Paypal hetzt Inkassounternehmen Paigo auf mich, was kann ich tun?

Guten Abend liebe Gutefrage.net Community,

Ich habe ein Paypal Konto, welches über mein Bankkonto läuft. Das Bankkonto war vor etwas längerer Zeit leer und Paypal hat deswegen mit Paypal Konto mit Minusguthaben von 18,48€ belastet. Nachdem ich mein Bankkonto dann wieder aufgefüllt habe, sollte PayPal die 18,48€ von selbst abbuchen. Nun habe ich heute (04.05.2021) um 22:28 die Email bekommen, dass die ganze Geschichte mittlerweile an das Inkassounternehmen "Paigo" weitergegeben wurde und die Logindaten zu dem aktiven Fall. Dort wird nun ein Betrag von 37,73€ von Paypal gefordert (18,48€ + 19,25€ Gebühren). Zudem steht dort, dass diese Zahlung bis zum 05.05.2021 getätigt werden muss. Im Internet wird über Paigo sehr schlecht geredet und dort stehen nur Sachen über Abzocke und Zahlungsforderungen die es nie gegeben hat. Warum schickt man mir einen Tag vor der Frist der angeblichen Zahlung erst die Mitteilung, dass dort eine Zahlung aussteht, warum sagt man mir nicht, dass weiterhin mein Paypal-Konto, ist es rechtlich oder gesetzlich zulässig, dass sie mir rund 24 Stunden vor der Frist erst die Mitteilung und eine Möglichkeit schicken wie ich diese 37,73€ bezahlen kann und was soll ich nun tun. Im Internet steht bei vielen Leuten, dass sie einfach nicht bezahlt un gewartet haben, aber dort steht nicht, was bei denen in der Folge passiert ist.

Geld, Recht, Gesetz, Gesetzeslage, Mahnung, PayPal, Überweisung, Wirtschaft und Finanzen
MPU wegen Geschwindigkeit? Die?

Hei, ich habe folgendes Anliegen :

ich wurde am 09.12.2019 geblitzt mit 50km/h zu schnell innerorts und dazu dann am 17.12.2019 gab es einen Vorfall bei dem ich (angeblich) 160km/h innerorts gefahren bin mir wurde Vorort der Führerschein entzogen, aufgrund von 315d.

Der Vorfall mit 160km/h ging auf Grund von 315d (illegales Straßenrennen) vor Gericht und wurde dann gegen eine 400€ Spende eingestellt. Dafür habe ich dann direkt im Mai.2020 meinen Führerschein zurückerhalten.

Für die 50km/h vom 09.12 wurde mir ein Aufbauseminar verordnet, welches ich leider nicht fristgerecht erfüllt hatte. Somit wurde mir dann im September 2020 mein Führerschein wieder abgenommen.

Das Aufbauseminar habe ich dann im Januar 2021 erledigt, alle Dokumente für die Neubeantragung gesammelt und dies alles zur Führerscheinstelle geschickt.
Kurz dadraus erhielt ich einen Kostenbeleg für die Neuerteilung, ich dachte alles wäre geregt und dann erfahre ich plötzlich durch einen Mail das die Führerscheinstelle „nach prüfen meinen Sachverhaltes“ einen MPU anfordert.
Ein geführtes Telefonat mit dem Sachbearbeiter legte dann offen, das sie das auf Grund der beiden Straftaten angeordnet haben.

Ist dieses Vorgehen regelkonform?
hat jemand Tipps für sie MPU?

(bei dem 160/h konnte keinen genaue Geschwindigkeit ermittelt werden, die Polizisten im Zeugenstand waren ehr weniger gut vorbereitet im Gegensatz zu mir und meinem Anwalt)

Geschwindigkeit, MPU, Recht, Führerschein, Führerscheinentzug, Gesetzeslage, StVO, Geschwindigkeitsüberschreitung, führerscheinstelle, Auto und Motorrad
Frage zur Onlinehändler und Preisfehler?

Hallo,

Ich hatte am Sonntag gesehen (auf einem Namenhaften Online Händler) das man auf eine 600€ Uhr einen 1.600€ Rabattcode einlösen könnte weswegen ich einfach mal spaßeshalber mit Zwei zur Kasse bin und mir dort Tatsächlich 0€ angezeigt wurden weswegen ich sie Bestellt habe. Ca 30 bis 60 Min später wurde der Fehler scheinbar bemerkt und die Uhr auf ihren eigentlichen Preis gesetzt. Ca. 24 Stunden nachdem der Preis geändert wurde wurde die Bestellung immer noch nicht storniert sondern Versand.

Ich habe gestern Nachmittag aber gesehen das die Uhr zwar von dem großen Händler versendet wurde der Verkauf aber über einen relativ kleinen Juwelier lief (und nicht über den Multi Milliarden Schweren Konzern) weswegen ich ein schlechtes Gewissen bekomme habe und den Verkäufer eine Mail geschrieben habe das ich die Uhr an Amazon zurücksende werde wenn sie angekommen ist.

Jedoch habe ich leider eine extrem Patzige Antwort bekommen (auch erst nachdem die Ware zugestellt wurde) wo mir direkt mit einem Anwalt gedroht wird wenn ich die Uhren nicht zurückschicke obwohl ich in meiner Mail sogar gesagt habe das ich diese wieder Zurückschicke.

Aber jetzt ist da meine Frage wie das ganze Rechtlich aussieht? Denn der Preisfehler wurde ja scheinbar nach meinem EInkauf bemerkt und korriert und trotzdem wurde die Ware versandt. Ich habe auch eine Bestellbestätigung / Rechnung bekommen welche den Endbetrag 0 aufweist.

Ich werde die Uhr so oder so zurück schicken weil ich mit dem Gewissen nicht leben kann. Jedoch interessiert mich das ganze mal Rechtlich.

Internet, Rechtsanwalt, Online-Shop, Recht, Gesetz, Shopping, Gesetzeslage, Jurist
Fasse die Kernpunkte des Gesetzes zur Mietpreisbremse zusammen?

Hallo,

kannst jemand dabei helfen Pgw ist leider nicht meine stärke

 Für laufende Mietverträge gibt es bereits gesetzliche Vorschriften, die den Anstieg der

Mieten begrenzen. Bei Mieterwechseln können die Eigentümer den Preis dagegen praktisch frei festlegen. [...] Die fehlenden Preisschranken für Wiedervermieter führen in begehrten

Wohnungsmärkten zu drastischen Preissprüngen. Davon sind vor allem Metropolen wie Berlin, Münschen und Hamburg, aber auch kleinere Universitätsstädte betroffen. Die Mietpreisbremse soll diese Preissprünge dämpfen. [...] Künftig soll die Miete bei Wiedervermietungen nur noch um zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen

Dürfen. Dabei gibt es allerdings eine Einschränkung: Der Eigentümer muss die Miete nie senken. [...] Bei Neubauten soll die Bremse nicht gelten. Als Neubauten gelten alle Wohnungen und Häuser, die nach dem 1. Oktober 2014 zum ersten Mal genutzt und vermietet werden. Durch diese Ausnahme soll vermieden werden, dass sich der Neubau für Investoren nicht mehr lohnt. Auch „umfassend modernisierte Wohnungen“ werden bei der

Erstvermietung nach der Renovierung von der Bremse ausgenommen. [...] [Die Mietpreisbremse] soll lediglich in „angespannten Wohnungsmärkten“ eingeführt werden können. [...] Der Bund regelt nicht selbst, welche Städte besonders geschützt werden. Der Gesetzentwurf ermächtigt stattdessen die Länder, Gebiete „mit angespannten Wohnungsmärkten“ auszuweisen. [

Schule, Wirtschaft, Politik, Recht, Gesetzeslage, mieten, PGW, zusammen, Wirtschaft und Finanzen
Welche Strafe ist zu erwarten?

Hallo Leute,

vor 3 Tagen wurde ein Kumpel von mir verhaftet und sitzt seitdem in U-Haft... Die Nachbarn von ihm hatten die Polizei gerufen weil mehr als 2 Leute bei ihm Zuhause waren... Als die Polizei dann in die Wohnung von ihm ging fanden sie 2 Tierabwehrpfefferspraypistolen und 3 Waffen: Eine Art Wurfaxt und 2 Schwerter. Die Waffen waren aber alle Stumpf und völlig legal auf Amazon gekauft worden. Dazu haben sie noch ca 4 Gramm psychedelische Pilze und eine große Menge an Cannabis gefunden ich vermute so 2 oder 3 Kilogramm (wie viel genau sie gefunden haben weiß ich nicht weil ich damit nichts zu tun habe). Aufjedenfall haben sie ihn dann mitgenommen und seitdem sitzt er eben in U-Haft... Welche Strafe hat er zu erwarten ? Das ist sein allererster Verstoß dieser Art. Er hat davor noch nie gegen das Betäubungsmittelgesetz oder Waffengesetz verstoßen. Er ist ausserdem seit 3 Jahren als Arbeitslos gemeldet. Ausserdem möchte ich gerne darauf Aufmerksam machen, dass die Zahlen, das Gewicht, die Menge oder einige aufgezählten Funde abweichen können von den aktuellen Daten der Polizei. Dies liegt daran, dass ich damit nichts zu tun hatte und von außen praktisch nur grob Schätzen kann um was es sich handelt.

Ich wäre dankbar wenn ihr mir weiterhelfen könntet...

Ansonsten euch noch einen schönen Tag!

Lg

Recht, Anwalt, Gesetz, Gericht, Gesetzeslage, Strafe, Waffengesetz, betäubungsmittelgesetz
Homeschooling Pflicht die Kamera einzuschalten?

Im Folgenden wird gedutzt.

Falls du ein Lehrer bist und davon betroffen bist - perfekt. Deine Meinung will ich hören.

Gestern habe ich zum ersten Mal bevorzugt meine Kamera auszulassen da ich deutlich zerberstet aussah und das hatte einen Grund. Also habe ich sie ausgelassen und das hat den ersten Stein der Reihe an Dominos bewegt - die restlichen Schüler haben sie auch aus gemacht. Alle introvertiert. Daraufhin hat sich der Lehrer vorerst nur bei mir beschwert, dass er das nicht akzeptieren werde und hat den Elan zum Unterrichten verloren.

Heute kam eine Mail der Schulleitung an die gesamte Schule "die Kameras haben an zu sein". Ich habe mich informiert. Davon abgesehen, dass es allgemein keine Gesetzeslage gibt mit genauen Erklärungen was außer der Anwesenheitspflicht einzuhalten ist. DIE SCHULE UND DIE LEHRKRÄFTE SOLLTEN DIE ENTSCHEIDUNG EINE KAMERA NICHT EINSCHALTEN ZU WOLLEN RESPEKTIEREN ist meine Meinung. Ich nehme an der Videokonferenz nicht teil wenn ich nicht vorhabe auch mit Konzentration mitzumachen, ich grabe mir selbst eine Grube wenn ich nicht aktiv mit mache. Was ist eure Meinung? Und wie kann ich bei der Schulleitung jetzt gut argumentieren ohne nachweisbaren Beleg darüber, dass es keine klaren Regelungen dafür gibt? Kann das jetzt jede Schule selbst für sich entscheiden oder wie?

Es geht mir hierbei nicht um Trotz. Sonst lasse ich sie auch an, trotzdem frustriert es mich und macht mich traurig, dass meiner Entscheidung so entgegengewirkt wird und nicht respektiert wird.

Danke.

Die Entscheidung sollte jedem Schüler frei zustehen. 61%
Ja, es sollte Pflicht sein, sie an zu haben. 19%
Man braucht keine Kamera für einen effektiven Unterricht. 19%
Schule, Psychologie, Gesetzeslage, Homeschooling, Abstimmung, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Gesetzeslage