Motorroller geklaut Welche Folgen?

Ich und mein Kollege Rico haben extrem Mist gebaut. Er ist 15 Ich 14. Wir haben letztes Jahr das erste mal einen Motorroller geklaut.. (alter nicht verändert) wir haben paar Runden gedreht, wheelie‘s geübt und Spaß gehabt. Heute Morgen um 8:15 ca. haben wir einen neuen Roller geklaut (wir parken die Roller irgendwo im Wald und lassen sie verschwinden wenn wir fertig sind) und wollten wieder Spaß haben.. Wir wollten einen Waldweg entlang fahren dann kommt man auf so eine flache Fläche da fahren wir immer. Rico wollte den Weg über die normale Straße fahren. Ich saß hinter ihm (er am Steuer) und wir fuhren dann die Straße entlang um zum Platz zu kommen. Aufeinmal kam uns ein 4er bmw nah auf ( zivil Polizei)und hat dieses Polizei Schild rausgehalten. Und Anstatt zu stoppen gab Rico Gas Und wollte abhauen. Ich hab ihm in die Rippen geschlagen damit er stoppt, er wollte aber nicht und hat versucht abzuhauen. Nach 5 Minuten haben uns die Polizisten gepackt.. Rico wurde direkt die 8 angelegt und ich hab meine und seine Eltern angerufen. Als sie kamen wurde Rico mitgenommen und ich durfte gehen. Ich mache mir extreme Sorgen was für Probleme ich dadurch kriege... kennt sich da jemand aus? Wir hatten beide kein Führerschein, haben oft Roller geklaut (was sie auch wussten weil schon mehrere Verfahren gegen uns laufen wegen Diebstahl sie aber nicht herausgefunden haben wer es war also nur Personenbeschreibung). Es ist extrem dumm gewesen das weiß ich... welche Folgen werden wir beide davontragen? Er ist vorbestraft wegen Ladendiebstahl und schwere Brandstiftung und ich bin 4 oder 5x vorbestraft wegen Körperverletzung, davon 1 oder 2 schwere Körperverletzung. Habe bisher nur sozialstunden bekommen. Meine Eltern sind extrem enttäuscht und hassen mich gefühlt gerade und ich hab Angst vor den Folgen. Bitte nicht darunter schreiben dass es dumm war ich weiß es aber niemand kann die Zeit zurückdrehen und bitte nur antworten über die Rechtslage!! Der Rest hilft mir nicht weiter!!!! Wenn ihr denkt ich verarsche euch, ich kann den Zeitungsbeitrag wenn einer kommt verlinken oder den kommenden Brief fotografieren als Beweis!! Ich kann es jetzt aber noch nicht beweisen. Bitte helft mir..

Motorrad, Angst, Polizei, Gericht, Diebstahl, Motorroller, Rechtslage, Roller, Auto und Motorrad
7 Antworten
Inkasso Unternehmen fordert bereits bezahlten Betrag wiederholt sich begleichen - Was tun?

Hallo :-)

Vielleicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen... 

Im August letzten Jahres habe ich aufgrund von meinem Kontowechsel eine Rücklastschrift erhalten. Daraufhin bekam ich ca. im Oktober Post von einer Firma names Paij Service GmbH, die mich aufforderte den Betrag (Einkauf war 12,08€ wert ) und mit deren Gebühren gesamt 45,08€ zu begleichen. Den vollständigen Betrag habe ich dann sofort überwiesen, damit schien die Sache für mich erledigt zu sein.

Dann bekam ich im April erneut Post (mit den üblichen Drohungen) von der Delta Inkasso, die wohl im Auftrag der Paij GmbH( die haben die selbe Anschrift in Ludwigshafen) arbeitet. Angeblich, steht wohl noch eine Zahlung von 20€ aus. Den Brief habe ich ignoriert, da ich nachweislich auf meinem Kontoauszug den vollen Betrag damals überwiesen hatte. Vor ca. 2 Wochen bekam ich dann nochmals Post. Ich hätte den Betrag in Höhe von 12,08€ vom 08.2019 noch nicht überwiesen. Mit Gebühren wären wir dann bei 100,90€, die ich überweisen soll. Nun bekam ich nochmals Post, in dem die mich aufforderten den ausstehenden Betrag vom letzten Brief in Höhe von 103,04 € (Betrag stimmt schon mal gar nicht mit dem vom letzten Brief überein..) und soll nun einen Betrag von 197,04€ überweisen, sollte ich das nicht tun leiten Sie ein gerichtliches Mahnverfahren gegen mich ein und Zitat; "Ich solle es nicht soweit kommen lassen". 

Die Briefe sind vom Aufbau alle gleich und haben alle so eine gedruckte Unterschrift, was mir schon sehr komisch vorkommt.

Jetzt meine Frage, soll ich schon einen Anwalt einschalten? Oder wie soll ich mich verhalten? Oder ich würde dann per Einschreiben mit Rückschein in Widerspruch gehen, aber wie genau, formuliere ich das am Besten, damit ich nicht weiter von denen belästigt werde? 

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!!

Rechtsanwalt, Geld, Recht, Gerichtsverhandlung, inkassounternehmen, Rechtsfrage, Rechtslage
5 Antworten
Online-Kurs Leiter behandelt alle wie Dreck, was tun?

Hallo,

Ich habe mich für ein Vorsemester angemeldet, welches nun online stattfindet. Da gibt es einen Leiter / Rektor / Boss (wie auch immer das heißt), und die ganzen Lehrer.

Dieser Boss erlaubt sich alles mögliche und ist ziemlich unverschämt: Kommt mitten in ein Vorlesungs-Meeting, unterbricht den Lehrer (Stopp! jetzt stell eine Frage, ob die Schüler es verstanden haben; nein, nicht den fragen, der da soll antworten; ...etc.) ändert frei die Vorlesungszeiten (ein Tag vorher erfahren wir, dass am Sonntag Vorlesung ist; ach ne, jetzt doch nicht um 3 sondern um 4:30, nur um dann um 5 das Meeting zu starten). An Tag X soll es eine Prüfung um 2 geben, er lässt uns 30 Minuten in der Warteschleife warten, dann plötzlich: ne ihr habt morgen den Test, Uhrzeit folgt. Während 1-1 Meetings, wo man beraten wird MÜSSEN die Eltern dabei sein (auch wenn man 35 ist und nicht mehr mit ihnen wohnt) und wenn man nicht kuscht und ja zu allem sagt fliegt man raus. Normal reden kann er nicht, er hat immer einen aggressiven, befehlenden Ton (Bitte, Danke u.ä. kennt er natürlich nicht) Jemand hat ihm einmal gesagt, dass er vielleicht ein bisschen freundlicher sprechen könnte (ich war dabei, das war sehr höflich gesagt, überhaupt nicht provokant oder beleidigend) und er ist sofort aus dem Kurs geflogen, ohne Vorwarnung oder Erklärung war er weg. Wir müssen quasi 24/7 für irgendwas verfügbar sein, sonst gibts Punktabzug.

Kann man rechtlich irgendetwas machen, den irgendwo melden? (Hab einen Bekannten der ist bei der Polizei, wäre das der richtige Ansprechpartner? Ich will mich nicht lächerlich machen)

Danke!

Schule, Beleidigung, Mobbing am Arbeitsplatz, Rechtslage, beleidigen
3 Antworten
Wie kann ich mich gegen das Jugendamt wehren, hilfe?

Guten Abend,

Meinen Namen möchte ich nicht preisgeben. Aber ich möchte bevor ich meine Frage konkreter formuliere, meine Geschichte grob erklären.

Ich bin vor einigen Jahren in ein Auslandsprojekt gekommen. Um genau zu sein nach Zentral Asien. Ich konnte nicht bei meiner Mutter bleiben und ich wollte auch nicht in ein Kinderheim. Ich war nämlich bereits 4 Monate in einem Kinderheim und der Lebensstandard und der Umgang dort war wirklich erschreckend! Deshalb kam nurnoch ein Auslandsprojekt in Frage. Die erste Zeit habe ich mich auch sehr wohl gefühlt und mir ging es auch gut! Nachdem ich aber 2 Jahre hier war, haben sich Psychische Probleme bei mir entwickelt. Ich habe ganz plötzlich Angst gehabt vor die Tür zu gehen und musste mich ständig übergeben. Das ganze hat sich dann auch auf meinen Alltag ausgewirkt. Ich leide seit dem an einem starken schlafmangel, meine Stimmung ist sehr schwankend und ich leide oft an Depressiven Gedanken. Soziale Kontakte habe ich seit Monaten gar keine mehr, außer über das Internet. Um es kurz zu fassen, ich fühle mich sehr unwohl und möchte ernsthafte hilfe bekommen! Das ganze habe ich dem Jugendamt auch offen und ehrlich geschildert und ich habe um psychologische Hilfe gebeten (bereits seit Monaten!!). Leider nimmt das Jugendamt meine Situation überhaupt nicht ernst und bietet mir auch keine ernsthafte Hilfe an. Da diese Probleme immer stärker werden und ich sie alleine nicht mehr bewältigen kann, möchte ich nun auf diesem Wege nach Hilfe suchen.

Ich würde mich gerne selber Einweisen lassen oder eine Therapie machen. Ich würde auch gerne eine Tagesklinik besuchen wenn die anderen beiden Ideen nicht sinnvoll wären. Ich würde wirklich jede Hilfe annehmen, hauptsache ich kann wieder ein normales Leben führen!..

Ist es möglich das ich von hier aus gegen das Jugendamt vorgehen kann? Kann ich mir einen Anwalt nehmen? Welche Möglichkeiten habe ich?

(Ganz wichtig zu erwähnen, das Sorgerecht liegt beim Jugendamt)

Therapie, Ausland, Anwalt, Psychologie, Jugendamt, Psyche, Rechtslage, Gefährdung, einweisung
1 Antwort
was wirkt sich strafmildernd aus?

ich habe folgende frage:

eine gute freundin von mir hat vor 3 wochen ihren stiefvater lebensbedrohlich mit einem messer verletzt. er überlebte, knapp. ich verurteile dies natürlich voll umd ganz,,jedoch weiss ich über ihre lebensgeschichte bescheid und die ist shrecklich. von ihrem stiefvater wurde sie bereits als kind sexuell missbraucht. mit 12 vertraute sie dich dann ihrer mutter an, welche sie im wohnzimmer zusammenschlug und sie fortan als lügnerin und familienzerstörerin beschimpfte. sie kam dann ins heim, zahlreiche weitere missbräuche durch männer folgten. zusätzlich wurde sie von der familie verstossen ( sie ist türkin) und ihre brüder und der stiefvater machen ihr seit jahren den höchstmöglichen terror, sabotieren ihr leben, manipulieren alles, erpressen und schlagen sie. diese dinge sind bei der polizei auch bekannt, etliche male hat sie anzeige erstattet. nun ist sie vor 3 wochen nach erneutem abscheulichen psychischem terrror durchgedreht und hat wärend dem streit ihren stiefvater 2 mal mit dem messer abgestochen. sie rief danach selbst den krankenwagen und die polizei und stellte sich. sie hatte keinesfalls die absicht ihn irgendwie zu töten oder so. sie hat im affekt gehandelt. meine frage ist nun, was für eine strafe erwartet sie? wird man ihre situation berücksichtigen? wird sie jetzt wegen versuchten mordes angeklagt? ich mache mir sorgen und sie tut mir so leid, ich könnte mur weinen.

danke ! pipilangstrumpf

Familie, Recht, Psychologie, Kinder und Erziehung, Rechtslage
2 Antworten
Kinderpornografie Rechtslage?

Hallo zusammen!

Ich habe eine Frage zum Thema Recht und zwar hatte ich, als ich selbst 13 war Kontakt mit einem 22jährigen jungen Mann, den ich bei einer Vereinsfahrt kennengelernt hatte und mit dem ich mir im Anschluss daran über mehrere Wochen geschrieben hatte.

Damals war ich ziemlich naiv und, wie bereits erwähnt, recht jung, weshalb ich sehr blauäugig reagiert habe und auf seine Annäherungsversuche eingegangen bin. Ungeschönt gesprochen: Er hat mir Nacktbilder geschickt und mich gedrängt, ihm auch solche Bilder von mir zu schicken, was ich auch gemacht habe. Als wir uns getroffen haben, hat er mich recht grob befummelt und mir seine Zunge regelrecht in den Rachen geschoben.

Als meine Eltern davon erfahren haben, haben sie interveniert und der Kontakt ist abgebrochen.

Heute bin ich 18 Jahre alt (Das Ganze ist 2016 passiert) und ich bemerke erst jetzt die Tragweite von dem, was damals wirklich abgegangen ist und mir ist klar, dass der Mann definitiv nicht nur "zurückgeblieben" war und sich deshalb mit jüngeren Mädchen besser verstanden hat, sondern dass er sich von meinem jungen Alter angezogen gefühlt hat. Was mir in der Hinsicht besonders Sorge bereitet ist die Tatsache, dass der junge Mann angehender Lehrer ist (Studierte zum damaligen Zeitpunkt Lehramt) und dass er damals sofort einen Anwalt eingeschaltet hat und mit einer Verleumdungsklage gedroht hat, als meine Eltern von der Sache Wind bekommen haben - Das macht doch niemand, der sich keiner Schuld bewusst ist.

Meine Frage ist, ob der junge Mann heute noch rechtlich dafür zu belangen wäre bzw ob das überhaupt ein Straftatbestand ist oder nur moralisch verwerflich? Vielleicht ist für die Beantwortung dieser Frage relevant, dass ich die Fotos und Chatverläufe gelöscht habe.

Liebe Grüße, ich würde mich über qualifizierte Antworten freuen! :)

Freundschaft, Rechtsanwalt, Missbrauch, Recht, Sexualität, Jura, Liebe und Beziehung, Rechtslage, Kinderpornografie
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rechtslage