Top Nutzer

Thema Mieterrecht
  1. 10 P.
Kann der Vermieter uns deshalb aus der Wohnung bekommen?

Hallo,

mein Freund hat mir mitgeteilt, dass unser Vermieter (wohnt im Haus neben uns) eben geklingelt hat, um ihm eine Info über den Wasserzähler o.Ä. zu geben. Dem Vermieter sei dann die Fußmatte im Flur vor unserer Haustür aufgefallen, die ja sehr schmutzig sei. Dem muss ich sogar mehr oder weniger zustimmen. Wir wohnen seit einem Jahr in der Wohnung und haben die Matte höchstens 1x gesäubert, einfach weil ich die Matte selbst kaum wahrnehme und sie ja zum Saubermachen der Schuhe da ist. Mein Freund meinte dann, er mache sie gleich sauber.

Auf jeden Fall wollte der Vermieter sich dann das Badezimmer mal ansehen, weil wenn unsere Matte schon so schmutzig sei, dann sei das ganze Bad bestimmt voller Schimmel. Ist es nicht. Mein Freund wollte den Vermieter nicht rein lassen, da wir am Wochenende Freunde da hatten und noch ein paar Sachen herumlagen. Mein Freund hat dann gemeint, dass es gerade nicht gehe, und der Vermieter sei pissig geworden. Er habe dann gemeint, dass wir die längste Zeit hier gewohnt haben.

Wichtig zur Info für euch ist auch folgendes: Da mein Freund Probleme mit seinem Konto hatte (ich überweise meinen Teil immer auf sein Konto und er dann die gesamte Miete von seinem Konto auf das des Vermieters), hatten wir im August die Miete nicht pünktlich bezahlt. Sie kam 4 Wochen später. Davor und danach verlief die Bezahlung der Miete aber wieder reibungslos.

Hat der Vermieter einen berechtigten Grund uns die Wohnung zu kündigen? Wenn er einen Anwalt einschaltet, kann er dann Erfolg haben?

Bis auf eine Ausnahme zahlen wir die Miete pünktlich, wir sind keine Messis, wir haben keinen Schimmel, wir machen den Keller sauber, wenn wir dafür eingeteilt sind, und wir verursachen keine Ruhestörung. Ich finde es eine Frechheit, wegen einer Matte auf unsere gesamte Wohnung zu schließen. Ja, wir sind jung und sind viel unterwegs und unsere Wohnung ist nicht immer blitzeblank, aber wir lassen sie auf gar keinen Fall verschmutzen. Trotzdem habe ich wegen der Aussage nun Angst. 

Vielen Dank!

Wohnung, Mieter, Recht, Mietrecht, Vermieter, Mietvertrag, Mieterrecht, Vermieterrecht, Mietrecht Kündigung
13 Antworten
Braucht ein Makler Zugang zu meiner Wohnung, wenn meine Vermieterin diese verkaufen will?

Hi.

Wir haben aktuell Stress mit unserer Vermieterin, mit der wir vorher persönlich echt dicke waren und beinahe schon freundschaftlich miteinander umgingen. Bis sie eines Tages in der Tür stand und uns um 100€ mehr Miete erpressen wollte. Seit wir dann beim Anwalt waren, spricht sie kein Wort mehr mit uns und versucht uns mit allen Mitteln aus der Wohnung zu kriegen. Jetzt hat sich wohl nach einem halben Jahr vergeblicher Versuche die Nase voll und will die Wohnung verkaufen.

Jetzt die Frage: Warum sollte ein Makler die Wohnung von innen sehen müssen?! Der braucht doch nur den Grundriss und die Zahlen, Daten, Fakten, die vorliegen. Wieso muss ein Makler sehen wie wir wohnen und eingerichtet sind?!

Für morgen 18 Uhr ist ein Termin anwaltlich vereinbart worden, dass sie die Wohnung betreten darf um sich zu vergewissern, dass unser Katzennetz nicht in der Fassade befestigt ist. Doch jetzt will sie auf einmal mit einem Makler aufkreuzen. Unser Anwalt hat auch direkt in Frage gestellt, dass ihm nicht bekannt ist, dass es nötig sei für einen Makler ein Objekt von innen zu besichtigen. Schon garnicht wenn noch Menschen darin wohnen.

Jetzt wissen wir nicht ob wir den überhaupt reinlassen müssen oder nicht. Anwaltlich erlaubt ist nur der Zugang der Vermieterin. Aber auch nur alleine, nur der Balkon, keine Fotos. Einmal gucken, wieder raus.

Hat da jemand Ahnung von? Sind Makler anwesend?

Recht, Mietrecht, Vermietung, Immobilien, Eigentumsrecht, Makler, Mieterrecht, mieterschutz, Rechtslage, Wohnungskauf
11 Antworten
Aushang im Hausflur machen?

Hallo... Wir wohnen in einem Haus mit ca 13 Wohnungen...

Jetzt wohnt hier seit einiger Zeit eine neue Familie, sie sprechen kaum deutsch und sind auch sonst sehr negativ... (um die geht es)

Wir haben auch noch eine andere Familie, die sind auch öfter negativ aber mit denen hat man sich eingelebt... (um die geht's generell nicht)

Eines haben die beiden Familien gemeinsam sie haben ganz kleine Kinder... Die Familie Die direkt neben uns wohnt, wohnt in der 4 Raum Wohnhng mit ca 5 Leuten Vill noch mehr...

Die die unter uns wohnen sind zu 4, da schreit die Mutter der Kinder ständig rum und das sehr laut Fast den ganzen Tag über, meistens schreit sie die Kinder an...

Sie haben noch was gemeinsam, Kinderwägen...

Bei der Familie die unter uns wohnt, die parken ihren Kinderwagen ständig bei uns vor dem Keller... Die Familie die Neben uns wohne parken ihren im Flur vor den Briefkasten... Jetzt bekommt die Familie neben uns ständig Besuch, heute stehen 6 Kinderwagen im Hausflur im hauseingang (2 an den Briefkasten und 3 beim Kellereingang (da is kein durchkommen mehr) und 1 direkt bei der Treppe)... Und oben bei denen vor der Haustür liegen einige Schuhe, für die Leute die von noch weiter oben kommen ist das blöd weil sie da durch müssen... Da die Schuhe direkt vor der Treppe liegen...

Der Punkt ist, mich regt das richtig auf... Ich versteh ja das man Kinderwagen nicht immer hoch tragen will, aber die meisten. Kann man doch zuklappen und in den eigene Keller stellen.. Mir ist klar das der Besuch auch wieder geht, trotzdem finde ich das das so nicht weiter geht...

Weshalb ich einen Aushang machen wollte, nur weiß ich nicht ob sie das dürfen oder was ich darein schreiben soll...

Könnt ihr helfen?

Schuhe, Familie, Kinder und Erziehung, Kinderwagen, Mieterrecht, Aushang, Hausflur, sonstiges, Fragen
13 Antworten
Probleme mit dem Vermieter in Italien, was tun?

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Ich habe mir ein Zimmer in Italien genommen weil ich dort ein Schule besuche und habe dem Vermieter gesagt (mit dem ich auch zusammen gewohnt habe), dass ich das Zimmer 4 Monate mieten möchte. Ausgemacht war eine Probezeit die nicht genau festgelegt wurde. Wir haben alles mündlich verabredet. Nun habe ich ihm die halbe Miete für die ersten zwei Wochen, sowie die Miete für den nächsten Monat vorgestreckt, da er in Geldnot war (ohne Quittung ich weiß dass ist ziemlich bescheuert gewesen). Allerdings musste ich nach einer Woche schon wieder ausziehen, da ich anders nicht zur Schule gekommen wäre (Auto kaufen mit ital. Versicherung war komplizierter als gedacht also war umziehen in Schulnähe die bessere Lösung.) Demnach bin ich direkt nach dem ich ihm mein Problem erklärt hatte am nächsten Tag ausgezogen, er war an dem Zeitpunkt nicht zu Hause, demnach schrieb ich ihm dass ich am Wochenende kommen wollte um das Zimmer zu putzen und wir die Schlüsselübergabe mit dem Geld machen können, dass ich ihm für die Miete vorgestreckt hatte. Daraufhin wurde er sehr ausfallend, ging nicht auf die Frage ein wann ich mein Geld (eig. 400€ und habe 300€ draus gemacht) zurück bekäme und behauptete ich hätte ihm die Schlüssel geklaut und wäre einfach abgehauen und er zeige mich bei der Polizei an. Seit zwei Wochen versuche ich nun die Situation zu schlichten, wollte ihm sogar einen Nachmieter besorgen, aber er reagiert nur mit Drohungen und ist ausfällig ( hat einen ziemlichen Dachschaden, ist auch in Therapie). Nun habe ich immer noch seine Schlüssel und es kommt zu keiner richtigen Einigung wegen des Geldes. Was soll ich tun? Kann er mich wirklich anzeigen? Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank!

Italien, Recht, Mieterrecht
1 Antwort
Was gegen lauten, dementen Nachbarn tun?

Hallo.

Kurze Erklärung meiner Situation:

Vor knapp 2 Jahren bin ich wegen meiner Ausbildung in meine erste eigene Wohnung gezogen. In dem Haus befindet sich eigentlich ein betreutes Wohnen für ältere Menschen, an die auch der Großteil der Wohnungen vermietet ist.
Die Wohnungen die nicht belegt sind, werden (falls keine Aussicht besteht dass diese bald durch einen pflegebedürftigen menschen bezogen wird) auch normal vermietet, so wohnen pflegebedürftige und nicht pflegebedürftige quasi zusammen nebeneinander.

Neben mir wohnt ein Mann, der dement ist und sehr laut ist. Tagsüber stört es mich nicht, da ich entweder auf Arbeit bin oder es mich dann einfach nicht stört.
Aber vor allem nachts ist es sehr störend, da er seit ich hier lebe quasi jede Nacht mehrere Hustenanfälle bekommt, die teilweise so schlimm waren dass ich schon überlegt habe bei ihm zu klingeln um nach dem rechten zu sehen.
Außerdem redet er sehr laut beziehungsweise schreit nachts in der Wohnung rum, da er alleine lebt weiß ich nicht warum, nach Hilfe schreit er zumindest nicht, es kommt eher so rüber als würde er irgendwelche dinge oder Personen, die nicht da sind, anschreien.

Es ist so, dass ich teilweise echt geweckt werde oder gar nicht schlafen kann und dass für meine Gesundheit und meine Ausbildung auch nicht so klasse ist. Ich habe das einmal einer Betreuerin erzählt, die meinte dass er halt dement ist und sie da auch nichts machen könne, da sie nur bis 16 Uhr da ist.

Meine Frage ist: Muss ich das in Kauf nehmen, da ich ja quasi wusste dass es sich um ein betreutes Wohnen handelt und er ja von Anfang an mein Nachbar war? Kann ich irgendwas unternehmen, und wenn ja, an wen kann ich mich wenden?
Wie gesagt, Betreuung findet bis 16 Uhr statt, es kommt abends noch einmal eine Pflegekraft die nach jedem pflegebedürftigen schaut, aber die sind auch immer nur bis spätestens 22 Uhr erreichbar.

Vielleicht kann mir hier jemand helfen, da es mir (auch wenn es so rüberkommt) nicht nur um mich, sondern auch um meinen Nachbarn geht, da ich mir auch Sorgen um seine körperliche Gesundheit mache (so krasse Hustenanfälle konstant über 2 Jahre müssen ja auch eine Ursache haben) und ich es auch besorgniserregend finde wenn er nachts irgendwas in seiner Wohnung anschreit.

Vielen Dank fürs durchlesen und eure Antworten!

Demenz, Miete, Mietrecht, Mieterrecht, Nachbarn, Nachbarschaft, Ruhestörung
6 Antworten
Haftung Sturz Mietgrundstück?

Bin auf den Gehweg über defekte Gehwegplatten zudem mit Laub bedeckt gestürzt.

Seid wir einen neuen Verwalter haben wird unregelmäßig der Garten und das Grundstück gemacht. Was bedeutet seid 4 Wochen kein Laub entfernt auf Wegen wo sogar Fallobst liegen bleibt. Abgeschnitten Bäume werden an der Seite des Parkplatzes liegen gelassen, als ich letzt den Haus wirt ansprach kam nur es dürfte mich nicht stören ich kann den anderen Weg gehen auch kein Ohr für meine Belange gehabt obwohl er die Handwerker von der Arbeit aufhielt. Wir sollen uns doch an die Hausverwaltung wenden alles geschieht mit seiner Zustimmung, die Handwerker können es bezeugen. Es wird gemerkert über zu viel Müll, reicht seid Neuvermietung und Erstellung der Dachwohnung seid Frühjahr nicht mehr so liegen zerrissene Mulltuten rum die keiner Entsorgt.

Letztes Jahr wurde das Dach ausgebaut wo das Grundstück durch den Kran und Gerüste verwüstet wurde und nur unprofessionell grob hergestellt wurde. Durch Gerüst sind Geh Platten verrutscht Rückstände vom Gerüßt findet man noch am Haus sowie alte Kartons die nicht entsorgt werden. Fürs Hausturlicht bräuchten die 3 Monate Klingel mit Licht und Türdrücker würde erneuert man findet nur das Türschloss nicht und übersieht die Stufe zur Haustür. Wir haben 4 Zugänge zu unsere 3 Häusern einen über unbeleuchteten Parkplatz zünden der Weg mit Stufen zu unseren Eingang dunkel ist Stolper Gefahr einmal konnte ich mich grad abfangen. Dann einen vom Vorderhaus zum Parkplatz einen zwischen unseren und den letzten Haus, wo der Kran stand und hinten am letzten Haus wo ich 3 Stufen hoch muß ein verwildertes Blumen Etat am Rand wo Äste und Gestrüb reinragen da sind einige Gehwegplatten defekt und auch erhöht was man aber bei Laub nicht sieht. Bin am Freitag schwer gestürzt keine Brüche aber starke Prellungen und Zerrungen. Komm kaum allein hoch wegen Rückenbeschwerden. Bin dann aber die paar Meter zur Wohnung gekommen könnte mich vor Schmerzen kaum bewegen dachte nicht so schlimm. Aber auf anraten mehrerer Mieter sowie Der Handwerker bin ich doch zum Arzt der meinte das die die Verkehrssicherheitzpflicht verletzt haben und ich es melden muß weil ich Glück hatte Stiefel die übers Knie gehen würde das Knie nicht schwer verletzt.

Wie geh ich am besten vor schreib die Hausverwaltung an mit Forderung. Angeblich wurde vor ca 4 Wochen ne Begehung gemacht aber bestimmt nicht auf Sicherheit. Es wird gemeckert wenn Grill und Stühle draußen bleiben obwohl vorher immer genehmigt war. Sogar 2 Halterungen für Blumenkästen die am Blumenbeet waren wurden entfernt. Es kann nicht sein das die alles fordern und ihre Pflichten nicht war nehmen.

Die si d doch dazu verpflichtet Wege und Gründstück in Ordnung zu halten und nicht noch mehr Miete zu kassieren für Dachausbauten.

Recht, Haftung, Mieterrecht
3 Antworten
Rechtsfrage: Schimmel in fortgeschrittenem Stadium in der Mietwohnung?

Guten Tag,

Meine Freundin und ich zogen vor 2 Monaten um, in eine kleine, alte, eher kühle parterre Wohnung eines Bauernhofes auf dem Land (in der Schweiz, kt. st. Gallen). Schon bald machte sich ein modriger Geruch breit. Bald entdeckten wir eine Holzdose die schimmelte, da sie im Bad war, machten wir uns keine grossen Gedanken. Später entdeckten wir, dass das Nachttischchen sehr viel Schimmel dran hatte. Da habe ich angefangen mich im Netz zu erkundigen. Habe die Wände abgesucht: Am Eingang hatte es nämlich sehr viel Schimmel, gelb und weiss. Und eher am Boden, darum fiels uns nicht auf. Nun gaben wir den Vermietern Bescheid, die dann auch zwei Tage später vorbei kamen, unterdessen sind mir andere schimmlige Dinge aufgefallen. Sie sagten uns, wir dürfen ab sofort gehen wenn wir wollen. Nun es ist so, wir schliefen noch eine Nacht länger dort, und dann machte ich mich durchs Haus auf die Suche, was sonst noch alles Schimmel hat, naja und die Antwort erschreckte mich. Ich weiss nicht, was wir noch ohne Schimmel haben. Bücher, Möbel, Kleider, Taschen, Schuhe, Teppiche, Tücher, Pflanzen, Instrumente ja sogar unser Bett und Matratze haben Schimmel gefangen

Da ich diesen Schimmel nicht ertrug und ich drin wahnsinnig wurde, sind wir jetzt weg. Musste die Wohnung mitten in der Nacht verlassen, da ich solchen Schiss mittlerweile vor Schimmel habe, und er auch meine Atmung einschränkt. Ich ging noch einmal vorbei, weil die Vermieter einen Maler beauftragt haben. Der hat sich das angesehen und meinte das wäre Mieternutzung.. Nach 2 Monaten Mietung hat ganze Wand Schimmel, von der einen bis zu anderen Seite, die Sporen fliegen umher und schnappen sich alles. Hatte noch nie Schimmel in einer Wohnung, den Keller nutzen sie um Käse zu machen, war auf meiner Suche nach dem Ursprung nach Schimmel dort und musste kotzen, der roch auch so modrig nur weitaus stärker. Auch bevor wir einzogen, mussten Sie komischerweise die Wände neu streichen. Sie meinen sie hätten schonmal Schimmel gehabt (bzw Sie meinten, denn nun sagen sie, sie hätten Wasserflecken gehabt, erst wenn ich darauf beharre, dass sie das gesagt hätten, geben sie zu), aber mit der letzten Mieterin hätten sie keine solchen Probleme gehabt, und die wäre über den Winter dort gewesen.. Ich denke, der Maler steckt mit denen unter einer Decke (ist ein sehr bekannter Bauernhof in des Malers Umgebung), denn ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Anwesenheit diesen Schimmel hervorgebracht hat. Wir lüften sogar gern und viel, brauche viel frische Luft

Nun, sie sagen, sie seien so "freundlich" und übernehmen den Maler. Unser Hab und Gut müssten wir aber selbst entsorgen und auch ersetzen Sie hätten auch keine Versicherung die das übernehme.

Nun, ich frage mich, was können wir erwarten? Ich persönlich will eigentlich nichts mehr mit dem zu tun haben. Die wollen aber das wir unsere Dinge entsorgen und keinen Schadensersatz bieten.

Herzlichen Dank fürs Durchlesen und Antworten

Alles Liebe

Wohnrecht, Wohnung, Schimmel, Mietwohnung, Mietrecht, Mieterrecht, mieterschutz, Schimmelbefall, Schimmelpilz
4 Antworten
Einschätzung Mietsituation?

Hallo! Was kann man da machen? Ich beschreiben hier eine komplexe Mietsituation mit der Bitte um konstruktiven Verbesserungsvorschlägen.

Wir sind vor einigen Jahren als Zwischenlösung zu zweit mit drei Tieren in eine 3 Zimmer Wohnung / 75 qm2 Wohnung für günstige Miete inkl. NK (Wasser) gezogen. Ein 100,- Euro Abschlag für Öl/Monat wurde später vereinbart. Die Wohnung wird ansonsten über Nachtspeicheröfen (1 Schlafzimmer, 1 Bad) geheizt. Monatliche Stromkosten 156,- Euro. Der Stromzähler ist in der Nachbarwohnung. Strom für eine vermietete Scheune wird auch irgendwie über diesen Zähler gemessen und wir bekommen 60,- im Jahr ersetzt. Der Stromkreis ist kompliziert und wenn wir Außenbeleuchtung anmachen, geht in einem Scheunenzimmer das Licht an. Ölofen ist letzten Winter mehrfach ausgefallen. Die Reparaturkosten werden zur Hälfte auf uns umgelegt und von der Ölvorauszahlung (verbrauchen ca 600,- im Jahr für Öl) abgezogen. Vor 2 Jahren wurde uns der carport für unser Auto zur kostenlosen Nutzung angeboten. An Feiertagen vom Vermieterbesuch, an Tagen der offenen Tür vom Scheunenmann okkupiert.

Repaturen (Fugenerneuerung im Bad) werden uns zur Hälfte von der Ölvorauszahlung abgezogen.

Dusch/Badeköpfe haben wir selbst ersetzt. Die Küchenbrause wäre zu erneueren, was mit Installateur ca 250,- Euro kosten würde.

Evtl. soll endlich eine richtige Heizung für 30.000 Euro rein und ein Zähler für die Wohnung in die Wohnung.

Hat jemand eine gute Idee wie man das auseinanderklamüsert? Wie würdet ihr vorgehen?

Ich würde lügen wenn ich nicht zugeben würde, dass wir seit Jahren auf der Suche nach einer Alternative sind. Also Anregungen wie "ausziehen" sind aktuell nicht zielführend.

Recht, Mieterrecht, Abrechnung Nebenkosten
3 Antworten
Neuanlegung von Parktaschen unter Schlafzimmerfenster erlaubt?

Ich bewohne eine Parterre-Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, dass zur Rückfront hin ein Gefälle von ca. 2,00 m aufweist. Nunmehr hat die Vermieterin zur "Bereinigung" einer schwierigen Parksituation hinter diesem Mehrfamilienhaus fünf zusätzliche Stellplätze eingerichtet. Unter meinem Schlafzimmerfenster (ca. 2 m vom Boden gemessen)) liegen genau 2 Parktaschen und unter dem Esszimmerfenster 1 Parktasche. Diese Fenster sind bei mir ständig zum Lüften geöffnet, da sie, wie bereits gesagt, nicht ebenerdig sind, sondern etwas höher liegen und ich nicht befürchten muss, dass ungebetene Gäste schon tagsüber in die Wohnung gelangen können. Da es sich bei den Nutzern der Parkplätze um Mitbewohner handelt, die im Schichtdienst tätig sind, war auch in der Vergangenheit das An- und Abfahren morgens ab 5.00 Uhr oder 22.00 Uhr und die Rückkehr ebenfalls am sehr frühen Morgen bzw. späten Abend im Schlafzimmer zu hören - abgesehen von den Gerüchen der Abgase! Muss ich diesen Zustand nun anstandslos hinnehmen oder besteht die Möglichkeit einer dauerhaften Mietminderung? Als ich die Wohnung vor 2 Jahren bezog, waren diese Stellplätze unter den Fenstern nicht vorhanden. Sie wurden vor 3 Tagen angelegt. Es wurde vor 2 Jahren sogar darauf hingewiesen, dass diese Fläche als "Rettungsweg" frei bleiben muss! Ich wäre sehr dankbar, wenn irgend jemand mir hier einen Rat erteilen könnte, wie ich mich verhalten soll, darf oder muss. Ich bedanke mich schon im Voraus für die Empfehlungen! G.Becker

Wohnung, Miete, Mieter, Recht, Mieterrecht
9 Antworten
Mietsache / Mietrecht: Mutter verstarb und ich muss nun alles bezahlen?

Guten Tag an alle Mitleser!

Meine Mutter lebte mehrere Jahre in einer Wohnung, auf Grund ihrer schlechten Gesundheit lebte ich immer wieder bei ihr als Gast. Ich war aber nie eingetragen im Mietvertrag, wir haben eben nur Müllkosten bezahlt und das was anfiel wenn zwei Personen in dieser Wohnung eben lebten. Sie verstarb in diesem Frühjahr und da wir 1 Hund hatten und ich während ihrer Krankheit 24 Stunden bei ihr war, blieb ich noch 2 Monate in der Wohnung bis ich alles geregelt hatte.

Es fielen einige Reperaturen in der Wohnung an:

Die Kühlschrank Türe vom Eisfach war kaputt.

Eine Türe der Küchenfront wurde bearbeitet, obwohl die das Vermieter Ehepaar all diese Türen schon vor einigen Wochen haben komplett erneuern müssen, nun war eben wieder eine dieser Türen kaputt (durch die schlechte Verarbeitung).

Ein Waschbecken wurde ausgetauscht, welches schon bei Einzug einen Sprung hatte.

Die Badlampen wurden komplett erneuert, obwohl bei einer nur die Glühbrine kaputt war.

Es wurden neue Schließzylinder für Wohnung und Keller gekauft.

2 Türen wurden bearbeitet, die schon bei Einzug ihre Farbe verloren haben, da ein Bekannter der Vermieter, die falsche Lasierung benutzte und somit die Farbe stehtig abblätterte.

All diese Dinge wurden nun mir in Rechnung gestellt. Ist das rechtens? Ich habe niemals mich in den Mietvertrag mit eingetragen. Viele dieser Reperaturen hätten schon während der Mietzeit meiner Mutter gemacht werden sollen und wären auch von den Vermietern zu tragen gewesen. Nun wird mir alles in Rechnung gestellt.

Ich brauche dringend Rat von Menschen die sich in Sachen Mietrecht auskennen.

Noch haben die Vermieter die Kaution auf einem Kautionskonto. Meine Mutter war so schwer an Krebs erkrankt, das wir den Termin zur Bezahlung im März der Nebenkostenabrechnung 2017 übersahen. Dies wären die offiziellen Schulden die noch offen wären.

Da ich wirklich schon die Hölle durchmachen musste meine geliebte Mutter in einem sehr jungen Alter zu verlieren, bitte ich wirklich um Hilfe. Ich kann bis heute nicht arbeiten und bin immer noch sehr geschockt. Ich habe keine Reserven und auch das Gefühl in mir das die Vermieter von mir nichts haben dürfen.

Danke für jede Hilfe!

Geld, Recht, Mietrecht, Mietvertrag, Mieterrecht, Mietwohnungen, Sterbefall, Mieterverein
13 Antworten
Reparatur der Toilette (Mietwohnung)?

Hallo zusammen,

seit dem 15.04.18 mieten mein Freund und ich eine Wohnung, in der wir erst seit kurzem wirklich wohnen bedingt dadurch, dass sich der Küchenbau, die Renovierung etc. hingezogen haben und ich währenddessen noch meine Ausbildung abgeschlossen habe. Er musste auch erst noch seine Stelle in einem anderen Bundesland aufgeben und herziehen.

So. Leider klappt die Toilette seit Mietbeginn nicht richtig. Zunächst hat sie es für wenige Spülungen getan (wir waren ja nie lange da), aber kurz darauf lief bereits Wasser aus der Keramik auf den Fußboden, sodass man das Wasser komplett abstellen musste. Wir haben die Vermieter darauf hingewiesen und es war eine Firma da, die sich die Sache angeguckt hat. Leider hat das nur kurzweilig geholfen. Danach musste wieder jemand kommen, weil bei etwa zwei von drei Malen die Spülung nicht funktioniert. Das Wasser läuft statt in den Kasten direkt in die Toilette; unaufhaltsam, wenn man nicht aufpasst. Also: es klappt einfach nicht wie es sollte und die notdürftigen Reparaturen kurzlebiger Dauer bringen keine Abhilfe.

In unserem Mietvertrag steht, dass wir Reparaturen bis 80 Euro selbst tragen müssen. Ich sehe jedoch nicht ein, den Verscheiß des Vormieters zu bezahlen, wenn die Toilette für uns seit Anfang an defekt ist. Es ist einfach ärgerlich und unsere Vermieter machen langsam dicht in Bezug auf das Thema. Ich schreibe ihnen nachher nochmal, dass eine endgültige Reparatur oder eben Auswechslung vonnöten ist. Wie kann ich aber vorgehen, wenn ich auf taube Ohren stoße?

Vielen Dank an alle, die uns helfen!

Wohnung, Mieter, Alltag, Mietwohnung, Mietrecht, Vermieter, Toilette, Reparatur, Mietvertrag, Mieterrecht, Sanitäranlagen, Reparaturkosten, Mietschutz
5 Antworten
Betriebskostenabrechnung Wohnung, obwohl Vormieterin gezahlt hat?

Hi,

habe gestern meine Betriebskostenabrechnung für meine Wohnung bekommen. Abrechnungszeitraum ist der 21.12.17 – 31.12.17. Mein Mietvertrag begann ab dem 01.01.18,

da die Vormietern und ich ebenfalls wenig Zeit gehabt hätten zwischen den Jahren, machten wir zusammen mit der Verwaltung die Übergabe am 21.12.

In die Wohnung bin ich sogar tatsächlich erst Mitte Februar eingezogen. Umso weniger verstehe ich, wieso ich 71 Euro nachzahlen soll, da die Vormieterin die Miete und die Nebenkosten für Dezember bereits gezahlt hatte. Ich soll z. B. für die 11 Tage die Gebäudeversicherung, Grundsteuer usw. nachzahlen, die wurden doch bereits durch die Vormieterin gezahlt und wenn nicht, muss das Geld doch von ihr geholt werden oder?

Am Tag der Übergabe wurden die Zähler gezählt, nun steht in der Abrechnung, dass ich insgesamt 0,82 m³ Kaltwasser laut Zählung verbraucht hätte. Es war definitiv niemand kurzfristig da, der die Zähler nochmals angelesen hat. Erst im März wurden die Zähler von der Zählerfirma erneut gezählt.

Auch verstehe ich die Position „Kosten für gesonderte Verteilung Kaltwasser“ nicht. Hier sind aufgelistet:

- Abrechnungsservice Kaltwasser 1,00 Nutzer x 14,12 je Nutzer

- Nutzerwechsel

Nutzerwechsel sind für mich keine Betriebskosten, zwar steht in meinem Vertrag drin „Kosten einer notwendigen werdenden Zwischenablesung und der Nutzerwechselgebühr trägt der Mieter, wenn sein Verhalten sie veranlasst hat.“ Dieser Satz steht unter § 8 Heizung, es handelt sich aber um Kaltwasser in diesem Fall und welches Verhalten soll dies veranlasst haben? Nur weil ich eingezogen bin? Klingt für mich eher, wenn ich gekündigt habe, müsste ich die Kosten für den Nachmieter tragen.

Ich sehe es höchstens ein, die 0,82 m³ Kaltwasserverbrauch zu zahlen, wären 4,95 €, selbst da frage ich mich, wo ich so viel Wasser verbraucht haben soll. Ich war in den 11 Tagen vielleicht dreimal in der Wohnung und hab die Toilette genutzt.

Hoffe ihr könnt mir in ein paar Punkten behilflich sein, vielen Dank.

Mieter, Mietwohnung, Recht, Vermieter, Mieterrecht, Betriebkostenabrechnung
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mieterrecht

Darf ein Vermieter einen Mieter beim Einwohnermeldeamt abmelden?

9 Antworten

Fensterscheibe mit einem Stein beschädight. Wer zahlt?

12 Antworten

Darf der Vermieter den Arbeitgeber anrufen?

7 Antworten

Muß ich als mieter grundsteuer zahlen?

5 Antworten

Muss sich ein Privatvermieter an den Mietspiegel halten?

3 Antworten

Muß der Mieter den Garten einzäunen oder der Vermieter damit der Hund nicht rumläuft?

14 Antworten

Kann ich als Mieter eine Mieterversammlung einberufen?

5 Antworten

Muss der Vermieter für ausreichende Abdeckung von Heizungsrohren sorgen?

12 Antworten

Kann Vermieter Kaution einbehalten bei mietschulden?

8 Antworten

Mieterrecht - Neue und gute Antworten