Albert Einstein und Islam?

Hallo, meine Frage mag für den ein oder anderen ziemlich unkonventionell klingen, doch es gibt einen Brief, in den Albert Einstein über Allah redet:

Albert Einstein, Brief, 30. Juli 1952. Zit.: Karl Jaspers, Vorlesung gehalten im 1. Trimester des Studienprogramms des Bayerischen Fernsehens im Herbst 1964.

Interessant wird es aber ab Minute 3 Sekunde 8:

Und 1952: Wenn ich (Albert Einstein) rechne, und sehe so ein winziges Insekt, das auf mein Papier geflogen ist,  dann fühle ich etwas wie: Allah ist groß  und wir sind armselige Tröpfe mit unserer ganzen wissenschaftlichen Herrlichkeit.
https://www.youtube.com/embed/uod9zWS04NI?start=189

Und zudem scheint er mit dem Verweis auf die Fliege implizit auf die Sure 22 Vers 73 Stellung zu nehmen. Der Vers lautet:

{Ihr Menschen! Ein Gleichnis wurde geprägt, so hört dem zu! Gewiß, diejenigen, an die ihr Bittgebete anstelle von Gott richtet, werden niemals Fliegen erschaffen, selbst dann nicht, würden sie sich dafür versammeln (...)Schwach ist der Bittsteller und das Gebetene.} Hiermit ist gemeint, dass die Menschen nicht Mal in der Lage sind eine einzelne Fliege zu schaffen, auch wenn Sie sich alle versammeln würden Sie könnten kein WIRKLICH NEUES Leben erschaffen

Die einzige Frage die mir bleibt, ist weswegen Einstein Allah gesagt hat und nicht Gott? Er war ja sowieso nicht Religiös, das hat er auch 2 Jahre später in einem Brief gesagt, aber warum dann dieses Zitat?

Die Frage wurde hier auch schon einmal gestellt, hatte aber keine Antworten die Brauchbar waren, nur Leute die gesagt haben, dass er nicht religös war, das ist aber klar, ich will nur wissen was es damit auf sich hat.

Fliege, Religion, Islam, Wissenschaft, Allah, Einstein, Gott, Physik, Philosophie und Gesellschaft
7 Antworten
Wer kann die Relativitätstheorie an diesem Beispiel erklären?

Ich finde das Thema interessant, die gängigen Beispiel aber zu "relativ"

Ich reduziere Beispiele ( soweit möglich ) auf den Kern der Aussagen und lege Bezugspunkte fest.

Ûber die kann man diskutieren, wenn am Ende gemeinsame Bezugspunkte festgelegt werden.

Ein bezugpunkt ist die 'Zeit'

Zeit ist bei wikipedia definiert als "physikalische Größe zur Beschreibung der Abfolge von Ereignissen "

Eine physikalische Größe ist Definiert als :

"quantitativ bestimmbare Eigenschaft eines physikalischen Objektes, Vorgangs oder Zustands"

Ein physikalisches Objekt ist Definiert als Körper der Masse hat und Raum ein nimmt. ...

.....Quantifizierung bedeutet Angabe als Zahlenwert und kommt von lateinischquantum („wie viel“, „wie groß“). Dabei werden die Eigenschaften und Beschaffenheit eines Gegenstands oder Sachverhalts in messbare Größen und Zahlenwerte umformuliert.

Da Zeit kein Gegenstand ( objekt) oder Zustand ist , ist sie ein :

"Sachverhalt ( Vorgang ) zur Beschreibung der Abfolge von Ereignissen "

Ich sehe also einen Zustand. Dieser ändert sich und ändert sich nochmal.

Ich beobachte nun einen ' Abstand' zwischen den Änderungen, beschreibe nun diesen Sachverhalt der Abfolge von Ereignissen und nenne es Zeit.

Jetzt quantiviziere ich die Zeit und sage : " zwischen Urzustand und der ersten Änderung sind 10 Sekunden vergangen. Von der ersten bis zur zweiten Änderung sind 12 sekunden vergangen.

"Vor" dem Urknall gab es keine Abfolge von Ereignissen, und somit keine Zeit.

Nehmen wir nun an, das beim Urknall 3 ruhende Kugeln ( A,B,C) aus je 1 Milliarde Atome entstehen.

Ich beobachte nun, das sie , regelmäsig ,gleichzeitig je 1 Atom verlieren.

Den Abstand beschreibe ich als : alle 10 Sekunden .

Nun wird B und C die gleiche Menge Energie zu gefűhrt (gleich beschleunigt )

Kugel A ruht , Kugel B und C fliegen mit gleicher Geschwindigkeit im Winkel von 90 grad von A weg.

Laut Relativitätstheorie muss nun der Verlust, der Atome , betrachtet zwischen B und C weiterhin im Abstand von 10 Sekunden erfolgen. Da sie ja relativ zueinander ruhen, obwohl ich beobachten kann, das sie sich voneinander entfernen. ( Von B Richtung C oder von C Richtung B betrachtet)

Sie driften ja nur auf Grund des Winkels auseinander und wurden nicht nicht voneinander wegbeschleunigt , sondern von A .

Zu Kugel A hingegen soll sich nun ,die Beobachtung, der Abfolge der Ereignisse (zeit) verkűrzen.

Ich ( ruhend) beobachte nun das A weiterhin alle 10 Sekunden ein Atom verliert, B und C aber später (langsamer) zb. Nach 12 sekunden.

Wie kann das sein, da sie ja zueinander immer noch alle 10 Sekunden einen Verlust beobachten?

Ich habe ja noch den Weg, den sie zurűckgelegt haben, als kontroll Wert.

Sie műssen also immer nach dem gleichen Wegabschnitt ein Atom verlieren.

Was passiert denn ,bei der Zugabe von Energie, an den Kugeln (Atomen),das sie nun erst nach 12 Sekunden ein Atom verlieren ( zu A betrachtet ) ??

Wer kann die Relativitätstheorie an diesem Beispiel erklären?
Einstein, Physik, Relativitätstheorie, paradox, Spezielle Relativitätstheorie
5 Antworten
Kann mir jemand folgende Frage über die Zeitdilatation beantworten?

Ich hätte eine Frage bzw. etwas, was ich nicht verstehe:

Die Allgemeine Relativitätstheorie besagt, dass, je schneller man sich bewegt, die Zeit relativ zum Beobachter langsamer vergeht (Zeitdilatation), was bei Interstellar gut daregestellt wird.

Nehmen wir an, ich würde eine Zeitreise machen und fliege mit einer Rakete zu einem schwarzen Loch und wieder zurück zur Erde. Auf der Erde sind 50 Jahre vergangen, während ich in der Rakete nur 2 Stunden gealtert bin. Wenn ich nun während meiner Reise in der Rakete auf die Erde blicke, müsste sich dort ja für mich alles in Zeitraffer abspielen und wenn die Erdebewohner mich beobachten, müsse ich für sie in Zeitlupe um das schwarze Loch fliegen.

Wenn ich das nun auf ein Beispiel auf der Erde übertrage, kommt für mich der Widerspruch:

Ich nehme an einem huntert-Meter-Lauf teil und renne mit Lichtgeschwindigkeit, weshalb ich ja ziemlich sofort schon die 100 Meter erreicht habe. Da ich mich aber so schnell bewege, greift die Zeitdilatation und - wie eben beim Beispiel mit der Rakete auch - müsste ich die Umgeben im Zeitraffer wahrnehmen und die Umgebung mich in Zeitlupe. D. H. obwohl ich mit Lichtgeschwindigkeit renne, laufe ich für die Betrachter in Zeitlupe und würde daher als letzter ans Ziel kommen.

Das ist doch absolut paradox, aber ich muss irgendeinen Denkfehler haben, weil so ist es ja nicht / so kann es nicht sein.

Diese Frage habe ich schon vor Jahren erdacht und bisher konnte mir keiner eine Antwort geben.

Schule, Einstein, Physik, schwarzes-loch, Zeit, Zeitreise, allgemeine Relativitätstheorie, Zeitdilatation
5 Antworten
Physikalische Theorie so verständlich und einleuchtend?

Laut Einsteins Relativitätstheorie gibt es für die Zeit 4 eindeutige Fakten.

  1. Zeit ist eine räumliche Dimension
  2. Es gibt keine erreichbare Geschwindigkeit über Lichtgeschwindigkeit für Objekte mit positiver Masse.
  3. Etwas mit positiver Masse brauch unendlich viel energie um lichtgeschwindigkeit zu erreichen dabei steigt die Masse gegen unendlich und die Zeit bleibt stehen.
  4. Etwas mit negativer Masse brauch unendlich viel energie um überlichtgeschwindigkeit zu verlassen und wenn die Lichtgeschwindigkeit erreicht ist steigt die Masse gegen 0. (Tachyonen)

Und wenn Zeit eine räumliche Dimension ist nehmen wir sie wahr wie ein 2 dimensionales strichmännchen das auf einem papier ist das ich fallen lasse. Es kann sich erinnern wie es oben war aber hat keine ahnung was unten kommt und kann auch keinen einfluss nehmen auf die fallrichtung.

Was würde passieren wenn das blatt mit 15 km/h (absurde zahl aber einfacher als beispiel) fällt und das strichmännchen 15 km/h erreicht in seinem universum? Wenn geschwindigkeit das weg pro zeit Verhältnis ist müsste es nicht im 3 dimensionalen raum stehen bleiben dafür würde sich das blatt mit der maximal geschwindigkeit in seiner welt um ihn herum bewegen? Und würde das bedeuten wenn wir mit lichtgeschwindigkeit reisen , und das universum selber mit lichtgeschwindigkeit durch den 4 dimensionalen raum rast, das wir in der 4 dimensionalen welt stillstehen aber entlang der anderen 3 räumlichen achsen dahinjagen? Ich meine wenn man mit lichtgeschwindigkeit reißt erreicht man eine unendliche Masse, was ausser bewegende oder bewegte objekte friert in der Zeit ein? Schwarze Löcher. Ist es nicht anehmbar das sie sich nicht bewegen das universum sich aber von ihnen wegbewegt?.

Und würde das nicht bedeuten das tachyonen konstant in die vergangenheit reisen?

Oder müsste man Sagen das Einsteins Masse / Energie Äquialenzformel nicht vollständig ist oder zumindest anders gedeutet werden müsste? E = mc^2 nicht als gleichsetzung von energie und masse sondern von der gleichsetzung von energie masse und zeit. Denn was ist c? Es ist die lichtgeschwindigkeit die einen festen bezug zur zeit hat. Würde sich damit nicht ergeben energie ist austauschbar mit masse und masse austauschbar mit geschwindigkeit und geschwindigkeit austauschbar mit energie?

Universum, Dimension, Einstein, lichtgeschwindigkeit, Physik, Raum, Theorie, Zeit
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Einstein