Top Nutzer

Thema Gassi gehen
  1. 10 P.
Meine französische Bulldogge hat Angst vorm Gassi gehen?

Hey, habe seit Juli eine französische Bulldogge, ist mittlerweile 11 Monate alt also habe ihn seit er 7 Monate alt ist. Am Anfang wollte er nie laufen und war auch nicht stubenrein. Okay, das lag daran dass die Züchterin ihm beigebracht hat auf Zeitungen zu machen, sie hatte aber auch einen großen Garten wo er viel Auslauf hatte, daher hat er davor noch nie in seinem Leben eine Straße gesehen. In den letzten 4 Monaten hab ich es geschafft ihn stubenrein zu kriegen und dass er normal an der Leine läuft. Seit ein paar Tagen ist er allerdings total komisch. Vor ein paar Tagen wollte er nicht laufen obwohl er das schon lange nicht mehr hatte, habe dann aber festgestellt dass er irgendwas hatte. Er hat kaum Luft gekriegt und total gezittert und musste sich mehrmals übergeben. Bin dann mit ihm zum Tierarzt wo er dann auch Blut gespuckt hat. Sie konnten seine Lunge nicht abhören da er ziemlich laut grunzt, ist aber auch normal bei den Bulldoggen. Die haben uns dann in die Tierklinik geschickt. Dort meinte der Tierarzt dass mein Hund nur irgendeinen Magen-Darm Effekt hat, aber um sicher zu gehen sollte ich 3 Tage lang seinen Kot in so einem Röhrchen sammeln und es dann vorbei bringen. Hab es nicht in die Klinik sondern zum normalen Tierarzt gebracht, ist aber noch im Labor also weiß noch nicht was jetzt ist. Die letzten 2-3 Tage war eigentlich fast alles gut (außer dass er sich täglich übergibt).

Heute hat er sich wieder übergeben, aber das ist nicht alles. Er hatte aus irgendeinem Grund total Angst vorm Gassi gehen. Er wollte unter keinen Umständen laufen sondern hat sich einfach nur hingesetzt und total gezittert. Habe dann ein bisschen an der Leine gezogen und dann fing er total an zu kläffen. Wenn ich ihn dann trage ist alles ok aber sobald ich ihn wieder auf den Boden setze zittert er wieder so. Ich überlege schon ob ich gleich wieder mit ihm zum Tierarzt soll weil das definitiv nicht normal ist.

Hättet ihr vielleicht eine Idee was das sein könnte?

LG.

Tiere, Hund, bulldogge, gassi, gassi gehen, Gesundheit und Medizin, Hundepsychologie
8 Antworten
Kleine katze rauslassen?

Hallo, ich habe 2 kitten (12 und 14 wochen alt)

die 14 wochen alte mag gar nicht raus, nicht mal in den garten. Die jüngere ist seeeeehr oft im garten und seit ein paar tagen klettert sie auch über dem Zaun (1.70m hoch) und guckt sich alles an. Wir fanden das ganz okey. Doch heute morgen haben wir sie ca 2 stunden lang gesucht. Wir fanden sie draussen unter einem geparkten Auto. Wir sind davor ein paar mal mit ihr raus gegangen aber nur für 20 minuten. Sie hat sich die ganze zeit gewehrt rein zu gehen. Immer wenn wir sie nehmen wollten versteckte sie sich unter einem Auto. Wir haben 10 minuten lang gebraucht sie einzufangen und dazu habe ich noch Narben. Später haben wir ihr eine Katzen leine gekauft und ich war für 30 minuten mit ihr ‚Gassi‘ gehen. Eher gesagt sie mit mir da ich ihr die ganze zeit hinterherlaufen musste.. sie wollte überall hin rennen und auf bäume klettern aber ich hab sie ab einer höhe immer runter genommen da ich angst hatte das die leine sich in die äste verheddern könnte. Immer wenn sie zu weit weg laufen wollte musste ich Sie zurück tragen da ich die leine nicht ziehen will.:( als wir rein gingen hat sie die ganze zeit gemiaut und das tat mir furchtbar leid aber es war schon spät. Neben uns wohnen mehrere Katzen besitzer dessen katzen meine kleine angreifen können wie es ein kater schon getan hat aber meiner kleinen ist nichts passiert. Ich habe sehr angst um sie , sie möchte immer raus und im garten kann ich sie nicht lassen weil sie sonst raus klettert. Sie ist doch noch zu jung um freigelassen zu werden? :|

Tiere, Katze, gassi gehen, Kitten, babykatze, katzengeschirr
6 Antworten
Sturer bzw fauler (?) Hund?

Hey,

Ich hätte mal eine Frage:

Wir haben vor ungefähr 2 Wochen eine 3,6 Jahre alte Hündin aus dem Tierheim geholt. Alles schön und gut. Nun testet sie ihre grenzen aus. Erst bei meinem Bruder und jetzt bei mir. Das läuft so ab: mitten beim gassigang legt sie sich hin und rührt dich keinen Zentimeter. Man zieht, brüllt, lockt mit Leckerlis, ich habe sogar versucht sie bis zu einer wiese zu tragen (sie macht nur auf Wiesen oder im Feld pipi und kaka), leichter gesagt als getan bei einer 22 kilo schweren, übergewichtigen Hündin. Es ist nicht nur schwer, es ist (für mich) unmöglich eine kleine Tonne aus dem liegen hoch zu heben. Sobalt ich mich in die Richtung nach hause bewege springt sie auf und rennt nach hause. Manchmal trickse ich sie aus, was jetzt auch nicht mehr klappt. Also liegt sie dann, zb Wie heute, mitten auf der Straße, es geht nicht vorwärts und auch nicht zurück. (Wir haben glück das bei uns nur ca alle 30 Minuten mal eins-zwei Autos fahren). Ich habe mir überlegt dass ihr ja heiß sein könnte, also nehmen wir den weg der zu 85% nur aus schatten besteht. Ich habe ihr kaltes wasser überschüttet, Eiswürfel auf den Körper gelegt um zum fressem gegeben.

Weiß jemand was ich noch tun kann?

AKTUALISUERUNG

hallo Nochmal. Danke an alle hilfreichen Tipps. Wir haben jetzt herausgefunden dass sie einfach den weg nicht mag:

Wir lassen sie jetzt einfach den weg entscheiden, wenn es heiß ist. Wir Sind heute also ihren weg gelaufen und es hat super geklappt. Wir sind einmal um die 4 Ecken gelaufen, sie hat sich keinmal hin gelegt, sie hat eine katze, 2 Kaninchen und 5 hunde gefunden und am ende sind wir nur auf der anderen Straßen Seite gelaufen und dann hat sie in die einfahrt von Nachbarn, auf ein bisschen unkraut das aus dem Boden kam, pipi gemacht. Sie sind zg im urlaub....

Hund, gassi gehen, Trotz, Gassigang, Sturer hund, Sturheit, trotzig
9 Antworten
Wie weit seit/wart ihr mit euren Welpen?

Guten Abend :-)

Erstmal vorab, das wird keine übliche "Ich habe ein Problem, undzwar.." Frage, sondern eher ein "Wie weit seit bzw. wart ihr?" :-)

Wir haben eine Boxer-Labbi Hündin, die 14 Wochen alt ist, seit ihrer 8ten Lebenswoche (Ja ich weiß, sehr früh, aber die Hunde mama wohnt ihn unmittelbarer Nähe, ständiger Kontakt war vorhanden). Nun zu meinen Fragen, wie weit wart bzw seit ihr in der "Erziehung" in dem Alter bei eurem Welpen? Meine Kleine beherrscht die Kommandos : Sitz, Platz, beide Pfoten einzeln, und das Apportieren in eingezäunten Bereichen. Bei der Stubenreinheit ist es so, dass ich bis auf nachts alle 2-4 Stunden mit ihr raus gehe, selten passiert ein patzer in der Wohnung, also wenn sie 2 Std spielt, und sich direkt danach schlafen legt für 2 Std, hält sie 4 Std durch, wenn sie direkt nach dem gassi gehen 2 std schläft, dann halt nur 2 Std, in der Nacht können wir ohne Probleme 8 Std schlafen, nur müssen wir sofort nach dem Aufwachen raus . An Essen bekommt sie um 10, 16 und 22 Uhr je ca 400gramm Futter, je nach dem ob die Schüssel vom vorigen Mal leer ist, in der Nacht kommt das Futter komplett weg. In ihr Körbchen geht sie allerdings nur zur "Strafe" oder wenn sie merkt sie hat was verbockt zb. den Teppich zerpflückt. Die Sie schläft ausschließlich in unserem Bett bzw in meiner Nähe, lässt sich auch nicht davon abbringen, generell läuft die mir auf Schritt und tritt hinterher. Beim spielen schnappt sie immer aber lässt auch locker wenn man selbst jault. Nun zu der Frage, wie sah bzw sieht es bei euch mit nem Welpen in dem Alter aus? Muss ich irgendwo effektiver handeln? Irgendwelche Vorschläge wo ich welches verhalten ihr gegenüber anwenden sollte? Es ist unser erster Hund, habe also leider keine Vergleiche. Den Besitzer der Hunde Mama kann ich leider auch nicht fragen, da er sie nicht seit dem Welpen Alter hat.

Vielen Dank schon Mal im voraus. :-)

LG

Tiere, Hund, Boxer, Fütterung, gassi gehen, Labrador, stubenrein, Welpen, Welpenerziehung
6 Antworten
Mit Kater draußen Gassi gehen?

Schönen guten Tag,

Ich habe zwei Kater Zuhause, den einen habe ich jetzt seit etwas mehr als einen Monat und er ist 8 Monate alt. Letzte Woche war ich mit ihm beim Tierarzt gewesen zur Impfung. Er hat die Erfahrung anscheinend als sehr positiv aufgenommen (was ich sehr ulkig finde :D), da er jetzt jedes Mal, wenn ich das Zuhause verlassen möchte, in seine Transportbox rennt und hofft, dass ich ihn mitnehme und wenn ich nach Hause komme, rennt er sofort zum Treppenhaus hinaus und ich muss ihn jedes Mal wieder einfangen. Jetzt kam mir die Idee ihn nen Geschirr mit ner Leine zu kaufen um mit ihm sozusagen Gassi zu gehen, da er ja so eine große Sehnsucht nach draußen hat. Freilauf kann ich ihn bei mir leider nicht bieten, da zu viel Straßenverkehr. Jetzt hab ich aber im Internet gelesen, dass sich die Meinungen bei sowas extrem scheiden, die einen sagen, dass Katzen das gar nicht brauchen, wenn sie nur die Wohnung kennen und für viele das sogar Quälerei ist, weil sie sich ja an der Leine nicht so bewegen können, wie sie es von sich aus tun würden. Andere widerum sagen, dass es vollkommen in Ordnung ist, solange man sich auch oft die Zeit dafür nimmt und man das nicht als einmalige Sache macht und die Katze auch interesse dafür zeigt.

Hat denn hier jemand eine Katze, mit der er auch Gassi geht und kann mir seine Erfahrungen schildern? Und auch wie oft gassi gegangen wird und ob sich die Katze seitdem Zuhause anders verhält? Weil ich auch etwas von Verhaltensauffälligkeiten gelesen habe, wenn Katzen dann nicht raus können, wenn sie wollen.

Für Antworten bin ich sehr dankbar. :)

Tiere, Verhalten, Katzen, Kater, Katze, gassi gehen
10 Antworten
Mein Hund knurrt plötzlich andere Hunde an?

Haben 2 Malamute Damen 3 Jahre alt und haben nun folgendes Prob.

Vorab vielleicht wir fahren mit den beiden Dogscooter und im Winter Kickspark Schlitten hierbei sollen sie an anderen Hunden diese ignorierend vorbei laufen was so weit auch ganz gut funktioniert.

Wenn wir Gassi gehen ist auch Kontakt Aufnahme zu anderen Hunden erlaubt.

Hierbei war es bisher immer so das die beiden da zwar zweitweise stürmisch sind aber sich dann unterwarfen bzw. spielen wollten.

Nun ist es so das die eine der beiden die anderen Hunde ( auch wenn Sie diese nun schon lange kennt ) anknurrt bzw. letzten nach einem geschnappt hat.

Die Hundetrainer die ich kenne, haben dazu aber verschiedene Meinungen.

Der eine sagt sofort unterbinden mit "Pfui" oder "Aus" bzw. Ruck an der Leine usw. weil das gar nicht ginge und wir ja der RudelChef wären, und Sie nur noch wenn Sie artig und ruhig ist quasi als Belohnung dann zu den anderen Hunden darf ansonsten nicht

Der andere sagt das wäre genau das Falsche weil der Hund ja damit nur äussert das der andere Hund nicht näher kommen soll und der andere Hund dies dann zu akzeptieren hätte und wenn er das nicht tut dann geschnappt wird und wir das ignorieren bzw. wenn in unserer Möglichkeit liegt den anderen Hund wegschicken sollen und keinesfalls Pfui etc. weil sie dann die Erfahrung machen würde das wenn Sie knurrt das von dem anderen Hund nicht Akzept. wird und wir als Herrchen auch noch sauer werden.

Tiere, Hundeerziehung, gassi gehen, Kinder und Erziehung
5 Antworten
Katze folgt mir beim Gassi gehen überall hin, warum?

Huhu! Ich habe drei Katzen: Maja, Morle und Timmi! Timmi gehört nicht zu den beiden, auch nicht zu meiner Frage :) So, also Maja ist die Mutter von Morle und auch nach 2 Jahren haben sich die beiden sehr hübschen Katzen immernoch lieb! Ok, ist aber hier eigentlich nicht wichtig 😅 Also: wenn ich Mit meiner Hündin Bonnie Gassi gehe folgen mir Maja und Morle immer! Wenn ich renne, rennen sie, wenn ich gehe, gehen sie! Sie folgen mir überall hin! Egal wo ich lang gehe! (Keine sorge, ich gehe nicht bei Straßen Land, ich gehe immer auf einem Feldweg) Also ich denke, Morle geht nur zum Spaß mit, aber Maja will immer in meiner Nähe bleiben! Einmal stand ich bei einem Bach und sie auf der anderen seite...als sie das bemerkte hat sie laut begonnen zu miauen...so als würde sie mich beschützen wollen! Heute war ich natürlich auch Gassi und sie (Morle hat geschlafen) ist mir wieder gefolgt (wie immer) das besondere war, dass es wie in Strömen regnete! Sie hasst Wasser und regen! Und trotzdem ist sie mir soweit gefolgt! Man hat gesehen, dass sie die Tatsache, dass es regnete gar nicht toll fand und hat sich immer mal wieder irgendwo untergestellt...aber als sie merkte, dass ich weit Vorraus war, ist sie wieder los... Warum Macht sie das? Will sie mich beschützen oder tut sie das grundlos? Machen das andere Katzen? Würde mich freuen wenn ihr mir etwas sagen könntet! :D

Danke! Lisa 😊

Tiere, Katze, gassi gehen
4 Antworten
Hund vom Tierschutz - wie ans Gassi gehen gewöhnen?

Hallo zusammen, wir haben nun seit 2 Wochen einen Hund vom Tierschutz aus Rumänien adoptiert. Er war das Zusammenleben mit Menschen bisher nicht gewohnt, dementsprechend mussten wir erstmal einen Bezug aufbauen. (Hat allerdings keine schlechte Erfahrungen gemacht bisher! - zwecks Hundefänger, Schläge oder sonst was)

Wir hatten es 2 Tage nachdem er ankam probiert. Wir haben ihm Geschirr und Halsband angelegt und sind mit ihm raus. Kurz gesagt - es ist kläglich in die Hose gegangen. Er hat so Panik bekommen, dass ich Angst hatte er windet sich aus seinem Geschirr.

Wir haben nun die letzten 1 1/2 Wochen mit ihm in der Wohnung trainiert.

  • Geschirr anlegen und Fressen geben
  • anleinen und Leckerchen geben
  • Fressen gibt es auch im Treppenhaus um ihn immer weiter an die Treppen zu gewöhnen

Trotzdem muss er ja irgendwann raus und ich würde mir nichts lieber wünschen, als mit ihm und unserer Ersthündin spazieren gehen zu können.

Sobald er merkt, das er an der Leine nicht wegkommt, kriegt er Angst.

Meine Frage: Wäre es besser noch ein paar Tage hier oben zu verbringen und hier oben das an der Leine gehen zu üben oder sollen wir mit ihm einfach zum Wald fahren (1 Minute Fahrweg aber dafür absolute Ruhe und keine Straße in der Nähe) und dort solange warten bis er auftaut und ihn dann Stück für Stück mit Leckerlies locken? Hat jemand bereits die selben Erfahrungen gemacht und kann mir seine beste Lösung dafür mitteilen?

Vielleicht denke ich auch einfach zu viel nach!

Ich bedanke mich im Voraus!

Hund, Tierschutz, ängstlicher hund, gassi gehen
6 Antworten
Leinenführung beim "fremden" Hund in ungewohnten Situationen verbessern?

Ich frage für den Hund einer Bekannten, welcher ein Spielkamerad meines eigenen Hundes ist und den ich nun Krankheitsbedingt Gassi führe.
Mein Hund ist es gewohnt an der Leine an meiner linken Seite zu gehen, muss nicht perfekt "bei Fuß" sein (außer auf der Straße), da wir auch längere Strecken marschieren auf freiem Gelände - aber er bleibt in der Nähe und die Leine ist nicht gespannt. Nun führe ich auch separat (ohne meinem eigenen Hund) zumindest 1-2x täglich den Hund einer bekannten aus, da sie aufgrund einer gebrochenen Hand sich nicht traut ihn alleine auszuführen - lange Rede kurzer Sinn, ich muss mit ihm alleine (ohne seinem Frauchen) ausführen weil er sich nicht auf mich konzentrieren kann wenn sie dabei ist - ist ja noch verständlich, ich bin nicht seine Bezugsperson - alleine jedoch kommen wir super an der Leine miteinander aus. Als ich jedoch letztens den Kinderwagen mit dabei hatte war es nicht möglich die Aufmerksamkeit des Hundes zu gewinnen und anschließend zu halten, egal ob mit Leckerli oder Spielzeug (was bisher immer funktionierte) die Umgebung war viel interessanter und auch auf zurufen (was auch klappt normalerweise) reagierte er nicht.
Nur wird es mir nicht ständig möglich sein ohne Kinderwagen mit dem Hund zu gehen, aber mir fällt nun auch echt nix mehr ein, was ich ändern könnte - er zieht und wechselt wahllos die Seite und aufgrund seiner Größe und Stärke ist dies mit Kinderwagen nicht nur ein Kraftakt sondern auch ziemlich gefährlich...
Da es nicht mein eigener Hund ist, ist eine Hundeschule zwar ne nette Idee aber nicht umsetzbar, Leinenführung mit Kinderwagen wäre für die Bezugsperson nicht relevant da sie 50+ ist und keine weiteren Kinder geplant sind.
Da ich bei meinem eigenen Hund da nix an der Leinenführung ändern musste
Zwecks Kinderwagen bin ich nun etwas planlos.
Freue mich deshalb über Tipps und Anregungen.

Hund, Erziehung, gassi gehen, Kinderwagen, leinenfuehrung, fremder Hund
5 Antworten
Hund knurrt beim Vorbeigehen!?

Hallo!

Meine Freundin und ich haben uns vor 2 Wochen einen Hund (Jack Russell Mischling) aus dem Tierheim geholt! Sie dürfte beim Vorbesitzer nicht ganz gut behandelt worden sein, denn sie war von Anfang an schon sehr ängstlich und schreckhaft! Mittlerweile wird dieses unsichere Verhalten von Woche zu Woche besser und generell ist sie sehr brav!

Seit einigen Tagen taucht aber immer wieder das Problem auf, dass sie mich sehr aggressiv anknurrt wenn ich im Schlafzimmer zu unserem Bett gehe! Zur Erklärung, sie hat ihr Hundebett in unserem Schlafzimmer, aber nicht direkt an unserem Bett! Also wenn ich zur Tür reinkomme gehe ich nicht direkt an ihr vorbei, sodass sie dadurch gestört fühlen könnte. Und wenn ich dann von der Tür zum Bett gehe knurrt sie wie gesagt wild und geht auch in Angriffsposition, läuft auch mal her und bellt kurz. Hab mich am Anfang total über dieses Verhalten geschreckt, weil sie sonst draußen eher noch ängstlich ist.

Auffalend ist natürlich auch, dass sie das nicht von Beginn an gemacht hat, sondern erst seit einigen Tagen immer wieder mal. Wenn ich sie zwischendurch streichle, leckt sie ständig meine Hand ab, was ja durchaus als gutes Zeichen zu sehen ist!

Könnte es sein, dass sie in irgendeiner Form eifersüchtig ist und will, dass ich bei ihr am Bett bleibe oder was könnte der Grund für dieses Verhalten sein??? Bzw. wie kann man das feststellen und dementsprechend beheben???

Meine Freundin und ich sind ziemlich ratlos, was das bedeuten soll...

Vielen Dank für eure Antworten und Tipps!!

Liebe Grüße

Tiere, Hund, Haustiere, aggression, gassi gehen
3 Antworten
Passt ein Welpe in unser Leben?

Hi Leute

Achtung Langer Text.

Ich bin 12 Jahre alt Meine kleine Schwester ist 10 Jahre alt. Und wir wünschen uns schon ewig einen Hund. Mein Vater will auch unbedingt, einen Labrador Welpen, und meine Mutter hat uns das "OK" gegeben.

Wir wohnen ländlich in der Dorf Mitte, es gibt aber viele Wiesen in der Nähe.

Meine Mutter hat gesagt dass sie mit dem Labbi einverstanden ist aber nicht so viel mit ihm zu tun haben möchte. Das heißt wir müssen Gassi gehen, Wohnung saugen, mein Vater geht in die Hundeschule...

Wir haben einen Mittelgroßen Garden, mein Vater arbeitet Schicht: Früh-spät-Nacht jeweils 1. Woche lang. Und bei Nacht und Spätschicht währe immer jemand zuhause, nur bei Frühschicht nicht( aber meistens sind meine Großeltern da die noch sehr fitt sind) Für die ersten Monate wird also immer jemand aufpassen.

DAS HIER TRIFFT NUR ALLE 3 WOCHEN, EINE WOCHE ZU. Wenn sie dann alt genug ist möchte mein Vater in unseren Garten einen Zwinger bauen, und um unser Grundstück eine einen Zaun bauen, damit sie nicht flüchtet. Wir lassen dann die zwingertür offen und der Hund kann in den Zwinger oder draußen rumtoben. ( mit Spielzeug natürlich) wenn wir dann von der schule kommen nehmen wir den Hund mit nach drinnen. Wie gesagt dauert das nur 7 Tage alle 3 Wochen ( wenn mein Vater also Frühschicht hat)

Nachts schläft sie dann im Wohnzimmer. Gassi gehen tut mein Vater frühs, wenn es arbeiten muss hat er Auslauf im Garten, mittags gehen Ich, meine,Schwester oder Vater( nach bedarf) und abens gehen ich oder mein vater oder meine Schwester.

In den Garten kann der Hund auch pieseln oder haufen machen, das entfernen wir. Zwischendurch auch mal spielen.

Der einzige Nachteil wäre das der Hund alle 3 Wochen 7 Tage. 6-7 Stunden ( wenn keine OMA oder Opa daheim sind) Alleine bleiben muss. Aber so gut wie nie, und er hat fressen, Spielzeug und ein Klo. Aber natürlich erst wenn er alt genug ist.

Danke für eure Antworten

Haus, Arbeit, Garten, Hund, gassi gehen, Hundehaltung, Labrador, Welpen, Einzug
8 Antworten
Mein Hund bellt aus Unsicherheit?

Ich hab eine Muschlingshündin die nun etwas über 2,5 Jahre alt ist. Sie war von Anfang etwas unsicher und hatte Angst vor anderen Hunden und lauten Geräuschen. Mit viel Geduld und vielen Spaziergängen hatten wir das Ganze aber unter Kontrolle und das Spazieren war für uns beide ein großer Spaß. Nun habe ich ein halbes Jahr mit ihr im Ausland verbracht. Dort hat sie gegen Ende unseres Aufenthaltes wieder mit dem bellen angefangen. Vorgefallen ist nichts. Hier stehe ich jetzt nun wieder am Anfang von allem. Jeder Spaziergang ist die Hölle. Sie ist wieder in ihr altes Muster gefallen und bellt unaufhörlich. Vom Moment in dem wir die Haustür verlassen bis wir zurückkommen. Im Haus bellt sie dagegen überhaupt nicht. Sie reagiert auf alles....Autos, Kinder, Erwachsene, Fahrräder und teils auch auf andere Hunde. Ich weiss dass dies meine Schuld sein muss denn sie fühlt sich wie man sieht nicht mehr sicher mit mir und bellt aus Unsicherheit, Angst und ich schätze auch dass sie meint mich vor der Umwelt beschützen zu müssen. Wir haben jetzt schon einen kleinen Erfolg...sie bellt nicht mehr alle Erwachsenen an. Ich habe das Gebell ignoriert und wenn möglich sie bevor es zu einer Konfrontation kam abgelenkt. Wenn wir jemanden passiert haben ohne dass gebellt wurde gab es Lob. Aber ich kriege den Rest nicht unter Kontrolle und vor allem schaffe ich es nicht ihr die nötige Sicherheit zu verschaffen. Habt ihr Tipps für mich?

Hund, Hundeerziehung, gassi gehen, bellen
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gassi gehen

Wie lange kann ein Hund aushalten?

22 Antworten

GTA V Problem mit Chop! Gassi gehen nicht mehr möglich!

3 Antworten

wieviel brauchen Chihuahuas an auslauf und wie ist die haltung?

2 Antworten

Sollte man mit einem Welpen vor oder nach dem Fressen Gassi gehen?

11 Antworten

Wieviel Auslauf brauchen Englische Bulldoggen durchschnittlich?

7 Antworten

hund zieht an der leine und ist total aufgeregt

9 Antworten

Chihuahua oder Mini-Chihuahua?

10 Antworten

warum drehen sich hunde vor dem kacken im kreis?

13 Antworten

Mein Hund schnüffelt überall. Wie kann ich ihr das abgewöhnen?

14 Antworten

Gassi gehen - Neue und gute Antworten