Ist meine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz gut genug?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Mechatroniker für Kälte- und Klimatechnik in xxx

Sehr geehrter Herr xxx,

wollen sie drei Gründe hören wie sie von mir als Mechatroniker profitieren können?

Ich möchte ihnen zeigen ,dass ich die ideale Ergänzung für ihr Unternehmen bin.Mithilfe meiner Eigeninitiative würde ich bei jeder Gelegenheit mithelfen.Jeder Fehler macht mich zu einem besseren Mitarbeiter ,da ich aus Ihnen lerne.Jedoch würde ich mich bemühen wenig Fehler zu machen.

Es begeistert mich handwerkliche Aufgaben zu erfüllen und zudem würde es mir Spaß machen Anlagen und Systeme zu planen oder zu montieren.Außerdem möchte ich neues erlernen und würde den Beruf sehr ernst nehmen.Mir gefällt das Konzept ihres Unternehmens, da sie maßgeschneiderte Anlagen konstruieren welche größtenteils energiesparend sind.

Von einer Ausbildung in Ihrem Unternehmen erhoffe ich mir meinen Berufswunsch als Mechatroniker für Kälte- und Klimatechnik in die Tat umzusetzen.

Derzeit besuche ich die elfte Klasse der Aletta-Haniel Gesamtschule und mache mein Abitur.Falls sie mich im Jahr 2020 als Auszubildender annehmen könnten würde ich sehr gerne bei Ihnen anfangen.Ich habe diese Entscheidung gut durchdacht und halte sie für richtig.

Eine Einladung für ein Vorstellungsgespräch oder ein Praktikum nehme ich mit großer Freude an da ich sie sehr gerne persönlich mit meinen Fähigkeiten überzeugen möchte.

Mit freundlichen grüßen 

Ich wäre sehr dankbar für Kritik.

Schule, Bewerbung, Ausbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Job-Einstieg mit 28 Jahren?

Hallo Zusammen,

ich bin hier, um eine Frage zu stellen, zu der mich die Meinungen, Erfahrungen, Ansichten sehr interessieren. Es geht hierbei um eine mir nahestehende Person, der ich gerne unter die Arme greifen möchte, aktuell aber den Hebel nicht finde.

Zus Situation: Sie, 28J, ist als Teenager aus Brasilien nach Deutschland gekommen und hat durch die damit verständlicherweise einhergehenden Schwierigkeiten/ Herausforderungen ihr Abitur erfolgreich, nur etwas später im Alter von 22 Jahren gemacht.

Folgend nur die Kurzform: Nach dem Abitur schwanger geworden, schwere Geburt, Nerv gerissen, 3 Jahre Rollstuhl, allein erziehend. Also alles fast zu viel, als das eine einzige Person das aushalten kann - aber das hat sie. Eine enorm starke Frau.

Nun ist Sie 27, kann seit einigen Monaten wieder laufen und möchte sich nach all den Herausforderungen endlich auf sich und die berufliche Zukunft fokussieren. Allerdings macht sich ganz starke Torschlusspanik breit, die sich in Sätzen äußert wie "Ich bin schon 27, viel zu alt für eine Ausbildung", "ich habe keine Perspektive..." usw usw.

Also ich bewundere die Person für all die Dinge, die sie gemeistert hat und die Probleme die sie bewältigt hat, verstehe aber auch etwas Ihre "Angst" - bei mir lief karrieretechnisch alles aus dem Bilderbuch bis Heute und ich fürchte, dass ich allein durch diese Gegebenheit eher noch mehr Druck ausübe, als beruhigend zu wirken.

Daher meine Frage:

  • Welche Anlaufstellen gibt es, um in "höherem" Alter eine berufliche Chance aufgezeigt zu bekommen?
  • Ist ihre Angst begründet? Wird bei der Bewerberauswahl ab einem gewissen Alter der Rotstift angesetzt?
  • Habt ihr ähnliche Erfahrungen, Tipps oder nützliche Hinweise, wie sie in dieser Situation am Besten vorgehen sollte?

Ich danke euch vielmals für die Antworten und Anregungen.

Arbeit, Beruf, Ausbildung, alleinerziehend
6 Antworten
Überbrückungsgeld vom Amt bei Start einer Ausbildung?

Hallo

Ich beziehe zur Zeit noch Leistungen vom Jobcenter, fange aber ab dem 1.8 eine Ausbildung an durch die ich dann genug verdiene um mein Lebensunterhalt selbst zu Finanzieren.

Jetzt hab ich einen Brief im Briefkasten gehabt in dem die "Vorläufige Einstellung der Zahlung von Leistungen" angekündigt wurde.

Nachdem ich dann beim Amt angerufen habe, und mir das alles erklären lassen hab ( weil ich überhaupt nicht weiss was das alles bedeutet) hab ich dann gefragt wie ich im nächsten Monat leben soll.

Da ich nächsten Monat dann kein Geld bekomme, und mein Ausbildungsbetrieb mein Gehalt erst nach einem Monat überweisen wird, frag ich mich wie ich meine Miete, Strom und essen bezahlen soll.

Am Telefon wurde mir dann gesagt das einzige was ich machen kann, ist ein Darlehen beim Jobcenter zu beantragen was ich danach zurück zahlen muss...

Aber für solche Fälle muss es doch Pläne geben oder nicht?

Wird jeder der aus dem Jobcenter "aussteigt" so hart ins kalte Wasser geschmissen dass man den ersten Monat garnichts bekommt und man selbst zusehen muss?

Ich bin total verzweifelt und extrem ab heulen ich wohne erst seit 6 Monaten alleine meine Mutter ist aus der Stadt raus gezogen und ich habe jetzt wirklich Angst meine Miete nicht bezahlen zu können und nichts vernünftiges essen zu können 🙁☹

Vielen Dank im vorraus

Bleibt gesund

Ausbildung, Amt, Jobcenter, Überbrückungsgeld
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbildung