Bestimmt die Industrie die Politik?

Gestern, am 1.Mai, liebe Freunde, war der Tag der Arbeit. Und früher einmal pflegte ich an diesem Tag die Frage zu stellen, wenn der 1.Mai der Tag der Arbeit gewesen wäre, was die Politiker und Politikerinnen dann eigentlich mit den anderen 363 Tagen des Jahres gemacht hätten.

Wobei ich mir heute manchmal schon denke, es wäre mir fast lieber, es wäre so. Wenn ich mir anschaue, wie sich die Welt gegenüber der Ukraine Krise verhält. Wo plötzlich alle Waffen liefern wollen. Oder aber wie sie mit den christlichen Feiertagen, ja selbst dem Karfreitag umgehen.

Ja, heute ist es fast umgekehrt. Da arbeiten die PolitikerInnen 363 Tage im Jahr, lassen sich den 1.Mai frei, ein Grund, warum ich auf das Thema auch erst heute eingehe, ich wollte erst einmal schauen, was an diesem Tag alles passiert und wenn man sich anschaut, was denn da gearbeitet wird, so wäre man beinahe froh, sie arbeiten nicht.

Wobei ich ja, wenn ich mir dies in Europa anschaue, fast nicht mehr traue von PolitikerInnen zu reden. Denn: PolitikerIn heißt VolksvertreterIn. Und heute sind wir in eine Phase eingekehrt, in welcher der eine Politiker dem anderen Politiker ganz offen vorwirft, nicht mehr für das Volk zu arbeiten.

Nein, meistens arbeitet man für die Industrie. Und da ist klar, dass Feiertage wie der Karfreitag keinen Platz mehr haben. Weil ja die Industrie Leistung nach Möglichkeit zu 0 Tarifen sehen will. So das ihnen der Zusammenbruch der Klein- und Mittelunternehmen durch Corona sehr gelegen kam. Weil: Dann bleibt den arbeitswilligen Volk letztlich nichts übrig, als für die Industrie zu arbeiten. Und Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Auch bei den Löhnen.

Ich habe gestern den 1.Mai absichtlich ausgelassen. Um mich noch einmal zu sammeln und dann die Thematik geschlossen anzugehen. Notwendig.

Findest Du nicht?

Ja, weil ... 64%
Nein, weil ... 29%
Weiss nicht 7%
Wirtschaft, Deutschland, Politik, EU, Industrie, Journalismus, Korruption, Lobbyismus, Politik und Wirtschaft, Politik und Recht, Politik und Gesellschaft
Sind Ausgaben für Militär und Rüstungsindustrie das gleiche?

Wenn man beispielsweise Politiker ist oder der Präsident oder Bundeskanzler oder Minister eines Landes oder Staates ist und man zb Geld ausgibt für das Militär.

Es müssen die Rüstungsgüter also zb Kleidung,Schutzwesten, Ausrüstung,Gewehre, oder auch Kampfpanzer, Kampfjets, Kampfhubschrauber usw... erstmal produziert werden.

Ist es da ein Unterschied, ob ein Staat das Militär oder die Rüstungsindustrie finanziert ? Oder Geld ausgibt ?

Und selbst wenn man die Rüstungsindustrie finanziert, gehören Ausgaben für Industrie dann eher zu Wirtschaftliche Ausgaben oder zu Militärischen Ausgaben ? Bereich Militär oder Wirtschaft ?

In Grunde genommen gehört die Rüstungsindustrie zur Industrie und somit zur Wirtschaft. Aber hat militärischen Nutzen ..

Weiss wer wie es wirklich ist ?

Beste Beispiel Ukraine:

Ich habe gehört, dass viele Rüstungsgüter weltweit sogar ausverkauft seien, weil vieles die Ukraine gekauft habe.

Oder anderes Beispiel in Deutschland werden nun 10 Milliarden Euro bereitgestellt für die deutsche Bundeswehr. Würde man das Geld stattdessen in die Rüstungsindustrie stecken, wäre das dann auch das Gleiche Ergebnis ?

Liebe Grüße

Europa, Geld, Wirtschaft, Bundeswehr, Krieg, Deutschland, Politik, Bevölkerung, Industrie, Militär, Präsident, Rüstungsindustrie, Russland, Ukraine, Zivilisation, Ausbildung und Studium, Ukraine Konflikt, Wirtschaft und Finanzen
Wie lasse ich mich Inspirieren Selbständig zu machen und mein eigener Unternehmer zu werden, die Jahre vergehen so schnell und ich habe immer noch nichts getan?

Bin 27.. ich wollte schon immer irgendwie mein eigener Unternehmer werden, etwas eigenes kreieren was vielen Menschen einen gefallen bringt das würde mich einfach voll glücklich machen, nicht wegen dem Geld sondern einfach das der Mensch davon einen nutzen hat, natürlich freue ich mich auch über den Erfolg, ich hab zwar 2 Geschäftsideen wo meiner Familie überzeugt ist das es was werden könnte, einer ist sogar so gut wo ich sagen würde das locker 20 Millionen Menschen das Produkt mal kaufen würden vielleicht sogar zweimal oder dreimal in Ihrem leben, und vielleicht würden es auch viel mehr als die 20 Millionen Menschen das kaufen vielleicht sogar 100 oder 1 Milliarde, aber ich geh ganz sicher von 20 Millionen aus, dieses eine Produkt wäre für 60€ auf dem Markt erhältlich, davon würden kosten ca. 20-25€ für Material beschaffung, Produktionkosten + Mitarbeiter und Transportkosten gehen, die restlichen 35€ versteuert in Deutschland würden mir dann netto 20€ aufs Konto gehen, ich weiß nicht wo noch so kosten entstehen würden, kenne mich da nicht so aus, aber ich seh es realistisch das es aufjedenfall ein großes ding werden könnte, das problem ist halt nur ich fang nicht an, weil ich hab kein Kapital und hatte mit dem gedanken gespielt wenigstens einen Prototypen anzufertigen und ein schickes Marketingvideo damit zu machen um dann übers Crowdfunding auf diversen Plattformen zu werben für spendensammlung bzw. das die Leute Geld in die Idee hinein investieren, aber der nächste hacken wäre um mein Produkt selber zu bauen das eine größe hat wie ein Buch, benötige ich wissen von Elektrotechnik und glaub maschinenbau wobei maschinenbau vielleicht zuviel des guten wäre??, also ich möchte so eine art arme in mein Produkt einbauen die so dünn sind wie stifte und soll die wichtige funktion haben das die in sich hinhein klappen können und wieder auf klappen können, also eine kleine mechanik nichts kompliziertes, wie soll ich sowas tüfteln?? und vorallem woo, ich habe keine eigene Werkstatt hier in Hamburg...

Finanzen, Technik, Wirtschaft, Bank, Wissenschaft, Industrie, Informatik, Physik
Warum fordern einige Menschen ein Embargo russisches Gases?

Sind sie denn so naiv?

Ein Verzicht auf russisches Gas, würde unser Untergang bedeuten...

Können die sich denn nicht die Auswirkungen vorstellen?

Leider glauben viele Deutsche, dass lediglich das Autofahren oder heizen teurer wird...

Anscheinend wissen sie gar nicht, dass die ganze Industrie in Deutschland lahmgelegt wird, wenn wir auf russisches Gas verzichten.

Die chemische Industrie wäre die erste Branche... auf einem Schlag wären Einnahmen von rund 180 Milliarden Euro im Jahr weg. 500.000 Arbeitsstellen wären im Gefahr.

Liefert die chemische Industrie nicht mehr, stehen paar Wochen später auch andere Industriezweige (wie die Landwirtschaft, Automobilindustrie, Pharmaindustrie, usw).

Jeden Tag, wenn die chemische Industrie still steht, haben wir einen wirtschaftlichen Schaden von 500 Millionen Euro.

Wenn paar Wochen später die Automobilindustrie davon betroffen ist, werden wir einen wirtschaftlichen Schaden von weiteren 1,2 Milliarden Euro täglich haben.

Allein diese zwei Industriezweige würden einen wirtschaftlichen Schaden von 1,7 Milliarden Euro TÄGLICH erleiden.

Weil es kein Dünger usw. gibt, wird früher oder später auch die Landwirtschaft darunter leiden. Lebensmittel werden enorm teurer...

Und nicht nur Lebensmittel werden teurer, sondern ALLES. Weil die Industrie nichts mehr produziert...

Gas, Chemie, Politik, Industrie, Preis, Russland, Wirtschaft und Finanzen
Könnte ich jetzt noch Schauspieler werden?

Hallo, mittlerweile wird mir echt klar das ich gerne etwas in Richtung Schauspiel machen möchte, und ich mich dahin kämpfen möchte, dass ich vielleicht sogar die Chance in eine Serie habe oder sonstiges.

Jetzt stellt sich die Frage, ist das jetzt für mich überhaupt noch möglich oder schon lange zu spät?

Ich bin 16 Jahre und mache in diesem Schuljahr meinen Abschluss und gehe dann weiter aufs Gymnasium, wo ich mein Abitur machen möchte. Für dieses Gymnasium habe ich mich bereits beworben.

Jetzt habe ich aber gesehen bzw. über Google herausgefunden, dass in einer sehr erfolgreichen Sendung mit echt nur positiven Bewertungen die ich gerade auf Netflix schaue, die meisten Schauspieler gerade mal nur 18 Jahre alt sind aber trotzdem schon in einer so guten Serie.

Die haben schon eine erfolgreiche Schauspiel Karriere in dem Alter, wo ich gerade mal mein Abitur fertig habe.

Ich frag mich einfach wie das geht und ob ich über den Schauspielweg viel früher hätte nachdenken sollen, andererseits ist mir das aber erst jetzt immer mehr bewusst geworden.

Das optische, hübsche und gepflegte Aussehen hätte ich definitiv (soll jetzt nicht arrogant oder komisch klingen) und Schauspiel kann ich relativ gut, bzw. habe da eher eine Gabe für und sowas lernt man ja auch auf dem sehr harten Weg zum Erfolg.

Aber ist all dies in meinem Alter, wo ich jetzt schon 16 bin und mich für ein Gymnasium beworben habe überhaupt noch möglich?

Wie gesagt, manche sind in einer erfolgreichen Netflix Serie mit sehr guten Bewertungen schon bereits mit 18 Jahren drin.

Musik, Video, Internet, Arbeit, Beruf, Foto, Kamera, Schauspieler, Schauspiel, Film, Studium, Schule, Zukunft, Stimme, Bewerbung, Amazon, USA, Deutschland, Ausbildung, Asien, Asia, Japan, Serie, Erfolg, Abitur, Agentur, Audiotechnik, Drehbuch, Erwachsen werden, Filme und Serien, Gymnasium, Ideen, Industrie, Jobsuche, Korea, Medien, modelagentur, Produktion, Schauspielschule, Serien und Filme, Zeugnis, Arbeitsweg, Berufsweg, amazon prime, Netflix, Schule und Ausbildung, Erfahrungen
Sind solche „Karrieren“ wie meine normal im Berufsleben?

Hallo! Manchmal frage ich mich ob solche „Karrieren“, ich setze es bewusst in Anführungszeichen, weil eine Karriere ja eigentlich was komplett anderes ist, wie meine normal im Berufsleben sind. Bzw. ob es viele Menschen gibt denen es genauso ergeht oder ergangen ist.

Nach der Schule habe ich mich bei unzähligen Arbeitgebern beworben und bin dann letztendlich bei einem großen Konzern eingestellt worden. Ich habe dann die Ausbildung gemacht und war nie besonders gut, eher im unteren Mittelfeld im Vergleich zu den anderen Auszubildenden. Ich habe es immer als Job gesehen, wenn ich bei der Arbeit war habe ich immer versucht mein bestes zu geben aber wenn Feierabend war, dann war auch Feierabend und ich habe nichts mehr für die Ausbildung getan.

Während der Ausbildung war man nicht immer zufrieden mit mir aber irgendwie habe ich die Anforderungen dann doch immer erfüllt. Die Abschlussprüfung habe ich so eben bestanden und dann musste ich übernommen werden (wegen Tarifvertrag, Gewerkschaft usw. das ist so geregelt gewesen), keine Ahnung ob ich auch ansonsten übernommen worden wäre.

Jedenfalls kam ich dann in einen Bereich wo ich dann auch keine Bäume ausgerissen habe aber ich kam zumindest gut mit den Kollegen klar und die Vorgesetzten mochten mich, also habe ich einen unbefristeten Arbeitsvertrag bekommen.

Seitdem gehe ich jetzt jahrelang dort arbeiten, mache meinen Job und Nachmittags gehe ich nach Hause. Es hat sich über die Jahre nicht viel geändert. Ich werde nie reich werden, bzw. beruflich voran kommen, ich kann aber trotzdem davon leben und bin damit zufrieden, wahrscheinlich werde ich den Rest meines Lebens, bzw. bis zur Rente so weitermachen (müssen).

Es gibt Kollegen die waren deutlich engagierter, haben es richtig zu etwas gebracht, sich weitergebildet, Überstunden gemacht usw. und bei mir vergeht einfach nur ein Tag nach dem anderen.

Hätte ich damals Pech gehabt und man hätte mich nicht übernehmen müssen, oder hätte der Chef nach der Ausbildung mich nicht gemocht, dann wäre ich heute vielleicht arbeitslos oder würde irgendwas komplett anderes machen.

Ich frage mich deshalb, gibt es viele Leute bei denen es ähnlich gelaufen ist oder hatte ich einfach Glück (oder Pech, je nachdem wie man es sieht)? Ich meine es ist ja okay, ich kann mich damit arrangieren.

Sind solche „Karrieren“ normal in Deutschland?

Ja, das ist ganz normal 50%
Du hast Glück gehabt 50%
Nein, das ist nicht normal 0%
Du hast Pech gehabt 0%
Arbeit, Beruf, Allgemeinwissen, Politik, Arbeitslosigkeit, Industrie, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
Gibt es in Hamburg auch gute Jobs und große Unternehmen mit Karrieremöglichkeiten oder wollen alle nur nach Stuttgart? HILFE ICH BIN RATLOS?

Mir geht es gerade ziemlich schlecht, ich bin mit 21 mit meiner Mama umgzogen von Stuttgart nach Hamburg zur Rest der Familie Oma, Opa usw. jedenfalls bin ich nur wegen Ihr mit und Hamburg war komplett Neu für mich.

Als Ziel hatte ich mir gesetzt in Hamburg eine Berufsausbildung zu beginnen und hatte mich mit meinem Hauptschulabschluss überall beworben, Coachings beansprucht und Mentoren hinzugezogen, ich dürfte lernen wie man sich gut anstellt in Bewerbungsverfahren, hatte aber alles irgendwie mir nicht weitergeholfen, ich hatte nur absagen erhalten und war sehr enttäuscht und habe den Kopf hängen lassen.

Mit 25 entschließ ich mich dazu meinen Realschulabschluss nachzuholen und werde nun dieses Jahr Juli damit fertig, wo ich schon zum ende des Jahres 28 werde.

Ich bin irgendwie enttäuscht von mir nicht mehr geschafft zu haben bis jetzt, auch damals vor 10 Jahren besuchte ich die Realschule 10.Klasse und brach sie ab, weil ich einen Trauma erlitt und stark Cannabis konsumierte, und das einzig positive seitdem ich in Hamburg bin ist, das ich weg von alten schlechten kreisen bin und komplett aufgehört habe mit dem Cannabis und Zigaretten Konsum seit nun 6 Jahren.

Auch kurz nach meinem Trauma und dem Abbruch der 10. Klasse damals wollte ich nicht ans aufgeben denken und begann 2014 in einem Betrieb eine Berufsausbildung zu Fachkraft für Metalltechnik, und in der Berufsschule war ich mit auszubildenden Industriemechaniker von Porsche und hatte viel gelernt aus dem Unterricht, aber nach einem Jahre hatte ich das abgebrochen, weil ein auszubildender aus meinem Betrieb mir mit Gewalt drohte und mich jeden Tag aufs neue einschüchterte mit seinen kuriosen Mafia Filmen, er war ein Ex knasti, das hatte mich psychisch sehr Belastet und meine Freundin damals in meiner schwierigsten Zeit machte Schluss mit mir, ich wollte und konnte einfach nicht mehr und war einfach down.

Das ist jetzt lange her, aber ich bin in Hamburg bzw. in meinem leben immer noch nicht angekommen, obwohl ich hier echt mit aller frische einen neu Anfang versuche.

Jetzt weiß ich nicht was ich tun kann, habe jetzt seit einem Jahr meine eigene Wohnung und mehr hat sich nicht getan, ich käme jetzt mit meinem Realschulabschluss ungefähr auf einen guten 2 / 2,5 er schnitt wenn alles klappt und ich die Prüfung gut mache.

Was soll ich aber jetzt noch großartig machen? Mich interessiert die IT, ich möchte innovativ an arbeiten ran, an Projekten teilnehmen und einfach mich an innovative Sachen Mitbeteiligen, nur liegt mir das programmieren nicht so.

Ein ehemaliger Freund hat seit neuerdings es zum IT Manager in Stuttgart bei Porsche geschafft, was ich sehr bewundere, weil wir irgendwo mal den selben weg gingen, aber was ist nur aus mir geworden?

Bin ich in Hamburg überhaupt richtig? ich komme mir gerade einfach verloren auf ewig vor... ich wollte einst auch gern mal Karriere machen in Deutschland aber habe es einfach verschissen.

Schule, Wirtschaft, Bildung, Ausbildung, Psychologie, Industrie, Informatik, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Wie wird man IT Manager? muss man großartig coden können?

Also kann mir gerad ehrlicherweise nicht anderes vorstellen als mal so einen Job gerne auszuüben, einen Job mit Verantwortung... auch finde ich die IT super spannend grade weil es Zukunftspotential hat und ich eher jemand bin der gern mit tüftlern und inspirierenden Menschen in einem Unternehmen arbeiten würde. Es ist halt so das mir programmieren gar nicht liegt, bin eher extrovertiert und halte auch gern Präsentationen vor und so also davor war ich nie scheu, auch möchte ich eher in einem großen Unternehmen arbeiten und für eine Branche wo das innovative denken sehr erforderlich ist, weil kreatives denken und Lösungsorientiert zu sein mach ich gern, nun der hacken gerade beim ganzen ist das ich glaube das man mich wenn man das ganze so liest und hört mich auslachen wird weil ich bin 27 und hab nur einen guten Realschulabschluss, keine lehre abgeschlossen... ich weiß nicht, was ich sonst machen soll, es hat mir schon bis hierhin viel kraft gekostet sage ich mal so und möchte eigentlich nicht zurück blicken auf die ganzen schlechten erfahrungen die ich gesammelt habe, das gute ist doch, das ich aus vielem gelernt habe und mich ganz gut einschätzen kann wie kein anderer. Nun zur meiner Frage oben, mich würde interessieren wie man ein IT Manager wird, ob es noch vielleicht andere tolle "innovative Jobs" gäbe, die vielleicht auch eine Option für mich wären, darüber würde ich mich auch freuen wenn jemand eine Empfehlung hat, ich basiere nur auf meine Interessen, schließlich soll ich ja auch mal den richtigen Job haben und glücklich werden. Ich lebe derzeit in Hamburg. Vielen Dank

Computer, Software, Schule, Technik, Hardware, Automobil, Industrie, Informatik, Physik, Technologie, Universität, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Industrie