Retrieverleine beim Junghund?

Hallöchen,

Mein altdeutscher Schäferhund ist mittlerweile ein halbes Jahr alt und wächst prächtig :-)

Nur haben wir ein kleines Problem.

Er zieht unnormal stark an der Leine bzw am Geschirr. Ich will nicht wissen wie es in Zukunft aussehen würde, wenn mich 60 kg durch die Gegend ziehen XD

Ich habe wirklich schon viel probiert. Er ignoriert auch das, wenn er mich überholen will, dass ich das Bein vor ihn mache und ihn somit den Weg abschneide. Er ignoriert es, läuft auf die andere Seite und geht einfach weiter. Seine Orientierung liegt leider eher auf meinen ersten Hund…

Ich habe es gestern einmal mit leckerlie und retrieverleine versucht, die wenn der Hund zieht enger wird. Er hat nicht mehr gezogen und als ich es auch mit Leckerlies probiert habe, ist er wirklich so schön wie noch nie Fuß gelaufen.

und jetzt meine Frage: Ist das sinnvoll?
Ich meine ich ziehe nicht wie blöd daran. Er zieht, merkt es wird enger, bleibt stehen bzw. zieht nicht mehr, es wird wieder locker- ganz simple. Kann das irgendwelche Folgen haben bzw. Folgeschäden? Ist das gefährlich für ihn?

Ich habe wirklich schon so viel probiert und um ehrlich zu sein auch nicht mehr wirklich Geduld weil er wirklich schnell wächst und ich kein Bock habe dass mich 60 Kilo durch die Gegend ziehen.

Falls es NICHT sinnvoll ist, habt ihr vielleicht Tipps für mich, wie ich die Spaziergänge entspannter haben könnte?

Ich bin dankbar für eure Tipps!
Mit freundlichen Grüßen :-)

Gesundheit, Leine, Hundetraining, Hundeerziehung, Deutscher Schäferhund, Gassi, Welpen, Welpenerziehung, Leinenführigkeit
Wie kann ich meinen Hund resozialisieren?

Hallo,

Als Welpe hatte meine Hündin von Anfang an viel Kontakt zu anderen Hunden und kam sehr gut mit ihnen zurecht. Hat sogar gerne mit ihnen gespielt. Dann war sie 3 Monate bei meiner Mutter weil ich krank war (musste operiert werden) und seit dem kann sie plötzlich 99% der anderen Hunde nicht leiden, selbst die mit denen sie früher befreundet war. Sie knurrt die richtig heftig an und wenn ich sie nicht an der Leine zurück ziehen würde, vermute ich fast das sie beißen würde. Einfach so, ohne Grund. Die Hunde sind alle lieb zu ihr. Gut vor großen Hunden kann ich verstehen das sie Angst hat. Das war schon seit fast Anfang an so, weil es da einen Vorfall gab. Mein Hund war an der Leine, paar Monate noch jung und nur ne handvoll groß bzw klein, und ich habe nicht gesehen das ein großer, glaube Schäferhund von hinten ausm Gebüsch gerannt gekommen ist, natürlich ohne Leine, und ist dann voll über meinen hund rüber getrampelt. Hat sie einfach übern Haufen gerempelt und getreten. Und der Besitzer hat sich nichtmal entschuldigt sondern war der Meinung, sein Hund tut ja nichts, lol. Naja seit dem hat sie Angst vor großen Hunden. Da zieht sie den schwanz ein und jault, und rennt weg wenn ihr einer zu nah kommt. Aber bei kleinen Hunden die sie früher eigentlich mochte, knurrt und zickt sie jetzt immer rum. Ich weiß schon garnicht mehr wie ich mich verhalten soll, weil es super peinlich ist wenn ich erst Frage ob sie schnüffeln darf, dann schnüffelt sie kurz und dann fängt sie sofort an ohne Grund den anderen Hund anzugehen. Ich hab ja immer die Hoffnung das es nicht bei allen Hunden so ist oder nur gerade mal schlechte Laune, aber es ist irgendwie immer so. Soll ich sie jetzt fern halten von anderen Hunden? Eigentlich will ich sie ja wieder resozialisieren. Sie mochte doch früher gerne mit anderen Hunden spielen. Warum jetzt nicht mehr? Ich weis garnicht was ich machen soll, weil ich finde keinen Hundesitter der sie einzelnd betreuen kann, bzw sowas kostet dann ein vermögen. Ab Donnerstag hat sie eigentlich einen Hunde kita Platz und ich dachte das wäre total toll weil sie dann mit anderen Hunden spielen kann und wieder lernt keine Angst zu haben und sich sozial zu verhalten. Aber wenn das garnicht klappt weio sie alle Hunde anknurrt, dann hab ich ein richtiges Problem. Dann weis ich nicht wohin mit ihr wenn ich sie mal nicht mitnehmen kann wohin. Alleine lassen kann ich sie auch auf keinen Fall.

Habt ihr einen Rat für mich? Danke

Leine, Hundetraining, Hundeerziehung, Gassi, Hundebetreuung, Hundehaltung, Hundepension, resozialisierung, Welpen
Anzeige weil mein Hund vor der Haustür neben mir unangeleint war und Zähne gezeigt hat?

Eine Frau hat mich angezeigt, weil laut ihr mein Hund "unbeaufsichtigt" und unangeleint gewesen sei und ihren Hund "fast gebissen" haben soll, als sie mit ihrem Kind unterwegs war. Ich bin an diesem Tag aus dem Haus raus mit meinem Hund genau neben mir. Sie ist mit vielen Hundekontakten und Menschenkontakten groß geworden, lässt sich den Bauch von fremden Passanten streicheln, spielt mit Kindern Stöckchen und hört, sobald ich rufe. Ich kann mit ihr eigentlich ohne Leine problemlos durch den Stadtwald oder die Siedlung gehen, leine sie dennoch immer an, sobald ich das Haus verlasse. Ich leine sie erst unten an, da ich schon einige Male die Treppe runtergefallen bin und ein Hund, der nach draußen möchte, begünstigt das nicht gerade. Ich mach sie normalerweise auch im Flur vor dem öffnen der Tür fest, aber manche Leute lassen einfach die Tür unten offen, obwohl wir mitten in nem Viertel leben, indem auch gern geklaut, randaliert oder bedrängt wird. Dafür hab ich übrigens noch keinen angezeigt, obwohl das wahrscheinlich ein viel größeres Problem hier ist. Meine Hündin stand also direkt neben mir, die Frau kam mit ihrem Kleffer und einem Kind vorbei. Meine Hündin schnuppert und signalisiert, oh den Kleffer mag ich nicht mit Zähnezeigen. Ich geh hin, nehm wie am Halsband, nehm sie an die Leine. Ihr Kleffer heult rum. Ich entschuldige mich. Die Frau stapft wütend davon ohne was zu sagen. Ich bin dann ganz normal spazieren gegangen mit meiner Hündin an der Leine, wie sie hunderte Hunde beschnüffelt und beschnüffelt wird. Wurde ich ernsthaft angezeigt, weil mein Hund einen Hund beschnüffelt hat und die Zähne gezeigt hat und das direkt vor der eigenen Haustür (Die Straße ist noch ein gutes Stück entfernt. Die Tür ist ein Seiteneingang und die Frau kam unerwartet von hinter dem Haus und lief direkt zu uns.)?!

Leine, Hundeerziehung, Anzeige, Gassi, Hundehaltung, bellen
Dem hund den stress entnehmen, aber wie?

Hey leute! Ich bin 22 Jahre alt und besitze einen 6 Monate alten Chow Chow. Seit seiner 10ten Lebenswoche ist er bei uns und war komplett stubenrein als wir ihn bekommen haben, hat schon auf seinen Namen gehört, war schon gewöhnt an Autos, konnte sogar schon Sitz. Seit dem wir ihn haben, besuchen wir oft den hundepark in dem er sich großartig austoben kann mit den anderen Hunden. Für die, die sich mit der Rasse auskennen, wissen, dass sie relativ menschfremd sind. Natürlich gibt es immer Ausnahmen, allerdings bin ich aus Erfahrung noch nie auf einen Chow Chow getroffen, der sich von Fremden Passanten anfassen gelassen hat. Er würde niemals auf jemanden los gehen, sondern im Gegenteil, er zeigt sich ängstlich sobald jemand Fremdes ihm sich nähert... vorallem wenn Kinder zb schnell von hinten angerannt kommen, damit Lärm verursachen, dann läuft er ganz panischt nach vorne und schaut dauernt nach hinten um zu schauen wo sich "die gefahr" verbirgt und ob sie noch hinter ihm her ist. Ich habe schom vieles versucht, ihn in diesen situationen zu beruhigen, und ihm nicht das gefühl zu geben, dass seine Angst berechtigt ist... er wurde zwar schon besser (war schlimmer als er kleiner war), trotzdem ist es immer noch anwesend und das möchte ich unbedingt ändern.

Wenn er Hunde an der leine sieht, vor allem wenn sie größer sind als er, dann würde er am liebsten wegrennen. Mich sprechen viele auf meinen Hund an, weil viele von ihm fasziniert sind und sogar während diesem 5-Minuten Gespräch ist es mir nicht möglich den Hund ruhig an der Leine zu behalten... vor allem wenn die Fremde Person selber einen Hund gerade bei sich an der Leine hat.

Gestern ist dann was vor gekommen, was mir relativ überrascht hat, und zwar sind wir gassi gegangen und ausnahmsweise auf der straße auf einen Hund getroffen, der ohne Leine spaziert ist, und da hatte er gar kein Problem mit dem Hund. Wie gesagt... ohne Leine bekomm ich ihn von den hunden nicht weg weil er so gerne mit ihnen spielen möchte aber an der leine ist er gefühlt ein anderer hund...

Da ich auch noch etwas jünger bin, ist es mir wichtig, dass ich den hund so oft mit mir mitnehmen kann, wie es nur geht aber er scheint sehr anfällig auf menschenmassen zu sein (zb könnte ich mir nicht vorstellen mit ihm durch die stadt zu spazieren momentan), wie kann ich ihm den stress entnehmen? Seit ihr der Meinung, dass das eine gewöhnungsache ist, da er noch etwas jünger ist?

Und zu dem Thema mit den Hunden während sie an der leine sind: Habt ihr Erfahrungen mit solch einem Verhalten? Ich muss dazu erwähnen dass Chows sehr eigen sind... Wenn jemand vorbei läuft dann muss er dieser person zuschauen bis sie aus seinem nahem blickwinkel verschwindet...ist echt anstrengend und ich frage mich woher das kommt, da er aber relativ froh mir meiner familie zb ist, auch wenn er sie nur alle 2-3 Monate sieht, aber Fremden ist er fremder als fremd.... hat vlt jemand ein Chow Chow und kann seine Erfahrungen mit mir teilen?

Danke!

Tiere, Hund, Leine, Welpen, Junghund
Hauskatze an draußen gewöhnen/ mit zum Picknick nehmen?

Hi, ich hab einen nichtmal 1 Jahre alten Kater. Da wir in unserer Umgebung viele Straßen haben möchte ich ihn echt ungerne alleine draußen rumlaufen lassen. Andererseits möchte ich ihn auch nicht Zuhause einsperren.

Meine Frage spaltet sich in zwei Fragen

Zum einen will ich meinen Kater allgemein an die Leine gewöhnen. Ich habe mir bereits eine Katzenleine zugelegt. Anfangs hatte er Angst vor der Leine und hat sie versucht abzubeißen jedoch wurde es ihm nach einer Zeit ziemlich egal. Somit hat er sich schonmal an die Leine gewöhnt. Die andere Sache wäre nun wie ich ihn an die Welt draußen mit der Leine gewöhne. Als ich es einmal mit ihm Versucht habe, sah er ziemlich neugierig aus. Zum einem neugierig zum anderen ängstlich. Er schnupperte sich durch Büsche und ich konnte den weg nicht kontrollieren und musste mich ganz nach ihm richten. Nach einer Zeit dachte ich es wäre zu viel Stress für ihn und habe ihn nach Hause gebracht. Zu Hause angekommen Miaute er die ganze Zeit vor der Tür, als wolle er nochmal raus wollen. Hat jemand vielleicht Tipps für mich wie ich es besser hinbekomme ihn ,,gassi" zu bringen? Mir ist klar dass es ganz anders ist als bei Hunden. Aber ich kann ihm ja nicht die ganze Zeit durch die Büsche folgen. Bei mir in der Nähe gibt es einen Waldweg, an den ich ihn gewöhnen möchte.

Meine zweite Frage ist, ob ich ihm zum einen Picknick, auf einer großen Wiese, mitnehmen kann. In der Nähe meiner Wohnung gibt es eine riesige abgezaunte Wiese, in der man grillen/picknicken kann. Auf der Wiese müsste ich ihn auch nicht anleinen, da es dort große Zäune gibt und er somit nicht auf Straßen rennen könnte. Also würde ich ihn einfach auf der Wiese machen lassen. Wär das okay für den Kater oder wär es zu viel Stress? Sollte ich es einfach Mal ausprobieren?

Wie gesagt möchte ich ihn nicht einfach Zuhause einsperren und ihm Möglichkeiten eröffnen.

Tiere, Katze, Leine

Meistgelesene Fragen zum Thema Leine