Junger Landwirt (17) bei der Arbeit bedroht, meine Frage ist was der Typ am Rad dreht dürft gerne euere Meinungen lesen.?

https://youtu.be/xoKNBCcvvsI

Ein junger Landwirt (17 Jahre alt), der sich wie alle Landwirte um unser Wohl kümmert, musste sich leider heute in der Region Hannover einem äußerst dämlichen und arroganten Menschen stellen.

Natürlich sind Betriebswege sowohl für den entspannten Spaziergang am Wochenende als auch für den ländlichen Betrieb (und ja - auch am Wochenende wird in der Landwirtschaft gearbeitet) gemeinschaftlich zu nutzen. Ich denke, das klappt auch gut mit der gegenseitigen Toleranz und Fairness, die sich Spaziergänger und Landwirt gegenüber erbringen sollten. Leider klappt das nicht immer - wie im beigefügten Video zu sehen.

Ich fange jetzt nicht an über Nahrungsketten und wie sie befüllt werden zu diskutieren (das sollte jedem klar sein), ein unerträglicher Krieg in der Ukraine zeigt uns wie schnell wir aus der Wohlfühlzone was Wohlstand aber insbesondere Lebensmittelversorgung „gerissen“ werden, was jedoch in keinem Verhältnis steht, was die Ukrainische Bevölkerung im Moment durchsteht und auf unabsehbare Zeit durchzustehen hat (in Gedanken bei Europäischen Nachbarn).

Ich finde es bemerkenswert, dass junge Menschen sich dem Beruf des Landwirts verschreiben und diesem Job mit Leib und Seele tagtäglich nachgehen - Hut ab! Wenn jedoch dieses für uns alle wichtige Tun durch solche - sorry - dämlichen und arroganten Mitmenschen beleidigt und mit Drohungen (Bullenstall - siehe Video) versehen wird, dann ist das nicht gut und ärgert mich zutiefst.

Passiert in einem Ort, der bekannt ist durch Zusammenhalt und Toleranz aller miteinander und nie gegeneinander! Wahrscheinlich ist es die momentane Zeit oder andere - nicht bekannte Gründe - die solche Verhalten hervorrufen! Sehr sehr schade!

Sehr geehrter Meckerer und Droher aus dem Video, ich musste nicht lange überlegen diesen Post samt Video zu veröffentlichen, gleiches werde ich jetzt auch in anderen sozialen Netzwerken tun. Sollte ich Ihre Persönlichkeitsrechte durch das Video verletzt haben, sollten Sie mich verklagen!

Herzlichst ein besorgter Bürger mit Blick auf Engensen.

P.S.: Sollten Sie es lesen oder weitergeleitet bekommen - eine Entschuldigung bei dem jungen Mann wäre mehr als angebracht.

Meine Frage an euch, was denkt ihr darüber, und wass sagt ihr, eure Meinung ist gefragt.

Familie, Landwirtschaft, Landleben, Polizei, Recht, Allgemeinfrage, Rechtslage, streiten
Juristischer Rat?

Falls hier Leute unterwegs sind die sich in Rechtsstreit auskennen wäre ich sehr dankbar wenn ihr meine Lage kurz einschätzen könntet:

Ich ziehe in eine andere Stadt und das war schon seit Monaten im meinem Betrieb bekannt, ich habe komplett mit offenen Karten gespielt und habe das Gespräch gesucht und da wurde vereinbart, dass ich nicht kundige sondern pendeln würde bis ich eine Stelle in der neuen Stadt gefunden hätte, meine Voraussetzung war, dass wenn dieser Fall Eintritt, wir einen Aufhebungsvertrag abschließen bzw. wir meine kündigungsfrist von einem Monat deutlich verkürzen, dem wurde zugestimt.

Nun wo es soweit ist will mein Arbeitgeber, dass ich fristgerecht kündige und dass die Abmachung nicht umsetzbar mit dem aktuellen Personalstand wäre. meine Kündigung zum Ende des Monats wurde somit abgelehnt.

Meiner Meinung nach hätte ich beim Gespräch darauf hingewiesen müssen, dass es unter den aktuellen Umständen nicht möglich ist einen Aufhebungsvertrag bzw. die vertraglich festgelegte kündigungsfrist zu verkürzen. Man hat mir aber eindeutig zugesagt, dass dies kein Problem sein wird. Es hat sich von der Anzahl der Mitarbeitenden auch nichts verändert.

Ich habe Bauchschmerzen und finde es schade, dass nachs 3 Jahren Ausbildung und 4 Jahren Feststellenung es mir jetzt schwer gemacht woanders wird neu Fuß zu fassen.

Vielen lieben Dank im Voraus!

Recht, Rechtslage, Arbeitgeberwechsel, Ausbildung und Studium
Im Schwimmbad gefilmt und fotografiert worden?

Ich war gestern mit meinem Kind im Schwimmbad. Wir waren im Kinderschwimmbecken und plötzlich bemerkte ich, wie eine Frau ihren Enkel gefilmt/ fotografiert hatte. Mein Kind und ich waren in der Bildfläche und sie hatte uns mitgefilmt/fotografiert. Eine andere Mutter mit ihren Kindern wurde auch drauf aufmerksam und kam hinzu als ich die Frau darauf ansprach. Aber da die Frau Taubstumm ist, konnte sie uns nicht richtig verstehen, sie ist sehr wahrscheinlich nicht lange in Deutschland und konnte auch kein Deutsch verstehen. Die andere Mutter und ich, zerbrachen uns die Köpfe, weil wir Bedenken hatten, dass die Bilder irgendwo ins Netz landen. Ich ließ nicht locker und informierte die Bademeister darüber. Sie hatten versucht, der Frau zu erklären, dass Handys und Allgemein fotografieren und Filmen verboten seien. Die Frau hatte es letztenendes verstanden und packte das Handy weg. Aber ob sie die Bilder und Videos in denen unsere Kinder und drauf sind gelöscht hat, konnten wir nicht prüfen. Schließlich gingen wir an den Schalter, wo dann auch der Schichtleiter kam und bereits von seinen Kollegen informiert war. Wir gingen nochmal zusammen hin und haben der Frau mit Hilfe einer Übdersetzerin, die auch zufällig anwesend war erklärt, dass sie bitte die Bilder, in denen wir drauf sind löscht. Sie zeigte uns auf ihrem Handy, dass sie die Bilder nur an die Oma bzw. Verwandten gesendet hat, sie werde die Bilder löschen. Kontrollieren konnten wir es nicht. Jetzt sind die Bilder bereits bei den Verwandten und wir können da nichts weiter tun, als nur zu hoffen, dass nichts verbreitet wird.

Was haltet ihr davon, übertrieben oder gerechtfertigt? Der Schichtleiter meinte, dass er unsere Sorgen verstehen könne, aber Polizei wäre nicht notwendig, die Frau habe ja nicht mit Absicht gefilmt. Ich weiß nicht, finde es trotzdem bedenklich. Wäre jetzt nur ich drauf okay aber mein Kind ist da drauf und dann noch im Schwimmbad, wo man eh schon leicht bekleidet ist.

Video, Foto, Kinder, Smartphone, Schwimmbad, Rechtslage
Folgen wegen Konflikt im Straßenverkehr?

Ich bin vorhin über die Innenstadt vom Einkaufen zurück nachhause gefahren. Ich habe gemerkt, das einer hinter mir schon dichter auffährt und drängelt. Irgendwann endete die 2te Spur und musste links rüber, habe mich dann vor das Andere Auto gesetzt und musste wegen der kommenden Ampel etwas stärker bremsen, da er auch in der Zeit schon links rüber gezogen ist. Das Passte Ihn anscheinend nicht ganz oder was auch immer und hat mich erstmal angehupt. Wo die Bahn wieder 2 Spurig wurde, hat er sich neben mich gesetzt und schrie ganz laut :„f**k deine mutter du H*******n“ und bremste mich dann direkt aus. An der nächsten Ampel stieg er aus und beleidigte mich wieder. Bin dann ohne irgendwas zu sagen an Ihm vorbei da es grün wurde. Er kam dann Von hinten wieder sehr schnell angefahren und fuhr mir wieder sehr dicht auf. Irgendwann sah ich, das er mit seinem Handy am Steuer, ein Foto von meinem Firmenwagen machte und blieb die ganze Zeit hinter mir. Bin ganz normal weiter gefahren und habe mit Ihm auch kein Wort gesprochen bzw. Habe ich mich nicht drauf eingelassen und da ich ein wenig Angst hatte auszusteigen. Denkt Ihr da kommt irgendwas von Ihm? Und wenn ja, müsste er dann nicht sagen, womit er das Foto von meinem Auto/Kennzeichen gemacht hat? Ich möchte auch niemanden Anzeigen sondern nur entspannt Auto fahren ohne Kopfschmerzerei

Auto, Beleidigung, Konflikt, Rechtslage, Straßenverkehr, Auto und Motorrad
Preisgabe von Gesundheitsdaten zum Schutz von Hotelgästen?

Hallo allesamt,

ich befinde mich derzeit in einer sehr verzwickten Situation: meine Familie und ich sind seit 4 Tagen im Urlaub auf Kreta. An Tag zwei habe ich jedoch gegen Abend sehr stark Erbrechen müssen und wurde zunächst zu einem Doktor gebracht, anschließend ins Krankenhaus. Der Doktor als auch das Krankenhauspersonal sagten mir zunächst, es könne Magen-Darm-Virus sein, allerdings ist es wahrscheinlicher, dass es am Essen gelegen hat, da meine Tochter und mein Partner keine Symptome hatten zu dem Zeitpunkt.
Als ich wieder im Hotel war, öffnete sich mir via WLAN eine interne Hotelumfrage, ob ich das Hotel weiterempfehlen würde. Ich gab „nein“ an und schrieb einen Kommentar dazu, unter anderem Lebensmittelvergiftung.

Am nächsten Tag sollte ich den Operations Manager anrufen, der mir wiederum mitteilte, er habe meine Antwort gelesen und sofort den Arzt angerufen, der ihm mitteilte, ich hätte keine Lebensmittelvergiftung sondern Magen-Darm-Virus. Er sagte ihm sogar meine Symptome und bat ihm an ihm Dokumente zu schicken (natürlich zur Absicherung, für den Fall dass ich rechtliche Schritte gegen das Hotel einleiten möchte, was nicht der Fall ist). Der Manager befahl uns, mindestens drei Tage in Isolation zu bleiben, um andere Gäste nicht anzustecken.

Auf erneute Nachfrage bezüglich der Dokumente, die der Manager anfordern wollte, sagte er nur, es seien ja keine privaten Daten (meine Diagnose ist doch wohl privat???) und dass er es für die Akten braucht. Das kann doch nicht rechtens sein? Auch in Griechenland gilt die Schweigepflicht. Ist der Hotel Manager überhaupt dazu berechtigt, sich diese Informationen einzuholen? Und ist er berechtigt uns zu drei Tagen Isolation zu verdonnern?

Uns geht es mittlerweile wieder gut und wir möchten gerne raus, laut ihm sollen wir jedoch noch einen Tag in unserem Zimmer bleiben.

Was kann ich tun? Wie ist die rechtliche Grundlage?

Vielen Dank.

Recht, Krankheit, Auslandsreise, Gesundheit und Medizin, Rechtslage, Schweigepflicht
Schwerhörig und Lautstärkeneinschätzung mit den Nachbarn?

Einen schönen guten Abend|Tach😊

Also ich bin schon mit der Schwerhörschädigung auf der Welt gekommen. Nun wohne ich nichtmehr als Dorfjunge im Dorf wo ich so laut sein durfte wie ich will, sondern in der Stadt mehr zentral und habe direkte Wandnachbarn.

Nun habe ich in der neuen Gegend gemerkt das ich immer mehr ein bedrückendes Gefühl bekomme aufgrund der Lautstärke da die Musik auch noch von mein Hörgeräten in ein extra Stream Mode viel lauter und klangvoller übertragen wird (was sehr nice ist)

Dennoch nach der Zeit hab ich das Gefühl die Musik ist lauter als sie ist. Auch ohne Stream Mode ist es halt aufgrund dadurch das Hörgeräte alles mit Nanomikrofonen aufgenommen wird ich deshalb ja "Digital" die ganze Umwelt höre nicht so wie das Natürliche Ohr von Menschen.

PS: habe eine sogenannte Hochton Frequenz Hörschädigung. Das heißt in mein Fall sowas wie Vogelgesang, Flugzeuge kann ich schlecht hören. Tiefe Töne kann ich Recht gut hören

Deshalb sind zb. Auch meist Männer besser hörbar oder "tiefklingende Frauen" klar ist jede Stimme anders. Ich dachte ich schreib es als extra einfach hinzu :D

Ich hoffe auf relativ vernünftige antworten, auch Spekulation hör ich gerne da ich in Google kaum dieses Problem gefunden habe und jede Hilfe echt lieb wäre :-)

Vielleicht ist jemand von euch auch Hörgeschädigt oder Akustiker, auch die sich mit Rechten in der Richtung auskennen hät ich gern eine Frage ob im Fall einer Polizei Ruhestörung ich das als Argument bringen kann, da ich ja nicht die Absicht hab meine Nachbarn abzufucken.

Falls ich irgendwas vergessen hab zu erwähnen lass es mich wissen.

Musik, Nachbarn, Rechtslage, Schwerhörigkeit
Würde ein Schulleiter einen Schüler ohne vorheriges Gespräch mit dem Schüler von der Schule schmeißen?

Folgendes ist passiert:

Der Klassenlehrer ist verärgert, weil der Schüler die Klausuren bei ihm und bei anderen Fachlehrern hin und wieder nicht mitschreiben kann - es wird aber immer ein ärztliches Attest vorlegt - und daher wegen dem Schüler jedes Mal eine neue Klausur angefertigt werden muss, für die Nachschreibetermine. Diese Nachschreibetermine sind ohnehin von der Schule aus festgelegt, falls Schüler nicht mitschreiben können und es fehlt fast bei jeder Klausur mindestens ein Schüler.

Dem Klassenlehrer geht das Fehlen des Schülers auf die Nerven, weil dieser Schüler den Anschein erweckt, absichtlich bei den Klassenarbeiten zu fehlen. Der Klassenlehrer denkt daher schlecht über den Schüler und die Fachlehrer machen dem Klassenlehrer zusätzlich Druck, etwas zu unternehmen.

Der Klassenlehrer sucht daher den Schulleiter auf und stellt den Schüler vor dem Schulleiter bewusst schlecht da.

Der Schulleiter hat aber bereits im Voraus in einem 4-Augen-Gespräch mit dem Schüler erfahren, dass dieser Schüler ernste gesundheitliche Probleme (neurologische Störungen) hat, seit seiner Corona-Infektion. Der Schulleiter meinte damals, dass es in Ordnung sei, wenn ein Attest vorgelegt werden würde, dem Schüler würde man also entgegenkommen.

Der Klassenlehrer machte dem Schüler auch ein enormes schlechtes Gewissen von wegen, dass es so nicht weitergehen könne und Schluss sei, sobald der Schulleiter davon erfahren würde. Dieser weiß aber ja Bescheid, nur der Klassenlehrer eben nicht.

Würde der Schulleiter den Schüler unter diesen Umständen, ohne zuvor ein weiteres Mal das Gespräch mit ihm gesucht zu haben, von der Schule verweisen, eine Verwarnung geben oder die Klasse wiederholen lassen?

Schule, Bildung, Recht, Krankheit, Rechte, Schüler, Gesundheit und Medizin, klasse wiederholen, Klassenarbeit, Klausur, Lehrer, Rechtslage, Schulverweis, Attest, Schulleiter, Schule und Ausbildung
Gültigkeit eines Gutscheins durch Veranstalter verkürzt?

Ich habe im Dezember 2018 einen Gutschein im Wert von 300€ für einen Kurs im Rahmen einer Verlosung gewonnen. Die reguläre Gültigkeit des Gutscheins betrug 3 Jahre (bis 31.12.2021).

Aufgrund der Pandemie fanden während der Schließung von Kultureinrichtungen keine Kurse statt. Erst im Jahr 2021, nach Lockerung einiger Einschränkungen, wurde besagte Kurse online wieder angeboten. Ich meldete mich für einen Kurs im September 2021 an, welcher vom Veranstalter aufgrund zu geringer Teilnahme kurzfristig abgesagt wurde.

Daraufhin bat ich den Veranstalter mir den Gutschein für das Jahr 2022 zu verlängern, damit ich in diesem Jahr einen Kurs besuchen konnte. Ich erhielt die schriftliche Bestätigung hierzu. Ich meldete mich zu Beginn diesen Jahres erneut für einen Kurs an, welcher aufgrund einer weiteren Stornierung wieder nicht zustande kam.

Nun ist es mir nicht mehr möglich aufgrund körperlicher Einschränkungen und derzeitiger Lebensumstände dieses Jahr noch einen Kurs zu besuchen, daher entschied ich mich den Gutschein zu verkaufen.

Auf Anfrage eines potentiellen Käufers, ob der Gutschein auch für einen anderen Kurs gültig sei, kontaktierte ich den Veranstalter mit Angabe der Gutschein Nr. und erhielt als Antwort, dass der Gutschein nur ein gesponsertes Werbegeschenk war (ich erstand den Gutschein auf einem Weihnachtsmarkt als Hauptgewinn an einer Losbude) und er daher NICHT mehr für dieses Jahr gültig sei (Originales Zitat anbei):

„… Es handelt es sich um ein gesponsertes Werbegeschenk. Wenn 2018 jemand dafür wirklich 300 € bezahlt hätte, könnte ich vielleicht noch mal mit unserer Geschäftsführung sprechen. Aber in diesem Fall, ist der Gutschein leider bereits verfallen. …“

Darf der Veranstalter nun wirklich seine schriftliche Bestätigung darüber zurückziehen, dass der Gutschein für dieses Jahr nicht mehr gültig ist?

Habe ich aufgrund der Ausfälle während der Pandemie und meiner derzeitigen Lebensumstände dennoch die Chance den Gutschein zu verlängern oder gar auszahlen zu lassen?

Gebühren, Recht, Gutschein, Verbraucherschutz, Pandemie, Rechtslage, Veranstaltung, Gültigkeitsdauer

Meistgelesene Fragen zum Thema Rechtslage