlieren? Oder abgenommen bekommen?

Dann als weitere Frage... Er macht sich total Sorgen, ob er Alkohol im Blut hat, weil er 2 Tage davor etwas getrunken hat. Er hat 0,0 geblasen, ihm wurde aber im Krankenhaus Blut genommen, weil sie seine Werte checken wollten. Auf seinem vom Krankenhaus bekommenen Blutbild stand allerdings nichts von einem Alkoholwert. Muss er sich Sorgen machen? Weil Alkohol kann ja bis zu 30 Tage im Blut nachweisbar sein, dann dürfte er ja nach dem Alkohol trinken, ca. 30 Tage lang nicht fahren, und das macht für mich wenig Sinn.

Auf Antworten, die nichts zur Sache tun, könnt ihr bitte Verzichten, dafür haben wir keine Nerven im Moment. Hilfreiche Antworten allerdings, sind herzlich willkommen.

Danke schonmal :)

Autounfall, Unfall, Polizei, Alkohol, alkohol am steuer, Gesundheit und Medizin, Probezeit
8 Antworten
Gefühlschaos - was ich machen soll?

Am Anfang des Jahres war ich mit einem ziemlich tollen Mann zusammen. Es war alles super. Gefühle da genauso wie Sympathie. Während unserer Beziehung musste er mehrmals ins Krankenhaus. Einmal wegen ner Grippe und einmal wegen einer Wirbelsäulenunfalls.

Ich muss zugeben, ich hatte während unsere Dates oft ein ungutes Gefühl.Vielleicht war es die Unsicherheit, er war ja auch mein ersten Freund oder das Gefühl ein bisschen verarscht zu werden. Als er im Krankenhaus war hat er zwar all meine Nachrichten gelesen aber nie geantwortet. Sich richtig rar gemacht. Ich wusste wegen wie es ihm geht noch, wo er war noch wie es weitergehen würde??? Da hatte ich das Gefühl gehabt hat, er will nichts mehr wissen und mich verarscht und ihn blockiert.

Jetzt kam raus, wie schlecht es ihm wirklich ging und dass er mich gebraucht hätte und alles ein großes Missverständnis war. Ich wahrscheinlich für ihn gestorben bin.

Ich möchte so gern mich mit ihm versöhnen und alles richtig stellen. Weil so ganz über ihn hinweg bin ich anscheinend doch nicht.

wie soll ich das tun?

Liebe, Männer, Freundschaft, Unfall, Liebeskummer, Menschen, Freunde, Frauen, Beziehung, versöhnung, Beziehungsprobleme, ex Freund, Frauenprobleme, Freundin, gefühlschaos, Kummer, Kummerkasten, Liebe und Beziehung, lieben, Männer und Frauen, Mann und Frau, Problemlösung, Sorgen, Versöhnen, missverständnis, gefühle gestehen, sorgen machen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Unfall