Wie Schwer ist Elektroniker/in für Geräte und Systeme?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Je nach Ausbildungsstätte wird u.U. ein Eignungstest durchgeführt (theoretisch und/oder praktisch). Bei geförderten Umschulungen wird diese Prüfung über das Arbeitsamt sogar gefordert und vermittelt.

Beim Eignungstest werden Schwachpunkte schnell erkannt und entsprechend fällt die Bewertung für die Eignung aus. Dieser Bewertung solltest Du auch vertrauen - eine Ausbildung ohne ausreichende Eignung bringt nichts.

Du kannst im Bereich Elektrik/Elektronik grundsätzlich davon ausgehen, dass Du viel mit technischer Mathematik konfrontiert wirst. Entsprechend wird in der Berufsschule parallel zur Mathematik das technische Wissen vermittelt.


Aber ohne das nötige technische Verständnis wirst Du viele Formeln gar nicht erst verstehen, daher solltst Du schon Interesse an Physik und Elektrik/Elektronik haben (und deshalb wird auch der Eignungstest durchgeführt).

Letztendlich musst Du nicht die Begabung eines Genies haben (die haben eh die Wenigsten). Aber die Grundrechenarten müsen Dir vertraut sein, ebenso das Formelrechnen - dann kann eigentlich nicht viel schiefgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich sehr empfehlen. Elektrotechnik ist ein ständiges Zukunftsthema. Die Ausbildung ist definitiv machbar. Jedoch wie schon beschrieben sehr mathematik- und physiklastig. Allerdings wird in der Berufschule alles von null auf erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die ausbildung ist sehr mathe lastig aber es wird in der schule alles von null an geklärt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch'n paar mehr antworten, wären hilfreich !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?