Welcher Beruf passt zu mir (Polizei)?

Hallo, ich bin jetzt bald fertig mit der Schule und arbeite jetzt erstmal ein knappes Jahr in der Sicherheitsbranche um ein bisschen Geld zu verdienen für eine Augen OP, denn ich trage Kontaktlinsen und aktuell ist mein Plan zur Polizei zu gehen.

Auf lange Sicht gesehen, habe ich aber auf jeden Fall vor selbstständig zu werden und daran würde ich eben neben meinen Beruf arbeiten. Jetzt hat man aber als Polizist sehr lange Schichten und ich bin mir nicht sicher, ob ich nach einer 12 Stunden Schicht noch Lust und Motivation habe, noch weiter zu arbeiten. Schließlich will ich auch noch meinen Hobbys nachgehen und auch etwas Freizeit haben.

Wenn das mit der Selbstständigkeit aber nicht klappen sollte, würde ich alternativ gerne einen Beruf haben, der mir Spaß macht und ich auch ein bisschen was verdiene.

Ich brauch auf jeden Fall etwas mit ein bisschen Bewegung, aber jetzt nicht Bauarbeiter oder so, sondern so eine Mischung aus Laufen, Auto fahren und Büro - und das erfüllt z.b die Polizei. Also Handwerker und Büroangestellter kommen für mich nicht in Frage.

Aber was wären zum Beispiel noch andere Berufe, die von der Abwechslung her, der Polizei nahekommen und wo auch das Gehalt ähnlich wie bei der Polizei ist?

Ach ja Studieren habe ich nicht vor und wenn wäre es nur auf der FH möglich.. habe Fachabitur.

Beruf, Schule, Polizei, Ausbildung, Abitur, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
"Sie hätten mich so gerne als Praktikantin gehabt"?

Guten Tag Leute!

Ich erzähle euch einfach mal, was so passiert ist: Ich arbeite im sozialen Bereich und fange nun das vierte - und somit letzte- Ausbildungsjahr an, welches fast ausschließlich aus Arbeiten besteht. Damals war ich im ersten Jahr bereits in der Kita, in der ich nun auch das letzte Jahr absolvieren werde. Damals war ich natürlich nicht die einzige Praktikantin, auch Laura (falscher Name) war mit mir in der Einrichtung und wir absolvierten gemeinsam das erste Jahr. Nun hatte ich mir vor einigen Monaten wieder in der besagten Kita beworben und habe eine Zusage bekommen. Ich habe mich riesig gefreut!

Durch Zufall traf ich Laura dann vor Kurzem in der Stadt. Wir redeten und ich erzählte ihr, dass ich in die Kita arbeiten gehe. Sie lächelte ganz komisch und sagte: ,,Die Leitung der Kita wollte unbedingt, dass ich dort arbeiten komme. Ich ging dann hin, besuchte alle Gruppen und bekam später einen Anruf von der Stadt. Ich musste mich 10 Mal entschuldigen, dass ich die Stelle ablehne."

Ich habe mich in dem Moment echt traurig und enttäuscht gefühlt. Ihre Aussagen gaben mir das Gefühl, dass ich die zweite Wahl bin und sich die Kita vielleicht gar nicht so auf mich freut, sondern eher genervt ist. Meine Mutter meinte aber ,wie extrem unwahrscheinlich es ist, dass die Leitung einer Praktikantin so doll nachtrauert, zumal wir beide kaum was mit ihr zu tun hatten. Laura kannte die Leitung nur schon etwas länger, weil sie als Kind selbst in der Kita betreut wurde. Meine Mom ist aber der Meinung, dass Laura lügt und frustriert ist, weil sie die Stelle nicht bekommen hat und mir nun solche Geschichten erzählt.

Was denkt ihr? Glaubt ihr auch, dass Laura "einfach nur frustriert" ist? :/

Ich danke euch!! :))

Arbeit, Schule, Ausbildung, Kita, Liebe und Beziehung, Soziales
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbildung