Die stärkste Kraft im Universum ist ein absolutes Übervakuum?

Ein leerer Raum will sich immer mit Materie füllen. Wenn man beispielsweise ein verstopftes Rohr hat, versucht man mit Hilfe von Vakuum (mit einer Saugglocke aus der Sanitärtechnik) etwas im Rohr anzusagen. So ähnlich könnte es vor der Entstehung des Universums gewesen sein. (Ich persönlich glaube nicht an die Urknalltheorie.)

Das absolute Übervakuum könnte "NICHTS" so stark angesaugt haben, bis es sich in mehr und in wenigen als "NICHTS aufgeteilt hat. Das "Weniger" oder das "Mehr" als "Nichts" könnte versucht haben das Übervakuum schneller zu füllen als das Andere und wir und unser Universum ist aus dem "Etwas" entstanden, was langsamer war.

Durch diesen ständigen Sog von außen expandiert unser Universum nicht nur linear sondern immer schneller. Die meisten Theorien beschreiben, dass das Universum erst extrem schnell und teilweise über Lichtgeschwindigkeit expandiert ist, dann langsamer geworden ist und plötzlich wieder beschleunigt.

Das klingt nicht wirklich einleuchtend. Wer oder was soll es denn ausgebremst und dann wieder beschleunigt haben? Die Gravitation vielleicht? Diese hätte am Anfang so geballt gewesen sein müssen, dass das Universum gleich wieder zusammenfallen oder zu einem Hypergigantischen schwarzen Loch "verklumpt" wäre.

Vielleicht durch Antimaterie, graue und/ oder schwarze Energie oder dunkle Materie? Ich glaube nicht.

Wir müssen lernen durch 0 zu teilen. Ja ich weiß, durch die Probe ist dies nicht möglich aber vielleicht hatten wir schon immer das falsche Ergebnis?

0 : 2 = -1 und(+) +1 oder +1 und(+) -1 | 2 : 0 = endlos | 4572965 : 0 = endlos

Wer endlose definieren kann, der kann gerne die Probe machen.

Entstehung, Universum, Astronomie, Gravitation, Physik, Urknall, Weltall
9 Antworten
Multiversen, glaubt Ihr daran?

Kann es möglich sein das es Multiversen gibt? Glaubt Ihr daran? Ich meine, warum sollte das Urknall nur ein einziges mal passiert sein. (Ok, in dem Universum in der wir leben ist es einmalig da Zeit und Raum so wir wir es kennen mit dazu gehört) Ich meine es aber ganz anders. Stellt euch mal vor, Ihr könntet alles irgendwie von außen betrachten. Vielliecht passieren unendlich viele Urknalls und es gibt unendlich viele Universen, manche sind vielleicht exakte kopien, indem ich auch grade dieses Text in einem anderen Universum verfasse bzw. schon verfasst habe oder erst verfassen werde. Manche dieser Universen sind vielleicht ganz anders wo auch ganz andere Physikalische Gesetze herrschen. Wenn es unendlich viele sind, gibt es sicher auch eines, in dem ich z.B der Admin dieser Seite bin. Oder mit dem jenigen der mir gleich Antwortet, verwandt bin. Oder auch eines wo ich ein Wettermoderator in einem Fernsehr Sender bin. Was weiß ich... Also ALLE erdenklichen konstelationen, weil es einfach unendlich ist!

Ich persönlich glaube an diese verrückte Theorie. Beweisen wird man sowas natürlich nie können. Aber warum sollte eine Sache nur ein einziges mal passiert sein. In unserem bekannten Universum mag alles einmalig sein. Aber wenn man alles von außen betrachten könnte, ist vielleicht überhaupt nichts einmalig. Da ja alles so komplex ist das man sich nicht einmal Gedanken darüber machen kann.

Nochmal, warum sollte eine Sache nur ein einziges mal vorkommen. Warum nicht zweimal? dreimal? viermal....

Leben, Universum, naturgesetze, Physik, Quantenphysik, Urknall, Weltall, Weltraum
9 Antworten
Meine Urknalltheorie eure Meinung?

Schönen guten Abend an die Physiker da draußen,

als erstes zu mir, ich bin weder Physiker oder Wissenschaftler ich habe absolut keine keinen Bezug zu diesem Wissensfeld außer ein paar doofe YT-Videos da ich mir gerne unnützes Wissen aneigne um mir meine Zeit zu vertreiben.

Jetzt habe ich mir eine Doku über "Den Urknall" angeschaut die wie ich finde sehr interessant war aber wie entstand dieser Knall ?

Ich hab da jetzt eine eigene Theorie entwickelt bzw. sogar zwei und wollte eure Meinung wissen in wie weit diese tatsächlich sein könnten.

1.) Der Urknall eine folge von Aktion und Reaktion das dass vorhanden sein von Multiversen einschließt.

Nehmen wir z.b. den Teilchen beschleuniger in CERN da werden bekannter weise Protonen aufeinander geschoßen die kolidieren und somit Energie und Teilchen frei werden, in einem Multiversum passiert das gleiche nur eben sehr viel Größer, 2 Universen prallen aufeinander und dabei entsteht ein neues Universum wobei sich die anderen zwei wie die Protonen auslöschen.

2.) Der Urknall unser Unsiversum wächst ja bekanntlich exponnentiell, wenn irgendwann ein kritischer Punkt erreicht wird, wenn diese kritische Phase erreicht ist, Kolabiert das ganze und führt zu einer "Implusion" die das ganze wieder von vorne startet so als würde jemand einen Reset Knopf drücken.

Haltet mich verrückt aber ich finde meine Idee dazu garnicht so abwegig oder bin ich einfach nur auf den falschen drogen unterwegs ?

Ich würde gerne eure Meinung mal dazu wissen.

Am Anfang steht immer die Theorie ...

Schönen Abend noch euch allen

Grüße Timo

Astronomie, Astrophysik, Physik, Urknall
5 Antworten
Warum hat Gott ein lebensgefährliches und riesiges Universum erschaffen?

Ich meine laut der Bibel,Tora und dem Koran hat Gott eine Persönlichkeit. Er hätte ja wissen müssen, dass wir vorhaben das Universum zu erkunden. Aber warum macht er uns das so schwer? Will er, dass wir nur auf der Erde bleiben? Ich meine Sonneneruptionen und die enorme Kälte sind ja die harmlosesten Dinge im Universum. Irgendwie verstehe ich das nicht bzw kann es nicht begreifen? Hat Gott nur Augen für das Leben auf der Erde und nicht z.B auf dem Mond? Angenommen außerirdische würden uns besuchen kommem und würden "sagen", dass sie nichts von einem Gott der Bibel wüssten und sie unsere Schöpfer sind. Würden wir das eher glauben als eine irdische Geschichte? Ich meine wir hätten Sie vor Augen... Warum überhaupt Trillionen Sterne? Warum zig Trillionen Galaxien? Warum sollte er sich für uns interessieren? Mir schwirren tausende Gedanken durch den Kopf.. Wenn wir Menschen einen freien Willen haben Dinge zu tun, hat dann auch das Universum bzw Natur einen freien Willen uns zu vernichten? Wenn ja, was wäre das dann für ein Gott der sowas erschafft, Wenn nein, warum lässt er es dann trotzdem zu?

Leben, Gefahr, Religion, Jesus, Geschichte, Menschen, Sterne, Kraft, Persönlichkeit, Universum, Strahlung, beten, astro, Bibel, Evolution, forscher, Galaxie, Glaube, Gott, Koran, Physik, Planeten, Sinn, Urknall, verstand, Monotheismus, Paradoxon
32 Antworten
Sind wir mal ehrlich: Die Urknallheorie ist völliger Schwachsinn. Wollen die Wissenschaftler uns eigentlich komplett verarschen?

Guten Abend,

nein, ich bin keiner, der sagt dass Wissenschaft Propaganda ist, und ich glaube auch nicht 100%ig an einen Gott, aber mal ehrlich:

Die Urknalltheorie besagt keineswegs, wie das Universum entstanden ist, sondern umschreibt es eher. Sie besagt, am Anfang sei nur die Singularität gewesen. Aber wo kommt die Singularität dann her?Umd dann kommt da das Ganze mit:

In den ersten Sekundenbruchteilen haben sich kleinste, grundlegende Teilchen gebildet oder so ähnlich. Aber das ist es nicht was mich interessiert, sondern ich will wissen, wie alles aus dem Nichts entstanden ist, und nicht, wann oder in welcher Zeit nach dem Urknall. Ich will wissen, wie es zum Urknall kam, warum es uns gibt.

Und die Religionen sind da kein Stück besser, die meinen auch nur Gott ist schon immer da. Also heißt das, wir wissen nicht, warum es alles gibt, warum es uns gibt? Und was ist der Sinn? Sich ein bisschen vergnügen um dann wieder zu verrecken?

Und was mir auch ein Rätsel ist, warum kann man die kleinsten Teilchen nicht wieder teilen und diese Teile wieder und so weiter und so fort? Das würde ins Unendliche gehen.

Ich mag noch recht unerfahren sein und bin auch erst 15, aber das ist mir einfach alles ein Rätsel. Würde mich freuen wenn jemand Antworten für mich hat.

Lg

Religion, Wissenschaft, Universum, Herkunft, Urknall
27 Antworten
Ist es möglich, dass Ereignisse in der Zukunft die Vergangenheit beeinflussen, wir es nur nicht merken?

Es wurden mal Artikel veröffentlich in denen Autoren (Wissenschaftler?) der Meinung waren, "konzentrische Kreise" in der Hintergrundstrahlung entdeckt zu haben, für die sie keine Erklärung hatten außer, dass es vielleicht Anzeichen für "Paralleluniversen" sind.

Jetzt zu meiner Theorie:

Nehmen wir an, dass unser Universum ein vierdimensionales Gebilde in der Raumzeit ist, und zwar in dieser da

https://de.wikipedia.org/wiki/Minkowski-Raum

bzw. die Sterne und all die Masse des Universums eine „4D Materiewelt“ (so nenne ich mal den Teil des Universums, der aus Masse und Energie und nicht aus Raum und Zeit besteht) in dieser Raumzeit sind, und der Urknall der Mittelpunkt dieser „4D Materiewelt“ ist.

Könnte es dann nicht sein, dass es in der vierdimensionalen Raumzeit nicht nur einen Urknall gibt/gab, sondern mehrere, oder gar unendlich viele „Urknälle“, die jeweils eine eigene „4D Materiewelt“ umgibt, und diese „Urknälle“ und deren „4D Materienwelten“ zeitlich (in der Raumzeit) voneinander getrennt sind, vergleichbar mit den Galaxien und Planeten, deren Massen und Mittelpunkte räumlich voneinander getrennt sind?

Führen wir uns vor Augen, dass man Jahrtausendelang dachte, dass die Erdanziehung nur von „unten“ aus wirkt, wir heute aber wissen, dass die Gravitation hier auf der Erde zwar vor allem vom Erdmittelpunkt „unten“) ausgeht, aber auch vom Mond, der Sonne und allen anderen Massen („oben“) und dies auch Auswirkungen auf „unten“ hat (Ebbe und Flut zum Beispiel).

Könnte es nicht dementsprechend sein, dass die Annahme, das Kausalität nur von der Vergangenheit (Aus Richtung unseres Urknalls kommend) aus in die Zukunft wirkt und funktioniert, aber nicht umgekehrt, nicht richtig ist, sondern wir zwar die meiste Kausalität aus der Vergangenheit spüren, da unser Urknall eben sehr nahe ist und dort die Materie am dichtesten war, es aber auch ganz leichte Kausalitätsauswirkungen aus der Zukunft gibt, die von den anderen „Urknällen“ (und dessen „4D Materiewelten“) oder vielleicht sogar von Geschehnissen die in naher Zukunft liegen, aus gehen, dass diese Auswirkungen diese Geschehnisse aber so gering und subtil sind, dass wir sie nicht wahrnehmen, genauso wie wir Ebbe und Flut nicht wahrnehmen, wenn wir auf dem Ozean schippern, dass sie aber sich subtil zum Beispiel als konzentrische Kreise in der Hintergrundstrahlung zeigen?

Kommt hier überhaupt noch jemand mit, bei dem was ich sagen, bzw. fragen will?

Freizeit, Religion, Universum, Psychologie, Gravitation, Relativitätstheorie, theoretische Physik, Urknall, Paralleluniversum, Raumzeit, Philosophie und Gesellschaft
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Urknall

Wieviel ist 10 hoch 27?

10 Antworten

Was sagt der Islam über den Urknall? ( Nur an Muslime gerichtet )

5 Antworten

Ist der Urknall bewiesen oder nicht?

13 Antworten

Ist unser Sonnensystem nur ein Atom eines fremden Lebewesens?

21 Antworten

Was war vor dem Urknall?

12 Antworten

Es heißt: Während des Urknalls herrschte eine Temperatur mit 10 hoch 32 Grad Kelvin. Wieviel ist das in Grad Celsius?

3 Antworten

Was sind die wichtigsten Ereignisse aus der Geschichte der Erde?

4 Antworten

Warum vergeht Zeit bei Lichtgeschwindigkeit langsamer?

5 Antworten

Phyikalische Evolution

5 Antworten

Urknall - Neue und gute Antworten