OTA Praktikumsstelle?

Ich bin mittlerweile 25 und ich habe nach dem Abi keine Ausbildung gemacht, oder ein Studium und mein Leben verschwendet.

Ich habe jetzt ein OTA Praktikum begonnen und war 1 Woche direkt im OP dabei. Nun ja ich hatte ein paar Schwierigkeiten mit der Leitung, ich habe unverblümt meine Meinung gesagt und mir mein Praktikum etwas ruiniert...

Mittlerweile habe ich die Schnauze voll, da ich immer noch nichts verdiene. Ich lebe vom Amt mit 25 Jahren.

Ich habe nie mehr als 1000 Euro verdient.

Ganz ehrlich was kann ich machen? In der Klinik will ich das Praktikum nicht mehr machen. Es war ein schlechter Start.

Wenn ich das Praktikum allerdings nicht mit 2 Wochen absolviere, bekomme ich den Ausbildungsplatz warscheinlich wieder nicht.

Mein Cousin arbeitet seit dem Abi in einem großen Betrieb (durch Kontakte), er lebt noch bei seinen Eltern verdient aber verdammt gutes Geld und hat 2 Autos, 2 Motorräder. Ich kann wenig machen, ich bekomme 800 Euro vom Amt und nichts bleibt übrig. Ich muss meine Wohnung finanzieren und das Geld wird in Kürze gestrichen. Einen Motorroller bekam ich von meinen Eltern geschenkt. Viel mehr habe ich nicht mehr und mir gelang der Einstieg ins Berufsleben nicht. Ich habe momentan auch keine sozialen Kontakte mehr, denn ich habe schlichtweg kein Geld auszugehen. Und jeder Betrieb lehnt mein Verhalten ab.

Mal ernsthaft was soll ich machen?

Ich hab fühle mich mittlerweile, als hätte ich mein Leben verhunzt.

Ich saß früher lieber vor dem Computer und trank Alkohol.

Aber mal weg von der Vergangenheit. Ich wollte eigentlich wieder durchstarten. Ich war übermotiviert im ZOP, aber vielleicht bin ich auch einfach zu inkompetent, denn ich habe nichts erreicht.

Und ich brauche undbedingt eine Ausbildung. Ich bin gefrustet von den ganzen Absagen. Das Praktikum habe ich mir zum ersten Mal wirklich erkämpft.

Ich möchte die Klinik wechseln und an einem anderen Ort weiterarbeiten.

Aber ich bemerke, wie ich mich schon wieder selbst aufgebe...

Rein die Vorlaufszeit und das Management für die Stelle hat 4 Wochen gedauert.

Im Op habe ich mich wohl daneben benommen. Mir wurde vorgeworfen, dass ich mich nicht an Regeln halten kann. Das Problem ist aber, dass ich halt Einzelgänger bin und komplett auf mich allein gestellt. Meine Eltern arbeiten. Das heißt ich musste die Rentenversicherungsanstalt anrufen für ein Formblatt für das Jobcenter...

Das Telefonat dauerte 20 Minuten. Und schon habe ich die „Pause“ überschritten und mir wurde das vorgeworfen.

Heute bin ich nicht mehr hingegangen, durch den Streit mit der Oberschwester, bei welchem ich ein wenig über meine Stellung als Praktikant! Hinausgeschossen bin. Naja der erste Eindruck zählt.

Und ich kenne keine Alternativen. Ich bin zu engstirnig eingestellt.

Ich habe einfach Angst mir durch meine Sturheit, Stolz und Arroganz mein Leben zu versauen. Schon in der Schule hatte ich diese Probleme... Gott verdammt. Ich stehe mit nichts weiter als einem Fachabitur von 3,3 da.

Arbeit Schule ALG2 Depressiv Lebenskrise OTA verloren Zweifel Ausbildung und Studium
3 Antworten
Sind das depressionen? Wenn ka: Wie kann ich sie stoppen?

Hallo, ich weiß das ersetzt keinen Besuch beim Arzt, aber villeicht kennen sich ein paar von euch ja mit Depressionen aus. Alles hat vor ca. einem Jahr angefangen als ich von einer Person entäuscht wurde die ich sehr gerne hatte. Da ich von klein auf schon ein sehr misstrauischer Mensch bin, viel es mir nie leicht zu vertrauen. Das ist ja grundsätzlich auch nicht schlecht. Jedoch wurde ich Anfang dieses Jahres auch noch von 2 weiteren Personen schwer entäuscht. Eine Person die ich seit Geburt an kenne hat zu mir gesagt, wenn ich nicht abnehme ist es kein wunder wenn mich keiner mag. Die andere Person hat auch was ziemlich gemeines gemacht, auf das ich jetzt nicht eingehen will. Das hat mich echt fertig gemacht. Das alles war im Januar & Februar 2018 und seit dieser Zeit konnte ich mich über nichts mehr freuen. Außerdem reagiere ich sehr empfindlich auf Kritik. Ich werde jedes mal total traurig und frage mich warum ich so schlecht bin. Außerdem wird mir dann oft übel und flau im magen. Immer wieder am Tag habe ich weinanfälle und schlage mit dem Kopf an die Wand , weil es irgendwie gegen den innerlichen Schmerz hilft. Die weinanfälle kommen immer Nachts, so von 12 bis 3 Uhr morgens. Danach fühle ich gar nichts mehr.  Keine Sachen die mir früher noch spaß gemacht haben machen mir noch spaß. Vor 2 Wochen habe ich mich entschlossen einer „Freundin“,die ich seit wir 2 sind kenne. Wir haben uns getroffen und sie hat mir ins Gesicht gesagt das sie mich nicht mehr braucht. Gott sei dank, bevor ich ihr von alldem erzählt habe. Ich habe mich jetzt endgültig dazu entschlossen niemanden etwas davon zu sagen. Aber wie kann ich das wegbekommen? Ist das nur eine Phase oder wirklich schon Depressionen? Ich habe mich noch nicht versucht umzubringen. In schlechten momenten hab ich es zwar schon oft in Erwägung gezogen aber nie versucht. Danke an alle die sich meinen langen Text durchgelesen haben und ich entschuldige mich jetzt schon für alle Rechtschreibfehler. Falls es wichtig ist: Bin 15 und ein Mädchen.

Freundschaft Psychologie Depression Depressiv Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung
4 Antworten
Was soll man tun wenn man Paranoide Personlichkeitsstörungen hat?

•Was ist eine Paranoide Persönlichkeitsstörung?:

Personen mit einer paranoiden Persönlichkeitsstörung sind übertrieben misstrauisch. Sie reagieren bei Kränkungen nachtragend und bei Zurückweisungen übertrieben empfindlich. Die Betroffenen neigen dazu, vieles, was sie erleben, als feindselig und gegen sich gerichtet zu empfinden. Deshalb interpretieren sie selbst freundliche oder neutrale Handlungen anderer Menschen als negativ und feindlich gesinnt. Oft sind sie auch rechthaberisch und streitsüchtig. 

•Was machen sie?:

1. Die Betroffenen verdächtigen andere ohne ausreichenden Grund, von ihnen ausgenutzt, geschädigt oder getäuscht zu werden. 

2. Sie werden stark von ungerechtfertigten Zweifeln geplagt, dass ihre Freunde oder Partner nicht loyal und vertrauenswürdig sind. 

3. Sie vertrauen sich nur zögernd anderen Menschen an, weil sie die ungerechtfertigte Angst haben, die Informationen könnten in böswilliger Weise gegen sie verwendet werden.

4. Sie interpretieren in harmlose Bemerkungen oder Vorkommnisse eine versteckte, abwertende oder bedrohliche Bedeutung hinein. 

5. Sie sind nachtragend und verzeihen vermeintliche Kränkungen, Verletzungen oder Herabsetzungen lange Zeit nicht.

6. Sie nehmen bestimmte Dinge als Angriff auf ihre eigene Person oder ihr Ansehen wahr, obwohl andere dies nicht so sehen. In solchen Fällen reagieren sie schnell zornig oder starten einen Gegenangriff. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

FRAGE: Ich habe schon seit dem ich ein kleines Kind bin Probleme mich mit anderen Kindern anzufreunden und wurde von der 1.Klasse bis zur 6.Klasse gemobbt.. Ich wurde auch im Internet gemobbt und das traurige ist es war meine ehemalige beste Freundin die das gemacht hat. Ich wurde oft ausgeschlossen und bin sozusagen ein “Einzelgänger“ geworden. Später kam es leider auch zu Depressionen etc.

Ich komme jetzt in die 8.Klasse, wie sollte ich handeln damit ich diese Krankheit loswerde und dass mich andere Leute mögen?

Schule Krankheit Psychologie Depressiv Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung misstrauen depressionenen streitsüchtig paranoide persönlichkeitsstörung
2 Antworten
Arbeitslos und Heimlich Depressiv, was machen?

Hallo, ich erkläre gleich alles und es wird ein langer Text. Hoffe ihr habt einen Ratschlag für mich.

Ich bin 22 Jahre und tue mich Schwer einzugestehen dass ich Depressiv bin und mache immer einen auf Cool aber wenn ich in meinem Bett liege würde ich mich am liebsten umbringen da ich mein Leben als sinnlos erachte.

Es fing alles bei meiner Ausbildung als Anlagenmechaniker für SHK an die mir von meinem Vater als ich 15 Jahre war und meinen Abschluss hatte quasi „aufgezwungen“ wurde da ich Geld verdienen sollte. Ich wurde dort gemobbt kleingehalten verarscht schikaniert durfte immer die scheißarbeit machen überstunden ca 50-54h die woche unbezahlt streit mit meinen chef und meinen kollegen ich bin fast sogar handgreiflich geworden weil ich nicht mehr konnte. Habe dort als Geselle 2 jahre weiter gemacht dachte es würde bergauf gehen jedoch ging es weiter.. 20 urlaubstage 10€ stundenlohn usw.. ich habe dann gekündigt wurde arbeitslos nach 2 monaten habe ich als callcenter agent gearbeitet wo ich noch mehr probleme durch die kundenprobleme bekahm da die mich zu heulten und ich niemanden habe. Habe keine freunde mehr da ich als azubi nie zeit hatte.. sitze jetzt daheim rum ohne jemanden zu haben, fühle mich schwach, kränklich, kaputt, ausgelaugt, sinnlos, mich würde wahrscheinlich keiner vermissen wenn ich mich selbst umbringe, ringte auch mit dem Gedanken, bin ein eingeschlosser mensch lasse auch niemand an mich ran da mein vertrauen oft gebrochen wurde.

Ich würde gerne zum arzt und ihm das alles erzählen jedoch habe ich am 3.10 die 2 maßnahme die 2 monate lang geht „langzeitarbeitslosigkeit verhindern“ was keinen sinn gür mich ergibt finde ich da ich schonmal da war und nur rumsaß und somit wieder keine zeit zum arzt zu gehen und meine depris zu outen.

Was soll ich machen? Und ja ich bin kurz vorm auslauf des AG 1 bemühe mich trz um Jobs selbstständig! Leider konnte ich nicht alles schreiben...

Psychologie arbeitslos Arbeitslosigkeit Depressiv
5 Antworten
Keine Freude an schönen Momenten - Ständig leicht depressiv?

Hallo,

seit Jahren, eigentlich seit ich bewusst denken kann, mache ich mir Sorgen. Sorgen, dass bald etwas schlimmeres eintreffen wird oder Sorgen, dass ich in Zukunft kein glückliches Leben haben werde und die Traurigkeit bzw. das leichte unglücklich sein überwiegt – auch in schönen Momenten. Leider vergleiche ich mich auch ständig mit anderen, was mich zwar antreibt, aber auch unruhig macht.

Eigentlich habe ich keinen Grund zur Sorge. Ich habe einen guten Job, eine tolle Freundin, bin in einer Sportmannschaft und habe viele soziale Kontakte. Eigentlich ein "tolles" Leben, wenn man es von außen betrachtet. Um so mehr habe ich fast ein schlechtes Gewissen, dass ich mich eben nie freue. Hier ist das Problem. Ich kann keine richtig ausgelassene Freude empfinen. Klar, ich habe Spaß beim Sport oder wenn ich mit Freunden unterwegs bin, aber dieses Gefühl der Ausgelassenheit und des richtig sorgenfreien glücklich-seins kenne ich leider nicht. Auch bei schönen Momenten wie Geburtstagen, Beförderungen, Urlauben etc. ist die Trübsal der Begleiter und nicht die Freude. Ich habe keine schwere Depression sondern einfach ein leichtes unglücklich oder traurig-sein als Grundstimmung.

Das stört mich selber extrem, weil es so viele schöne Momente zerstört und ich diese Freude nicht genießen kann. Ich hatte eine ganz normale, schöne Kindheit mit liebevollen Eltern. Es gab zwar eine Scheidung und ich habe Freunde sowie Familie verloren durch Unfälle, aber dieses Gefühl kam nicht deswegen, sondern war schon immer da.

Ich möchte deswegen nicht zu einem Arzt rennen, weil ich einfach das Problem nicht festmachen kann und ich mich schäme, weil es Leute gibt, die wirkliche Probleme und ein hartes Leben haben.

Kennt jemand diese Symptome vielleicht? Hat jemand Erfahrung damit?

Ich danke euch!

Leben Freundschaft traurig Freude Psychologie Depression Depressiv Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung
2 Antworten
Transgender FTM HILFE?

Hey ich bin w/17 und mir liegt was auf dem Herzen was ich schon seit ewig loswerden will aber ich kann mit niemanden darüber sprechen. Vor allem schäme ich mich auch dafür weil ich das Gefühl habe das ich eine Schande für meine Mitmenschen bin aufgrund dieser Tatsache. Ich wollte schon immer lieber ein Junge sein und habe mir schon mehrmals die Haare kurz geschnitten und Jungs Kleidung getragen alles was mit Mädchen Kram zutun hat wollte ich nichts von wissen. Ich bin komplett in der Männerwelt es kränkt mich in den Spiegel zuschauen und eine weibliche Person zusehen weil wenn ich mich selbst nicht anschaue fühle ich mich voll und ganz wie ein Junge. Mich kränkt ebenso mein Geschlecht es fühlt sich einfach nicht richtig an. Jedoch stehe ich nicht auf Mädchen was mich ein bisschen verwundert weil es für Männer ja eigentlich üblich ist auf Frauen zu stehen. Aber wenn dann finde ich Männer attraktiv. Aber auch eher ältere ich mache mir einfach nur sorgen was nicht mit mir stimmt und warum ich nicht normal sein kann und einfach mein Geschlecht hin nehmen und akzeptieren kann. Aber ich halte es nicht mehr aus. Ich wuenschte ich waere als Junge geboren wurden. Ich will zwar nichts lieber als ein Mann sein aber ich möchte den Weg mit der OP und so und Testosteron nicht gehen weil es halt einfach nicht das gleiche ist und weil ich dann niemals eigene Kinder haben kann. Außerdem waere ich psyschisch auch garnicht in der Lage dazu weil ich nicht damit zurecht komme wie die anderen dann Heber mich denken und mich evtl. dann auch beleidigen und ich habe Angst das ich dann niemals einen Partner finden werde und das ich alles einmal bereuen werde und es dann nicht mehr rückgängig zu machen ist. Ich Zweifel natürlich nicht daran ein Junge sein zu wollen da bin ich mir aufjedenfall sicher weil ich mich selbst auch wie einer fühle. Nur ist es einfach der Weg und die Risiken und Folgen die durch diese Wandlung entstehen ich verstehe einfach nicht warum ich nicht als Mann geboren werden konnte weil ich mich eben halt fühle als wäre ich bereits einer nur bin ich es Körperlich nicht... versteht mich jemand? Was soll ich und was kann ich Tuen? Warum stehe ich auf ältere Männer? Warum stehe ich nicht auf Frauen?........................................ Bitte ich brauche unbedingt gute Ratschläge...

Leben Schmerzen Freundschaft Psychologie Depression Depressiv Hass leid Liebe und Beziehung Transgender Transsexuell FtM
6 Antworten
Wie kann ich meinem "kranken" Nachbarn helfen?

Ein sehr komplexer Sachverhalt: Ich bin kürzlich in eine neue Wohnung gezogen. Habe mich mit meinem Nachbarn gestern sehr lange unterhalten und mir alles notiert,, da er verzweifelt geschrien hat und ich ihm helfen will. Er ist 28, lebt mit seiner Mutter zusammen in der Wohnung. Er leidet an wiederkehrenden Depressionen(seit jugendalter) +1.manische Phase Anfang des Jahres, er wurde während der Schulzeit gemobbt und hat das nie verkraftet.Mehrfach die Klasse wiederholt - mittlere Reife. Er hat 2 Suizidversuche hinter sich, und soziale Phobie. Seine Eltern haben sich getrennt, als er 5 war. Seine Mutter ist anscheinend sehr fürsorglich. Wenig Kontakt zum Vater, da im Ausland lebend. Er hat vor Jahren, als es ihm etwas besser ging, die Fachhochschulreife mit Ach und Krach geschafft. Und eine Ausbildung zum Wirtschaftskorrespondent. Seitdem Klinikaufenthalte, Therapien, das volle Programm. Jetzt hat er eine Genehmigung für eine berufliche Reha in 100km Entfernung bekommen und dort 3 Wochen verbracht. Das Personal dort hätte gemeint, dass er für die Maßnahme nicht gut genug wäre. Es kommt also auch keine weitere Ausbildung/Umschulung in Frage. Ziel war entweder Kaufmann für buromanagement oder Industriekaufmann. Er tut mir irgendwie Leid. Er hat immer mal wieder minijobmäßig gearbeitet, Zeitung ausgetragen und im Museum als Aufsichtskraft. Er ist seit Jahren auf ALG II angewiesen. Da er auch nicht lange genug in die Rentenversicherung eingezahlt hat, hat er auch keine Chance auf Erwerbsminderungsrente, meinte er. Welche Möglichkeiten stehen ihm jetzt noch offen? Evtl auch wohnen für psychisch kranke, damit er von daheim wegkommt. Anspruch auf Behindertenausweis? Er soll ja nicht auf der Straße landen. Er meint, er sei nicht richtig im Leben angekommen und fühle sich in allem unsicher. Schwierig schwierig...

Psychologie Depressiv perspektivlosigkeit Ausbildung und Studium Beruf und Büro
4 Antworten
Meine Eltern sind haben nie Geld aber warum?

Ich hasse mein Leben ... Die Welt wäre so schön doch wir machen alles kaputt. Wieso macht keiner was dagegen? Wie viele Kinder müssen noch leiden? Wie oft müssen wir noch das Lebensraum der Tiere zerstören!? Wieso ist Donald Trump (so ein Idiot) Präsident geworden!! Ich versteh die scheiß Welt nicht mehr. Sooo unendlich viele GRAUSAME Sachen passieren. Als wäre das Leben nicht schon schrecklich genug gibt es dann noch so dumme Gesetze. Ich werde niieee verstehen wieso man für Steuerhinterziehung 10 Jahre bekommt und ein scheiß Vergewaltiger 8 Monate 😕. Aber najaa so ist es halt das Leben ist nun mal kein Pony Hof <_ auch ein dummer Satz. WER SAGT DAS !!! Das leben sollte vielleicht ein Ponyhof sein. Schön. KEIN Mensch sollte Hungern verdammt. Kein Kind sollte sich wegen SCHULE oder finanzielle Probleme der Eltern sorgen. Wieso ist alle so blöd.

Ich bin 15 und meine Eltern sagen immer wir haben kein Geld. Versteh ich einfach nicht. Wir zahlen halt das was gezahlt werden soll unsere Miete ist auch ziemlich billig. Wir wollen unbedingt umziehen geht aber irgendwie nicht. Also wir sparen viel. Meine Mutter ist in Pension, da sie früh an ms (multiple sklerose) erkrankt ist. Davor war sie Küchenhilfe beim Altersheim. Sie nimmt auch Anti depressiva. Mein Vater ist arbeitsunfähig. Haha sagt er zumindest. Kann ja auch sein das es stimmt aber naja. Er hat halt Rücken Probleme, Schlafprobleme und ja vieles mehr. Tabletten muss er auch viele nehmen. Noch zu erwähnen ist , dass meine Eltern starke Kettenraucher sind was ich zu abgrundtiefs hasse (1 Schachtel am Tag zusammen).Ouh und wir sind schuldenfrei. Ich habe noch zwei Geschwister. Jedoch verlangen wir nie Geld und tragen nun mal nicht die "coolsten" Klamotten. Wenn Schule ist, bekommen wir Anfang des Monats 20€. Kommen damit ganz gut klar,dass uns Ende vom Monat noch so 10-5€ übrig bleiben. Mein Opa ist Spielsüchtig. Er ist schon im Pension sowie meine Oma. Daher leihen sie oft von meinen Vater so 300€. Ich würde gerne wissen, ob mein Vater das "geliehene" Geld überhaupt zurück bekommt. Ich muss auch zugeben das mein Vater ziemlich geizig ist.

Meine Eltern sind auch stark depressiv, so gut wie jeder in meiner Familie ist depressiv. Daher wollte ich auch Psychologin werden, haha aber leider fällt mir die Motivation dazu. Meine Noten sind auch nicht die besten, ( drei 4er 😭) dennoch denke ich das jeder die Chance dazu hat und jeder es weit schaffen kann. Auch wenn man nicht so ein gutes Zeugnis hat. Ich will auch unbedingt so schnell wie möglich Geld verdienen. Damit sich meine Eltern auch mal was gönnen können. Ich weiß aber nicht wie ...

Was könnten wir tun? Was sollen wir besser machen? Wie kann ich am besten und schnell Geld verdienen?

Ich weiß einfach nicht wieso ich das geschrieben habe. Aber man muss sagen, dass das gut getan hat mal die Gedanken frei zu lassen. Also ich musste jetzt überlegen, ob ich das wirklich hochladen will. Aber wieso nicht 😂

verrückt krank Familie Geld Angst Gefühle Lösung Eltern Gedanken Psychologie Depressiv Depri Geldprobleme Langweile
15 Antworten
Warum sind Mädchen so Herzlos?

Vor ungefähr 2 Wochen habe ich gemerkt das ich mit meinem Leben unzufrieden bin. Ich habe seit ich 14 Jahre alt War nur meine zeit verschwendet mit Zocken auf der PS4 seit ich 17 geworden bin. Seit dahin habe ich gemerkt wie Einsam ich bin und hatte meine ganzen real life Freunde verloren. Seit ich in der Ausbildung bin habe ich kaum noch Kontakt mit meinen Freunden aus der schule. Die sind jetzt ebenso in der Ausbildung und haben kaum zeit. Daher steh ich um ehrlich zu sein ohne Freunde da. Ich habe mir vorgenommen eine weile die PS4 sein zulassen und auf die suche nach Freunden zu gehen. Besonders eine Freundin zu finden um endlich mal meine Gefühle und sorgen los zu lassen. Daher habe ich erst mal angefangen Soziale Medien zu versuchen. Also holte ich mir wieder Facebook und instagram was ich gar nicht mag aber egal. Darauf hin fing ich los Bilder auf instagram hoch zu laden. Um mich Kurz zu beschreiben: Ich bin eher der nette und süsse junge. Meistens sind meine Bilder mit meiner kleinen Baby Katze. Auf jeden Fall sehe ich nicht schlecht aus was die Bewertungen angeht ^^ Darauf hin habe ich ein Mädchen gefunden das in der nähe von mir wohnt. Was wunderbar ist da ich nämlich in der Schweiz wohne und sie gleich 30 Minuten entfernt ist. Sie ist im übrigen auch 17 aber 3 Monate älter. Sie sieht zwar wie 15 aus und ich um ehrlich zu sein wie 14 aber sie sieht süss aus ^^ Auf jeden Fall haben wir ein wenig geschrieben und uns gut verstanden. Darauf hin fragte ich sie ob wir uns vielleicht kennen lernen können. Sie sagte ja gerne also fragte ich sie ob Samstag gut wäre. Sie meinte es passt. Sie gab mir auch ihre Telefonnummer und wir schreibten weiter auf WhatsApp. Wir fingten an sprach Notizen zu machen und hatten viel Spaß dabei. Doch plötzlich dann also vor 3 Stunden fragte sie ob sie nochmals ein Bild von mir haben darf. Ich sagte ja klar und machte zuerst über 60 Bilder bis es mal ein ! Gutes gab xD Auf jeden Fall schickte ich es und fragte gefällt es dir . Sie sagte nur jo Minuten später fragte ich wo ich genau hin gehen müsste da ich mich nicht so gut auskennen dort. Und nach der frage War plötzlich ihr Profil Bild weg und ich befürchtete das schlimmste. Ich schaute auf insta und tatsächlich sie blockierte mich auf WhatsApp und insta. Meine Frage ist nur wieso ? Was habe ich getan ? Ich War so nett und habe mich gefreut in der Hoffnung eine beste Freundin zu gewinnen. Mit der ich über Probleme oder sonstigen Sachen reden könnte. Ich wollte sie nicht mal als Freundin oder mindestens noch nicht. Ich erzählte meinen Eltern von ihr und sie freuten sich so sehr für mich. Ich freute mich noch mehr darauf ich dachte endlich mache ich einen Fortschritt in meinem Leben. Doch da habe ich mich Gehirt ich bin so Dumm und naiv 😳 Ich dachte ich käme endlich aus diesem Loch raus doch jetzt bin ich wieder im Loch. Und laufe rund herum verzweifelt hin und her. Ich bin nicht wütend sondern traurig. Warum sind Mädchen so fies ? Und nehmen einen nicht ernst ?

Liebe Leben Hoffnung Freundschaft Angst Mädchen traurig Deutschland Politik Depressiv kennenlernen Liebe und Beziehung
18 Antworten
Jugendlich, depressiv, leben?

Hallo, ich bräuchte dringend tips. Ich bin 14 Jahre alt und schätze das ich unter psychischen problemen leide. Mein Leben sieht z.z so aus :

• meine Eltern scheiden sich 

• meine Oma ist vorkurzem gestorben 

• Ich muss zum 4 mal die Schule wechseln ( habe Angst )

• muss ständig dran denken was der Sinn des Lebens ist ect. 

jap, läuft gerade nicht super, und das schon seit 1em Jahr. Ich habe echt mit meinem Leben zu kämpfen. Mir geht es auch nicht darum, dass meine Eltern und Angehörige trauern würden wenn ich nicht mehr da bin, sondern denke eher daran das ich das alles nicht mehr ertragen muss. . ich habe viel durchgemacht. Es ist wirklich verdammt schwer. Auch wenn ich nicht hässlich und unbeliebt bin, habe ich trotzdem schwere Probleme die mich verdammt belasten. Und da bin ich mir auch ziemlich sicher das dass keine Phase ist. Ich habe meine Mutter schon oft genug gesagt das ich zum jugendpsychologen müsste, sie aber immer nur meinte das sie ein Termin macht, es aber in knapp 6 Monaten immernoch nicht gemacht hat. Und dann meint sie von wegen ich bin selber schuld. Ich hasse es einfach so sehr alles in mir drin haben zu müssen, Tag zu Tag ertragen zu müssen wie Leute aus meiner Schule mit mir umgehen. Jeder ist so arrogant und achtet nur auf sich selbst. Als ich am letzten Schultag da war(weil ich nach den Ferien wechsle) hat mir nicht eine Person Tschüß gesagt, sogar nicht Mals mein Klassenlehrer der mich mochte, einfach niemand, und meine Eltern hat es auch nicht wirklich gejuckt. In den 2 Jahren in den ich auf der Schule war, wurde ich vom Selbstbewussten Mädchen zum verklemmten. Ich rede kaum mehr im Unterricht, bin verdammt still geworden ( haben alle anderen schon gemerkt). Es ist einfach alles nur der reinste Horror, dabei muss ich mir immer denken wieso ich nicht einmal was tolles und bedeutungsvolles in meinem Leben haben darf ! Es ist wirklich kaum zu ertragen, deshalb hatte ich auch oft Suizid Gedanken. Würde es aber nicht bringen mich schmerzhaft zu ‚erlösen‘. Ich kann nicht töten sagen, da es so böse klingt, ich würde mich einfach nur erlösen, erlösen von dem Leid, und herzschmerz, was nicht weniger, sondern mehr wird. Alleine schon durch die kleinsten verletztenden wörter, könnte ich los heulen. Früher war ich nie empfindlich, habe immer gut zurück gekontert, aber mittlerweile halte ich es nicht mehr aus. Ich frage mich immerwider was passieren würde wenn man stirbt, und um ehrlich zu sein habe ich keine Angst vor dem Tot. Ich sehe es sogar positiv, so blöd es auch klingt. Jeder verbindet den tot immer mit etwas schlechtem, wobei es eigentlich garnicht so ist. Klar, man trauert dann um die Jenigen, aber es ist irgendwann auch vorbei, und so gesehen, auch wenn man es nicht weis, ist man vermutlich an einem besseren Ort. Oder leben. Ich hoffe das mir jemand helfen kann. Da ich echt mit zu kämpfen habe. Bitte nicht falsch denken und NICHT MELDEN ! 

Danke !

Depressiv Hoffnungslos Suizidgedanken jugendliche probleme
5 Antworten
Wie kann ich mit dem allem besser umgehen?

Hallo

Tja mein Leben verläuft nicht so gut. Ich weiß es gibt Menschen die es schlechter haben als ich, aber ich kann nichts dagegen tun. Seit 3 Jahren lebe ich mit Depressionen (ja sie wurden diagnostiziert) und fiel in eine Welt voller Drogen. Ich konnte nicht anders. Mir ging es kurzzeitig gut, hatte ein Gefühl, dass ich Jahre lang nicht hatte. Die Zeit verging schnell und ich wurde clean. Ein Jahr ging dadurch verloren. Es kam ein Lichtblick in mein Leben. Ich habe mit einem Hund gearbeitet, welcher zuhause nicht so gut behandelt wurde. Jeden Tag, für mehrere Stunden. Ich war sein Leben. Tja leider hielt es nur für ein 3/4 Jahr. Danach verlor ich ihn und ich stürzte ab. Meine depressiven Phasen kamen wieder. Ich bekamm die Nachricht, dass ich drei Mal am Kopf operiert werden muss. 3 komplizierte, schmerzhafte Operationen... jetzt geht es bergab. In zwei Wochen ist die erste Operation. Ich habe Angst davor. Langsam kommen die Suizidgedanken wieder und ich weiß nicht weiter. Wie kann ich mit dieser Angst umgehen? Wie schaffe ich es, dass es mir wieder sogut geht wie früher mit dem Hund. Mir ging es so gut. Hatte einen Halt in meinem Leben. Doch jetzt ist er weg. Selbst kann ich mir keinen Hund holen, da meine Mutter keinen möchte und die anderen will ich nicht, die in meiner Umgebung sind. Alleine spazieren hilft nicht. Fällt euch irgendetwas ein? Ich komme auf mein Leben gerade überhaupt nicht klar. Ich will doch einfach nur glücklich leben.

Tut mir Leid, dass ich euch die Zeit stehle.

Danke für die hilfreichen Kommentare

Angst traurig Drogen Psychologie Depression Depressiv Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung Operation
5 Antworten
Wie kann ich mein Leben ändern und endlich Glücklich werden?

Ich bin Männlich und 17 jahre alt. Und Momentan habe ich nichts mehr im griff dazu sehr schwere Depressionen. Seit 4 jahren spielte ich PS4 und machte Youtube. Dort an hatte ich viele Freunde im interent und mehr spass als je. Mädchen haben mich nie richtig interessiert insbesonders Eine ( Freundin ) zu haben. Doch dann passierte was schlimmes und zwar hatte ich mit jemanden der auch Youtube machte streit. Und verlor meinen Kanal ich hatte zwar die besten Freunde auf der konsole und insta... Doch ich hatte mich dazu entschlossen alles zu löschen. Freunde und Freundinen die ich teilweise über jahre kennte. Bis jetzt bin ich alleine und habe gemerkt das mir einige sachen fehlen. Seit paar monaten habe ich unbedingt das bedürfnis eins Freundin zu haben. Der Grund ist ganz einfach und zwar brauche ich einfach eine person mit der ich über alles reden kann. Jeder hass jedes Detail das mein Leben langsam zum selbstmord zwingt wird stärker. Ich habe nur noch streit mit meinen eltern weiss tags durch nicht was machen. Und weine nur noch abends im bett. Doch bei beiner Familie verwandten tuhe ich so als wäre ich glücklich. Alle denken ich wäre glücklich doch innerlich bin ich komplett tod. Ich trage eine Maske die mich si wirken lässt wie ich im altag ausehe. Doch ganz im inneren bin ich zerstört ich habe die ganze zeit alles runter geschluckt nie mals mit jemanden darüber gesprochen. ich habe selbst im echten leben alles verloren was die freundschaft amgeht. Aber ungefähr vor 20 minuten wurde mir was klar und zwar das ich nicht mal fähig bin mich umzubringen und das auch nie in der Lage sein werde. Daher möchte ich was ändern an meinem leben. Ich möchte neue Freunde finden richtige freunde. Und unbedingt eine Freundin haben. ich bin momentan im 2 leehr jahr und das ist schon mal ein guter start ins lebsn. Ich brauche einfach eure hilfe um aus diesem loch in dem ich mich befinde rauszukommen. Und unbedingt irgend jemand mit dem ich momentan schreiben kann. Damit ich das zeug das ich runter geschluckt habe los zu lassen.

Damke für alles :)

Leben Freundschaft Angst Gefühle Freunde Beziehung Gedanken Psychologie Depressiv Liebe und Beziehung Selbstmord
7 Antworten
Soll ich mit ihm zusammen bleibennn?

Hallo,
Ich bin bald 17 und habe seit 2 Jahren einen Freund.
Es lief eigentlich immer alles super bis auf das ich sehr sehr sehr eifersüchtig war immer.
Vor 2 Monaten hab ich dann aber eine nicht so leichte Phase durchgemacht und mein Freund stand immer an meiner Sache.
Mir gehts jetzt besser aber immer noch nicht super. Ich habe aber gemerkt das meine Gefühle irgendwie seitdem weggehen. Das Kribbeln ist nichtmehr da und ich fühl mich nichtmehr 100% wohl. Dieses Gefühl ist einfach sehr abgeschwächt. Ich möchte diese 2 Jahre aber nicht einfach wegschmeißen da ich ihn auch einwenig vermisse und wieder sehen will und er mir auch sehr wichtig ist und ihm 100%bei allem vertraue. Er ist auch sehr perfekt und macht nie Fehler im Gegenteil zu mir. Wenn er da ist geht es mir auch gut eigentlich aber in meinem Hinterkopf ist immer dieser Gedanke das ich Angst habe das ich niewieder soviel Gefühle für ihn haben werde . Auch wenn’s komisch ist in meinem Alter sowas zu sagen ich würde ihn schon gern bis an mein Lebensende an meiner Seite haben.Mit meinem Freund habe ich auch schon drüber geredet. Ich will mich auch eigentlich garnicht trennen und ihn verlieren und verletzten. Aber ich weiß momentan einfach nicht wie es weitergehen soll und ich hab sehr Angst das es niewieder so wird.
Habt ihr Erfahrungen oder Tipps für mich?

love Liebe krank Seite Schule Freundschaft Fehler Angst Gefühle Psychologie Depressiv Eifersucht Kribbeln Liebe und Beziehung Phase psychisch schatz Erfahrungen
7 Antworten
Eifersüchtig auf beste Freundin weil sie zu hübsch ist?

Hallo,
ich bin mit meiner besten Freundin schon seit der 3. Klasse unzertrennlich
wir gehen seit 7 Jahren durch dick und dünn und ich liebe sie über alles.
Doch leider gibt es ein Problem, sie ist wunder wunder schön. Sie hat braune Haare, schöne Hellbraune Augen, reine Haut, einen guten auffälligen Hintern und einen wunderschönen Körper und dazu noch braungebrannt.
Das ist nicht genau das Problem, aber immer wenn ich mit ihr unterwegs bin, sehe ich wie alle Blicke auf sie fallen. Jedes mal kommt ein Junge zu ihr und will ihre Nummer. Ich wurde noch nie nach meiner Nummer gefragt aber sie schon 6 mal als ich dabei war. Sie erzählt mir jeden Tag von Typen die in sie verliebt sind oder so was. Es tut verdammt weh. Jedes mal bekommt sie von jedem Komplimente wie hübsch sie doch ist und ich steh daneben und muss zuhören... Es tut verdammt weh wenn ich einen Typen sehe der mir sehr gut gefällt aber der mich nichtmal einen Blick würdigt sondern nur sie anguckt. Es ist so schlimm mitansehen zu müssen wie jeder Typ zu ihr kommt und sie nach der Nummer fragt und ich nur daneben stehe und ich mich wie das hässlichste Wesen der Welt fühle. Es ist so schlimm geworden das ich garnicht mehr mit ihr irgendwo hin will. Jedes mal wenn sie mich fragt ob ich Zeit habe lüge ich sie an und sage ab. Außer wir Chillen nur Zuhause und gehen nicht raus. Sie könnte jeden haben wenn sie will. Ich leide sehr darunter weil ich so oder so schon null Selbstbewusstsein hab und sehr viel an mir nicht mag. Ich fühle mich unglaublich hässlich neben ihr. Einmal war ich komplett gestylt, sie war ungeschminkt und trotzdem wurde sie angesprochen. Es ist nicht so das ich es ihr nicht gönne aber es verletzt mich sehr, da ich immer wieder von Jungs einen Korb bekomme und sie noch nie sondern sie verteilt nur Körbe. Ich lasse mir das nie anmerken aber wenn ich dann zuhause allein bin, bin ich frustriert und sehr traurig. Ich will sie aber auch nicht verlieren. Aber ich könnte niemals einen Freund haben, weil wenn er dann meine beste freundin sieht, wird er sofort sich in sie verlieben. Ihr Aussehen ist so unglaublich das kein Junge mehr auf den Charakter schaut. Ich will nirgendwo mehr mit ihr hin aber wir beide haben kaum freunde, was kann ich tun?

Liebe Leben Freundschaft traurig Freunde Psychologie beste Freundin Depressiv eifersuechtig Freundin hübsch Jungs Liebe und Beziehung verloren unselbstbewusst
7 Antworten
Kein sinn mehr im leben wegen emetophobie?

Hey, ich würde mich freuen wenn ihr euch zeit nimmt diesen beitrag zu lesen. Ich schreibe diesen beitrag, weil ich einfach nicht mehr weiter weiss und mir gerade von niemandem hilfe holen kann.

Unzwar habe ich seit ca 6 jahren angst vor dem erbrechen also emetophobie. Bei mir ist es aber sehr schlimm geworden. Am anfang war es halt noch eine normale angst, die sich aber bis zum geutigen zeitpunkt so krass verschlimmert hat, dass solch ein leben einfach nicht mehr sinn ergibt. Meine eltern haben mich nie verstanden und auch wenn ich angstattaken bekomme habe, wenn sich zum beispiel meine kleine schwester mal übergeben hat haben sie meine angst nie beachten obwohl das ein so schlimmer moment für mich war. Ich habe aufgehört viele sachen zu essen von dennen ich dachte dass ich mich davon übergeben könnte obwohl das eigentlich keinen sinn ergibt, weil man sich theoretisch von allem übergeben kann. Aber ich esse mittlerweile so wenig und verzichte auf sachen, auf die ich eigentlich total hunger habe. Ich habe mir eine zeit lang so oft übelkeit eingebildet und bin sogar deswegen nicht in die schule gegangen und hatte angst in die schule zu gehen. Außerdem leide ich sehr oft unter schlafstörungen, weil ich mir einfach immer so viele gedanken machen wegen dem übergeben. Das problem ist, dass ich eh schon untergewichtig und seeehr dünn bin. Ich hatte sogar mal phasen wo ich ca 5 tage fast nichts gegessen habe weil mir einmal kurz übel geworden ist und ich dachte dass ich magen darm habe. Ichgehe auch zum psychologen aber es werden immer nur so tests gemacht wie ein intelligenztest zum beispiel um überhaupt rauszufinden was ich habe(im verdacht steht:essstörung,anorexie(obwohl ich so gerne zunehmen würde) und emetophobie. Was ich noch sagen möchte: ich bin ein sehr sehr schüchterner mensch und denke dass ich an einer sozialen phobie leide. Ich kann mir nicht vorstellen dass ich irgendwann mal ohne diese angst leben kann. Sie schränkt mein ganzes leben ein. Deswegen streite ich mich auch super oft mit meiner familie. Nur wegen dieder angst habe ich kein gutes verhältnis zu meiner familie mehr. Das belastet sie einfach zu sehr. Kann sowas überhaupt "geheilt" werden? Denn ich sehe keinen sinn mehr in meinem leben. Auch ein psychologe wird mir nicht helfen können.

Freundschaft Psychologie Angststörung Anorexie Depressiv Emetophobie Essstörung Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung psychatrie Psychologe Soziale Phobie Kein Lebenssinn
5 Antworten
Depression oder Trauer oder Pubertätskrise?

Hallo! Seit gestern fühle ich mich so leer und depri. Gestern Vormittag bin ich noch bei halbwegs guter Laune gewesen aber am Nachmittag bekomme ich es mit der Angst zu tun. Ich stelle mir ganze Zeit vor, wie ich aus dem Fenster springe und regungslos am Boden liege. Immer wenn ich daran denke, habe ich tierische Angst davor und ich fühle mich so als könnte ich mir selbst nicht mehr trauen. Ich bin ein 15-jähriger Jugendlicher, der sich mitten in der Pubertät befindet. Ich lebe mit meiner Mutter und Großmutter in einem Haus am Land. Mein Vater ist leider schon vor fast 11 Monaten verstorben. Natürlich hat mich dieses Ereignis sehr mitgenommen. Denn es war September und kam in eine völlig neue Schule und hatte schon Schiss davor, was mich erwarten würde. Ich rede mir immer wieder ein, dass ich meiner Mutter nur ein Klotz am Fuß bin und mich wundere, dass sie mich noch nicht verstoßen hat. Aber immer sagt sie mir, dass das nicht stimmt und sie wirklich Stolz auf mich ist, auf das was ich erreicht habe und noch erreichen werde. Ich habe schon seit einem Monat Ferien und habe bis jetzt nicht viel gemacht und jetzt habe noch mehr als ein Monat Ferien und weiß nicht wie ich den Überstehen soll, da ich noch so viel zu machen habe , aber keinen Bock habe, dass die Arbeiten alle mach. Bei uns daheim scheint ganze Zeit die Sonne und dass gefällt mir auch nicht, denn ich leide unter einer "Sommerdepression". Ich bin eh schon in psychologischer Behandlung, da ich schon als kleines Kind schon sah, wie mein Papa sich durch den Alkohol zu Grunde richtete (er war ein Alkoholiker)

Ich fühle mich momentan innerlich so angespannt, aber ich möchte diese Krise irgendwo alleine bewältigen.

Danke im Voraus

~Zoran92

Angst traurig Trauer Pubertaet Psychologie Depression Depressiv Liebe und Beziehung Psyche Stimmungstief Pubertätskrise
3 Antworten
Depressive gute Freundin?

Hi

ich habe nun schon seit ca. 5 Jahren Kontakt zu einem Mädchen (19 Jahre).
Habe sie bei einem Spiel im Internet kennen gelernt, nach so ca, 2 Jahren hat sie mir gesagt, dass sie schon länger depressiv ist und sich auch das Leben nehmen möchte.

Die gesamte Geschichte ist zu lange um sie hier zu erzählen also probiere ich es mit den wesentlichen Punkten:

Ihre Depressionen kommen vermutlich von dem sehr sehr schlechten Verhältnis zu ihren Eltern, diese haben sie als Kind immer weggeschoben zu Verwandten und ihr ins Gesicht gesagt, dass sie nicht gewollt war. Vermutlich hasst sie deswegen ihr Leben und alles und jeden.

Sie war ein halbes Jahr bei einem Psychodoc, allerdings meinte sie, dass er ihr 0 geholfen hätte und es nur unnötig viel Geld gekostet hat. Somit lehnt sie jede weitere professionelle Hilfe ab.

Medikamente nimmt sie keine und ihr Alltag besteht eigentlich aus Arbeiten (würde sagen relativ erfolgreich) und den Rest des Tages irgendetwas alleine zuhause im Zimmer spielen.

In letzter Zeit hat sie mir mehrfach geschrieben, dass sie mich hasst und nichts mehr mit mir zutun haben möchte, weil ich sie nicht wie die anderen alleine und in Ruhe lasse (ihre Worte waren "Lass mich einfach in Ruhe ich möchte Erlösung").

Sie spricht öfter davon, dass sie anderen Menschen nur schadet, schlecht für alle ist und ihr nichts gelingt (stimmt meiner Ansicht nach alles nicht).

Als letzte Info vielleicht noch, laut ihr hat sie keine Familie mehr, aber ich war für sie so etwas wie ein Familienmitglied, sowas sagt sie seit einiger Zeit aber nicht mehr.

Zum Thema Suizid meinte sie nur "weiß nur noch nicht ob ich nur mich oder auch andere mitnehmen soll". Sie hat sich aber schon manchmal "geritzt".

Habe mir schon öfters irgendwelche Berichte oder Tipps gegen Depressionen durchgelesen um ihr zu helfen, aber mittlerweile weiß ich nicht mehr so Recht ob meine Bemühungen überhaupt etwas bringen.

Nach einem langen Roman nun zu den 2 Fragen:

Ihr Aussage "Ich hasse dich etc." hat sie auch jetzt wo wir uns wieder besser verstehen nicht zurückgenommen, sie meint sie schreibt mir aus Langeweile und ich nur mit ihr weil ich Mitleid habe (stimmt nicht). Hasst sie mich wirklich oder kommt das irgendwie von den Depressionen weil ich sie nicht aufgeben möchte?

Was kann ich ohne irgendein Studium in dem Fach tun um ihr zu helfen oder dafür zu Sorgen, dass die Depressionen verschwinden?

Im Endeffekt ignoriert sie mich auch manchmal tagelang und ich schreibe ihr fast täglich wie ein Stalker, sie bestimmt als ob und wann wir schreiben/reden. Hatte schon die Idee herauszufinden wo sie wohnt (wäre kein Problem für mich) und mal unangekündigt zu ihr zu fahren, aber ich habe keine Ahnung wie sie reagieren würde.

Das wars hat irgendwie auch mal gut getan alles anonym zu schreiben was man sonst nicht sagen darf.

Schule Freundschaft Depression Depressiv Liebe und Beziehung Suizid
4 Antworten
Psychische Schmerzen (seit ca. 8 Jahren), werden immer schlimmer. Was soll ich tun?

Bin jetzt über 15 Jahre alt und es hat mit ca. 7 Jahren angefangen. Am Anfang hat es eigentlich nur mit Mobbing angefangen, mit beleidigen und treten und es wurde langsam aber sicher schlimmer. Hatte keine ehrliche/richtige Freunde. Konnte mit meiner Mutter, Oma und ein paar Lehrern darüber reden. Das war der (indirekte) Startschuss. Ich lenkte mich mit meiner Fantasie ab. Mit ca. 11 Jahren war der Höhepunkt meiner Fantasie, aber dann war ich plötzlich extrem traurig das die Fantasie ja nie die Realität sein kann ( zumindest nicht die die ich hatte) und bevor mich das nochmehr runterzog/belastet, habe ich sie nur noch wenn nötig benutzt und mich mit (PC) spielen abgelenkt. Mit 14 Jahren wurde ich Notenmäßig so schlecht das ich fast gar nicht mehr spielen konnte und ich mehr lernen sollte, also benützte ich wieder ( aber etwas begrenzt) meine Fantasie. Das hat mich aber bis jetzt fast komplett Psychisch zerstört. Man mobbt mich immer noch und ware Freunde fand ich bis dahin nicht. Und seit ca. 3 Jahren hab ich den typischen Pupatären Stress zwischen Eltern und Kindern. Das geht alles zusätzlich auf die Psyche! Das schmerzt insgesamt sogar so sehr, das meine Wund-Heilung ca. 20% langsamer voranschreitet (unglaublich ich weiß aber es gibt kein andere Erklärung dafür!). Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich will das der Schmerz aufhört und wenn es nötig ist muss ich es gewaltsam stoppen!!

Ich versuchte schon mit meiner Mutter darüber direkt zu reden, aber bei mir ist irgendwie eine innerliche Blockade ( ich vertraute ihr sonst immer alles an)(indirekt funktionierte es auch nicht), mit einen Psychiater werde ich dann erst Recht nicht darüber reden können. Es ist schon eine Riesenüberwindung das überhaupt anzusprechen auch wenn ich anonym bin.

Ich nahm und nehm niemals Drogen oder rauchte/rauche weil das einen nur noch mehr belastet.

Was soll ich tun??? Ich will eine dauerhafte Lösung dafür!

Freundschaft Psychologie Depressiv Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung Psyche selbstmordgedanken
4 Antworten
Mit 16 Depressiv?, will zur einer Therapie aber wie bitte lesen...?

Meine Eltern sind nun seit 8 Jahren getrennt also da wo ich 8 war, in der zeit hatte es mich auf jedenfall hart mit genommen aber seit dem ich 8 bin habe ich gelernt das mein problem meins ist und bleibt und habe immer auf stark getan, als ich ca 10 war bin ich zu meinem Vater gezogen da ich viel Stress hatte mit meiner Mutter und meine Schwester die 3 Jahre jünger ist, ist damals bei meiner Mutter geblieben, nach 3 Monaten hatte meine Mutter mich überzeugt zurück zu kommen und mein Vater sowie meine Stief Mutter waren sehr sauer, seit Jahren will ich wieder zurück zu meinem Vater aber ich schäme mich wegen damals und jetzt meinte meine Mutter meine Schwester und ich sollen zu meinem Dad ziehen.
Ich mache nach den Ferien mein Abi also komme in die 11. Klasse und war davor in einer Real Schule mit einem Sehr gutem Durchschnitt wo jeder meiner Lehrer meinte ich solle auf ein Gymnasium (1.4 schnitt), das ding ist wenn ich zu meinem Vater ziehe ist generell wenig Platz bei ihm Zuhause und ich habe angst das meine Mutter nach paar Monaten meine Schwester zurück holt. Außerdem müsste ich alle meine sachen mitnehmen und der schul weg dauert fast ne Stunde dann für mich..., sowie für meine Schwester.
Ich fühle mich mittlerweile so das ich einfach Weinen könnte, und es einfach nicht mehr aushalte und will einfach mit jemanden drüber sprechen, meine Mutter hats nicht interessiert meinen Vater schon aber nur teilweise ich will einfach mit einer Physiologen drüber reden weil ich angst habe das ich Depressiv werde weil noch viele andere Sachen dazu kommen...
Wie kann ich das Anstellen so eine Therapie mal zu haben was die Krankenkasse übernimmt?
Vielen vielen dank fürs lesen ich hoffe echt das mir jemand Helfen kann mit einer Antwort.

Therapie Familie Stress schneiden Scheidung Eltern Depressiv weinen physchologe
3 Antworten
Mir geht es psychisch total schlecht aber habe Angst mir Hilfe zu holen?

Hallo ich (w/14) habe seit ich 12 bin irgendwie Probleme. Ich habe nicht einfach nur eine 'Depri Phase' es ist so als würde es von Tag zu Tag schlimmer werden und ich habe das Gefühl meinem Tod immer näher zu kommen, ich weiß das es komisch klingt. Ich habe seit ich ganz klein bin so viel erlebt das vielleicht alles der Auslöser für das was jetzt mit mir ist sein könnte aber ich kann über das alles nicht schreiben oder reden. Ich habe mich auch selbst verletzt aber das tue ich seit Februar nicht mehr. Ich kann seit paar Wochen Nachts nicht mehr schlafen bzw schlafe immer erst um 5 Uhr morgens oder so ein. Und wenn ich schlafe Träume ich immer solche Sachen wie andere Leute mich fertig machen und andere schlimme Sachen. Jetzt habe ich seit Tagen auch keinen Appetit mehr und kann fast nichts essen. Tagsüber weiß ich nie was ich tun soll und liege nur in meinem Bett rum und sobald es Abend wird kommt irgendwie alles hoch und ich weine dann stundenlang und kann dann einfach nicht aufhören. Habe auch einfach auf nichts Lust und die Dinge die mir Spaß gemacht haben machen mir überhaupt keinen Spaß mehr, und ich habe alle meine Träume aufgegeben. Ich habe niemanden zum reden weil ich keinem vertraue und generell niemand mit mir reden möchte. Meine Eltern können nichts anderen als mich nur anschreien also sind die auch nicht die besten Ansprechpartner. Ich habe Angst das ich mir bald vielleicht was antue. Ich weiß einfach nicht was ich jetzt tun soll.
Kann jemand mir irgendwie helfen?

Freundschaft traurig Psychologie Depressiv Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung Psychologe SvV
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Depressiv

Wo ist der Unterschied zwischen citalopram und sertralin?

4 Antworten

Antidepressiva "Venlafaxin" - macht tagsüber enorm müde, kann man das auch nachts einnehmen?

9 Antworten

Mittelgradige Depressive Episode

8 Antworten

Wie bringe ich mich um aber lasse es wie einen unfall aussehen?

9 Antworten

Ab wann wirkt Fluoxetin? (Antidepressivum)

3 Antworten

Kein bock auf nix, faul oder depressiv?

19 Antworten

Wie kommt man in Deutschland an Xanax/wann wird es verschrieben?

6 Antworten

Seroquel droge?

4 Antworten

Wer kennt homöopathische Medikamente gegen Depressionen?

21 Antworten

Depressiv - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen