Was würde ihr an meiner Stelle tun?

Hey zusammen!

Ich suche für dieses Jahr eine Ausbildung und habe bereits seit Ende April einen Ausbildungsvertrag für eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten vorliegen. Jedoch gefällt mir der Beruf zur Kauffrau für Büromanagement etwas besser, hauptsächlich wegen den Arbeitszeiten und dem späteren Gehalt. Trotz des Vertrages habe ich mich also weiter beworben und heute hatte ich dann ein Vorstellungsgespräch zur Kauffrau für Büromanagement. Das Gespräch war super und ich habe die Visitenkarte der Dame bekommen. Ich soll mich nächste Woche melden, ob ich eine Probetag machen will bzw. ob ich mir das vorstellen kann. Das heißt doch eigentlich, dass sie mich wollen würden, da ich entscheiden soll. Naja jedenfalls bin ich etwas hin und her, was ich tun soll, wenn ich dort auch das Jobangebot bekomme. Es ist so, dass ich in Niedersachsen lebe, mein Freund aus Sachsen-Anhalt kommt und in Niedersachsen arbeitet. Die Stelle beim Anwalt ist in Niedersachsen, wo ich heute war, ist Sachsen-Anhalt. Ich weiß nicht, ob es schlau ist, dort zu arbeiten, da man weniger verdient, aber vermutlich immernoch mehr als beim Anwalt. Zudem ist die Berufsschule auch ne Stunde weiter weg... Dafür hätte ich aber geregelte Zeiten, das heißt mehr Freizeit.

Zudem hat der Beruf zur Refa kaum Weiterbildungen und ich weiß nicht, ob mich das beruflich erfüllt.

Das Problem ist nur, dass ich Anfang Juli vor Ausbildungsbeginn noch ein Praktikum beim Anwalt mache und das auch machen will, um mir sicher zu sein. Jedoch wäre es doch mega blöd 3 Wochem vorher abzusagen oder? Der Anwalt ist echt mega lieb zu mir, aber die Zukunft ist doch wichtiger oder?

Was würdet ihr tun?

LG

Schule, Ausbildung, Anwalt, Ausbildungsplatz, Berufsschule, Bundesland, Rechtsanwaltsfachangestellte, Absage, Schule und Ausbildung, Ausbildung und Studium, Kauffrau für Büromanagement, Beruf und Büro
1 Antwort
Bewerbungsgespräch: Studium ohne Leistungsnachweis?

Hallo,

bevor ich mit meiner eigentlichen Frage anfange. Ich bin im 4. Semester meines Informatik "Studiums". Nur bin ich eigentlich nie hingegangen, nur die ersten Wochen paar mal und hab halt gemerkt das ich einfach die ganze Theorie nicht mehr sehen kann. Ich habe alles selbstverständlich selber gezahlt aus meinem eigenen Taschengeld also bitte erspart mir Standpauken. Ich weiß das ich Mist gebaut habe und mir es zu lange gut gehen lassen habe und deswegen bin ich gerade dabei etwas zu ändern.

Ich wurde für Nächste Woche Dienstag in ein Vorstellungsgespräch eingeladen für eine Ausbildung zum Fachinformatiker. Ich hab leider keinen Leistungsnachweis, würde dennoch gerne dort verständlich und so gut es geht erklären was mit dem Studium war und warum ich 1-2 jahre lang nicht studiert habe. Der Grund war eigentlich einfach, wollte mir eine Auszeit vom ganzen Lernen und all dem nehmen aber ich weiß nicht ob dieser Grund wirklich akzeptabel ist. Seit anfang Dezember letztes Jahr habe ich als Teilzeitkraft bei Lidl angefangen. Und während dessen war ich auf der suche nach einer Ausbildungsstelle. Deswegen würd ich sagen, ist die Lücke bei ca 1,5 Jahren und ich weiß das kommt wirklich richtig miserabel beim Arbeitgeber an. Dennoch würd ich gerne wissen wie ich meine Chancen eventuell steigern könnte dort meine Gewünschte stelle zu bekommen. Ich hab eine schulische Ausbildung als Informationstechnischer Assistent abgeschlossen und auch mein Fachabitur im Bereich Informatik erlangt. Ich bedanke mich schon mal für eure Antworten!

Liebe Grüße

Schule, Bewerbung, Ausbildung, Vorstellungsgespräch, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Welcher Job könnte zu mir passen?

Hallo, ich (19, fast 20), habe diesen Monat meine allgemeine Hochschulreife mit der Durchschnittsnote 1,4 abgeschlossen und meine erste Ausbildung (Wirtschaftsassistentin bzw. kaufmännische Assistentin Fremdsprachen) ebenfalls mit demselben Durchschnitt.

Das klingt jetzt so, als könnte ich schon anfangen zu arbeiten oder studieren, allerdings gibt es da ein Problem. Wirtschaft interessiert mich eigentlich wirklich nicht. Ich bin an vielem interessiert, besonders an Sprachen, musizieren, schreiben & lesen, allgemein an kreativen Dingen.

Allerdings kosten die Studiengänge zum Übersetzer/Dolmetscher meist Geld oder sind zu weit von meinem Wohnort entfernt. Ein Umzug in eine andere Gegend kommt für mich nicht in Frage, da Familie für mich über dem Beruf steht. Zudem kenne ich mich selbst, und es wird mir nicht möglich sein neben dem Studium noch zu arbeiten, da ich schon jetzt das Gefühl habe, zu viel Belastung zu haben (auch durch die doppelte Anzahl an Prüfungen).

Da ich gerne schon Geld verdienen würde um meine Familienpläne umsetzen zu können und ein Lehramtsstudium mit Referendariat gut 5/6 Jahre dauern kann, kommt dies für mich auch nicht in Frage. Ein Studium ist allgemein eher weniger für mich geeignet, denke ich, da ich nicht gerne auswendig lerne und die wissenschaftlichen Texte mir schon in der Schulzeit nicht so toll gefallen haben.

Ich wollte fragen, ob jemand weiß, auf welche Stellenanzeigen ich mich mit meiner jetzigen Ausbildung noch bewerben könnte, um vielleicht als Quereinsteiger anzufangen. Am Liebsten wären mir Erfahrungsberichte.

(Natürlich habe ich mich schon für mehrere Stellen und Ausbildungsplätze beworben, viele Berufstests gemacht und Infos recherchiert, aber ich fühle mich allgemein unzufrieden und unsicher und wüsste gerne von anderen, was sie so erlebt haben)

Arbeit, Beruf, Schule, Job, Ausbildung, Karriere, berufseinsteiger, Jobsuche, Unsicherheit, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbildung