Soll ich mein Studium abbrechen.?.?

Hallo!

Ich hab nun das 4. Semester Jura hinter mir und muss sagen, dass mich der ausbleibende Erfolg wirklich fertig macht. Meine allererste schriftliche Prüfung bestand ich leider nicht. Von nun an war ich geplagt von Unsicherheit und verschob den ersten Antritt immer wieder. Bis ich sie schließlich endlich bestand. Für meine erste mündliche Prüfung habe ich besonders viel gelernt nämlich 2 Monate während andere wahrscheinlich nicht einmal ein Monat für die selbe Prüfung aufbrachten. Und wieder konnte ich keine positive Leistung erzielen. Nach Regelstudienzeit hätte ich schon 2 mal in diesen 2 Jahren den ersten Abschnitt beenden können. Doch leider bin anscheinend nicht dazu fähig. In der Schule war ich immer ausgesprochen fleißig und gab wirklich alles auch wenn es mir nicht immer leicht fiel. Aber ich gab nicht auf und hatte den festen Willen mein Abitur zu bekommen.

Aber jetzt bin ich geplagt von Selbstzweifel und wache oft nachts auf, denke über all das nach. Frage mich ob meine Zeit im Studium nur Zeitverschwendung ist und sehe einfach kein Ziel. Ich bin sehr traurig darüber und fühle mich oft wertlos. Ich mache mir selbst Vorwürfe dass ich mehr lernen müsse. Allerdings lerne ich im Monat vor der Prüfung mindestens 8-10 Stunden am Tag und kann mir einfach nicht erklären warum es einfach nicht geht. Ich bin einfach verzweifelt da mich die großen Stoffmengen förmlich erschlagen. Ich habe Angst wenn ich mich entscheide das Studium fortzuführen immer wieder zu scheitern.

Nun überlege ich mein Studium zu wechseln. Ich habe früher mit dem Gedanken gespielt Lehrer zu werden. Allerdings wollte ich mich nach dem Abitur doch von der Schule distanzieren und einen anderen Weg einschlagen. Aber besonders gut würde ich eine Ausbildung in einer Fachhochschule finden, weil mir die Gemeinschaft und die Ähnlichkeit zur Schule gefällt. Allerdings sind die meisten Anmeldefristen leider schon um. Ich bin 20 Jahre alt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Beruf, Studium, Schule, Angst, traurig, Ausbildung, Psychologie, studieren, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
7 Antworten
Hausverbot?

Hallo Leute,

ich war heute in der Stadtbibliothek, weil ich für eine Schulaufgabe Fachliteratur heraussuchen musste. Damit ich nicht extra einen Ausweis beantragen muss, habe ich mir vor Ort die Stellen aus den Büchern herausgesucht. Dazu habe ich mir einige Bücher mitgenommen und mich auf einen Sessel in einer Leseecke gesetzt. Da ich dort ein bisschen saß und fast niemand sonst da war, hab ich meine Schuhe ausgezogen, weil ich natürlich nicht mit den Schuhen das Polster berühren wollte.

Nach einer halben Stunde habe ich mir noch ein anderes Buch geholt, was nur ein paar Schrankreihen entfernt war und hab mir dafür nicht extra meine Schuhe angezogen. Als mich eine der Mitarbeiterinnen barfuß gesehen hat, meinte sie, dass ich die Bibliothek sofort verlassen solle und sie mich auch vorerst nicht mehr dort sehen möchte. Das geht natürlich nicht, weil ich ja vielleicht nochmal dort hin muss und eventuell Bücher benötige. Abgesehen davon finde ich mein "Vergehen" nicht wirklich schlimm, zumal ich mir natürlich die Schuhe bei einem freundlichen Hinweis auch wieder angezogen hätte.

Sollte ich mich an dieser Stelle an die Bibliotheksleitung wenden, um beim nächsten Mal keine Probleme zu bekommen? Habe ich eine Chance, dass das aufgehoben wird oder darf eine Mitarbeiterin sowas erteilen? Vielen Dank für eure Antworten!

Liebe Grüße, Elias.

Studium, Schuhe, Bildung, Ausbildung, Recht, barfuß, Bibliothek, Hausverbot, Stadtverwaltung
17 Antworten
was soll ich jetzt tun ( Arbeit/ausbildung)?

Hey Leute. Ich habe lange Überlegt ob ich diese "dumme" Frage stelle.

Ich bin 21 Jahre alt und hab Den Mittleren Schulabschluss ( gut) . Ich hatte ab 15 Jahren Depressionen was mich leider immer am Bett gefesselt hat und ich Gefühlt nie durchstarten konnte. War in mich gekehrt ,hatte keine Freunde , Komplett Isoliert. mit 19 Jahren kam ich dann zur Bundeswehr ( fragt mich nicht wie ich das geschafft hab :D) und das hat mich sehr weit gebracht. Ich konnte Lachen , Ich habe sehr an Selbstvertrauen gewonnen. Ich habe gelernt NEIN zusagen ! Ich konnte Lachen und auch wenn sich das Komisch anhört , ist mir irgendwann bewusst geworden wie toll das Leben ist und ich habe auf meiner Stube Getanzt und gelacht vor Glück :D . Die Kameradschaft , Die Ärzte und eigentlich allen bin ich sehr Dankbar.

Vor einiger Zeit hat mein Vater den Kampf gegen sein Krebs verloren und durfte die Entlassung verfrüht durchziehen um meiner Familie zu helfen ( Meine Kaserne war 600 km entfernt ) und habe nebenbei nach einer Ausbildung gesucht. Habe mich bei mehreren Banken beworben da ich Wirtschaft und Börse sehr interessant finde und leider hab ich Ablehnungen kassiert und die eine Bank in Berlin sagte bei dem Bewerbungsgespräch erst das es ganz gut aussieht und dann nach Wochen doch eine Ablehnung erfahren. Ich Idiot hab mich leider auf die Aussage "sieht ganz gut und sie finden sich bestimmt dann schnell bei uns zurecht [...]" ausgeruht und dachte ich wäre angenommen . Naja Dummheit muss bestraft werden :D .

Jetzt die Frage : Was kann ich tun ?

Ich habe so ein Feuer und Energie und so ein Gefühl ich könnt einfach alles erreichen ( danke BW) Ich will nicht ein Jahr rumsitzen bis ich die Ausbildung starten darf . Ich habe gelesen das man auch zur Berufberatung( bei der Arbeitsagentur) gehen kann aber kann ich da einfach ein Termin machen ? Ich verbinde leider die Agentur für Arbeit immer mit Hartz 4 oder Staatlicher Unterstützung . Ich habe mich leider nicht getraut dort Anzurufen da ich große Angst habe mich zum Deppen zu machen ... (Ich spiele auch mit dem Gedanken mein Abi nachzuholen aber ich brauch ja auch Geld c: )

[Ich danke euch das ihr euch zeit genommen habt euch das durchzulesen. Ich weiß sowas ist nicht Selbstverständlich! Habt ein Schönen Tag, und viel glück auch wenn ihr es vermutlich gerade nicht braucht c: ]

Arbeit, Schule, Bewerbung, Ausbildung, Depression, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Wo bekomme ich Hilfe mit 19?

Hallo. Ich bin 19 und habe seit mehreren Jahren viele Probleme mit meinem Vater. Ich wohne noch bei meinen Eltern aber würde da gerne weg. Mit 15 hat alles angefangen. Mein Vater war Abends mit seinen Freunden unterwegs und als er wieder kam war er komplett betrunken. Er hat geschrien, gedroht und meine Mutter geschlagen. Diese Situation ist etwa 2 Jahre später nocheinmal gewesen und sonst nicht wieder vorgekommen. Ich weiß dass es ihm Leid tut auch wenn er sich nie dafür entschuldigt hat aber ich kann es einfach nicht vergessen. Es beschäftigt mich immernoch. Ich bin damals zum Jugendamt gegangen und die haben mir nicht geholfen. Aktuelle ist es so dass es häufig Stress gibt wegen Kleinigkeiten. Am Ende schreien wir uns alle gegenseitig an und es wird nicht besser. Ich weiß nicht wie ich mich Verhalten soll weil jedes Wort verkehrt sein kann. Mit meiner Mutter habe ich diese Probleme nicht. Sie Versucht unsere Streitereien zu lösen. Die Situation Zuhause macht mich wirklich krank. Ich Weine nach einem Streit viel und bin einfach überfordert. Ich würde es gerne schaffen von Zuhause auszuziehen aber da gibt es ein paar Probleme. Erstens habe ich kein Geld, weil ich eine Schulische Ausbildung mache. Zweitens habe ich Angst mich von meinem Elternhaus zu lösen und drittens habe ich das Gefühl, dass ich es einfach noch nicht schaffe alleine zu wohnen z.b weil ich Phasenweise immer Mal wieder mit Angstzuständen zu tun habe und mich einfach noch nicht bereit fühle komplett auf eigenen Füßen zu stehen.

An wen kann ich mich wenden? Ist das Jugendamt noch für mich zuständig? Gibt es sonst irgendwelche Hilfen die ich inanspruch nehmen kann?

Familie, Wohnung, Freundschaft, wohnen, Ausbildung, Vater, Eltern, Psychologie, Angststörung, Jugend, Jugendamt, Liebe und Beziehung, Sozialamt, WG, junge Erwachsene, Schulamt, schulische Ausbildung
6 Antworten
Ausbildung Aufhebungsvertrag, dann wo anders beenden?

Guten Morgen,

ich befinde mich im zweiten Lehrjahr (fast im dritten) meiner Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel. Ich bin in meinen Betrieb wirklich sehr sehr sehr unzufrieden. Vergütung ist mies, lernen konnte ich nicht mal wirklich was in der Praxis und ich bin jetzt verzweifelt. Meine Ausbildung läuft über eine Maßnahme vom Jobcenter, Ziel dieser Maßnahme war oder ist es, dass ich eine feste Ausbildung ohne dieser Maßnahme finde. Leider war es nie der Fall.. beim ersten Betrieb wurde nie gefragt, ob sie mich übernehmen wollen (was die Chefin dieser Maßnahme eigentlich jede 3 Monate machen muss) und im zweiten Betrieb, war es eine Tafel, wo mich der Chef nicht ohne dieser Maßnahme nehmen konnte.

Jetzt bin ich ohne Betrieb (Chef der Tafel wollte dieses Jahr in Rente gehen..) und die Maßnahme will mich wieder irgendwo einpacken, ohne den Betrieben zu Fragen, ob sie mich fest übernehmen wollen. Ich kann es verstehen, in der Maßnahme sind es oft "besondere Fälle" und ich gehöre da nicht dazu. Meine Schulnoten sind gut und in der Praxis bin ich es auch, verstehe mich mit der Chefin auch super, aber ich will was aus meiner Zukunft machen...

Deswegen wollte ich jetzt einen Aufhebungsvertrag mit dieser Maßnahme machen und fürs dritte Jahr selber was suchen, nur wollte ich Fragen, ob das rechtlich möglich ist. Darf ich meine Ausbildung im dritten Lehrjahr wo anders machen? Zwischenprüfung ist schon geschrieben..

Schule, Ausbildung, Aufhebungsvertrag, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Schwierige Entscheidung über Zukunft/ Zukunftsängste?

Ich habe im Jahr 2018 mein Abitur gemacht und daraufhin ein Lehramtsstudium begonnen. Nach dem 2. Semester wollte ich einen Fachwechsel vornehmen, welcher leider nicht funktioniert hat. Darauf folgte ein Studienabbruch und ich begann einen BFD um mir Bedenkzeit zu geben. Ich habe mich daraufhin für verschiedene Duale Studiengänge beworben. Leider ist keine der Bewerbungen positiv für mich verlaufen (für eine Bewerbung bin ich Nachrücker).

Für Bewerbungen auf Ausbildungsplätze ist es leider zu spät und nun stehe ich vor der Entscheidung erneut ein Studium zu beginnen (ich habe durchaus Dinge die mich reizen würden wie zum Beispiel ein Sinologiestudium, doch da sind die zukünftigen Jobchancen eher mau und außerdem möchte ich nichts halbherziges beginnen ) oder noch ein Jahr FSJ/BFD zu absolvieren (was mich mMn auch nicht wirklich weiter bringt). Mir wurde jetzt schon öfters gesagt, dass ich mit meinen 21 Jahren endlich etwas machen müsse. Ich möchte auch nicht wieder ein Studium beginnen welches ich nach einem Jahr wieder abbreche weil es mich doch nicht erfüllt.

Mittlerweile ärgere ich mich, dass ich die letzten 2 Jahre so vergeudet habe und nun könnte ein weiteres dazu kommen. Aktuell weiß ich einfach nicht wie ich mich entscheiden soll und ich habe zum ersten Mal wirkliche Zukunftsängste und kann Nachts deswegen kaum noch schlafen und bin den ganzen Tag über ziemlich niedergeschlagen.

Beruf, Studium, Schule, Zukunft, Ausbildung, Duales Studium, bundesfreiwilligendienst, Depression, FSJ, Zukunftsangst, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Ist meine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz gut genug?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Mechatroniker für Kälte- und Klimatechnik in xxx

Sehr geehrter Herr xxx,

wollen sie drei Gründe hören wie sie von mir als Mechatroniker profitieren können?

Ich möchte ihnen zeigen ,dass ich die ideale Ergänzung für ihr Unternehmen bin.Mithilfe meiner Eigeninitiative würde ich bei jeder Gelegenheit mithelfen.Jeder Fehler macht mich zu einem besseren Mitarbeiter ,da ich aus Ihnen lerne.Jedoch würde ich mich bemühen wenig Fehler zu machen.

Es begeistert mich handwerkliche Aufgaben zu erfüllen und zudem würde es mir Spaß machen Anlagen und Systeme zu planen oder zu montieren.Außerdem möchte ich neues erlernen und würde den Beruf sehr ernst nehmen.Mir gefällt das Konzept ihres Unternehmens, da sie maßgeschneiderte Anlagen konstruieren welche größtenteils energiesparend sind.

Von einer Ausbildung in Ihrem Unternehmen erhoffe ich mir meinen Berufswunsch als Mechatroniker für Kälte- und Klimatechnik in die Tat umzusetzen.

Derzeit besuche ich die elfte Klasse der Aletta-Haniel Gesamtschule und mache mein Abitur.Falls sie mich im Jahr 2020 als Auszubildender annehmen könnten würde ich sehr gerne bei Ihnen anfangen.Ich habe diese Entscheidung gut durchdacht und halte sie für richtig.

Eine Einladung für ein Vorstellungsgespräch oder ein Praktikum nehme ich mit großer Freude an da ich sie sehr gerne persönlich mit meinen Fähigkeiten überzeugen möchte.

Mit freundlichen grüßen 

Ich wäre sehr dankbar für Kritik.

Schule, Bewerbung, Ausbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbildung