Kann ich was dafür, dass ich weniger intelligent bin?

Hallo,

ich (M/15) habe einen IQ von 75, somit eine Lernbehinderung. Für war das bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausschlaggebend und ist mir eher am Po vorbeigegangen.

Ich habe aber jetzt ein Zitat, von Albert Einstein, gehört, wo er sagte, dass jedes Kind intelligent geboren sei und man sich nur richtig bilden sollte. Albert Einstein war zwar ein kluger Mann, der sogar die Relativitätstheorie in die Welt gebracht hat, aber, dass das stimmt, was er gesagt hat, glaube ich zumindest nicht. - Aber was weiß ich schon. Ich habe vor der Grundschule eine Förderschule besucht, die meinen geistigen Stand so anpassen sollte, sodass ich geistig "nur" 1Jahr hinter normalen Kinder bin.--> Ob das geklappt hat oder nicht, weiß ich nicht.

Ich habe mehrere Förderungen bekommen, was dann ja dann eigentlich heißen sollte, dass ich zumindest einen relativ durchschnittlichen IQ-Wert haben sollte (85-115 ist der Norm-Wert).

War also Albert Einstein, mit seiner Aussage, im Unrecht und hat nicht klar gedacht oder bin ich nur ein Einzelfall, der sich von der Masse, der Kinder die das selbe durchgemacht haben, abhebt?

(Mein IQ würde offiziell von einem Psychologen, oder anderen staatlich anerkannten Leuten, getestet. Ich weiß nämmich nicht mehr genau, wo ich da war)

Kann man nicht beurteilen 63%
Einstein hatte kein Recht 25%
Einstein hatte Recht 13%
Schule, Menschen, Psychologie, Intelligenz, Relativitätstheorie, albert-einstein, geistig-behindert
1/sin(cos^-1(v/c) Ist euch diese Formel bekannt?

Hallo an die, die sich mit der Relativitätstheorie auskennen.

Ich habe ein Video von ScienceClic (english) gesehen, in welchem ein Prinzip in der Relativitätstheorie erklärt wurde. https://youtu.be/au0QJYISe4c

Falls es jemand nicht sehen will, hier der Aspekt, auf den ich mich beziehe: Wenn man ein Diagramm hat, auf dessen x-Achse die Geschwindigkeit (bis c) und auf dessen y-Achse der Zeitfluss angegeben ist, und man mit dem Lorentz Faktor die Zeitflüsse für verschiedene Geschwindigkeiten ermittelt, erhält mal einen Viertelkreis. Die Prinzipen, die aus daraus folgen, werden im Video erklärt, auf die möchte ich aber nicht eingehen.

Jetzt hatte ich den Einfall, dass man, da Sinus und Cosinus ja auf einen Einheitskreis zurückzuführen sind, ja den Zeitfluss bzw die Geschwindigkeit auch mit Sinus und Cosinus berechnen können muss. Dann bin ich nach kurzem Tüfteln (ich kann meinen Lösungsweg ja noch näher beschreiben, wenn's wen interessiert) auf diese Formel gekommen:



Ich habe sie auch ausprobiert und mit dem Lorentz Faktor gleich gesetzt: sie funktioniert! Mit ihr bekommt man das selbe Ergebnis wie mit dem Lorentz Faktor.

Da dies aber nicht sonderlich schwierig war (immerhin ist ein 11klässler drauf gekommen), aber ich noch nie was von dieser Formel gehört habe (obwohl ich mich schon ein wenig mit der Relativitätstheorie auseinander gesetzt habe), wollte ich mal Fragen, ob sie euch vielleicht bekannt vor kommt; ihr, die ihr euch schon etwas mehr über die Relativitätstheorie kennt.

PS: Falls ein Mathematiker unter euch sein sollte, und er Spaß dran hat, wäre ich sehr dankbar, wenn er mein Formel nach v auflöst :-)

Mathematik, Mathe, Einstein, Physik, Relativitätstheorie, Trigonometrie
Wie können sich Lichtteilchen in einem schwarzen Loch mit Lichtgeschwindigkeit bewegen?

Hallo liebe Fragenleser,

Ich habe eine Frage, dessen Antwort ich auch im großen Internet nicht finden kann, daher möchte ich es hier mal probieren :)

Laut Einstein besitzt Licht IMMER eine feste Geschwindigkeit (knapp 300.000 km/Sekunden), die sich nicht ändern lässt. So weit, so gut.

Trotz der Masselosigkeit von Licht unterliegt diese nichtsdestotrotz der Gravitationskraft, da sich auch Lichtteilchen durch die Raumzeit bewegen und der gravitationsbedingten Raumkrümmung folgen müssen.

in der Gegenwart eines schwarzen Lochs ist die Gravitations nun so hoch, dass sich Licht, wenn es nur nahe genug am schwarzen Loch dran ist, nicht mehr nach außen hin fliehen kann und sich stattdessen in einem Orbit um das schwarze Loch mit der weiterhin festen Geschwindigkeit drumherum bewegen muss. Nähern sich die Lichtteilchen dem schwarzen Loch nun aber noch näher, fallen sie ins schwarze Loch hinein. Da die Gravitation jedoch immer stärker wird, bleibt dem Licht theoretisch nichts anderes über, als auf die Oberfläche des schwarzen Lochs zuzulaufen und sich von dort auch nicht mehr befreien zu können, da dies ja eine Bewegung entgegen des schwarzen Lochs wäre und das auch noch an einem gravitationsstärkerem Punkt als dem, an dem das Licht im Orbit um das schwarze Loch gefangen ist. Nun 'klebt' dieses Photon quasi ohne Fluchtmöglichkeit an der Oberfläche des schwarzen Lochs fest.

Daher jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

Auf welche vorstellbare Weise kann das Photon nun trotz dieses Festsitzens auf der Oberfläche des schwarzen Lochs weiterhin seine fest zugewiesene Geschwindigkeit von 299.792.458 km/s halten?

Vielen Dank an alle, die sich die zugegeben etwas längere Frage durchgelesen haben und mir bei einer Antwort helfen möchten!!

viele liebe Grüße

Sven

Astronomie, Physik, Relativitätstheorie, schwarzes-loch, Teilchenphysik

Meistgelesene Fragen zum Thema Relativitätstheorie