China, eine Gefahr?

Ist China eine Gefahr für die Weltordnung? Hierzu kann man sich gerne folgende Videos anschauen und sich über dieses Thema aufklären.

Diesen Beitrag habe ich erstellt, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen und darüber zu informieren und zu diskutieren.

China wurde von den USA verurteilt, denn sie betreiben Genozid an einer Minderheit, den Uiguren. China hat einige Grenzkonflikte, an der Grenze zu Indien, Hongkong und Taiwan. China ist dafür bekannt und es ist auch bestätigt, dass sie die stärkste Wirtschaftsmacht werden wollen und es auch sein werden. China ist ebenso interessiert an südlich gelegene asiatische Länder, wegen Ressourcen. Bekannt ist auch das die dortige Bevölkerung enorm unterdrückt und überwacht wird. Um dies bestätigen zu können empfehle ich gerne Google zu nutzen, suche nach "Gesperrte Websites China Liste Wikipedia".

Zum jetzigen Zeitpunkt ist China daran interessiert Hongkong wieder zu übernehmen, dass ist vertraglich aber auch geregelt. China ist aber nicht berechtigt Taiwan zu unterwerfen. Taiwan leidet unter Hackerangriffe, Grenzüberschreitungen, Inflitrierung, Touristensperren und militärischen Druck von China. Touristensperre bedeutet, dass China es verboten hat seine Bevölkerung nach Taiwan reisen zu lassen.

Nachdem ihr euch alles durchgelesen habt und vielleicht sogar die Videos gesehen habt, habt ihr eigentlich einen guten Überblick. In dieser Diskussion erwarte ich das Wissen und nicht auf fremde Meinungen aufgebaute Meinungen genutzt werden, um sich zu rechtfertigen. Ich freue mich auf eure Beiträge, beleidigen oder ähnliches ist natürlich verboten. Ich weiß das das ein kritisches Thema ist, so seit bitte anderen gegenüber trotzdem freundlich, auch wenn es Meinungsverschiedenheiten gibt.

  • CHN & TWN: https://youtu.be/VkuNWDG3yNM
  • CHN & MMR: https://youtu.be/yO_OO5XfpHc
  • Uiguren1: https://youtu.be/PJkWBwdriM8
  • Uiguren2: https://youtu.be/CI0Rb-Yha1Y
  • Phoenix: https://youtu.be/cg_4pHai0Nk
China ist eine Gefahr. 54%
China ist keine Gefahr. 46%
China, Krise, Indien, Wirtschaft, Menschen, USA, Krieg, Diskussion, Politik, Asien, Welt, aktuell, Diktatur, Freiheit, Gesellschaft, Länder, Meinung, Menschenrechte, Menschenwürde, Taiwan, Überwachung, Weltpolitik, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
Würdet ihr hier die Reaktion der Schwester des Partners als angemessen empfinden? Und wie antwortet ihr denn normalerweise auf eine solche Frage zu eurer Bez.?

Angenommen zieht eine junge Frau trotz ihrer schulischen Ausbildung, durch welche sie nix verdiene, zu ihrem Partner 

Vor diesem Einzug der genannten Frau bei ihrem in einer 1-Zimmer-Wohnung lebenden Freund läuft ihre Beziehung mit diesem (noch) ganz gut. Unabhängig von dem guten Zustand der Beziehung zwischen ihrem Freund, entscheidet sich diese Frau für das Nachholen des vollen Abiturs auf einem Erwachsenenkolleg. Dennoch führt der Besuch dieses Kollegs dazu,dass ihr Freund nicht (mehr) mit ihr lachen kann,während diese viel über ihre Probleme (nicht-zufriedenstellende Noten,Stress etc.),welche sie auf ihrem Kolleg hat,redet sowie „plötzlich“ Selbstzweifel zeigt. Die Corona-Zeit und somit Schulschliessung,welche ein halbes Jahr später stattfindet, führt dagegen zu einer zusätzlichen massiven Überforderung mit dem gesamten Schulstoff bei der Frau,wodurch der Haushalt von ihr nur noch mehr vernachlässigt wird. Dies verursacht eine Abnahme von Gefühlen bei ihrem Freund für sie. Über seine Beziehung,heult er sich nebenbei bei seinen Eltern sowie Schwester aus

Das Küssen ist zudem gar nicht mehr vorhanden, bis es zumindest zu einem Streit sowie 4-Tage-langem Getrenntsein voneinander kommt. Da dieser Gefühlsverlust sowie all die versteckten Probleme der Frau vor diesem Streit verschwiegen wurden und somit nicht gelöst werden konnten,fährt sie zu diesem Mann hin,woraufhin er ihr wütend Gespräche mit seinen Eltern, Schwester etc. zitiert,in welchen richtig schlecht über sie geredet wurde. Daraufhin fügt ihr Freund noch hinzu,dass sowohl seine Schwester als auch seine Eltern gesagt haben,dass diese gar nicht mehr mit ihr reden wollen,während insbesondere seine Mutter glaube,dass sie psychische Probleme habe, da sie in Gesprächen mit ihr keine Ausstrahlung zeige sowie schüchtern wirke,in Bezug auf die Bewältigung des Haushalts faul sei etc.

Nach einem erneuten Zusammenkommen der Frau mit ihrem Ex,kommt seine Schwester dagegen mit den sarkastischen Bemerkungen wie z.B. „Könntest du dir vorstellen,sie auch noch irgendwann mal zu heiraten oder mit der gar zusammen Kinder in die Welt zu setzen und diese großzuziehen sowie der Aussage: „Wenn du sie trotz der Tatsache, dass ihr euch aktuell nur 1-3 mal die Woche seht,nie vermisst, macht eine Beziehung hier keinen Sinn“, wozu er meint,dass er sie zwar null vermisse,aber sich zugleich auch in ihrer Anwesenheit wohlfühle. Weder hasse er sie zudem noch liebe er sie,während er sich nun mal dazu entschieden habe,es mit der aktuell bestehenden Beziehung dennoch noch einmal zu versuchen

So,und NACH dieser detailliert beschriebenen Beziehungskrise findet die Frau einen folgenden Dialog zwischen ihrem Freund und seiner Schwester,als sie aus reiner Neugier sowie Angst, dass es ihrem Partner aktuell nicht gut geht, KURZ sein Handy nimmt. Wie ihr an dem Titel meiner Frage seht,hätte ich gerne ein paar Meinungen zu der Reaktion seiner Schwester auf den Kommentar des Freundes „Mit meiner Freundin läuft es okay“ 

[...]

[...]

Würdet ihr hier die Reaktion der Schwester des Partners als angemessen empfinden? Und wie antwortet ihr denn normalerweise auf eine solche Frage zu eurer Bez.?
Computer, Internet, Freizeit, Leben, online, Männer, Krise, Mutter, Familie, Verhalten, Freundschaft, Gefühle, Menschen, Schreiben, Freunde, Beziehung, Kommunikation, Sexualität, Psychologie, Beziehungskrise, Beziehungsprobleme, Geschwister, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Schwiegereltern, Ausbildung und Studium
Enttäuscht von Ehemann. Zu Recht?

Hallo ihr Lieben. Heute ist wieder so ein Tag, an dem mich der Herr Gemahl mal wieder etwas traurig stimmt. Klar, nimmt unsere 2jährige Tochter unseren ganzen Tagesablauf ein, aber selbst wenn sie schläft, ist für ihn der TV oder das Handy die Hauptbeschäftigung. Ich liege meist kommentarlos auf der anderen Sofaseite. Als ich schon öfter mal Gespräche angerissen hatte, kam nach kurz oder lang, dass ich doch bitte mal still sein soll, er würde gerne den Film sehen. Zudem komme ich mir vor als wäre ich schon seit 50 Jahren verheiratet, dabei sind wir 27 und 31. Keine Zärtlichkeit, keine Küsse, keine Umarmungen, nichts... Hab ihm das schon oft gesagt, aber langfristig ändert sich auch nichts. Scheint für ihn bequem zu sein, ich finde es bitter. Hinzu kommt, dass nun in den nächsten Tagen unsere 2. Tochter entbinde (sie war von uns beiden ein Wunschkind) und auch leider hat er sich für mich oder das Kind während der Schwangerschaft nie wirklich interessiert. Wenn es hoch kommt, hat er nach Aufforderung 2-3x die Hand auf den Bauch gelegt und schnell wieder weg genommen. Gespräche mit dem Ungeborenen 0. Nun soll ich zwischen Kaiserschnitt und Einleitung entscheiden, der Kaiserschnitt wäre kommenden Freitag. Zudem, dass ich total unentschlossen bin, kommt noch eine riesen Angst hinzu. Ein Gespräch mit ihm brauche ich garnicht zu führen, es interessiert ihn ja sowieso nicht. Halte mir jetzt vor Augen, dass ich das schon gewuppt bekomme. Aber generell die ganze Situation ändert sich trotz bereits geführter Gespräche nicht. Habt ihr Tipps, Erfahrungen, Empfehlungen? Danke.

Kinder, Krise, Familie, Freundschaft, Beziehung, Geburt, Ehe, Liebe und Beziehung, Mann und Frau

Meistgelesene Fragen zum Thema Krise