Ich möchte nicht dass meine Freunde mit meinem Hund gassi gehen?

Wie sage ich ihnen das?

ich werde manchmal von Freunden gefragt ob wir zusammen mit dem Hund spazieren gehen. Das Problem ist dass ich das nicht will, weil ich momentan sehr an der Erziehung arbeite und mich auf den Spaziergang dann konzentrieren muss dass ich mich bei z.B. Hundebegegnungen richtig verhalte und außerdem tut Ablenkungen dem Training nicht gut. Vorallem will ich auch nicht dass Freunde ihr Zuviel Kommandos geben weil meinen Hund das verwirrt und sie lernen soll nur auf ihre Besitzer zu hören. Dann werden vielleicht auch Kommandos wie „hier“ in falschen Momenten benutzt und der Hund kommt dann nicht und dann sind das soviele unnötige Trainingsrückschritte. Oder derjenige gibt meinem Hund einen Stock obwohl wir dem Hund jahrelang abtrainiert haben Stöcke in den Mund zu nehmen. Und dann will diejenige auch den Hund immer an der Leine halten, aber wenn man falsch reagiert dann macht es die leinführigkeit kaputt. Ich hab das Training einfach nicht mehr unter Kontrolle wenn Freunde mitgehen.

Aber wenn man zu nem Nicht-Hundebesitzer sagt dass man nicht zusammen Gassi gehen möchte trifft man auf sehr viel Unverständnis und es kommt dann immer ziemlich komisch rüber. Die Hundebesitzer unter euch verstehen wahrscheinlich was ich meine aber Leute ohne Hunde verstehen das einfach nicht.

wie formuliere ich das am besten oder wie kann ich absagen? Ich bin grad in einer echt blöden Situation.

Tiere, Hund, Hundeerziehung, gassi, gassi gehen, Hundehaltung
16 Antworten
frau Schreit mich an, weil ich das (unfeste) Geschäft von meinem Hund nicht weg mache?

Hey Leute,

mein Hund hat Verdauungs Probleme und kann sein Geschäft nicht richtig verrichten.

( Also er versucht es zu machen aber manchmal kommt halt wenig und nichts festes oder garnichts wenn ihr versteht)

Als ich gerade mit meinem Hund draußen war, hat er sein Geschäft gemacht, jedoch war es sehr wenig und nicht fest( sah er so aus als ob man es schon weg gemacht hat und das der Rest war )Also wollte Ich es so lassen.
Auf einmal kam eine Ältere Frau mir entgegen und motze mich an „machen die scheiße von ihre Hund weg“ etc.

ich habe der Frau nett und ruhig erklärt, dass man es nicht weg machen kann.

sie fing an mich fast anzuschreien, dass sie mich anzeigen wird und das ich die scheiße von meinem Hund wegmachen soll.

ich ( immer noch ruhig und Respektvoll)habe versucht ihr zu erklären, dass das es nichts festes ist und ich es nicht weg machen kann und sie gerne die Polizei rufen kann , wenn sie will.

sie hat mir garnicht darauf geantwortet und motzte weiter rum. Sie war so laut und hat es so fabriziert, dass ein Mann sich umdrehte und sagte „ja ihren Hund können sie überall scheißen lassen aber nicht weg räumen“.

Dann bin ich einfach weiter gegangen und hab mit meiner Hand so ein Zeichen gemacht „egal“

und die Frau motzt mich wieder an „ich werde ein Foto machen und sie anzeigen, wie reden sie überhaupt mit mir?!“

ich ( immer noch ruhig und respektvoll)

“wie rede ich denn? Sie schreien mich die ganze Zeit an ?“

dann ging ich weiter (die Frau vor mir in die gleiche Richtung laufen)

und hat mich so komisch angestarrt.

Als sie auf der anderen Straßen Seite stand, ist sie noch stehen geblieben, hat mich angeguckt und irgendetwas gesagt.

ich ( von 10 Metern Entfernung) hab dann so ein Zeichen gemacht , dass ich sie nicht hören kann und bin weiter gegangen

hab ich was falsch gemacht oder spinnen die Leute in meiner Gegend einfach?

gassi gehen, Hunde ausführen, Liebe und Beziehung, Vorwürfe
7 Antworten
Beleidigt und beschimpft worden wegen Hundemantel und Halsband?

Guten Tag,

ich war vorhin mit meiner Hündin Laika und einigen anderen Hunden und Menschen Gassi. Wir treffen uns immer als Gruppe und gehen dann 1-2 Stunden raus durch den Wald.
Heute hatte es in Strömen geregnet und teilweise auch gehagelt und gestürmt. Wie immer bin ich trotzdem mit Laika rausgegangen. In weiser Voraussicht habe ich ihren Hundemantel imprägniert und angezogen. So weit so gut. In unserer Gruppe sind nur Chihuahuas und andere kleine Hunderassen. Meine Laika ist ein Zwergspitz, hat also eigentlich viel warmes Fell. Leider ist sie eine echte Frostbeule und Wasser hasst sie wie die Pest. Dann geht sie keinen Meter. Darum auch der Mantel.

Auf unserer Runde haben wir eine andere Gruppe getroffen, die mich dann arg beschimpft haben und andere aus unserer Gruppe auch. Ich sei ein Tierquäler, weil mein Hund einen Mantel trägt und ein Halsband anstatt Geschirr. Ich würde meinen Hund vermenschlichen und die würden den Tierschutzbund auf uns hetzen.
Ich habe dann noch erklärt, dass Laika normalerweise ihr Julius K9 Geschirr trägt, aber mit Mantel wird es halt schwierig. Also heute eben mal mit Halsband. Zwischen Hund und Halsband sind 2 Finger Platz und es hat sie auch nicht gestört.

Ich wurde auch noch mit anderen Bezeichnungen beschimpft, die ich hier lieber nicht schreibe.
Was haltet ihr von der ganzen Sache? Findet ihr Mäntel Tierquälerei? Ich finde es schlimmer den Hund offensichtlich zitternd und winseln durch den kalten Dreck zu schleifen. Laika macht einen zufriedenen Eindruck, wenn ich sie anziehe wenn es kalt ist und nass. Ohne Anziehen mag sie gar nicht laufen.

Hundemantel ist unter bestimmten Voraussetzungen ok. 69%
Die andere Gruppe hat eine Macke. 22%
Hundemantel geht gar nicht 8%
Halsband ist Tierquälerei. 0%
Tiere, Hund, Hundeerziehung, Beleidigung, gassi gehen, Geschirr, Halsband, Hundehaltung, Abstimmung, Umfrage
21 Antworten
Die Verantwortung für die Familienhunde auf eine Person schieben?

Hallo zusammen!

Die Situation ist folgende: Ich möchte seit Jahren Nymphensittiche und bin generell der Kleintier Fan. Bald werde ich 16 und mir wurde als ich 13 war versprochen das ich zum 16. ein Pärchen kriege. Ich werde bald 16, der Käfig steht sogar schon bereit. Mehr dazu später.

Mein Stiefvater holte vor einiger Zeit zwei Hunde, ohne uns zu fragen, ins Haus damit die zwei nicht ins Tierheim kommen. Ich freute mich natürlich trotzdem über die zwei! Ich liebe die zwei wirklich.

Der Deal war das ich täglich mindestens ne halbe Stunde mit ihnen raus gehe. Meine Mutter sollte nochmal ne halbe Stunde gehen und mein Stief nochmal eine Stunde.

Kurz gesagt: nach einer Woche war ich die einzige die mit ihnen rausging und ihr Training lag zum Grossteil auch an mir. Ich schaffe es fast täglich ein, zwei Stunden draussend zu sein.

Mein Stief rechtfertigt das er mit ihnen nicht raus geht damit das er arbeitet und meine anderen Tiere bezahlt, ich als Schülerin aber nicht so müde bin wie er.

Ich verstehe das er erschöpft ist und ich bin bereit mehr zu machen wenn er mal sagt das er nicht raus kann, aber niemand sagt was dazu.

Jetzt wurde auch entschlossen mir den seit Jahren versprochenen Vogel zu verbieten, da ich ja keine Zeit habe. Was leider auch stimmt. Aber ich wollte eigentlich nur darauf warten bis meine Farbratten sterben. Sie kosten mich Täglich ne Stunde und sind nicht mehr bei bester Gesundheit. (Hört sich etwas brutal an, ist aber leider so)

Das beste ist ja das jede Macke der Hunde auf mich geschoben wird, aber kaum lobt uns jemand dafür wie gut die Hunde gehorchen redet mein Stiefvater darüber wie viel Arbeit es war und wie toll er es gemacht hatte.

Nachdem ich auf Schlaf verzichtet habe um genug Zeit für Schule und Hundetraining zu haben und ich auch paar mal aufs Blut gebissen wurde fühle ich mich etwas betrogen? (Der Hund hat seine Angst vor Menschen jetzt hinter sich und ist sehr anhänglich geworden, trotzdem hätte ich recht gerne professionelle Hilfe gehabt. Da hiess es aber das ich es ja schon im Griff hätte...)

Ich verstehe das ich mit den Nymphensittichen warten sollte, mein Stief einen harten Job hat und ich die mit der meisten Zeit in der Familie bin. Auch ist es nicht okay das ich es nicht immer schaffe genug Zeit für die Zwei zu finden. Aber ist das Verhalten meines Stiefs nicht etwas Verantwortungslos und unfair, oder bin ich hier der Faule Teenager?

Meine Mutter plant übrigens, dass wenn meine Grossmutter öfters da ist um ihr zu helfen sie mehr mit den Hunden rausgeht und ich meine Sittiche haben kann. Ich schätze ihr Angebot, zweifle aber ein wenig daran und wünsche mir die Tiere einfach zu meinem 18.

Sorry für Rechtschreibfehler und die Länge, ich bin noch etwas aufgebraust wegen dem Streit.

Tiere, Familie, Hund, Vögel, Hundeerziehung, Border-Collie, gassi gehen, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Nymphensittich, Verantwortung, Welpen
5 Antworten
Was ist denn nun richtig (Thema Hund)?

Guten Abend,

ich habe einen 9 Monate alten Hirtenhund, er hat 700qm nur für sich, also er darf 24h dort frei rumlaufen und darf auch immer rein (haben eine Hundeklappe)

ich gehe mit ihm am Tag 6-15km

viele meinen das es schädlich ist da so eine große Rasse ,der noch nicht ausgewachsen ist, so viel bewegung hat, da die Gelenk Probleme kriegen können (ich finde sogar das ich zu wenig gehe)

mein Tierarzt und eine Hundetrainerin sind anderer Meinung , also das ich meinen Hund nicht überbelaste, die Trainerin meinte aber auch das man nicht jeden Tag gassi gehen muss,

aber mein Hund wird schon unruhig wenn ich 7h nicht mit ihm gassi gehe, also finde ich die Aussage von ihr Schwachsinnig

so und ein Tierarzt und auch das Internet sagen das große Hunde bis zu dem 3ten Lebensjahr mehr Getreide fressen sollen damit die nicht so schnell wachsen

aber die Trainerin meinte das gerade Getreide Hunde wachsen lässt und das ich dann lieber Barfen sollte

was stimmt denn nun jetzt ?

also ich füttere meinen Hund mit allem, also mit Fleisch hochwertiges Trockenfutter und Nassfutter

und ich finde das auch junge Hunde Auslauf brauchen, wenn meiner kein Bock hat gassi zu gehen legt er sich einfach hin und bleibt stur, ich zwinge ihn dann auch nicht

hat jemand Vlt von dem Thema mehr Ahnung ?

mich verunsichern die verschieden Meinungen und bin Vorallem mit der Fütterung sehr ratlos

freue mich auf gute Antworten

lg

Tiere, Hund, füttern, gassi gehen
9 Antworten
(Noch) Freundschaft?

Hallo zusammen.

Ich hirne jetzt schon seit ein paar Wochen herum ob ich die Freundschaft kündigen soll oder ob ich einfach zu empfindlich bin.

Es geht um folgendes:

Ich habe eine Freundin seit über 3 Jahren. Kennengelernt haben wir uns beim laufen mit unseren Hunden. Wir sind immer durch dick und dünn gegangen, konnten uns alles anvertrauen. Dann hatte sie einen Schlaganfall - seither ist alles anders.

Als ich sie im Krankenhaus besuchte meinte sie der Schlaganfall und ihr Beinahe-Tod wäre meine Schuld weil ich nicht bei ihr war sondern unterwegs. Sonst hatten wir feste Zeiten an denen wir uns getroffen haben. An diesem Tag konnte ich aus persönlichen Gründen nicht. Angeblich war es nicht so gemeint wie es geklungen hat. Seit ein paar Monaten treffen wir uns wieder regelmäßig. Quatschen ist mittlerweile übertrieben. Seit dem Sommer hat sie sich um 180 Grad gedreht.

Sie weiß alles besser. Warum hat der Hund einmal dünneren Stuhlgang? Du hast ihm falsches Futter gegeben. Warum juckt der Hund sich am Ohr? Du bist schuld. Hättest schließlich gleich zum Notdienst am Wochenende fahren müssen. Keine Zigaretten im Haus. Du bist schuld, schließlich rufe ich dich hundert mal am Tag an. Es wurde alles zum Zwang und zum rechtfertigen. Wenn man nicht laufen kann mit dem Hunden oder einfach mal alleine laufen gehen will, muss man stundenlang telefonieren und sich noch rechtfertigen warum man jetzt auf einmal nicht wie sonst auch mitläuft. Wenn man zum Gassi gehen das Handy nicht mehr dabei hat muss man sich anhören was das soll. Früher habe man es doch auch immer jeden Tag dabei gehabt.

Ich kann das so nicht mehr. Ich kann einfach nicht mehr. Egal was ich sage, sie weiß es einfach besser. Ihr Hund hat das und das nicht, dann kann es mein Hund auch nicht haben. Und nicht nur was den Hund angeht mischt sie sich ein. Auch privat und in die Arbeit. Daher gebe ich ihr auch nicht meine Nummer vom Geschäft. Reicht wenn sie dauernd auf dem Handy anruft während der Arbeitszeit trotz Bitte das zu unterlassen.

Kennt ihr das oder habt das so ähnlich auch mal durch?

Ich brauche euren Rat. So geht es jedenfalls nicht mehr. Wir hatten erst 2 Wochen Abstand voneinander weil ich renoviert habe und nicht auf Kommando mit Gassi gehen konnte sondern nur so wie ich gerade Luft hatte, aber scheinbar hat das gar nichts bei ihr bewirkt. Sie macht gerade so weiter. Jetzt habe ich Urlaub und sie meint bestimmen zu müssen wohin wir fahren und wann. Ich bin am Ende mit meinem Latein und will sie auch nicht verletzen. Aber ich kann und will mich einfach auch nicht mehr verbiegen oder einschränken lassen.

Tut mir leid für den riesigen Text. Ich musste mir das mal von der Seele schreiben. Vielleicht hat jemand von euch einen Tipp für mich. Bin für jeden Ratschlag dankbar. Und wenn ihr Fragen habt, ich beantworte sie gern.

Hund, Freundschaft, Besserwisser, bestimmen, gassi gehen, telefonterror, Zweifel
1 Antwort
Meine französische Bulldogge hat Angst vorm Gassi gehen?

Hey, habe seit Juli eine französische Bulldogge, ist mittlerweile 11 Monate alt also habe ihn seit er 7 Monate alt ist. Am Anfang wollte er nie laufen und war auch nicht stubenrein. Okay, das lag daran dass die Züchterin ihm beigebracht hat auf Zeitungen zu machen, sie hatte aber auch einen großen Garten wo er viel Auslauf hatte, daher hat er davor noch nie in seinem Leben eine Straße gesehen. In den letzten 4 Monaten hab ich es geschafft ihn stubenrein zu kriegen und dass er normal an der Leine läuft. Seit ein paar Tagen ist er allerdings total komisch. Vor ein paar Tagen wollte er nicht laufen obwohl er das schon lange nicht mehr hatte, habe dann aber festgestellt dass er irgendwas hatte. Er hat kaum Luft gekriegt und total gezittert und musste sich mehrmals übergeben. Bin dann mit ihm zum Tierarzt wo er dann auch Blut gespuckt hat. Sie konnten seine Lunge nicht abhören da er ziemlich laut grunzt, ist aber auch normal bei den Bulldoggen. Die haben uns dann in die Tierklinik geschickt. Dort meinte der Tierarzt dass mein Hund nur irgendeinen Magen-Darm Effekt hat, aber um sicher zu gehen sollte ich 3 Tage lang seinen Kot in so einem Röhrchen sammeln und es dann vorbei bringen. Hab es nicht in die Klinik sondern zum normalen Tierarzt gebracht, ist aber noch im Labor also weiß noch nicht was jetzt ist. Die letzten 2-3 Tage war eigentlich fast alles gut (außer dass er sich täglich übergibt).

Heute hat er sich wieder übergeben, aber das ist nicht alles. Er hatte aus irgendeinem Grund total Angst vorm Gassi gehen. Er wollte unter keinen Umständen laufen sondern hat sich einfach nur hingesetzt und total gezittert. Habe dann ein bisschen an der Leine gezogen und dann fing er total an zu kläffen. Wenn ich ihn dann trage ist alles ok aber sobald ich ihn wieder auf den Boden setze zittert er wieder so. Ich überlege schon ob ich gleich wieder mit ihm zum Tierarzt soll weil das definitiv nicht normal ist.

Hättet ihr vielleicht eine Idee was das sein könnte?

LG.

Tiere, Hund, bulldogge, gassi, gassi gehen, Gesundheit und Medizin, Hundepsychologie
8 Antworten
Sturer bzw fauler (?) Hund?

Hey,

Ich hätte mal eine Frage:

Wir haben vor ungefähr 2 Wochen eine 3,6 Jahre alte Hündin aus dem Tierheim geholt. Alles schön und gut. Nun testet sie ihre grenzen aus. Erst bei meinem Bruder und jetzt bei mir. Das läuft so ab: mitten beim gassigang legt sie sich hin und rührt dich keinen Zentimeter. Man zieht, brüllt, lockt mit Leckerlis, ich habe sogar versucht sie bis zu einer wiese zu tragen (sie macht nur auf Wiesen oder im Feld pipi und kaka), leichter gesagt als getan bei einer 22 kilo schweren, übergewichtigen Hündin. Es ist nicht nur schwer, es ist (für mich) unmöglich eine kleine Tonne aus dem liegen hoch zu heben. Sobalt ich mich in die Richtung nach hause bewege springt sie auf und rennt nach hause. Manchmal trickse ich sie aus, was jetzt auch nicht mehr klappt. Also liegt sie dann, zb Wie heute, mitten auf der Straße, es geht nicht vorwärts und auch nicht zurück. (Wir haben glück das bei uns nur ca alle 30 Minuten mal eins-zwei Autos fahren). Ich habe mir überlegt dass ihr ja heiß sein könnte, also nehmen wir den weg der zu 85% nur aus schatten besteht. Ich habe ihr kaltes wasser überschüttet, Eiswürfel auf den Körper gelegt um zum fressem gegeben.

Weiß jemand was ich noch tun kann?

AKTUALISUERUNG

hallo Nochmal. Danke an alle hilfreichen Tipps. Wir haben jetzt herausgefunden dass sie einfach den weg nicht mag:

Wir lassen sie jetzt einfach den weg entscheiden, wenn es heiß ist. Wir Sind heute also ihren weg gelaufen und es hat super geklappt. Wir sind einmal um die 4 Ecken gelaufen, sie hat sich keinmal hin gelegt, sie hat eine katze, 2 Kaninchen und 5 hunde gefunden und am ende sind wir nur auf der anderen Straßen Seite gelaufen und dann hat sie in die einfahrt von Nachbarn, auf ein bisschen unkraut das aus dem Boden kam, pipi gemacht. Sie sind zg im urlaub....

Hund, gassi gehen, Trotz, Sturheit
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gassi gehen