Ausbildung bald fertig und dann?

Bitte alles durchlesen

Hallo Leute,

ich mache derzeit eine Ausbildung zum Verkäufer. Am 1.08 bin ich schon im 2ten Lehrjahr (und auch letztem Lehrjahr), eigentlich wollte ich nie eine Ausbildung machen sondern Abitur oder Fachabi. Aber da ich damals so dumm war und nie gelernt habe, habe ich die Qualifikation fürs Abitur nicht bekommen bzw. Mein Realschulzeugnis hat einen Durchschnitt von 3,5 :/ (Lebe in Hessen)

Ich habe mich schon seit Anfang der Ausbildung schlau gemacht wie ich wenigstens mein Fachabi nachholen kann, und habe die Form B entdeckt. Die würde ich echt gerne machen, dazu muss nur mein Ausbilungszeugnis einen Schnitt von 3,0 haben.

An manchen Tagen bin ich echt frustriert und habe null Bock zur Arbeit zu gehen, ich beneide meine Freunde so sehr das sie noch zur Schule gehen (Oberstufe) während ich nur am arbeiten bin. Ich vermisse einfach die Schulzeit!!!

Nun zu meinen Fragen:

1) Hat schon jemand Erfahrung gemacht mit der FOS from B? (Erfahrungsberichte sind erwünscht🙂)

2) Kann ich mit meinem schlechten Realschulzeugnis trotzdem irgendwie auf die FOS kommen? (Wenn ich z.b meine Ausbildung abbreche)

3) Habt ihr vielleicht Tipps für mich wie ich mich durch dieses eine Jahr noch durchboxen kann? Egal was ich versuche, ich bin ständig demotiviert, und will wieder zur Schule.

4) Und was für Möglichkeiten habe ich noch nach der Ausbildung? Außer weiter zuarbeiten, am besten was mit Vollzeit Schule.

Danke für eure Hilfe!

Arbeit, Schule, Ausbildung, Abitur nachholen, Hessen, ausbildung-abbrechen, Demotiviert, Fachabitur nachholen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Fristlose Kündigung während der Ausbildung möglich?

Hallo ich bin 18 Jahre alt und habe letztes Jahr eine Ausbildung als Industriemechaniker begonnen.

Naja, es sah Anfangs wirklich gut aus und es wurde mir auch viel Versprochen, jedoch war dies nicht der Fall.

Mein erster Arbeitstag war kein schöner. Ich und mein Azubikollege sind in die Werkstatt gekommen und mein Meister hat nicht mit uns gerechnet. Innerhalb paar Minuten saßen wir im Auto und fuhren zur Demontage. Genau 425 Stühle mussten wir in einer Turnhalle demontieren und von Hand aus Tragen. Um ehrlich zu sein sind mir beim Heim fahren die Tränen geflossen. Erster Tag, alles Tat weh und ich hatte mir das ganze als Industriemechaniker ganz anders vorgestellt. Am Abend habe ich jedoch entschlossen mir das ganze weiter anzuschauen immerhin hat man heute ja nicht mit mir gerechnet... naja ich bereue es jetzt sehr. Am nächsten Morgen kam ich in die Werkstatt und erfuhr das mein Azubikollege gekündigt hat, ab jetzt war ich allein.

Das Ganze setzte sich fort. Bis jetzt konnte ich noch nie richtig an einer Dreh oder Fräsmaschine arbeiten. Habe es paar mal an der Drehmaschine bei uns versucht jedoch funktioniert der Vorschub nicht und Werkzeug haben wir für diese auch keins.

Fräsmaschine ist nicht funktionsfähig und unsere Bandsäge und Schere sind zwar geprüft, jedoch haben sie diese nicht bestanden.

Oft gehen wir auf Montage in andere Firmen wo ich als Monteur eingetragen werde und mir gesagt wird das ich nicht sagen soll das ich ein Azubi bin. Auf Montage laden wir zbs Maschinen ein, verlegen Wellbleche im Regen, bauen eine große Treppe auf oder betonieren Zaunfösten ein. Ist sehr vielfältig aber dafür mache ich meine Ausbildung als Industriemechaniker nicht.

Eine ganz normale Montage oder Demontage läuft meistens 1-3 Stunden länger, somit weiß ich auch nie wann ich Heim komme.

Mittlerweile habe ich auch rausgefunden das mein Niederlassungsleiter den ich bis jetzt nur 2 mal gesehen habe als Meister eingetragen ist und gar nicht mein ,,Meister‘‘ in der Werkstatt.

Mehrmals habe ich gefragt ob ich ein Berichtsheft bekomme was mir bis jetzt versprochen wurde. Seitdem schreibe ich alles in ein Notizbuch auf. (Wird auch nicht kontrolliert, interessiert auch keinen)

Aufgaben oder Übungen die im Nachhinein kontrolliert werden hatte ich such noch nie.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich versuche mich hier nicht auszuheulen. Ich bin mittlerweile sehr frustriert und habe Zukunftsängste. Mir geht es aus familiären Gründen psychisch nicht mehr gut und die Ausbildung macht das ganze nicht besser.

Darf ich mit oben genannten Gründen eine fristlose Kündigung begründen?

Und was passiert wenn mein Arbeitgeber diese nicht annehmen will ? Darf er das auch überhaupt ?

Länger halte ich wirklich nicht durch.

Ich möchte eine neue Ausbildung anfangen, da ich wirklich was lernen will.

Danke an denjenigen der sich Zeit für mich genommen hat und sich meinen Text durchgelesen hat.

Bleibt gesund und danke im Voraus

LG

Kündigung, Bewerbung, Ausbildung, Recht, Industriemechaniker, zukunftsängste
5 Antworten
Wie würdet ihr mein Ausbildungszeugnis bewerten?

Hallo,

ich habe vor kurzem mein Arbeitszeugnis bekommen welches ich für die Ausbildung erhielt. Nun wollte ich gern erfragen, welcher note dies entprich. Dabei lasse ich den Anfang sowie die Aufgaben außenvor da diese gut sind.

"Herr XY hat sich während seiner Ausbildungszeit Fachkenntnisse und Fertigkeiten des Ausbildungsberufes Fachinformatiker für Systemintegration mit gutem Erfolg angeeignet. Er zeigte stets eine hohe Leistungsbereitschaft und Pflichtauffassung. Zudem war er jederzeit belastbar und flexibel. Die erlernten Fachkenntnisse und Techniken wendete er laufend mit großem Erfolg im Arbeitsgebiet an und führte diese stets effizient, sorgfältig und selbständig aus. Zudem besitzt er ein fundiertes und vielseitiges Fachwissen, das ihm dabei half, sich schnell in neue Aufgaben einzuarbeiten und diese effektiv zu Lösen. Die Qualität seiner Arbeitsergebnisse war jederzeit zufriedenstellend.

Herr XY hat die Ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt. Sein Verhältnis zu Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kunden war stets einwandfrei.

Herr XY verlässt das Unternehmen mit dem Abschluss seiner Ausbildung, da er aus betriebsbedingten Gründen nicht übernommen werden kann. Wir bedanken uns für seine jederzeit gute Mitarbeit und wünschen ihm sowohl für seine berufliche als auch private Zukunft weiterhin Erfolg und alles Gute."

Vielen Dank im voraus.

Beruf, Schule, Zukunft, Bewertung, Noten, Ausbildung, Arbeitszeugnis, Beurteilung, Ausbildungszeugnis, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausbildung