Ein paar Fragen bezüglich des Weltalls und der Raumfahrt, könnte mir die jemand beantworten?

Hallo an alle wissenschaftlich Begeisterten,

Ich hätte mal ein paar Fragen, die mir schon ständig im Kopf herumschwirren, beantwortet von Experten in diesen Bereichen, wäre echt nett.

Frage 1: Was ist kosmische Strahlung und wie kann man sich auf weiten Reisen (z.B zum Mars) schützen?

Frage 2: Wann darf ein stink normaler Bürger wie ich den Mars besuchen gehen? Werde ich das noch erleben dürfen in diesem Jahrhundert?

Frage 3: Muss ein Passagier eines Raumschiffs Sport machen? Auf der ISS sehe ich die Astronauten täglich 2 Stunden Sport machen, nur frage ich mich ob man das umgehen wird?

Frage 4: Wie lange dauert es mit aktueller Technik zum Mond und Mars?

Frage 5: Wie lange dauert es mit annähernder Lichtgeschwindigkeit zum Mond/ Mars?

andere zusammnehängende Frage(n): Ist das umsiedlungsprogramm der gesamten! Menschheit auf andere Planeten realitätsfern? Sollte man sich zuerst um  die weltlichen Probleme kümmern? Ist 2024 (SpaceX) realistisch für Menschen auf dem Mars? Welche Menschen werden vorgezogen?

Abschlussfrage: Würdet ihr zum Mars fliegen, auch unter der Bedingung ihr könntet nie mehr zurück?

LG

Zukunft, Technik, Menschen, Mond, Wissenschaft, Astronaut, Astronomie, Kosmologie, Luft und Raumfahrt, Mars, Physik, Science Fiction, sonnensystem, Weltall, Philosophie und Gesellschaft
11 Antworten
Dunkle Energie= Gravitation?

Mir kam eine Idee zur dunklen Energie.
Was wäre wenn die Kraft, die bewirkt das sich das Universum immer schneller ausdehnt nichts anderes ist als Gravitation?
Ich erkläre meine Idee wiefolgt:
Nach dem Urknall breitete sich das Universum mich mehrfacher Lichtgeschwindigkeit aus. Auch heute noch dehnt sich der Raum schneller aus als das Licht.
Aus der Relativitätstherie wissen wir, das Masse, je schneller sie wird an Masse gewinnt.
Wenn also der Rand des Universums sich zur Relativen geschwindigkeit des restes mit Überlichtgeschwindigkeit ausdehnt, so müsste dieser auch eine unendlich Dichte Masse aufweisen. Nicht etwa wie ein Schwarzes Loch, da sich Energie und Materie in alle Richtungen ausbreitet und nicht auf einen Punkt konzentriert ist, sondern eher ähnlich einer Wand. Einer Wand, die sich stetig ausdehnt, das gesamte Universum umschließt und damit auch den "Rand" zwischen Raum und nichts festlegt. Diese "Wand" Wäre dann unendlich Dicht und hätte somit auch eine unendliche Gravitation, die zur Folge hätte, das sich das gesamte Universum, zu dieser Wand hin bewegt. Wir wissen, das ein Körper, um so näher er einem Gravitationszentrum kommt, sich um so schneller darauf zu bewegt, so könnte man die Expansion und auch die Dunkle Energie erklären. Oder was würde gegen meine Theorie sprechen?

Universum, Astronomie, Astrophysik, Dunkle Energie, Gravitation, Kosmologie, Kosmos, Physik, Schwerkraft, Theorie, Weltall, Gravitationskraft
6 Antworten
Was haltet ihr von dieser religiösen Vorstellung?

Meine These zum Leben bzw. zum Tod ist ähnlich wie der Buddhismus aufgebaut. Hinzu kommt der Glaube an die Neugeistbewegung (D.h. die Möglichkeit, dass Gedanken das eigene Leben beeinflussen, weil sie sich manifestieren und anziehend wirken etc.).Was das Unterbewusstsein speichert, wird also durch das Universum (mehr oder weniger) Wirklichkeit.

Jetzt beginnt meine eigentlich These:

Das gerade genannte Prinzip geht auch nach dem Tod weiter. Wenn ein Lebewesen mit einer reinen Seele und einem reinen Geist stirbt, wird es aus dem Kreislauf der Wiedergeburt gezogen (wie im Buddhismus bereits erwähnt). Ich erkläre diesen Prozess durch die Neugeistbewegung, d.h. gleiches zieht gleiches an. Was ist denn mit einem reinen Geist/einer reinen Seele gleichzusetzen? Ganz einfach. Das ist Gott bzw. das Universum oder das kosmische. Warum das gleichzusetzen ist, erkläre ich noch. Wenn man jedoch verdorben stirbt, dann nimmt man dieses verdorbene Karma mit ins Jenseits, was dazu führt, dass man zwangsläufig wieder mit verdorbenem zusammen kommt- als was auch immer. Was ist verdorben? Unsere Welt. Das Weltliche. Seine Seele kehrt also hierher zurück. Aber keines Wegs zum Nirvana oder in den Himmel. Denn dort ist Reinheit, Liebe und Sorgenlosigkeit.

Nun zu der Frage, warum Gott Liebe ist:

Wie gesagt ist die Natur vom Universum -oder auch Gott genannt- und auch das Jenseits liebevoll und ohne Sorgen oder Probleme. Aber warum? Einfach weil Liebe Verbundenheit bedeutet und im Universum ist alles eins. Alles ist miteinander verbunden. So lässt sich auch das Prinzip der Neugeistbewegug erklären. Darum hängen die Gedanken so mit der Realität zusammen. Weil Gottes Natur die Einheit/Liebe/Verbundenheit mit allem ist.

Diese Frage soll sich möglichst auf das Thema Wiedergeburt beziehen, aber natürlich sind auch alle anderen Inhalte nicht unwichtig, vorallem weil sie meine These vervollständigen.

Also inwiefern könnte ich recht haben. Und inwiefern ist meine These nachvollziehbar oder hirnrissig und wiedersprüchlich?

Danke an euch alle.

Liebe, Leben, Religion, Jesus, Freundschaft, Spiritualität, Esoterik, Engel, Christentum, Universum, Psychologie, Buddhismus, Glaube, Gott, hinduismus, Karma, Kosmologie, Übernatürliches, Philosophie und Gesellschaft
16 Antworten
Frage zur Expansion unseres Universums (Raum, Zeit, Energie und Materie) in der ersten Sekunde?

Meine Frage bezieht sich ausschließlich auf die Massenbeschleunigung und Inflationsgeschwindigkeit innerhalb unseres Universums.

Aus der Sicht innerhalb unseres Universums kann der Ereignishorizont unseres Universums die Lichtgeschwindigkeit nicht überschreiten. Die Kosmische Inflation hingegen soll wohl nicht daran gebunden sein (siehe Wikipedia zu dem Thema):

Soweit ich weis nimmt bei bei Beschleunigungen gegen Lichtgeschwindigkeit die erforderliche Energie für die Massenbeschleunigung exponentiell zu, weswegen die Lichtgeschwindigkeit nie erreicht werden kann. Die Gesamtmasse unseres Universums (!) wurde in der ersten Sekunde so gewaltig beschleunigt (woher könnte die Beschleunigungsenergie kommen?) das (ich zitiere) sich das Universum „in der ersten Sekunde auf den Umfang von mehreren Milchstraßen – also tausende von Lichtjahren weit – vergrößert hat“. Das ginge ja nur mit Überlichtgeschwindigkeit. Ohne "Beschleunigung" der Materie hingegen ist so gesehen Expansion nicht möglich.

Bitte führt in Euren Antworten deutlich an was Hypothese, was Theorie und was tatsächlich gesicherte und bewiesener wissenschaftlicher Stand ist

Anmerkung: Die Wirklichkeit lässt sich mathematisch erfassen, also berechnen. Aber nicht alles, was man berechnen kann, muss auch Wirklichkeit sein.

Im Voraus besten Dank für Eure Antworten!

Universum, Astronomie, Astrophysik, Kosmologie, Kosmos, Urknall, Weltall, Raumzeit, Urknalltheorie, Weltall und Universum
4 Antworten
Ende des Universums bei dieser Dichte?

Hallo,

ich bereite gerade eine Präsentation für die Schule vor. Mein Thema ist der Urknall und die Entwicklung des Universums. Ich würde gerne was über das Ende des Universums erzählen, aber mir ist etwas unklar:

Ich habe gelesen, dass wenn das Universum eine mittlere Materiedichte hat, die größer ist als die kritische Dichte, wäre ein logisches hypothetisches Ende der Big Crunch.

Dann gibt es noch den Big Freeze, dabei kann die Gravitation der Expansion nicht entgegenwirken. Dabei expandiert das Universum unendlich lang, Strukturen zerfallen. Temperatur nähert sich allmählich dem absoluten Nullpunkt an. Das ist der big Freeze. Ist dabei die tatsächliche mittlere Materiedichte kleiner als die kritische Dichte?

Und wenn die Dunkle Energie viel höher ist als man vermutet, kann die Gravitation wieder nicht der Expansion entgegenwirken und es kommt zu einem Big Rip. Ist hier wieder die Materiedichte kleiner als die kritische Dichte? Oder ist es in dem Fall irrelevant?

Und was passiert bei einem flachen Universum? Wenn also die tatsächliche Materiedichte gleich der kritischen Dichte ist, wie wirkt sich das auf die Expansion und das Ende des Universums aus?

Ich weiß, das Thema ist für die 10te Klasse ein bisschen blöd gewählt, aber ich finde es sehr spannend und würde mich deshalb über verständliche Antworten freuen.

Liebe Grüße,

etacarinae2212

Universum, Astronomie, Astrophysik, Dichte, Dunkle Energie, Kosmologie, Physik, Urknall
3 Antworten
Wie kann ich mir ein flaches Universum vorstellen?

Ich verstehe nicht ganz, wie ich mir das bildlich vorstellen soll. Bitte keine Antworten mit Sachen wie "du darfst dir das nicht bildlich vorstellen". Ich möchte aber, denn nur so kann ich das wirklich verstehen.

Wieso Forscher denken, das Universum sei flach, das verstehe ich. Bei einer flachen Fläche ergeben alle Winkel eines Dreiecks immer 180°, bei einer Kugel immer mehr und bei einer Sattelform bzw. einer nach innen gebeugten Form immer weniger. Es hat sich herausgestellt das fast genau 180° bei der "Vermessung" des Universums herauskamen. Dementsprechend muss das Universum flach sein, allerdings ist es wahrscheinlicher, dass das Universum so riesig ist, dass die kleine Fläche, die wir ausgemessen haben so wirkt als sei es flach. Vergleichbar mit unserer Erde: Wenn ich meine Straße anfange abzumessen und diese flach wirkt, könnte ich auch der Meinung sein, die Erde sei flach, was natürlich nicht stimmt.

Wie soll ich mir aber ein flaches Universum vorstellen? Ein Blatt Papier ist flach, es hat so gut wie nur zwei Dimensionen (diese einigen Mikrometer Dicke vernachlässigen wir erstmal). Das Universum aber ist doch nicht zwei dimensional?

Ich weiß, im Universum gibt es kein oben oder unten oder rechts und links, aber ich werde diese Beschreibungen trotzdem benutzen. Stellen wir uns einfach vor der Raum nach "oben" wäre, wenn ich der Gerade durch den Nordpol ins all folgen würde, nach "unten" wäre dann der Gerade durch den Südpol weiter nach "unten" folgen. Dorthin hat sich das Universum doch auch bis ins Unendliche ausgebreitet.(mehr oder weniger, das kommt drauf an ob das Universum unendlich ist oder es doch ein begrenzt großes Volumen, aber eine grenzenlose Oberfläche, wie bei einem Ballon, deren Volumen einen klaren Wert hat, deren Oberfläche aber kein Anfang oder Ende hat).

Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Es geht nach oben, unten, rechts und links mehr oder weniger ins Unendliche, wie kann das dann flach sein??!

Tut mir Leid wenn ich so viel schreibe, mich interessiert das Thema einfach unglaublich und schweife dann häufig vom Thema ab :)

Universum, Astronomie, Kosmologie, Physik, Unendlichkeit, Weltall, flach
7 Antworten
Ist Kosmologie wirklich eine Wissenschaft?

Das ist keine gewöhnliche Frage oder irgendeine Trollfrage. Die Frage ist ernst gemeint. Ich kenne aus einiger Literatur, das immer wieder Kosmologie für seine Modelle kritisiert wird, die sich nie wirklich empirisch überprüfen ließen und daher oft von Skeptikern mit Mythologie, Esoterik u.ä. verglichen wird. Bspw. der Big Bang, von denen viele oft dogmatischerweise annehmen, dass er wahr ist, dabei gab es schon desöfteren Entdeckungen, die immer wieder den Big Bang widerlegen. So sollen aber ständig die Schöpfer dieser Theorie selbige korrigiert haben (mathematisch), sodass alles wieder schön passt. Ist das wirklich wissenschaftlich? (es fehlt die Empirie, was ja eben so schwer ist) Siehe Artikel zum Big Bang dazu hier: https://blogs.scientificamerican.com/observations/cosmology-has-some-big-problems/

Weitere Sachen sind da natürlich die M-Theorie, Stringtheorie, usw. Auch diese wurden sehr häufig kritisiert, als dass sie "reine mathematische Konstrukte" seien.

Ich bin mal gespannt, ob hier Leute, die wirklich Ahnung von der Materie haben, darauf antworten. Vornehmlich aber Physiker bitte und keine Mathematiker. Dass sich letztere für rein theoretische Gebilde sehr schnell begeistern lassen, ist nicht wirklich verwunderlich. Aber das ist für die Frage hier, ja nicht relevant.

Mathematik, Wissenschaft, Psychologie, Astronomie, Empirie, Kosmologie, Philosophie, Physik, Theorie, Hypothese, Urknalltheorie, Philosophie und Gesellschaft
8 Antworten
Der Big Bang?

Ich hätte eine Frage zum Weltall:

Nach heutigen Wissens Stand, wie stellt man sich den BIG Bang vor , wie er erfolgt sein könnte. Ist das so explodiert wie eine Granate, also von einem Zentrum in allen 3 Dimensionen gleich ausgebreitet, oder so etwa wie ein Kegel mit dem Ursprung bei der Kegelspitze und wohin?

Weil wenn sich alles gleich ausbreitet und wir bis zum Big Bang Mittelpunkt 13,2 Mrd LJ messen oder rechnen, dann müsste das ganze hinter dem Big Bang ja genau so nochmal so gro0 sein?

Und wenn wir uns jetzt von unserem Standpunkt um 180 Grad wegdrehen also genau vom Big Bang entfernt, wie weit geht es denn da noch, bzw. ist das bis zu uns alles mit Lichtgeschw. entstanden?

Alles dreht sich immer nur in Richtung Big Bang.

Bitte um Antworten , die auch ich alseinfacher Arbeiter verstehe!

Und jetzt kommt noch was , was ich als Nicht -Wissenschaftler nicht verstehe:

Immer hört man beim Urknall ist Raum und Zeit entstanden!

Wenn ich die heutige Zeit pro Sekunde "rücklaufen lassen " könnte geht alles verkehrt rum bis halt eine Million Jahre , eine Milliarde Jahre verganegen wäre .

Ist klar. Aber warum kann man sagen vor dem Urknall gab es keine Zeit?

Was war heute vor 15 Milliarden Jahren? was war vor 65,8707654325 Milliarden Jahren?

Wenn ich jetzt denke das die Sonne in etwa 4-5 Mrd Jahren ein roter Riese wird und voraussichtlich die Erde verschlingen wird, so, dass wirklich von uns Menschen, Tieren und der Erde nichts mehr da ist, können wir auch nicht sagen die Zeit hört dann auf.

Bitte woher kommt das alles , damit der Urknall entstehen konnte ?

Gut es gab "Hintergrundstrahlung", aber woher kommt die??????

Kann es nicht sein das das alles wieder in sich zusammenfällt und wir sagen, es gibt wieder einen neuen Urknall?

Universum, Astronomie, Astrophysik, Filme und Serien, Kosmologie, Kosmos, Urknall, Weltall
8 Antworten
Atheistische Wiedergeburt - durch das anthropische Prinzip mathematisch bewiesen!?

Also das anthropische Prinzip besagt, dass wir nur deshalb in einem so fein abgestimmten Universum leben, da alle anderen Universen, die kein Leben hervorbringen, eben auch keinen Menschen(oder eine andere Intelligenz) ermöglichen, der sich über eine Feinabstimmung in der Physik wundern könnte... folglich könnte es eventuell 1 Billion Universen geben, von denen 999.999.999.999 ohne Bewusstsein sind, da die Naturgesetze in jenen kein höheres Leben ermöglichen ... und Eines davon hätte unsere lebensfreundlichen Voraussetzungen... Auch als Atheist, der an nichts höheres glaubt kann man zum folgenden Schluss kommen: Egal wie unwahrscheinlich dein Bewusstsein ist, irgendwo und irgendwann in all den möglichen Universen entsteht es durch Emergenz ... Zeit spielt keine Rolle, denn ohne Wahrnehmung können selbst eine Quintillion Jahre wie in einem Wimpernschlag vergehen. All die extrem unwahrscheinlichen Voraussetzungen, die zu DEINEM JETZIGEN Bewusstsein geführt haben, werden sich mathematisch zwingend irgendwann wiederholen.

Von daher ist selbst aus skeptisch/atheistischer Sicht eine Reinkarnation - egal wo oder als was - praktisch gesichert!

Wie denkt ihr darüber? Was spräche dafür oder dagegen & würdet ihr das überhaupt wollen?

Leben, Religion, Schule, Mathematik, Mathe, Seele, Erkenntnis, Gehirn, Wissenschaft, Universum, Psychologie, Intelligenz, Astronomie, Astrophysik, Atheismus, Geist, Glaube, Kosmologie, Kosmos, naturgesetze, Philosophie, Physik, Stochastik, Unendlichkeit, Wahrscheinlichkeit, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Weltall, Zufall, Materialismus, gewissheit, Multiversum, Naturgesetz, Paralleluniversen, Paralleluniversum, Sinneswahrnehmung, Wahrscheinlichkeitsberechnung, Philosophie und Gesellschaft
28 Antworten
Was bedeutet eine beschleunigte Expansion des Universums?

Moin Leute. Ich habe mich schon immer gefragt, was das bedeutet, wenn sich das Universum beschleunigt ausbreitet. Wenn ich zwei Punkte im Raum habe, dann bedeutet Expansion ja, dass sich der Abstand der beiden Punkte mit der Zeit ändert, sie sich also anscheinend voneinander wegbewegen.

1. Bedeutet beschleunigte Ausbreitung nun, dass sich diese Geschwindigkeit mit der sich die beiden Punkte voneinander wegbewegen ändert, also zb der Abstand mit der Zeit exponentiell wächst?

2. Kann man sogesehen die Expansion als eine Art Scheinkraft sehen, welche einfach Punkte im Universum von einander "weg drückt"?

3. Wenn man das als Kraft betrachten kann, wieso bleiben dann zb Planeten auf ihren Bahnen? Dann muss es ja ein Gleichgewicht zwischen den nach "außen ziehenden" (Schein)Kräften (sprich Rotation und Expansion) und der nach "innen ziehenden" Gravitation geben

4. Wenn jetzt aber diese Expansion beschleunigt ist, also meine 1. richtig ist, dann muss doch auch die Scheinkraft größer werden, somit würde das Kräftegleichgewicht verletzt werden und Planeten würden aus ihren Bahnen fallen, Galaxien würden sich auflösen, auch die Planeten an sich würden sich auflösen weil sich die einzelnen Atome von einander weg bewegen. Mache ich irgendwo einen Denkfehler?

5. Würde irgendwann die Expansion so weit fortgeschritten sein, dass wir in der Nacht keine Sterne mehr sehen, weil das Licht der Sterne so weit rotverschoben wird, dass die Wellenlänge außerhalb des sichtbaren Bereichs liegt?

Danke schonmal für die Antworten, habt Verständnis falls ich hier Mist geschrieben habe, bin kein Profi auf dem Gebiet

Universum, Astronomie, Astrophysik, Kosmologie, Kosmos, Physik, Weltall
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kosmologie