Warum wird der Handwerk von vielen Abiturienten verabscheut?

Hallo ,

Ich arbeite seit fast einem Jahr ( 1.Lehrjahr ) als Elektriker für Energie und Gebäudetechnik . Dieser Job macht mir viel freude , weil man nie auslernt . Es gibt aber diese Menschen in meinem Alter , die ihr Abitur haben und sich richtig stolz fühlen und denken , dass wir Handwerker das dumme und untere Volk sind . Ich gib zu , ich hätte das Abitur nie geschafft , weil mir die entsprechende Motivation für die Schule einfach fehlt. Übringens hab ich einen Realschulabschluss der jetzt nicht umbedingt gut war : (Jedenfalls kamen mir letztens ein paar Abiturienten an und versuchten mich die ganze Zeit auf die Probe zu stellen . Manche hatten irgendwie Physik LK in der Schule oder so und versuchten mit ihren Formeln mich richtig bloß zustellen . Sie haben mit ihrem Lohn deren Ferienjobs angegeben , weil sie einfach ein paar 1000er mehr verdient haben als ich . Nachher hatte ich keine Argumente mehr und hab mich richtig blöd gefühlt . Und sie haben in jedem Satz immer das selbe rausgehauen " du hast Abitur das kannst du nicht wissen " . Sie schätzen mich dumm und ungebildet ein ( als ehemaliger Realschüler ) . Sie sagen ich würde mich nie weiterbilden können bzw. nichts in meinem Leben reißen . Einer von denen hat mich nachher richtig traurig und wütend gemacht , sodass er von mir keine nachher Argumente sondern Schläge abbekommen hat . Ich glaube mal , das die gar keine Ahnung haben wie hart dieser Job sein kann . Sie wissen warscheinlich auch nicht , wie es ohne elektrische Energie aussehen würde . Kennt ihr auch so welche Kanidaten ?

Arbeit, Schule, Ausbildung, Abitur, Arroganz, Ausbildung und Studium
13 Antworten
Kunden weigern sich zu bezahlen?

Hallo, meine Mutter arbeitet in einem kleinem Nagelstudio (alleine) und schon seit Langem passiert es oft, dass Kunden sich weigern zu bezahlen. Die Szenarien sind eigentlich oft gleich und verlaufen stets nach dem gleichem Schema mit nur verschiedenen Kunden: Und nein, die Kunden kennen sich gegenseitig nicht.

Meine Mutter verrichtet ihre Arbeit über 1 bis 2 Stunden, am Ende tun einige Kunden so als hätten sie nicht genug Geld dabei, müssten schnell los und haben nicht genug Geld, bitten darum nächstes Mal zu bezahlen oder meinen, dass sie irgendwie das Design oder die getane Arbeit schlecht finden und sich weigern zu bezahlen (dies geschah jedoch nur einmal), jedoch muss ich sagen, dass daran eigentlich nichts zu bemängeln wäre.

Danach gehen sie unbeobachtet von meiner Mutter ohne zu bezahlen aus dem Laden. Passiert auch oft: Kunden kommen zu zweit mit Freunden, nachdem meine Mutter mit der ersten fertig ist, kommt die nächste dran und so verschwindet die erste Kundin ohne zu Bezahlen auch oft während meine Mutter kurz abgelenkt ist oder auf Toilette ist. Während die zweite Kundin auf ahnunglos tut und ihre Nägel lackiert werden.

Irgendwie muss sich wohl im Kundenkreis herumgesprochen, dass meine Mutter recht tolerant ist und so ihre Freundlichkeit und Vertrauen in Stammkunden ausgenutzt wird. Da meine Mutter jedoch die Telefonnummer von ihnen eigentlich auf WhatsApp hat, schreibt sie sie natürlich an, aber...keine Antwort bzw. ,,ok, nächstes Mal, ich komme und gebe dir", aber...nichts! Wie sollte meine Mutter sich in diesen Situationen verhalten? Polizei? Wenn ich wollte würde ich meine Mutter wochenlang anbrüllen.

Wir haben vor eine Kamera in zu installieren und ich ich meiner sturen Mutter bereits vorgeschlagen, dass Kunden doch vor bezahlen sollen! Das tut sie nun, aber wenn sie kurz abgelenkt ist.. Ich verstehe nicht, wie sie da nicht todeswütend sein kann, statt nur traurig und verzweifelt. Also: Wie bekommen sie ihre gerechte Strafe, vorallem die die auf WhatsApp es nicht lesen?

Leben, Arbeit, Beruf, Mutter, Familie, Betrug, Geld, Polizei, Ausbildung, Recht, Rechte, Gesetz, Geld und Finanzen, Gesellschaft, Kunden, Kundenservice, Regeln und Gesetze, Beruf und Büro
16 Antworten
Job als Pferdewirtin unmöglich?

Hey Community, Experten usw...

ich (W/17) werde im Frühjahr 2021 mein Fachabitur beenden. Eigentlich war mein Ziel damit Architektur zu studieren, habe mich aber umorientiert und bin wieder zu den Pferden gekommen. Ich bin als kleines Kind (ca.5) für ungefähr ein Jahr geritten und habe es geliebt. Danach bin ich nur noch alle paar Monate mal mit Führung ins Gelände... Von Herbst 2018 bis Sommer 2019 hatte ich dann ein Pferd, welches ich 'mein eigen' nennen durfte. Da er beim Schlachter landen sollte, wollte ich ihn kaufen, die Besitzerin hat ihn mir jedoch sogar umsonst überlassen. Ich habe ihn seine letzten Monate noch schön gemacht und bin ihn ab und an frei geritten (ohne Sattel, nur mit Halfter und Führring), und habe ihn ein wenig longiert. Es ging ihm auch wirklich gut, bis die 42 Grad Marke geknackt wurde.. zusätzlich bekam er dann auch noch eine Kolik und musste erlöst werden. Seitdem bekomme ich den Wunsch mich zur Pferdewirtin ausbilden zu lassen nicht mehr aus dem Kopf und bin mir ziemlich sicher, dass es das richtige für mich ist.

Das Problem an der Sache ist jedoch, dass ich für diese Ausbildung ein kleines Reitabzeichen brauche (also A-Springen und A-Dressur). Ich habe aber absolut nicht das Geld um Reitunterricht bezahlen zu können. Ich habe zwar mindestens 5 Reitställe in meiner Umgebung, die auch Schulpferde haben usw aber mir fehlt wie gesagt das Geld. Manche Reitställe bieten auch Reitunterricht gegen Hilfe im Stall an.

Nun zu meiner Frage/Fragen

Sollte ich mal nachfragen, ob die Ställe in meiner Umgebung mir das auch anbieten würden? Oder soll ich einfach mal versuchen mich trotzdem zu bewerben und wie gut wären meine Chancen die Ausbildung zu bekommen, so komplett ohne besondere Erfahrung?

Ich würde mich über möglichst viele und detaillierte antworten freuen 😬

Danke für eure Hilfe 😄

Pferde, Ausbildung, Reiten, Pferdewirt, reitabzeichen, Reitunterricht, Pferdewirtin
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbildung